Porz-Online.de - Panorama

Nachrichten, Bilder und Videos aus dem Bezirk Porz

Dietmar Johannsen folgt auf Marion Neumann und Bernard Grohe

In seiner aktuellen Sitzung hat der Stiftungsrat der Porzer Bürgerstiftung ei-nen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzender bleibt weiterhin Norbert Becker. Ebenfalls bestätigt wurden die Vorstandsmitglieder Thomas Plage-Bastian und Gregor Berghausen. Nicht mehr für den Vorstand angetreten waren Ma-rion Neumann und Bernhard Grohe. Neu in den Vorstand gewählt wurde Dietmar Johannsen.

Der Stiftungsratsvorsitzende Hans-Peter Mertens verabschiedete nun die vormaligen Vorstandsmitglieder. Marion Neumann war seit Gründung der Porzer Bürgerstiftung für das Sondervermögen der Langeler Kindertagestätte „Clemenskids“ im Vorstand. Bernhard Grohe war seit 2014 für das Vor-standsreferat der Projektförderung zuständig. Der neue 52jährige Vorstand Dietmar Johannsen übernimmt das Ressort. Johannsen war schon in unterschiedlichen Vereinsfunktionen in Porz aktiv.

„Mit Marion Neumann verlässt nun das letzte Gründungsmitglied den Vorstand der Bürgerstiftung. Wir sind ihr sehr dankbar für die geleistete Arbeit insbesondere zu Gunsten der Kinder der Clemenskids. Gleiches gilt für Bernhard Grohe, der die Strukturen der Projektförderung in der Porzer Bürgerstiftung organisiert hat. Dietmar Johannsen wird diese gute Arbeit fortsetzen“, erläuterte der Vorsitzende des Stiftungsrats Hans-Peter Mertens.

Gleichzeitig verabschiedete sich mit Hilde Eckertz eine ehrenamtliche Unterstützerin im Büromanagement, die den Vorstand schon seit 2014 begleitet hatte.

(v.l.n.r.): Norbert Becker, Bernhard Grohe, Hilde Eckertz, Marion Neumann, Dietmar Johannsen, Hans-Peter Mertens

(v.l.n.r.): Norbert Becker, Bernhard Grohe, Hilde Eckertz, Marion Neumann, Dietmar Johannsen, Hans-Peter Mertens

Wie in den vergangenen sieben Jahren spendete der Kölner Landespolitiker Jochen Ott auch dieses Jahr wieder den Reinerlös seines traditionellen Familien-Picknicks auf Gut Leidenhausen der Waldschule Köln.

Bei grandiosem Wetter konnten am 5. Mai etwa 250 Gäste von klein bis groß das abwechslungsreiche Angebot mit Kinderkarussell, Hövi-Land-Spielmobil sowie den Führungen durch die Waldschule und um das Heideportal genießen. Nicht zuletzt konnte Herr Küchenhoff, Leiter der Waldschule, mit Herrn Schlange und Frau Spinne die Aufmerksamkeit der neugierigen Kinder gewinnen. Die Getränke und Leckereien vom Grill waren für die Pänz kostenlos. Der Beitrag der Eltern, die für Essen und Trinken zahlen mussten, diente dem Spendenaufkommen.

Landtagsabgeordneter Ott übergab am 22. Juni 2018 die Spende an  Frank Küchenhoff, den Leiter der Waldschule Köln.

 

Durch ihre umweltpädagogische Bildungsarbeit leistet die Waldschule einen äußerst wertvollen Beitrag für unsere Jüngsten. Aus diesem Grund ist es mir jedes Jahr eine große Freude, den Reinerlös meines alljährlichen Familien-Picknicks an solch eine Einrichtung zu spenden. Mit der diesjährigen Spende sollen Sachkosten für bestimmte Projekte der Waldschule finanziert werden“, so Jochen Ott.

lmg poesie finkenbergs

Am 7. Juni 2018 zeigt die Lise-Meitner-Gesamtschule in Zusammenarbeit mit dem Bürgerzentrum Porz-Finkenberg eine Multimediashow mit eingebundenen Livelesungen.

 

Die Veranstaltung findet um 14.45 Uhr, im Pädagogischen Zentrum (PZ) der Schule, in der Stresemannstr. 36, in Porz-Finkenberg, statt.

In 2017 haben sich im Rahmen des Quartiersprojektes Finkenberg Frauen und Männer zu einer Schreibwerkstatt im Finkenberger Bürgerzentrum eingefunden, um „Textspuren“ über den Stadtteil zu verfassen.

Es entstanden Rückblicke, Einblicke und Sehnsüchte rund um Porz-Finkenberg.

Ein Aspekt war das automatische Schreiben, die Autoren schreiben, ohne Pause und ohne nachzudenken, was man sieht, was man fühlt. Anfang 2018 haben sich Schülerinnen und Schüler des Ergänzungskurses Kunst, Jahrgang 9, mit den Texten beschäftigt und diese multimedial erschlossen. Mit den literarischen Beiträgen zusammen, entstanden Diashows, Filme und Trickfilme.

Die Ergänzungskurse an der Lise-Meitner-Gesamtschule sollen den Jugendlichen über zwei Jahre einen Einblick in unterschiedliche Berufe ermöglichen, hierzu zählt auch der Kunstkurs.

Den Schülerinnen und Schülern werden Bereiche vorgestellt, wo Kunst praktische Anwendung findet, so in der Raumgestaltung, in der Werbung usw. und eben auch in der filmischen Darstellung von literarischen Texten. Verantwortlich für die Veranstaltung und die Leitung des Kurses ist Karl Heinz Marohn, Lehrer an der Lise-Meitner-Gesamtschule.