Porz-Online.de - Fußballticker

schnell - informativ – aktuell – unverzichtbar! Für Sie immer am Ball... Werner Kilian

 

 


PORZER FUSSBALLTICKER +++ Ausgabe 14 +++

01. Dezember 2019


Logo Fussballticker




Premier Landesliga:


Landesliga

SpVg. Porz erkämpft sich 2:2 beim 1. FC Spich +++


Premier Bezirksliga:


bezirksliga

VfL Poll verliert 0:4 beim FC Rheinsüd +++
SV Westhoven-Ensen fertigt SV Frielingsdorf 4:1 ab +++




Premier A-League:


Kreisliga Logo

GSV Prometheus Porz unterliegt DJK Südwest 2:5 +++
FC Germania Zündorf mit 1:3-Niederlage bei DSK Köln +++





Premier B-Leauge:


KreisligaB Logo


RSV Rath-Heumar vs. TuS Stammheim abgesagt +++

RSV Urbach verbucht 4:0 vs. SC Hitdorf II +++

__________________________________________

VfL Poll II verliert 1:2 beim CfB Ford Niehl +++


 


Premier C-League:


Kreisliga C 4c


SV Westhoven-Ensen II besiegt TV Rodenkirchen mit 2:1 +++
Germania Zündorf III mit 0:5 bei SV Agrippina Köln +++  ____________________________________________________


FC Germania Zündorf II 4:0-Erfolg über FC Bosna Köln +++
TuS Langel 4:2-Auswärtssieg beim SV Gremberg-Humboldt +++

Mevlana Porz schlägt FC Hellas Leverkusen 5:2 +++

 



 

 

 


 



 

 



Logo Fussballticker

 

Der Ergebnisdienst

 

Landesliga                    z weblongSaison20192020

 


Der Spieltag wird präsentiert von:

z7

 

05 This situation

 


_____________________________________________________________________________________

14. Spieltag, 01. Dezember 2019

Spich

 .... 2 : 2 .... 

spvg porz 1919

Rassiges 2:2! SpVg. Porz erkämpft sich im vollgepacktem FCS-Waldstadion verdienten Punktgewinn - Spich gleicht späte Porzer Führung (90.) in der Nachspielzeit (93.) noch aus!

Baran Tatu und Nilson Santos Francisco Mendonca treffen für die "Rothosen" - SpVg-Keeper Zyzniewski mit Weltklasse-Format - Co-Coach Giambrone vertrat erkrankten Wendt - Am Sonntag letztes Vorrundenspiel vs. Borussia Lindenthal!match20reports

smilie top

In dem mit Spannung erwarteten Nachbarschaftsderby zwischen dem 1. FC Spich und der SpVg. Porz gab es nach spannenden 96 Minuten eine gerechte 2:2 (1:0)-Punkteteilung. Damit rutschten die „Rothosen“ auf Rang 12, haben dabei aber immer noch vier Punkte Vorsprung vor der schwarzen Zone. Der Gastgeber aus Spich konnte mit dem Remis den 4. Platz in der Liga verteidigen. Im Spicher Waldstadion musste die SpVg. Porz erneut verletzungsbedingt mit einer dezimierten Mannschaft antreten, die sich aber mächtig ins Zeug legte. Insgesamt dürfte man froh über die herannahende Winterpause sein. Passen musste auch Trainer Jonas Wendt, den eine fiebrige Viruserkrankung flach legte.

So war dann Co-Trainer Ignazio Giambrone mit der sportlichen Verantwortung gefordert, die er prima bewältigte. Von Beginn an entwickelte sich eine kämpferische Partie auf tiefem Geläuf, wo platzbedingt spielerische Elemente zu kurz kamen. Die Hausherren hatten in der ersten halben Stunde etwas mehr vom Spiel und verzeichneten dabei auch einige gute Toraktionen. So scheiterten zunächst Klein und Püttmann mit Fernschüssen aus aussichtsreichen Positionen. Enger wurde es für die SpVg. dann nach 27Torwart2 Minuten, als Kebe auf der linken Seite durchgebrochen war, aber im Abschluss am gut aufgelegten SpVg-Schlussmann Zyzniewski scheiterte. Die erste gute Porzer Chance ließ 30 Minuten auf sich warten, als Bruns nach einer Lejan-Ecke am höchsten stieg und nur knapp am gegnerischen Kasten scheiterte.

In der 35. Minute hatten dann die Spicher-Fans schon den Torschrei auf den Lippen, als Witt mit einem feinen Pass steil geschickt wurde und alleine auf den Porzer Schlussmann zueilte. Zyzniewski behielt aber auch hier seine Bärenruhe und vereitelte im 1:1-Duell die mögliche Führung mit einer phantastischen Abwehraktion. Als sich beide Mannschaften schon mit einem Unentschieden zur Halbzeitpause angefreundet hatten, schlug der Gastgeber dann in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zu. Hierbei ließ es allerdings die linke Porzer Defensivseite an Kompromisslosigkeit vermissen, wo ein Spicher Akteur leicht zum Flanken kam und in Zoller einen geeigneten Abnehmer fand, der das Leder unhaltbar ins kurze Eck zur 1:0-Führung für den 1. FC Spich drosch.

 

Giambrone

 

"... Die Mannschaft hat sich das heute mit einer kämpferischen Geschlossenheit ehrlich verdient ..."

(SpVg-Trainer Ignazio Giambrone)

 

 

fussballer 32

Den besseren Start in den zweiten Abschnitt hatte dann erneut der Gastgeber. Mit ordentlichem Druck wurde die SpVg. gleich hinten rein gedrückt und konnte sich nur schwerlich davon befreien. Erneut war es Keeper Zyzniewski der in der 49. Min. wieder Kopf und Kragen riskieren musste, um einen größeren Rückstand zu verhindern. 5 Minuten später hatte der Gastgeber Glück, als erneut Bruns eine maßgeschneiderte Lejan-Ecke per Kopf in Richtung Winkel beförderte, dort allerdings noch ein Spicher-Akteur das Leder per Kopf über das Aluminium beförderte. Die Porzer Elf befreite sich jetzt nach und nach immer mehr vom Hausherren-Druck und kam ihrerseits zu guten Offensivaktionen.

Die beste Aktion hatte dabei Dumlupinar nach 62 Minuten, als er schnurstracks auf den Spicher-Keeper zumarschierte, aber im entscheidenden Moment nicht die Nerven behielt. Auch der Nachschuss von Kessel rasselte ans Außennetz. Die Partie nahm an Härte zu und hatte diesbezüglich in der 70. Min. ihren Höhepunkt. Nach einem Zweikampf zwischen Scholz und dem Spicher Dündar smilie glück gehabtblieb der FCS-Akteur verletzt auf dem Platz liegen. Die Porzer spielten zunächst weiter, sodass Kessel frei vor FCS-Keeper Pastoors zum Zuge kam, den Ball aber an den linken Außenpfosten setzte. Diese „No-Fairplay-Aktion“ brachte die Spicher-Akteure natürlich auf die Palme, wo es kurz zur Rudelbildung kam.

Abseits des Rudels leistete sich dabei FCS-Spieler Klein eine total unnötige Aktion, wo er Nilson Mendonca mit einer Tätlichkeit zu Boden streckte. Das war allerdings auch dem Schiedsrichtergespann nicht entgangen, wo Klein dann zurecht mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. So musste die Bung-Elf die verbleibenden 20 Minuten plus Nachspielzeit in personeller Unterzahl bestreiten. Und der nächste Rückschlag ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem schnell vorgetragenen Konter war es dann der Porzer Tatu, der nur 5 Minuten später den Ball zum 1:1-Ausgleich ins Spicher-Netz beförderte. In der Schlussphase mobilisierte der personell unterlegene Gastgeber noch einmal die letzten Kräfte und konnte zumindest eine optische Überlegenheit noch mal ausstrahlen.

Nilson Santos

Nilson Santos Francisco Mendonca, der portugiesische Europameister im Trikot der "Rothosen". Als der fleißige Routinier in der 90. Min. das Resultat auf 2:1 für Porz stellte, dachten viele schon an einen starken Dreier. Doch der FC Spich glich die Partie noch aus (93.), womit die SpVg. aber gut leben kann (Foto mit freundlicher Genehmigung von FuPa.net entnommen/WK). 

Allerdings war man meist 20m vor dem  gegnerischen Kasten mit dem Latein am Ende, weil sich die Porzer Defensive mit viel Leidenschaft ins Zeug legte. In den Schlussminuten hielt dann auch nochmal Hitchcock Einzug. Eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit setzte die SpVg. noch mal einen Konter in Richtung des Spicher Kastens. Dabei legte Koc wunderbar auf den mitgelaufenen Mendonca ab, der mit einem eleganten Schuss den Spicher Keeper Pastoors überwand und somit das Resultattor 39 überraschend auf 1:2 stellte.

Referee Moradi deutete darauf hin eine 6-minütige Nachspielzeit an, wo Spich noch einmal alles nach vorne warf. Und sie wurden belohnt. In der 93. Min. zeigte der Spielleiter auf den Elfmeterpunkt, als ein Porzer-Akteur im eigenen 16er etwas zu rustikal in einen Zweikampf ging, der Spicher Spieler diesen „Einsatz“ entsprechend annahm und zu Boden ging. Die Entscheidung war aber durchaus vertretbar. Diese Chance ließ sich Hecht nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:2-Remis (93.). Drei Minuten später war dann Schluss, wo ein großer Nachbarschaftskampf einen gerechten Ausgang fand.

 

_________________________________________________________

 

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

 

Abpfiff LOGO

 

Kurzkommentar SpVg-Coach Ignazio Giambrone:

"Die Mannschaft hat sich nach der sehr schweren und glücklichen ersten Halbzeit gefangen und den Punkt durch kämpferische Geschlossenheit absolut verdient. Jetzt haben wir ein sehr wichtiges Heimspiel gegen Lindenthal zum Abschluss und dann gehts in die wohlverdiente Winterpause."

 

mannschaftsaufstellung

So spielte die SpVg. Porz:

Christian Zyzniewski, Gökhan Dumlupinar (86. Kai Bockemühl), Thomas Mikhail, Jan-Hendrik Bruns, Christian Kawka (46. Nico Langwald), Bayram-Burak Koc (75. Baran Tatu), Michael Lejan, Kevin Kosel, Nilson Santos Francisco Mendonca, Michael Kessel, Chris Scholz - Trainer: Ignazio Giambrone

 

So spielte der 1. FC Spich:

Dennis Pastoors, Sidney Kebe, Kevin Arndt (60. Maurice Bastian), Ugur Dündar, Sebastian Witt, Sebastian Hecht, Jan Zoller (76. Stefan Oventrop), Marc Wiewiora, Luca Nic Schreinemachers (80. Bastian Brodesser), Lukas Püttmann, Tim Klein - Trainer: Stefan Bung - Trainer: Fidan Delijaj

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv:  Werner Kilian

______________________________________________________________________________  

 

 

7 am rande notiert... Die Stollenposse ...

The same produce as every year! smile au eia2

Eine erwähnenswerte Posse fand die Begegnung aber noch in Richtung der Porzer Akteure. Es war unübersehbar, dass die Porzer Spieler in Bezug auf Standfestigkeit auf dem tiefen nassen Rassen mindestens dreimal so oft über den Rasen schlitterten als der Gastgeber. Das hatte Gründe, den einige SpVg-Spieler hatten schlichtweg das falsche Schuhwerkzeug aufgezogen. Das brachte natürlich Erinnerungen hoch, wo man im vergangenen Jahr bei der SG Worringen ein ähnliches „Schauspiel“ registrieren musste und wo es am Ende auch 2:2 hieß… Allerdings geht so etwas nicht immer gut aus und sollte auch in der internen Nachbetrachtung der Partie nicht unerwähnt bleiben….

13 foto stollenFür die SpVg-Kicker nochmal die spezielle Fußballkarte, wo man alle Stollengrößen preiswert beziehen kann. Wir sind sicher, dass ihr in einem der aufgeführten Geschäfte, nach einem sehr guten Stollen-Schuhwerk für nasse tiefe Rasenplätze fündig werdet, womit 13 foto stollen tipman Standfestigkeit und Sicherheit hat.

Und wisst ihr was das Beste ist: Es gibt sie bestimmt auch in allen Farben: Neonrot, purpurblau, leuchtendgelb und kotzgrün,13 foto stollen1 schuh bestimmt alles dabei für die Spezis unter euch. Und ein Haargel, ein Stück Christstollen und einen Kaffee gibts sicherlich kostenlos dazu. Was wollt ihr mehr? Und wenn ihr nicht weiterkommt empfehlen wir Sponsor- und Rabattkönig Mike Dauvermann, der euch sicher aus der Patsche hilft….

 

______________________________________________________________________________ 

 

  z weblongSaison20192020

 


Die aktuelle Liga-Tabelle wird präsentiert von:

z7
14 ll erg
14 ll tab
___________________________________________________________________________________________________________

 

 


+++ Ankündigung +++

Porzer Hallen-Indoor-Masters 2020

Samstag, 04. Januar 

14 foto hallenmasters

YES! SpVg. Porz veranstaltet wieder Porzer Hallenspektakel am 04. Januar 2020 in der Kaiserarena!

14 foto hallew1000 h700 x500 y350 b8fe205956f5ee2f

Auch in 2020 der perfekte Start ins Fußballjahr: Die Neuauflage der traditionellen Porzer Hallenstadtmeisterschaft der Seniorenmannschaften. Unbedingt vormerken! Seit vielen Jahren ist es zur festen guten Tradition geworden, das sich die Porzer Fußballer am ersten fussballersoccer 1151288 960 720Wochenende nach dem Jahreswechsel zu einem ersten Kräftemessen treffen. Austragungsort wird wie immer die Sporthalle Kaiserstraße (Ecke Humboldtstr.) am Stadtgymnasium Porz sein. Das Event steigt am Samstag, den 04. Januar 2020 ab 10:00 Uhr und für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die Gruppenauslosung erfolgt in den nächsten Tagen. Sei dabei!

 

 

________________________________________________________________________________________________

 

Logo Fussballticker

 

Der Ergebnisdienst

 

bezirksliga                    z weblongSaison20192020

 


Der Spieltag wird präsentiert von:

Mach7

 

14. Spieltag, 01. Dezember 2019

 

05 This situation

 


sc westhoven ensen 1931

 .... 4 : 1 .... 

sv frielingsdorf 1925

Cooles 4:1! SV Westhoven-Ensen behält die Bärenruhe und knipst Frielingsdorf das Licht aus - Arendt-Elf bleibt zu Hause ungeschlagen und ist eine Macht!

Florian Gebel (2), Stefan Nienaber und Leo Schäfer zeichnen für vierten Heimsieg in Folge verantwortlich - Equipe klettert wieder in die TOP 5-Riege - Am Sonntag letztes Vorrundenspiel bei Germania Geyen!match20reports

smilie top

Mit einem hochverdienten 4:1 (3:1)-Erfolg über den SV Frielingsdorf fuhr der SV Westhoven-Ensen am gestrigen Sonntag einen hochverdienten Sieg ein. Die Mannschaft blieb damit in der gesamten Vorrunde zu Hause ohne Niederlage, leistete sich lediglich zwei Unentschieden, was zumindest in den Heimspielen für eine gewisse Konstanz spricht. Vor dem letzten Vorrunden-Spieltag stellt der SVW die zweitstärkste Heimmannschaft der gesamten Liga.

Trainer Markus Arendt musste vor der Begegnung auf einige Stammkräfte verzichten, schickte aber eine gewohnt starke Formation in die Begegnung. Zunächst musste man nach 4 Minuten überraschend das 0:1 durch SVF-Akteur Julian Buss hinnehmen, der am 16er trocken abzog und der Kullerball SVW-Keeper Michael Skibba durch die Hände flutschte. Die Reaktion der Hausherren wartor 38 allerdings gut, die Elf blieb ruhig und geduldig und hielt an der taktischen Ausrichtung weiter fest.

Mit Erfolg, denn in der 29. Minute gelang der Equipe dann der Ausgleichstreffer durch Florian Gebel. Nach einem Standard stieg Gebel am höchsten und beförderte das Leder per Kopf in die lange Ecke zum 1:1. Zuvor hatten Jan Hammes als auch Raimund Schmitz gute Einschussgelegenheiten, die aber ungenutzt blieben. Im weiteren Verlauf dominierte der SV Westhoven die Begegnung und ging nach 41 Minuten verdient mit 2:1 in Führung.  

markus arendt 336089 2

"... Wir waren geduldig und haben hochverdient gewonnen ..."

(SVW-Coach Markus Arendt)

 

tor 30

Stephan Nienaber wurde im bergischen 16er prächtig freigespielt, setzte sich dann noch im 1:1-Duell optimal durch und spitzelte das Spielgerät mit dem rechten Außenrist in die lange Ecke zur erstmaligen Führung. Vier Minuten später erhöhte dann Florian Gebel mit seinem zweiten Treffer auf 3:1. Nach einem guten Kombinationsspiel wurde Gebel mustergültig vor dem Frielingsdorfer Kasten freigespielt und konnte aus kurzer Distanz das Leder in die Maschen befördern.

Auch im zweiten Abschnitt setzte sich die Überlegenheit der Gastgeber fort. Frielingsdorf wirkte konzeptlos und versuchte sein Heil meist mit langen Bällen in die Westhovener Hälfte, was die gute SVW-Defensive aber vor keine Probleme stellte. In der 80. Minute besorgte dann Leo Schäfer die endgültige Entscheidung. Nachdem zuvor Jan Hammes am Frielingsdorfer Keeper gescheitert war, nahm Schäfer den Abpraller auf und setzte das Leder aus gut 16 Metern zum 4:1 ins Netz.

Zum letzten Vorrundenmatch reist der SVW-Tross am nächsten Sonntag zur Germania nach Geyen. Kann die Elf hier einen weiteren Dreier folgen lassen, dürfte man in Westhoven auf eine gute Vorrunde zurückblicken.

 

_________________________________________________________

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO

Kurzkommentar SVW-Coach Markus Arendt:

"Die Mannschaft hat heute absolut verdient gewonnen. Wir waren geduldig und haben das Spiel jederzeit im Griff gehabt, auch nach dem Rückstand haben wir die Ruhe bewahrt und die Aufgabe an sich gut gelöst. Die Bilanz unserer Heimspiele ist recht positiv, hier ist in jedem Fall ein Fortschritt zu erkennen. Wir wollen am Sonntag in Geyen noch mal nachlegen und hätten uns damit dann eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde geschaffen. Hierzu werden wir nochmal alles mobilisieren."

mannschaftsaufstellung

So spielte der SV Westhoven-Ensen:

Michael Skibba, Fabio Brito-Ventura, Stephan Antonio Angelo Nienaber, Aaron Wieland, Pascal Cerqueira-Pires, Patrick Njangue, Alessandro Bonasera (65. Thomas Kildau), Leonard Schäfer, Raimund Schmitz, Jan Hammes (82. Lukas Kröger), Florian Gebel (80. Barnabas Blase) - Trainer: Markus Arendt

So spielte der SV Frielingsdorf:

Christian Stein, Johannes Kisseler, Niklas Grumann, Maurice Häger, Julian Buss, Marvin Antonio Cortes Fernandez, Jonathan Schmidt (75. Bastian Kolb), Tim Geisler, Etienne Parmentier (85. Pascal Philipp Häger), Philipp Fabrizius, Tristan Wolf (45. Louis Fliegner) - Trainer: Rudi Giebler - Trainer: Marek Lesniak

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv:  SV Westhoven-Ensen

______________________________________________________________________________  

 

fc rheinsüd 177420

 .... 4 : 0 .... 

vfl rheingold koeln poll 1912

4:0-Klatsche! VfL Poll verliert wichtiges Kellerduell beim FC Rheinsüd - Niederlage wird von schwerer Sportverletzung von Nico Hoffmann überschattet!

Trovato-Elf beklagt jetzt schon 8 Punkte Rückstand auf rettenden Platz - Equipe wird in der Winterpause entsprechend verstärkt - Letztes Vorrunden-Heimspiel am Sonntag vs. FC Hürth II!match20reports

gute besserung

Mit einer auf dem Papier deutlichen 4:0 (2:0)-Niederlage kehrte der VfL Poll vom wichtigen Kellerduell beim FC Rheinsüd erfolglos zurück. Damit hat sich der Rückstand auf den rettenden 13. Platz auf 8 Punkte erhöht, was die Aufgabe für VfL-Trainer Salva Trovato nicht einfacher machen dürfte. Die Partie beim FC Rheinsüd wurde durch die schwere Sportverletzung vom Poller Akteur Nico Hoffmann überschattet, der sich in der 30. Min. einen Achillessehnenriss zuzog und damit für den Rest der Saison ausfallen wird.

Die Trovato-Elf kam beim FC Rheinsüd gut in das Spiel hinein, war in den ersten 25 Minuten die etwas bessere Mannschaft, wo man den Gastgeber mit guter Pressing-Arbeit vor ordentliche Probleme stellte. Mit eingehendem gutem Stellungsspiel war man hier optisch überlegen, konnte diesen Umstand aber nicht in Tore ummünzen. Das gelang dann aber dem FC Rheinsüd, wo Jose Moncla nach 20 Minuten zwischen zwei Poller-Defensivakteuren am höchsten stieg und das Leder per Kopf zur 1:0-Führung in die Poller Maschen beförderte.

 

   Salvatore Travato

  

"... Nico wird uns nach seiner schweren Verletzung sehr fehlen ..."

(VfL-Trainer Salva Trovato)

Danach schlich sich bei Poll ein wenig Unordnung ein, wo sich dann in der 30. Min. die schwere Sportverletzung von Nico Hoffmann ereignete. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff kassierte die Mannschaft dann noch das 2:0 durch FCR-Akteur Andre Koch. Im zweiten Abschnitt spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, wobei die Gäste aufgrund des Rückstandes mehr in die Offensive investierten, dort aber trotz einiger guten Möglichkeiten erfolglos blieben.

Die Hausherren nutzten dann im Stile des Konterfußballs den Platz der ihnen gewährt wurde mit dem Treffer zum 3:0 durch Dominik Enzmann in der 81. Minute. 120 Sekunden später markierte dann Simao Pridanca Pascoal Mbidi den 4:0-Endstand. Am nächsten Wochenende erwartet der VfL die Zweitvertretung des FC Hürth zum letzten Vorrundenspiel. Danach geht’s in der Poller Gracht nach einer turbulenten Vorrunde in die mehr als nötige Winterpause.   

 

Nico Hoffmann

In der 30. Min. zog sich der Poller-Defensivspezialist Nico Hoffmann einen Achillessehnenriss zu, womit die Saison für den sympathischen Sportsmann beendet sein dürfte. Der Fussballticker Porz-Online.de wünscht dem alten Poller Recken eine schnelle und gute Genesung. Kopf hoch, Nico!

 

 

___________________________________________

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO

Kurzkommentar VfL-Coach Salva Trovato:

"Wir haben heute sehr gut begonnen, aber nach dem Gegentor hat sich wieder Unsicherheit breit gemacht und die Verletzung von Nico tat sein Übriges dazu. Er wird uns sehr fehlen und ich wünsche ihm auch im Namen der Mannschaft eine schnelle Besserung. Am nächsten Sonntag erwarten wir mit Hürth noch einmal einen starken Gegner. Danach geht’s in die Pause die wir absolut nötig haben. Ich kann schon heute drei Neuzugänge vermelden, die uns ab der Rückrunde verstärken werden und die auch absolut erforderlich sind, damit wir den Klassenerhalt noch bewerkstelligen können."

 

mannschaftsaufstellung

So spielte der VfL Poll:

Arthur Kampka, Dominik Müller, Hiroki Yanagisawa, Nico Hoffmann, Kevin Horn, Enrico Interrante (46. Kevin Klein), Adrian Graber (68. Vito Marolda), André Jenner, Tufan Zenginer (68. Jannis Hurckes), Osama Lawah (81. Johannes Becker), Bissai Bi Batoum - Trainer: Salvatore Trovato

 

So spielte der FC Rheinsüd:

Tobias Zillken, Pascal Japes, Spiro Sachinidis (88. Max Breuer), Georgios Athanasiadis, Maik Marquardt, Jonas Behrenbruch (83. Leon Zirpel), Philipp Quandt (78. Jari Pütz), Emre Anil Sekeroglu (71. Jeff Haldy), Ioannis Tounousidis, Granit Rama, Daniel da Silva - Trainer: Frank Doblhofer

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: VfL Poll

*************************************************************************************************************************************

  z weblongSaison20192020

 



Die aktuelle Liga-Tabelle wird präsentiert von:

Mach7
12 BZL erg
12 BZL Tab
___________________________________________________________________________________________________

 

 

z weblongSaison20192020

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

werbung robby77

 

14. Spieltag, 01. Dezember 2019

 

05 This situation

  

 

dsk koeln

 .... 3 : 1 .... 

zuendorffcgermania1913

 

 Böse 3:1-Pleite! FC Germania Zündorf verpasst bei DSK Köln die vorzeitige Herbstmeisterschaft - Equipe hat sich ärgerlichen Lapsus selbst zuzuschreiben!

Treffer von Veton Balaj am Ende zu wenig - Defensive ist und bleibt weiter das Sorgenkind des Aufsteigers - Am Sonntag Vorrunden-Abschluss gegen den GSV Prometheus Porz!match20reports

fussballer 36

Der FC Germania Zündorf verlor das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde beim DSK Köln mit 3:1 (1:0)-Toren. Die Mannschaft von Trainer Angelo Mule bleibt damit zwar auf dem ersten Tabellenplatz stehen, verpasste aber durch einen möglichen Sieg die vorzeitige Herbstmeisterschaft in der Liga. Und dabei konnte die Elf auch noch dankbar sein, dass auch Konkurrenz ebenfalls Punkte liegen ließ. Mit einem weiteren Erfolg im letzten Hinrundenspiel gegen Tabellenschlusslicht GSV Prometheus Porz kann das Ensemble dann beruhigt als Primus in die Winterpause gehen.

Im DSK-Stadion war die Germania von Beginn an zwar optisch die überlegene Elf, konnte aber aus diesem Vorteil kein Kapital schlagen. Im Gegenteil: Nach 24 Minuten geriet die Truppe durch einen Treffer von Maurice Wieting mit 1:0 in Rückstand. Drei Minuten später war es dann Germania-Akteur Veton Balaj, der den 1:1-Ausgleich markieren konnte. Auch in der Folgezeit hatte der Tabellenführer vier bis fünf klare Torchancen und Hochkaräter, um die Partie bereits frühzeitig in die richtige Richtung zu bringen, blieb aber ohne Fortune. Mit dem Unentschieden wurden die Seiten gewechselt.

Angelo Mule

"... Wir haben heute einiges an Spielkultur vermissen lassen ..."

(Germania-Coach Angelo Mule) 

 

 

tor 42Auch nach dem Wechsel waren die Gäste die bessere Elf, ließen aber gerade im Defensivbereich etliches vermissen und offenbarten Mängel. So war dann der plötzliche 2:1-Rückstand durch Soumah nach 66 Minuten nicht verwunderlich. Auch nach dem Treffer präsentierte sich die Defensive weiter unkonzentriert, was DSK-Stürmer Soumah mit seinem zweiten Treffer dankend annahm und mit dem 3:1-Rückstand bitter bestrafte (76.). In der Schlussphase hatte die Mule-Elf nichts mehr entgegenzusetzen, so dass am Ende der 3:1-Erfolg für den DSK zu Buche stand.


   ________________________________________________________________________

 

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO

 

 

Kurzkommentar Germania-Coach Angelo Mule:

"Es ist natürlich ärgerlich, dass wir heute diese große Chance nicht genutzt haben. Aber wir hatten heute gerade in der Defensive nicht den besten Tag. Nächste Woche nach dem Prometheus-Spiel geht’s dann in die Winterpause. Da werden wir uns sehr gut auf die Rückrunde vorbereiten und mächtig Gas geben."

mannschaftsaufstellung


So spielte Germania Zündorf: 

Maxim Albov, Lars Gernot Klaus Beuthert, Noah Gilles, Sidar Terzi, Takuya Ishikawa (64. Kadir Ala), Daniel Werken (64. Tim Schneider), Filip Partika, Daniel Martínez Garcia, Seyhan Erdek, Andre Schmidt, Veton Balaj (64. Behaija Karic) - Trainer: Angelo Mule

So spielte der DSK Köln:

Michael Schaab, Maximilian Schmidl, Max Traber, Niklas Lips (63. Fritz Wolter), Jannik Michael Fink (69. Nils Neumüller), Seigo Hirakawa, Thorben Stock, Tim Rademacher, Lennart Kristian Fitzler, Darragh Kenny (82. Simone Perri), Janis Waffenschmidt (77. Jeff Reichling) - Trainer: Henning Drees - Trainer: Shravanth Gandhi - Trainer: Raoul Dia

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: FC Germania Zündorf

 

_____________________________________________________________________________________________________

  

 

 

00003379

 .... 2 : 5 .... 

djk suedwest koeln 192027

 

Keine Infos

_____________________________________________________________________________________________________


 


z weblongSaison20192020

Die aktuelle Liga-Tabelle wird präsentiert von:

werbung robby77

14 a erg
14 a tab

 

_____________________________________________________________________________________________________

 

z weblongSaison20192020

Der Spieltag wird präsentiert von:

 

BUDDY BASH

buddybash logo 500px

 

 

05 This situation

 

00 Nachholspiel

 

00016468

 .... 2 : 11 .... 

rsv urbach 1912

Die Begegnung war ursprünglich am 17.11.19 angesetzt, konnte damals aber aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes nicht angepfiffen werden. Die Bodenverhältnisse waren diesmal aber nicht wirklich besser. Zwar gab es keinen Frost oder Pfützen, da der Platz aber scheinbar seit Ewigkeiten nicht mehr abgezogen wurde, glich die Oberfläche eher einer hügeligen Mondlandschaft als einem Fußballplatz.

fussballfeld 1Ein vernünftiger Spielaufbau war daher fast unmöglich, bzw. sehr vom Zufall abhängig. Die Gäste aus Urbach konnten ihre technische Überlegenheit nicht so ausspielen, wie sie sich das eigentlich gewünscht hatten. Trotzdem war es ein mehr als einseitiges Spiel, welches schon nach 22 Sekunden sein erstes Tor erlebte. Vlady Shykhov erzielte den ersten seiner vier Treffer und nach knapp 20 Minuten stand es bereits 4:0 für den RSV Urbach.

Mülheim hatte nicht wirklich die Möglichkeiten etwas entgegenzusetzen und so plätscherte die Begegnung vor sich hin. In schöner Regelmäßigkeit fielen die Tore, bis am Ende dann ein 11:2 auf dem Zettel stand. Die Tore erzielten Shykhov (4), Hemmersbach (2), Herkendell (2), Witte, Engelhardt und Fraile. Für Mülheim-Nord trafen Licari und Bah.Torwart1

Zu erwähnen sei noch der gehaltene Elfmeter von Niklas Kromen, der grobe Patzer von Kromen beim zweiten Mülheimer Treffer und viele Unkonzentriertheiten auf Urbacher Seite, die aber mangels Mülheimer Qualität nicht bestraft werden danke1konnten. Die beste Leistung des Tages bot Schiedsrichter Marco Labendsch, der die Rolle des Unparteiischen übernahm, da der Schiedsrichterstreik auch auf dieses Nachholspiel ausgedehnt wurde. Der Urbacher Jugendtrainer sprang ein und machte seine Sache mehr als ordentlich.

_____________________________________________________________________________________

14. Spieltag, 01. Dezember 2019

 

05 This situation


  

rsv urbach 1912

.... 4 : 0 ....

1477654604

 

RSV Urbach verbucht glanzlosen 4:0-Erfolg gegen tapfer kämpfende Hitdorfer Zweite - Drmonjic/Brendel-Equipe mit leicht übertriebener Gelassenheit!

Engelhardt, Shykhov, Hemmersbach und Hennemann treffen gegen das Kellerkind - In der Woche 11:2-Sieg im Nachholspiel beim SC Mülheim-Nord - Am Sonntag Jahresabschluss bei Borussia Lindenthal IV!

match20reports

foul

Nach dem erfolgreichen Nachholspiel in Mülheim (11:2) wollte der RSV Urbach gegen den Gast aus Hitdorf nachlegen und etwas fürs Torverhältnis tun. Scheinbar aber etwas voreingenommen vom Tabellenplatz des Gegners, gingen es die Hausherren recht unkonzentriert an und der SC Hitdorf kam in der 4. Minute zu einem gefährlichen Abschluss, der so gerade noch von einem Urbacher Kopf entschärft werden konnte. Überhaupt verlief die Anfangsphase alles andere als gut für den RSV, denn die Gäste aus Leverkusen spielten mutig mit und hatten auch in den Zweikämpfen meist die Nase vorn.

Erst nach gut einer Viertelstunde gab es die ersten halbwegs guten Urbacher Angriffssituationen. Ein Kopfball von Tobi Götz nach einer Ecke (13.), Markus Engelhardts Schuss an den Außenpfosten (17.) und ein gefühlvoller 20-Meter-Schuss von Paul Sobczyk (19.) waren die Vorboten des erwarteten Urbacher Sieg. Die rund 40 Zuschauer im Autohaus-Schmitz-Sportpark hatten in der 23. Minute den Torschrei schon auf den Lippen, aber Rupert Witte verpasste die Hereingabe von Vlady Shykhov um Zentimeter. Kurze Zeit später machte Witte es dann besser, als er mit einem Flachschuss aus halbrechter Position Hitdorfs Schlussmann Robin Timm zu einer Parade zwang.


  mladen 08c2071d 540b 4818 a3cc fe7deb1fad17

"... Unterm Strich verdient, Kompliment an Hitdorf ..."

(RSV-Trainer Mladen Drmonjic) 

 

Den Nachschuss verwandelte der völlig freistehende Engelhardt mit seinem 9. Saisontreffer zur 1:0 Führung. Die Hausherren wollten schnell nachlegen, aber der SCH hielt dagegen und hatte kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Helmut Koch, die Möglichkeit zum Ausgleich. Ein Kopfball in der 43. Minute wurde aber zu hoch angesetzt und brachte keine Gefahr für das von Niklas Kromen gehütete Urbacher Tor. Zur zweiten Halbzeit brachte RSV-Coach Mladen Drmonjic dann Dominik Krauskopf für den leicht angeschlagenen Witte.

smile au eia2Die Gäste versuchten alles und verkauften sich mehr als gut. Immer wieder angetrieben von ihrem „spielenden Keeper“ und Co-Trainer Robin Timm machten sie es teilweise im Spiel von hinten raus richtig gut. Im letzten Drittel war dann aber Feierabend und man konnte gut erkennen, warum die Hitdorfer mit bislang erst 18 Toren den schlechtesten Sturm der Liga stellen. Bezeichnend war die Situation in der 51. Minute als ein Hitdorfer Stürmer nach einem Blackout des ansonsten stark spielenden Janik Scheer, völlig frei vor Kromen stand, aber keinerlei Ideen hatte, wie er mit dieser Großchance umgehen sollte.

 
 

14 foto urbach

Beim 4:0-Erfolg über den SC Hitdorf II tat der RSV Urbach nicht mehr als nötig. Mit 24 Punkten hat sich das Ensemble auf Rang 7 hochgearbeitet (Foto mit freundlicher Genehmigung vom RSV Urbach (GK) entnommen/WK).

 

fussballer 34

Der RSV Urbach schaute sich das Treiben mit einer teilweise schon übertriebenen Gelassenheit an, war dann aber in der 70. Minute hellwach. Ein schneller Angriff mit einem präzisen Anspiel von Engelhardt auf Luca Hemmersbach, dessen trockener Schuss und Timm war geschlagen. 2:0 und noch 20 Minuten zu spielen, die Begegnung war gelaufen, auch wenn die Gäste weiter versuchten noch etwas Zählbares mitzunehmen. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 79. Minute mit dem 3:0 durch den heute wieder mal sehr agilen Vlady Shykhov. Vorausgegangen war ein Schuss des eingewechselten Yannick Hennemann, der von Keeper Timm wieder nur abgeklatscht werden konnte.

Fünf Minuten später traf Hennemann nach schöner Hereingabe von Hemmersbach dann selbst per Kopf zum 4:0 und besiegelte den verdienten, aber glanzlosen Heimerfolg des RSV Urbach gegen mutig und engagiert auftretende Gäste aus Hitdorf, denen aber im Spiel nach vorne alles fehlte, was man benötigt, wenn man die Klasse halten will.


 

  ____________________________________________________

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO


Kurzkommentar RSV-Coach Mladen Drmonjic:

"Unterm Strich war es ein verdienter Sieg. Ich hätte mir etwas mehr Ernsthaftigkeit gewünscht. Kompliment an den Gegner, der nie aufgesteckt hat."

 

  

mannschaftsaufstellung

 

So spielte der RSV Urbach:

Niklas Kromen, Tobias Götz, Andreas Kreusch, Paul Sobczyk, Vlady Shykhov, Marius Baar, Roberto Herkendell (73. Yannick Hennemann), Markus Engelhardt, Luca Hemmersbach (85. Fahim Amjadi), Rupert Witte (46. Dominik Krauskopf) und Janik Scheer (81. Benny Fraile)

 

So spielte der SC Hitdorf II:

Robin Timm, Phil Buck, Uwe Möller, Matthias Nesseler, Julian Eilers, Dennis Arenz, Dogan Uzungelis, Christoph Grigo (61. Leon Wilms), Pascal Marschollek (61. Lojan Vijayagopal), Till Auer und Nicolai Kaiser (79. Niklas Englisch)


 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen 

 



_____________________________________________________________________

 


  

rathheumarrsv1920

.... abg. ....

tus koeln stammheim 1889

 

 



_____________________________________________________________________

KreisligaB Logo

z weblongSaison20192020

Der Ligaüberblick wird präsentiert von:

 

BUDDY BASH

buddybash logo 500px

 

14 b2 erg
14 b2 tab
________________________________________________________________________________________________________

 


 

 z weblongSaison20192020

Die C-Liga # 3 wird präsentiert von:


 14. Spieltag, 01. Dezember 2019

 

05 This situation

  

 

sv gremberg humboldt 6062

.... 2 : 4 ....

tus langel

 

Keine Infos

 

_____________________________________________________________________

 

  

zuendorffcgermania1913

.... 4 : 0 ....

fc bosna koeln

Glattes 4:0! Germania Zündorf II fegt Bosna Köln aus dem Jupp-Röhrig-Stadion!

Azadian, Seider, Jensen und Salman treffen für den alten Traditionsclub - Nächste Woche Abschluss bei Hellas Leverkusen!match20reports

Die Zündorfer Reserve kam zu einem klaren 4:0-Erfolg gegen den FC Bosna und an den Kräfteverhältnissen kamen am Ende keine Zweifel auf. Germania II löste die Pflichtaufgabe mit Bravour. Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Spiel auf dem Feld vorläufig ein Ende. Auf ein Tor warteten die Zuschauer noch bis zur 56. Minute, ehe Masis Azadian dem Treiben ein Endetor 38 bereitete und zum 1:0 für seine Mannschaft traf. Dominic Seider war es der in der 70. Minute auf 2:0 erhöhte und die Heimelf auf die Siegerstraße führte.

Der äußerst flinke Jan Jensen legte in der 74. Minute zum 3:0 für die Germanen nach und dem routinierten Feintechniker Kazim Salman gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für die Zündorfer (84.) welcher zum verdienten 4:0 Endstand für die Elf von Coach Baris Ipek führte. Zündorf II setzt sich mit dem Dreier im oberen Tabellendrittel fest und knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. Kommende Woche tritt Zündorf II bei Hellas Leverkusen zum Auswärtsspiel an.

 

____________________________________________________________________________________

 

mevlana porz

.... 5 : 2 ....

Hellas Leverkusen

 

Keine Infos

 

_____________________________________________________________________


z weblongSaison20192020

Der C-Liga-Überblick Staffel 3 wird präsentiert von:

14 c3 erg
14 c3 tab

______________________________________________________________________________

z weblongSaison20192020

 

Die C-Liga # 2 wird präsentiert von:

 14. Spieltag, 01. Dezember 2019

 

sc westhoven ensen 1931

.... 2 : 1 ....

TV Rodenkirchen

 

2 : 1! SV Westhoven-Ensen II musste für wichtigen Dreier vs. TV Rodenkirchen hart kämpfen!

"Heimkehrer" Nils Jansen und ein Eigentor machen Coach Puchelski froh - Vorrundenabschluss nächste Woche bei Casa Espana III!match20reports

Die Zweitvertretung des SV Westhoven fuhr gestern einen wichtigen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den TV Rodenkirchen ein. Der Gastgeber zeigte sich von Beginn an sehr engagiert und sah sich in der Lage die Gäste aus Rodenkirchen ordentlich unter Druck zu setzen. In der 7. Spielminute war es dann ein Spieler der Gäste, der den Ball nach einer Ecke des SVW ins eigene Tor beförderte. fussballfeld spieler ohne ball clipart 4.jpgDanach spielte nur noch die Heimmannschaft und erarbeitete sich Chance um Chance. Es lag nicht zuletzt auch an dem gut aufgelegten Schlussmann der Gäste, dass zur Halbzeit nur ein Tor seitens der Westhovener stand.

Die Hausherren kamen besser aus der Pause und setzten die Defensive des TVR weiter unter enormen Druck. Es dauerte nicht lange bis sich dieser Druck bezahlt machte. Durch einen gut vorgetragenen Angriff der Heimmannschaft in der 72. Spielminute schraubte der Gastgeber das Ergebnis auf 2:0, Torschütze war Nils Jansen. Rodenkirchen warf noch einmal alles nach vorne und gelang 3 Minuten später in der 75. Spielminute der Anschlusstreffer zum 2:1. Es sollte eine spannende und vor allem hart umkämpfte Schlussphase werden. Westhoven vergab einige Chancen und brachte die Gegner noch einmal zurück ins Spiel. Allerdings stand die Defensive und so ließen sich die Gastgeber die 3 Punkte nicht mehr nehmen. Unterm Strich wichtige Punkte für Westhoven II, die sie auf Rang 10 in der Tabelle bringen.

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: Robin Winterscheid  

 

____________________________________________________________________________________________

 

 

 

Agrippina Germ. Köln

.... 5 : 0 ....

zuendorffcgermania1913

 

Keine Infos
 
 

_________________________________________________________



fussballer 38
________________________________________________________________________

Der C-Ligaüberblick Staffel 2 wird präsentiert von:

14 c2 erg
14 c2 tab



 

 


 

 

kreisliga d

 

Staffel 5 

14. Spieltag, 01. Dezember 2019

05 This situation

z weblongSaison20192020

Der Ligaüberblick wird präsentiert von:


 

spvg wahn grengel

.... X : X ....

1628 1475571764

 

14 d5 erg
14 d5 tab


 _______________________________________________________________

 

GOAL 

 

Staffel 2 

 14. Spieltag, 01. Dezember 2019

05 This situation

 

z weblongSaison20192020

Der Ligaüberblick wird präsentiert von:

 

rsv urbach 1912

.... 2 : 0 ....

sc leverkusen

 

Keine Infos

 


 

__________________________________________________________________________________

 

14 d2 erg

 

14 d2 tab


 

 

______________________________________________________________________________________________________

 

 

23 xxx
7 2019 2020

23 xxxx

 

Kreisliga A Frauen, Kreis Köln

01. Dezember 2019

 

05 This situation

 


  

djk suedwest koeln 192027

.... 2 : 1 ....

spvg wahn grengel

 

Bitteres 2:1! SpVg. Wahn-Grengel fängt sich in 72 Stunden zwei böse Niederlagen und fällt auf Platz 4 zurück!

Treffer von Ramona Heidrich bei der DJK Südwest am Ende zu wenig - In der Woche 1:0-Niederlage beim SC Brück - Vorrundenabschluss am Sonntag vs. SpVg. Rheindörfer!

match20reports

fussballer 37

Die Damen der SpVg. Wahn-Grengel mussten innerhalb von 72 Stunden zwei böse Niederlagen im Kampf um den möglichen zweiten Aufstiegsplatz in der Kreisliga A hinnehmen. In der Woche gab es im Nachholspiel beim SC Brück in einer sehr ruppigen Partie eine 1:0-Niederlage. Gestern fing man sich im Spitzenspiel bei der DJK Südwest mit 2:1 den nächsten Rückschlag ein. Ramona Heidrich brachte die SpVg. nach 25 Minuten zunächst mit 0:1 in Führung. Den Assistpoint hamsterte Anna Euler ein, die Heidrich perfekt bediente.

Nach der Halbzeit kam die DJK besser ins Spiel. Die Strupp-Elf besann sich nun auf Konterfußball, doch die Gastgeber kamen mit einem 16m-Schuß zum 1:1-Ausgleich. Je länger die Partie dauerte, um so mehr mussten die Wahner Mädels dem Kräfteverlust Tribut zollen. So gelang der DJK in den Schlussminuten dann noch der vielumjubelte 2:1-Siegtreffer. Mit 24 Punkten sackte die SpVg. auf Rang 4 und musste SuS Nippes 12 (25) und die DJK Südwest (26) an sich vorbeiziehen lassen.

 

 

14 dd erg
14 dd tab


 

   ____________________________________________________________________________________________

www.Porz-Online.de Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine

Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker- e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verantwortlich i.S.d. Redaktion: Werner Kilian

________________________________________________