PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 16 +++ 18.12.2012 +++ PORZER-FUSSBALL-TICKER

Premier de Bezirksliga:

RSV Urbach bleibt gefährlich am Abgrund ***** Prometheus Porz überwintert mit „Roter Laterne“

* * * * * * *

Premier A-League:

SpVg. Porz weiter in Lauerstellung ***** RSV Urbach II hat für Rückrunde großes vor

* * * * * * *

Premier B-League:

Germania Zündorf bleibt auf einem Abstiegsplatz hängen ****** SV Westhoven-Ensen verspielt die Herbstmeisterschaft ***** RSV Rath-Heumar überwintert in gefährlichem Terrain

* * * * * * *

Premier C-League:

TuS Langel feiert kleine Vize-Herbstmeisterschaft ***** SV Westhoven-Ensen II bleibt in den TOP 5

* * * * * * *

PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 16 +++ 18.12.2012 +++ PORZER-FUSSBALL-TICKER

Der Ergebnisdienst


BEZIRKSLIGA
15. Spieltag, 16.12.2012


In der Bezirksliga hat sich der TuS Homburg-Nümbrecht (33 Pkt.) die Herbstmeisterschaft gesichert. Der TuS profitierte aber dabei von dem Umstand, dass der Zweitplazierte SC West Köln (30) und der TuS Homburg-Bröltal (30) ein Spiel weniger im Tableau aufweisen. Der für den letzten Spieltag ausgewiesene „Porzer El Clasico“ zwischen dem RSV Urbach und Prometheus Porz wurde bereits im Oktober 2012 ausgetragen (3:4). Nach vollzogenem Trainerwechsel bleibt der RSV Urbach (13) auf Rang 13 in der gefährlichen Zone. Aufsteiger GSV Prometheus Porz (7) bleibt nach ebenfalls vollzogenem Trainerwechsel auf dem letzten Platz der Tabelle. INFO: Aus der Bezirksliga steigen die ersten beiden Teams in die Landesliga auf, die letzten drei Clubs gehen zurück in die Kreisligen. Die Absteigerzahl kann sich aber noch erhöhen.



............x : x............


spd.png RSV Urbach konnte großem Anspruch nicht gerecht werden!

Für den letzten Spieltag in der Premier de Bezirksliga wies der Spielplan den Porzer „El Clasico“ zwischen dem RSV Urbach und GSV Prometheus Porz aus. Beide Mannschaften einigten sich aber bereits im Vorfeld darauf, den Klassiker in das spielfreie Oktober-Wochenende zu verlegen. Damit fuhren die Clubs auch gut, denn wie geschehen wurde auch der letzte Spieltag abgesagt. Wie allen bekannt, konnte der GSV Prometheus Porz das „El Porzer Clasico“ in einem super spannenden Spiel mit 4:3 für sich entscheiden.

In etwas abgewandelter Form zu Prometheus Porz analysiert sich die Lage beim RSV Urbach. Mit dem derzeitigen 12. Tabellenplatz und 13 Punkten aus 14 Spielen können die Verantwortlichen beim RSV gerade in ihrem 100-jährigen Jahr ganz gewiss nicht zufrieden sein. Bedenklich dabei ist die Tatsache, dass die Equipe mit 45 Gegentoren die meisten in der gesamten Liga kassierte. Der Absturz hatte zur Folge, dass der langjährige Coach Mattes Schmitz seinen Rücktritt erklärte und sich der RSV anschließend die Dienste von Angelo Mule & Dirk Schneider sicherte.

Gerade Meistertrainer Mule, der ausgerechnet Konkurrent Prometheus im vergangenen Sommer von der Premier A-League in die Bezirksliga führte, steht für eine akribisch fundierte Fußballphilosophie und hat in Dirk Schneider einen idealen Unterstützungsmann. Doch was bei Prometheus für Karl Slickers gilt, gilt auch für Mule beim RSV, Tore schießt und verhindert die Mannschaft, nicht der Trainer, womit klar ausgedrückt wird, dass die RSV-Kicker in der zweiten Serie eine sportliche Pflicht zu erledigen haben.

Der Rückrundenstart ist für den 17. Februar 2013 angesetzt. Die RSV-Equipe erwartet in der heimischen Brucknerarena den SV Weiden, hat also noch genügend Zeit, das vergangene 100-jährige ordentlich abzurunden.




............x : x............

spd.png Aufsteiger Prometheus Porz nach enttäuschender Hinserie großer Abstiegskandidat!

Für den letzten Spieltag in der Premier de Bezirksliga wies der Spielplan den Porzer „El Clasico“ zwischen dem RSV Urbach und GSV Prometheus Porz aus. Beide Mannschaften einigten sich aber bereits im Vorfeld darauf, den Klassiker in das spielfreie Oktober-Wochenende zu verlegen. Damit fuhren die Clubs auch gut, denn wie geschehen wurde auch der letzte Spieltag abgesagt. Wie allen bekannt, konnte der GSV Prometheus Porz das „El Porzer Clasico“ in einem super spannenden Spiel mit 4:3 für sich entscheiden.

Der Aufsteiger hat eine nervenaufreibende negative erste Serie hinter sich, wo allerdings der halbjährliche Arbeitsnachweis mit einem deutlichen mangelhaft signiert ist. Die Griechen konnten nur ansatzweise an das berauschende Aufstiegsjahr anknüpfen und mussten schnell feststellen, dass der Ball in dieser Liga etwas schneller rollt. Nach dem Weggang von Angelo Mule trennte man sich auch von Trainer Jens Meseck, auch der schnell gefundene Marko Markou beendete nach kurzer Zeit den Job auf der Kommandobrücke.

Mit der Neuverpflichtung von Karl Slickers scheint der Club jetzt einen Mann gefunden zu haben, der den Aufstiegskicker wieder Leben einhaucht und sie auf die wohl härteste Rückrunde aller Zeiten akribisch vorbereiten wird. Dank seiner weitreichenden Beziehungen kann man davon ausgehen, dass noch der ein oder andere gute Spieler in der Winterpause den Weg zu den Griechen finden wird. Mit nur 7 Punkten aus 13 Spielen liegt der Neuling seit Wochen auf dem letzten Platz und hat mit 16:37 Toren die zweitmeisten kassiert und die zweitwenigsten geschossen. Die für den vergangenen Donnerstag wieder angesetzte Partie bei TuS Marialinden wurde erneut abgesagt und wird im Neuen Jahr nachgeholt.

Der Rückrundenstart ist für den 17. Februar 2013 angesetzt. Das griechische Ensemble gastiert beim CfB Ford Niehl, hat somit noch 9 Wochen Zeit sich auf eine bessere Saisonrunde vorzubereiten und den Erwartungen noch gerecht zu werden.


Le Interview

GSV Prometheus Porz zieht nach Trainer-Wirrwarr die Notbremse und geht optimistisch die Rückrunde an!

Neu-Coach Karl Slickers soll mit seiner Erfahrung das griechische Ensemble wieder auf Vordermann bringen – Möglicherweise wird in der Pause personell aufgestockt – GSV-Kicker in der Bringschuld!

Am vorletzten Wochenende gelang es dem Fussballticker einige Verantwortliche des RSV Urbach an den legendären „Fussballticker-Stammtisch“ zu ziehen. Diesmal haben wir die Chance genutzt und sind bei den Griechen von GSV Prometheus Porz eingeflogen. Dort trafen wir die Verantwortlichen, die für den Neubeginn beim GSV stehen.

Liebe Fussballticker-Freunde, beim GSV Prometheus Porz haben sich in den letzten Wochen personelle Angelegenheiten regelrecht überschlagen. So hat man jetzt eine Neuausrichtung auf den Weg gebracht, mit der das Unternehmen „Klassenerhalt“ noch bewältigt werden soll. Das sind natürlich für uns Gründe genug, der Sache mal richtig nachzugehen und zu analysieren. Dem Fussballticker Porz-Online.de gelang es einige Hauptverantwortliche hier zum „Fußballticker-Stammtisch“ einzuladen und die Sache ein wenig zu beleuchten. Lesen Sie in unserer hier vorliegenden Interview-Ausgabe, wie alles hinter den Kulissen ablief, wer der neue Mann mit der sportlichen Verantwortung ist, wie der Club das Ruder noch rum reißen will und vieles mehr. Viel Spaß!

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de:„Herzlich Willkommen zum „Fussballticker-Stammtisch“, wo wir heute aus aktuellem Anlass die vergangenen Ereignisse rund um den sympathischen Aufstiegsclub GSV Prometheus Porz etwas ergründen wollen. Im Namen des Fussballticker Porz-Online.de darf ich die Vertreter des GSV Prometheus Porz ganz herzlich am Fußballticker-Stammtisch willkommen heißen. Ich begrüße zu meiner linken ganz herzlich Lefti Giapoutzidis, 1. Vorsitzender beim GSV, spielte viele Jahre im GSV-Trikot, hilft noch heute ab und zu in der II. Mannschaft aus und ist aus dem griechischen Ensemble nicht mehr wegzudenken.“

„Tja und gleich neben ihm ebenfalls ein altes Prometheus-Flagschiff. Herzliches Willkommen Isaak "Saki" Spanidis. "Saki" erlebte im Sommer trotz Bezirksliga-Aufstieg sein persönlich privates fußballerisches Waterloo und wollte sich eigentlich nur noch der administrativen Vereinsarbeit (2. Vorsitzender) widmen. Inzwischen ist er aber wieder Dank seiner guten Fitness und Erfahrung wieder in die Mannschaft gerutscht und hofft, das die augenblickliche Misere noch abgewendet werden kann.“

„Und damit das gelingt, hat der Verein mit Karl Slickers einen äußerst engagierten Trainer verpflichtet, den ich dann zu meiner rechten ganz herzlich begrüßen darf. Karl kann auf eine sehr erfolgreiche sportliche Laufbahn verweisen und ist außerdem A-Lizenz-Inhaber, wovon es hier nur wenige im Porzer Raum gibt. Schön das Du Dir ein wenig Zeit genommen hast.“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Dann lasst uns gleich in die vollen gehen. Lefti, mit dem Aufstieg in die Bezirksliga hat sich der Verein im Sommer sicherlich den größten Wunsch erfüllt. Es war schon elektrisierend mit anzusehen, wie sich die Mannschaft Woche für Woche hochgepowert und dann die Sache am letzten Spieltag unter Dach und Fach gebracht hat. Was war für Dich das Geheimnis des Erfolges? Was war der Schlüssel für ein solch erfolgreiches Unternehmen? “

Lefti Giapoutzidis (1. Vorsitzende GSV Prometheus Porz): “Das Geheimnis des Erfolges war einfach die mannschaftliche Geschlossenheit und der unbedingte Wille dieses schon vor der Saison hoch gesteckte Ziel -den Aufstieg in die Bezirksliga- auch zu verwirklichen. Darüber hinaus genießt der Verein eine hohe Identifikation der Spieler mit dem selbigen. Es sind Porzer Jungs die in Prometheus nicht nur einfach einen Fußballverein sehen, sondern ein Stück "Familie". Wir helfen uns wo es nur geht, sowohl auf dem Platz als auch außerhalb. Was ich noch vergessen habe ist, dass die Mannschaft über Jahre hinweg zusammenwachsen konnte.“

* * * * * * * * * * * * * * * * *

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Saki, Du warst und bist ja noch aktiv dabei, konntest aber am letzten Spieltag nicht dabei sein. Wie hast Du als Spieler diese Wochen und Monate erlebt, das Hinarbeiten auf ein großes Ziel? Was waren für Dich Momente, die Dich von der Mannschaft tief beeindruckt haben?“

Saki Spanidis (2. Vorsitzende GSV Prometheus Porz und Co-Trainer): „Zunächst möchte ich sagen, das dieser Urlaub der größte Fehler in meiner Fußballkarriere war. Ich hatte den Urlaub Mitte April ´12 bei Barbara Brünemann, der Schwester von Marten, gebucht. Als sie mir die Unterlagen übergab sagte sie, Du weißt, das Du beim Aufstiegsspiel nicht dabei sein wirst.... In dem Moment wurde mir bewusst, was für einen Mist ich gebaut hatte.... das waren die schlimmsten Sonntage meines Lebens!

Ich muss sagen, das mich nicht nur unbedingt die fußballerischen Momente beeindruckten, nein, vielmehr waren es die Momente und Phasen wo die Jungs näher zusammengerückt sind, um das gemeinsame Ziel vor den Augen nicht zu verlieren. Sie waren bereit dafür alles zu geben, alles zu investieren und zu kämpfen. Wenn ich so heute mal drüber nachdenke, denke ich das wir alle in dem aufregenden Jahr ein Stück erwachsener geworden sind und das nicht nur unter dem fußballerischen Aspekt betrachtet.“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Lefti, mit der Meisterschaft war auch klar, dass Meistertrainer Angelo Mule aus persönlichen Gründen kürzer treten wollte, den Trainerposten aufgab und der Verein dann diese Aufgabe an seinen Co-Trainer Jens Meseck übertrug. Jens änderte dann das System, die Mannschaft sollte offensiver agieren. Heute wissen wir, dass dieses Vorhaben scheiterte. Am Ende trennte man sich in beiderseitigem Einvernehmen. War das für den Verein eine schwere Entscheidung und wie ist es zur Trennung gekommen? “

Lefti Giapoutzidis (1. Vorsitzende GSV Prometheus Porz): “Ja, sicherlich war dies eine schwere Entscheidung. Wer uns gut kennt, weiß, dass wir uns generell eher langfristig an Trainer und Spieler binden wollen. Jens war einer aus den eigenen Reihen, der Interesse am Trainerdasein signalisiert hat. Wie auch in der Vergangenheit bei Trainerneulingen wie Robert Gebhard oder Angelo Mule gehandhabt, haben wir auch ihm die Möglichkeit geboten das Trainer-Sprungbrett Prometheus als Plattform zu nutzen. Leider hatte er aufgrund der momentanen Situation nicht die nötige Zeit um sich zu entwickeln.

Da hatte es der Angelo komfortabler, denn er konnte in einem intakten Umfeld mit einer homogenen Mannschaft aufgebaut werden. Da sind wir auch in schlechten Zeiten unserer Linie treu geblieben und haben am Trainer festgehalten. Die Trennung mit Jens war einvernehmlich und wir sind in Freundschaft auseinander gegangen. Er hatte uns auch das Gefühl vermittelt nicht mehr an die Mannschaft heran zu kommen.

Werner, Du hast viele Spiele gesehen. Bist Du wirklich der Meinung es hat am Spielsystem gelegen? Ich denke mit etwas Glück hätten wir mindestens 8 Punkte mehr auf dem Konto. Jens hat keinen Scherbenhaufen hinterlassen. Die Mannschaft ist nach wie vor intakt. Ich wünsche ihm für seine neue Aufgabe beim DSK Köln viel Erfolg. “

* * * * * * * * * * * * * * * * *

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Saki, Du warst ja in der Meseck-Zeit Co-Trainer und hast auch noch selbst gespielt. Wie hast Du diese Zeit erlebt. Warum kippte dieses „geile Prometheus-Gefühl“ immer in sich zusammen? Welche Erklärung hast Du für den Misserfolg aus Spieler- und Trainersicht?“

Saki Spanidis (2. Vorsitzende GSV Prometheus Porz und Co-Trainer): „Das Jahr erinnert mich stark an mein Aufstiegsjahr in die Verbandsliga mit Porz. Wir hatten damals auch eine sehr gute Mannschaft, aber die Erfahrung fehlte uns. Du kannst schwer in der Bezirksliga bestehen, wenn 80% der Spieler nicht höher als Kreisliga gespielt haben. Doch es gibt nicht nur Parallelen zu der damaligen Zeit. Unser Plus ist der oben erwähnte Teamgeist, der stimmt uns positiv und deswegen glauben wir fest an unser ziel Klassenerhalt.“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Nach der Entlassung von Meseck präsentierte der Verein mit Marko Markou einen adäquaten Nachfolger. Gleich in seinem ersten Match schlug die Mannschaft Tabellenführer TuS Lindlar mit 3:1 und es schien aufwärts zu gehen. Es folgte ein Debakel in Rondorf und eine weitere Heimniederlage gegen Refrath. Für alle unbegreiflich warf dann Markou das Handtuch. Könnt ihr unseren Lesern einen kleinen Einblick davon geben, was da „im Verein abging“? Was waren die Gründe? Wie reagierte die Mannschaft und der Verein? Wie liefen dann die nächsten Tage ab? “

Lefti Giapoutzidis (1. Vorsitzende GSV Prometheus Porz): „Ich hatte den Marko im „Fillos“ (Vereinslokal von Prometheus, die Red.) angesprochen ob er Interesse daran hätte den Trainerposten bei uns zu übernehmen. Nachdem intensive Gespräche geführt wurden hatte Marko ca. eine Woche Zeit sich das zu überlegen. Nach der Niederlage in Wahlscheid hat er uns das OK gegeben und wollte das Ruder in die Hand nehmen.

Die Euphorie aus dem 3:1 gegen Lindlar ist bei ihm, so wie er mir mitteilte, nach den Niederlagen gegen Rondorf und Refrath schnell verflogen. Er mache sich zu viel Stress und nehme die "Probleme" aus den verlorenen Spielen mit nach Hause. Er wolle nicht die Nerven verlieren, und sich mit Spielern, die er privat auch trifft, überwerfen. Die aller wichtigste Erkenntnis für Marko war, dass es ihm nach einem Jahr ohne Fussball mental besser ging, deshalb würde er jetzt nach nur drei Wochen das Handtuch schmeißen.

Es war für uns alle - Spieler, Vorstand, Fans - ein Schock. Jedoch mussten wir diese Entscheidung akzeptieren und respektieren. Zumal ich es dem Marko hoch anrechne so ehrlich gewesen zu sein. Es zeigte sich schnell welche Moral in der Truppe steckt. Ich hörte wie einige Spieler sagten, dass wir das alle gemeinsam schaffen werden und da unten raus kommen. Zunächst haben Isaak und ich, unterstützt von David Knauf, das Training in der spielfreien Woche geleitet. Parallel lief die Trainersuche auf Hochtouren.“

Saki Spanidis (2. Vorsitzende GSV Prometheus Porz und Co-Trainer): „Sowohl Lefti als auch ich sind positiv denkende Menschen. In jeder Veränderung sehen wir auch eine neue Chance! Zwei Minuten nach dem Abpfiff gegen Refrath (2:4) teilte mir Marko mit, dass er es bereut hatte. Er fühle sich nicht wohl und kann abends nicht mehr schlafen. Ich war natürlich schockiert, aber ich muss ehrlich sagen in diesem Moment überwog der Ärger über die Niederlage, ich hatte ja auch noch selber gespielt, die Punkte gegen den direkten Konkurrenten waren weg.

Wir haben auch diese Entscheidung sehr nüchtern akzeptiert, haben am selben Tag miteinander kurz darüber gesprochen und uns für den nächsten Tag verabredet. Wir waren uns dann schnell einig, es sollte ein Externer sein und kein Kumpeltyp. Wichtig für uns war auch, dass dieser Mann Erfahrung hat, damit unsere Mission „Klassenerhalt“ nicht scheitert! “

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Ja, und da wären wir dann beim Thema Karl Slickers angekommen. Für die Fußballwelt sicherlich eine sehr interessante Konstellation. Wie kam der Kontakt zustande. Wie konntet ihr Karl von einem Engagement hier im südlichen Porz begeistern?“

Lefti Giapoutzidis (1. Vorsitzende GSV Prometheus Porz): “Der Kontakt kam über einen unserer Spieler zustande, der bei Karl schon in der Jugend trainieren durfte. Womit wir Karl überzeugen konnten kann er mit Sicherheit besser beantworten als ich. Wir haben uns natürlich sehr über seine Zusage gefreut. Karl kannte unsere Mannschaft aus dem Hinspiel bei DSK, wo wir ihm sehr positiv aufgefallen waren. Vielleicht haben wir Karl überzeugt, weil wir selber zu 100 % sicher sind den Abstieg verhindern zu können.“

Saki Spanidis (2. Vorsitzende GSV Prometheus Porz und Co-Trainer): „Uns war es wichtig ein Zeichen zu setzen. Wir wollten der Mannschaft zeigen, dass wir an sie glauben. Deswegen wollten wir die Lücke die entstanden war, schnell schließen und einen neuen Trainer präsentieren. Ich denke mit Karl Slickers haben wir genau den richtigen geholt, der in der Lage ist, noch mal 5-15 % rauszukitzeln, die benötigt werden um in der Klasse zu bleiben.“

* * * * * * * * * * * * * * * * *

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Womit wir dann bei unserem eigentlich Gast des Tages sind. Karl, vor einigen Wochen hast Du Deine Trainertätigkeit bei DSK Köln beendet. Kam für Dich die Anfrage der Porzer Griechen für eine neue Trainertätigkeit überraschend? Bestehen hier nach Porz bzw. zu den Griechen schon alte Kontakte oder ist es auch für dich ein neues „südländisches Betätigungsfeld“? Was waren für Dich die Beweggründe, dass Du einem Engagement beim GSV zugestimmt hast? “

Karl Slickers (Neu-Coach GSV Prometheus Porz): „Überraschend? (… nachdenkend…) Ja, weil man hier ja gerade erst den Trainer gewechselt hatte. Da war ich doch schon sehr überrascht als man mich anrief. "Alte Kontakte" bestehen insofern, dass einer der aktuellen Spieler, in seiner Jugendzeit, bei mir gespielt hat. Ich habe zugestimmt, weil ich es für eine sehr schwere Aufgabe halte, den Club in der Bezirksliga zu halten. Prometheus hat von allen Vereinen die schwierigsten Bedingungen – und genau deshalb ist es ist eine Herausforderung. Außerdem ist mir die Mannschaft noch als "Gegner" im Spiel gegen meinen Ex-Club, positiv aufgefallen was ihre Disziplin und Fairness anbetrifft. Und dann gab es noch die sehr offenen und vertrauensbildenden Gespräche mit dem Vorstand, die mich überzeugt haben.“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Dann gleich die nächste Frage an Dich. Überall wo man hinhört, hast Du viel positiven Eindruck hinterlassen, was für ein großes Engagement bei der Aufgabenwahrnehmung spricht. Karl, stell Dich doch mal unseren Lesern vor, wo hast Du Deine Jugend verbracht, wo hast Du bei wem in welcher Liga gespielt, wo warst Du bereits als Trainer tätig? “

Karl Slickers (Neu-Coach GSV Prometheus Porz): „Danke erstmal für die Vorschusslorbeeren. Ich hoffe ich kann das Vertrauen, dass der Vorstand in meine Person setzt rechtfertigen. Ja, ich habe als aktiver Spieler immer bei der SG Worringen meine Fußballschuhe geschnürt, von der E-Jugend bis zur I. Mannschaft, wo wir in der 1. Kreisklasse spielten. Ich habe dann 1993 die Trainerlaufbahn eingeschlagen, habe an der Sportschule Hennef meine B-Lizenz erworben. Von 1993-1997 habe ich die SG Worringen II trainiert. Wir spielten damals in der 2. Kreisklasse.

Danach habe ich bis 1999 die A-Junioren der SG Worringen übernommen, wo wir in der Bezirksliga/Sonderstaffel spielten. Von 1999-2001 war ich für die B/A-Junioren des FC Pesch in der Bezirksliga zuständig. Zwischendurch habe ich dann in 2001 meine A-Lizenz an der Sportschule Hennef gemacht. Dann war ich von 2001-2002 Co-Trainer bei Eintracht Italia Köln I in der Verbandsliga. Meine längste Trainertätigkeit hatte ich dann anschließend beim VfL Leverkusen, wo ich von 2002-2007 für die A-Junioren des VfL sportlich verantwortlich war und wir von der Verbandsliga auch den Aufstieg in die Junioren-Bundesliga schafften.

Von 2007-2008 nahm ich ein Engagement bei meinem alten Club SG Worringen I in der Landesliga wahr. Dann war ich von 2008-2011 beim FC Pesch in der Bezirks- und Landesliga tätig. 2011-2012 schloss sich dann eine Trainertätigkeit beim DSK Köln in der Bezirksliga an, tja und seit Dezember bin ich nun hier bei Prometheus in der sportlichen Verantwortung.“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Lefti & Saki, ich muss noch mal kurz umschwenken. Ihr wisst, das der Fussballticker immer sehr kritisch analysiert und hinterfragt. Darum kommen wir gar nicht am Thema Angelo Mule vorbei. Angelo verließ Euch um mehr Zeit für den privaten bereich und Familie zu haben. Ausgerechnet jetzt in der gleichen Zeit entschied er sich für ein Engagement beim RSV Urbach. Einige Spieler konnten das nicht verstehen, wie er ausgerechnet nach so kurzer Pausenzeit zum ärgsten Rivalen Urbach wechseln konnte. Wie seht ihr das?“

Lefti Giapoutzidis (1. Vorsitzende GSV Prometheus Porz): “Tja, es war eine denkbar ungünstige Entscheidung von Angelo. Wir hatten ihn so verstanden, dass er ein Jahr Abstand gewinnen wollte um mehr Zeit für die Familie zu haben. Dies hat er so auch der Mannschaft gegenüber kommuniziert. Das haben alle auch akzeptiert. Dass es wohl andere Gründe waren, wissen wir nun selber. Ich habe das mit dem RSV Urbach schon vor längerer Zeit kommen sehen.

Ich habe den Angelo immer damit aufgezogen er würde irgendwann der Nachfolger von Mattes Schmitz und er hat dies immer vehement dementiert. Zuletzt noch eine Woche vor der Entlassung von Mattes Schmitz. Der Zeitpunkt und die Art und Weise sind einfach schlecht. Wir kennen uns seit 30 Jahren und sind gemeinsam zur Schule gegangen. Ich hätte von Angelo nicht erwartet so etwas aus der Zeitung erfahren zu müssen. “

Saki Spanidis (2. Vorsitzende GSV Prometheus Porz und Co-Trainer): Als Angelo uns mitteilte, dass er aufhört, haben wir das so akzeptiert, wir haben ihn nicht unter Druck gesetzt, schließlich kennen wir uns von kindauf und wollten nicht zwischen ihm und seiner Familie stehen. In der letzten Saison teilte er uns mit, dass er den Trainerschein machen wollte. Uns war schon klar, das seine Trainerstation bei uns nur der Anfang war. Als es mit Angelo und Urbach offiziell wurde, riefen uns Außenstehende an und sagten dass dies wohl ein schlechter Scherz sei. Das zeigt denke ich, das es schon weh tut, jemanden der zur Familie gehörte, plötzlich in direkter Konkurrenz um den Abstieg zu sehen.“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Karl, im Frühjahr 2007 war ich zufällig Besucher des A-Junioren Verbandsligaspiel zwischen dem VfL Leverkusen, wo Du damals als Trainer tätig warst und Alemania Mariadorf, einem Club aus der Aachener Ecke. Ich erinnere mich dass nach dem Führungstreffer in der 2. Halbzeit die komplette Mannschaft auf dich zustürmte und Dich für Sekunden oder Minuten unter sich begrub. Mit diesem Sieg sind die Jungs damals in die A-Junioren-Bundesliga aufgestiegen, woran Du einen großen Anteil hattest. Berichte uns doch mal aus dieser interessanten und aufregenden Zeit, die Dir selbst sicherlich viel für Deine weitere Trainertätigkeit gegeben hat. “

Karl Slickers (Neu-Coach GSV Prometheus Porz): „Bei diesem Spiel gab es für mich ein "déjà vu–Erlebnis“. Zwei Jahre zuvor, im Mai 2005, hatten wir uns ebenfalls am letzten Spieltag schon einmal mit einem Sieg die A-Junioren-Mittelrheinmeisterschaft gesichert und sind in die A-Junioren Bundesliga aufgestiegen. Die Zeit beim VfL Leverkusen gehört sicherlich zu den schönsten Jahren die man als Trainer haben kann: Motivierte, gut ausgebildete und leistungsbereite Spieler, die in einem gut geführten Club Leistungssport betreiben wollen. Da kann man wirklich als "Trainer" arbeiten.

Das Highlight war natürlich das Jahr in der Junioren-Bundesliga. Wir haben, als einziger Amateurverein der Liga, am Ende nur knapp (3 Punkte) den rettenden Platz verfehlt. Es war aber auch, eben weil wir ein "Amateur-Verein" waren, eine extrem stressige Zeit. Das hat mich auch dazu bewogen, nach dem zweiten Aufstieg 2007, nicht wieder mit in die Bundesliga zu gehen, sondern das Angebot meines "Heimatvereines" der SG Worringen anzunehmen und dort die I. Mannschaft in der Landesliga zu coachen.“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Was waren für Dich die schönsten persönlichen Erfolge? Was die schlimmsten Fußballerstunden und was würdest Du heute anders machen?“

Karl Slickers (Neu-Coach GSV Prometheus Porz): „Meine schönsten persönlichen Erfolge sind die Kontakte zu meinen ehemaligen Spielern. Das Vertrauen und der Respekt der mir in den Gesprächen mit meinen "Ehemaligen" entgegengebracht wird, machen mich immer wieder stolz. Meine "schlimmste Fußballerstunde" erlebte ich als kleiner Junge in Worringen, als ich ein Mal zu spät zum Treffpunkt kam und von der Seitenlinie meinen Kameraden beim Spiel zuschauen musste. Da sind schon ein paar Tränen geflossen!

Rückblickend betrachtet gäbe es sicherlich viele Dinge die man gerne korrigieren oder ungeschehen machte möchte. Manchen Satz den man aus Wut oder falschem Stolz gesagt hat, würde man gerne zurücknehmen. Aber letztendlich haben alle meine Erfahrungen, positive wie negative, mich zu dem Menschen gemacht der ich jetzt bin - und damit bin ich eigentlich im Großen und Ganzen recht zufrieden.“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „In der letzten Woche hatten wir im Urbach-Interview das Problem der fehlenden Vereinsidentifikation angesprochen. Das scheint ja bei euch etwas anders zu liegen, denn alle Spieler die den Weg zu Prometheus gefunden haben, wurden hier schnell integriert und lernten das griechische Flair mit den begeisternden Zuschauern einfach lieben. Trotzdem ist uns nicht entgangen, dass der Zuschauerschnitt schon heftig zurückgegangen ist. Liegt das am Tabellenstand, liegt das an der nicht gerade atmosphärfreudigen Stresemann-Arena oder warum kann man den ein oder anderen nicht mehr für die Spiele begeistern?“

Saki Spanidis (2. Vorsitzende GSV Prometheus Porz und Co-Trainer): “Ja das stimmt, wir verstehen uns sehr gut mit den Jungs und versuchen uns gegenseitig zu unterstützen, was auch über den sportlichen Bereich hinausgeht. Wir haben noch letzte Woche unseren langjährigen Helfer Cem Donat offiziell der Mannschaft als Koordinator vorgestellt. Er soll Bindeglied zwischen Mannschaft, Trainer und Vorstand sein. Dies ist auch ein Teil unseres Programms, um den Klassenerhalt zu schaffen.“

„Tja, das ewige Problem mit den Zuschauern.... ich denke wirklich, das wir uns im Vergleich zu unseren Nachbarn nicht beschweren dürfen. In Erfolgszeiten ist es nun mal so, das mehr Zuschauer am Platz sind. Da sind auch einige bei, die eventuell mit Fußball nichts zu tun haben, die aber ein Stück vom Erfolgskuchen abbekommen wollen......

Ich hätte mir in dieser Sache ein wenig mehr Unterstützung vom DFB gewünscht. In den letzten Jahren bestimmen die Fernsehkanäle wer wann wo spielt (Profis). Es kann nicht sein, das parallel zu uns auch die Profis spielen, da ist doch klar das uns die Zuschauer fehlen. Warum werden die Spiele nicht später angesetzt, es muss ja nicht 22:00 Uhr sein wie teilweise in Spanien, aber in den Abendstunden wäre das sicherlich möglich.“

Lefti Giapoutzidis (1. Vorsitzende GSV Prometheus Porz): “Ich denke es liegt nicht an der Stresemann-Arena. Es ist völlig normal, dass die Zuschauer eher zu uns strömen, wenn der Erfolg da ist. Ich habe mir auch in den letzten Wochen einige andere Spiele in unserem näheren Umfeld angeschaut, da dürfen wir uns in Sachen Zuschauer nicht beklagen, da sieht es woanders schlechter aus.“

* * * * * * * * * * * * * * * * *

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Karl, Du warst zuvor beim DSK Köln tätig, in einem Verein mit fast nur türkischen Akteuren und Mentalität. Jetzt bekommst Du es hier beim griechischen Club mit einer gesunden Mischung von jungen Leuten aus verschiedenen Nationalitäten zu tun. Wie sieht Du das?“

Karl Slickers (Neu-Coach GSV Prometheus Porz): „Der DSK Köln ist ein Club mit starkem Migrationshintergrund, hier spielten beispielsweise fast nur Jungs mit türkischem "Backround“. Ich glaube dass Prometheus Porz ein gelungenes Beispiel für Integrationswillen darstellt. Aus dem ehemals griechischen Gastarbeiterclub ist inzwischen ein fester, multikultureller Bestandteil der Porzer Fußballwelt geworden, bei dem Herkunft oder Hautfarbe keine Rolle mehr spielen.“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Gibt es aus Vereinssicht derzeit Planungen vielleicht auf absehbare Zeit eine Prometheus-Jugendmannschaft(en) ins Leben zu rufen? Und wie seht ihr überhaupt den Porzer Fussball in den kommenden Jahren, wo doch viele Vereine ihr eigenes Süppchen kochen. Wie steht ihr zu der Sache?“

Lefti Giapoutzidis (1. Vorsitzende GSV Prometheus Porz): “Natürlich würden wir gerne mittelfristig Jugendmannschaften ins Leben rufen. Vieles scheitert aber auch an den fehlenden Trainingsmöglichkeiten. In der Stresemannstraße trainieren derzeit mit Ataspor, Mevlana und Prometheus drei Vereine auf der Anlage. Die Situation ist sehr angespannt. Es gibt keine Kapazitäten die frei wären. Das hier viele Ihr eigenes Süppchen kochen ist wahr. Es fehlt auch die Bereitschaft anderen zu helfen.

Wir haben ja lange mit dem SV Westhoven-Ensen Gespräche geführt, um unsere Spiele auf "deren Anlage“ zu bestreiten. Warum der Sportplatz jeden zweiten Sonntag leer steht verstehe ich immer noch nicht. Wie ja bekannt ist, hatte uns die SpVg. Porz letztes Jahr ein Fusionsangebot unterbreitet. Was aber eher mit der eigenen sportlichen Misere zusammenhing und weniger um uns einen Gefallen zu tun. Grundsätzlich denke ich wird es hier schwierig sein einen Großverein zu schaffen. Das Potential wäre aber da. Eigentlich schade.“

Saki Spanidis (2. Vorsitzende GSV Prometheus Porz und Co-Trainer): “Lefti hat ja in Sachen Jugendarbeit schon geantwortet. Meiner Meinung nach gibt es zu viele Vereine in Porz. Eine Fusion, z.B. Porz/Urbach, wäre genau das richtige. Damit würde man einen Weg für eine sehr starke Seniorenmannschaft schaffen. Man hat in der Vergangenheit bereits einige Fusionen gehabt, schau z.B. Porz-Gremberghoven, Viktoria-Brück, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Fakt ist aber für mich, dass man damit mehr an Qualität gewinnen würde und man auch viel besser zusammenarbeiten könnte.

Ich denke das auch die Nachbarvereine davon profitieren würden, ich denke da z.B. an Abgänge aus den fusionierenden Mannschaften. Auch dort würde sich die Qualität weiter entwickeln, dass wäre eine Win-Win-Situation, beteiligte und unbeteiligte Vereine. Das war auch der Grund warum wir nicht auf das Angebot von Porz eingegangen sind. Wir haben da keinen Fortschritt bzw. Verbesserung durch die Fusion gesehen, alle Porzer Verantwortlichen im Seniorenbereich wollten zurücktreten.“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Karl, was bei Prometheus Porz derzeit sehr eklatant auffällt, ist die schwache Personaldecke der Griechen. Der Verein unterhält neben dem Bezirksligateam zwar eine II. Mannschaft in der Premier D-League, wobei allerdings das Personal nicht unbedingt über eine Bezirksligatauglichkeit verfügt. Auch verfügt der Club über keine Jugendmannschaften. Wie siehst Du dieses Problemfeld? Hast Du vielleicht schon Kontakt mit anderen Spielern aufgenommen, die vielleicht in der Winterpause dazu stoßen?“

Karl Slickers (Neu-Coach GSV Prometheus Porz): „Natürlich ist es immer gut, wenn man eine "Reserve" hat, sei es jetzt eine II. oder eine A-Jugendmannschaft, auf die man zurückgreifen kann und aus der sich die Mannschaft auch im Laufe der Jahre regenerieren kann. Ich habe es immer schon für besser gehalten Spieler aus den eigenen Reihen so zu entwickeln, dass sie das geforderte Niveau der I. Mannschaft erfüllen können. Aber das ist bei uns natürlich schwierig. Wir sind darauf angewiesen, dass junge Talente aus den umliegenden Clubs zu uns stoßen, weil sie in ihrem Verein keine Chance in der Ersten bekommen.

Aber momentan sehe ich unsere "Personaldecke" gar nicht so dünn. Wir haben 21 Spieler im Kader, von denen nur zwei, der Andy Lichtenberg und Aleks Stojanovic längerfristig verletzungsbedingt ausfallen. Trotzdem sind wir natürlich in Gesprächen mit dem einen oder anderen Spieler, der uns sportlich verstärken könnte. Aber dabei legen wir größten Wert darauf, dass der Spieler auch menschlich ins Team passt.“

* * * * * * * * * * * * * * * * *

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Mit nur 7 Punkten aus 13 Matches steht die Mannschaft tief im Tabellenkeller und befindet sich nach dem grandiosen Aufstieg in höchster Abstiegsgefahr. Hast Du für Dich bereits ein Konzept entwickelt, wie Du dem derzeitigen Status Quo entgegen wirken willst. Welche Planungen hast Du auf dem Zettel, damit der GSV noch mal aus der Schieflage rauskommt? “

Karl Slickers (Neu-Coach GSV Prometheus Porz): „Du sprichst Konzepte an, Konzepte brauchen Zeit und "planen" tue ich im Moment nur die Wintervorbereitung. Es ist ja so, dass ich quasi auf einen fahrenden Zug aufgesprungen bin. Wir stehen mitten in der Saison und eigentlich sollten schon zwei Spiele absolviert sein. Da bleibt eben nicht viel Zeit für Planungen und Konzeptarbeit. Mein erster Eindruck aber ist, dass unser Team wieder Selbstvertrauen braucht um in den Spielen befreiter aufzutreten. Angst vor einem Fehler, und damit verbunden einer möglichen Niederlage, lähmt einen Spieler nur.

Wir müssen wieder daran glauben, dass wir alles was wir wollen auch erreichen können - dass wir gegen jeden Gegner auf den Platz gehen um zu gewinnen. Doch "Wollen" alleine reicht natürlich nicht. Man muss auch "Können". Unsere Spieler müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie mehr tun müssen als bisher. Denn nur sie können auf dem Platz die Punkte holen. Ich bin aber guten Mutes, dass unsere Spieler es ebenfalls als "Herausforderung" sehen, die Liga zu halten. Eine Herausforderung der man sich stellen muss, die man annehmen muss. Sonst hat man verloren bevor das Spiel begonnen hat.“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Du besitzt vom Deutschen Fußball-Bund eine A-Trainerlizenz, eine Lizenz die im hiesigen Bereich nur wenige vorweisen können. Kannst Du unseren Lesern einmal die gravierenden Unterschiede zwischen einer A- und B-Lizenz erläutern, gibt es dafür Vorraussetzungen die man mitbringen muss, ist es mit einem großen Zeitaufwand verbunden? “

Karl Slickers (Neu-Coach GSV Prometheus Porz): „Ich habe die B-Lizenz 1993 und die A-Lizenz 2001 an der Sportschule in Hennef gemacht. Damals waren es knapp 4 Wochen Ausbildung am Stück für die B- und knapp sechs Wochen für die A-Lizenz. Man musste für die A-Lizenz bereits als Trainer gearbeitet haben und bei beiden Kursen gab es ein "Probetraining" bei dem man seine eigenen fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen musste.

Vor einigen Jahren hat der DFB die Abläufe in der Trainerausbildung verändert. Wie das heutzutage aussieht weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr so genau. Ich glaube es gibt gesplitterte Kurse für Jugend- und Seniorentraining und die Ausbildung findet auch nicht mehr an einem Stück statt, sondern es gibt Wochenkurse. Aber wie gesagt, da bin ich leider nicht auf dem Laufenden.“

* * * * * * * * * * * * * * * * *

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Karl, neben den kritischen Fußball-Berichterstattungen der Porzer Vereine, schaut der Fussballticker auch kritisch auf das Ambiente rund ums Spiel. Hier haben wir besonders den „Catering-Service“ im Auge. Allerdings haben die Griechen bereits jetzt nach der Vorrunde nach Meinung der Redaktion den ersten Titel eingesackt. Denn die Suvlakis von Fotios & Pantelis sind einfach unschlagbar. Nirgends in Porz wird Dir was saftigeres begegnen. Hast Du Dich denn schon davon überzeugen können? Haben Lefti & Saki Dir die Dinger schon schmackhaft gemacht? Stehen Sie auch auf Deiner Gehaltsliste mit drauf? “

Karl Slickers (Neu-Coach GSV Prometheus Porz):

(…lacht…) „Leider noch nicht!!! Ich gehe davon aus das die beiden das mit Absicht verheimlicht haben…. Ich hatte alle meine Hoffnungen auf letzten Sonntag gesetzt, doch der Spieltag wurde ja abgesagt. Ich hoffe, dass mir die griechischen Spezialitäten, die Du ja so euphorisch anpreist, genauso gut schmecken wie die Punkte die wir noch alle holen müssen. Und das sind eine Menge. Die beiden sollten also immer gut den Grill bestücken…“

Redaktion Fussballticker Porz-Online.de: „Ja, liebe Sportsfreunde, dann danke ich für die Bereitschaft hier am Fussballticker-Stammtisch Rede und Antwort zu stehen. Bedanken möchte ich mich auch bei Pavlos Giapoutzidis, der uns hier am Stammtisch vorzüglich mit Kölsch bewirtet hat. Ich wünsche Euch allen einen guten Start, viel Glück und das nötige Quentchen Glück, was man als Coach so braucht. Euch auch eine schöne Adventszeit und einen guten Start ins Neue Jahr. Alles Gute!“


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Werner Kilian




Ergebnisse

So. 16.12.2012
14:30 CfB Ford Köln-Niehl  -  VfR Wipperfürth 2 : 1  
14:30 SC Rondorf  -  Wahlscheider SV 0 : 2  
14:30 TuS Marialinden  -  DSK Köln abgesagt  
14:45 TuS Lindlar  -  TuS Homburg-Bröltal 0 : 1  
14:45 SSV Homburg-Nümb.  -  SV Frielingsdorf 3 : 2  
15:15 SV Bergisch Gladbach 09 II  -  SV Weiden 2 : 3  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  SSV Homburg-Nümb.   14   10   3   1 40 : 21  19   33  
2.  SC West Köln   13   9   3   1 32 : 12  20   30  
3.  TuS Homburg-Bröltal   13   9   3   1 30 : 15  15   30  
4.  TuS Lindlar   13   9   0   4 26 : 17  9   27  
5.  TuS Marialinden   12   7   3   2 38 : 19  19   24  
6.  Wahlscheider SV   13   6   4   3 26 : 18  8   22  
7.  SV Bergisch Gladbach 09 II   14   6   1   7 34 : 26  8   19  
8.  CfB Ford Köln-Niehl   14   5   4   5 20 : 19  1   19  
9.  VfR Wipperfürth   14   5   2   7 20 : 30  -10   17  
10.  SC Rondorf   14   5   1   8 22 : 29  -7   16  
11.  SV Refrath-Frankenforst   14   5   1   8 25 : 36  -11   16  
12.  SV Weiden   14   4   2   8 19 : 29  -10   14  
13.  RSV Urbach   14   4   1   9 23 : 45  -22   13  
14.  SV Frielingsdorf   14   3   2   9 21 : 25  -4   11  
15.  DSK Köln   13   3   1   9 14 : 28  -14   10  
16.  GSV Prometheus   13   2   1   10 16 : 37  -21   7  



PREMIER A-LEAGUE
15. Spieltag, 16.12.2012


In der Premier A-League konnte der SV Schlebusch II (31 Pkt.) Dank des abgesagten Spieltages die Herbstmeisterschaft begießen. Der Tabellenzweite FC Leverkusen (28) und die SpVg. Porz (28) bleiben in Lauerstellung, zudem beide Teams ein Spiel weniger als die „Esser-Schützlinge“ absolvierten. Schlimm sieht es nach wie vor für den RSV Urbach II (3) aus, der jetzt mit neuer Kommandoführung und einer bärenstarken Rückrunde beweisen muss, dass er dem Prädikat eines Premier A-League-Teams gerecht wird.




............x : x............


Alle Spiele sind ausgefallen! All Matches were cancelled!


spd.png SpVg. Porz zieht mit störrischer Ruhe und Konstanz Aufstiegstraum entgegen!

Mit dem Abstieg von der Bezirksliga in die Premier A-League hat die SpVg. Porz in der letzten Saison den sportlichen Tiefpunkt erreicht. Nach einer Vielzahl von personellen Veränderungen im Vorstands- und Mannschaftsgefüge, trat der Club mit dem glasklaren Ziel des direkten Wiederaufstiegs die Saison 2012/2013 an. Coach Ümit Bozkurt und sein Co- Sahin Eryigit hatten dafür eine schlagfertige Mannschaft zusammengestellt, die sich aus einer Großzahl von ehemaligen SSV Ostheim-Spielern zusammensetzte.

Der Erfolg blieb nicht aus, denn mit 28 Punkten aus 12 Matches überwintert die Mannschaft auf dem 3. Tabellenplatz. Allerdings mussten die SpVg-Verantwortlichen auch feststellen, dass der „Durchmarsch“ kein Selbstläufer wird, denn mit dem finanzstarken FC Leverkusen (28) und Herbstmeister SV Schlebusch II (31) gibt es ernsthafte Konkurrenten auf den direkten Aufstiegsplatz, obwohl man gegenüber Schlebusch noch ein Match weniger bestritten hat. Auffällig bei der SpVg. ist der Umstand, dass man bei einem Torverhältnis von 18:6 zwar die wenigsten Ligatreffer der ganzen Liga kassierte, aber auch die drittwenigsten Tore erzielte. Das ergibt eine dürftige Tordifferenz, die bei der Endabrechnung vielleicht einen entscheidenden Punkt ausmachen könnte.

So verspricht die Rückrunde sicherlich eine ungeheuere Spannung, allerdings mag man sich auf SpVg-Seite nicht ausdenken, wenn es diesmal keinen Aufstieg geben sollte, obwohl der sportliche Bereich sehr viel investiert hat. Für die Verantwortlichen dürfte die Tatsache, dass der beste Tabellenzweite aus den gesamten neun Fußballkreisen mit dem irrsinnig errechneten „Punktekoeffizient“ noch nachträglich aufsteigen kann, erstmal eine Randnote sein, denn ein solches Ziel entspricht nicht der Vereinsphilosophie. Der Rückrundenstart ist für den 17. Februar 2013 angesetzt. Der SpVg-Tross reist dann nach Weiler-Volkhoven in den Kölner Norden.




............x : x............

Alle Spiele sind ausgefallen! All Matches were cancelled!


spd.png Ist der RSV Urbach II nach katastrophaler Vorrunde noch zu retten?

In der vergangenen Saison sprang der RSV Urbach II dem drohenden Abstieg im allerletzten Moment von der Schippe und feierte zusammen mit dem frischgebackenem Aufsteiger Prometheus Porz ein feuchtfröhliches Nichtabstiegs- bzw. Aufstiegsfest. Mit Trainer Ralf Schlösser, ehemaliger Fußballer des damaligen Zweitligisten Fortuna Köln, ging der RSV II dann erwartungsvoll in die neue Saison. Trotz weiterer guter Ansätze blieb aber das alte Problem der Konstanzlosigkeit vorhanden und die Elf musste erneut Niederlagen am Stück einstecken.

Schlösser warf dann nach 11 Spieltagen hin, übergab das Amt an Co-Trainer Koperski, der dann auch 2 Tage später das Weite suchte. So sprang Erfolgstrainer Robert Gebhard in die Presche und man erhoffte sich hier einen Leistungsschub. Doch auch dieser blieb aus, weil der Mannschaft elementare Dinge und konditionelle Voraussetzungen des Basisfußballs fehlten. Inzwischen hat der Club mit Samy Büyükünsal einen Übungsleiter verpflichtet, der die Mannschaft ab der Rückrunde hauptverantwortlich führen wird. Gebhard wird weiter ein RSV-Vorstandsamt bekleiden. Gemeinschaftlich will man jetzt die Karre aus dem Dreck fahren, denn auf dem Tableau stehen nur 3 Punkte aus der Hinrunde, somit 8 Punkte Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz, die miserable Tordifferenz mal ausgelassen.

Die „Rote Laterne“ hat sich das Team durch die vielen Niederlagen verdient, denn mit 47 Gegentreffern ist die Mannschaft nicht nur zur Schießbude verkommen, sondern hat auch mit 14 erzielten Treffern die wenigsten der gesamten Liga aufzuweisen. Sollten in dieser Saison, wie im Vorjahr, am Ende wieder kurzfristig fünf Absteiger erforderlich werden, so beträgt der Abstand schon satte 10 Punkte. So sollte die Equipe den 11. Platz anvisieren, damit fährt sie bei allem Kuddelmuddel am sichersten. Trainer Büyükünsal ist um die schwere Aufgabe nicht zu beneiden, aber in RSV-Kreisen ist man überzeugt auch in diesem Jahr dem Abstiegsgespenst ein Schnippchen zu schlagen. Der Rückrundenstart ist für den 17. Februar 2013 angesetzt. Hier erwartet die Mannschaft den Türkischen FC und hinterlässt am besten gleich hier ein klares Zeichen an die Konkurrenz.





Ergebnisse

Fr. 14.12.2012
19:15 Leverk.-Alkenrath  -  FC Leverkusen abgesagt  
 
So. 16.12.2012
12:45 Schlebusch SV II  -  SpVg. Porz abgesagt  
14:30 Urbach II  -  Rheinkassel-Langel abgesagt  
14:30 Blau-Weiß  -  Lindenthal-Hohenlind II abgesagt  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Schlebusch SV II   13   9   4   0 31 : 15  16   31  
2.  FC Leverkusen   12   9   1   2 37 : 16  21   28  
3.  SpVg. Porz   12   9   1   2 18 : 6  12   28  
4.  Flittard   13   7   2   4 39 : 26  13   23  
5.  Lindenthal-Hohenlind II   12   7   1   4 29 : 22  7   22  
6.  Weiler-Volkhoven   13   6   3   4 29 : 21  8   21  
7.  TFC Köln   13   5   5   3 22 : 23  -1   20  
8.  Poll   13   5   2   6 21 : 15  6   17  
9.  Deutz 05 II   13   4   4   5 23 : 21  2   16  
10.  Rheinkassel-Langel   12   4   4   4 20 : 20  0   16  
11.  Lindenthal-Hohenlind III   13   4   1   8 18 : 32  -14   13  
12.  Vorwärts Spoho   13   3   2   8 17 : 30  -13   11  
13.  Blau-Weiß   12   2   3   7 22 : 30  -8   9  
14.  Leverk.-Alkenrath   12   2   1   9 18 : 34  -16   7  
15.  Urbach II   12   1   0   11 14 : 47  -33   3  



PREMIER B-LEAGUE
15. Spieltag, 16.12.2012


In der Premier B-League hat sich der TuS Stammheim (31 Pkt.) nach dem ausgefallenen Wochenende die Herbstmeisterschaft gesichert. Mülheim Nord steht mit 30 Punkten auf dem Vizemeisterplatz zu Buche. Nach der kleinen Niederlagenserie hat der SV Weshoven-Ensen (29) mächtig Kredit eingebüßt und überwintert auf Rang 3. Der RSV Rath-Heumar (12) bleibt nach enttäuschender Hinserie auf dem 13. Platz in der Nähe des Abstiegskellers. Zur großen Enttäuschung ist Germania Zündorf (10) zu zählen, die auf Platz 15, einem Abstiegsplatz, überwintern muss. INFO: Aus der B-Liga steigt derzeit nur der Tabellenerste auf, die letzten drei Vereine müssen den bitteren Gang in die Premier C-League antreten.



............x : x............

Alle Spiele sind ausgefallen! All Matches were cancelled!


spd.png Unglaublich! FC Germania Zündorf überwintert im Abstiegskeller!

Im kommenden Jahr feiert der FC Germania Zündorf sein 100-jähriges Bestehen. Die Planungen für das Megafest laufen bereits seit vielen Monaten auf Hochtouren. Geplant oder insgeheim gehofft hatte man auch, dass die I. Mannschaft, das Aushängeschild des Vereins, sich wieder Zutritt in eine höhere Spielklasse verschaffen kann. Doch nach nur wenigen Saisonspielen wurde klar, dass dieses Unternehmen nicht zu bewerkstelligen ist. Im Gegenteil: Die Mannschaft steht nach der Vorrunde auf einem fetten Abstiegsplatz.

Mit Trainer Wolfgang Neumann hat sich der Verein einen sehr akribisch und mit viel Engagement arbeitenden Übungsleiter ins Boot geholt. Nach einigen Personalveränderungen im Vergleich zur letzten Saison wurde schnell klar, dass die Ansatzgedanken von Neumann sicherlich absolut richtig sind, aber ihm das dafür erforderliche Spielermaterial zur Umsetzung fehlt. Hinzu kommt die Tatsache, dass er fast immer Sonntag für Sonntag mit einer anderen Elf antreten musste.

Mit nur mickrigen 10 Punkten aus 13 Spielen gibt es nur noch eine Mannschaft die noch schlechter da steht als der alte Traditionsclub vergangener Tage. Der derzeitige 15. Tabellenplatz bedeutet knallhart: Abstieg! Wer die Mannschaft kennt, den mit viel Herzblut arbeitenden Coach, kann nicht so recht glauben, dass die Germanen dort überwintern werden. Aber eine Tabelle lügt nicht und so muss die Germania aufpassen, dass sie in der Rückrunde schnell die Kurve bekommt. Der Rückrundenstart ist für den 17. Februar 2013 angesetzt. Die Germania spielt dann im eigenen Stadion gegen den alten Rivalen Borussia Kalk.




............x : x............

Alle Spiele sind ausgefallen! All Matches were cancelled!


spd.png SV Westhoven-Ensen kredenzte eine sehr gute Hinserie und darf zu Recht vom großen Coup träumen!

Beim SV Westhoven-Ensen wurde im vergangenen Sommer ein Trainerwechsel vollzogen. Helmut Thiele beendete seine langjährige Trainertätigkeit an der Oberstrasse und übergab Ralf Fielen, ehemaliger Trainer der II. Mannschaft, das Zepter in die Hand. Fielen feilte ein wenig am Personal und sorgte dafür dass die Equipe in der Breite wesentlich besser aufgestellt war. Und genau dieser Punkt trug zur Verbesserung der sportlichen Leistungen beim SVW I bei.

Die Mannschaft entwickelte eine Konstanz, ein Wort das seit vielen Jahren in Westhoven niemand mehr kannte. Immer wieder wurde die Mannschaft das Opfer der eigenen lethargischen Verfehlungen. Der phantastische Kunstrasenplatz tat in dieser Saison sein übriges dazu. Die Fielen-Elf erspielte sich zu Hause eine dominante Vormachtstellung, so dass heute die Konkurrenz schon Magenschmerzen hat, wenn´s nach Westhoven geht.

Nach einer atemberaubenden Serie stand die Elf als Tabellenführer in den Gazetten, vermasselte sich diese Position allerdings selbst durch zwei dumme Niederlagen zum Hinserienabschluß. Mit 29 Punkten rangiert der SVW auf Rang 3 und hat dabei eine gute Ausgangsposition. Mit 48 Treffern aus 14 Spielen hat die Mannschaft die meisten Tore der gesamten Liga erzielt. Wenn es dem Team gelingt wieder Konstanz in die Leistungen zu bringen, kann der Fielen-Elf alles zugetraut werden. Der Rückrundenstart ist für den 17. Februar 2013 angesetzt. Der SVW reist dann zum Lokalderby zum RSV Rath-Heumar.




............x : x............

Alle Spiele sind ausgefallen! All Matches were cancelled!


spd.png RSV Rath-Heumar muss sich in der Rückrunde sehr in Acht nehmen!

Im letzten Jahr erspielte sich der RSV Rath-Heumar in der Vorrunde den berechtigten Anspruch für einen Aufstiegsfavoriten. Die Elf wies vor Beginn der Rückrunde einen zweistelligen Punktevorsprung auf und niemand zweifelte daran, dass der RSV wieder ´back´ ist. Doch dann überkam die Vereinigten doch noch ein Waterloo, wo am Ende nur der undankbare Nichtaufstiegsplatz stand. Daran hatte die Elf ordentlich zu knabbern und so stieg man mit gemischten Gefühlen in die neue Saison ein.

Mühsam ergatterte die Vancik-Elf Punkt für Punkt, doch ein richtiger Befreiungsschlag wollte nicht gelingen. Das hatte dann eine schlechte Tabellensituation zur Folge, denn mit aktuell 12 Punkten aus 13 Spielen rangiert die Equipe auf dem 13. Tabellenplatz, nur zwei Zähler vor einem Abstiegsplatz. Damit ist klar, dass der RSV in der Rückrunde noch ordentlich was drauf packen muss, um nicht weiter jeden Sonntag mit den Kellerkindern tanzen zu gehen.

Trotz der derzeitigen sportlichen Schieflage bleibt in puncto RSV auch in diesem Jahr ein Punkt erwähnenswert. Der Verein hat sich vor Jahren dazu entschieden, nur noch auf eigene Kicker zu bauen und ist damit bisher gut gefahren. Der Verein ist bis runter in die Jugend sehr gut strukturiert und organisiert, womit sich dann hoffentlich auch nach und nach wieder der sportliche Erfolg einstellen wird. Fakt ist und bleibt allerdings, dass die Vancik-Schützlinge in der Rückrunde noch ordentlich was draufpacken müssen.





Ergebnisse

Fr. 14.12.2012
19:30 Zündorf  -  Bürrig Roland abgesagt  
 
So. 16.12.2012
14:30 Kalk Borussia  -  Holweide abgesagt  
14:30 Rheindorf TuS  -  Dünnwald abgesagt  
14:30 Gremberg-Humboldt  -  Hitdorf abgesagt  
14:30 Mülheim Nord  -  Vingst 05 abgesagt  
14:30 Rath-Heumar  -  Vrbas abgesagt  
14:30 Stammheim  -  Rondorf III abgesagt  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Stammheim   13   10   1   2 43 : 14  29   31  
2.  Mülheim Nord   13   10   0   3 40 : 21  19   30  
3.  Westhoven-Ensen   14   9   2   3 48 : 23  25   29  
4.  Gremberg-Humboldt   13   8   3   2 30 : 19  11   27  
5.  Hitdorf   13   7   4   2 38 : 21  17   25  
6.  Vingst 05   13   7   1   5 38 : 30  8   22  
7.  Holweide   13   6   3   4 32 : 18  14   21  
8.  Vrbas   13   6   1   6 25 : 27  -2   19  
9.  Rondorf III   13   6   0   7 27 : 26  1   18  
10.  Deutz 05 III   14   5   2   7 26 : 29  -3   17  
11.  Kalk Borussia   13   5   0   8 18 : 24  -6   15  
12.  Bürrig Roland   13   4   0   9 25 : 42  -17   12  
13.  Rath-Heumar   13   3   3   7 24 : 43  -19   12  
14.  Dünnwald   13   3   1   9 31 : 45  -14   10  
15.  Zündorf   13   3   1   9 21 : 35  -14   10  
16.  Rheindorf TuS   13   2   0   11 13 : 62  -49   6  



PREMIER C-LEAGUE *** Stage 7
15. Spieltag, 16.12.2012


In der Premier C-League kann der RS Neubrück (30 Pkt.) die Herbstmeisterschaft feiern. Der Tabellenzweite TuS Langel (25) bleibt bei einem Spiel weniger in einer guten Ausgangsposition. Der SV Westhoven-Ensen II (20) bleibt nach der Hinserie in den TOP 5 hängen. INFO: Aus der Premier C-League steigt nur der Tabellenerste auf, die letzen beiden Mannschaften steigen in die Kreisliga D ab.



............x : x............

Alle Spiele sind ausgefallen! All Matches were cancelled!


spd.png TuS Langel schließt Vorrunde auf dem Vizemeisterplatz ab!

Beim TuS Langel wird man in diesen Tagen eine besinnliche zufriedene Weihnachtszeit begehen. Dazu trägt vor allem auch der Vizemeisterplatz des TuS bei, mit dem in diesem Jahr nicht unbedingt gerechnet werden konnte. Die Mannschaft von Markus Lesser ergatterte in 11 Matches satte 25 Punkte. Ob es zu einem möglichen Aufstieg am Ende reichen wird, muss allerdings bezweifelt werden. Grund dafür ist Tabellenführer RS Neubrück, der sich finanzstark vor der Saison mit großem Personal verstärkt hat.

Mitentscheidend für den 2. Platz ist auch die wiedergewonnene Stärke des gefürchteten Langeler „Wembley-Rasen“. So fahren die Gegner in dieser Saison schon mit einem ordentlichen Sch… in der Hose in den Langeler Süden und können mit der Wembley-Atmosphäre überhaupt nicht umgehen. Wenn es der Mannschaft in der Rückserie gelingt, auch in der Ferne Matches zu gewinnen, auf unerwartete Stolperer des RS Neubrück hofft, ja dann kann vielleicht auch im Mai 2013 am Langeler Lido ein berauschendes Meisterschaftsfest angestimmt werden. Der Rückrundenstart ist für den 17. Februar 2013 angesetzt. Der TuS erwartet Union Köln zum Dinner.




............1 : 2............

Alle Spiele sind ausgefallen! All Matches were cancelled!


spd.png SV Westhoven-Ensen II will mit Kraftakt in der Rückrunde noch an den TOP 3 kratzen!

Mit einem Trainerwechsel wartete die II. Mannschaft des SV Westhoven-Ensen zu Saisonbeginn auf. Während der bisherige Trainer Ralf Fielen in die I. Mannschaft befördert wurde, übernahm Alex Dürscheidt die sportliche Leitung der Zweitvertretung. Mit der Hinserie wird der sympathische Coach sicherlich zufrieden sein, mit 20 Punkten aus 11 Spielen hat sich die Mannschaft Zutritt in die TOP 5 der Premier C-League verschafft.

Allerdings muss Dürscheidt neben der fehlenden Erfahrung und Cleverness einiger Spieler auch die Tatsache bemängeln, dass der SVW II mit 26 Gegentoren zu viele Tore kassiert hat, die am Ende eines Spitzenteams nicht würdig sein dürften. Wenn man in der zweiten Serie einen guten Start erwischt, dürfte am Ende sicherlich das Kratzen an den TOP 3 der Liga nicht unmöglich sein. Der Rückrundenstart ist für den 17. Februar 2013 angesetzt. Die Mannschaft reist dann zum VfB 05 Köln.





Ergebnisse

So. 16.12.2012
12:45 Westhoven-Ensen II  -  Langel abgesagt  
12:45 Kalk Borussia II  -  Dusan Silni abgesagt  
12:45 Gremberg-Humboldt II  -  Vingst 05 II abgesagt  
14:30 Buchforst I  -  Union Köln abgesagt  
14:30 VfB 05  -  Brück abgesagt  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Neubrück   12   9   3   0 45 : 14  31   30  
2.  Langel   11   8   1   2 34 : 20  14   25  
3.  Brück   11   8   0   3 42 : 20  22   24  
4.  Buchforst I   11   7   1   3 30 : 15  15   22  
5.  Westhoven-Ensen II   11   6   2   3 32 : 26  6   20  
6.  VfB 05   12   3   6   3 23 : 23  0   15  
7.  Dusan Silni   11   4   2   5 23 : 25  -2   14  
8.  Türk Genc   12   4   2   6 28 : 32  -4   14  
9.  Gremberg-Humboldt II   11   3   3   5 27 : 30  -3   12  
10.  Poll II   12   3   3   6 23 : 33  -10   12  
11.  Union Köln   11   3   1   7 21 : 34  -13   10  
12.  Vingst 05 II   11   3   1   7 18 : 36  -18   10  
13.  Bergfried Leverkusen III   13   1   5   7 18 : 32  -14   8  
14.  Kalk Borussia II   11   2   2   7 16 : 40  -24   8  



PREMIER D-LEAGUE
15. Spieltag, 16.12.2012

Alle Spiele sind ausgefallen! All Matches were cancelled!


PlatzMannschaftSp.guvTorverh.DifferenzPunkte
1.Deutz 05 IV1292153:134029
2.Rath-Heumar II1291254:173728
3.Holweide II1382348:143426
4.Wahn-Grengel I1281351:173425
5.Urbach III1372446:232323
6.Prometheus II1372432:24823
7.Ataspor Porz I1270559:243521
8.Mevlana Porz I1163243:192421
9.BV Wiesdorf II1261533:32119
10.Brück II1160538:152318
11.Südwest III1340919:81-6212
12.Kalk Siegfried I1230931:51-209
13.Union Köln II12201025:49-246
14.DITIB Leverkusen II12201021:94-736
15.Energie 2008 II12001213:93-800
<

www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian