Alexianer Köln GmbH

Von der Anstalt zum psychiatrischen Krankenhaus

Von der Anstalt zum psychiatrischen Fachkrankenhaus“ lautet das Motto, zu dem am Samstag, 8. September 2018, um 15.00 Uhr und am Sonntag, 9. September 2018, um 11.00 Uhr zu einer Führung in das Alexianer Fachkrankenhaus (Kölner Straße 64, 51149 Köln-Porz) eingeladen wird.

Die beiden Führungen finden im Rahmen des bundesweiten Tages des offenen Denkmals statt, der in diesem Jahr anlässlich seines 25-jährigen Bestehens sogar in Köln eröffnet wird.

Die historisch interessierten Besucher werden vom Kenner für Alexianergeschichte, Gerhard Daniels, kenntnisreich und pointiert durch die Räumlichkeiten und die Historie des Alexianer Fachkrankenhauses geführt. Sie erwartet unter anderem Interessantes zu den dokumentierten Lebensumständen der psychisch kranken Menschen auf vielen sepiafarbigen Fotografien von 1920 aus dem Bestand der Alexianer.

Die Besucher werden zu einer spannenden Zeitreise von der einstigen Heil- und Pflegeanstalt der Alexianer Brüder für psychisch kranke Männer zur heutigen modernen Fachklinik für Psychiatrie mitgenommen. Aus der weitläufigen Landwirtschaft ging zudem die heutige Alexianer Klostergärtnerei hervor. Das Wirken der Alexianer in Köln kann rund 800 Jahren zurückverfolgt werden. Noch heute zeugen farbenfrohe und ornamentreiche Fliesenböden und der Vorraum der Alexianer-Kapelle im Originalzustand von der Phantasie des Kölner Diözesan-Baumeisters Heinrich Renard. Er ließ sich für den Bau von den barocken Schlossbauten des bergischen Landes inspirieren. 

Treffpunkt zu den kostenfreien Führungen ist der Haupteingang des historischen Gebäudes auf dem Alexianer Gelände. Die Haltestelle Ensen Kloster der KVB-Linie 7 schließt unmittelbar an das Gelände an.

Blick in das Refektorium des Alexianer Klosters um 1920. Foto: Archiv der Alexianer Köln GmbHBlick in das Refektorium des Alexianer Klosters um 1920. Foto: Archiv der Alexianer Köln GmbH