Porz-Online.de - Panorama

Nachrichten, Bilder und Videos aus dem Bezirk Porz

Ein Bauzaun sichert die Ufermauer.

Porz - Bei einem konstruktiven Ortstermin trafen sich der FAS und Vertreter der zuständigen Ämter der Stadt Köln, um eine finale Lösung für den Zugweg des Por-zer Rosensonntagszuges zu finden.
Aus statischen Gründen muss die alte und marode Ufermauer umgehend saniert und mit einem Bauzaun gesichert werden. Der Bauzaun wird mit einem Abstand von 2 Metern zur Mauer errichtet. Trotz dieser Absperrung wird der Rosensonn-tagszug am Rheinufer entlang gehen können.


Wir freuen uns sehr darüber, dass wir trotz dieser umfangreichen Sanierungsmaßnahmen den traditionellen Weg durch die Rathausstraße und entlang des Rheinufers gehen können“, sagt Stephan Demmer, Präsident des Festausschuss Porzer Karneval .„Es ist toll, dass hier alle verantwortlichen Ämter Hand in Hand gearbeitet haben und damit einem der größten Karnevalsumzüge im Rheinland grünes Licht geben können. Die Sicherheit aller Zugteilnehmer und aller Besucher steht für uns als Veranstalter an aller erster Stelle. Wenn es am Zugweg eine Gefährdungssituation gibt, dann haben wir selbstverständlich die Pflicht, für die Sicherheit zu sorgen“ ,so Harald Allmich, Zugleiter des FAS.


Den einzigen Wehrmutstropfen müssen die Besucher hinnehmen, die sich von der Ufermauer aus den Zug ansehen möchten. Aufgrund der Absperrung dürfen in diesem Jahr leider keine Jecken auf der Seite der Ufermauer stehen. „Damit die großen Festwagen auch in diesem Jahr ungehindert am Rheinufer ent-lang fahren können, müssen wir den Zugweg entlang des Bauzauns leider einseitig für die Besucher sperren. Hierfür werden wir zusätzliches Sicherheitspersonal einsetzen“, so Allmich.