Porz-Online.de - Panorama

Nachrichten, Bilder und Videos aus dem Bezirk Porz

Porzer Bürgerstiftung bittet um Unterstützung

Seit Januar 2015 unterstützt die Porzer Bürgerstiftung die Initiative LESEMENTOR. LESEMENTOR Köln hilft Kindern und Jugendlichen, in der 1:1 Begleitung ihre Lese-, Schreib- und Sprachkompetenz zu stärken. Zehn Porzer Schulen haben schon die Aktivitäten von LESEMENTOR kennenlernen können. Insgesamt werden aktuell rund 40 Porzer Schülerinnen und Schüler kontinuierlich unterstützt.

Das Büro für Bürgerengagement berät die ehrenamtlichen Lesementorinnen und –mentoren und bereitet diese gemeinsam mit der VHS Köln umfassend auf ihre Aufgabe vor. Das nächste kostenfreie Einstiegsseminar findet statt am Freitag, 15.06.2018 von 10.00–16.00 Uhr in der VHS Köln Porz, Bezirksrathaus, Friedrich-Ebert-Ufer 64-70, 51143 Köln. Anmeldung bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 0221/20407-51/-17 Angelika Blickhäuser

Die Porzer Bürgerstiftung bittet Porzerinnen und Porzer bei Interesse an dem Einstiegsseminar des LESEMENTOR teilzunehmem und damit weiteren Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf in den Lese-, Schreib- und Sprachkompetenz eine intensive Unterstützung zu ermöglichen. Praxisbeispiele – auch aus Porz – finden Sie in der Broschüre „Berichte und Beobachtungen“ unter http://www.lesementorkoeln.de/infobrief.html

BirdviewVollg(l)as für Porz

Wenn das Aufkleben der Briefmarke schneller geht, als das Übertragen von Daten über eine 1,8-Mbit/s-Leitung, macht für Unternehmen der Anschluss ans Glasfasernetz absolut Sinn. Denn mit Glasfaser steigt die Geschwindigkeit des Internets auf bis zu 1 Gbit/s. In den Gewerbegebieten in Köln-Porz Eil und Gremberghoven haben Unternehmen ab sofort bis zum 2. März die Chance, sich bei der Telekom für einen kostenlosen Anschluss ans Hochleistungsnetz zu entscheiden.

Für den Busunternehmer Jörg Micklin, der in Porz Shuttles für Firmenveranstaltungen, Kongresse und Messen sowie Busfahrten für Klassenfahrten und Transfers aller Art anbietet, bremst das langsame Internet fast alle Digitalisierungspläne aus. „Der Anschluss ist schlichtweg zu langsam.“ Gerade deshalb gehört Micklin zu den interessierten Besuchern des Glasfaser-Aktionstags im Rahmen der Vollg(l)as-Kampagne der Telekom vor dem abc-Tower in der Porzer Ettore-Bugatti-Straße. Unternehmen sind – künftig noch stärker als bisher – auf ein schnelles, verlässliches und sicheres Netz angewiesen. Warum? „Weil die Digitalisierung – also etwa die Verarbeitung von Daten in der Cloud oder die Vernetzung von Maschinen – nur mit einer leistungsfähigeren Netzinfrastruktur zuverlässig funktioniert“, sagt der Porzer Paul Walterscheid, bei der Telekom Leiter Vertrieb für kleine und mittlere Unternehmen  in der Region Mitte/West. Die Größe der Firmen spiele dabei meist keine Rolle. „Auch kleine Betriebe benötigen für Arbeiten in der Cloud eine hohe Download und Upload-Geschwindigkeit“, sagt Walterscheid. „In Porz passiert etwas. Mit der Neuen Mitte Porz werden wichtige Weichen für die Revitalisierung von Porz gestellt. Mit dem Ausbau der Gewerbegebiete leistet die Telekom einen wichtigen Beitrag.“  

Schülerinnen und Schüler aus dem Musikzweig des Stadtgymnasiums Porz erfüllen sich einen Traum und nehmen am Porzer Rosensonntagszug teil.

Neben rund 20 Schüler_innen der Musical-Band, die auf einem LKW live während des Zuges spielen, werden die Musiker von einer Gruppe von 50 Schüler_innen als Fußgruppe begleitet. 

 Die Organisatoren der Musikzweig-Gruppe im Porzer Rosensonntagszug (v.l.n.r.): Malin Berghausen, Ben Semrau, Julia Fuchs, Sven Heinze, Jana-Marieke König, Malte Hansch, Ingalu Allenstein