PORZER-FUSSBALLTICKER +++ Aufstieg GSV Prometheus Porz 2012 +++ SONDERAUSGABE PORZER-FUSSBALLTICKER +++ Aufstieg GSV Prometheus Porz 2012 +++ SONDERAUSGABE

“…Wahnsinn!!! Das dramatischste Finale aller Zeiten…“


Das Vorwort…

Liebe Fussballfreunde,

Jetzt, wo ein paar Wochen ins Land gegangen sind, wo die Europameisterschaft für uns leider schon vorbei ist, weil dem deutschen Team m.E. die letzte Leidenschaft und der letzte Bißwille gegen "die alte Dame aus Italia" fehlte und uns so ein spannendes Finale gegen Espana entgeht, ist es an der Zeit zurückzublicken. Zurückschauen auf das dramatischste Finale aller Zeiten was wir vor kurzem hatten, das heißeste was die Premier A-League je gesehen hat. Wir erinnern uns an den dramatischen Zweikampf zwischen dem GSV Prometheus Porz und dem SV Schlebusch II. Eigentlich war die Sache für unsere Porzer Griechen schon länger geritzt, aber an den letzten Spieltagen kam doch alles ganz anders, es wuchs eine Dramaturgie, Emotionen zwischen Hoffen und Bangen, wo der Zuschauer und natürlich auch der Berichterstatter in seinen Bann gezogen wurde.

Der Fussballticker Porz-Online.de begleitete den GSV Prometheus über Wochen bis in den großen Finaltag, der noch einmal alles in sich hatte, der uns allen zeigte, wie emotional Fußballergefühle sein können, der auch einen hart gesottenen zu mancher Träne rührte und manchem Fan graue Haare bescherte, aber auch ein Glücksgefühl was nur ein Fußballer fühlen kann. Der Fussballticker Porz-Online übertrug diesen unvergesslichen Finaltag live im „Radio Porz 97,3“. Bis heute gibt es davon keine Mitschnitte, weder im Internet noch sonst wo, von dem herzergreifenden Ereignis, was an Dramatik nicht mehr zu überbieten war.

.

Wer erinnert sich nicht an das legendäre Radio-Bundesligafinale 2001, wo Schalke 4 Minuten lang Meister war und dann das Drama in Hamburg seinen Lauf nahm… wer erinnert sich nicht an die zwei dramatischen Nachspielminuten im Champions-League-Finale zwischen Bayern München und Manchester United (1:2)… wer erinnert sich nicht an das „Golden Goal“ von Olli Bierhoff 1996 im EM-Finale? Hier ist der Radioreporter bis aufs höchste gefordert, er allein beschreibt die Ereignisse auf dem Platz, muss blitzschnell die richtigen Worte finden, dokumentiert alle Gegebenheiten und der Zuhörer am Radio muss sich seine eigenen Bilder malen, wie diese oder jene Szene wohl ausgesehen haben mag.

Der Fussballticker hat deshalb für diesen Live-Event am letzten Spieltag die beiden besten deutschen Fußballreporter gewinnen können, die den letzten Spieltag wirklich zu einem Hitchcock-Krimi werden ließen. Manni Breuckmann und Sabine Töpperwien stehen für glasklare, emotionale, enthusiastische und ehrliche Berichterstattung. Dazu das Funkhaus in der Redaktion von Porz-Online.de, was von Werner Kilian besetzt war, der darüber hinaus immer noch einen Blick nach Stammheim hatte, wo der zweiter Porzer Club, der RSV Urbach II, ums Überleben kämpfte.

Tauchen Sie noch einmal mit uns ein, in den letzten Spieltag, lesen Sie die aktuelle Live-Reportage unserer drei Reporter und lassen Sie sich noch mal in den Bann ziehen, in das Gefühl von Spannung und Dramatik versetzen,

“…beim dramatischsten Finale aller Zeiten…“



Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

Ja liebe Fußballfreunde, Herzlich Willkommen zum finalen Spieltag hier im Porzer Funkhaus von Porz-Online. Wir freuen uns ihnen heute ein hoffentlich so spannendes Finale der Premier A-League über den Sender zu schicken und sind selbst natürlich ein wenig angespannt, ob es die Porzer Griechen denn endlich heute schaffen, das Ding in trockene Tücher zu bringen. Wir erinnern uns, vor 3 Tagen erlag Prometheus seiner eigenen Nervosität und verlor das Nachholspiel beim Türkischen FC mit 0:1. Wie versteinert verließen die Kicker die TFC-Arena und verstanden die Welt nicht mehr.

Aber: Ein wenig Polster ist ja noch da. Mit 63 Punkten und einer Tordifferenz von +39 weisen die Griechen immer noch 2 Punkte mehr und eine um 9 Tore bessere Tordifferenz des SV Schlebusch auf, die bei 61 Zählern und einer Tordifferenz von +30 stehen. Was soll da also schief gehen und da fragen wir doch gleich mal unseren lieben Manni Breuckmann, der in der Stresemann-Arena sitzt. Manni, 10 Minuten vor dem großen Showdown gegen den abstiegsbedrohten Aufsteiger Vorwärts Spoho, wie ist die Lage, ist die Spannung greifbar?


Manni Breuckmann aus der Porzer Stresemann-Arena…

Mein lieber Werner, die Spannung ist hier greifbar. Die Arena ist bis auf den letzten Platz ausverkauft und draußen stehen immer noch hunderte von Fußballanhängern, die vielleicht doch noch ein Ticket auf dem Schwarzmarkt ergattern wollen. Die Mannschaft hat sich abgeschottet, ist noch in den Katakomben und bereitet sich auf das große Finale vor. Ein Finale das 15 Minuten später beginnt, denn der Kontrahent aus Schlebusch hat seine Partie, die eigentlich um 13:00 Uhr angepfiffen werden soll, auf 15:15 Uhr verlegt. Und genau hier haben dann auch die griechischen Verantwortlichen richtig reagiert und konnten den eingesetzten Referee Marcel Brauner davon überzeugen, doch auch um 15:15 Uhr zu beginnen. Die Luft steht hier, es ist heiß und die Fans aus der gefürchteten griechischen Fan-Kurve singen schon seit Stunden Schlachtgesänge ohne Ende. Also hier ist wirklich alles angerichtet, ich denke dass Prometheus wirklich sehr gut vorbereitet ist auf den letzten Showdown…


Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

Ja Danke Manni, dann wollen wir gleich mal nach Schlebusch schalten, da wo Sabine Töpperwien am Kommentatorenplatz sitzt und die letzten Minuten vor dem Match gegen Casa Espana beobachtet. Sabine, 15-minütige Verlegung nach hinten, wollte sich der SVS II da durch die Hintertür einen kleinen Vorteil verschaffen und wie sieht’s bei Dir aus in der Bühl-Arena?


Sabine Töpperwien aus der Schlebuscher Bühl-Arena…

Ja auch hier ist alles angerichtet, die Partie ist bereits seit Wochen restlos ausverkauft und wer tatsächlich hier noch ein Ticket ergattern konnte, musste dafür ganz schön in die Tasche greifen. Bereits im Vorfeld hatte sich der SVS um die Spielverlegung auf 15:15 Uhr bemüht, warum es aber nicht bei der regulären Verlegung auf 15:00 Uhr blieb, darüber kann sicherlich spekuliert werden. Fakt ist aber auch, dass der SV Schlebusch bereits vor dem Match hier ein Schützenfest versprochen hat. Das muss ja auch so sein, denn schließlich hat das Team nicht nur einen 2 Punkte-Rückstand, sondern auch 9 Tore gegenüber Prometheus aufzuholen. Ob da allerdings Casa Espana mitspielt, ist die andere Frage, denn schließlich könnte auch sie das Abstiegsschwert noch ereilen. Also, in Schlebusch ist der Bär los, bereit für einen großen Finaltag, zurück ins Funkhaus, zurück zu Dir Werner…


Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

Na, wenn das kein angerichteter Gabentisch ist dann weiß ich es nicht. Und jetzt müssen wir mal kurz wegen zwei Verkehrsnachrichten unterbrechen: Achtung im Bereich Porz-Finkenberg kommt es wegen eines Fußballspiels zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Ortskundige Fahrer werden gebeten den Bereich großräumig zu meiden. Eine weitere Meldung von der Autobahn 3. Im Bereich der Abfahrt Leverkusen kommt es zu auch erheblichen Verkehrsbehinderungen wegen des finalen Fußballspieltags in Schlebusch. Im Bereich des Willy-Brand-Ring steht der Verkehr auf einer Länge von 3 Kilometern…. So, beide Mannschaften haben den Platz betreten, laufen ein, gleich geht’s los mit dem großen letzten Spieltag in der Premier A-League, hier live auf „Radio Porz 97,3“. Anfangen wollen wir natürlich bei Manni Breuckmann in der Stresemann-Arena. Manni, kocht der Kessel so langsam über im griechischen Terrain.



1. – 25. Minute:

GSV Prometheus mit Mega-Superstart ***** SV Schlebusch kontert mit wilder Torlawine




Manni Breuckmann aus der Porzer Stresemann-Arena…

Also ich weiß nicht, überkochen ist vielleicht noch das falsche Wort, hier steht alles Kopf, die Mannschaften sind eingelaufen, sind bereit, ganz konzentrierte Prometheus-Gesichter, voll fokussiert auf das Spiel des Jahres, hier brennt echt der Baum. Und da erfolgt der Anpfiff und ein tosender Beifall geht durch die Arena, dass einem schon jetzt ein Schauer über den Rücken läuft. Und da liegt schon ein Spoho-Akteur am Boden, kein Wunder, denn beim Favoriten sind die Nerven wie Stahlseile angespannt. Unvergessen, wie die Mannschaft vor 3 Tagen die Partie beim TFC vergeigte, alles war vorbereitet, alles war eigentlich schon klar, die Party schon organisiert und dann kannte man die Mannschaft nicht mehr wieder. Unfassbar wie sie sich dort präsentiert hat, eine peinliche Vorstellung, aber davon will heute keiner mehr was wissen, hier sind die Karten neu gemischt… und da geht der Ball auf die rechte Seite, Andi Lichtenberg kann sich prima durchsetzen, der junge Recke der vor der Saison von der SpVg. Wahn-Grengel kam, flankt den Ball in den Strafraum rein, Ramig mit dem Schädel am Ball und TOOOOOOOOOORRRRRR!

Ja was ist das denn? Da knallte der alte Ramig den Ball mit dem ersten Ballkontakt in die Spoho-Maschen. Ja was ist denn hier los? Alles liegt auf dem Ramig! Man merkt was da für eine Anspannung und Energie entweicht. Und da brüllen sie sich an, brüllen sich die Spannung aus dem Hals. 180 Sekunden und der Favorit führt mit 1:0 am letzten Spieltag… Der Stojanovic rammt den Knauf regelrecht, das knistert hier, das kann man fühlen… vielleicht kommt jetzt bei der Mule-Elf etwas Ruhe rein …. Aber so recht glaube ich nicht daran…


Sabine Töpperwien aus der Schlebuscher Bühl-Arena…

TOOOOOORRRRR in Schlebusch….


Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

Ja, was geht denn hier ab, Sabine übernimm…


Sabine Töpperwien aus der Schlebuscher Bühl-Arena…

TOOORRRR für den SV Schlebusch. Ganze 9 Minuten hat es gedauert und dann rappelte es im spanischen Kasten. Florian Richter war es, der die Kugel zum Führungstreffer für die Leverkusener über die Torlinie bugsierte. Das geht ja gleich mächtig hier los. Da können wir uns wohl auf was gefasst machen. Der Gast aus Casa begann ganz defensiv, wie auch immer, die Taktik ist so oder so über den Haufen geworfen. Und die Schlebuscher legen nach, kommen wieder schnell über die rechte Seite, Casa kommt wieder nicht mit, Flankenball nach innen und TOOOOOORRRRRRRR – 2:0 für Schlebusch! Bastian Roßkamp der Torschütze wenn ich da richtig gesehen habe. Welch ein grandioser Start, gerade mal 12 Minuten gespielt und schon 2 Tore für den Verfolger, das verspricht ja einiges. Manni, sind die 2 Tore bei Prometheus angekommen?


Manni Breuckmann aus der Porzer Stresemann-Arena…

Und ob Sabine. Da sieht man schon Kopfschütteln bei Co-Trainer Meseck, der sich da so seine Gedanken macht. Doch die Griechen sind heute viel präsenter, ja sie sind bissig, geben keinen Zentimeter preis, stehen eng am Mann, ja lassen die Spoho-Elf überhaupt nicht zur Entfaltung kommen …. Mit letzter Kraft wird erneut der starke Lichtenberg vom Ball getrennt. Einwurf durch Stojanovic, 5 Meter Anlauf, schnellt seinen muskelbepackten Körper nach vorne, das Leder fliegt in den Strafraum, Ramig verlängert mit dem Kopf, hinten steht Tamme, Tamme???? Nimmt Maß und TOOOOOORRRRRR!!! Was für ein Hammer, was für ein Einschlag? Unbezahlbar seine linke Klebe und da laufen sie alle auf den langen Recken zu. Das Stadion gleicht einem Tollhaus, erste bengalische Feuer sind zu sehen, der Ordnerdienst marschiert, aber Prometheus lässt hier anscheinend nix anbrennen. Ein Mordshammer in seiner unnachahmlichen Art von Felix Tamme und es steht 2:0 in der Stresemann-Arena. Gerade Tamme, der wochen- oder monatelang mit einer komplizierten Fußverletzung ausfallen musste, genauso wie Alex Ramig, der schon gar nicht mehr an sein Einsatzglück zum Saisonende glaubte, auch einer der Langzeitverletzten…..


Sabine Töpperwien aus der Schlebuscher Bühl-Arena…

TOOOOOORRRRR in Schlebusch…. Florian Richter ist wieder zur Stelle und es heißt hier nach 20 Minuten sage und schreibe 3:0 für den SV Schlebusch II. Und da schnauzen sich die Casa-Spieler schon ein wenig an, dass sie hier so überfahren werden, damit hatten sie wohl nicht gerechnet. Trainer Manuel Sanchez hatte eine klare Defensivtaktik verordnet, aber davon ist nichts mehr über. Die Spanier scheinen hier sang- und klanglos unterzugehen. 25 Minuten vorbei, 3:0 für Schlebusch, 2:0 für Prometheus, wir geben mal kurz ab ins Funkhaus zu Dir Werner….


Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

Meine Güte was braut sich denn da zusammen, das scheint ja irgendwie heikel zu werden, Spannung pur ist da angesagt, beide Stadien restlos ausverkauft, beide gehen mit Vollgas aufs Ganze, welch ein Fußballspaß. Tja, und was macht unser zweiter Vertreter in Stammheim. Noch steht es 0:0 zwischen dem TuS Stammheim und dem RSV Urbach II und die Gebhard-Schützlinge brauchen in jedem Fall einen Sieg und müssen darüber hinaus noch auf die patzende Konkurrenz von Spoho und Casa Espana hoffen. Kompliziert aber verständlich kann man da wohl nur sagen. Wir halten sie hier jedenfalls auf dem Laufenden falls im Kölner Norden was passiert. Nicht auszudenken was das für eine Party geben würde, wenn beide Porzer Clubs noch auf den letzten Drücker den Aufstieg und den Nichtabstieg verwirklichen könnten. Wer hat da den Hitchcock bestellt? OK, dann gehen wir wieder zu Manni Breuckmann nach Prometheus und da gleich die Frage….



26. – 45. Minute:

Prometheus Porz zittert sich in die Halbzeit ***** SV Schlebusch ballert aus allen Rohren




Sabine Töpperwien aus der Schlebuscher Bühl-Arena…

TOOOOOOORRRRRR in Schlebusch. Manni, ich muss mich hier vordrängen. Ja ist denn das zu fassen? Wieder ist es Florian Richter, der nach 31 Minuten bereits seinen dritten Treffer markiert. 4:0 heißt es in der Bühl-Arena und auch hier spielen sich wilde Feierorgien ab. Da unten an der Trainerbank, ich kann es kaum sehen, weil die Zuschauer hier aufgesprungen sind und mir ein wenig die Sicht nehmen, da unten gestikuliert wild Schlebuschs Trainer Marcus Engels, peitscht seine Jungs weiter an. Ja, sie scheinen hier wild entschlossen und Casa? Casa verkauft sich hier wie ein elend verreckender spanischer Kampfstier, nichts, aber auch gar nichts kommt von der Sanchez-Elf, die sich bei den Darbietungen am Ende nicht über einen möglichen Abstieg wundern darf.

Und es geht gleich weiter. Böses Foul durch einen Casa-Akteur, 23 m vor dem Casa-Gehäuse, Bastian Roßkmp legt sich das Spielgerät parat. Casa mit einer spärlichen Mauer, die Elf ist total geschockt von den Schlebuscher Einschlägen… Roßkamp läuft an, über die Mauer und …. TOOOOORRRRRRR! Genau ins Dreieck! Jetzt passt hier alles, jetzt bebt die Arena und ich weiß nicht wo das noch hinführen soll. Unfassbar! 5:0 für den SV Schlebusch und jetzt müssen wir uns anscheinend auch mal langsam um die Tordifferenz Gedanken machen, Manni, ist das Resultat bei Dir in Porz angekommen?.....


Manni Breuckmann aus der Porzer Stresemann-Arena…

Oh ja Sabine, da sind etliche Leute mit dem Handy und Radio am Ohr, die nur den Kopf schütteln, die nicht glauben können was man ihnen da übermittelt aber jetzt noch mal zum Spiel, Spoho ist in den letzten Minuten stärker zum Zuge gekommen, kommt jetzt über die linke Angriffseite, au weia, da lässt sich aber ein Prometheus-Akteur ziemlich verarschen, der Spoho-Spieler dringt in den Strafraum ein, flankt nach innen, Jan Kremer klatscht ab und TOOOORRRRR!

…….Tor für Spoho! Nur noch 2:1 hier in der Stresemann-Arena. Was für eine Dramatik rollt hier ran? Die Prometheus-Akteure stehen da wie versteinert, jetzt pfeift David Knauf und Adam Barowski seine Jungs wieder zusammen. Also spätestens jetzt müssen wir wirklich langsam das Buch mit der Tordifferenz öffnen, Sabine, denn wir haben hier mal gerade 35 Minuten gespielt. Jetzt geht es hier wirklich ab und das Publikum ist verdächtig ruhig geworden. Also das kann ja noch ein aufregender Nachmittag werden. Und wir müssen noch mal kurz ins Funkhaus schalten, Werner bitteschön…


Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

Danke Manni, noch mal der Verkehrshinweis: Achtung im Bereich Porz-Finkenberg kommt es wegen eines Fußballspiels zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Verkehr um die Stresemann-Arena kommt zum Erliegen. Ortskundige Fahrer werden gebeten den Bereich großräumig zu meiden. Und dann noch die Meldung von der Autobahn 3. Im Bereich der Abfahrt Leverkusen kommt es auch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen wegen des finalen Fußballspieltags in Schlebusch. Im Bereich des Willy-Brand-Ring geht so gut wie nichts mehr, auch der Carl-Carstens-Ring ist komplett dicht, ortskundige Fahrer sollten die Abfahrt Leverkusen-Opladen nehmen und so das Gebiet großräumig umfahren…. Was für eine spannenden Konferenz, nur noch wenige Minuten bis zur Halbzeit, danach müssen wir uns erstmal sammeln und ….


Sabine Töpperwien aus der Schlebuscher Bühl-Arena…

TOOOOORRRRR in Schlebusch! Sorry Werner ich muss hier wieder übernehmen, Schlebusch führt mit sage und schreibe 6:0! Als ob die Mannen von Marcus Engels den Treffer von Spoho erhört hätten, setzen sie gleich noch einen drauf. Roman Weistroffer steigt nach einem Eckball am höchsten und wuchtet den Ball mit seinem Schädel ins spanische Netz. Jetzt hält es hier niemanden mehr auf den Sitzen. Hier scheint gleich das Stadion auseinander zu brechen. Unglaublich! Und wenn ich jetzt richtig gerechnet habe fehlen den Schlebuscher noch ganze vier Treffer, vorausgesetzt das Spoho noch den Ausgleich bei Prometheus macht….. Manni, wie ist die Stimmung bei Dir in Porz?


Manni Breuckmann aus der Porzer Stresemann-Arena…

Also Sabine ich kann Dir sagen, sie ist verdammt ruhig. Der Gegentreffer von Spoho hat hier gesessen und jetzt scheinen sie auch vom 6:0 von Schlebusch erfahren zu haben. Auf der Trainerbank schüttelt Coach Mule und der Vorsitzende Lefti Giapoutzidis nur noch mit dem Kopf. Einige Ergänzungsspieler feuern leere Wasserflaschen zu Boden, einfach um sich Luft zu machen. Hier ist ein wenig Hektik ausgebrochen und die Verantwortlichen bei Prometheus werden froh sein, wenn Referee Marcel Brauner gleich zur Halbzeit pfeift, was er jetzt auch tut. 45 Minuten sind um, Prometheus Porz führt gegen Vorwärts Spoho mit 2:1, aber bekommt langsam wackelige Beine. Der Halbzeitabschluss jetzt bei Dir Sabine….


Sabine Töpperwien aus der Schlebuscher Bühl-Arena…

Auch hier hat Schiedsrichter Stefan Schenk bereits zur Halbzeit gepfiffen. Extrem aufregende 45 Minuten liegen hier hinter uns und der Verfolger SV Schlebusch II führt nach dem ersten Durchgang mit sage und schreibe 6:0. Das müssen wir alle jetzt mal sacken lassen. Ich habe schon viele Spiele in der Bundesliga am Radio übertragen, aber das hier scheint eine neue Dimension zu werden. Ich freue mich jedenfalls auf die zweiten 45 Minuten und bin gespannt, was die Fußballgeschichte uns da bringen wird. 6:0 nach 45 Minuten! Ab ins Funkhaus zu Dir Werner….



Halbzeit

GSV Prometheus führt 2:1 vs. Spoho ***** SV Schlebusch mit irrem 6:0 vs. Casa Espana




Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

Mein lieber Scholli. Was für eine Halbzeit und noch liegen 45 Minuten vor uns. Das kann ja was geben. Traurige Nachricht für die Freunde des RSV Urbach II. Der RSV kassierte in der 44. Minute das 1:0 für TuS Stammheim, womit die Sorgenfalten beim RSV sicherlich noch größer werden. Die Elf agiert sehr nervös und gehemmt, scheint den richtigen Dreh noch nicht gefunden zu haben. Noch mal zur Erinnerung. Urbach braucht einen "Dreier" und dann scheint die Elf von Gebhard tatsächlich gerettet zu sein, denn Casa Espana dürfte das Match in Schlebusch bereits nach wenigen Minuten verloren haben. Wir drücken dem RSV fest die Daumen. Wir gehen jetzt zur Stadionwurst und dann kommen wir mit neuer Energie zurück zum finalen Spieltag der Premier A-League, wo derzeit alles möglich zu sein scheint…. Bis gleich.



46. – 70. Minute:

Willensstarke Griechen behalten die Ruhe & Disziplin ***** SV Schlebusch setzt spanischen Trümmerzug fort




Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

So, der Tisch ist gedeckt, auf geht’s in den zweiten Durchgang des finalen und alles entscheidenden Spieltages in der Premier A-League. Tabellenführer GSV Prometheus Porz führt gegen Vorwärts Spoho mit einem engen 2:1, Verfolger SV Schlebusch II demontiert die spanische Formation von Casa Espana und führt nach 45 Minuten mit sage und schreibe mit 6:0 Toren. Das ruft natürlich jetzt nach Aufklärungen, denn: Prometheus hatte vor dem Spieltag eine Tordifferenz von +39, der SV Schlebusch wies +30 auf, also eine um 9 Tore schlechtere Differenz. Das sieht jetzt nach 45 Minuten ganz anders aus, denn: Prometheus konnte seine Tordifferenz durch das augenblickliche 2:1 auf +40 erhöhen, Schlebusch holte aber holte nach dem grandiosen 6:0-Halbzeitstand auf und weist im Augenblick eine Differenz von +36 auf. Das heißt, beide Teams liegen nur noch 4 Tore auseinander, alles aber nur hinter dem Hintergrund, dass Spoho bei Prometheus noch der 2:2-Ausgleich gelingt und dadurch die Tordifferenz für Prometheus auch noch auf mickrige 3 Tore sinken würde.

So Manni, wie sind denn die Griechen in den zweiten Durchgang gestartet? Stop, noch eine gute Meldung aus Stammheim. Der RSV Urbach II hat zum 1:1 ausgeglichen. Pasquale Consiglio, genannt „Paco“ hat für die Gebhard-Elf im Kölner Norden in der 51. Minute ausgeglichen. Manni, Du bist dran….


Manni Breuckmann aus der Porzer Stresemann-Arena…

Ich würde sagen etwas verhalten, die Elf kam gut aus der Kabine, behält weiter ihre Ordnung und geht die Sache hier sehr diszipliniert an, aber irgendwie ist da so eine Unruhe erkennbar. Vor ein paar Minuten hatte David Knauf das erlösende 3:1 auf dem Schlappen, als er mustergültig angespielt wurde und mit seinem schwächeren linken Fuß nur knapp vorbei zog. Da wäre Spoho-Schlussmann Florian Raufuss sicherlich chancenlos gewesen. Auf der linken Seite hat jetzt Marten Brünnemann das Spielgerät, Brünnemann, der jeden Trainer zur Heißglut bringt, exzellenter Techniker, spielt jeden in der Telefonzelle schwindelig, hat aber erhebliche Defensivschwächen.

Doch das wird Coach Mule egal sein, der seinen Schützling jetzt langsam in den Strafraum eindringen sieht. Legt sich die Kugel vor, konnte abziehen und … im letzten Augenblick wirft sich da ein Spoho-Akteur dazwischen und verhindert einen weiteren Prometheus-Treffer. Die Partie nimmt wieder ordentlich Fahrt auf und Spoho lässt hier einfach nicht nach. Wieder ein langer Flankenball auf die rechte griechische Abwehrseite, Flanke nach innen, Schuss… und Götsch hält! Wahnsinn dieser Daniel Götsch! Was hat er nicht in dieser Saison für Punkte gerettet, er ist wirklich zu einer festen Größe bei Prometheus geworden und ……


Sabine Töpperwien aus der Schlebuscher Bühl-Arena…

TOOOORRRRR in Schlebusch! Dreimal dürfen Sie raten für wen. Natürlich für die Hausherren. Dennis Barbarski markiert in der 61. Minute das 7:0 für den SV Schlebusch II. Und wie? Mit einem artistischen Volleyschuss aus vollem Lauf knallt er das Leder unters Gebälk. Und da rennt er wieder aus der Coachingzone raus, Trainer Marcus Engels, peitscht seine Schwarz-Gelben Akteure weiter an. Er weiß genau, dass die Tordifferenz mächtig wackelt und das jetzt alles möglich scheint.

Unglaublich wie sich der Gastgeber hier ins Zeug legt, unglaublich was die immer noch hoch und runter rennen, sie wissen das sie ganz nah dran sind, sie wissen das es noch ein kleiner Schritt ist bis zum möglichen großen Coup, sie wissen aber auch das Spoho noch ausgleichen muss. Ja was wäre das ein Desaster für Prometheus. Vor Wochen standen sie noch dick bepackt mit etlichen Punkten Vorsprung auf dem Leaderplatz, heute müssen sie zittern oder wie siehst Du das Manni in Porz…?



70. – 90. Minute:

Nervöse Prometheus-Akteure kämpfen um ihr Leben ***** Schlebuscher Bombardment wird zweistellig




Manni Breuckmann aus der Porzer Stresemann-Arena…

Sabine, da gebe ich Dir völlig recht. Jetzt ist auch das 7:0 hier in Porz angekommen und man kann richtig die Unruhe auf der Prometheus-Bank fühlen. Mule, Meseck, da sitzt schon seit langem keiner mehr, jeder muss hier seine eigene Nerven im Griff halten. Wieder ein langer Ball in Richtung Prometheus-Strafraum, doch David Becker holt das Ding professionell vom Himmel und entschärft es in seiner unnachahmlichen Art. Knapp 20 Minuten müssen die Mannen von Trainer Angelo Mule noch überstehen. 20 lange Minuten …..

Für den völlig ausgepumpten Tamme hat Coach Mule jetzt Salvatore Trovato gebracht, der sich gleich mit einem wüsten Grätschenfoul den Gelben Karton abholt. Auch er einer von der langen Verletztenliste, da hat sich mächtig was aufgestaut. Wieder kommt Spoho, aber diesmal geht Tim Tonat konsequent dazwischen, im Zusammenspiel mit Dirk Seipp stehen die da hinten wirklich gut. Tonat genau so wie Busse, Götsch und Lichtenberg im letzten Jahr noch in der Premier C-League tätig und jetzt spielen diese Recken um den Aufstieg in die Bezirksliga. Das verdient höchsten Respekt und nicht auszudenken was gerade bei den Spielern da unten abgeht und…


Sabine Töpperwien aus der Schlebuscher Bühl-Arena…

TOOOOOOORRRRRR in Schlebusch! Hier überschlägt sich jetzt alles. Ich kann nix mehr sehen. Alle vor mir sind sie aufgesprungen. Hier sitzt auch niemand mehr! Florian Richter trifft zum vierten Mal, trifft zum 8:0 in der 69. Min., womit den Schlebuscher jetzt nur noch ein Treffer fehlt, vorausgesetzt Spoho trifft in Prometheus. Was für eine Dramaturgie, was für ein Finale, doch da kommt Casa Espana jetzt gefährlich vor den Schlebuscher Kasten, Herzog zieht ab … und das Ding ist drin! Drin im Winkel, nur noch 8:1 im Schlebuscher Bühl. Kopfschütteln auf der SVS-Bank, was ist denn hier los. Da freuen sich die Engels-Schützlinge über den achten Treffer, passen einen Moment nicht auf und lassen sich am Ende billig düpieren.

Die Casa-Spieler können sich gar nicht richtig freuen, denn was sie heute hier abgeliefert haben, dass war in keinem Fall eines Premier A-Ligisten würdig, das steht fest und wenn sie Pech haben bekommen sie dafür auch mit dem Abstieg die Quittung. Die Leverkusener lassen nicht locker, drängen die Spanier immer wieder weit in den eigenen Strafraum rein, wieder ein langer Ball, Florian Richter ist da und… TOOORRRR! Der Wahnsinn hat Methode! 9:1! Unglaublich! 74. Minute: Sein fünfter Treffer für den SVS. Was sagt Prometheus, Manni?.....


Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

Kurze Unterbrechung aus dem Funkhaus. Gute Nachrichten für den RSV Urbach II. Thomas Jacobs hat auf Vorlage von Marcus Heinrich den RSV mit 2:1 in Stammheim in Führung gebracht, weiter bei Dir Manni….


Manni Breuckmann aus der Porzer Stresemann-Arena…

Im Moment ruht hier der Ball, denn nach einem Zweikampf zwischen Spoho-Keeper Raufuss hat sich Abwehrrecke Philipp Jell anscheinend schwer verletzt, krümmt sich vor Schmerzen auf dem Boden und wird hier durch Mitspieler betreut. Schiri Brauner hat die Partie erstmal unterbrochen, hat beide Mannschaften auf ihre Seiten geschickt und auch die Stimmung ist jetzt erstmal auf dem Nullpunkt. Bleibt zu hoffen, dass der Spoho-Akteur nicht zu schlimm verletzt ist, aber das sieht gar nicht gut aus. Sabine, ich schlage vor das Du jetzt weiter aus Schlebusch berichtest, so lange sich hier die Unterbrechung weiter fortzieht. Bitte Schlebusch….


Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

Noch mal kurz das Funkhaus, in Stammheim scheinen sich die Ereignisse auch langsam zu überschlagen. Der TuS hat zum 2:2 ausgeglichen. Mit diesem Resultat wäre der RSV II abgestiegen, aber es sind ja noch ein paar Minutchen… Sabine, Du warst dran…


Sabine Töpperwien aus der Schlebuscher Bühl-Arena…

Ja, bei dieser schweren Verletzung da tritt natürlich erstmal der Fußball in den Hintergrund, aber hier in Schlebusch sind sie weiter auf der Jagd. Auf der Jagd nach dem zweistelligen Treffer. Trainer Engels hat jetzt volle Offensive beordert, was wäre das für ein Ding, wenn sich die Schlebuscher am letzten Spieltag noch die Schale schnappen. Im letzten Jahr waren sie Dritter, jetzt fighten sie um den Titel und jetzt fällt überraschend das 9:2….. Ja, was ist das denn? 82 Minuten gespielt: Der Spanier Markus Kessenich hat sich da durchgetankt, lässt dem SVS-Keeper Luca Prica keine Chance und locht ein….

Die Zuschauer können es nicht fassen, halten sich die Hände an den Kopf. 8 Minuten vor dem Abpfiff, war’s das jetzt für die Schlebuscher? Bitter so kurz vor Ende aber da kommt die nächste Sturmflut auf das spanische Tor zu… Wieder ist der Ball bei Florian Richter, täuscht links, geht rechts, setzt an zum Schuss und… TOOOORRRRR!!!!! 10:2, wieder ist der 8-Tore-Vorsprung hergestellt, 86. Minute, noch 4 Minuten ….

… und jetzt laufen hier die letzten Minuten. Wütende Angriffe der Schlebuscher, denn sie wissen genau, einen Treffer brauchen sie noch um zumindest die Möglichkeit der besseren Tordifferenz zu ergattern. Nicht auszudenken was hier los ist, wenn das ganze sich hier noch Richtung Leverkusen dreht. Wieder ein hoher Flankenball in den Casa-Strafraum, wieder bekommen die Casa-Spieler das Ding nicht da hinten raus, ein Schuss… und Pfosten… meine Güte was für eine Dramatik, keiner sitzt mehr hier, keiner hält es auf seinem Platz…. 3 Minuten Nachspielzeit hatte der Schiri angezeigt, die sind um, aber Schiedsrichter Seul lässt noch weiter spielen, alles spielt sich nur noch im Casa-Strafraum ab.

Wieder kommt ein Flankenball da hineingeflogen, Getümmel, ein Schuss und… der Casa-Keeper hält… Nachschuss und Klärung auf der Torlinie, noch ein Schuss und der klatscht an den Innenpfosten, Wahnsinn und jetzt hämmert ein Spanier das Leder ins Toraus. Noch eine Ecke? Die Zeit ist weit überschritten, eigentlich kein Grund um so lange nachzuspielen, doch Referee Seul lässt die Ecke noch treten. Jetzt sind sie alle im Casa-Strafraum, die Ecke kommt herein, wieder Getümmel, die Schlebuscher wollen ein Handspiel gesehen haben, die Spanier bekommen das Ding nicht raus, wieder ein harter Schuss auf den Casa-Kasten, wieder gehalten, regelrecht angeschossen, Getümmel im 5m-Raum und der Ball ist im TOOOOORRRRR….

Tor für die Gelb-Schwarzen und jetzt begraben sie den Bastian Roßkamp da unter sich. Alle liegen auf ihm, Trainer, Ersatzspieler, Betreuer, was für ein WAHNSINNNNNN….. Das ist nicht zu fassen. 11:2! Und jetzt haben die Schlebuscher die 9-Tore-Marke geknackt, wenn Spoho jetzt ausgleicht heißt der große Champion SV Schlebusch II. Dramatischer kann ein Saisonfinale nicht sein und jetzt ist Schluss in Schlebusch! 11:2 schlägt der SV Schlebusch die Spanier aus Casa Espana und kann jetzt nach Prometheus schauen und Spoho die Daumen drücken. Unbeschreiblicher Jubel bei den Leverkusenern, die alle platt sind, alle sind hier noch mal an ihre Grenzen gegangen, aber reicht das Manni, was ist los bei Prometheus?....


Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

Unfassbare Nachricht aus Stammheim. Der RSV Urbach II erzwingt durch Christian Hufen in den Schlussminuten noch das 3:2, damit sind die Gebhard-Schützlinge gerettet. Wahnsinn und Glückwunsch an den RSV… So Manni, Du hast das Finale…


Manni Breuckmann aus der Porzer Stresemann-Arena…

Hier hat der Schiri bereits wieder angepfiffen, der verletzte Spieler wird ins Krankenhaus verbracht, von hier aus Gute Besserung dem liebem Sportkameraden. Und ich sehe die Unruhe auf der griechischen Trainerbank. Klar das 11:2 ist jetzt auch da unten angekommen, die Tordifferenz ist bei einem Ausgleichstreffer durch Spoho hin, das hätten sich die Verantwortlichen ganz sicherlich nicht träumen lassen. Jetzt beginnt hier das große Zittern liebe Zuhörer, eine schwellende Ruhe macht sich hier breit, die Nerven sind zum Zerbersten gespannt. Trainer Mule hat den quirligen Thomas Jung für den völlig entkräfteten Alex Ramig gebracht.

Jeder Angriff wird hier bejubelt, jeder Ballbesitz wird hier begrölt, wieder ein Angriff über die linke Seite, wieder ist es Brünemann mit einem tollen Zusammenspiel mit Knauf, Brünemann wieder am Ball, ist im Strafraum, zieht ab und… knapp vorbei. Und da packen sie sich alle an den Kopf, sagen sich das darf doch nicht wahr sein, warum geht das Ding da nicht in den Kasten…. Und wieder kommt Spoho, sie geben nicht auf obwohl sie wissen das sie nicht zu den Absteigern gehören werden, gehen weiter auf das Ausgleichstor, wieder ein hoher Ball in den Prometheus-Strafraum, fliegt auf den zweiten Pfosten wo ein Spoho-Spieler völlig blank steht, der nimmt den Ball an, zieht ab und ….. knapp vorbei… Mein lieber Mann, wie lange geht das gut…

Vor mir stehen alle Zuschauer, manche liegen regelrecht auf ihren Sitzplätzen, verdecken ihre Gesichter mit Taschentücher weil sie die Dramatik nicht mehr ertragen können. Oh je, was ist mit Mule, der Trainer setzt sich da an die Außenlinie, jetzt legt er sich zurück, liegt da wie ein Marienkäfer, er hält es offenbar selbst nicht mehr aus, die Nervosität schafft auch ihn, Meseck eilt hinzu, Mule gibt Entwarnung, er weiß anscheinend nicht mehr wohin mit sich. Die Zuschauen beklatschen jetzt jeden kleinen Entlastungsangriff, jeder Ballbesitz, denn alle wissen: Schießt Spoho hier tatsächlich noch den 2:2-Ausgleich, dann geht die Schale heute nach Schlebusch. Das ist jetzt klar!

Was wäre das für eine Schmach für die Griechen, was wäre das für ein Debakel, so nah am Titel und doch muss gezittert werden… und wieder verlieren sie fahrlässig den Ball im Aufbauspiel, die Kräfte schwinden, klar, wer kann das nicht verstehen, Spoho zieht wieder an und jetzt leistet sich Tonat auch noch ein total überflüssiges Foul. Wieder eine Standardsituation, wieder lauert Gefahr, und da staucht der seit Wochen überragende Dirk Seipp seine Jungs zusammen dass man es über den ganzen Platz hören kann. Und da kommt der Freistoß wieder in den GSV-Strafraum, alles reckt sich nach oben, Kopfball von Spohos Thorsten Schiffer…. und … Götsch hält!

Und da gehen bei vielen griechischen Spielern die Fäuste hoch, so als ob sie sagen, das war’s aber jetzt, der Barowski schreit den Götsch an als ob er sagen will, klatsch das Leder übers Stadiondach. Es können nur noch wenige Minuten sein… Minuten für die Ewigkeit und jetzt dreht sich hier alles zum Tollhaus. Der Mule springt an der Linie, hat zum zigsten Male die Coachingzone verlassen, das wird ihm egal sein, sollen sie ihm eine Geldbuße auferlegen, dass ist doch eh sein letztes Match in der GSV-Verantwortung, gestikuliert zum Referee, pfeif´ endlich ab, die Zeit ist rum.

Wieder ein Spoho-Angriff diesmal über die linke Seite, er dringt in den Strafraum ein, fast an der Toraussenlinie, lupft den Ball in den 5m-Raum… Kopfball von Spoho und TOOORRR…. Nein!!!.... Der Ball fliegt um wenige Zentimeter am Pfosten vorbei, von hier aus sah es so aus, als ob das Leder einschlägt. Und jetzt rastet auch Pressesprecher Florian Drab aus, fordert vehement den Schlusspfiff. Drab, der ständig am Handy hing und die schlechten Nachrichten aus Schlebusch vermitteln musste, hatte sich zu Spielbeginn seelische Beistands-Unterstützung von Medienkollege Tobias Carspecken geholt, auch er kann seine Nervosität nicht mehr verstecken und gestikuliert wild in Richtung Referee. Wieder hauen die Griechen das Leder einfach hoch raus, nur noch weg mit dem Ding…

Jetzt packt Busse sich das Leder, läuft auf der rechten Seite die Außenlinie hoch, so als ob es um sein Leben geht, versucht zu flanken und abgewehrt, noch mal Eckball, wieder wertvolle Sekunden für die Griechen. Auf der anderen Seite steht Lefti Giapouzidis, der Vorsitzende, der vor vielen Jahren beim Aufstieg in die Bezirksklasse dabei war, schreit die Spieler noch mal an, fordert letzte Konzentration.

Da kommt der Eckball herein, hoch vors Spoho-Tor, der Keeper kann notdürftig wegfausten, das Leder wird wieder hoch in den Strafraum geschlagen, Kopfballduell zwischen zwei Spielern, der Ball kommt runter, da steht Lichtenberg, 14m vor dem Tor, könnte ausholen… holt aus und der Ball ist im TOOOOOOOOOORRRRRRRR!!!!!! Tor für Prometheus! Lichtenberg schießt Prometheus zum Champion! Da knallt der den volley in den Torgiebel und jetzt bricht hier alles zusammen, alle liegen sie auf dem kleinen Defensivspezialisten, selbst der platte Tamme rennt auf den Haufen wie ein aufgescheuchtes Huhn, Wahnsinn!!!

Mindestens 20-30 Spieler auf einem Haufen, was sich da entlädt, das geht auf keine Kuhhaut mehr und Mule kniet da an der Linie und… ja er weint… er weint Rotz und Wasser, kann es nicht fassen, kassiert etliche Glückwunschklappse auf die Schulter. Und jetzt ist auch wieder Lichtenberg auferstanden, der hat kein weißes Trikot mehr, nein, voll Aschenfarben und einige Spieler knien auf dem Platz, halten sich die Hände vors Gesicht, beten Dankesgebete zum Fußballgott weil sie wissen… Das ist es jetzt! Das ist der Champion-Titel! Das ist der Wahnsinn… und der hat auch noch Methode….

Da kreigen sie alle noch mal die dritte oder vierte Luft, Kapitän Barowski wird leicht gefoult, geht zu Boden, schreit so laut, als ob man ihm ein Messer in seine lädierten Adduktoren gerammt hätte. Er, das Iniesta-Hirn der Mannschaft weiß genau was jetzt angesagt ist, vor etlichen Wochen wollte er pausieren wegen seiner langwierigen Adduktoren-Verletzung, da haben sie alle auf ihn eingeredet und ihn davon überzeugt, wir brauchen Dich! Und er hat die Zähne zusammen gebissen wie viele andere seiner Kollegen, steht jetzt Sekunden vor dem größten sportlichen Erfolg seiner Karriere.

Und jetzt stehen die Fans schon an der Absperrlinie, bleiben aber vernünftig um ein zweites Düsseldorfer-Desaster zu verhindern, beginnen lautgrölend ihre Schlachtgesänge und ich sage ihnen mir läuft es kalt den Rücken runter… Noch mal ein Spoho-Angriff, aber der Ball geht weit vorbei am Götsch-Kasten, Götsch läuft noch mal zu Seipp, gestikuliert mit ihm, will so noch ein paar Sekunden rausschinden, aber das Ding hier ist doch gelaufen. Der Schiri schaut auf die Uhr…. Ein Blick… eine Handbewegung… und Abpfiff!!!!!! ……. Der neue Champion der Premier A-League heißt GSV Prometheus Porz! Herzlichen Glückwunsch an die griechische Formation!



The End…

GSV Prometheus Porz besteigt den Champions-Thron ***** Schlebuscher Drama mit vielen Tränen



Was für ein Finale! Was für ein Spieltag! Jetzt liegen sie alle auf dem Platz und selbst so hart gesottene wie der Langzeitverletzte Thorsten Seipp kann wie auch Anton Vasilev, Dimi Doukas und Daniel Quirbach seine Freudentränen nicht mehr verbergen. Ja, lasst sie raus, lasst die Freude über den Champion-Titel einfach raus. Nico Coirazza, Alex Zaum und Benny Stahl servieren Sektduschen ohne Ende, da entlädt sich ein ganzer Adrenalinreaktor…. Und der wichtigste Mann fehlt hier noch: Saki Spanidis, 38 Jahre alt und nie war er wertvoller als heute, er ist privat verhindert und hat einen Riesenanteil an diesem Coup hier.

Toll der Glückwunsch von den Spielerfrauen, die mit einem riesigen Laufband hier aufwarten und zum Aufstieg gratulieren… gleich gibt’s die offizielle Gratulation vom Fußballverband Mittelrhein durch Martina Lambertz und dann natürlich noch die Überreichung der begehrten „Goalkeeper Trophy 2012“ an Daniel Götsch vom Fußballticker Porz-Online.de. Glückwunsch Prometheus und Danke für einen super spannenden Sonntag. Zurück ins Funkhaus zu Dir Werner.


Werner Kilian aus dem Funkhaus Porz-Online…

Ja Danke Manni, danke Sabine in Schlebusch, ich denke man muss zu diesem wirklich geilen Finale nichts mehr hinzufügen. Die Griechen haben es also endlich geschafft, nach dem tollen Gewinn der Porzer Stadtmeisterschaft 2011 folgt in diesem Jahr der Aufstieg in die Bezirksklasse. Kompliment, das verdient Respekt und Anerkennung. Glückwunsch auch nach Urbach, wo die Gebhard-Elf tatsächlich noch den Nichtabstieg realisiert hat. Na wenn das keine Gründe zum feiern sind. Ich darf mich herzlich bedanken bei Manni Breuckmann und Sabine Töpperwien, die wieder einmal in ihrer unnachahmlichen Art uns teilhaben ließen…

“…am dramatischsten Finale aller Zeiten…“



”Prometheus besteigt die Fußball-Akropolis! Mule-Elf im siebten Himmel! Schlebusch ertrinkt im Tränenmeer…“


”Griechisches Fußballmärchen mit Happy-End! Ramig, Tamme und Lichtenberg knipsen Schlebusch das Licht aus! Leverkusen bleibt mit Vize-Makel behaftet…“


”Glückliches Herzinfarkt-Finale bringt Prometheus die verdiente Meisterschaft! Mule-Elf ein toller Champion! Was kostet ein 11:2?…“


”Prometheus Porz macht den Meistertitel klar! Irres Finale kostete viele Nerven! Schlebusch wieder Vizekusen…“


”Was für ein geiles Finale! Prometheus besteigt den Thron und feiert mit Rivalen aus Urbach! Schlebuscher unfassbares 11:2 nutzlos…“


”Prometheus in engem Finale am Ziel! Griechen wuchsen über sich hinaus… ein würdiger Champion! Schlebusch weint…“


”Griechische Prometheus-Panzer rollen Spoho nieder und erklimmen den Olymp! Bombenangriffe von Schlebusch verpuffen…“


”Deutsches Prometheus zerbombt Spoho und packt sich den Champion-Titel! Schlebusch zerlegt spanisches Casa in Schutt und Asche…“


”Bravissimo! Prometheus mit Meistertrainer Mule am Ziel! Schlebusch haben Flasche leer…“


”Deutsches Prometheus verdient sich spannenden Aufstieg in die Eliteklasse! Was kostet San Miguel in Schlebusch?…“


”Riberyisch… Prometheus serviert irres Finale mit Happy-End! SV Schlebusch nach 11:2 am Boden zerstört…“


”Wir mussten heimrobben! Prometheus Porz ein würdiger Champion der Extraklasse! Van Marwijk jetzt mit van Bommel nach Schlebusch?…“



www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian