PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 28 +++ 07.05.2013 +++ PORZER-FUSSBALL-TICKER

Der Ergebnisdienst


BEZIRKSLIGA
26. Spieltag, 05.05.2013


In der Premier de Bezirksliga hat der TuS Lindlar (58) seine Spitzenposition standesgemäß verteidigt. Neuer Tabellenzweiter ist jetzt TuS Marialinden (55), die vom Unentschieden des TuS Homburg-Bröltal beim SC West (52) profitierte. Der RSV Urbach (35) leistete Ortsnachbar Prometheus Porz nicht die erwartete Schützenhilfe, bleibt aber immer noch auf einem guten 8. Rang. Neuling GSV Prometheus Porz (24) muss nach zwei Niederlagen in Folge die düstere Aussicht auf den Klassenerhalt annehmen. Bei noch 4 ausstehenden Matches hat die Equipe 4 Punkte Rückstand, kann das Ding wohl nur noch mit einer fetten Serie umbiegen.


Aus der Bezirksliga steigen im Normalfall die ersten beiden Teams (in jeder BZL-Staffel) in die Landesliga auf, allerdings gibt es auch Konstellationen, wonach nur 7, 6 oder 5 Mannschaften aus den vier Bezirksligen die Berechtigung für die Landesliga erhalten. Das hängt mit dem Saisonverlauf in der Regionalliga ab, insbesondere mit der Frage: Schafft ein Club aus dem hiesigen Bereich, jetzt aktuell Fortuna Köln, den Aufstieg in die 3. Liga und wie viele der 6 Absteiger aus der RL mit Blick auf den 1. FC Köln U23 / Bergisch Gladbach 09 und Bayer Leverkusen U23 kehren in die Mittelrheinliga zurück.

Grob gesagt über den Daumen bedeutet das für die darunterklassigen Teams, die noch mit einem nachträglichen Aufstieg liebäugeln: „Fortuna Köln den Aufstieg wünschen und hoffen das keiner der o.g. Regionalliga-Clubs absteigt!“

Bei Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Die letzten drei Clubs (16., 15 und 14.) gehen zurück in die Kreisligen. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.




............3 : 0............

3:0-Klatsche! Harmloser RSV Urbach kommt im Niehler Ford-Werk nicht auf Touren und hilft dem CfB!

Mule/Schneider-Elf musste einiges an Personal kompensieren – Grimmige Blicke aus der Prometheus-Ecke, die auf Schützenhilfe hofften – Jetzt kommt Homburg-Nümbrecht in die Brucknerarena!

Am Ende war es eine Niederlage, die keinen dramatischen Einfluss auf den weiteren Saisonverlauf der Urbacher nehmen wird, die Verärgerung über das 0:3 war Coach Angelo Mule aber dennoch deutlich anzumerken. Die Urbacher traten auf der wunderschönen neuen Anlage des abstiegsbedrohten CfB Ford Niehl ohne fünf Stammspieler an. Torjäger Fabian Mehring, Tobi Lösing und Abwehrspieler Sven Czakalla waren in die 2. Mannschaft beordert worden, Denis Bernardo war beruflich verhindert und Thorsten Franke musste kurzfristig wegen einer Erkrankung absagen.

Roberto Herkendell kehrte nach seiner langwierigen Knieverletzung ins Team zurück, man merkte ihm jedoch deutlich an, dass er noch eine gewisse Zeit brauchen wird um zu seiner alten Stärke zurück zu finden. Trotz der vielen Umstellungen war der RSV Urbach von Beginn an das spielbestimmende und technisch bessere Team. Der hohe Anteil an Ballbesitz konnte jedoch nicht in Zählbares umgesetzt werden, weil immer wieder der letzte entscheidende Pass nicht ankam oder gar nicht erst gespielt werden konnte. Mehring und Franke wurden oft gesucht, konnten aber diesmal nicht gefunden werden…..

Die Niehler waren auf der anderen Seite zunächst darauf bedacht, nicht in Rückstand zu geraten und demzufolge hielten sich ihre Offensivbemühungen in überschaubaren Grenzen. Die größte Chance zur Gästeführung hatte Herkendell nach einer Viertelstunde als er nach einem schönen Angriff über die rechte Seite wunderbar von David Inden bedient wurde, sein Schuss aber knapp am Kasten vorbei ging. Dem 1:0 der Niehler in der 32. Minute ging (mal wieder) ein Handspiel von Torsten Hawighorst im Strafraum voraus.

Den fälligen Elfmeter verwandelte Serkan Ala, der sich aber beim Schiedsrichter bedanken konnte, dass dieser ein Handspiel der Niehler unmittelbar vorher übersah und auf Eckball statt auf Freistoß für Urbach entschied. Nach dem Wechsel wollten die Urbacher mehr Druck ausüben, aber die Ideenlosigkeit im Spiel nach vorne setzte sich fort, so dass es nicht wirklich viele Möglichkeiten gab, die Partie zu drehen. In der 53. Minute wäre es dann doch fast passiert, aber die Hereingabe von Christian Brendel war zu scharf, so dass die in der Mitte lauernden David Inden und Felix Stein den Ball nicht verwerten konnten.

Es folgten ein Abseitstor von Niehl und ein schöner Linksschuss von Stein, ehe dann in der 75. Minute die Vorentscheidung für die Hausherren fiel. Ein Angriff über die linke Seite wurde nach einer Hereingabe vom eingewechselten Tayfur Budak mit dem Treffer zum 2:0 abgeschlossen. Seinen Schuss aus rund sechs Metern konnte Marcel Gierens nicht halten. Das Abwehrverhalten der übrigen RSV-Akteure war in dieser Situation allerdings sehr halbherzig, um es mal gnädig auszudrücken.

Vielleicht wäre es keine schlechte Idee gewesen, jetzt die Brechstange auszupacken und es einfach mal mit langen Bällen zu versuchen, welche die Niehler Abwehr mit Sicherheit irritiert hätte. Dies geschah allerdings nicht und so blieb es beim gewohnten Bild. Kombinationsfußball bis zum Strafraum und am Ende doch kein Durchkommen. Eine der sich daraus ergebenden Kontermöglichkeiten brachte dann in der Nachspielzeit noch das 3:0 dürch Fadi Jfeily. Es war fast eine Kopie des zweiten Treffers mit ähnlichem Abwehrverhalten.

Schwamm drüber, die Niederlage wird zu verarbeiten sein und das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Homburg-Nümbrecht bietet eine gute Möglichkeit zur Wiedergutmachung, auch weil hier noch eine 2:8 Packung aus dem Hinspiel im Raume steht….

RSV-Coach Angelo Mule hätte seinem alten Club Prometheus gerne Schützenhilfe gegeben, doch daraus wurde nichts. Sein Ensemble unterlag bei CfB Ford Niehl mit 0:3.

Kurzkommentar RSV-Coach Angelo Mule: „Wir haben zu harmlos und ohne Ideen nach vorne gespielt, aufgrund der Leidenschaft der Niehler geht deren Sieg in Ordnung, auch wenn er um ein Tor zu hoch ausgefallen ist."

So spielte der RSV:
Tor: Marcel Gierens, Nino Göbel (81. Muamer Meric), Andreas Kreusch, Torsten Hawighorst, Markus Geis, Daniel Martinez Garcia, Paul Sobczyk, Christian Brendel, Roberto Herkendell, David Inden und Felix Stein


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen



Ein starkes Stück! Urbacher Jugendkicker Deniz Karakaya erzielte das „Tor der Woche“!

RSV-Bursche gewann bei bundesweiter Abstimmung – Verein ließ sich eine kleine Ehrung nicht nehmen!

Deniz Karakaya, B-Jugendspieler des RSV Urbach, gewann die bundesweite Abstimmung des Fußballportals fussball.de mit großem Vorsprung und sicherte sich als Preis den Original Bundesliga-Spielball. Karakaya erzielte den Treffer im Testspiel der Urbacher A2 gegen die A1-Vertretung der SpVg. Porz. In der 60. Minute schoss er einen Freistoß aus rund 20 Metern aus halbrechter Position unhaltbar in den Torwinkel. Der starke Porzer Keeper Akut Konya war trotz aller Flugkünste chancenlos und erkannte das auch neidlos an.

Fast ¾ aller Stimmen entfielen auf dieses Tor. Es war das 3:2 für den RSV Urbach, was auch gleichzeitig den Endstand in diesem Spiel bedeutete. Deniz spielt normalerweise in der Urbacher B2 und sorgt dort mit seinen Treffern dafür, dass seine Truppe sich im oberen Tabellendrittel der Leistungsklasse festgesetzt hat. Den tollen Treffer kann man sich im Internet unter www.fussball.de ansehen (Amateurtor der Woche, Voting Nr. 59). Von Vereinsseite wurde Deniz für diesen Erfolg zusätzlich mit einem Pokal bedacht, der ihm vom 1. Vorsitzenden Hardy Kranz und Geschäftsführer Lutz Kornwebel feierlich überreicht wurde.

Damit hatte Deniz Karakaya ganz gewiss nicht gerechnet. Zuerst wurde sein Hammertor zum „Tor der Woche“ gewählt, dann bekam er auch noch vom 1. Vorsitzenden des RSV Urbach, Hardy Kranz und Geschäftsführer Lutz Kornwebel, einen Pokal überreicht. Die Autogrammwünsche der weiblichen Fangilde nahm danach rapide zu…




............0 : 2............

0 : 2! Neuling GSV Prometheus Porz kann Schalter nicht umlegen und fängt sich fiese Schlappe vs. SC Rondorf!

Slickers-Elf jetzt mit 4 Zähler Rückstand auf rettenden Platz - Griechen sind zu mindestens 10 Punkten aus den restlichen 4 Matches verurteilt – Am kommenden Sonntag „6-Punkte-Match“ in Refrath!

Im vorgezogenen Friday-Match musste der abstiegsgefährdete GSV Prometheus Porz eine bittere 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen den SC Rondorf hinnehmen. Intern hatte man sich dabei schon mehr ausgerechnet, um eine gute Ausgangsposition für die letzten Spiele zu haben. Doch die Gäste hatten mit dem überragenden Kevin Pato den Matchwinner in ihren Reihen, der für beide Rondorfer Tore in der 14. und 72. Min. verantwortlich zeichnete.

In der fast restlos ausverkauften Stresemann-Arena bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel geboten, mit anfangs leichten Feldvorteilen für den GSV. Allerdings kamen die Gastgeber nicht ernsthaft zu aussichtsreichen Chancen. Die Gäste gingen dann nach einem Klärungsversuch der Griechen-Abwehr durch eine Volley-Direktabnahme mit 0:1 in Führung (14.).

Prometheus kam dann in Hälfte zwei zu seinen Chancen, ein Kopfball von David Knauf ging aber knapp am Tor vorbei (65.). Rondorf war auf der anderen Seite effektiver: Einen ersten Schuss konnte Daniel Quirbach stark abwehren, beim Nachschuss von Pato war er dann aber machtlos – 0:2 (75.). Auch im weiteren Verlauf konnte der Ersatz-Mann für Daniel Götsch sein Können unter Beweis stellen.

Am Ende standen mit Thorsten Seipp, Vasilev und Petropoulos drei Stürmer auf dem Platz, aber der Ball wollte nicht reingehen. Kurz vor dem Schlusspfiff scheiterte der eingewechselte Vasilev mit einem starken Schuss am Pfosten, einen indirekten Freistoß im SC-Strafraum schoss David Knauf in die Mauer, von wo der Ball an die Latte knallte. So blieb es dann letztlich bei der Niederlage.

In den noch 4 ausstehenden Matches hat die Mannschaft von Karl Slickers 4 Punkte Rückstand auf den rettenden Platz. Man muss kein Prophet sein um festzustellen, dass es eine verdammt enge Kiste geben wird. Am kommenden Sonntag gastiert das Ensemble beim SV Refrath-Frankenforst. Hier ist alles andere als ein "Dreier" tödlich.


Karl Slickers (Coach Prometheus Porz)

Slickers: „Rondorfs Kevin Pato machte heute den Unterschied aus…“

Redakteur Fussballticker Porz-Online.de: Florian Drab„Herr Slickers, trotz relativ ausgeglichener erster Halbzeit gab’s am Ende eine bittere 0:2-Niederlage. Woran hat es heute aus ihrer Sicht gelegen?

GSV-Trainer Karl Slickers: “Ich denke man kann den Unterschied heute an einem Namen festmachen: Kevin Pato. Mit dem ersten Schuss der Rondorfer macht er das Ding rein, mit dem zweiten gefährlichen Angriff macht Rondorf das 0:2. Wir haben es nicht geschafft ihn zu stoppen, obwohl wir wussten, wie gefährlich er ist. Insgesamt aber Respekt an Rondorf. Sie haben sehr diszipliniert gespielt und geduldig auf ihre Chancen gewartet.“

*****************************************************

Redakteur Fussballticker Porz-Online.de: Florian Drab„Bei Prometheus musste heute eine hohe Fehlerquote verzeichnet werden…“

GSV-Trainer Karl Slickers: “Nun, beide Mannschaften haben sich nicht viel getan, denn viele Chancen gab es auf beiden Seiten nicht. Wir haben heute die Fehler gemacht, die sonst der Gegner gemacht hat, gerade hier auf dem Aschenplatz. Ein Lob an Keeper Daniel Quirbach, er hat mit seiner Leistung dazu beigetragen, dass wir bis zum Schluss eine Chance hatten ranzukommen. Leider hat es nicht gereicht.“

*****************************************************

Redakteur Fussballticker Porz-Online.de: Florian Drab„Die Mannschaft tat sich heute schwerer als zuletzt, besonders was das Herausspielen von klaren Torchancen betrifft. Wie erklären sie sich das?“

GSV-Trainer Karl Slickers: “ Insgesamt haben wir einfach die Bälle nicht gut genug nach vorne rein gebracht, wie es gegen andere Mannschaften der Fall war. Rondorf hatte heute das Glück, dass der Ball dann eben vom Pfosten rein springt, und nicht wie bei uns, dass er vom Pfosten ins Aus geht beim Schuss von Vasilev. Sonst war es aus meiner Sicht ein typisches 0:0-Spiel, aber wie schon erwähnt: Pato macht dann eben den Unterschied aus.“

*****************************************************

Redakteur Fussballticker Porz-Online.de: Florian Drab„Die Mannschaft tat sich heute schwerer als zuletzt, besonders was das Herausspielen von klaren Torchancen betrifft. Wie erklären sie sich das?“

GSV-Trainer Karl Slickers: “ Insgesamt haben wir einfach die Bälle nicht gut genug nach vorne rein gebracht, wie es gegen andere Mannschaften der Fall war. Rondorf hatte heute das Glück, dass der Ball dann eben vom Pfosten rein springt, und nicht wie bei uns, dass er vom Pfosten ins Aus geht beim Schuss von Vasilev. Sonst war es aus meiner Sicht ein typisches 0:0-Spiel, aber wie schon erwähnt: Pato macht dann eben den Unterschied aus.“

*****************************************************

Redakteur Fussballticker Porz-Online.de: Florian Drab„ Wie bewerten Sie die Niederlage in Hinblick auf die nun nur noch vier anstehenden Partien?“

GSV-Trainer Karl Slickers: “Es war schon ein herber Rückschlag. Denn Zuhause hatten wir gehofft, dass wir alle Punkte einfahren. Aber letztendlich wird am 30. Spieltag abgerechnet. Es ist jetzt eine Serie von 5 Endspielen, davon haben wir nun eben das erste vergeigt. Die Mannschaft hat sich aber nicht aufgegeben, sie hat bis zur letzten Minute versucht noch ranzukommen. Die Einstellung stimmt weiterhin, und wir werden weiter alles geben. Fakt ist aber, dass wir uns deutlich steigern müssen. Die Niederlage heute wäre nicht notwendig gewesen.“

So spielte der GSV:
Quirbach - Busse, D. Seipp, Spanidis (Petropoulos), Tonat - Tamme, Cyron, Barowski, Knauf, Elouelji (Vasilev) - Ramig (T.Seipp)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Florian Drab



The last Final-Destination-Matches in Premier de Bezirksliga 2012/2013:

T E A M Match
#4 (12.05.)
Match
#3 (26.05.)
Match
#2 (02.06.)
Match
#1 (09.06.)
SV Weiden
28 Pts.
(- 10)>
SC Rondorf (A)SV Refr.-Ff. (H)TuS M´linden (A)SV Berg. GL (H)
CfB Ford Niehl
28 Pts.
(- 25)
Hombg.-B´tal (A)Hombg.-N´br. (A)SV F´dorf (H)VfR W´fürth (A)
SV Refr.-Ff.
27 Pts.
(- 25)
Prom. Porz (H)SV Weiden (A)DSK Köln (H)SC West (A)
Prom. Porz
24 Pts.
(- 19)
SV Refr.-Ff. (A)TuS M´linden (H)SV Berg.-GL II (A)RSV Urbach (H)
SV F´dorf
21 Pts.
(- 15)
SV Berg. GL (A)RSV Urbach (H)Ford Niehl (A)Hombg.-N´br. (H)





Ergebnisse

So. 05.05.2013
15:00 SV Weiden  -  TuS Lindlar 1 : 2  
15:00 VfR Wipperfürth  -  SV Refrath-Frankenforst 3 : 1  
15:00 SV Frielingsdorf  -  TuS Marialinden 4 : 6  
15:00 DSK Köln  -  Wahlscheider SV 1 : 1  
15:00 CfB Ford Köln-Niehl  -  RSV Urbach 3 : 0  
15:00 SC West Köln  -  TuS Homburg-Bröltal 2 : 2  
15:15 SSV Homburg-Nümb.  -  SV Bergisch Gladbach 09 II 5 : 2  
 
Fr. 10.05.2013
19:30 SV Bergisch Gladbach 09 II  -  SV Frielingsdorf -  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  TuS Lindlar   26   19   1   6 54 : 35  19   58  
2.  TuS Marialinden   26   17   4   5 71 : 40  31   55  
3.  TuS Homburg-Bröltal   26   16   7   3 52 : 24  28   55  
4.  SC West Köln   26   15   5   6 61 : 35  26   50  
5.  SSV Homburg-Nümb.   26   14   3   9 64 : 45  19   45  
6.  SV Bergisch Gladbach 09 II   26   11   2   13 58 : 51  7   35  
7.  Wahlscheider SV   26   9   8   9 45 : 43  2   35  
8.  RSV Urbach   26   11   2   13 58 : 62  -4   35  
9.  SC Rondorf   26   11   1   14 47 : 54  -7   34  
10.  VfR Wipperfürth   26   9   5   12 38 : 54  -16   32  
11.  DSK Köln   26   9   4   13 30 : 39  -9   31  
12.  SV Weiden   26   8   4   14 33 : 44  -11   28  
13.  CfB Ford Köln-Niehl   26   8   4   14 36 : 58  -22   28  
14.  SV Refrath-Frankenforst   26   8   3   15 35 : 62  -27   27  
15.  GSV Prometheus   26   7   3   16 39 : 60  -21   24  
16.  SV Frielingsdorf   26   5   6   15 39 : 54  -15   21  


Vorschauzeitraum 12.05.2013 - 18.05.2013

So. 12.05.2013
13:15 RSV Urbach  -  SSV Homburg-Nümb.
15:00 SV Refrath-Frankenforst  -  GSV Prometheus
15:00 SC Rondorf  -  SV Weiden
15:00 Wahlscheider SV  -  SC West Köln
15:00 TuS Homburg-Bröltal  -  CfB Ford Köln-Niehl
15:15 TuS Lindlar  -  DSK Köln
15:30 TuS Marialinden  -  VfR Wipperfürth



PREMIER A-LEAGUE
26. Spieltag, 05.05.2013


In der Premier A-League bleibt es beim Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem FC Leverkusen (54) und der SpVg. Porz (53). Die SpVg. Flittard (50) kommt mit einem Spiel mehr auf die gleiche Punktzahl, hat aber noch beide Spitzenteams im Kölner Norden zu Gast. Neu zum Leben erweckt trifft derzeit auf den RSV Urbach II (19) zu, der zwei wichtige "Dreier" im Abstiegskampf einfuhr und die Rote Laterne nach Leverkusen-Alkenrath abgab. Die Borussen aus Hohenlind-Lindenthal III haben zwar schon 21 Zähler auf dem Konto, dafür aber auch schon ein Match mehr auf dem Arbeitsnachweis stehen. Der RSV II hatte im vergangenen Jahr schon mal den Fußballgott am letzten Spieltag zu Gast. Ob sie ihm diesmal wieder eine Einladung geschickt haben? Am 12.05.2013 kommt es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden.


Aus der Premier A-League steigen die Meister der 9 Fußballkreise (Aachen, Berg, Bonn, Düren, Euskirchen, Heinsberg, Köln, Rhein-Erft und Sieg) direkt in die Bezirksliga auf (also 9 Aufsteiger), ggf. kann der Tabellenzweite noch nach dem sog. Quotientenschlüssel (Bester Zweiter im Vergleich mit allen A-Liga-Zweiten aus allen 9 Fußballreisen) nachrücken (also 10 Aufsteiger).

<> Im allerbesten Fall könnten sogar noch die vier besten Zweitplazierten aus der Quotientenrechnung den Sprung schaffen (also bis zu 13 Aufsteiger), was allerdings mit den Saisonereignissen in der RL, ML, LL und BZL zusammenhängt.

In der Liga gibt es erstmal planmäßig 3 Absteiger für alle erdenkbaren Konstellationen, womit der SSV Ostheim wegen Rückzug bereits als 1. Absteiger feststeht. Allerdings ist die Festlegung der 3 Absteiger nach den Erfahrungen der letzten Jahre mit Vorsicht zu genießen, da bspw. in der letzten Saison kurzfristig vor Saisonende 5 Mannschaften absteigen mussten. Aus diesem Grunde sollte das Planziel mindestens Platz 12, besser noch Platz 11 sein.



............0 : 7............

7 : 0-Knaller! SpVg. Porz vergräbt im Schlebuscher Bühl den Wintermeister und ist für Champions-Countdown gerüstet!

Gökalp (2), Düzelten (2), Kawka, Berk und Feuser bereiten Schlebusch ein Waterloo – Bozkurt-Elf jetzt mit einem Punkt Rückstand auf den FC Leverkusen – Am Sonntag vs. Bor. Lindenthal-Hohenlind III!

Im Nachholspiel am Tag der Arbeit haben die Fußballer der Sportvereinigung Porz einen 0:7 (0:2)-Kantersieg beim "Wintermeister" SV Schlebusch II eingefahren. Während die Porzer im letzten Spiel mit viel Glück noch ein Unentschieden beim FC Leverkusen erkämpft hatten, bestimmten sie heute von Anfang an die Partie. Zwar musste Abwehrchef Dennis Schmelzenbach kurzfristig wegen Leistenproblemen passen, das wirkte sich jedoch zum Glück nicht gravierend aus. Dawid Sappich, schon seit einigen Spielen in Top-Form, spielte im Abwehrzentrum, dafür rückte der junge Cem Gökalp ins Mittelfeld und zeigte eine bemerkenswerte Leistung.

In der Anfangsphase deutete noch nichts auf ein Schützenfest der Sportvereingiung hin. Schlebusch II spielte ordentlich mit und stand vor allem in der Defensive sehr kompakt. Zwar hatten die Gäste deutlich mehr Ballbesitz, doch die Hausherren ließen hinten nichts anbrennen. In der 21. Minute eröffnete Youngster Cem Gökalp dann aber den Torreigen. Nach einer schnellen Kombination besaß er die Ruhe und Übersicht, den Ball über den gegnerischen Torhüter zu lupfen (21.) Wenig später ließ Christian Kawka mit einem schönen Weitschuss das 0:2 folgen (30.).

In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber dem Sturmlauf der Rothosen dann nicht mehr viel entgegenzusetzen. In der 51. Minute hatte Tugay Düzelten das Auge für den freistehenden Cem Gökalp, der in aller Ruhe noch einen Gegenspieler aussteigen ließ und für das 0:3 sorgte. Kurz darauf ließ sich Tugay Düzelten den Ball im Strafraum einfach nicht abnehmen – 0:4 (61.). SV Schlebusch II war spätestens nach diesem Gegentor geschlagen und ergab sich in der Schlussphase der Partie in sein Schicksal. Nur noch mit Befreiungsschlägen schafften es die Hausherren, kurzzeitig für Entlastung in der Defensive zu sorgen. Ein Lattentreffer war das einzige Lebenszeichen der SV-Offensive.

Stoppen konnte das Team die SpVg. Porz auf diese Weise allerdings nicht. Den nächsten Treffer der Gäste leitete Stefan Pires ein. Seine Hereingabe brachte Soner Berk zum 0:5 im Tor unter (75.). Anschließend drückten die Porzer weiter und konnten in zwei Aktionen nur durch Fouls im Strafraum gestoppt werden. Daniel Feuser markierte mit einem Strafstoß das 0:6 (78.), Tugay Düzelten ebenfalls per Elfmeter das 0:7 (82.). Es ergaben sich sogar noch Chancen, das Ergebnis zu erhöhen, aber mindestens drei Mal entschied der Schiedsrichter in knappen Situationen auf Abseits zu Lasten der Porzer.

Diesmal steuerte Christian Kawka beim dominierenden 7:0-Erfolg beim SV Schlebusch II einen Treffer für die SpVg. Porz bei. Der Youngster hat eine prächtige Entwicklung genommen und ist so aus der Bozkurt-Elf nicht mehr wegzudenken.

Kurzkommentar SpVg-Coach Ümit Bozkurt: „Wir haben nur sehr wenige Torchancen zugelassen, auf der anderen Seite immer wieder mit schnellen Ballpassagen gute Gelegenheiten herausgespielt. So kann es weiter gehen. Aber auch für diesen Sieg gibt es nur drei Punkte, daher gilt nun unsere volle Konzentration dem Heimspiel am nächsten Sonntag gegen Borussia Lindenthal-Hohenlind III."

So spielte die SpVg:
Christian Zyzniewski (TW), Dawid Sappich, Stefan Pires, Cem Gökalp, Dominik Filipiak (70. Jan-Hendrik Bruns), Tugay Düzelten, Daniel Feuser (79. Thomas Yilmaz), Soner Berk (68. Gjelbrim Aliti), Adam Balin, Christian Kawka, Mariyan Temelkov


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke




............3 : 1............

Super 3:1! SpVg. Porz lässt sich von den Borussen nicht aus der Ruhe bringen und bleibt in der Meisterschaftsspur!

Düzelten (2) und Feuser erlegen den Borussen-Skalp – Bozkurt-Elf mit unverminderter störrischer Ruhe – Am Donnerstag nach Weiler-Volkhoven!

Die Sportvereinigung Porz gewann das Spiel gegen das durch Landesliga-Spieler verstärkte Team von Borussia Lindenthal-Hohenlind III letztlich souverän mit 3:1 (2:0). "Wir haben von Beginn an die Zweikämpfe angenommen und im eigenen Strafraum kaum etwas zugelassen", freute sich Trainer Ümit Bozkurt. Ein frühes Tor von Daniel Feuser ebnete den Weg zum Sieg. Er wurde im Strafraum angespielt, fackelte nicht lange und schloss zum 1:0 ins lange Eck ab (6.). Danach hatten die Hausherren Glück, denn die technisch versierten Hohenlinder ließen sich zunächst vom Rückstand nicht verunsichern und spielten forsch nach vorn.

In der 12. Minute schafften sie beinahe den Ausgleich. Nach einem langen Ball lupfte ein Hohenlinder Spieler frei vor dem Porzer Keeper David Vahlbruch, der den etatmäßigen Keeper Christian Zyzniewski hervorragend vertrat, an die Latte. Von dort sprang der Ball in die Arme von Vahlbruch. Beruhigend für Porz dann die nächste Aktion. Daniel Feuser wurde hart an der Strafraumgrenze gefoult. Spezialist Tugay Düzelten nahm Maß und schlenzte den Ball links an der Mauer vorbei flach zum 2:0 ins Netz (25.). Ein ganz neues Gefühl für die Porzer Fans angesichts der guten Chancenverwertung.

Nach der Pause blieb es lange bei dem eigentlich zu knappen Vorsprung. Hin und wieder hatte Hohenlind auch ein Chance, z. B. bei einem Freistoß, den David Vahlbruch spektakulär entschärfte, aber die noch ausstehende Entscheidung war auch aus Sicht von Ümit Bozkurt nur der Tatsache zuzuschreiben, "dass wir unsere Chancen nicht konsequent genutzt haben." In der Tat hatten die Porzer nun kein Schussglück mehr. Sie schafften durch Yusuf Sarac, Soner Berk und Tugay Düzelten nur drei Treffer ans Aluminium. Dann aber wurden die Zuschauer für ihr Kommen belohnt.

Ein Angriff wie ein Kunstwerk, den die Rothosen über mehrere Stationen "one Touch" zu Tugay Düzelten spielten, schloss dieser gekonnt zum dritten Treffer ab (75.). Damit war das Spiel endgültig entschieden, auch wenn die Gäste durch einen umstrittenen Foulelfmeter noch zum Ehrentreffer kamen (88.). Das nächste Spiel der Rothosen findet bereits am 9. Mai 2013 (Christi-Himmelfahrt) statt. Das Spiel beim SV Weiler- Volkhoven wird bereits um 12:00 Uhr angepfiffen. Die Porzer Fans werden gebeten, die frühe Anstoßzeit zu beachten.

Mit seinen beiden Treffern hatte Tugay Düzelten den größten Anteil am verdienten 3:1-Erfolg über Borussia Hohenlind II. Kein Wunder das der Stadionsprecher ein langes „Mesuuuuuuuuuuttt…“ forderte…

Kurzkommentar SpVg-Coach Ümit Bozkurt: „Wir haben von Beginn an die Zweikämpfe angenommen und im eigenen Strafraum kaum etwas zugelassen."

So spielte die SpVg:
Christian Zyzniewski (TW), Dawid Sappich, Stefan Pires, Cem Gökalp, Dominik Filipiak (70. Jan-Hendrik Bruns), Tugay Düzelten, Daniel Feuser (79. Thomas Yilmaz), Soner Berk (68. Gjelbrim Aliti), Adam Balin, Christian Kawka, Mariyan Temelkov


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke



The last Final-Champion-Matches in Premier A-League 2012/2013:

T E A MMatch
#5 (09.05.)
Match
#4 (12.05.)
Match
#3 (26.05.)
Match
#2 (02.06.)
Match
#1 (09.06.)
FC L´kusen
54 Pts.
(+ 40)
SV Deutz 05 II (A)SpVg. Flittard (A)SV Schlebusch II (H)SV Weil.-Vkv. (A)SSV LEV-Alk. (H)
SpVg. Porz
53 Pts.
(+ 32)
SV Weil.-Vkv. (A)VfL Poll (A)Vorw. Spoho (H)SpVg. Flittard (A)SV Schlebusch II (H)
SpVg. Flittard
50 Pts.
(+ 38)
Vorw. Spoho (H)FC L´kusen (H). / .SpVg. Porz (H)VfL Poll (A)



So siehts aus mit den Zweiten aus den A-Ligen:

Aufstieg Kreisliga A-Vizemeister über die Quotientenregel (Stand: 6. Mai)

Nach augenblicklichem Stand steigt zusätzlich zu den 9 Meistern der verschiedenen Fußballkreise 1 Aufsteiger mehr auf, also der beste Tabellenzweite aller 9 Kreise! Geht man beim Kölner Vertreter SpVg. Porz von der maximalen Punktausbeute in den letzten 5 Spielen aus (15 Punkte), kommt die Elf auf 68 Punkte in 28 Spielen, was einem Quotienten von 2,428 entspricht.

1. TV Herkenrath (Kreis Berg) 2,500

2. Inter Troisdorf (Kreis Sieg) 2,346

3. TuS Schmidt (Kreis Düren) 2,333

4. Grün-Weiß Brauweiler (Kreis Rhein-Erft) 2,320

5. Spvg. Porz (Kreis Köln) 2,304

6. Germania Erftstadt-Lechenich II (Kreis Euskirchen) 2,273

7. SV Niederbachem (Kreis Bonn) 2,261

8. SV Niersquelle Kuckum (Kreis Heinsberg) 2,115

9. Germania Eicherscheid (Kreis Aachen) 1,931.




............3 : 2............

Wieder wichtiges 3:2! RSV Urbach II verdient sich am Tag der Arbeit den nächsten "Dreier" vs. Rheinkassel-Langel!

Kerik (2) und Sysoeva machen den „heißen Samy“ froh – Equipe will das Ding noch bewerkstelligen – Am Sonntag Gast in der Arenastadt!

Der RSV Urbach II hat trotz mieserer Lage ihre Hoffnungen noch nicht aufgegeben. Am Tag der Arbeit besiegte die Elf von Trainer Samy Büyükünsal die Elf aus Rheinkassel-Langel mit 3:2 (1:0). Auf Urbacher Seite sorgten Dursun Kerik mit einem Doppelpack und Leonid Sysoeva mit ihren Treffern zum verdienten Erfolg. Erst in der Schlussviertelstunde kamen die Gäste stark auf, zuvor war der Hausherr klar die bestimmende Elf. Am Sonntag muss die Equipe in die Arenastadt zum SV Deutz 05 II. Hier muss ein weiterer "Dreier" folgen, will man den Klassenerhaltstraum aufrechterhalten. Leider wurden der Red. keine weiteren Informationen vom Spiel übersandt.


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Werner Kilian




............0 : 4............

Wahnsinniges 4:0! RSV Urbach II spielt in der Arenastadt „Der letzte Countdown“ und beamt ab!

Mehring, Rountas, Baar und Gesell zeichnen den "Dreier" ab – Team schickt „Rote Laterne“ nach Leverkusen – Am Vatertag vs. TFC Köln und Sonntag bei den Borussen in Hohenlind III!

Jetzt scheinen sie wirklich durchzudrehen. Gemeint sind die Kicker des RSV Urbach II, die 3 Tage nach dem Erfolg über Rheinkassel-Langel nun auch beim SV Deutz 05 II mit einem satten 4:0-Erfolg den nächsten "Dreier" folgen ließ. Fabian Mehring brachte den RSV per Elfmeter mit 0:1 in Front. 10 Minuten vor dem Wechsel war es Kevin Rountas, der mit seinem Treffer zum 0:2 schon für eine Vorentscheidung sorgte. Mit Marius Baar und Sascha Gesell brachte Coach Büyükünsal im zweiten Durchgang frische Kräfte, die ihm das Vertrauen mit dem 0:3 und 0:4 zurückzahlten.

Damit sind die Büyükünsal-Schützlinge den Borussen aus Hohenlind II bis auf 2 Punkte auf den Pelz gerückt und können sie sogar noch am Vatertag beim letzten Nachholspiel gegen den TFC Köln überholen. Am kommednen Sonntag kommt es dann im Lindenthaler Borussenpark zum direkten Aufeinandertreffen der Abstiegskontrahenten. Leider wurden der Red. keine weiteren Informationen vom Spiel übersandt.


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Werner Kilian



The last Final-Destination-Matches in Premier A-League 2012/2013:

T E A MMatch
#5 (09.05.)
Match
#4 (12.05.)
Match
#3 (26.05.)
Match
#2 (02.06.)
Match
#1 (09.06.)
SV R´kassel-Lg.
23 Pts.
(- 10)
BW Köln (A)SV Weiler-Vkv. (A)SSV LEV-A´rath (H)SV Deutz 05 II (A)RSV Urbach II (H)
Bor. L´thal III
21 Pts.
(- 25)
. / .RSV Urbach II (H)VfL Poll (A)BW Köln (A)Vorw. Spoho (H)
RSV Urbach II
19 Pts.
(- 32)
TFC Köln (H)Bor. L´thal III (A)BW Köln (A)Bor. L´thal II (H)SV R´kassel-Lg. (A)
SSV LEV-A´rath
17 Pts.
(- 29)
. / .Bor. L´thal II (H)SV R´kassel-Lg. (A)TFC Köln (H)FC L´kusen (A)





Ergebnisse

So. 05.05.2013
13:00 Lindenthal-Hohenlind II  -  Weiler-Volkhoven 5 : 2  
13:00 FC Leverkusen  -  Vorwärts Spoho 3 : 1  
15:00 Rheinkassel-Langel  -  Schlebusch SV II 2 : 2  
15:00 SpVg. Porz  -  Lindenthal-Hohenlind III 3 : 1  
15:00 Deutz 05 II  -  Urbach II 0 : 4  
15:00 Blau-Weiß  -  Leverk.-Alkenrath 3 : 1  
15:00 TFC Köln  -  Flittard 0 : 2  
 
Mi. 08.05.2013
19:30 Flittard  -  Vorwärts Spoho -  
 
Do. 09.05.2013
12:00 Weiler-Volkhoven  -  SpVg. Porz -  
13:00 Schlebusch SV II  -  Poll -  
13:15 Deutz 05 II  -  FC Leverkusen -  
15:00 Urbach II  -  TFC Köln -  
15:00 Blau-Weiß  -  Rheinkassel-Langel -  
 
Fr. 10.05.2013
19:15 Leverk.-Alkenrath  -  Lindenthal-Hohenlind II -  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  FC Leverkusen   23   17   3   3 66 : 26  40   54  
2.  SpVg. Porz   23   17   2   4 47 : 15  32   53  
3.  Flittard   24   16   2   6 83 : 45  38   50  
4.  Lindenthal-Hohenlind II   24   15   1   8 54 : 37  17   46  
5.  Schlebusch SV II   24   11   7   6 48 : 41  7   40  
6.  Poll   23   10   3   10 37 : 29  8   33  
7.  TFC Köln   23   8   7   8 36 : 42  -6   31  
8.  Weiler-Volkhoven   24   9   4   11 44 : 54  -10   31  
9.  Blau-Weiß   23   8   6   9 47 : 57  -10   30  
10.  Deutz 05 II   23   8   5   10 46 : 46  0   29  
11.  Vorwärts Spoho   24   7   3   14 29 : 49  -20   24  
12.  Rheinkassel-Langel   23   6   5   12 35 : 45  -10   23  
13.  Lindenthal-Hohenlind III   24   6   3   15 37 : 62  -25   21  
14.  Urbach II   23   6   1   16 33 : 65  -32   19  
15.  Leverk.-Alkenrath   24   5   2   17 35 : 64  -29   17  


Vorschauzeitraum 12.05.2013 - 18.05.2013

So. 12.05.2013
13:00 Schlebusch SV II  -  TFC Köln
15:00 Flittard  -  FC Leverkusen
15:00 Weiler-Volkhoven  -  Rheinkassel-Langel
15:00 Poll  -  SpVg. Porz
15:00 Lindenthal-Hohenlind III  -  Urbach II
17:00 Deutz 05 II  -  Blau-Weiß

BEST GOALGETTER
2012/2013 IN TOWN

(Stand: 06.05.2013)

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren hat unser eifriger und treuer Spender Herr Schneider aus Rath-Heumar es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, u.a. für den besten Porzer Torschützen 2012/2013 einen Preis in Form des Torjägerschuh-Pokal, einer Urkunde und 150,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

Die letztjährige Goalgetter-Trophy 2012 gewann Männi Hoffmann vom SV Westhoven-Ensen, der mit 33 Liga-Treffern in der Premier B-League am Platz der Sonne blieb. Bei ihm ist es wie mit einem guten Wein – je älter umso besser! Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt. So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Bezirksliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen als in der Kreisliga D. Aus diesem Grunde gibt’s hier die ultimative Fussballticker-Goalgunner-Liste 2013.

WE PRESENT:
G O A L G E T T E R 2012/2013



The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

..

Die aktuelle Fussballticker-GOALGETTER-Wertung 2012/2013

Erklärung des Bewertungsschlüssel:

Premier de Bezirksliga x 2.67 Points

Premier de A-League x 1.91 Points

Premier de B-League x 1.48 Points

Premier de C-League x 1.21 Points

Premier de D-League x 1.01 Points




The Hall of Porzer Goalgetter Fame

….SEASON.…..……….PLAYER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….….G O A L S…..WINNERPOINTS *..
2004/2005
Mr. Sascha Schmitz
TuS Langel
Premier B-League
42
……62.16..….
2005/2006
Mr. Thomas Kraus
RSV Urbach II
Premier C-League
41
……49.61..….
2006/2007
Mr. Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
33
……63.03..….
2007/2008
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
19
……50.73..….
2008/2009
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
24
……64.08..….
2009/2010
Mr. Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
37
……54.76..….
2010/2011
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
18
……48.06..….
2011/2012
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
33
……48.84..….
2012/2013
Mr. ………………
… (Team) …
… (League) …
…..
……..….

(* Winnerpoints berechnet nach den heutigen aktuellen Bewertungsrichtlinien 2013)




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALKEEPER
2012/2013 IN TOWN

(Stand: 06.05.2013)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper einen Prämienscheck in Höhe von 150,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. Neuer Champion 2012 wurde Daniel Götsch vom GSV Prometheus Porz, der damit einen Bärenanteil am Aufstieg in die Bezirksliga hatte und die begehrte „Goalkeeper-Trophy 2012“ erstmals gewann.

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welcher Porzer Keeper am Ende der Saison 2012/2013 die Nase vorn hat.

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.


WE PRESENT:
Best Goalkeeper 2012/2013


The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

The Biggest Goalkeeper-List 2011/2012 in Town:



The Hall of Porzer Goalkeeper Fame

……….SEASON…..…..……….GOALKEEPER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….……….G O A L S………
2005/2006
Mr. Sebastian Hamper
RSV Urbach II
Premier C-League
33 in 28 Matches = 1.18
2006/2007
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
26 in 24 Matches = 1.08
2007/2008
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
30 in 26 Matches = 1.15
2008/2009
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
13 in 26 Matches = 0.50
2009/2010
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
18 in 30 Matches = 0.60
2010/2011
Mr. Danny Waidelich
RSV Urbach II
Premier B-League
36 in 28 Matches = 1.29
2011/2012
Mr. Daniel Götsch
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
28 in 30 Matches = 0.93
2012/2013
Mr. ……………..
… (Team) …
… (League) …
…




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOAL-GUNNER-TEAM 2012/2013 IN TOWN

(Stand: 06.05.2013)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fussballclubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 150,-- EUR für die Mannschaftskasse.

Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben. Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welche Porzer Elf am Ende die meisten Treffer auf dem Konto vorweisen kann.

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben. In der letzten Saison konnte der TuS Langel mit 88 Treffern in 28 Spielen die begehrte „Goalgunner-Trophy 2012“ ergattern.

WE PRESENT:
Best Goal-Gunners 2012/2013



Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

The Best Goal-Gunners-Team 2012/2013 in Town:



The Hall of Porzer Goalgunners Fame

….SEASON....…….T E A M…………….LEAGUE…….……….MATCHES……….…G O A L S…..WINNER-POINTS..
2005/2006
RSV Urbach II
Premier C-League
# 26
113
……4.35..….
2006/2007
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 22
62
……2.82..….
2007/2008
ESV Gremberghoven
Premier D-League
# 22
54
……2.45..….
2008/2009
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 20
97
……4.85..….
2009/2010
SpVg. Porz II
Premier D-League
# 24
141
……5.88..….
2010/2011
SpVg. Porz II
Premier C-League
# 26
90
……3.46..….
2011/2012
TuS Langel
Premier C-League
# 26
77
…..3.55…..
2012/2013
… (Team) …
… (League) …
…..
…..
…….




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Thema: Gelb-Rote Karte

Einschneidende Änderung bei Gelb-Rot für den Amateurfußball von Nordrhein-Westfalen

Wer Gelb-Rot sieht schaut nächste Woche zu – Schluss mit dem „taktischen Foul“ – Änderung greift ab 01.07.2013!

Ab der kommenden Saison werden alle Spieler, die durch eine Gelb-Rote Karte vom Platz gestellt werden, bis runter in die Kreisligen auch für die nächstfolgende Partie ihrer Mannschaft gesperrt. Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) in Duisburg bestätigte am Montag die durch den WFLV-Beirat beschlossene Änderung in der Rechts- und Verfahrensordnung.

Die automatische Sperre, für die es keines Verfahrens oder eine besonderen Benachrichtigung bedarf, wird ab dem 1. Juli 2013 gültig. „Wir wollen die Fülle der Gelb-Roten Karten reduzieren und setzen auf mehr Fair-Play“, sagte WFLV-Präsident Hermann Korfmacher. Eine Spielsperre nach der sogenannten „Ampelkarte“ gibt es bislang nur in den höchsten deutschen Spielklassen bis zur Regionalliga. Von der Oberliga abwärts zieht Gelb-Rot bis zum Abschluss dieser Saison nur den Platzverweis für das jeweilige Match nach sich. Weitere Konsequenzen für eine Gelb-Rote Karte, die etwa für ein „taktisches Foulspiel“ in der 90. Minute gezeigt wurde, gab es nicht. Die neue Regelung gilt auch für Amateur-Spielklassen im Frauenfußball. Im Juniorenbereich können weiterhin Zeitstrafen ausgesprochen werden.

Im Profifußball ist es Alltag. Wer die Gelb-Rote Karte kassiert, bekommt automatisch ein Spiel Sperre. Wer zum fünften oder zum zehnten Mal in einer Saison Gelb sieht, muss ebenfalls eine Partie aussetzen. Im Mittelrhein wird ab der nächsten Saison auch im Amateurbereich so verfahren. Die neue Regelung, die vom westfälischen Landesverband verabschiedet und vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verband (WFLV) bestätigt worden ist, erstreckt sich bei den Männern und Frauen über alle Spielklassen bis hinunter in die Kreisligen. "Wir wollen die Fülle der Gelb-Roten Karten reduzieren und setzen auf mehr Fairplay", sagt Hermann Korfmacher, Präsident des WFLV und beim DFB zuständiger Vizepräsident für den Amateurfußball.

Was im westdeutschen Raum eine kleine Revolution ist und für regen Diskussionsstoff sorgt, ist im Bereich des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) ein alter Hut. Sowohl in Thüringen und Brandenburg als auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern werden Amateurspieler nach einer Ampelkarte automatisch für ein Spiel gesperrt. Auch die Gelb-Sperren sind dort seit einigen Jahren im Regelwerk verankert. "Das soll erziehende Wirkung haben und hat sich zu 100 Prozent bewährt", sagt der Vorsitzende des Spielausschusses im NOFV, Mirko Wittig.

Einzige kleine Ausnahme in der Region ist der Berliner Fußballverband. Dort gibt es keine Gelb-Sperren. Gelb-Rot hingegen zieht auch hier ein Spiel Pause nach sich, im kompletten Männerbereich und bei den Frauen. Die meisten anderen Landesverbände der Republik verfahren weniger strikt: Gelb-Rote und Gelbe Karten bleiben unterhalb der Regionalliga ohne Folgen für das nächste Spiel, Sperren gibt es nur nach Roten Karten.

In Zukunft wird sich ein bereits mit Gelb verwarnter Spieler zweimal überlegen, ob er das vielzitierte „taktische Foul“ begehen soll. Neben der folgenden Gelb-Roten-Karte folgt nämlich ab Sommer 2013 ein zusätzliches Spiel Sperre…

In Bayern, dem größten Landesverband des DFB, ist eine Änderung bisher nicht angedacht. "Für die nächste Saison ist es auf keinen Fall ein Thema", unterstreicht der Vorsitzende des Spielausschusses im Bayerischen Fußball-Verband, Josef Janker. Gleiches ist aus dem Hessischen Fußballverband zu hören.

Etwas anders sieht es in Niedersachsen aus. Dort wird ab der kommenden Saison zumindest in der Oberliga nach Gelb-Rot und fünf- bzw. zehnmal Gelb gesperrt. "Für die unteren Ligen stellt sich die Frage erst einmal nicht", sagt Jürgen Stebani, Vorsitzender Spielausschuss des Niedersächsischen Fußballverbandes. Eine flächendeckende Einführung auf Kreisebene, so Stebani, würde schon daran scheitern, dass die technischen Voraussetzungen noch nicht überall gegeben seien.

Die Erfassung der Gelb-Rot-Sünder soll über den Online-Spielbericht erfolgen. Probleme sind programmiert, schließlich sehen sich auch ein Dreivierteljahr nach dessen Einführung vereinzelte Referees und Vereine nicht in der Lage, die Daten unfallfrei einzupflegen. Die Auswirkungen auf den Spielbetrieb in der Kreisliga D, wo bekanntermaßen keine Schiedsrichter-Ansetzungen stattfinden und der Internet-Spielbericht nicht eingesetzt wird, sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzbar. Eine ausreichende Anzahl von Schiris ist im Fußballkreis jedenfalls nicht vorhanden.


spd.png Rote und Gelbe Karte…wussten Sie das?

Erst zur WM 1970 werden das erste mal Rote und Gelbe Karte während eines Spieles eingesetzt. Grund: 1966 gibt es Ärger bei dem WM-Spiel Argentinien – England. Der Schiedsrichter verweist daraufhin einige Spieler vom Platz. Aber: Einige bekommen das gar nicht mit! Der Platzverweis wird nicht gehört. Also: Es muss eine andere Idee her, um den Spielern den Verweis zu signalisieren.

Ein Schiedsrichter hat schließlich während einer Autofahrt die Idee, als er an der Ampel steht: Eine gelbe und eine rote Karte eignen sich hervorragend, um die Spieler – und auch das Publikum von einem Platzverweis oder einer Verwarnung zu unterrichten. Die Gelb-Rote Karte gibt es übrigens erst seit 1991. Der Schiri zieht erst die Gelbe dann die Rote Karte. Gelb-Rot gibt's, wenn der Spieler schon Gelb gesehen hat in dem Spiel, aber einen Regelverstoß begeht, der mit Gelb geahndet werden müsste – und nicht mit Rot.



PREMIER B-LEAGUE
25. Spieltag, 05.05.2013


In der Premier B-League war heute Feiertag beim SV Westhoven-Ensen (58). Zunächst deklassierte man den Derbynachbar Germania Zündorf mit sage und schreibe 10:0, dann vernahm man noch die frohe Kunde, dass Verfolger TuS Stammheim (56) nicht über ein Remis hinauskam. Tabellendritter bleibt der SC Hitdorf (55). Der RSV Rath-Heumar (29) verbuchte einen enorm wichtigen "Dreier" und dürfte fast durch sein. Bei Germania Zündorf (28) muss das Debakel abgearbeitet werden, wie gut das man nicht noch mehr unten im Schlamassel hängt.



Für die Zahl der Aufsteiger aus der Premier B-League in die Premier A-League ist alleine maßgeblich, wie der Auf- und Abstieg zwischen Bezirksliga und der Premier A-League ausfällt. Wer aus der Landesliga absteigt, ist hingegen zunächst einmal egal. Die Zahl der Absteiger aus den beiden Landesligen (Staffel 1+2) beträgt immer 8, außer in einem theoretischen Fall, der so wohl kaum eintreten wird und in dem nur 7 Landesligisten den Weg nach unten antreten müssten.

<> Derzeit steht mit dem GSV Prometheus Porz ein Kölner Club (von RSV Urbach, SC Rondorf, CfB Ford Niehl, DSK Köln, SC West Köln und GSV Prometheus Porz) auf einem Abstiegsplatz der Bezirksliga. Bleibt es dabei, würde in jedem Fall der beste Zweite aus der Premier B-League in die A-League aufsteigen.

<> Falls sich auch der Tabellenzweite der Kölner A-League als einer der besten Zweiten aller 9 Kreise für die Bezirksliga qualifiziert, steigen beide Zweiten aus der Premier B-League auf.

<> Gleiches gilt, falls gar kein Kölner Club aus der Bezirksliga absteigen muss. Hier könnte sogar der beste Dritte aus der Premier B-League noch aufsteigen, falls der Zweite der A-League den Sprung in die Bezirksliga schafft.

<> Steigen hingegen zwei Kölner Bezirksligisten ab, haben nur die Tabellenersten der Premier B-League KLB den Aufstieg sicher und der beste B-League-Zweite könnte nur aufsteigen, falls auch aus der A-League ein zweiter Verein aufsteigt.

<> Bei drei Kölner Absteigern aus der Bezirksliga bleibt es in jedem Fall beim Aufstieg lediglich der beiden Staffelsieger der Premier B-League.

<> In der Premier B-League gibt es für jede Staffel planmäßig 3 Absteiger (16., 15. und 14.) für alle erdenkbaren Konstellationen.


............10 : 0............

10 : 0!!! SV Westhoven-Ensen dreht völlig ab und bereitet Germania Zündorf ein fürchterliches Waterloo!

Wexeler (2), Schulze (2), Ellis, Wilbertz, Hoffmann, Jansen, Pinner und Prescha veranstalten mit altem Traditionsclub ein Scheibenschießen – Fielen-Elf jetzt voll auf Champions-Kurs – Jetzt zum Lokalderby nach Rath-Heumar!

Nachdem Borussia Kalk am letzten Sonntag mit 5:0 überrollt worden war, hieß es für den SV Westhoven-Ensen an diesem Sonntag nachzulegen und zuhause im Derby gegen FC Germania Zündorf den nächsten Dreier einzufahren. Durch die sehr enge Situation an der Tabellenspitze durfte sich die Elf von Trainer Ralf Fielen keine Blöße geben und bereitete sich dementsprechend akribisch auf das Derby vor. Um die mannschaftliche Geschlossenheit zu stärken traf man sich erst zum gemeinsamen Frühstück, um sich beim anschließenden Verdauungsspaziergang die nötige Konzentration zu holen.

Die perfekte Vorbereitungsphase wäre fast durch das Nichterscheinen des angesetzten Schiedsrichters gestört worden, doch glücklicherweise konnte der Verband schnell einen Ersatz-Unparteiischen finden, welcher das Spiel mit kleiner Verspätung anpfiff. Von der ersten Minute an zeigte sich, dass Trainer Fielen seine Mannschaft gut eingestellt hatte. Mit Rückkehrer Raffael Prescha, der seine Rot-Sperre abgesessen hatte, brachte Fielen einen weiteren Offensivmann, um Zündorf früh zu attackieren und nicht zur Entfaltung kommen zulassen.

Nach fünf Minuten brachte der zweite Eckball die frühe Führung der Heimmannschaft. Wie in der Vorwoche konnte Innenverteidiger Samuel Ellis auf eine Hereingabe von Lukas Pinner zum 1:0 einnicken (1:0/5. Min.). Keine zehn Minuten später die nächste Ecke. Torjäger Männi Hoffmann und Pinner führten die Ecke kurz aus und diesmal lauerte Oliver Wilbertz am langen Pfosten um auf Hoffmann-Flanke auf 2:0 zu erhöhen (2:0/14. Min.). Der Gast aus Zündorf hatte sich noch nicht richtig vom frühen Rückstand erholt, da stand es auch schon 3:0 für die Hausherren.

Nach Foul an Prescha verwandelte Hoffmann den fälligen Strafstoß zur beruhigenden 3-Tore-Führung (3:0/17. Min.). Wie schon in der Vorwoche wollten der Sportverein aber mehr und wurde für den hohen Laufaufwand in der 33. Minute belohnt. Lars Jansen brachte einen langen Ball auf die rechte Seite unter Kontrolle, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und verwandelte trocken ins lange Eck (4:0/33. Min.). Nach diesem Treffer waren noch fast 15 Minuten im ersten Durchgang zu spielen und so kam, was kommen musste.

Nach feinem Doppelpass mit Prescha ließ es sich Pinner nicht nehmen auch einen Treffer beizusteuern und schob den Ball in die kurze Ecke (5:0/38. Min.). Am Sonntag zuvor war der Sportverein mit diesem Ergebnis zufrieden gewesen, doch an diesem Sonntag konnten die fünf Tore den Torhunger nicht stillen. Einen öffnenden Pass erlief Pinner und leitete den Ball weiter auf Chris Wexeler. Im Durcheinander des Strafraums behielt dieser die Übersicht, spielte uneigennützig auf Prescha und ermöglichte diesem den ersten Treffer nach einer 4-Spiele-Sperre (6:0/45. Min.).

Dieses Tor war dann erstmal der Schlusspunkt einer starken Leistung der Westhovener und der Schiedsrichter gab den beiden Mannschaften die Möglichkeit neue Energie zu tanken. Diese Pause schien den Gastgebern allerdings nicht gut getan zu haben. So ergaben sich doch noch zwei Möglichkeiten für die Germanen etwas Ergebniskosmetik zu betreiben und vielleicht noch einmal ran zu kommen. Doch Torhüter Dario Schweitzer hatte etwas dagegen und konnte zuerst einen Kopfball an die Latte lenken, um zwei Minuten später stark im Eins-gegen-Eins-Spiel zu parieren.

Nach 20 Minuten im zweiten Durchgang hatte die Fielen-Elf dann genug geschlafen und schmiss die Tormaschine wieder an. Marcel Kaaf spielte einen Ball in die Schnittstelle der Gästeverteidigung auf Hoffmann. Doch dieser dachte gar nicht daran den Ball zu kontrollieren sondern ließ den Ball durch die Beine in den Lauf von Wexeler rollen. Der Offensivmann bedankte sich artig bei seinen Mitspielern, nachdem er den Ball am Torhüter vorbei gelegt hatte und das nächste Tor markierte (7:0/65. Min.). Mit der Aussicht auf das 100. Saisontor hatte das Heimteam keine Gnade mit dem Nachbarn aus Zündorf und spielte weiter nach vorne.

Der eingewechselte Fabian Schulze sorgte dann in der 81. Minute für die 8:0-Führung, um 6 Minuten später mit dem 9:0 die 100 voll zumachen. Mit seiner überragenden Schusstechnik feuerte Schulze mit dem Schienbein Richtung Tor. Aus Frust über den hohen Rückstand ließ sich ein Innenverteidiger zu einem Handspiel im Strafraum hinreißen. Folgerichtig pfiff der Schiedsrichter, um auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Doch der Ball sprang von der Hand auf das Tor zu und überquerte die Linie.

Zur Überraschung aller pfiff der Schiedsrichter erneut und zeigte auf den Mittelpunkt. Mit dieser Entscheidung rief der Unparteiische nicht nur Verwunderung bei den Akteuren auf dem Platz hervor, sondern verhinderte auch, dass Hoffmann mit einem weiteren Elfmeter sein Torkonto auf der Jagd nach der Torjägerkrone aufstocken konnte. Schulze ließ es sich dann nicht nehmen auch noch für den 100. Saisontreffer seiner Mannschaft zu sorgen. Einen nach außen geklärten Eckball von links brachte Wilbertz nochmals gefährlich vors Tor. Hoffmann stieg hoch zum Kopfball, köpfte einen auf der Linie stehenden Verteidiger an und der Ball fiel Schulze vor die Füße.

Durch seinen angeborenen Torriecher stand Schulze hier genau richtig und schob den Ball überlegt am Torhüter vorbei ins Tor (9:0/87. Min.). Eine Minute später durfte sich dann auch Wexeler ein zweites Mal auf der Torjägerliste eintragen, als er auf Pass von Prescha parallel zum 16er lief und den Ball Vollspann im kurzen Toreck unterbrachte (10:0/88. Min.). Mit diesem 10:0-Erfolg baute der SVW nicht nur seinen Vorsprung vor Verfolger Stammheim in Sachen Tordifferenz aus, sondern profitierte von der Punkteteilung des Konkurrenten in Mülheim und hat nun 2 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Stammheim.

Kurzkommentar SVW-Coach Ralf Fielen: „Ganz starkes Spiel meiner Mannschaft gegen einen extrem schwachen Gegner, die nicht den Hauch einer Chance hatten. 8 verschiedene Torschützen! Das ist genau das, was uns auszeichnet. Wir sind mit dem gesamten Kader richtig gut aufgestellt und präsentieren uns als Team. Jetzt heißt es am Vatertag gegen Rath-Heumar nachzulegen."

So spielte der SVW:
Schweitzer – Pinner, Kurteshi (58. Min. Scheffler), Ellis, Puchelski – Wilbertz, Kaaf (65. Min. Linden) – Jansen (78. Min. Schulze), Prescha, Wexeler – Hoffmann


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Pinner


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Pinner



The last Final-Champion-Matches in Premier A-League 2012/2013:

T E A MMatch
#5 (09.05.)
Match
#4 (12.05.)
Match
#3 (26.05.)
Match
#2 (02.06.)
Match
#1 (09.06.)
SV W´hoven-Ensen
58 Pts.
(+ 70)
RSV Rath-Heumar (A)TuS Rheindorf (A)SV Grembg.-H. (H)SC Mülheim-N. (H)SV Deutz 05 III (H)
TuS Stammheim
56 Pts.
(+ 42)
FC VRBAS (H)SV Deutz 05 III (A)RSV Rath-Heumar (H)SC Holweide (H)SC Rondorf (A)
SC Hitdorf
55 Pts.
(+ 53)
SC M´heim-N. (A)Borussia Kalk (A)Germ. Zündorf (H)TuS Rheindorf (A)SV Gremberg-H. (H)




............2 : 1............


Sorry, leider wurden uns von Vereinsseite keine Informationen übermittelt…






Ergebnisse

So. 05.05.2013
13:00 Vrbas  -  Rheindorf TuS 2 : 4  
13:00 Rondorf III  -  Gremberg-Humboldt 1 : 6  
15:00 Vingst 05  -  Kalk Borussia 1 : 3  
15:00 Westhoven-Ensen  -  Zündorf 10 : 0  
15:00 Stammheim  -  Mülheim Nord 0 : 0  
15:00 Rath-Heumar  -  Deutz 05 III 2 : 1  
15:00 Dünnwald  -  Holweide 0 : 2  
15:15 Hitdorf  -  Bürrig Roland 5 : 3  
 
Di. 07.05.2013
19:15 Zündorf  -  Kalk Borussia -  
 
Mi. 08.05.2013
19:15 Gremberg-Humboldt  -  Dünnwald -  
 
Do. 09.05.2013
11:30 Deutz 05 III  -  Vingst 05 -  
13:00 Rondorf III  -  Holweide -  
15:00 Stammheim  -  Vrbas -  
15:00 Rath-Heumar  -  Westhoven-Ensen -  
15:00 Mülheim Nord  -  Hitdorf -  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Westhoven-Ensen   25   18   4   3 101 : 31  70   58  
2.  Stammheim   25   17   5   3 69 : 27  42   56  
3.  Hitdorf   25   16   7   2 87 : 34  53   55  
4.  Mülheim Nord   25   16   2   7 64 : 41  23   50  
5.  Gremberg-Humboldt   25   14   6   5 61 : 39  22   48  
6.  Vingst 05   25   12   4   9 68 : 61  7   40  
7.  Holweide   25   11   4   10 55 : 45  10   37  
8.  Kalk Borussia   25   9   3   13 38 : 48  -10   30  
9.  Vrbas   25   9   3   13 37 : 56  -19   30  
10.  Rath-Heumar   25   8   5   12 56 : 75  -19   29  
11.  Rondorf III   25   9   1   15 46 : 56  -10   28  
12.  Zündorf   25   8   4   13 37 : 64  -27   28  
13.  Deutz 05 III   25   8   2   15 41 : 59  -18   26  
14.  Bürrig Roland   26   7   2   17 46 : 78  -32   23  
15.  Rheindorf TuS   26   7   2   17 38 : 88  -50   23  
16.  Dünnwald   25   4   2   19 44 : 86  -42   14  


Vorschauzeitraum 12.05.2013 - 18.05.2013

So. 12.05.2013
13:00 Deutz 05 III  -  Stammheim
15:00 Mülheim Nord  -  Rondorf III
15:00 Gremberg-Humboldt  -  Vrbas
15:00 Rheindorf TuS  -  Westhoven-Ensen
15:00 Kalk Borussia  -  Hitdorf
15:00 Bürrig Roland  -  Dünnwald
15:00 Holweide  -  Rath-Heumar
 
Di. 14.05.2013
19:30 Zündorf  -  Vingst 05



PREMIER C-LEAGUE *** Stage 7
25. Spieltag, 05.05.2013


In der Premier C-League hat Tabellenführer RS Neubrück (51 Pkt.) Alarm geblasen und die Meisterschaftsplanungen erstmal auf Eis gelegt. Grund dafür ist die 4:3-Niederlage beim SC Brück (45), der noch ein Match in der Hinterhand hat, aber den Rot-Schwarzen ordentlich auf den Pelz gerückt ist. Tabellendritter ist jetzt der SV Westhoven-Ensen II (42), was am Ende sicherlich als guter Erfolg an der Oberstrasse verbucht werden würde. Der TuS Langel (33) bleibt in den TOP 5.


Für die Zahl der Aufsteiger aus der Premier C-League in die Premier B-League ist alleine maßgeblich, wie der Auf- und Abstieg zwischen Bezirksliga und der Premier A-League ausfällt. Wer aus der Landesliga absteigt, ist hingegen zunächst einmal egal. Die Zahl der Absteiger aus den beiden Landesligen (Staffel 1+2) beträgt immer 8, außer in einem theoretischen Fall, der so wohl kaum eintreten wird und in dem nur 7 Landesligisten den Weg nach unten antreten müssten.

<> Derzeit steht mit dem GSV Prometheus Porz ein Kölner Club (von RSV Urbach, SC Rondorf, CfB Ford Niehl, DSK Köln, SC West Köln und GSV Prometheus Porz) auf einem Abstiegsplatz der Bezirksliga. Bleibt es dabei, würden in jedem Fall die zwei besten Zweiten aus der Premier C-League in die B-League aufsteigen.

<> Falls sich auch der Tabellenzweite der Kölner A-League als einer der besten Zweiten aller 9 Kreise für die Bezirksliga qualifiziert, steigen die drei besten Zweiten aus der Premier C-League auf.

<> Gleiches gilt, falls gar kein Kölner Club aus der Bezirksliga absteigen muss. Hier würden dann auch die drei besten Zweiten aus der Premier C-League noch aufsteigen, falls der Zweite der A-League den Sprung in die Bezirksliga schafft.

<> Auch wenn zwei Kölner Bezirksligisten absteigen sollten, wird der beste Zweite noch nachträglich in die Premier B-League aufsteigen können, ein weiterer Zweiter kommt hinzu, wenn aus der A-League ein zweiter Verein aufsteigt.

<> Selbst bei drei Kölner Absteigern aus der Bezirksliga wird der beste Zweite noch in die Premier B-League gehievt.

<> In der Premier C-League steigen aus der Staffel 4, 5 und 6 der 16., 15, und 14. ab. Aus der Staffel 7 steigt nur der 15. und 14. ab. Da die SpVg. Porz II und Dusan Silni ihre Mannschaften bereits zurückgezogen haben, wird es keine weiteren Absteiger geben.


............3 : 2............

3 : 2! SV Westhoven-Ensen II biegt 0:2-Rückstand um und verdient sich mühsamen "Dreier" vs. knurrigen Bergfried!

Özdemir (2) und Rudi zeichnen für erfolgreiche Aufholjagd verantwortlich – Equipe jetzt Tabellendritter – Am Sonntag beim voraussichtlichen Champion RS Neubrück zu Gast!

Bei schönstem Fußballwetter siegte die Zweitvertretung des SV Westhoven-Ensen auf dem eigenem Platz mit 3:2 über Bergfried Leverkusen III. Vom Anpfiff an war es nicht das Spiel, das man sich gewünscht hatte. Viele Ungenauigkeiten führten dazu, dass kaum Spielfluss aufkam. Dazu versuchten die Gäste ihrerseits eben jenen zu unterbinden – sie spielten die Bälle von hinten heraus hoch und weit auf die Stürmer.

Das Heimteam ging viel zu sehr auf das Spiel der Gäste ein, ließ den Ball zu wenig laufen und konnte sich so keine Chancen erspielen. Nach 30 Minuten lag der SVW II auf einmal 0:2 hinten: Zwei Mal konnte ein typischer langer Ball nicht geklärt werden, der Leverkusener Stürmer kam zum Abschluss und versenkte jeweils eiskalt. Die Reaktion kam noch vor der Pause: Nach Pass von Langer war Özdemir durch und knallte den Ball in die kurze Ecke (1:2/40.).

Zur Halbzeit brachte Trainer Alex Dürscheidt Hombergs für Ehses und wollte von seiner Mannschaft endlich mehr sehen. Doch das Spiel wurde nicht besser: die Gäste standen tief und versuchten ihre Führung zu sichern, Westhoven hatte aus dem Spiel heraus wenig Überraschendes zu bieten. Es kamen Grobe für Cagirici (55.) und Jansen für Wörter (65.), aber es musste eine Standardsituation her:

Hombergs brachte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld vor das Tor und Rudi nickte zum 2:2-Ausgleich ein (70.). Marsala musste mit einer Zerrung vom Feld, da aber nicht mehr gewechselt werden konnte, musste der SVW II das Spiel mit einem Mann weniger zu Ende bringen. Es war wieder Özdemir der für ein Happy End sorgte: nach einem feinen Pass umkurvte er den Torwart der Gäste und erzielte sein zweites Tor (3:2/80.). Das Spiel war entschieden, die Gäste hatten nicht mehr die Kraft noch einmal alles nach vorne zu werfen. Somit überdecken die drei Punkte eine schwache Leistung des SV Westhoven.

Kurzkommentar SVW-Coach Alex Dürscheidt: „Meine Mannschaft hat heute zwar nicht gut gespielt, aber mit toller Moral die 3 Punkte erkämpft.“

So spielte der SVW II:
Puchelski, Rudi, Pütz, Wörter (Jansen 65.), D. Dürscheidt, Kummetat, Ehses (Hombergs 45.), Marsala, Langer, Özdemir, Cagirici (Grobe 55.)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Ehses




............2 : 2............

Nur 2:2! TuS Langel biegt wieder einmal 0:2-Rückstand um, kann den VfB Köln 05 aber nicht zu Fall bringen!

Pascal Leipold und Robin Pullem egalisieren Führung der Gäste – Pullem versemmelt noch zusätzlichen Elfmeter – Am kommenden Sonntag kommt die türkische Invasion von Türk Genc!

Von Anfang zeigte die Mannschaft des TuS Langel ein sehr engagiertes Auftreten und spielte sich Torchance um Torchance heraus. Zunächst vergaben Patrick Wallasch nach cleverem Pass von Jan Namyslo, danach Daniel Wallasch und auch Jan Namyslo. Torhüter Jörg Jungmichel konnte sich nach einem Freistoß des VfB durch souveränes Fangen des scharf getretenen Balls auszeichnen (13.). In der 15. Minute die bis dahin gefährlichste Spielsituation. Daniel Wallasch treibt den Ball durch das gesamte Mittelfeld und setzt seinen Bruder Patrick mit einem Steilpass in den Strafraum in Szene. Dessen Schuss aus spitzem Winkel verfehlt den Außenpfosten nur um Zentimeter. Weitere Schussversuche durch Markus Lesser und Robin Pullem fanden ebenfalls das Ziel nicht.

In der 30. Spielminute kommt der VfB nach einer auf den zweiten Pfosten getretenen Ecke aus kurzer Distanz zum Schuss, Daniel Wallasch klärt auf der Torlinie. Im Gegenzug geht Patrick Wallasch nach feinem Pass von Robin Pullem auf und davon, wird jedoch im letzten Moment am Abschluss gehindert. Aus heiterem Himmel plötzlich der 0:1-Führungstreffer der Gastgeber (33.). Eine verunglückte Flanke aus dem Halbfeld knallt an die Latte und prallt vom Rücken des verdutzten Langeler Torhüters ins Tor. Nur zwei Minuten später steigt Andre Kirklies äußerst robust gegen einen auf der Außenbahn durchgelaufenen VfB-Stürmer ein und sieht dafür die Gelbe Karte.

Gegen die nunmehr erkennbar verunsicherte Langeler Abwehr kann sich in der 38. Spielminute ein technisch sehr versierter Spieler der Gastgeber mit einem Slalomlauf durch den Strafraum auszeichnen. Nach Umkurven des Torhüters schiebt er zum 0:2 ein. Erfreulicherweise ließ die sportliche Antwort der Gäste nicht lange auf sich warten. Eine auf den 2. Pfosten gezogene weite Flanke von Markus Lesser gleitet dem VfB-Keeper aus den Händen, so dass der aufgerückte Pascal Leipold zum 1:2-Anschlusstreffer einschieben kann (40.).

Nach einem Solo aus der eigenen Hälfte gewinnt Patrick Wallasch zwar das Sprintduell gegen den Libero der Gastgeber, kann jedoch auf Grund eines Foulspiels nicht mehr gezielt abschließen. Der souverän pfeifende Schiedsrichter erkennt zwar auf Freistoß, verzichtet jedoch auf eine persönliche Strafe. Daniel Wallasch prüft den Torhüter mit einem verdeckten Distanzschuss, doch dieser zeigt sich jetzt auf dem Posten. Mit einer angesichts der Chancenverteilung glücklichen 1:2-Führung des VfB wurden die Seiten gewechselt.

In der 53. Spielminute nimmt Markus Lesser einen von Robin Pullem über die Abwehr gezirkelten Ball technisch versiert an. Noch bevor er aus kurzer Distanz abschließen kann, wird er – ebenfalls sehr rustikal – weggegrätscht. Den folgenden Strafstoß verwandelt Robin Pullem zum 2:2-Ausgleich. Spätestens jetzt schaltete der VfB in Sachen körperbetontes Spiel ein bis zwei Gänge hoch und sah in der Folge einige Gelbe Karten. Einen von Lars Herwig über rechts sehr energisch vorgetragenen Angriff konnte Markus Lesser mit einem Schuss aus kurzer Distanz abschließen (65.), der jedoch zur Ecke abgewehrt wurde.

Mit einem feinen Solo dribbelte sich Daniel Wallasch in den VfB-Strafraum und kam an der Torauslinie zu Fall. Der folgende Elfmeter-Pfiff zog heftige Proteste der VfB-Spieler und -Verantwortlichen nach sich. Robin Pullem trat erneut an, doch dieses Mal behielt der Torhüter die Oberhand (69.). Trotz energischen Störens seines Gegenspielers kann sich Patrick Wallasch in der 75. Spielminute mit einem Solo aus der eigenen Spielhälfte bis an den Strafraum durchsetzen, doch bei dem inzwischen reichlich warmgeschossenen VfB-Keeper war Endstation.

Gleiches galt auch für das Solo von Andre Kirklies nur wenige Minuten später und einen Schuss aus kurzer Distanz von Lars Herwig (81.). Philipp Hinze leitete einen Konter über links ein und passte präzise auf den in zentrale Position wartenden Patrick Wallasch. Den abgelegten Ball jagte Alan Altrock knapp über die Querlatte (82.). Kurz vor Schluss musste Jörg Jungmichel im Langeler Tor nochmals gegen einen VfB-Stürmer klären und hatte in der folgenden Szene Glück, als ein Querschläger des eigenen Abwehrspielers nur knapp am Pfosten vorbei sprang. Da auch der Kopfball von Henrik Schleicher nach Flanke von Lars Herwig über rechts sein Ziel verfehlte, blieb es am Ende bei einem 2:2-Unentschieden.

Kurzkommentar TuS-Coach Armin Lesser: „Ein durchaus sehenswertes Fußballspiel mit erneut mangelnder Chancenverwertung auf unserer Seite. Großes Lob für den stets souveränen Schiedsrichter William Pietrasik, der ungeachtet wiederholter lautstarker Unmutsbekundungen der Gastgeber dafür sorgte, dass heute das Fußballspielen im Vordergrund stand."

So spielte der TuS:
Jörg Jungmichel (Tor), Jens Atenhan, Andre Kirklies, Manfred Miebach, Lars Herwig, Markus Lesser, Pascal Leipold (80. Philipp Hinze), Robin Pullem, Patrick Wallasch (85. Henrik Schleicher), Daniel Wallasch, Jan Namyslo (46. Alan Altrock)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Johannes Hinze





Ergebnisse

So. 05.05.2013
13:00 Westhoven-Ensen II  -  Bergfried Leverkusen III 3 : 2  
13:00 Vingst 05 II  -  Poll II 2 : 2  
15:00 Union Köln  -  Kalk Borussia II 3 : 3  
15:00 Brück  -  Neubrück 4 : 3  
15:00 Türk Genc  -  Buchforst I 5 : 9  
15:00 VfB 05  -  Langel 2 : 2  
 
Do. 09.05.2013
13:00 Bergfried Leverkusen III  -  Kalk Borussia II -  
15:00 Türk Genc  -  Brück -  
15:00 VfB 05  -  Westhoven-Ensen II -  
15:00 Langel  -  Union Köln -  
15:00 Buchforst I  -  Vingst 05 II -  
15:00 Neubrück  -  Poll II -  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Neubrück   20   16   3   1 83 : 20  63   51  
2.  Brück   19   15   0   4 74 : 37  37   45  
3.  Westhoven-Ensen II   19   13   3   3 80 : 43  37   42  
4.  Buchforst I   20   11   1   8 57 : 45  12   34  
5.  Langel   18   10   3   5 56 : 39  17   33  
6.  VfB 05   20   8   8   4 42 : 28  14   32  
7.  Türk Genc   21   7   3   11 55 : 82  -27   24  
8.  Gremberg-Humboldt II   19   6   2   11 43 : 53  -10   20  
9.  Union Köln   19   6   2   11 42 : 52  -10   20  
10.  Kalk Borussia II   21   4   4   13 38 : 73  -35   16  
11.  Poll II   19   4   3   12 35 : 52  -17   15  
12.  Bergfried Leverkusen III   20   2   8   10 25 : 50  -25   14  
13.  Vingst 05 II   19   4   2   13 33 : 89  -56   14  


Vorschauzeitraum 12.05.2013 - 18.05.2013

So. 12.05.2013
15:00 VfB 05  -  Poll II
13:00 Gremberg-Humboldt II  -  Brück
13:00 Bergfried Leverkusen III  -  Union Köln
13:00 Kalk Borussia II  -  Vingst 05 II
15:00 Langel  -  Türk Genc
15:00 Neubrück  -  Westhoven-Ensen II


www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian