PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 25 +++ 08.05.2012 +++ PORZER-FUSSBALL-TICKER

Premier de Bezirksliga:

RSV Urbach von Meister SV Heiligenhaus 0:4 abgeschossen ***** SpVg. Porz mit 4:0-Auswärtssieg beim SSV Ostheim

* * * * * * *

Premier A-League:

Prometheus Porz entscheidet „El classico“ mit 5:0-Kantersieg beim RSV Urbach II

* * * * * * *

Premier B-League:

Germania Zündorf vs. SV Westhoven-Ensen fiel aus ***** RSV Rath-Heumar nach 1:0 über SV Botan nah am Aufstieg dran

* * * * * * *

Premier C-League:

Germania Zündorf II vs. SV Westhoven-Ensen II fiel aus ***** TuS Langel vermeldet 6:2-Packung für Bergfried Leverkusen III ***** SpVg. Wahn-Grengel mit achtbarem 3:3 beim VfB Köln

* * * * * * *

Trainer des Jahres 2013

Ralf Fielen

SVW-Coach Ralf Fielen vom Fussballticker Porz-Online.de zum
„Trainer des Jahres 2013“ gekürt!

Fielen sorgte für B-League-Meisterstück, wurde zum gefürchteten Pokalschreck und ist Herbstmeister in der Premier A-League – SpVg-Coach Ümit Bozkurt heimste Vizetitel ein!

Liebe Fussballticker-Freunde, bevor nun die Saison 2013/2014 in ihre entscheidende Rückrunde geht, gab’s über die freien fußballlosen Tage auch noch eine Entscheidung zu treffen. Wer wird Trainer des Jahres 2013? In diesem Jahr fiel die Wahl nicht schwer, denn es gab einen Sportsmann, der mit seinem Trainerstab und seiner Mannschaft wochenweise die Fans in Verzückung setzte. So war es dann auch kein Wunder, dass an der Westhovener Oberstrasse im Juni 2013 der Ausnahmezustand herrschte und der SV Westhoven-Ensen mit seinem Trainer Ralf Fielen den verdienten Aufstieg in die Premier A-League vollbrachte.

Doch damit nicht genug: Danach formierte Fielen mit viel Akribie und Fleiß aus der einstigen grauen SVW-Maus einen Pokalschreck und lehrte vor allem höherklassigen Mannschaften das Fürchten. Dazu passte dann auch der krönende Abschluss eine Woche vor Weihnachten, wo Fielen mit seinem Aufsteigerteam in der neuen Klasse sogar den überraschenden Herbstmeistertitel einheimste. SVW-Coach Ralf Fielen ist ein würdiger Champion im Kampf um den inoffiziellen Titel des „Trainer des Jahres 2013“.

Fielen steht für Fleiß, Disziplin, Taktiker, Gradlinigkeit und Respekt und lebt die Vereinsphilosophie des Clubs vorbildlich. Mit diesem sehr engagierten Übungsleiter, einer gereiften Mannschaften und dem inzwischen verwöhnten SVW-Fans, wird der Club auch in den nächsten Jahren noch viel Freude haben. Der Fussballticker Porz-Online sagt Herzlichen Glückwunsch Ralf Fielen, zur verdienten Auszeichnung zum „Trainer des Jahres 2013“. Den 2. Platz heimste sich Ümit Bozkurt von der SpVg. Porz ein. Platz 3 ging an Angelo Mule vom RSV Urbach I. Auch diesen Sportsmännern gilt unser herzlichster Glückwunsch.

Trainer des Jahres 2013


Pl.….…C O A C H………Team……Points…
1.
Mr. Ralf Fielen
SV Westhoven-Ensen I
94 von 100 Pkt.
2.
Mr. Ümit Bozkurt
SpVg. Porz
85 von 100 Pkt.
3.
Mr. Angelo Mule
RSV Urbach
79 von 100 Pkt.





Welcome to the „Porzer El Clasico“





................. - : - .................

Hammerharter Ligastart mit reißendem “Porzer El Clasico”! Brennt Herbstmeister SV Westhoven-Ensen die griechische Nachtigallenarena nieder? Rammt Prometheus Porz den Tabellenführer von der Liga-Spitze?

Rückrundenstart mit Liga-Schlager elektrisiert die Fußball-Massen – Griechische Arena zum ersten Mal fast restlos ausverkauft – Ist die SpVg. Porz der lachende Dritte?

Mama Mia! Der verantwortliche Spielansetzer im Fußballkreis Köln muss ein gutes Näschen gehabt haben. Denn mit dem „Porzer El Clasico“ zwischen Tabellenführer SV Westhoven-Ensen und dem Verfolger GSV Prometheus Porz gibt es gleich zum Rückrundenstart einen wahren Leckerbissen für die Fußball-Fans. Wir erinnern uns: Kurz vor Weihnachten schaffte der Aufsteiger aus Westhoven-Ensen in einem starken Klassiker an der heimischen Oberstrasse noch ein 2:2 gegen die Griechen und sicherte sich damit die überraschende Herbstmeisterschaft als Liga-Neuling.

Mit 35 Punkten aus 15 Spielen steht die Mannschaft von Trainer Ralf Fielen zwar punktgleich mit dem nächsten Ligakonkurrenten der SpVg. Porz (35 Pkt.), konnte aber am Ende die etwas bessere Tordifferenz gegenüber den „Rothosen“ aufweisen. Mit 32 Zählern rangiert der GSV Prometheus Porz als dritter Porzer Club auf Rang 3 und dürfte diesen Rückspiel-Klassiker sicherlich schon seit Wochen im Fokus haben. Allerdings birgt die Partie für das Trainertandem von Mladen Drmonjic und Enes Brcvak eine etwas größere Bedeutung. Sollte die Equipe am Sonntag als Verlierer aus dem „6-Punkte-Match“ vom Platz gehen, sind die Aussichten auf einen direkten Wiederaufstieg erheblich gesunken, zumal mit dem TFC Köln (32), dem SV Deutz 05 II (29) und der SpVg. Flittard (29) weitere Jäger im Anmarsch sind.

Beide Teams konnten sich in den letzten Wochen zielgerichtet vorbereiten, zumal den Clubs Frost und Schnee erspart blieb. So sind die Ergebnisse in den Vorbereitungsspielen sicherlich registriert worden, doch man sollte sich davon nicht täuschen lassen, denn was letztendlich zählt ist die Leistung am Sonntag auf dem Platz. Ohne Wenn und Aber! Hier wird sich zeigen, wer seine Schulaufgaben in der Winterpause gemacht hat, wer den eisernen Willen aufbringt gleich zum Rückrundenstart eine Duftmarke zu setzen. Und das ausgerechnet gleich im „Porzer El Clasico“. Wo jeder der Akteure genau weiß dass dieses Match, dieser „Porzer El Clasico“, viel mehr bedeutet als nur ein Ligaspiel…

Einen Sieger hat die Partie bereits vor dem Anpfiff. Die griechische Nachtigallenarena wird mit 75.835 Zuschauern zum ersten Mal restlos ausverkauft sein. Noch gibt es wenige Restkarten, die Verantwortlichen des GSV Prometheus geben zum „El Clasico“ den letzten umgebauten Tribünenabschnitt frei, womit es auch noch an den Tageskassen weitere Tickets geben wird. Der Schwarzmarkt erfreut sich großem Zulauf, bei verschiedenen Internetanbietern werden die Tickets zu horrenden Preisen angeboten. Fußball-Herz was willst Du mehr? Alles ist fürstlich angerichtet. Lasst Euch diesen Mega-Schlager nicht entgehen! Ihr solltet Euch sputen und vor allem früh anreisen, denn der Bereich um die Nachtigallenstrasse wird komplett ausgelastet sein.

Da wollen sie wieder hin! 6 Monate ist das Aufstiegsbild des SV Westhoven-Ensen alt und jetzt stehen sie erneut vor dem nächsten kleinen Titel.

Trotz des letztjährigen Abstiegs haben die Prometheus-Kicker die Meisterbilder vom Juni 2011 noch in bester Erinnerung. Und genau deshalb hängen sich die Brcvak/Drmonjic-Schützlinge auch so rein. Dafür lohnt sich jeder Tropfen Schweiß und jeder Zentimeter Asche.

Der Fussballticker Porz-Online.de verlost zum Klassiker 5x2 Eintrittskarten im VIP-Bereich mit direktem Zugang zum „Suvlaki-Catering-Service“. Dazu müssen Sie nur eine einfache Frage beantworten: Welche Mannschaft hat bisher in der Vorrunde der Premier A-League die meisten Meisterschaftstore erzielt? a) SV Westhoven-Ensen, b) GSV Prometheus Porz oder c) keiner von beiden. Schickt einfach eine e-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Wir wünschen allen Fußball-Fans bereits jetzt einen Super-Sunday und einen phantastischen „Porzer El Clasico“.


Der Redaktions-Tipp:

… Es fallen 2 Tore … (WK)




www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian


XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Trainer des Jahres 2013

Ralf Fielen

SVW-Coach Ralf Fielen vom Fussballticker Porz-Online.de zum „Trainer des Jahres 2013“ gekürt!

Fielen sorgte für B-League-Meisterstück, wurde zum gefürchteten Pokalschreck und ist Herbstmeister in der Premier A-League – SpVg-Coach Ümit Bozkurt heimste Vizetitel ein!

Liebe Fussballticker-Freunde, bevor nun die Saison 2013/2014 in ihre entscheidende Rückrunde geht, gab’s über die freien fußballlosen Tage auch noch eine Entscheidung zu treffen. Wer wird Trainer des Jahres 2013? In diesem Jahr fiel die Wahl nicht schwer, denn es gab einen Sportsmann, der mit seinem Trainerstab und seiner Mannschaft wochenweise die Fans in Verzückung setzte. So war es dann auch kein Wunder, dass an der Westhovener Oberstrasse im Juni 2013 der Ausnahmezustand herrschte und der SV Westhoven-Ensen mit seinem Trainer Ralf Fielen den verdienten Aufstieg in die Premier A-League vollbrachte.

Doch damit nicht genug: Danach formierte Fielen mit viel Akribie und Fleiß aus der einstigen grauen SVW-Maus einen Pokalschreck und lehrte vor allem höherklassigen Mannschaften das Fürchten. Dazu passte dann auch der krönende Abschluss eine Woche vor Weihnachten, wo Fielen mit seinem Aufsteigerteam in der neuen Klasse sogar den überraschenden Herbstmeistertitel einheimste. SVW-Coach Ralf Fielen ist ein würdiger Champion im Kampf um den inoffiziellen Titel des „Trainer des Jahres 2013“.

Fielen steht für Fleiß, Disziplin, Taktiker, Gradlinigkeit und Respekt und lebt die Vereinsphilosophie des Clubs vorbildlich. Mit diesem sehr engagierten Übungsleiter, einer gereiften Mannschaften und dem inzwischen verwöhnten SVW-Fans, wird der Club auch in den nächsten Jahren noch viel Freude haben. Der Fussballticker Porz-Online sagt Herzlichen Glückwunsch Ralf Fielen, zum verdienten Gewinn des „Trainer des Jahres 2013“. Den 2. Platz heimste sich Ümit Bozkurt von der SpVg. Porz ein. Platz 3 ging an Angelo Mule vom RSV Urbach I. Auch diesen Sportsmännern gilt unser herzlichster Glückwunsch.

Trainer des Jahres 2013



CoachTeamPoints
Ralf FielenSV Westhoven-Ensen I94 von 100 Pkt.
Ümit BozkurtSpVg. Porz87 von 100 Pkt.
Angelo MuleRSV Urbach I76 von 100 Pkt.
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Table Ranking Master Group A:

Pl.….…C O A C H………Team……Points…
1.
Mr. Ralf Fielen
SV Westhoven-Ensen I
94 von 100 Pkt.
2.
Mr. Ümit Bozkurt
SpVg. Porz
85 von 100 Pkt.
3.
Mr. Angelo Mule
RSV Urbach
79 von 100 Pkt.



PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 25 +++ 08.05.2012 +++ PORZER-FUSSBALL-TICKER +++

Unser Ergebnisdienst


BEZIRKSLIGA
24. Spieltag, 29.04.2012


In der Premier de Bezirksliga konnte der SV Heiligenhaus (54 Pkt.) seinen Vorsprung vor dem SV Bergfried Leverkusen (50) wahren. Die beiden Aufstiegsplätze scheint nur noch der Tabellendritte TuS Lindlar (49) durchkreuzen zu können, der aber auf einen Ausrutscher der Leverkusener hoffen muss. Der RSV Urbach (43) bleibt auch nach der HSV-Niederlage auf Rang 4, muss aber noch ein wenig für die TOP 5 tun. Für die SpVg. Porz (13) ist trotz des Erfolgs beim SSV Ostheim der Abstieg so gut wie besiegelt. Der Abstand auf den Nichtabstiegsplatz bei 14 Punkten Rückstand bei noch 5 ausstehenden Matches ist einfach zu groß. Die weiteren Abstiegsplätze belegen SSV Ostheim (13) und Baris Spor Hackenberg (21).




............0 : 4............

0:4-Pleite! RSV Urbach gegen den kommenden Meister SV Heiligenhaus am Ende chancenlos!

RSV trennt sich vom sportlichem Leiter Frank Large aus Vereinsgründen – Daniel Blanco wird Co-Trainer – Mannschaft will unbedingt Saison in den TOP 5 beenden!

Im Top-Spiel der Premier de Bezirksliga unterlag der Tabellenvierte RSV Urbach dem Tabellenführer SV Heiligenhaus am Ende deutlich mit 0:4 (0:1) und verpasste damit die allerletzte Chance, noch mal zielgerichtet auf die Belegung der beiden Aufstiegsplätze einzugreifen. Am Rande der Begegnung konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der Vertrag von Sportdirektor Frank Large am Ende der Saison nicht verlängert wird und er somit aus dem RSV-Team am 10.06.2012 ausscheidet. Der Vereinsverantwortlichen haben dafür bereits Veränderungen in die Wege geleitet.

Wie bereits in der letzten Woche berichtet, wird Co-Trainer Günter Flechtner seine Amtstätigkeit auf eigenen Wunsch beenden. Neuer Co-Trainer wird Daniel Blanco, der zur Zeit noch aktiv in der I. Mannschaft spielt und Coach Mattes Schmitz zur Hand gehen soll. Norbert Pluchino soll sich in der neuen Saison um die sportlichen Angelegenheiten der I. Mannschaft kümmern, Dieter Sanden soll diesen Bereich für die II. Mannschaft übernehmen.

Im Spiel gegen den Aufstiegsfavoriten hatten die Gäste allein in der ersten Halbzeit schon drei klare Chancen, die RSV-Keeper Gierens mit mächtigen Paraden egalisierte. In der 40. Min. war er allerdings chancenlos gegen einen Kopfball im 5m-Raum, der unter der Latte einschlug – 0:1.

In der zweiten Hälfte lief es besser und Brendel und Bernado fanden ihren Meister in Gästetorwart Christoph Willems. Die Schmitz-Elf verpasste hier den Ausgleichstreffer, der dem Match mit Sicherheit ein anderes Bild gegeben hätte. Der Ligaprimus ließ dann in der 80. Min. das 0:2 folgen, womit die Partie gelaufen war. Die beiden weiteren Treffer zum 0:3 (84.) und 0:4 (86.) waren dann aus Sicht der Gastgeber für eine gute zweite Hälfte zu hoch.

Daniel Blanco übernimmt in der kommenden Saison die Dienste des Co-Trainers beim RSV Urbach. Ob dies gleichzeitig in einer Amts- und Spielfunktion mündet, ist noch offen.

Kurzkommentar RSV-Coach Mattes Schmitz: „Heiligenhaus steht verdient da oben, denn auch in diesem Spiel waren sie wacher und speziell in der ersten Hälfte torgefährlicher. Mit der zweiten Hälfte können wir bis auf die Gegentore zufrieden sein, denn da haben wir gezeigt, wozu wir in der Lage sind. Das Team das in ihrer ersten Saison so zusammen spielt wird noch reifen und wachsen. Jetzt heißt es weitere Punkte einzufahren um den Top 5-Platz zu erhalten.“

So spielte der RSV:
Gierens, Kreusch, Hagen, Hawighorst, Herkendell, Geis, Franke, Sopcyk, Bernado, Bors,(70 Min. Brendel) Martinez (70 Min. Lösing)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: RSV Urbach




............ 0 : 4 ............

Glattes 4:0! SpVg. Porz demontiert Ostheim in der SSV-Arena und verschiebt eigenen Abstieg!

Christian Kawka, Angelo Scarpulla, Soner Berk & Daniel Feuser entscheiden den „Abstiegs-Schlager“ – SSV entpuppte sich mit 3 Platzverweisen als schlechter Verlierer – Next Match vs. TuS Homburg-Bröltal!

Ümit Bozkurt machte es kurz: "Kein gutes Spiel. Verdient gewonnen. Schönen Sonntag noch!" Keine zehn Sekunden brauchte der Coach der SpVg. Porz, um den glanzlosen 0:4 (0:2)-Auswärtserfolg beim SSV Ostheim abzuhaken. Mehr gab es im Prinzip ja auch nicht zu sagen. Dabei hatte das Spiel trotz der schlechten Tabellensituation beider Vereine seine besondere Brisanz.

Beim Hinspiel, das 1:1-Unentschieden endete und damals den Rothosen den einzigen Punktgewinn der Hinrunde bescherte, saß Ümit Bozkurt noch auf der Trainerbank der Ostheimer. Er wechselte dann zur Winterpause nach Porz und einige Spieler folgten seinem Weg. Aufgrund dieser Situation war die Anspannung aller Beteiligten deutlich zu merken. Es entwickelte sich ein umkämpftes, aber verkrampftes Spiel, geprägt von Fehlpässen, Konzentrationsmängeln und Missverständnissen. Eine klare Linie, ein Plan im Spielaufbau war hüben wie drüben zunächst nicht auszumachen.

Erst nach und nach erarbeitete sich die Sportvereinigung die Feldhoheit, ohne dass klare Torchancen herauskamen. Aber kurz vor der Halbzeit genügten zwei einzelne Aktionen, um die Vorentscheidung herbeizuführen. Zunächst nahm sich Christian Kawka ein Herz und zog aus über 30 Metern gewaltig ab. Der Ostheimer Torhüter wurde von der Flugbahn des Balles überrascht und half ein wenig mit, den Ball ins Tor zu drücken (42.). Fast schon beim nächsten Angriff konnte der Ostheimer Keeper einen Schuss von Daniel Feuser nur abklatschen, Angelo Scarpulla hatte keine Mühe, zum zweiten Porzer Treffer abzustauben (44.).

In der zweiten Hälfte hielt die spielerische Überlegenheit der Porzer an, Ostheim konnte nur seinen unbändigen Einsatzwillen und Ehrgeiz in die Waagschale werfen. Zwar schafften die Porzer durch Soner Berk (54.) und Daniel Feuser (75.) noch zwei Tore, sie versäumten es jedoch, den ungestüm kämpfenden Gegner mit spielerischen Mitteln auseinander zu nehmen. Heute wären noch einige weitere Tore möglich gewesen, zumal sich der SSV Ostheim durch seine zunehmend harte und undisziplinierte Spielweise selbst schwächte. Eine Gelb-Rote Karte (65.) und zwei Rote Karten (82./89.) waren Ausdruck der zunehmenden Resignation der Ostheimer.

Vor dem Match beim SSV Ostheim flachste SpVg-Sturmtank Soner Berk noch mit dem Ostheimer Keeper. Am Ende verbuchten die Porzer einen ungefährdeten 4:0-Erfolg beim Ortsderby, wo sich auch Berk in die Torschützenliste eintrug.

Kurzkommentar SpVg-Co-Coach Sahin Eryigit: „Wir haben verdient gewonnen, aber viel zu wenige Tore gemacht. Auch wenn die Ostheimer gute Fußballer in ihren Reihen haben, hätten wir mehr aus unserer Überlegenheit machen müssen."

So spielte die SpVg.:
Habib Dalgic, Ercan Cüceoglu, Dennis Schmelzenbach, Angelo Scarpulla, Rodrigue Kabeya, Soner Berk (68. Jan-Hendrik Bruns), Tugay Düzelten, Daniel Feuser, Adam Balin (74. Okan Polat), Christian Kawka (74. Coray Kolak), Yusuf Sarac


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke





Ergebnisse

So. 06.05.2012
13:15 RSV Urbach  -  Heiligenhaus 0 : 4  
15:00 SSV Ostheim  -  SpVg. Porz 0 : 4  
15:00 BS Hackenberg  -  TuS Marialinden 1 : 1  
15:00 SV Frielingsdorf  -  SC West Köln 1 : 2  
15:00 SV Refrath  -  TuS Lindlar 1 : 3  
15:00 DSK Köln  -  SC Rondorf 1 : 1  
15:00 TuS Homburg-Bröltal  -  Wahlscheider SV 0 : 0  
15:15 SV Bergf. Leverkusen  -  CfB Ford Niehl 5 : 0  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Heiligenhaus   25   16   6   3 67 : 33  34   54  
2.  SV Bergf. Leverkusen   25   16   2   7 63 : 40  23   50  
3.  TuS Lindlar   25   15   4   6 61 : 38  23   49  
4.  RSV Urbach   25   13   4   8 52 : 44  8   43  
5.  SC West Köln   25   12   5   8 70 : 42  28   41  
6.  TuS Homburg-Bröltal   25   11   6   8 56 : 35  21   39  
7.  SC Rondorf   25   11   6   8 45 : 42  3   39  
8.  DSK Köln   25   10   8   7 41 : 24  17   38  
9.  Wahlscheider SV   25   9   8   8 44 : 43  1   35  
10.  SV Frielingsdorf   25   9   6   10 47 : 43  4   33  
11.  TuS Marialinden   25   8   6   11 41 : 51  -10   30  
12.  CfB Ford Niehl   25   8   5   12 40 : 47  -7   29  
13.  SV Refrath   25   8   3   14 61 : 59  2   27  
14.  BS Hackenberg   25   7   5   13 32 : 52  -20   21  
15.  SSV Ostheim   25   2   7   16 30 : 90  -60   13  
16.  SpVg. Porz   25   4   1   20 31 : 98  -67   13  


Vorschauzeitraum 13.05.2012 - 19.05.2012

So. 13.05.2012
15:00 CfB Ford Niehl  -  RSV Urbach
15:00 Heiligenhaus  -  BS Hackenberg
15:00 TuS Marialinden  -  SSV Ostheim
15:00 SpVg. Porz  -  TuS Homburg-Bröltal
15:00 Wahlscheider SV  -  DSK Köln
15:00 SC Rondorf  -  TuS Lindlar
15:00 SC West Köln  -  SV Bergf. Leverkusen
15:00 SV Frielingsdorf  -  SV Refrath



PREMIER A-LEAGUE
25. Spieltag, 06.05.2012


In der Premier A-League behauptete Tabellenführer GSV Prometheus Porz (54 Pkt.) mit einem großartigen Derbysieg in Urbach die Tabellenführung. Verfolger SV Schlebusch II (52) bleibt nach eigenem "Dreier" dem GSV auf den Fersen. Für den RSV II (26) bleibt es weiter prekär, der Aufsteiger rutschte durch die hohe Niederlage wieder auf einen Abstiegsplatz, punktgleich mit dem SC Dünnwald (26). Weiterhin im Abstiegsrennen sind der TuS Stammheim (24) und der SSV Vingst (23) sowie Mülheim-Nord (21), wobei Vingst und Stammheim noch je ein Match in der Nachholspiel-Schleife haben.


The last Final-Champion-Matches in Premier A-League 2011/2012:

T E A MMatch
#5
Match
#4
Match
#3
Match
#2
Match
#1
Prometheus Porz
54 Pts.
(+ 34)
SC D´wald (H)SC Mülh.-Nd. (A)R´kassel-L. (H)TFC Köln (A)Vorw. Spoho (H)
SV Sch´busch II
52 Pts.
(+ 25)
R´kassel-L. (H)TFC Köln (A)Vorw. Spoho (H)SpVg. Flittard (A)Casa Espana (H)



PORZ-ONLINE.de***LIVE DABEI***PORZ-ONLINE.de***LIVE DABEI***PORZ-ONLINE.de***LIVE DABEI***PORZ-ONLINE.de



............0 : 5............

Au Backe 0 : 5! GSV Prometheus Porz demütigt Aufsteiger RSV Urbach II und legt Brucknerarena in Schutt und Asche!

Brünemann, Knauf, Ramig, Tamme und (Geburtstags-) Jung bereiten Cwikowski-Elf einen schwarzen Sonntag – RSV-Düster fängt sich Rot und wird zum Pflegel-Fall – Coach Mule erneut mit feinem Wechselhändchen, jetzt mit Vollgas zum Titel!

Mit sage und schreibe 5:0 (2:0) gewann Meisterschaftsanwärter GSV Prometheus Porz das „kleine Porzer El classico“ beim Aufsteiger RSV Urbach II und scheint auf dem Weg zur Bezirksliga nicht mehr aufhaltbar zu sein. Auf der anderen Seite eine bittere Niederlage für den Liga-Neuling aus Urbach, dessen Lage weiter als äußerst prekär bezeichnet werden muss. Der Klassiker hatte am Ende einen verdienten Sieger, der GSV spulte eine konzentrierte und disziplinierte Leistung ab, wo vor allem die Defensive wie eine Wand stand. Die Mule-Elf nutzte konsequent die Standards und fuhr den 7. Sieg in Folge ein.

Dabei musste GSV-Coach Angelo Mule beim Abschlusstraining am Freitag erst mal schlucken. Keeper Daniel Götsch zog sich eine schwere Fußbänderverletzung zu, biss aber die Zähne zusammen und lief zum Klassiker getapt auf. Auf der anderen Seite konnte RSV-Trainer Michael Cwikowski auf Fabian Mehring zurückgreifen, dessen nachträglicher Platzverweis in Lindenthal relativiert wurde und das Ergebnis somit noch aussteht. „Zwicke“ entschied sich allerdings für die Sturm-Anfangsformation Jacobs & Arndt.

Die Begegnung begann gleich mit Karamba. Nach nur 90 Sekunden wurde Arndt von der GSV-Defensive kurz vor dem griechischen Strafraum gefällt, eine Aktion wovon sich der RSV-Spieler nicht mehr erholte und bereits nach 6 Minuten für Mehring das Feld verlassen musste. Für den ersten Schmankerl sorgte Marcus Heinrich, der auf engstem Raum kurzerhand Felix Tamme einen Beinschuss verpasste, was den langen Recken ein paar Euros in die Mannschaftskasse kosten dürfte. Zwei Minuten später wurde Thomas Jacobs wüst von den Beinen geholt, doch der Referee ließ den Gelben Karton erst einmal stecken.

Das Lokalderby nahm ordentlich an Fahrt auf. Referee Küchler sah sich nach 4 Minuten einem gellenden Pfeifkonzert ausgesetzt, da GSV-Stürmer Brünemann ziemlich rustikal im RSV-Strafraum zu Fall gebracht wurde, worauf die griechische Kurve vehement Elfmeter forderte. Der Tabellenführer bekam dann nach und nach die Partie immer besser in den Griff, weil vor allem excellent in der Mittelfeld- und Defensivreihe verschoben wurde. In der 13. Min. war dann die RSV-Defensive nach einer Knauf-Flanke nicht so recht im Bilde, ließ Kompromisslosigkeit vermissen und Brünemann knallte das Leder zur 0:1-Führung in den RSV-Kasten.

Für den ersten Ausraster zeichnete dann Christian Düster verantwortlich. Zunächst wurde er von zwei GSV-Akteuren spielerisch schachmatt gesetzt, dann setzte er zur großen Frustgrätsche mit 10 Meter Anlauf an und haute brutal einen griechischen Akteur aus den Schuhen. Allein für diese Aktion hätte der RSV-Akteur schon ein glattes Rot sehen müssen, Referee Alfred Küchler aber beließ es beim überraschenden Gelb. Im weiteren Verlauf ließ Coach Cwikowski den Heißsporn trotz der Aktion weiter auf dem Feld, was sich im nachhinein noch als Nachteil erweisen sollte.

Der Tabellenprimus war jetzt besser im Spiel und kontrollierte Ball und Gegner. Urbach kam mit dem zum Teil hervorragend präsentiertem Pressing-Spiel der Gäste überhaupt nicht zurecht und verlor ein wenig an Linie. Nach 20 Minuten zauberten Brünemann und Tamme auf der rechten Angriffsseite, letzterer wurde freigespielt, lief schnurstracks auf RSV-Keeper Reiners zu und jagte das Ding mit der Picke aus aussichtsreicher Position über den Kasten.

In der 25. Min. erlaubte sich GSV-Defensivakteur Doukas einen Lapsus, wo er unbedrängt beim Aufbauspiel das Leder verlor und sich einem agilen Fabian Mehring gegenübersah, der ihn zunächst geschickt ins Leere laufen ließ, dann aber überhastet am herausgeeilten und glänzend parierenden Götsch scheiterte. Nur 7 Minuten später war es Thomas Jacobs der sich am rechten Strafraumeck ein Herz fasste und das Leder in hohem Bogen knapp über den GSV-Kasten donnerte. Die Mule-Elf konnte trotz der Ausgleichsmöglichkeiten durch gefälliges Kombinationsspiel gefallen, was noch vor dem Halbzeitpfiff belohnt werden sollte. David Knauf versenkte in seiner unnachahmlichen Art einen 25m-Freistoß zum 0:2-Pausenstand.

Der RSV Urbach II kam im zweiten Abschnitt besser aus den Pötten, spielte jetzt sein konsequentes Außenspiel und riß die GSV-Defensive ein ums andere Mal auseinander. In der 51. Min. blieb die Pfeife des ansonst gut leitenden Referee Alfons Klüber stumm, als ein RSV-Akteur elfmeterreif im griechischen Strafraum zu Fall gebracht wurde. Spielleiter Klüber wertete die Situation anders und ließ zum Entsetzen des RSV-Anhangs weiterspielen.

Doch die Drangphase der Hausherren währte nur kurz, Prometheus konnte sich aus der kleinen Druckphase befreien und ihr eigenes Spiel wieder stabilisieren. So hatte dann erneut GSV-Brünemann das entscheidende Ding auf dem Schlappen, als er schnurstracks auf RSV-Keeper Reiners zulief, ihn etwas zu früh in die Umkurvphase schickte und dann am Pfosten des RSV-Gehäuse scheiterte. Das trieb dann GSV-Coach Mule die Zornesröte ins Gesicht worauf sich der technisch versierte Stürmer einem Donnerwetter ausgesetzt sah. Mit „…Brünemann, Du bringst mich noch ins Grab…“ hatte der Coach dann allerdings auch die Lacher auf seiner Seite.

Mitten in diese heiße Phase leistete sich dann erneut Düster ein Foul, was ihm nach der wohlwollenden Gelb-Strafe aus dem ersten Abschnitt dann letztendlich den Platzverweis einbrachte. Doch damit nicht genug: Düster war völlig außer sich und versuchte lautstark und kontaktfreudig GSV-Akteur Knauf zu provozieren, der aber die Ruhe behielt. Des weiteren fiel er anschließend mit unqualifizierten beleidigenden Äußerungen gegenüber Mitspielern, Verantwortlichen und kopfschüttelnden Zuschauern auf, was dem Referee nicht entging. So dürfte diese „Pflegel-Einlage“ dem jungen Akteur sicherlich ein mehrwöchiges Spielverbot einbringen. Und das zurecht.

Mit dieser Aktion kippte dann das Match völlig zugunsten der Griechen. Nach 64 Minuten kam dann Alexander Ramig aufs Feld. Der sympathische Recke hatte eine ultralange Verletzungspause hinter sich und scheint jetzt zum Schlussspurt langsam wieder Anschluss an das Team zu finden. Er kam für Doukas ins Feld, der auf der rechten Abwehrseite etwas unkonzentriert wirkte und sich als kleiner Unsicherheitsfaktor entpuppte. Das entging auch Coach Mule nicht, der daraufhin Dirk Seipp aus dem Sturmzentrum wieder in die Abwehrformation beorderte.

In der 70. Min. dann die endgültige Vorentscheidung. Nach einem genialen 30m-Aussenrist-Pass von David Knauf in die Schnittstelle der RSV-Defensive spritzte Ramig in die Vorlage, umkurvte Keeper Reiners zeitgerecht und jagte den Ball zum 0:3 in die Urbacher Maschen. Ramigs Freude war nach der langen Verletzungspause so groß, dass er sich gleich das Trikot vom Leib riss und sich gebührend feiern ließ. Referee Klüber trübte die Freude ein wenig und zeigte dem Torschützen regelgerecht den Gelben Karton fürs Trikotausziehen, doch beide nahmen die Maßnahme schmunzelnd und mit einem gegenseitigen Klaps zur Kenntnis.

Für Thomas Jacobs kam auf Urbacher Seite Leonid Sysoeva. Doch die Cwikowski-Elf ließ jetzt auch die letzten Köpfe hängen, die Körpersprache ließ nichts gutes verlauten. Und so kam es dann auch. Der torhungrige Tabellenführer ließ nicht locker und hielt den Offensivdruck weiter aufrecht. So war es dann Felix Tamme, der in der 77. Min. erneut mit einem feinen Pass auf links freigespielt wurde, in seiner unnachahmlichen Art losmarschierte und zur Überraschung aller den Ball diesmal platziert und nicht donnermäßig zum 0:4 in den Urbacher Kasten setzte.

Prometheus-Coach Mule brachte 8 Minuten vor dem Abpfiff dann mit Aleks Stojanovic und Geburtstagskind Thomas Jung noch zwei frische Leute ins griechische Ensemble. Der überragende Knauf leitete dann auch mit herrlichem Kombinationsspiel mit Tamme auch das Sahnehäubchen ein, Tamme passte mustergültig quer auf Geburtstagskind Jung, der richtig zur Stelle war und den Ball wuchtig in die Maschen knallte – 0:5! Abpfiff!

Der REWE-Chef is widder do.... Geburtstagskind Thomas Jung machte mit seinem Treffer zum unglaublichen 5:0-Erfolg in Urbach den Sack zu. Danach gings zu einer feuchten Feier im Urbacher Gefilde.

Angelo Mule (GSV Prometheus Porz)

Fussballticker Porz-Online.de:“Angelo Mule, Glückwunsch zum verdienten Derbysieg. Wie lautet Dein Statement?“

Prometheus-Coach Angelo Mule: „Vielen Dank für den Glückwünsch! Ich denke das es rundum ein verdienter Sieg war. Die Mannschaft hat hervorragend gestanden und sehr diszipliniert agiert. Wir haben die Dinger eiskalt genutzt und dem RSV frühzeitig den Zahn gezogen. Großes Kompliment an die Mannschaft.“

***************************

Fussballticker Porz-Online.de:“Es hat derzeit den Anschein das sich die Mannschaft nur noch selbst schlagen kann, auch wenn es eine kurze Hängephase zu Beginn der 2. Halbzeit gab. Und auch mit Deinen Auswechslungen scheinst Du immer das richtige Händchen zu haben.“

Prometheus-Coach Angelo Mule: „Ich denke man heute gesehen, dass die Mannschaft unbedingt gewinnen wollte. Wenn die einmal spielen dann hälst Du die nicht mehr auf. Klar, wenn Urbach den Anschlusstreffer macht, läufts sicherlich anders, aber über die gesamte Spielzeit gesehen, denke ich das wir hier der Begegnung einen dicken Stempel aufgedrückt haben. Ja und für den lange verletzten Aleks Ramig und Geburtstagskind Thomas Jung freut mich das heute besonders. So was passt dann auch in die Dramaturgie!“

***************************

Fussballticker Porz-Online.de:“Beim Betrachten des Restprogramms scheint mir Euer Programm das leichtere gegenüber dem SV Schlebusch II zu sein. Laufen denn die Feierlichkeiten schon im Hintergrund ab?“

Prometheus-Coach Angelo Mule: „Werner, Du kennst das doch selbst, in den letzten Spielen ist alles möglich, von daher gebe ich nichts auf das Restprogramm. Wir schauen auf unsere 5 Spiele, dann kann Schlebusch spielen wie sie wollen. Und ich warne jeden davor sich jetzt bereits mit Dingen zu beschäftigen die noch weit in der Ferne sind. Der wird mich kennenlernen, wir werden weiter knallhart an der Sache arbeiten, am Sonntag kommt Dünnwald, hier gilt es zu weiter zu bestehen. “

***************************

Michael Cwikowski (RSV Urbach II)

Fussballticker Porz-Online.de:“Michael Cwikowski, 0:5-Klatsche, das ist schon herb. Wie lautet Dein Statement?“

RSV Urbach II-Coach Michael Cwikowski: „Ja, das Ergebnis tut schon weh, auch wenn ich denke das es um ein paar Tore zu hoch ausgefallen ist. Mit dem nicht gegebenen Elfmeter nach der Halbzeit wären wir wieder im Spiel drin gewesen. Die Standards sind uns wieder zum Verhängnis geworden, dabei haben wir es vor dem Match ausdrücklich noch mal angesprochen.“

***************************

Fussballticker Porz-Online.de:“Die Situation um den Abstieg scheint immer prekärer zu werden und mittendrin der RSV II. In den nächsten Wochen gibt’s ja nur noch Endspiele, wie geht ihr damit um?“

RSV Urbach II-Coach Michael Cwikowski: „Auch nach der Derby-Niederlage schauen wir nach vorne. Gegen Prometheus kann man verlieren, klar wäre das toll gewesen hier etwas mitzunehmen, aber unsere Spiele gegen die direkte Konkurrenz kommen noch, da müssen und werden wir punkten. Ich bin überzeugt das wir den Klassenerhalt schaffen, die Mannschaft weiß was sie kann und sie wird damit auch entsprechend umgehen und Antworten geben.“

***************************

Fussballticker Porz-Online.de:“Micha, Du hast ja auch schon unzählige Derbys hinter Dir, als Spieler und auch als Coach. War das heute gegen Prometheus was besonderes, gabs da den richtigen Derby-Reiz im Magen?“

RSV Urbach II-Coach Michael Cwikowski: „Ja natürlich ist das was besonderes. Das ist doch das schöne am Fußball. Da fallen dann auch mal an der Seitenlinie ein paar böse Worte in Richtung Spieler und Trainer der Gegenseite. Aber das passiert einfach und gehört dazu, man lebt das Spiel. Ist da mittendrin. Das war schon zeitweise hitzig, aber wichtig ist trotz aller sportlicher Rivalität, dass man sich nach dem Spiel die Hand gibt oder abklatscht. Das war heute so und so wird’s auch bleiben, auch wenn wir heute klar verloren haben.“

***************************

So spielte der RSV II:
Christoph Reiners, Christian Hufen, Sven Czakalla, Dennis Fey, Sven Sanden, Christian Düster, Markus Schmitz, Andre Arndt, Thomas Jacobs, Marcus Heinrich, Nino Göbel, Fabian Mehring, Ramazan Ceylan, Leonid Sysoeva

So spielte der GSV:
Götsch - Busse, Doukas, Becker (Spanidis), Tonat - Tamme, Barowski (C), Knauf, Lichtenberg (Jung) - D. Seipp, Brünemann


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Werner Kilian, Florian Drab und Dieter Sanden

***************************


Am Rande notiert…

Absolut lobenswert die gute Küche beim RSV Urbach. Während man im neuen Vereinshaus in puncto Getränke und Imbiss bestens versorgt wird, schlägt die „Urbacher Schlemmerbuud“ alles dagewesene. Super Currywurst mit Pommes rot-weiß und die unverzichtbare Stadionwurst und das alles zu zivilen Preisen. So macht Fußball gucken im Doppelpack richtig Spaß – Dickes Kompliment an die Macher im Clubhaus und der „Schlemmerbuud“.

Daumen runter für einige RSV-Organisatoren, die den griechischen Gastverein mit nur 20 Eintrittskarten vor der Partie ausstatteten und dann „auf Eintritt pochten“. Es obliegt sicherlich jedem Club seine eigene Verfahrensweise, doch ein gepflegter Umgang mit der Nachbarschaft sieht sicherlich anders aus. Wir meinen, oft ist weniger mehr und etwas Fingerspitzengefühl hat noch niemandem geschadet. Denn schließlich sind gerade die Griechen von Prometheus dafür bekannt, dass sie auswärts gerne einen Obolus lassen und schließlich sind wir doch alle eine große Porzer Fußballfamilie, oder?

***************************


The last Final-Destination-Matches in Premier A-League 2011/2012:

T E A MMatch
#6
Match
#5
Match
#4
Match
#3
Match
#2
Match
#1
Casa Espana
30 Pts.
(- 12)
***NO MATCH***TFC Köln (H)Vorwärts Spoho (A)SpVg. Flittard (A)TuS Stammheim (H)SV Schlebusch II (A)
SC Dünnwald
26 Pts.
(- 21)
***NO MATCH***Prometheus Porz (A)SV Deutz 05 II (H)SV Weiler-Vkv. (A)SSV Vingst 05 (H)VfL Poll (A)
RSV Urbach II
26 Pts.
(- 22)
***NO MATCH***SV Deutz 05 II (A)SV Weiler-Vkv. (H)SSV Vingst 05 (A)VfL Poll (H)TuS Stammheim (A)
TuS Stammheim
24 Pts.
(- 15)
Vorwärts Spoho (H)SSV Vingst 05 (A)SpVg. Flittard (H)VfL Poll (A)Casa Espana (A)RSV Urbach II (H)
SSV Vingst 05
23 Pts.
(- 15)
SC Weiler-Vkv. (H)TuS Stammheim (H)VfL Poll (A)RSV Urbach II (H)SC Dünnwald (A)Mülheim-Nord (H)
Mülheim-Nord
21 Pts.
(- 35)
***NO MATCH***Bor. L´thal (A)Prometheus Porz (H)SV Deutz 05 II (A)SC Weiler-Vkv. (H)SSV Vingst 05 (A)

****** Anm.: Die letzten vier Teams steigen ab !!! *******






Ergebnisse

So. 06.05.2012
15:00 Vingst 05 I  -  Weiler-Volkhoven I ausgefallen  
15:00 Poll I  -  Deutz 05 II 2 : 0  
15:00 Flittard I  -  TFC Köln I 5 : 3  
15:00 Rheinkassel-Langel I  -  Casa Espana I 1 : 2  
15:00 Stammheim I  -  Vorwärts Spoho I ausgefallen  
15:00 Mülheim Nord I  -  Schlebusch SV II 0 : 2  
15:00 Dünnwald I  -  Lindenthal-Hohenlind II 3 : 4  
15:00 Urbach II  -  Prometheus I 0 : 5  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Prometheus I   25   16   6   3 58 : 24  34   54  
2.  Schlebusch SV II   25   15   7   3 58 : 33  25   52  
3.  Lindenthal-Hohenlind II   25   12   8   5 62 : 43  19   44  
4.  Flittard I   25   12   4   9 69 : 42  27   40  
5.  Deutz 05 II   25   10   7   8 39 : 36  3   37  
6.  Rheinkassel-Langel I   25   10   6   9 56 : 39  17   36  
7.  Vorwärts Spoho I   24   9   7   8 47 : 45  2   34  
8.  TFC Köln I   25   9   7   9 45 : 48  -3   34  
9.  Weiler-Volkhoven I   24   9   5   10 37 : 39  -2   32  
10.  Poll I   25   8   7   10 28 : 30  -2   31  
11.  Casa Espana I   25   7   9   9 39 : 51  -12   30  
12.  Dünnwald I   25   7   5   13 37 : 58  -21   26  
13.  Urbach II   25   7   5   13 49 : 71  -22   26  
14.  Stammheim I   24   6   6   12 36 : 51  -15   24  
15.  Vingst 05 I   24   6   5   13 53 : 68  -15   23  
16.  Mülheim Nord I   25   5   6   14 43 : 78  -35   21  


Vorschauzeitraum 13.05.2012 - 19.05.2012

So. 13.05.2012
13:00 Deutz 05 II  -  Urbach II
13:00 Schlebusch SV II  -  Rheinkassel-Langel I
13:30 Lindenthal-Hohenlind II  -  Mülheim Nord I
15:00 Prometheus I  -  Dünnwald I
15:00 Casa Espana I  -  TFC Köln I
15:00 Flittard I  -  Vorwärts Spoho I
15:00 Weiler-Volkhoven I  -  Poll I
15:00 Vingst 05 I  -  Stammheim I
 
Fr. 18.05.2012
19:30 Vorwärts Spoho I  -  Casa Espana I


BEST GOALGETTER
2011/2012 IN TOWN

(Stand: 08.05.2012)

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren hat unser eifriger und treuer Spender es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, für den besten Porzer Torschützen 2011/2012 einen Preis in Form des Torjägerschuh-Pokal, einer Urkunde und 150,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

Die letztjährige Goalgetter-Trophy 2011 gewann Sahin Eryigit vom RSV Urbach, der mit 18 Liga-Treffern in der Bezirksliga am Platz der Sonne blieb. Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt. So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Verbandsliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen als in der Kreisliga D. Aus diesem Grunde ist nach der „normalen Torschützenliste“ anschließend die für den Fussballticker entscheidende Punktliste abgedruckt.

WE PRESENT:
G O A L G E T T E R 2011/2012



The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

The Biggest Goal-Scorerlist 2011/2012 in Town:

POSITIONPLAYERTEAMGOALS 11/12
1. (1)
Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen I
24
2. (2)
Patrick Wallasch
TuS Langel
21
3. (3)
Thomas Jacobs
RSV Urbach II
16
4. (4)
Sean Kelly
RSV Rath-Heumar
13
5. (7)
Daniel Wallasch
TuS Langel
12
Markus Hintzen
FC Germania Zündorf
12
Sascha Prusnat
TuS Langel
12
8. (7)
Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen I
11
David Knauf
GSV Prometheus Porz
11
10. (12)
Daniel Feuser
SpVg. Porz
10
11. (12)
Felix Tamme
GSV Prometheus Porz
9
Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
9
Sinan Ük
FC Germania Zündorf
9
14. (13)
Christian Wexeler
SV Westhoven-Ensen I
8
Lukas Karthäuser
RSV Rath-Heumar
8
Maurice Brömmel
RSV Rath-Heumar
8
Dirk Seipp
GSV Prometheus Porz
8
Branimir Brkan
FC Germania Zündorf II
8
19. (19)
Timo Kremer
SV Westhoven-Ensen II
7
Andre Völkner
RSV Rath-Heumar
7
Pascal Imgrund
RSV Rath-Heumar
7
Kastriot Rudi
SV Westhoven-Ensen I
7


..

Die aktuelle Fussballticker-GOALGETTER-Wertung 2011/2012

POSITIONPLAYERTEAMGOALS 11/12LEAGUE & #POINTS
1. (1)
Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
24
B-League x 1,251
30.02
2. (2)
Thomas Jacobs
RSV Urbach II
16
A-League x 1,600
25.62
3. (3)
Patrick Wallasch
TuS Langel
21
C-League x 1,143
24.00
4. (4)
Daniel Feuser
SpVg. Porz
10
Bezirksliga x 1,904
19.04
5. (6)
David Knauf
GSV Prometheus Porz
11
A-League x 1,600
17.61
6. (5)
Sean Kelly
RSV Rath-Heumar
13
B-League x 1,251
16.26
7. (7)
Markus Hintzen
FC Germania Zündorf
12
B-League x 1,251
15.01
8. (10)
Felix Tamme
GSV Prometheus Porz
9
A-League x 1,600
14.41
Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
9
A-League x 1,600
14.41
10. (8)
Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
11
B-League x 1,251
13.76
11. (13)
Daniel Wallasch
TuS Langel
12
C-League x 1,143
13.72
Sascha Prusnat
TuS Langel
12
C-League x 1,143
13.72
13. (12)
Dirk Seipp
GSV Prometheus Porz
8
A-League x 1,600
12.81
14. (14)
Soner Berk
RSV Urbach
6
Bezirksliga x 1,904
11.42
15. (15)
Sinan Ük
FC Germania Zündorf
9
B-League x 1,251
11.26
16. (16)
Christian Wexeler
SV Westhoven-Ensen
8
B-League x 1,251
10.01
Lars Karthäuser
RSV Rath-Heumar
8
B-League x 1,251
10.01
Branimir Brkan
FC Germania Zündorf
8
B-League x 1,251
10.01
Maurice Brömmel
RSV Rath-Heumar
8
B-League x 1,251
10.01
20. (20)
Daniel Blanco
RSV Urbach
5
Bezirksliga x 1,904
9.52
Ladji Koulibaly
RSV Urbach
5
Bezirksliga x 1,904
9.52




The Hall of Porzer Goalgetter Fame

….SEASON.…..……….PLAYER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….….G O A L S…..WINNERPOINTS..
2004/2005
Mr. Sascha Schmitz
TuS Langel
Premier B-League
42
……52.54..….
2005/2006
Mr. Thomas Kraus
RSV Urbach II
Premier C-League
41
……46.86..….
2006/2007
Mr. Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
33
……52.80..….
2007/2008
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
19
……36.18..….
2008/2009
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
24
……45.70..….
2009/2010
Mr. Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
37
……46.29..….
2010/2011
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
18
……34.27..….
2011/2012
Mr. ………………
… (Team) …
… (League) …
…..
……..….




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALKEEPER
2011/2012 IN TOWN

(Stand: 08.05.2012)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper einen Prämienscheck in Höhe von 150,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. Neuer Champion 2011 wurde Danny Waidelich vom RSV Urbach II, der Neu-Kollege Christoph Reiners vom FC Germania Zündorf die begehrte „Goalkeeper-Trophy 2011“ abluchste.

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welcher Porzer Keeper am Ende die Nase vorn hat.

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.


WE PRESENT:
Best Goalkeeper 2011/2012


The best Goalkeeper & Defensive in Town ´11/12 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´11/12 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´11/12 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´11/12 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´11/12 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´11/12 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´11/12 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´11/12 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´11/12 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´11/12 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´11/12 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´11/12 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´11/12 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´11/12 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´11/12 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´11/12 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´11/12 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´11/12 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

The Biggest Goalkeeper-List 2011/2012 in Town:

POSITIONGOALKEEPERTEAMGOALS 11/12Goals in Matches
1. (1)
Daniel Götsch
GSV Prometheus Porz
0.96
24 Tore/25 Spiele
2. (2)
Dominik Haupt
RSV Rath-Heumar II
1.00
13 Tore/13 Spiele
3. (3)
Christian Hahn
RSV Rath-Heumar
1.08
27 Tore/25 Spiele
4. (4)
Guido Holzem
TuS Langel
1.22
28 Tore/23 Spiele
5. (5)
Richard Wilke
GSV Prometheus Porz II
1.62
21 Tore/13 Spiele
6. (7)
Jörg Lauer
FC Germania Zündorf
1.71
41 Tore/24 Spiele
7. (6)
Marcel Gierens
RSV Urbach
1.76
40 Tore/25 Spiele
8. (8)
Guido Prediger
SV Westhoven-Ensen
2.25
54 Tore/24 Spiele
9. (9)
Matthias Noack
SV Westhoven-Ensen II
2.32
51 Tore/22 Spiele
10. (10)
N.N.
SpVg. Porz II
2.50
55 Tore/22 Spiele
11. (11)
Jörg Wyborny
FC Germania Zündorf II
2.68
59 Tore/22 Spiele
12. (12)
Christoph Reiners
RSV Urbach II
2.84
71 Tore/25 Spiele
13. (13)
Martin Kükelhahn-Seiffert
SpVg. Wahn-Grengel
3.43
79 Tore/23 Spiele
14. (14)
Habib Dalgic
SpVg. Porz
3.92
98 Tore/25 Spiele



The Hall of Porzer Goalkeeper Fame

……….SEASON…..…..……….GOALKEEPER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….……….G O A L S………
2005/2006
Mr. Sebastian Hamper
RSV Urbach II
Premier C-League
…
2006/2007
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
…
2007/2008
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
…
2008/2009
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
…
2009/2010
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
…
2010/2011
Mr. Danny Waidelich
RSV Urbach II
Premier B-League
…
2011/2012
Mr. ……………..
… (Team) …
… (League) …
…




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOAL-GUNNER-TEAM 2011/2012 IN TOWN

(Stand: 08.05.2012)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fussballclubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 150,-- EUR für die Mannschaftskasse.

Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben. Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welche Porzer Elf am Ende die meisten Treffer auf dem Konto vorweisen kann.

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben. In der letzten Saison konnte die SpVg. Porz II mit 90 Treffern in 26 Spielen in der neuen Klasse den Titel aus dem vergangenen Jahr erfolgreich verteidigen und ist somit ein würdiger Gewinner der begehrten „Goalgunner-Trophy 2011“.

WE PRESENT:
Best Goal-Gunners 2011/2012



Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

The Best Goal-Gunners-Team 2011/2012 in Town:

POSITIONTEAMPREMIER LEAGUERESULT 11/12Goals vs. Matches
1. (1)
TuS Langel
Premier-C-League
3.22
74 Tore/23 Spiele
2. (2)
SV Westhoven-Ensen I
Premier-A-League
2.96
71 Tore/24 Spiele
3. (3)
SV Westhoven-Ensen II
Premier-C-League
2.36
52 Tore/22 Spiele
4. (6)
GSV Prometheus Porz I
Premier-A-League
2.32
58 Tore/25 Spiele
RSV Rath-Heumar I
Premier-B-League
2.32
58 Tore/25 Spiele
6. (5)
FC Germania Zündorf I
Premier-B-League
2.21
53 Tore/24 Spiele
7. (8)
RSV Rath-Heumar II
Premier-D-League
2.15
28 Tore/13 Spiele
8. (7)
RSV Urbach I
Premier de Bezirksliga
2.08
52 Tore/25 Spiele
9. (9)
RSV Urbach II
Premier-A-League
1.96
49 Tore/25 Spiele
10. (10)
SpVg. Porz II
Premier-C-League
1.95
43 Tore/22 Spiele
11. (11)
GSV Prometheus Porz II
Premier-D-League
1.85
24 Tore/13 Spiele
12. (12)
SpVg. Porz I
Premier de Landesliga
1.24
31 Tore/25 Spiele
13. (13)
SpVg. Wahn/Grengel I
Premier-C-League
1.17
27 Tore/23 Spiele
14. (14)
FC Germania Zündorf II
Premier-C-League
0.95
21 Tore/22 Spiele



The Hall of Porzer Goalgunners Fame

….SEASON....…….T E A M…………….LEAGUE…….……….MATCHES……….…G O A L S…..WINNER-POINTS..
2005/2006
RSV Urbach II
Premier C-League
# 26
113
……4.35..….
2006/2007
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 22
62
……2.82..….
2007/2008
ESV Gremberghoven
Premier D-League
# 22
54
……2.45..….
2008/2009
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 20
97
……4.85..….
2009/2010
SpVg. Porz II
Premier D-League
# 24
141
……5.88..….
2010/2011
SpVg. Porz II
Premier C-League
# 26
90
……3.46..….
2011/2012
… (Team) …
… (League) …
…..
…..
…….




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


PREMIER B-LEAGUE
25. Spieltag, 06.05.2012

In der Premier B-League gab sich Tabellenführer FC Rheindorf (61) keine Blöße, fuhr genauso wie der Tabellenzweite RSV Rath-Heumar (54) und der Dritte L.A. (52) eingeplante Punkte ein. Das Porzer Derby zwischen Germania Zündorf (42) und dem SV Westhoven-Ensen (36) musste wetterbedingt ausfallen. Die Abstiegsplätze bleiben weiterhin von Germania Mülheim (8), SV Auweiler-Esch (19) und Botan Köln (19) belegt.


The last Final-Champion-Matches in Premier B-League 2011/2012:

T E A MMatch
#5
Match
#4
Match
#3
Match
#2
Match
#1
RSV Rath-Heumar
54 Pts.
(+ 31)
TuS Rheindorf (A)SV W´hoven-E. (H)FC Rheindorf (A)SC Auweiler-E. (H)Fort. Köln II (A)
SSV LEV-Alkenrath
52 Pts.
(+ 25)
SC Hitdorf (A)Germ. M´heim (H)SV Botan (A)TuS Rheindorf (H)SV W´hoven-E. (A)



............- : -............




............1 : 0............

Dünner 1:0-Erfolg! RSV Rath-Heumar spaziert mit Glück und Geschick erfolgreich durch den botanischen Garten!

Michel Kumar trifft nach 240 Sekunden mit dem Tor des Tages – L.A. bleibt dem RSV auf den Fersen – Noch 5 Matches bis Buffalo!

Der RSV begann druckvoll und kam nach einer schönen Kombination über die rechte Seite zum frühen Führungstreffer durch Michel Kumar (4. Minute). Im Anschluss erspielten sich die Schwarz-Weißen weitere hochkarätige Torchancen, die allerdings durch Kumar, Lars Karthäuser und Paul Nett nicht genutzt werden konnte. Ab der 20. Minute gab es allerdings einen Bruch im Spiel des RSV, der es fortan fast ausschließlich mit langen Bällen versuchte.

Die Gäste hatten sich darauf schnell eingestellt, standen tief und so konnte der RSV aufgrund des fehlenden Raumes seine schnellen Offensivkräfte zu selten in Szene setzen. Weitere Großchancen des RSV blieben nun aus und das Spiel wurde offener. Die Kurden hatten in der 37. Minuten die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Keeper Christian Hahn parierte allerdings glänzend.

Nach der Halbzeitpause wurde das Spiel immer zerfahrener und litt auch unter den schlechten Platzverhältnissen. Ein geregelter Spielaufbau fand auf beiden Seiten kaum noch statt. Der jungen RSV-Truppe fehlte die Ruhe; zu hektisch wurde das Spiel in die Spitze gesucht, wo die Gäste stets Überzahl hatten. Eine der wenigen schönen Kombinationen vergab Sean Kelly.

Kurz vor Schluss hatte der gerade eingewechselte Nico Inden die Chance zum 2.Treffer, konnte diese aber nicht nutzen. Da der Abstiegskandidat aus Höhenhaus sich keine gefährlichen Situationen mehr erspielen konnte, blieben drei wichtige Punkte im Aufstiegskampf an der.

So spielte der RSV:
Hahn - Kupicha, Chowaniec, Leitzen, von Jarzebowski - Nett (ab 75. Gärtner), Thimme (ab 46. Becher), Kelly, Karthäuser - Imgrund (ab 85. Inden), Kumar.

Kurzkommentar RSV-Co-Trainer Thomas Imgrund: „1:0 – 3 Punkte – Mund abputzen – mehr gibt’s nicht zu sagen.“


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Wolfgang Heinrichs





Ergebnisse

So. 06.05.2012
13:00 Fortuna Köln II  -  Auweiler-Esch II 2 : 1  
13:00 Rondorf III  -  Rheindorf FC I 2 : 5  
15:00 Rath-Heumar I  -  Botan I 1 : 0  
15:00 Bürrig Roland I  -  Rheindorf TuS I 2 : 3  
15:00 Gremberg-Humboldt I  -  Leverkusen-Alkenrath I 1 : 2  
15:00 Zündorf I  -  Westhoven-Ensen I ausgefallen  
15:00 Deutz 05 III  -  Mülheim Germania I 1 : 0  
15:00 Kalk Borussia I  -  Hitdorf I 2 : 2  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Rheindorf FC I   25   19   4   2 91 : 21  70   61  
2.  Rath-Heumar I   25   17   3   5 58 : 27  31   54  
3.  Leverkusen-Alkenrath I   25   15   7   3 63 : 38  25   52  
4.  Hitdorf I   25   14   2   9 74 : 44  30   44  
5.  Kalk Borussia I   25   12   6   7 55 : 40  15   42  
6.  Zündorf I   24   13   3   8 53 : 41  12   42  
7.  Rondorf III   25   11   6   8 58 : 46  12   39  
8.  Westhoven-Ensen I   24   11   3   10 71 : 54  17   36  
9.  Deutz 05 III   25   10   4   11 46 : 45  1   34  
10.  Bürrig Roland I   25   10   4   11 41 : 52  -11   34  
11.  Fortuna Köln II   25   8   8   9 57 : 57  0   32  
12.  Rheindorf TuS I   25   7   4   14 35 : 65  -30   25  
13.  Gremberg-Humboldt I   25   7   1   17 33 : 71  -38   22  
14.  Auweiler-Esch II   25   4   7   14 37 : 64  -27   19  
15.  Botan I   25   5   4   16 43 : 78  -35   19  
16.  Mülheim Germania I   25   2   2   21 34 : 106  -72   8  


Vorschauzeitraum 13.05.2012 - 19.05.2012

So. 13.05.2012
13:00 Auweiler-Esch II  -  Rondorf III
13:00 Rheindorf FC I  -  Zündorf I
13:00 Fortuna Köln II  -  Gremberg-Humboldt I
15:00 Westhoven-Ensen I  -  Bürrig Roland I
15:00 Rheindorf TuS I  -  Rath-Heumar I
15:00 Hitdorf I  -  Leverkusen-Alkenrath I
15:00 Botan I  -  Deutz 05 III
15:00 Mülheim Germania I  -  Kalk Borussia I
 
Fr. 18.05.2012
19:15 Leverkusen-Alkenrath I  -  Mülheim Germania I



PREMIER C-LEAGUE *** Stage 7
25. Spieltag, 06.05.2012


In der Premier C-League musste dewr Ligaschlager zwischen dem Dritten SSV Vingst 05 II (55) und Tabellenführer FC VRBAS (59 Pkt.) abgesagt werden. Der RS Neubrück (55) dürfte nach dem Remis bei Union Köln die letzten Bonuskarten verspielt haben. Das Porzer Derby zwischen Germania Zündorf II und dem SV Westhoven-Ensen II fiel aus. Die SpVg. Porz II (24) hatte ein spielfreies Wochenende. Weiter schlimm sieht es derzeit für die Germania II aus Zündorf (14) aus, die bereits zwei Punkte auf den rettenden Platz zu beklagen hat. Trotz Remis der SpVg. Wahn-Grengel (10) scheint es auch für den einstigen Traditionsverein schnurstracks in die Premier D-League zu gehen.


The last Final-Destination-Matches in Premier C-League 2011/2012:

T E A MMatch
#6
Match
#5
Match
#4
Match
#3
Match
#2
Match
#1
VfL Poll II
21 Pts.
(- 25)
* * * FC VRBAS (A)Vingst 05 II (H)Grembg.-Hb. II (H)G. Zündorf II (A)Union Köln (H)
Berg. LEV III
17 Pts.
(- 37)
* * * FC B´forst (H)Grembg.-Hb, II (A)Wahn-Grengel (A)SpVg. Porz II (H)RS Neubrück (A)
SC Raderthal
17 Pts.
(- 38)
* * * G. Zündorf II (H)Union Köln (A)***NO MATCH***VfB Köln (A)TuS Langel (H)
Germ. Z´dorf II
14 Pts.
(- 38)
Westh.-En. II (H)Raderthal (A)FC VRBAS (H)Vingst 05 II (A)VfL Poll II (H)Grembg.-Hb. II (A)
Wahn-Grengel
10 Pts.
(- 52)
* * * TuS Langel (A)FC Buchforst (A)Bergf. LEV III (H)Grembg.-Hb. II (A)SpVg. Porz II (A)

****** Anm.: Die letzten beiden Teams steigen ab !!! *******



............- : -............




............6 : 2............

Irres 6:2! TuS Langel wirft nach 45 Minuten den Turbo an zerreißt den bissigen Bergfried aus Leverkusen in Stücke!

Patrick Wallasch (2), Alan Altrock, Manfred Miebach, Daniel Wallasch & Robin Pullem machen wieder ein halbes Dutzend klar – Mannschaft setzt Gerüchten um Krise ein Ende – Am Sonntag zum RS Neubrück!

Auf Grund der fachkundigen Vorbereitung durch den Platzwart des TuS Langel, „Hotte“ Büsdorf, erwies sich der Langeler Lido heute als ausgezeichnet bespielbar. Dies ist umso bemerkenswerter, als dass die Spiele des Ortsnachbarn FC Germania Zündorf den Witterungsbedingungen zum Opfer fielen.

Taktisch hervorragend eingestellt und mit hohem körperlichen Einsatz übernahmen die Gäste vom SV Bergfried Leverkusen III am Langeler Lido zunächst das Kommando. Die Räume wurden geschickt eng gemacht, so dass die Gastgeber das eigene Kombinationsspiel zunächst nicht wie gewohnt aufziehen konnten. Schon in der 6. Minute musste der trotz seiner Verletzung aus der Vorwoche im Langeler Tor stehende Peter Kern sein gesamtes Können aufbieten, um eine Riesenchance der Gäste zu vereiteln. Nach ersten Langeler Chancen fiel das 0:1 in der 22. Spielminute doch eher überraschend.

Nahezu im Gegenzug konnten die Gastgeber nach einem durch die Mauer weitergeleiteten Freistoß den aus Sicht des zahlreichen Langeler Anhangs regulären Ausgleich durch Patrick Wallasch erzielen. Der Schiedsrichter versagte dem Tor wegen einer angeblichen Abseitsstellung jedoch die Anerkennung. Mit zunehmender Spieldauer gewann der TuS Langel die Oberhand. Patrick Wallasch, Daniel Wallasch, Robin Pullem und Oli Dündar konnten die sich bietenden Chancen zunächst nicht in zählbare Erfolgen ummünzen. Mit einem Rückstand, aber auch der Gewissheit, inzwischen das Spiel zu dominieren, gingen die Gastgeber optimistisch in die Halbzeitpause.

Nach dem Wideranpfiff legte der TuS Langel gleich mit Hochdruck los. In der 47. Minute konnte der Gästetorhüter den Ball vor dem heranstürmenden Patrick Wallasch gerade noch wegschlagen. Nur zwei Minuten später konnte Patrick Wallasch einen schlecht abgewehrten langen Flankenball volley zum vielumjubelten Ausgleich in die Maschen hämmern. Wiederum nur eine Minute später wurde der aussichtsreich postierte Jan Namyslo durch den gegnerischen Schlussmann am Fünfmeterraum zu Fall gebracht, ohne dass sich der Schiedsrichter zu einem Pfiff durchringen konnte.

Erfreulicherweise ließ sich der TuS Langel von der großzügigen Spielleitung des Schiedsrichters nicht wirklich irritieren. Angriff um Angriff rollte auf das Leverkusener Tor. Schon in der 53. Minute konnte Alan Altrock eine platziert getretene Ecke von Robin Pullem mittels eines wuchtigen Kopfballs zur 2:1 Führung umsetzen. Wiederum nur drei Minuten später setzt sich der unermüdlich kämpfende Jan Namyslo auf der linken Außenbahn durch. Seine von Daniel Wallasch per Kopf verlängerte Flanke kann Patrick Wallasch nach Umkurven des Leverkusener Torhüters zum 3:1 verwerten.

Einen der wenigen Entlastungsangriffe konnte Bergfried in der 59. Minute zum Anschlusstreffer nutzen. Langel ließ sich jedoch nicht beirren. Nach glänzenden Vorlagen von Oli Dündar scheiterten Robin Pullem in der 60. und Daniel Wallasch in der 66. Minute nur knapp am besten Spieler der Gäste, dem gut herauslaufenden Torhüter.

In der 67. Minute wurde Patrick Wallasch im gegnerischen Strafraum von seinem Gegenspieler abgeräumt. Obwohl sich auch die Gäste gedanklich schon auf einen Strafstoß eingestellt hatten, konnte der Schiedsrichter wiederum keine ahndungswürdige Aktion erkennen. Nur eine Minute später wird Daniel Wallasch 20 Meter vor dem Tor gelbwürdig gefoult. Ohne jedoch lange zu diskutieren führt der Gefoulte den Freistoß schnell aus, so dass Manfred Miebach die Verwirrung der Bergfrieder Abwehr zum 4:2 nutzen kann.

Nach Pass von Daniel Wallasch scheitert Patrick Wallasch in der 71. Minute mit einem unwiderstehlichen Solo von der Mittellinie nur knapp am gegnerischen Torhüter. Langel erarbeitete sich jetzt Chancen im Minutentakt. Bergfried wusste sich oft nur mit Fouls zu helfen, die jedoch vielfach nicht geahndet wurden. Stattdessen musste sich der in der Statistik der gefoulten Spieler mit Abstand führende Patrick Wallasch nach heftigem Protest den (verdienten) Gelben Karton ansehen.

Langel ließ erfreulicherweise nicht locker. Eine schöne Kombination, erneut eingeleitet durch Jan Namyslo, führte in der 85. Minute zu einem Pfostenkracher von Robin Pullem aus spitzem Winkel. Daniel Wallasch blieb es vorbehalten, den mehrfach zu kurz abgewehrten Ball von der Strafraumgrenze aus mit einem kraftvollen Schuss volley ins Kreuzeck zum 5:2 zu verwerten. Das Langeler Power Play krönte Robin Pullem nach Steilpass von Alan Altrock mit einem eleganten Heber über den gegnerischen Torhüter zum verdienten Endstand von 6:2.

Kurzkommentar TuS-Trainer Armin Lesser: „Meine Mannschaft hat heute eine herausragende zweite Halbzeit gezeigt und sich dabei auch durch strittige Schiedsrichterentscheidungen nicht aus der Konzentration bringen lassen. Mit dieser Einstellung sollte es gelingen, die nächsten beiden Heimspiele ebenfalls zu gewinnen, um dann im Duell beim SV RS Neubrück in den Kampf zumindest um den zweiten Tabellenplatz eingreifen zu können. “

So spielte der TuS:
Peter Kern (Tor), Manfred Miebach, Alan Altrock, Philipp Hinze, Sascha Weng, Tom Zimmermann, Oli Dündar (88. Florian Lewalder), Jan Namyslo, Daniel Wallasch, Robin Pullem, Patrick Wallasch


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Johannes Hinze




............3 : 3............

+++ Porzer FUSSBALLTICKER +++ Leider wurden von Vereinsseite keine Informationen übersandt! +++ Unfortunately by the association no information was conveyed +++ Malheureusement, aucune information n'a été communiquée par l'association +++ Porzer FUSSBALLTICKER +++ Leider wurden von Vereinsseite keine Informationen übersandt! +++ Unfortunately by the association no information was conveyed +++ Malheureusement, aucune information n'a été communiquée par l'association +++ Porzer FUSSBALLTICKER +++ Leider wurden von Vereinsseite keine Informationen übersandt! +++ Unfortunately by the association no information was conveyed +++ Malheureusement, aucune information n'a été communiquée par l'association +++ Porzer FUSSBALLTICKER +++ Leider wurden von Vereinsseite keine Informationen übersandt! +++ Unfortunately by the association no information was conveyed +++ Malheureusement, aucune information n'a été communiquée par l'association +++ Porzer FUSSBALLTICKER +++ Leider wurden von Vereinsseite keine Informationen übersandt! +++ Unfortunately by the association no information was conveyed +++ Malheureusement, aucune information n'a été communiquée par l'association +++ Porzer FUSSBALLTICKER +++ Leider wurden von Vereinsseite keine Informationen übersandt! +++ Unfortunately by the association no information was conveyed +++ Malheureusement, aucune information n'a été communiquée par l'association +++ Porzer FUSSBALLTICKER +++ Leider wurden von Vereinsseite keine Informationen übersandt! +++ Unfortunately by the association no information was conveyed +++ Malheureusement, aucune information n'a été communiquée par l'association +++ Porzer FUSSBALLTICKER +++ Leider wurden von Vereinsseite keine Informationen übersandt! +++ Unfortunately by the association no information was conveyed +++ Malheureusement, aucune information n'a été communiquée par l'association +++




Ergebnisse

So. 06.05.2012
13:00 Zündorf II  -  Westhoven-Ensen II ausgefallen  
13:00 Poll II  -  Raderthal I 2 : 0  
13:00 Vingst 05 II  -  Vrbas I ausgefallen  
13:00 Gremberg-Humboldt II  -  Buchforst I 2 : 4  
15:00 Langel I  -  Leverkusen Bergfried III 6 : 2  
15:00 Union Köln I  -  Neubrück I 2 : 2  
15:00 VfB 05 I  -  Wahn-Grengel I 3 : 3  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Vrbas I   23   19   2   2 86 : 22  64   59  
2.  Neubrück I   24   17   4   3 80 : 37  43   55  
3.  Vingst 05 II   23   17   4   2 69 : 26  43   55  
4.  Langel I   23   16   4   3 74 : 28  46   52  
5.  VfB 05 I   23   12   5   6 52 : 33  19   41  
6.  Westhoven-Ensen II   23   10   3   10 54 : 53  1   33  
7.  Union Köln I   23   9   5   9 47 : 34  13   32  
8.  Gremberg-Humboldt II   23   10   0   13 61 : 78  -17   30  
9.  Buchforst I   23   8   5   10 29 : 38  -9   29  
10.  SpVg. Porz II   23   6   6   11 45 : 58  -13   24  
11.  Poll II   23   6   3   14 29 : 54  -25   21  
12.  Leverkusen Bergfried III   23   5   2   16 27 : 64  -37   17  
13.  Raderthal I   24   3   8   13 40 : 78  -38   17  
14.  Zündorf II   22   3   5   14 21 : 59  -38   14  
15.  Wahn-Grengel I   23   2   4   17 27 : 79  -52   10  


Vorschauzeitraum 13.05.2012 - 19.05.2012

So. 13.05.2012
13:00 Vrbas I  -  Poll II
13:00 SpVg. Porz II  -  VfB 05 I
13:00 Westhoven-Ensen II  -  Union Köln I
13:00 Vingst 05 II  -  Gremberg-Humboldt II
13:00 Leverkusen Bergfried III  -  Buchforst I
15:00 Raderthal I  -  Zündorf II
15:00 Langel I  -  Wahn-Grengel I



PREMIER D-LEAGUE
25. Spieltag, 06.05.2012

*************************************************************

RSV Rath-Heumar II ....

...SC Anadolu

… 3 : 0 …




FRAUEN-Mittelrheinliga


............4 : 1............

Am heutigen 18. Spieltag der Mittelrheinliga Frauen trafen der Pulheimer SC und die SpVg Wahn – Grengel aufeinander. Das Hinspiel konnte Wahn – Grengel noch mit 2:0 für sich entscheiden. Doch heute war der Favorit der Pulheimer SC. Von Beginn an wollten die Frauen des PSC deutlich machen, wer die Heimmannschaft ist und das die Punkte heute in Pulheim bleiben. Sie kamen von Minute eins an deutlich besser mit dem nassen und tiefen Rasen zurecht. Die Gäste hatten mit dem Geläuf Ihre Probleme und standen ständig unter Druck. Pulheim drängte auf eine frühe Führung, welche dann auch nach eine schönen Flanke aus dem Halbfeld erzielt werden konnte. Nun aber wurden auch die Gäste aggressiver und konnten das Spielgeschehen in die Hälfte der Pulheimer verlagern. Dem zu Folge bekam man auch die ein oder andere Torchance, bis schließlich Chistina Bernschein zum 1:1 ausgleichen konnte. Leider konnten die Gäste nicht nach legen und standen fortan erneut sehr tief in der eigenen Hälfte, so dass Pulheim das Heft in die Hand nahm und mit einem Doppelschlag kurz vor Hälfte den 3:1 Pausenstand erzielte.

Wie auch in der Vorwoche kamen die Frauen der Spielvereinigung zur zweiten Hälfte deutlich besser aus der Kabine. Nun gestaltete sich das Spiel ausgeglichen und wurde durch viele Zweikämpfe im Mittelfeld bestimmt. Die Gäste versuchten erneut zurück zu kommen und weitere Punkte im Abstiegskampf mit zu nehmen. Trainer Andreas Doil stellte seine Mannschaft um und versuchte mit den Einwechslungen weitere offensiv Akzente zu setzen. Doch Tore sollte bis zur 80 Minute nicht mehr fallen. Die Pulheimerinnen konnten nach einem Freistoß der Gäste mit einem schnellen Konter den Schlusspunkt zum 4:1 setzen. Der Sieg für den Pulheimer SC ist nach den gezeigten 90 Minuten verdient. Für die SpVg Wahn – Grengel gilt es nun noch mal die Kräfte zu bündeln und im Endspurt der letzten 4 Meisterschaftsspiele den Vorsprung von 4 Punkten zu verteidigen.


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: SpVg. Wahn-Grengel



www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian


. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard



PREMIER A-LEAGUE
29. Spieltag, 25.05.2014


Der feierwütige SV Westhoven-Ensen (67) verlor durch die 1:2-Heimpleite am vorletzten Spieltag die Tabellenführung an den Nachbarkonkurrenten aus Porz (68). Beide Mannschaften stehen damit aber endgültig als Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Der GSV Prometheus Porz (51) konnte mit einem Heimsieg Platz 4 behaupten und wird die Serie dort auch abschließen. Auf dem ersten Abstiegsplatz bleibt Blau-Weiß Köln (32) trotz eines "Dreier", allerdings punktete die weitere Abstiegskonkurrenz ebenfalls allesamt dreifach. Bor. Lindenthal III (24) und der Tabellenletzte Vorwärts Spoho (12) standen bereits seit längerem als Absteiger fest. (WK).



Für die Premier A-League gilt folgendes: Aus den vier Bezirksliga-Staffeln steigen in der Regel je 3 Mannschaften ab, also insgesamt 12 Absteiger. Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstensfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

Nach heutigem aktuellem Stand i.V.m. der gänzlichen Zurückziehung der U23 von Bayer Leverkusen aus dem Spielbetrieb erhöht sich die Anzahl der Aufsteiger aus den Kreisligen A von 12 auf jetzt 13 Aufsteiger (9 Kreismeister sowie weitere 4 Tabellenzweite nach der Quotientenregelung). Allerdings ist diese Regelung auch an einen Aufsteiger aus der Mittelrheinliga in die Regionalliga gekoppelt. Dazu gehört als Zweitplatzierter auch der SV Westhoven-Ensen (s. Abb.). Das heißt, neben dem Tabellenersten SpVg. Porz geht auch der Tabellenzweite SV Westhoven-Ensen mit hoch in die Bezirksliga. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die gesamten Aufstiegskonstellationen der weiteren unteren Klassen aus.

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den Fußballfreunden und den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier A-League steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier B-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.



................. 1 : 2 .................

Sensationsaufsteiger SV Westhoven-Ensen verliert beim 1:2 vs. SV Schlebusch noch die Tabellenführung – „Blau-Gelbe Bestie“ feiert den Sprung in die Bezirksliga mit feuchtfröhlicher Aufstiegsfeier!

Führungstreffer von Marcel Manderfeld wurde in der 89. Minute egalisiert – Jörg Bender fing sich glattes Rot ein – Auch für Olli Wilbertz ist nach Gelb-Rot die Saison vorbei – Fielen: „Meisterschaft ist trotz Niederlage noch nicht entschieden!“



Der Redaktionskommentar:

“… Der märchenhafte SVW-Aufstieg …“

Nachdem seit vergangenem Sonntag klar war, dass der SV Westhoven-Ensen als erster Aufsteiger in die Bezirksliga feststand, wurden in dieser Woche auch schon die ersten Feierlichkeiten veranstaltet. So traf man sich am Mittwoch zu einer schönen Trainingseinlage in karnevalistischer Art. Jeder hatte ein Kostüm angezogen und ließ damit seine Freude über dieses unglaubliche Aufstiegs- und Durchmarsch-Erlebnis raus, vorneweg natürlich der Vereins-Präsident Christian Vonthron, der sich notgedrungen für die ganze Woche frei genommen hatte.

Die Mannschaft von Ralf Fielen hatte im vergangenen Jahr verdientermaßen die Meisterschaft in der Premier B-League eingefahren, machte dann als frischer Aufsteiger in der neuen Klasse gleich Rabatz und ließ mit der Herbstmeisterschaft das nächste Husarenstück folgen. Nach gründlicher Wintervorbereitung konnte das Team dann mit hervorragendem Fußball den Platz an der Sonne behalten und stand zwei Spieltage vor Abschluss der laufenden Saison bereits als Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Für den Verein ist das der größte Erfolg in der 83-jährigen Vereinsgeschichte.

Damit war dann auch klar, dass die spontanen Bierfeste an der Oberstrasse bis mindestens nach der Fußball-Weltmeisterschaft anhalten werden. Vereins-Präsident Christian Vonthron teilte dem Fußballticker Porz-Online mit, dass kein Spieler den Verein nach der Saison verlassen werde. Das sei für ihn und die anderen Vorstandsmitglieder ein klares Zeichen, dass hier nicht nur sportlich eine fantastische Arbeit geleistet wurde, sondern dass hier auch im administrativen Bereich eine Grundlage geschaffen wurde, die sich sehen lassen kann und auf gutem Fundament gebettet ist.

Die Mannschaft wird noch mit einigen lukrativen Neuzugängen aufgepeppt, daran wird der Aufsteiger beim Abenteuer Bezirksliga nicht vorbei kommen. Damit dürfte dann aber auch sicher sein, das die „Blau-Gelbe-Bestie“ auch in der nächsten Liga von sich reden machen wird. Für den gestrigen letzten Heimspieltag hatte sich der Club noch ein Mal mächtig ins Zeug gelegt und eine weitere tolle Party vorgeplant. Was allerdings nicht ins Konzept passte war die folgende 1:2-Niederlage gegen den SV Schlebusch II, womit die Fielen-Elf zwar die Tabellenführung verlor, aber am feststehenden Aufstieg nichts änderte.

Vor dem Match musste jeder einzelne Spieler in Gladiatoren-Art auf den Platz und wurde vor ausverkauftem Haus in der Westhovener Arena vorgestellt und gefeiert. Das war auch sehr im Sinne der zahlreich anwesenden weiblichen SVW-Fans und Fanclubs, die sich unmittelbar am Spielfeld mehrere Biertische geordert hatten und so die frischgebackenen harten Aufsteiger ganz nah in Augenschein nehmen konnten. Wir können hier nicht ausschließen, dass manche Aufstiegs-Kicker den Damen wohl etwas zu weit in den Ausschnitt geschaut haben, aber die anschließenden sportlichen Leistungen auf dem Platz lassen viel Raum für Spekulationen zu…… (Werner Kilian)



*** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League ***

Mit Blick auf die Tabelle war der Ausgang dieses Spiels vermeintlich klar. Doch wie schon in den Wochen zuvor wusste der Sportverein aus Westhoven, dass Mannschaften aus dem Tabellenkeller unangenehme Gegner sein können. So wurde das Auswärtsspiel bei der Drittvertretung der Borussia aus Lindenthal-Hohenlind auch das erwartet harte Stück Arbeit. Bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten 35° Grad wollte der Tabellenführer mit veränderter Taktik auf die wie vermutet tiefstehenden Borussen reagieren.

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


spd.png
„… Wir haben zwar heute die Tabellenführung verloren, doch was ist das schon gegen unseren unglaublichen Aufstieg …“ (Ralf Fielen)


Oliver Wilbertz - seit Wochen in bestechender Form! Mit all seiner Erfahrung und Routine ist „der Lange“ zum festen Dosenöffner geworden und hat seinen SVW immer auf die Siegerstrasse gebracht. So auch gestern beim verdienten 2:0-Erfolg im gefürchteten Borussenpark in Lindenthal.

Kurzkommentar SVW-Coach Ralf Fielen:
"Es war wieder das erwartet schwere Spiel gegen einen tief stehenden Gegner. Wir haben wieder einmal Geduld bewiesen und durch einen wunderschönen Kopfballtreffer von Oli Wilbertz den Grundstein zum Sieg gelegt. Ein Kompliment an die komplette Mannschaft wie sie seit Wochen mit dem Druck umgeht."

So spielte der SVW:
Schweitzer – Linden (20. Jansen), Bender, Pires, Willems – Pinner (71. Kaaf) – Prescha, Skibba, Manderfeld, Wexeler (55. Darko) – Wilbertz / außerdem im Kader: Smolka, Hoffmann, Puchelski, Jung, Scheffler


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Marcel Kaaf


BEST GOALKEEPER
2013/2014 IN TOWN

 

Bereits am gestrigen Sonntag konnte passend zu rassigen Aufstiegsfeier des SV Westhoven-Ensen die alljährliche Ehrung für den besten Torwart das Porzer Raumes vom Fussballticker Porz-Online.de durchgeführt werden. In diesem Jahr war es der Westhovener-Schlussmann Dario Schweitzer, der mit seinen phantastischen Leistungen nicht nur ein großer Rückhalt seiner Aufstiegself war, sondern damit auch zum ersten Mal die begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ einheimste. Neben der Trophy und einer tollen Urkunde wurde ihm auch ein Gewinnerscheck für die Mannschaftskasse überreicht, der gleich in den nächsten Wochen am „Ballermann“ geopfert werden soll. Der Fussballticker Porz-Online.de gratuliert dem sympathischen Schlussmann und hofft dass es Ansporn genug ist, diesen Titel im nächsten Jahr zu verteidigen.



*** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung ***




https://lh3.googleusercontent.com/-_uY2JC9CrQI/UxTevla5ftI/AAAAAAAAAXU/M26IPxq7ULs/w198-h145-no/Abpfiff+LOGO.gif

spd.png

Der Fussballticker Porz-Online.de möchte sich auf diesem Wege bei den beiden Aufsteigern SV Westhoven-Ensen und SpVg. Porz für die tolle spannende Saison bedanken. Natürlich ist noch ein Spiel zu spielen und die Frage nach dem Champion der Premier A-League ist noch offen, aber der Aufstieg von beiden in die stärkste Bezirksliga aller Zeiten steht unumstößlich fest. Für einen Medienmitarbeiter ist es eine schöne Sache, Woche für Woche mitzufiebern und die Mannschaften zu begleiten. Und natürlich wird man dann auch zu einem Fan, denn auch in meinen Adern fließt nun mal das Fußballerblut. Oft wurde ich gefragt „Bist Du eigentlich mehr für die SpVg. oder für den SVW?“

Ich halte es da diplomatisch und sage beide haben eine gute Darstellung in der Öffentlichkeit verdient. Ich mache auch keinen Hehl daraus, dass die sensationelle Leistung der frechen Fielen-Elf in diesem Jahr ganz oben stand. Ich denke dass das bei aller Rivalität, auch in Porz so gesehen wird. Der Fussballticker Porz-Online.de besteht jetzt schon 12 Jahre, aber diese Saison war bei allen tollen Meisterschaften von Porzer Vereinen in früheren Jahren, die spannendste und schönste. Und ihr alle wart Hauptdarsteller in diesem Mega-Thriller. Ich beende meine kleine Randnotiz mit einer Frage an beide Clubs: Was hat sich Hitchcock für den letzten Spieltag aufbewahrt…??? (Werner Kilian)




................. 7 : 1 .................

Bezirksliga wir kommen! Fürstliches 7:1! SpVg. Porz deklassiert Germania Ossendorf und fliegt an die Spitze der Premier A-League – Mannschaft macht damit Aufstieg endgültig perfekt!

Jan-Hendrik Bruns (3), Tugay Düzelten (3) und Mariyan Temelkov rammten Germanen in Schutt und Asche – Nach erneuter Tabellenführung will Team jetzt auch die Schale – Noch einmal Großkampftag nächste Woche beim VfL Poll!



Der Redaktionskommentar:

“… Am Ende kackt die Ente …“


Auch die SpVg. Porz konnte am gestrigen Sonntag den Aufstieg in die Bezirksklasse endgültig realisieren. Nachdem die Elf im letzten Jahr knapp am Aufstieg zur Bezirksliga vorbei geschrammt war, konnte man in diesem Jahr die Geschichte einen Spieltag vor Saisonabschluss perfekt machen. Durch den 7:1-Erfolg fuhr die Elf von Trainer Ümit Bozkurt den fehlenden Punkt ein und erklomm durch die überraschende 1:2-Heimniederlage von Konkurrent Westhoven auch noch vor dem letzten Spieltag den Platz an der Sonne.

Für den Vorstandsvorsitzenden Peter Dicke bedeutete das noch mal einen großen Aufwand an Vorbereitungen für die endgültige Aufstiegsfeier. Das war dem Präsidenten auch anzumerken, denn nach der erfolgreichen Partie gegen Ossendorf brauchte der sympathische Sportsmann doch mal die eine oder andere Minute um kräftig durchzuschnaufen und zu realisieren, dass man das Ding jetzt endgültig geschafft hatte. Nach dem Schlusspfiff musste er wie auch die anderen Funktionsträger etliche Bierduschen über sich ergehen lassen. Sie waren letztendlich Ausdruck der Befriedigung und Erlösung, dass sich der ganze Aufwand gelohnt hatte.

Nicht nur für den Vereinsvorsitzenden Peter Dicke ging am gestrigen Sonntag der Aufstiegstraum in Erfüllung. Der Club lechzte nach vielen mageren Jahren nach dem Aufstieg und spielt im kommenden Jahr in der stärksten Bezirksliga aller Zeiten.

Für die SpVg. Porz ist der Aufstieg ein lang ersehntes Ziel. Vor etlichen Jahren spielte der Club noch in der Verbandsliga, musste dann aber einen großen Aderlass hinnehmen der dazu führte, dass die Mannschaft im freien Fall in die Premier A-League absteigen musste und der Verein so gut wie am Ende war. Ein Neuanfang musste her und mit Dicke fand man einen Sportsmann, der die Sache anging. Mit Trainer Ümit Bozkurt wurde genau der Mann für den sportlichen Bereich installiert, der sich dieses Ziel auf die Fahne schrieb und es mit einer liebevollen Akribie und Arbeit verfolgte.

Vor der Saison war die SpVg. Porz der meistgenannte Meisterschaftsfavorit, fand aber ausgerechnet in der Nachbarschaft mit dem Aufsteiger SV Westhoven-Ensen einen ebenbürtigen Gegner. Für Bozkurt & Co. ist nach der überraschenden Wiedererlangung der Tabellenführung jetzt klar, dass nun auch die Meisterschaft in der Premier A-League eingefahren wird. „Wir haben immer dran geglaubt, dass wir die Chance noch bekommen. Jetzt ist sie da und ich habe den Spielern immer gesagt: „Am Ende kackt die Ente…“, waren schmunzelnde Worte des einstigen eiskalten Vollstreckers SpVg-Co-Trainer Sahin Eryigit, der die begehrte „Goalgetter Trophy“ vom Fussballticker Porz-Online drei Mal gewinnen konnte.

So sehen Sieger aus….

Die Equipe wird auch im kommenden Jahr noch einige Veränderungen erfahren, sollte aber für die Bezirksliga gut gerüstet sein. Mit dem RSV Urbach und dem SV Westhoven-Ensen kommt es in der nächsten Saison wieder zu den lang ersehnten „Porzer El Clasicos“ auf Bezirksligaebene. Dazu noch Derbys gegen den SV Deutz 05 und möglicherweise den 1. FC Spich runden dann die interessante Liga ab. Und genau das ist Trainer Ümit Bozkurt ein besonderes Ansinnen: „Wir haben in dieser Saison keinen „Porzer Clasico“ gewonnen, das geht gar nicht, das muss sich ändern“, ist eine glasklare Ansage an die Konkurrenz.

Nebenbei sei auch noch bemerkt, dass bei den vielen Preisen auch noch die „Very Best Catering-Trophy 2014“ aussteht. Der Preis für das beste Ambiente rund ums Spiel, die beste Bratwurst, die besten Pommes, die besten Suvlakis, Köfte, Kebaps und und und… Auch hier steht die SpVg. Porz unter der Catering-Leitung von Lütfü „Lui“ Baydilli in einer komfortablen Spitzenposition, muss sich hier mit der harten Konkurrenz aus Prometheus, Westhoven und der aufsteigenden Mevlana auseinandersetzen. Die Wahl wird für die Redaktion zur Qual, weil alle Clubs im Catering-Service bereits absolute Spitzenwerte aufweisen. So soll es sein und bleiben (Werner Kilian).


Schon im Hinspiel fielen acht Tore, die sich aber anders verteilten: Damals lag die SpVg. Porz kurz vor dem Ende der Partie scheinbar aussichtslos mit 1:4 in Rückstand, schaffte aber in den letzten 6 Minuten mit drei blitzsauberen Toren doch noch den Ausgleich. Heute war die Sache klarer, jedoch nicht so klar, wie es das hohe Ergebnis ausdrückt. Germania Ossendorf war lange ein ebenbürtiger Gegner und wurde erst zum Ende von den angesichts des nun sicheren Aufstiegs in die Bezirksliga befreit aufspielenden Porzern überrollt.

Es fing gut an für die Hausherren. Schon in der 2. Spielminute gingen sie durch Tugay Düzelten in Führung. Aber dieser Treffer sorgte nicht für besondere Sicherheit, im Gegenteil gewannen die Gäste mehr und mehr die Oberhand. Nach einer Viertelstunde dann der Schock: Der Schiedsrichter entschied auf Handelfmeter für Ossendorf. Torhüter Michael Skibba war mit den Fingerspitzen noch am Ball, konnte den Ausgleich aber nicht verhindern (16.). Wütende Gegenangriffe der Porzer waren die Folge. Und wieder einmal war es der Abwehrhüne Mariyan Temelkov, der eines seiner wenigen, aber immer wichtigen Tore erzielte.


spd.png
„… Ich musste heute nichts groß sagen, Glückwunsch an die Mannschaft …“ (Ümit Bozkurt)


Nach einer weiten Flanke schraubte sich die "bulgarische Eiche" in die Höhe und wuchtete mit dem Kopf zur erneuten Porzer Führung ein (24.). Fünf Minuten später zauberte Top-Torjäger Tugay Düzelten einen Freistoß aus 20 Metern in den Winkel des Ossendorfer Tores (29.) Eine Vorentscheidung war gefallen, aber die Gäste ließen sich nicht hängen und drängten auf den Anschlusstreffer. In der zweiten Hälfte agierte Germania Ossendorf noch einen Tick offensiver, scheiterte aber immer wieder an der nun stabileren Defensive der Rothosen, die nun ihrerseits mehr Räume für ihr Konterspiel bekamen.

Aber erst als der in der Schlussphase der Saison groß aufspielende Jan-Henrik Bruns das 4:1 erzielte (68.), war das Spiel endgültig entschieden. Unter großem Jubel der Zuschauer am Platz kam nun Dennis Schmelzenbach nach langer Verletzungspause zu seinem Comeback. Er fügte sich gut ein und war an den Vorbereitungen der nächsten Porzer Treffer beteiligt. Jan-Hendrik Bruns erzielte noch zwei Tore (73./84.), dazwischen traf Tugay Düzelten (78.) zum am Ende klaren Erfolg gegen die tapferen Ossendorfer.

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

Mit dem Schlusspfiff kannte die Freude keine Grenzen mehr. Nach zwei harten Jahren in der Kreisliga A steigt die SpVg. Porz wieder in die Bezirksliga auf. Die jubelnden Spieler wussten, bei wem sie sich in erster Linie zu bedanken hatten: Sie ließen Trainer Ümit Bozkurt, den Architekten des Aufstiegs, hochleben und feierten ihn ausgelassen. Großer Dank ging auch an den kongenialen Co-Trainer Sahin Eryigit sowie an das herausragende Funktionsteam mit Jacek Balin, Ufuk Kalkar, Wolfgang Hamacher, Cihan Sengül und Bernd Schaap.

Rund um das Vereinsheim an der Brucknerstraße wurde der Aufstieg gebührend gefeiert. Als dann Werner Kilian, Redakteur des legendären Porzer Fußballtickers, der Mannschaft eine Urkunde zum Aufstieg verlieh und gleichzeitig die Kunde mitbrachte, dass wegen der Niederlage des Konkurrenten SV Westhoven-Ensen jetzt sogar der Gewinn des Kreismeistertitels in greifbare Nähe gerückt ist, wurde der Jubelsturm zum Orkan (PD).

Jaaaaaaaa! Geschafft! Ab sofort spielt die SpVg. Porz wieder in der Bezirksliga. Darüber hinaus hat die Equipe in der kommenden Woche noch die Möglichkeit die Meisterschaft perfekt zu machen, da Konkurrent SV Westhoven-Ensen eine überraschende 1:2-Niederlage vs. den SV Schlebusch II einstecken musste.


Kurzkommentar SpVg-Coach Ümit Bozkurt:
"Die Mannschaft war die ganze Woche und besonders vor dem Spiel sehr konzentriert. Man konnte es förmlich spüren. Ich musste auch nichts groß sagen, sie hat sich in einen Rausch gespielt, alle Last fiel von den Spielern. Ein ganz großes Kompliment an die Mannschaft.“

So spielte die SpVg:
Michael Skibba (TW), Metin Sönmez, Max Lomnitz, Tim Oessling, Jan-Hendrik Bruns, Tugay Düzelten, Soner Berk (77. Daniel Zielke), Adam Balin (46. Rodrigue Kabeya), Christian Kawka, Mariyan Temelkov, Yusuf Kilic (68. Dennis Schmelzenbach)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke




................. 5 : 4 .................

Tag der offenen Tür! GSV Prometheus Porz bietet beim 5:4 über Absteiger Hohenlind III den Fans noch ein Spektakel!

Felix Tamme (2), Halit Elouelji, David Knauf und Anton Vasilev sorgen für runden Abschluss in der Nachtigallen-Arena – Griechen weiter auf intensiver Suche nach neuem Übungsleiter – Letztes Saisonspiel beim geretteten SV Schlebusch II!

Im vorletzten Ligamatch vor heimischer Kulisse konnte der GSV Prometheus Porz in der Nachtigallen-Arena in einem torreichen Spiel gegen die bereits abgestiegenen Borussen aus Hohenlind-Lindenthal III einen 5:4 (4:1)-Erfolg einfahren. Die von Coach Saki Spanidis betreute Elf sicherte sich damit im Tableau den 4. Tabellenplatz, wo von sie auch nicht mehr verdrängt werden kann.

Felix Tamme mit einem Doppelpack, Halit Elouelji, David Knauf und Anton Vasilev zeichneten für den verdienten "Dreier" verantwortlich. Die Partie war eigentlich schon im ersten Abschnitt entschieden, wo die Griechen bereits mit 4:1-Toren führten. Auf Seiten der Südländer ist man mit Hochdruck dabei, einen Übungsleiter für die kommende Saison zu finden. Saki Spanidis hatte sich bereits vor der Übernahme der Tätigkeit für die letzten Spiele dahin geäußert, dass sein Engagement mit dem Saisonabschluss endet.

Bei den Griechen stehen in den nächsten Wochen wichtige Entscheidungen an. Es bleibt zu hoffen, dass die Verantwortlichen Wege finden werden, um auch im nächsten Jahr eine schlagfertige Truppe in die Premier A-League zu schicken. Prometheus stellt im kommenden Jahr die einzige Porzer Mannschaft in der höchsten kölschen Kreisliga.

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


spd.png „… Ich denke das es für unsere Fans ein schöner Abschluss war …“ (Captain Alex Ramig)



Kurzkommentar GSV-Captain Alex Ramig:
"Wir sind heute verdient als Sieger vom Platz gegangen und die Zuschauer konnten noch mal richtig viele Tore sehen. In den nächsten Wochen müssen wir den Grundstein für die neue Saison legen."

So spielte der GSV:
Krethen- Busse, Güney, Maamoum, Tonat- Ramig, Knauf, Aktas (Kaban), Barowski (Vasilev)- Elouelji, T. Seipp


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Flo Drab





Ergebnisse

So. 25.05.2014
13:00 Lindenthal-Hohenlind II  -  Blau-Weiß 3 : 4  
15:00 SpVg. Porz  -  Ossendorf 7 : 1  
15:00 Westhoven-Ensen  -  Schlebusch SV II 1 : 2  
15:00 Prometheus  -  Lindenthal-Hohenl. III 5 : 4  
15:00 Ford Niehl  -  Deutz 05 II 5 : 3  
15:00 Rheinkassel-Langel  -  Vorwärts Spoho 2 : 0  
15:00 Weiler-Volkhoven  -  Flittard 2 : 0  
15:00 TFC Köln  -  Poll 3 : 0  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  SpVg. Porz   29   21   5   3 86 : 31  55   68  
2.  Westhoven-Ensen   29   21   4   4 72 : 25  47   67  
3.  Flittard   29   18   4   7 73 : 41  32   58  
4.  Prometheus   29   14   9   6 80 : 42  38   51  
5.  TFC Köln   29   13   8   8 70 : 54  16   47  
6.  Deutz 05 II   29   13   4   12 62 : 62  0   43  
7.  Ford Niehl   29   13   3   13 68 : 80  -12   42  
8.  Poll   29   12   2   15 58 : 51  7   38  
9.  Lindenthal-Hohenlind II   29   11   5   13 62 : 60  2   38  
10.  Schlebusch SV II   29   10   6   13 57 : 73  -16   36  
11.  Ossendorf   29   11   3   15 64 : 86  -22   36  
12.  Rheinkassel-Langel   29   9   7   13 55 : 59  -4   34  
13.  Weiler-Volkhoven   29   10   4   15 37 : 65  -28   34  
14.  Blau-Weiß   29   10   2   17 56 : 81  -25   32  
15.  Lindenthal-Hohenl. III   29   7   3   19 50 : 74  -24   24  
16.  Vorwärts Spoho   29   3   3   23 41 : 107  -66   12  


Was für ein heißer Kampf! In den letzten Wochen s fing gut an für die Hausherren. Schon in der 2. Spielminute gingen sie durch Tugay Düzelten in Führung. Aber dieser Treffer sorgte nicht für besondere Sicherheit, im Gegenteil gewannen die Gäste mehr und mehr die Oberhand. Nach einer Viertelstunde dann der Schock: Der Schiedsrichter entschied auf Handelfmeter für Ossendorf. Torhüter Michael Skibba war mit den Fingerspitzen noch am Ball, konnte den Ausgleich aber nicht verhindern (16.). Wütende Gegenangriffe der Porzer waren die Folge. Und wieder einmal war es der Abwehrhüne Mariyan Temelkov, der eines seiner wenigen, aber immer wichtigen Tore erzielte.

Michael Cwikowski (RSV Urbach II)


spd.png Guido Kromen vom RSV Urbach! Vielen Dank für Deine tolle Redaktionsarbeit!

Mit viel Akribie ist Guido Kromen bei der Redaktionsarbeit. Der eingefleischte FC-Fan ist auch noch selbst im Jugendbereich des RSV Urbach tätig. Sein großes Hobby ist die Fotografie. Ihm entgeht nichts, was ist schon ein Videobeweis und absolute Pünktlichkeit gehört zu seinen Stärken. Wir sagen Danke Guido für die tolle Unterstützung. Nur in Zusammenarbeit ist so was wie der Fussballticker möglich.