PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 29 +++ 14.05.2013 +++ PORZER-FUSSBALL-TICKER

Premier de Bezirksliga:

RSV Urbach nach 1:0 über Nümbrecht fast gerettet ***** Prometheus Porz verliert 0:2 in Refrath und steht vor Abstieg

* * * * * * *

Premier A-League:

SpVg. Porz nach 2:0 in Poll und Fußball-Schwindelgefühlen vor der Meisterschaft ***** RSV Urbach II erleidet bitteren 2:5-Rückschlag in Hohenlind

* * * * * * *

Premier B-League:

Germania Zündorf nach 2:1-Erfolg über Borussia Kalk vor Klassenerhalt ****** SV Westhoven-Ensen mit zwei fetten „Dreiern“ vor der Meisterschaftstür ****** RSV Rath-Heumar spielt 1:1 in Holweide

* * * * * * *

Premier C-League:

TuS Langel mit flottem 6:3-Sieg über Türk Genc ***** SV Westhoven-Ensen II bucht zwei Niederlagen in Folge ein

* * * * * * *

PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 29 +++ 14.05.2013 +++ PORZER-FUSSBALL-TICKER

Der Ergebnisdienst


BEZIRKSLIGA
27. Spieltag, 12.05.2013


In der Premier de Bezirksliga scheint der TuS Lindlar (61) der Meisterschaft entgegenzugehen. Unterstrichen wird diese Aussage durch die überraschenden Niederlagen der Verfolger aus TuS Marialinden (55) und des TuS Homburg-Bröltal (55). Diese beiden Clubs werden wohl den zweiten Aufstiegsplatz unter sich ausmachen, sofern er am Ende dazu berechtigt. Der RSV Urbach (38) verbesserte sich mit einem Last-Minute-Goal auf den 7. Tabellenplatz. Für Neuling GSV Prometheus Porz (24) deutet nach der fatalen 2:0-Niederlage beim direkten Konkurrenten SV Refrath alles auf ein einjähriges Gastspiel in der Bezirksliga hin. 3 Spieltage vor Schluss hat die Equipe 7 Punkte Rückstand und brauch daher mehr als ein Fußballwunder.


Aus der Bezirksliga steigen im Normalfall die ersten beiden Teams (in jeder BZL-Staffel) in die Landesliga auf, allerdings gibt es auch Konstellationen, wonach nur 7, 6 oder 5 Mannschaften aus den vier Bezirksligen die Berechtigung für die Landesliga erhalten. Das hängt mit dem Saisonverlauf in der Regionalliga ab, insbesondere mit der Frage: Schafft ein Club aus dem hiesigen Bereich, jetzt aktuell Fortuna Köln, den Aufstieg in die 3. Liga und wie viele der 6 Absteiger aus der RL mit Blick auf den 1. FC Köln U23 / Bergisch Gladbach 09 und Bayer Leverkusen U23 kehren in die Mittelrheinliga zurück.

Grob gesagt über den Daumen bedeutet das für die darunterklassigen Teams, die noch mit einem nachträglichen Aufstieg liebäugeln: „Fortuna Köln den Aufstieg wünschen und hoffen das keiner der o.g. Regionalliga-Clubs absteigt!“

Bei Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Die letzten drei Clubs (16., 15 und 14.) gehen zurück in die Kreisligen. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.




............1 : 0............

Ganz zähes 1:0! RSV Urbach besiegt Homburg-Nümbrecht in der 94. Minute und sichert sich so gut wie den Klassenerhalt!

Markus Geis verwandelte Foulelfmeter – Coach Mule wurde zum „HB-Männchen“ und der Anlage verwiesen – Nach Pfingsten Gast in Frielingsdorf!

RSV-Coach Angelo Mule war trotz des Sieges etwas angefressen. Er war mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden und machte seinem Unmut in der 90. Minute Luft, als er eine Plastikflasche wutentbrannt auf den Boden warf. Schiedsrichter Cengiz Kalaf verwies Mule daraufhin von der Anlage und der Urbacher Trainer konnte den Jubel über den Siegtreffer seiner Mannschaft in der 4. Minute der Nachspielzeit nur akustisch wahrnehmen. Markus Geis verwandelte einen Foulelfmeter, nachdem Thorsten Franke im Strafraum zu Fall gebracht wurde.

Durch diesen Erfolg ist nun auch theoretisch der Klassenerhalt gesichert und die Urbacher können mit Stolz auf eine tolle Rückrunde zurückblicken, in der vermeintlich stärkere Gegner, teilweise souverän geschlagen wurden. Was aber noch viel mehr zu erwähnen ist, ist die Tatsche, dass die Mannschaft ein ganz anderes Gesicht als in der Hinrunde gezeigt hat. In Urbach schaut man mit Optimismus der neuen Saison entgegen.

Dieses neue Gesicht, geprägt von rasantem Angriffsfußball, konnte in der Partie gegen den SSV Homburg-Nümbrecht allerdings nicht oft gezeigt werden. Das Match war geprägt von vielen Abspielfehlern im Spielaufbau, an denen sich so gut wie alle Urbacher beteiligten. Die Gäste machten es nicht viel besser, was für das Niveau des Spiels nicht unbedingt förderlich war. Chancen waren entsprechend Mangelware an diesem Sonntag und der eine oder andere Zuschauer mag sich vielleicht gedacht haben, ob es denn die richtige Entscheidung gewesen ist, am „Muttertag“ auf den Fußballplatz zu gehen…..

Nümbrecht hätte in der 15. Minute in Führung gehen können, aber der Freistoß aus rund 20 Metern wurde vom RSV-Keeper Marcel Gierens auf spektakuläre Weise gehalten. Urbach hatte Chancen in der 40. Minute durch David Inden und in der 42. Minute durch Denis Bernardo, die beide frei durch waren, aber entweder an den eigenen Füßen (Inden) oder aber am hünenhaften Schlussmann der Gäste (Bernardo) scheiterten.

Nach dem Wechsel machte es zunächst den Eindruck, dass es auf dem Platz etwas lebhafter werden sollte. Sofort nach Wiederanpfiff scheiterte Franke am Pfosten und in der 51. Minute stießen Urbachs Andi Kreusch und der Nümbrechter Sebastian Ghofranifar bei einem Luftduell mit den Köpfen zusammen. „Eisenschädel“ Kreusch stand relativ schnell wieder, Ghofranifar musste nach dem Spiel mit einer Gehirnerschütterung in die Klinik gebracht werden. Von dieser Seite gute Besserung!!

Im Anschluss verflachte die Begegnung erneut, zwei Pfostenschüsse der Nümbrechter, sowie gute Paraden vom Gästeschlussmann Benjamin Kurth gegen Schüsse von Felix Stein und „Totti“ Franke, das war es dann aber auch. Alle hatten sich schon auf das Remis eingestellt, bis eben zur schon erwähnten 4. Minute der Nachspielzeit………

Mit einer spektakulären Glanzparade hielt RSV-Schlussmann Marcel Gierens sein Team im Match. Am Ende half dann die Nachspielzeit, um mit dem 1:0-Erfolg über Homburg-Nümbrecht dem ersehnten Klassenerhalt ein großes Stück näher zu kommen.

Kurzkommentar RSV-Coach Angelo Mule: „Beide Teams haben in dieser unterdurchschnittlichen Begegnung viele Fehler gemacht. Am Ende war es ein glücklicher Sieg."

So spielte der RSV:
Tor: Marcel Gierens, Nino Göbel, Andreas Kreusch, Torsten Hawighorst, Markus Geis, Thorsten Franke, Paul Sobczyk (70. Daniel Martinez Garcia), Christian Brendel (79. Muamer Meric), Denis Bernardo (74. Felix Stein), Roberto Herkendell und David Inden

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen



Der Bild-Beweis: Urbach-Match war gekauft…

SCHIRI: „Herr Kreusch, stimmt es das es beim RSV Urbach die beste Bratwurst von ganz Köln gibt…?“ *** KREUSCH: „Jawoll Herr Schiedsrichter, beste Bratwurst hier in Urbach….“

SCHIRI: „Hey Linesman, Du gehst jetzt verdeckt zu der Würstchenbude und überprüfst das… soweit verstanden?“ *** LINESMAN: „Jawoll Chef, ich werde die Lage da checken…“

SCHIRI: „Und… ist die Bratwurst wirklich so gut?“ *** LINESMAN: „Absolut, ich habe gleich 2 Stück verputzt…“

SCHIRI: „Also das muss ich mir gleich aufschreiben: Beste Bratwurst gibt’s in Urbach…“ *** LINESMAN: „Aber Chef, die haben auch im Clubhaus Würstchen, vielleicht sind die noch besser…“

SCHIRI: „Hey Mule, herkommen… meine Linesmänner fragen ob die Bratwurst oben im Clubhaus genauso gut ist wie hier draußen an der Schlemmerbuud…“ *** MULE: „Ich glaub et hackt, seid ihr noch dicht im Kopp, natürlich schmecken die da genauso gut, dass weiß doch jeder hier in Köln…“

SCHIRI: „Mule, dann möchte ich das Sie uns für nach dem Spiel 3 Würstchen reservieren…“ *** MULE: „Bist du doll im Kopp. Reservier die Dinger selbst, ich will hier Fußball sehen…“

SCHIRI: „Mule, nicht abdrehen, ich pfeif auch einen Elfmeter in der 94. Minute für Euch …“ *** MULE: „Jo is juut, ich saach Bescheid, da bin ich mal gespannt …“

(alle Beweis-Fotos mit freundlicher Genehmigung von Guido Kromen)




............2 : 0............

Erneutes bitteres 2:0! Das war´s! Aufsteiger GSV Prometheus Porz verliert „6-Punkte-Match“ in Refrath und kann für Premier A-League planen!

Sympathischer Neuling will sich mit Anstand vom Bezirksliga-Abenteuer verabschieden - Griechen rutschen auf den letzten Platz – Coach Karl Slickers wechselt im Sommer zu Bergfried Leverkusen!

Der GSV war von Anfang an motiviert und hatte das Spiel im Griff. Die erste Torchance hatte David Knauf, der einen Freistoß aus 25m über Freund und Feind hinweg schoss. Der Ball prallte an den Pfosten, im Nachsetzen scheiterte der überraschte Dirk Seipp am Refrather Keeper (8.). Vier Minuten später bekam Refrath einen Freistoß zugesprochen, im Strafraum stand der Refrather Sven Langmann vollkommen blank und konnte per Kopf Daniel Götsch überwinden - 1:0!

Die Hausherren kamen nun ein bisschen besser ins Spiel, die Zweikämpfe wurden intensiver. Torchancen konnten sich die Gastgeber aber nicht erarbeiten. Beim GSV wurde Elouelji über die linke Seite gut in Szene gesetzt, sein Schuss ging dann aber 1m am rechten Pfosten vorbei. In der 17. Minute dann der zweite, entscheidende Fehler in der GSV-Defensive. SVR-Angreifer Tarik Sahin wurde nicht konsequent am Abschluss gestört, sein starker Schuss ging über Keeper Götsch hinweg in die Ecke - 2:0!

Auch im Anschluss an den zweiten Treffer war es Prometheus, die vorne weiter Akzente setzen konnte. Ein Schuss von Tamme ging aber knapp über den Refrather Kasten. Weiter ging es mit einer Chance von Busse, der über links außen marschierte, doch statt aus gut 10m abzuschließen entschied er sich für den Pass in die Mitte, dort konnte sich der Keeper den Ball vor den eintreffenden GSV-Akteuren packen.

Ein weiteres Mal suchte David Knauf den Abschluss aus der Distanz, der Keeper konnte den Ball nicht festhalten, so dass Tamme versuchte den Ball zu erreichen. Dabei wurde er von einem Refrather Akteur im Strafraum zu Fall gebracht, doch der Referee entschied zum Entsetzen der griechischen Südkurve auf Weiterspielen. Auch in Hälfte zwei ergaben sich einige sehr gute Chancen für die Griechen. Nach feiner Kombination sah Tamme den mitgelaufenen Trovato, der aus kurzer Distanz aber am Torwart scheiterte.

Einen Drehschuss von Halit konnte der SVR-Keeper erneut parieren und ihn so über die Latte lenken. Schließlich versuchte Tonat sein Glück, doch sein strammer Schuss knallte an die Latte. Es sollte an diesem Tag einfach nicht sein, so dass Prometheus nun mit dem Rücken zur Wand steht und nach dem Sieg von Frielingsdorf auf den letzten Platz abrutschte.


Kurzkommentar GSV-Coach Karl Slickers: „Die bittere Wahrheit des heutigen Tages: Refrath hat drei Schüsse aufs Tor und erzielt daraus zwei Treffer. Wenn man allerdings unsere Chancenausbeute heute sieht, braucht man sich nicht zu wundern, dass wir hier verlieren. Insgesamt hat sich die Mannschaft gegenüber der vorherigen Woche deutlich verbessert, denn wir waren von der ersten Minute an präsent. Wir machen dann aber zwei dumme Fehler, die in dieser Liga dann eben bestraft werden."

So spielte der GSV:
Götsch- Busse, D.Seipp, Spanidis(Habroune), Tonat- Elouelji, Cyron, Knauf, Trovato, Barowski(Vasilev)- Tamme

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Florian Drab



The last Final-Destination-Matches in Premier de Bezirksliga 2012/2013:

T E A MMatch
#3 (26.05.)
Match
#2 (02.06.)
Match
#1 (09.06.)
SV Weiden
31 Pts.
(- 8)
SV Refrath-F´forst (H)TuS Marialinden (A)SV Berg. Gladbach II (H)
DSK Köln
31 Pts.
(- 13)
SC Rondorf (H)SV Refrath-F´forst (A)TuS Marialinden (H)
CfB Ford Niehl
31 Pts.
(- 21)
TuS Hombg.-N´br. (A)SV Frielingsdorf (H)VfR Wipperfürth (A)
SV Refrath-F´forst
30 Pts.
(- 25)
SV Weiden (A)DSK Köln (H)SC West Köln (A)
SV Frielingsdorf
24 Pts.
(- 14)
RSV Urbach (H)CfB Ford Niehl (A)TuS Hombg.-N´br. (H)
Prometheus Porz
24 Pts.
(- 23)
TuS Marialinden (H)SV Berg.-Gladbach II (A)RSV Urbach (H)





Ergebnisse

So. 12.05.2013
13:15 RSV Urbach  -  SSV Homburg-Nümb. 1 : 0  
15:00 SV Refrath-Frankenforst  -  GSV Prometheus 2 : 0  
15:00 SC Rondorf  -  SV Weiden 1 : 4  
15:00 Wahlscheider SV  -  SC West Köln 3 : 1  
15:00 TuS Homburg-Bröltal  -  CfB Ford Köln-Niehl 0 : 1  
15:15 TuS Lindlar  -  DSK Köln 4 : 0  
15:30 TuS Marialinden  -  VfR Wipperfürth 0 : 3  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  TuS Lindlar   27   20   1   6 58 : 35  23   61  
2.  TuS Marialinden   27   17   4   6 71 : 43  28   55  
3.  TuS Homburg-Bröltal   27   16   7   4 52 : 25  27   55  
4.  SC West Köln   27   15   5   7 62 : 38  24   50  
5.  SSV Homburg-Nümb.   27   14   3   10 64 : 46  18   45  
6.  Wahlscheider SV   27   10   8   9 48 : 44  4   38  
7.  RSV Urbach   27   12   2   13 59 : 62  -3   38  
8.  SV Bergisch Gladbach 09 II   27   11   2   14 58 : 52  6   35  
9.  VfR Wipperfürth   27   10   5   12 41 : 54  -13   35  
10.  SC Rondorf   27   11   1   15 48 : 58  -10   34  
11.  SV Weiden   27   9   4   14 37 : 45  -8   31  
12.  DSK Köln   27   9   4   14 30 : 43  -13   31  
13.  CfB Ford Köln-Niehl   27   9   4   14 37 : 58  -21   31  
14.  SV Refrath-Frankenforst   27   9   3   15 37 : 62  -25   30  
15.  SV Frielingsdorf   27   6   6   15 40 : 54  -14   24  
16.  GSV Prometheus   27   7   3   17 39 : 62  -23   24  


Vorschauzeitraum 26.05.2013 - 01.06.2013

So. 26.05.2013
15:00 SC West Köln  -  TuS Lindlar
15:00 DSK Köln  -  SC Rondorf
15:00 SV Weiden  -  SV Refrath-Frankenforst
15:00 GSV Prometheus  -  TuS Marialinden
15:00 VfR Wipperfürth  -  SV Bergisch Gladbach 09 II
15:00 SV Frielingsdorf  -  RSV Urbach
15:00 Wahlscheider SV  -  TuS Homburg-Bröltal
15:15 SSV Homburg-Nümb.  -  CfB Ford Köln-Niehl
 
Sa. 01.06.2013
17:00 TuS Marialinden  -  SV Weiden



PREMIER A-LEAGUE
27. Spieltag, 12.05.2013


Nach dem sich in der Premier A-League die beiden führenden Clubs über Vatertag Niederlagen einhandelten, hat die SpVg. Flittard (56) die Gunst der Stunde genutzt und sich an die Tabellenspitze der Liga gesetzt. Tabellenzweiter ist jetzt die SpVg. Porz (56) mit der gleichen Punktzahl, jedoch einem Match weniger als die Männer aus dem Kölner Norden. Dafür müssen die Porzer am vorletzten Spieltag nach Flittard, wo wahrscheinlich die Schale entschieden wird. Die schlechteren Karten hat derweil der FC Leverkusen (54), der die Schale schon vor der Nase hatte, nach zwei Niederlagen in Folge aber dem Druck nicht gewachsen zu sein scheint. Ausgerechnet im „6-Punkte-Match“ bei Borussia Hohenlind III (24) fing sich der aufstrebende RSV Urbach II (22) eine böse Schlappe, der ihn wieder auf einen Abstiegsplatz warf. Damit ergibt sich bis zum Saisonfinale ein spannender Abstiegskampf zwischen dem RSV Urbach II, Vorwärts Spoho (24) und Borussia Hohenlind III. So gut wie abgestiegen ist Aufsteiger SSV Leverkusen-Alkentrath (17).


Aus der Premier A-League steigen die Meister der 9 Fußballkreise (Aachen, Berg, Bonn, Düren, Euskirchen, Heinsberg, Köln, Rhein-Erft und Sieg) direkt in die Bezirksliga auf (also 9 Aufsteiger), ggf. kann der Tabellenzweite noch nach dem sog. Quotientenschlüssel (Bester Zweiter im Vergleich mit allen A-Liga-Zweiten aus allen 9 Fußballreisen) nachrücken (also 10 Aufsteiger).

<> Im allerbesten Fall könnten sogar noch die vier besten Zweitplazierten aus der Quotientenrechnung den Sprung schaffen (also bis zu 13 Aufsteiger), was allerdings mit den Saisonereignissen in der RL, ML, LL und BZL zusammenhängt.

In der Liga gibt es erstmal planmäßig 3 Absteiger für alle erdenkbaren Konstellationen, womit der SSV Ostheim wegen Rückzug bereits als 1. Absteiger feststeht. Allerdings ist die Festlegung der 3 Absteiger nach den Erfahrungen der letzten Jahre mit Vorsicht zu genießen, da bspw. in der letzten Saison kurzfristig vor Saisonende 5 Mannschaften absteigen mussten. Aus diesem Grunde sollte das Planziel mindestens Platz 12, besser noch Platz 11 sein.



............3 : 1............

Oh my God! 3:1-Packung! SpVg. Porz verspielte in Weiler zunächst ihre Titelträume, erwachte dann aber wieder im Champions-Märchen!

Gökalp zeichnete für Anschlusstreffer verantwortlich – Coach Bozkurt hatte Titelträume schon begraben – Spannendes Duell mit patzendem FC Leverkusen und siegreicher SpVg. Flittard lebt weiter!

"Ein gebrauchter Tag" - besser kann man diese 90 Minuten Kreisliga-Fußball der SpVg. Porz beim SC Weiler-Volkhoven kaum beschreiben. Durch eine 1:3 (1:2)-Auswärtsniederlage setzten die Rothosen die gute Ausgangsposition in der Tabelle aufs Spiel. Nur dem überraschenden 2:1-Sieg der II. Mannschaft des SV Deutz 05 gegen den Spitzenreiter FC Leverkusen ist es zu verdanken, dass die Porzer nicht schon jetzt alle Meisterschaftsambitionen begraben müssen.

Dabei kann der viel zitierte „Fluch der Kellerkinder“ nicht allein als Erklärung für die Porzer Niederlage herhalten. Die Rothosen begannen überlegen und hatten mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Jan-Hendrik Bruns scheiterte knapp mit einem Weitschuss am gegnerischen Keeper (12.), Daniel Zielke traf mit einem strammen Freistoß nur die Latte (18.) und auch Tugay Düzelten zwang den Volkhovener Torsteher zu einer guten Parade (22.). Wie aus dem Nichts dann aber die Führung der Gastgeber: Der Schiedsrichter entschied in einer unübersichtlichen Situation auf Handelfmeter für Weiler-Volkhoven, der sicher verwandelt wurde (26.).

Dieses Tor ließ die Porzer Überlegenheit verpuffen, die Sportvereinigung zeigte sich nicht mehr in der Lage, den keinesfalls überragenden Gegner in die Grenzen zu weisen. Anstatt ruhig auf die Ausgleichschance hinzuarbeiten, begleitete die Porzer Abwehr einen gegnerischen Stürmer bei dem Weg in den Strafraum und gab ihm gleich dreimal die Möglichkeit, abzuschließen. Nach dem dritten Versuch kullerte der Ball ins Netz (31.). Trainer Ümit Bozkurt reagierte und brachte Cem Gökalp. Die Einwechselung machte sich sofort bezahlt. Mit seiner ersten Ballberührung schaffte der junge Schlacks den Anschlusstreffer (42.).

Mit neuer Hoffnung ging es in die zweite Halbzeit. Aber dem SC Weiler-Volkhoven gelang es mit seinen eher bescheidenen Mitteln, die Disziplin, Kampfgeist und Willen heißen, der Porzer Mannschaft am Ende verdientermaßen den Zahn zu ziehen. Zwar boten sich Soner Berk (51.) oder Tugay Düzelten (58.) noch gute Ausgleichschancen, ansonsten waren die Gäste zwar in der Offensive recht aktiv, konnten dem SC Weiler-Volkhoven aber nie wirklich gefährlich werden. Cleverer stellten sich die Gastgeber an.

Zwanzig Minuten nach dem Wechsel hebelte ein langer Ball die Porzer Abwehr, die vermutlich zu Recht Abseits reklamierte, aus. Torhüter Christian Zyzniewski erreichte die sich anschließende hohe Flanke in den Strafraum nicht, sodass der gegnerische Angreifer keine Mühe hatte, den Ball mit dem Kopf zum 3:1 zu versenken (60.). Acht Minuten vor dem Ende hätte es Cem Gökalp noch einmal spannend machen können, doch sein Schuss aus 6 Metern ging über das Tor (82.). Dieser Abschluss passte zu den heutigen Ereignissen - ein gebrauchter Tag eben.

SpVg-Coach Ümit Bozkurt hatte nach der überraschenden Schlappe in Weiler-Volkhoven die Meisterschaftsträume schon begraben. Doch Dank des SV Deutz 05 II, die ihrerseits sensationell den Tabellenführer FC Leverkusen mit 2:1 bezwangen, bleibt der Meisterschaftskampf weiter offen.

So spielte die SpVg:
Christian Zyzniewski, (TW), Dawid Sappich, Stefan Pires, Jan-Hendrik Bruns (40. Cem Gökalp), Tugay Düzelten, Daniel Feuser, Soner Berk, Daniel Zielke (46. Adam Balin), Christian Kawka, Mariyan Temelkov, Yusuf Sarac (70. Yusuf Kilic)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke




............0 : 2............

Mama Mia! 2:0-Arbeitssieg! SpVg. Porz strapaziert die Nerven der Fans und gewinnt Schlacht in der Poller Gracht!

Gökalp und Sarac machen Sack zum glücklichen Sieg am Ende zu – Bozkurt-Elf hat drei Spieltage vor Schluss die Meisterschaftszügel allein in der Hand – Next Match vs. abstiegsgefährdetes Spoho in der Brucknerarena!

Mittlerweile machen sie fast schon ein Prinzip draus: Die Fußballer der SpVg. Porz überzeugen derzeit nicht unbedingt und sind auch noch ein gutes Stück entfernt von manch spielerisch wertvollem Auftritt Anfang des Jahres. Doch sie haben fast schon unerwartenden Erfolg. Der 2:0-Auswärtserfolg über den VfL Poll führt dazu, dass die Karten im Aufstiegspoker neu gemischt werden. Da der FC Leverkusen bei der SpVg. Flittard verlor, hat Porz im Dreikampf um die Meisterschaft trotz des verlorenen Spiels in Weiler-Volkhoven plötzlich wieder richtig gute Karten.

Das Spiel gegen Poll fällt dabei unter die Kategorie "Arbeitssieg". Zwar hatten die Rothosen das Geschehen über weite Strecken im Griff, bissen sich aber lange die Zähne aus an einem auf die Abwehrarbeit bedachten Gegner. Anderseits fehlte der eigenen Defensive hin und wieder die Konzentration, und deshalb kam selbst der VfL Poll zu der einen oder anderen guten Chance. Die beste vereitelte Christian Zyzniewski mit großer Parade kurz vor der Halbzeitpause (41.).

Diese Aktion war allerdings nicht gemeint, als Trainer Ümit Bozkurt später davon sprach, seine Mannschaft habe einen Weckruf gebraucht. Der bestand in einer engagierten Halbzeitansprache des Trainers. Zur Pause verlangte Ümit Bozkurt mehr Konzentration von seiner Mannschaft. Besonders gut hatte ihn der eingewechselte Serkan Yücedag verstanden. Der alte Wolf machte mächtig Alarm, beschäftigte die Poller Defensive ständig und zwang sie zu Fehlern. Als die Gastgeber aus Poll eine Freistoßflanke nicht richtig klären konnten, war Serkan Yücedag am Ball und leitete in zu Cem Gökalp weiter, der ihn mit dem verlängerten Rückgrat ins Tor beförderte (65.)

Nun lief das Spiel der Porzer zwar nicht viel besser als im ersten Durchgang. Einen Zweifel am Erfolg gab es nach diesem Tor allerdings auch nur noch einmal, als Stefan Pires in höchster Not auf der Linie den Ausgleich verhinderte (82.) Auf der anderen Seite hatten die Porzer gegen den aufgerückten Gegner großartige Konterchancen, die jedoch fahrlässig vergeben wurden. In der letzten Minute wurde Tugay Düzelten im Strafraum gefoult. Yusuf Sarac versenkte den fälligen Strafstoß sicher zum verdienten Endstand (90.+1).

Von wegen der alte Mann! „Mc Donalds-Fan“ Serkan Yücedag war in der SpVg-Offensive die auffälligste Figur und hatte maßgeblichen Anteil am glücklichen 2:0-Sieg beim VfL Poll.

Kurzkommentar SpVg-Coach Ümit Bozkurt: „Wir haben schon mal besser gespielt und verloren. Es war sicherlich ein glücklicher Sieg. Aber Glück muss man auch mal haben."

So spielte die SpVg:
Christian Zyzniewski (TW), Dawid Sappich, Stefan Pires, Cem Gökalp, Dominik Filipiak (70. Jan-Hendrik Bruns), Tugay Düzelten, Daniel Feuser (79. Thomas Yilmaz), Soner Berk (68. Gjelbrim Aliti), Adam Balin, Christian Kawka, Mariyan Temelkov

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke



The last Final-Champion-Matches in Premier A-League 2012/2013:

T E A MMatch
#3 (26.05.)
Match
#2 (02.06.)
Match
#1 (09.06.)
SpVg. Flittard
56 Pts.
(+ 42)
. / .SpVg. Porz (H)VfL Poll (A)
SpVg. Porz
56 Pts.
(+ 32)
Vorwäts Spoho (H)SpVg. Flittard (A)SV Schlebusch II (H)
FC Leverkusen
54 Pts.
(+ 37)
SV Schlebusch II (H)SV Weiler-V´hoven (A)SSV LEV-Alkenrath (H)

***********************************************************************

So siehts aus mit den Zweiten aus den A-Ligen:

Aufstieg Kreisliga A-Vizemeister über die Quotientenregel (Stand: 13. Mai)

Nach augenblicklichem Stand steigt zusätzlich zu den 9 Meistern der verschiedenen Fußballkreise 1 Aufsteiger mehr auf, also der beste Tabellenzweite aller 9 Kreise! Geht man beim Kölner Vertreter SpVg. Porz von der maximalen Punktausbeute in den letzten 3 Spielen aus (9 Punkte), kommt die Elf auf 65 Punkte in 28 Spielen, was einem Quotienten von 2,321 entspricht.

1. (1) TV Herkenrath (Kreis Berg) 2,520

2. (-) GKSC Hürth (Kreis Rhein-Erft) 2,370

3. (2) Inter Troisdorf (Kreis Sieg) 2,370

4. (6) Germania Erftstadt-Lechenich II (Kreis Euskirchen) 2,304

5. (7) SV Niederbachem (Kreis Bonn) 2,292

6. (5) Spvg. Porz (Kreis Köln) 2,240

7. (3) TuS Schmidt (Kreis Düren) 2,174

8. (8) SV Niersquelle Kuckum (Kreis Heinsberg) 2,148

9. (9) Germania Eicherscheid (Kreis Aachen) 1,935.

***********************************************************************



............5 : 2............

Karamba, Karacho 5:2! RSV Urbach II zerstört türkische Bastion des TFC und verlässt die Abstiegsplätze!

Büyükünsal bog 0:1-Halbzeitstand mit großer Leidenschaft um – Jetzt ist alles möglich im Tollhaus Urbach – Am Sonntag Abstiegskrimi bei Borussia Hohenlind III!

Hat man da noch Worte? Mit einer unglaublichen 5:2 (0:1)-Energieleistung fegte der RSV Urbach am Vatertag den Türkischen FC aus der Brucknerarena. Und gleichzeitig verließ die Mannschaft von Trainer Samy Büyükünsal erstmals seit Monaten wieder die Abstiegsplätze. Kerik, Baar, Rountas und Fey bogen die Partie im zweiten Abschnitt noch um. Den Abstiegsplatz hat jetzt die Borussia III aus Hohenlind inne, wo es am kommenden Sonntag zu einem wahren Abstiegskrimi kommen wird. Leider wurden der Red. keine weiteren Informationen vom Spiel übersandt.


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Werner Kilian




............5 : 2............

Schmerzhaftes 5:2! RSV Urbach II geht im Borussenpark in Hohenlind unter und fällt wieder auf einen Abstiegsplatz!

Treffer von Mehring und Kerik am Ende viel zu wenig – Dennis Fey fing sich fetten Roten Karton an – Jetzt drei große Abstiegsduelle um Alles oder Nichts!

Im Abstiegsspiel zwischen der Borussia III aus Hohenlind und dem RSV Urbach II hatten beide Vereine erwartungsgemäß auf Verstärkungen aus der I. Mannschaft zurückgegriffen. Die Borussen gingen nach einer halben Stunde durch Korchta mit 1:0 in Führung. Nur 5 Minuten später ließ Zeimitz sogar das 2:0 folgen. RSV-Goalgetter Fabian Mehring gelang nach 41 Minuten per Elfmeter der 2:1-Anschlusstreffer. Weitere 240 Sekunden später jubelte erneut die mitgereiste RSV-Kurve, denn Kerik hatte mit dem Halbzeitpfiff das 2:2 erzielt und so die komfortable Führung der Hausherren egalisiert.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang hatten die Hausherren, die in der 51. Min. erneut durch Korchta den 3:2-Führungstreffer erzielen konnten. Mitten in diese Phase wurde Urbach Dennis Fey mit glattem Rot des Feldes verwiesen, was sich im Spiel niederlegen sollte. Nur 2 Minuten später erhöhte Borussias Schmitz auf 4:2. Nachdem Zeimitz nach 67 Minuten gar noch auf 5:2 erhöhte, war der Abstiegs-Klassiker endgültig entschieden.

RSV II-Coach Samy Büyükünsal hat sich trotz der Niederlage in Hohenlind noch nicht aufgegeben. „Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag“, legt sich der sympathische Übungsleiter bereits heute fest.

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Werner Kilian



The last Final-Destination-Matches in Premier A-League 2012/2013:

T E A MMatch
#3 (26.05.)
Match
#2 (02.06.)
Match
#1 (09.06.)
Bor. Hohenlind III
24 Pts.
(- 22)
VfL Poll (A)BW Köln (A)Vorw. Spoho (H)
Vorwärts Spoho
24 Pts.
(- 22)
SpVg. Porz (A)VfL Poll (H)Bor. Hohenlind III (A)
RSV Urbach II
22 Pts.
(- 32)
BW Köln (A)Bor. L´thal II (H)SV R´kassel-Lg. (A)
SSV LEV-Alkenrath
17 Pts.
(- 31)
SV R´kassel-Lg. (A)TFC Köln (H)FC L´kusen (A)





Ergebnisse

Do. 09.05.2013
12:00 Weiler-Volkhoven  -  SpVg. Porz 3 : 1  
13:00 Schlebusch SV II  -  Poll 0 : 2  
13:15 Deutz 05 II  -  FC Leverkusen 2 : 1  
15:00 Urbach II  -  TFC Köln 5 : 2  
15:00 Blau-Weiß  -  Rheinkassel-Langel 3 : 3  
 
Fr. 10.05.2013
19:15 Leverk.-Alkenrath  -  Lindenthal-Hohenlind II 2 : 4  
 
So. 12.05.2013
13:00 Schlebusch SV II  -  TFC Köln 9 : 0  
15:00 Weiler-Volkhoven  -  Rheinkassel-Langel 1 : 3  
15:00 Flittard  -  FC Leverkusen 2 : 0  
15:00 Poll  -  SpVg. Porz 0 : 2  
15:00 Lindenthal-Hohenlind III  -  Urbach II 5 : 2  
17:00 Deutz 05 II  -  Blau-Weiß 1 : 1  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Flittard   26   18   2   6 89 : 47  42   56  
2.  SpVg. Porz   25   18   2   5 50 : 18  32   56  
3.  FC Leverkusen   25   17   3   5 67 : 30  37   54  
4.  Lindenthal-Hohenlind II   25   16   1   8 58 : 39  19   49  
5.  Schlebusch SV II   26   12   7   7 57 : 43  14   43  
6.  Poll   25   11   3   11 39 : 31  8   36  
7.  Weiler-Volkhoven   26   10   4   12 48 : 58  -10   34  
8.  Deutz 05 II   25   9   6   10 49 : 48  1   33  
9.  Blau-Weiß   25   8   8   9 51 : 61  -10   32  
10.  TFC Köln   25   8   7   10 38 : 56  -18   31  
11.  Rheinkassel-Langel   25   7   6   12 41 : 49  -8   27  
12.  Lindenthal-Hohenlind III   25   7   3   15 42 : 64  -22   24  
13.  Vorwärts Spoho   25   7   3   15 31 : 53  -22   24  
14.  Urbach II   25   7   1   17 40 : 72  -32   22  
15.  Leverk.-Alkenrath   25   5   2   18 37 : 68  -31   17  


Vorschauzeitraum 26.05.2013 - 01.06.2013

So. 26.05.2013
13:00 FC Leverkusen  -  Schlebusch SV II
13:00 Lindenthal-Hohenlind II  -  Deutz 05 II
15:00 SpVg. Porz  -  Vorwärts Spoho
15:00 TFC Köln  -  Weiler-Volkhoven
15:00 Rheinkassel-Langel  -  Leverk.-Alkenrath
15:00 Blau-Weiß  -  Urbach II
15:00 Poll  -  Lindenthal-Hohenlind III
 
Fr. 31.05.2013
19:30 Vorwärts Spoho  -  Poll


BEST GOALGETTER
2012/2013 IN TOWN

(Stand: 13.05.2013)

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren hat unser eifriger und treuer Spender Herr Schneider aus Rath-Heumar es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, u.a. für den besten Porzer Torschützen 2012/2013 einen Preis in Form des Torjägerschuh-Pokal, einer Urkunde und 150,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

Die letztjährige Goalgetter-Trophy 2012 gewann Männi Hoffmann vom SV Westhoven-Ensen, der mit 33 Liga-Treffern in der Premier B-League am Platz der Sonne blieb. Bei ihm ist es wie mit einem guten Wein – je älter umso besser! Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt. So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Bezirksliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen als in der Kreisliga D. Aus diesem Grunde gibt’s hier die ultimative Fussballticker-Goalgunner-Liste 2013.

WE PRESENT:
G O A L G E T T E R 2012/2013



The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

..

Die aktuelle Fussballticker-GOALGETTER-Wertung 2012/2013

Erklärung des Bewertungsschlüssel:

Premier de Bezirksliga x 2.67 Points

Premier de A-League x 1.91 Points

Premier de B-League x 1.48 Points

Premier de C-League x 1.21 Points

Premier de D-League x 1.01 Points




The Hall of Porzer Goalgetter Fame

….SEASON.…..……….PLAYER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….….G O A L S…..WINNERPOINTS *..
2004/2005
Mr. Sascha Schmitz
TuS Langel
Premier B-League
42
……62.16..….
2005/2006
Mr. Thomas Kraus
RSV Urbach II
Premier C-League
41
……49.61..….
2006/2007
Mr. Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
33
……63.03..….
2007/2008
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
19
……50.73..….
2008/2009
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
24
……64.08..….
2009/2010
Mr. Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
37
……54.76..….
2010/2011
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
18
……48.06..….
2011/2012
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
33
……48.84..….
2012/2013
Mr. ………………
… (Team) …
… (League) …
…..
……..….

(* Winnerpoints berechnet nach den heutigen aktuellen Bewertungsrichtlinien 2013)




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALKEEPER
2012/2013 IN TOWN

(Stand: 13.05.2013)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper einen Prämienscheck in Höhe von 150,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. Neuer Champion 2012 wurde Daniel Götsch vom GSV Prometheus Porz, der damit einen Bärenanteil am Aufstieg in die Bezirksliga hatte und die begehrte „Goalkeeper-Trophy 2012“ erstmals gewann.

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welcher Porzer Keeper am Ende der Saison 2012/2013 die Nase vorn hat.

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.


WE PRESENT:
Best Goalkeeper 2012/2013


The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

The Biggest Goalkeeper-List 2011/2012 in Town:



The Hall of Porzer Goalkeeper Fame

……….SEASON…..…..……….GOALKEEPER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….……….G O A L S………
2005/2006
Mr. Sebastian Hamper
RSV Urbach II
Premier C-League
33 in 28 Matches = 1.18
2006/2007
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
26 in 24 Matches = 1.08
2007/2008
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
30 in 26 Matches = 1.15
2008/2009
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
13 in 26 Matches = 0.50
2009/2010
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
18 in 30 Matches = 0.60
2010/2011
Mr. Danny Waidelich
RSV Urbach II
Premier B-League
36 in 28 Matches = 1.29
2011/2012
Mr. Daniel Götsch
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
28 in 30 Matches = 0.93
2012/2013
Mr. ……………..
… (Team) …
… (League) …
…




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOAL-GUNNER-TEAM 2012/2013 IN TOWN

(Stand: 13.05.2013)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fussballclubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 150,-- EUR für die Mannschaftskasse.

Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben. Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welche Porzer Elf am Ende die meisten Treffer auf dem Konto vorweisen kann.

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben. In der letzten Saison konnte der TuS Langel mit 88 Treffern in 28 Spielen die begehrte „Goalgunner-Trophy 2012“ ergattern.

WE PRESENT:
Best Goal-Gunners 2012/2013



Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

The Best Goal-Gunners-Team 2012/2013 in Town:



The Hall of Porzer Goalgunners Fame

….SEASON....…….T E A M…………….LEAGUE…….……….MATCHES……….…G O A L S…..WINNER-POINTS..
2005/2006
RSV Urbach II
Premier C-League
# 26
113
……4.35..….
2006/2007
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 22
62
……2.82..….
2007/2008
ESV Gremberghoven
Premier D-League
# 22
54
……2.45..….
2008/2009
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 20
97
……4.85..….
2009/2010
SpVg. Porz II
Premier D-League
# 24
141
……5.88..….
2010/2011
SpVg. Porz II
Premier C-League
# 26
90
……3.46..….
2011/2012
TuS Langel
Premier C-League
# 26
77
…..3.55…..
2012/2013
… (Team) …
… (League) …
…..
…..
…….




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Thema: Gelb-Rote Karte

Einschneidende Änderung bei Gelb-Rot für den Amateurfußball von Nordrhein-Westfalen

Wer Gelb-Rot sieht schaut nächste Woche zu – Schluss mit dem „taktischen Foul“ – Änderung greift ab 01.07.2013!

Ab der kommenden Saison werden alle Spieler, die durch eine Gelb-Rote Karte vom Platz gestellt werden, bis runter in die Kreisligen auch für die nächstfolgende Partie ihrer Mannschaft gesperrt. Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) in Duisburg bestätigte am Montag die durch den WFLV-Beirat beschlossene Änderung in der Rechts- und Verfahrensordnung.

Die automatische Sperre, für die es keines Verfahrens oder eine besonderen Benachrichtigung bedarf, wird ab dem 1. Juli 2013 gültig. „Wir wollen die Fülle der Gelb-Roten Karten reduzieren und setzen auf mehr Fair-Play“, sagte WFLV-Präsident Hermann Korfmacher. Eine Spielsperre nach der sogenannten „Ampelkarte“ gibt es bislang nur in den höchsten deutschen Spielklassen bis zur Regionalliga. Von der Oberliga abwärts zieht Gelb-Rot bis zum Abschluss dieser Saison nur den Platzverweis für das jeweilige Match nach sich. Weitere Konsequenzen für eine Gelb-Rote Karte, die etwa für ein „taktisches Foulspiel“ in der 90. Minute gezeigt wurde, gab es nicht. Die neue Regelung gilt auch für Amateur-Spielklassen im Frauenfußball. Im Juniorenbereich können weiterhin Zeitstrafen ausgesprochen werden.

Im Profifußball ist es Alltag. Wer die Gelb-Rote Karte kassiert, bekommt automatisch ein Spiel Sperre. Wer zum fünften oder zum zehnten Mal in einer Saison Gelb sieht, muss ebenfalls eine Partie aussetzen. Im Mittelrhein wird ab der nächsten Saison auch im Amateurbereich so verfahren. Die neue Regelung, die vom westfälischen Landesverband verabschiedet und vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verband (WFLV) bestätigt worden ist, erstreckt sich bei den Männern und Frauen über alle Spielklassen bis hinunter in die Kreisligen. "Wir wollen die Fülle der Gelb-Roten Karten reduzieren und setzen auf mehr Fairplay", sagt Hermann Korfmacher, Präsident des WFLV und beim DFB zuständiger Vizepräsident für den Amateurfußball.

Was im westdeutschen Raum eine kleine Revolution ist und für regen Diskussionsstoff sorgt, ist im Bereich des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) ein alter Hut. Sowohl in Thüringen und Brandenburg als auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern werden Amateurspieler nach einer Ampelkarte automatisch für ein Spiel gesperrt. Auch die Gelb-Sperren sind dort seit einigen Jahren im Regelwerk verankert. "Das soll erziehende Wirkung haben und hat sich zu 100 Prozent bewährt", sagt der Vorsitzende des Spielausschusses im NOFV, Mirko Wittig.

Einzige kleine Ausnahme in der Region ist der Berliner Fußballverband. Dort gibt es keine Gelb-Sperren. Gelb-Rot hingegen zieht auch hier ein Spiel Pause nach sich, im kompletten Männerbereich und bei den Frauen. Die meisten anderen Landesverbände der Republik verfahren weniger strikt: Gelb-Rote und Gelbe Karten bleiben unterhalb der Regionalliga ohne Folgen für das nächste Spiel, Sperren gibt es nur nach Roten Karten.

In Zukunft wird sich ein bereits mit Gelb verwarnter Spieler zweimal überlegen, ob er das vielzitierte „taktische Foul“ begehen soll. Neben der folgenden Gelb-Roten-Karte folgt nämlich ab Sommer 2013 ein zusätzliches Spiel Sperre…

In Bayern, dem größten Landesverband des DFB, ist eine Änderung bisher nicht angedacht. "Für die nächste Saison ist es auf keinen Fall ein Thema", unterstreicht der Vorsitzende des Spielausschusses im Bayerischen Fußball-Verband, Josef Janker. Gleiches ist aus dem Hessischen Fußballverband zu hören.

Etwas anders sieht es in Niedersachsen aus. Dort wird ab der kommenden Saison zumindest in der Oberliga nach Gelb-Rot und fünf- bzw. zehnmal Gelb gesperrt. "Für die unteren Ligen stellt sich die Frage erst einmal nicht", sagt Jürgen Stebani, Vorsitzender Spielausschuss des Niedersächsischen Fußballverbandes. Eine flächendeckende Einführung auf Kreisebene, so Stebani, würde schon daran scheitern, dass die technischen Voraussetzungen noch nicht überall gegeben seien.

Die Erfassung der Gelb-Rot-Sünder soll über den Online-Spielbericht erfolgen. Probleme sind programmiert, schließlich sehen sich auch ein Dreivierteljahr nach dessen Einführung vereinzelte Referees und Vereine nicht in der Lage, die Daten unfallfrei einzupflegen. Die Auswirkungen auf den Spielbetrieb in der Kreisliga D, wo bekanntermaßen keine Schiedsrichter-Ansetzungen stattfinden und der Internet-Spielbericht nicht eingesetzt wird, sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzbar. Eine ausreichende Anzahl von Schiris ist im Fußballkreis jedenfalls nicht vorhanden.


spd.png Rote und Gelbe Karte…wussten Sie das?

Erst zur WM 1970 werden das erste mal Rote und Gelbe Karte während eines Spieles eingesetzt. Grund: 1966 gibt es Ärger bei dem WM-Spiel Argentinien – England. Der Schiedsrichter verweist daraufhin einige Spieler vom Platz. Aber: Einige bekommen das gar nicht mit! Der Platzverweis wird nicht gehört. Also: Es muss eine andere Idee her, um den Spielern den Verweis zu signalisieren.

Ein Schiedsrichter hat schließlich während einer Autofahrt die Idee, als er an der Ampel steht: Eine gelbe und eine rote Karte eignen sich hervorragend, um die Spieler – und auch das Publikum von einem Platzverweis oder einer Verwarnung zu unterrichten. Die Gelb-Rote Karte gibt es übrigens erst seit 1991. Der Schiri zieht erst die Gelbe dann die Rote Karte. Gelb-Rot gibt's, wenn der Spieler schon Gelb gesehen hat in dem Spiel, aber einen Regelverstoß begeht, der mit Gelb geahndet werden müsste – und nicht mit Rot.



PREMIER B-LEAGUE
27. Spieltag, 12.05.2013


In der Premier B-League ließen die führenden Teams überhaupt nichts anbrennen. Alle erfüllten ihre Schulaufgaben, so dass der SV Westhoven-Ensen (64) weiter vor Verfolger TuS Stammheim (62) und dem SC Hitdorf (61) rangiert. Der FC Germania Zündorf (31) war um das Inselfest herum sehr fleißig und dürfte sich der Abstiegssorgen fast entledigt haben. Gleiches gilt für den RSV Rath-Heumar (30), wo noch ein kleiner Gewaltalt notwendig sein wird.



Für die Zahl der Aufsteiger aus der Premier B-League in die Premier A-League ist alleine maßgeblich, wie der Auf- und Abstieg zwischen Bezirksliga und der Premier A-League ausfällt. Wer aus der Landesliga absteigt, ist hingegen zunächst einmal egal. Die Zahl der Absteiger aus den beiden Landesligen (Staffel 1+2) beträgt immer 8, außer in einem theoretischen Fall, der so wohl kaum eintreten wird und in dem nur 7 Landesligisten den Weg nach unten antreten müssten.

<> Derzeit steht mit dem GSV Prometheus Porz ein Kölner Club (von RSV Urbach, SC Rondorf, CfB Ford Niehl, DSK Köln, SC West Köln und GSV Prometheus Porz) auf einem Abstiegsplatz der Bezirksliga. Bleibt es dabei, würde in jedem Fall der beste Zweite aus der Premier B-League in die A-League aufsteigen.

<> Falls sich auch der Tabellenzweite der Kölner A-League als einer der besten Zweiten aller 9 Kreise für die Bezirksliga qualifiziert, steigen beide Zweiten aus der Premier B-League auf.

<> Gleiches gilt, falls gar kein Kölner Club aus der Bezirksliga absteigen muss. Hier könnte sogar der beste Dritte aus der Premier B-League noch aufsteigen, falls der Zweite der A-League den Sprung in die Bezirksliga schafft.

<> Steigen hingegen zwei Kölner Bezirksligisten ab, haben nur die Tabellenersten der Premier B-League KLB den Aufstieg sicher und der beste B-League-Zweite könnte nur aufsteigen, falls auch aus der A-League ein zweiter Verein aufsteigt.

<> Bei drei Kölner Absteigern aus der Bezirksliga bleibt es in jedem Fall beim Aufstieg lediglich der beiden Staffelsieger der Premier B-League.

<> In der Premier B-League gibt es für jede Staffel planmäßig 3 Absteiger (16., 15. und 14.) für alle erdenkbaren Konstellationen.


............1 : 2............

Irres Last Minute 2:1! SV Westhoven-Ensen biegt 0:1 um und Lukas Linden stößt in der 91. Minute das Meisterschaftstor auf!

Lars Jansen glich Heumarer-Führung nach 83 Minuten aus – Fielen zauberte mit AH-Keeper Andreas Höller den Matchwinner hervor – Vorsicht! Am Sonntag beim wieder erstarkten Absteiger TuS Rheindorf!

Die Euphorie und der Jubel nach dem 10:0-Derby-Heimsieg gegen Germania Zündorf war noch nicht komplett verklungen, da bekam die Mannschaft von Trainer Ralf Fielen die Hiobsbotschaft, dass sich Torhüter Dario Schweitzer im besagten Spiel einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hatte und für den Rest der Saison ausfallen wird. Da solche Verletzungen immer zum "besten Zeitpunkt“ passieren verwunderte es keinen, dass sich Ersatz-Torhüter Matthias Noack zwei Tage zuvor in den Urlaub verabschiedet hatte.

Auf Grund der 5-Spieltage-Regelung wollte Coach Ralf Fielen der II. Mannschaft des SVW nicht ihren Torhüter "stehlen" und so durfte sich Alt-Herren Torhüter Andreas Höller auf einen Einsatz im Nachholspiel gegen RSV Rath-Heumar freuen. Neben Höller rutschte auch Dominik Scheffler für Samuel Ellis wieder in die Anfangself. Wie gegen Zündorf sollte wieder hoch verteidigt werden, um dem Gegner keinen Raum zur Entfaltung zu geben. Leider wurden die taktischen Anweisungen des Trainers nicht befolgt und so stand es nach 8 Minuten plötzlich 1:0 für die Gastgeber aus Rath-Heumar.

Nach einem fragwürdigen Freistoßpfiff legte sich der Rechtsverteidiger der Hausherren den Ball zurecht und verwandelte zum Entsetzen der Gäste direkt mit einem schönen Schlenzer über die Mauer (1:0, 8.Min.). So hatte sich Höller sein Comeback sicher nicht vorgestellt. Doch er sollte im Verlauf des Spiels noch mehrmals die Möglichkeit bekommen sich auszuzeichnen und seine Mannschaft im Spiel zu halten. Die Gäste aus Westhoven reagierten mit wütenden Angriffen und wollten schnellstmöglich den Ausgleich erzielen.

Hauptsächlich mit langen hohen Bällen agierend kreierten sie zwar Torchancen, ließen hier aber in Person von Chris Wexeler und Männi Hoffmann die Kaltschnäuzigkeit vermissen, die sie am Wochenende zuvor noch ausgezeichnet hatte. Mit fortlaufender Spieldauer wurde die Fielen-Elf ungeduldig und vernachlässigte die Defensivarbeit, was der Heimmannschaft die Möglichkeit zu kontern ermöglichte. In der 20. Minute durfte sich Comebacker Höller dann das erste Mal auszeichnen.

Nach schönem Konter der Rather über ihre linke Angriffsseite konnte er die Zwei-Tore-Führung noch gerade so verhindern. Mit dem 1:0-Rückstand ging es für den Sportverein in die Halbzeitpause. Dort sahen sich die Spieler einem Halbzeit-Donnerwetter von Trainer Fielen gegenüber, wie sie es diese Saison selten erlebt hatten. Neben seiner lautstarken Ansprache stellte Fielen auch die Verteidigung um, brachte mit Lukas Linden einen frischen Mann für die rechte Defensivseite und beorderte Lukas Pinner in die Innenverteidigung. Er sollte mit dieser Maßnahme das Spiel zu Gunsten der Gäste entscheiden.

Doch der Reihe nach: Das Spiel nahm in der zweiten Hälfte einen ähnlichen Verlauf wie in der ersten Hälfte. Der SVW versuchte den Ausgleich zu erzielen und die Heimelf beschränkte sich darauf gefährliche Konter zu fahren. So auch in der 60. Minute. In der Offensive brachten es die Mannen von Coach Fielen nicht zustande das Tor zu erzielen, auf der anderen Seite hätte ein Patzer von Pinner dem Rasensportverein aus Heumar fast ermöglicht auf 2:0 zu erhöhen.

Ein stark vor das Tor gebrachter Freistoß von Wexeler ermöglichte es mehrmals der Offensivreihe um Torjäger Hoffmann den Ausgleich zu erzielen, doch der Pfosten, die Latte, ein gegnerischer Kopf, ein gegnerisches Bein oder der gegnerische Torhüter hatten etwas dagegen. Das Tor schien wie zugenagelt zu sein. Schlussendlich konnten die Heim-Verteidiger den Ball klären und leiteten so den Konter ein. Als letzter Mann 40m vor dem eigenen Tor holzte Pinner am Ball vorbei, verlor das Gleichgewicht und musste mit ansehen, wie der gegnerische Stürmer dem titschenden Ball hinterher jagte.

Nach seiner ungewollten Slapstick-Einlage konnte sich Pinner bei seinem Torhüter bedanken, dass das Spiel noch offen gehalten werden konnte. Mit all seiner Routine stellte sich Höller dem herannahenden Angreifer in den Weg und klärte außerhalb des 16ers auf faire Art und Weise mit der Brust. Die mitgereisten Anhänger des Ensener Sportvereins hatten sich auf Grund der Vielzahl an vergebenen Chancen schon damit abgefunden, dass die Gäste an diesem Tag kein Tor schießen würden.

Da wurden sie an Ereignisse erinnert, die stark dem Champions League-Halbfinal-Krimi Málaga vs. Borussia Dortmund oder der berühmten" Nachspielzeit von Barcelona" ähnelten. Hoffmann brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld gefährlich vor das Tor und Offensivakteur Lars Jansen drückte den Ball über die Linie (1:1, 83. Min.). Mit dem Schlusspfiff dann das, womit keiner in der Arena gerechnet hätte. Eine verunglückte Flanke von Pinner fand den am 16er lauernden Linden und dieser bugsierte die Pille ins lange Eck (1:2, 91. Min.).

Nach dem Spiel auf seine verrissene Flanke angesprochen behauptete Pinner: "Die war natürlich so gewollt! Da hab ich den Linden doch Weltklasse in Szene gesetzt, oder!?" Sein verräterisches Grinsen konnte er sich allerdings nicht verkneifen. Der Jubel nach dem Treffer kannte keine Grenzen, selbst die langzeitverletzten Spieler Asllan Haskay und Jörg Bender hielt nichts mehr an ihren Plätzen und sie setzten zum Sprint über das halbe Feld an. Zum Glück konnte dieser Moment für nicht anwesende Fans auf Video festgehalten werden. In den Jubel hinein ertönte dann der Schlusspfiff und die nicht mehr für möglich gehaltenen drei Punkte wanderten aufs Konto der Westhovener.

Kurzkommentar SVW-Coach Ralf Fielen: „Heute haben wir uns gegen gut spielende Rather sehr schwer getan. Doch am Ende zählen nur die drei Punkte. Der Siegtreffer war eine Erlösung. Wir können uns bei Andy Höller bedanken, dass er uns mit seinen Glanztaten im Spiel gehalten hat."

So spielte der SVW:
Höller - Pinner, Scheffler (45. Linden), Kurteshi, Puchelski (68. Schulze) - Kaaf, Wilbertz - Jansen, Prescha (79. Wistra), Wexeler - Hoffmann


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Pinner




............0 : 1............

Mega 1:0! Who the fuck is Höller? SV Westhoven-Ensen muss sich bei Keeper-Oldie bedanken – Equipe flutet kurz vor Schluss den Rheindorfer Deich und marschiert Richtung Champions-Schale!

Besnik, Du Fußballgott! – „Alter“ Kurteshi trifft nach 83 Minuten – Nach Pfingsten kommt der SV Gremberg-Humboldt!

Nach dem denkbar knappen Erfolg unter der Woche beim RSV Rath-Heumar (2:1-Siegtreffer in der 91. Min.) stellte sich der SV Westhoven-Ensen an diesem Sonntag auf ein ähnlich umkämpftes Spiel gegen TuS Rheindorf ein. Die mitgereisten Anhänger aus Köln wurden nicht enttäuscht und sahen ein hart umkämpftes Spiel in dem der entscheidende Treffer erst in der 83. Minute erzielt werden konnte. Wie schon im Nachholspiel gegen Rath-Heumar vertrat Andreas Höller den Stammkeeper Dario Schweitzer und zeigte seinen jungen Torhüter-Kollegen, dass man auch mit Anfang 40 noch überragende Leistungen abliefern kann.

Des Weiteren stellte Trainer Ralf Fielen Lukas Linden von Beginn an auf die rechte Verteidiger-Position und schob Lukas Pinner in die Innenverteidigung. In seiner Kabinenpredigt bereitete er seine Elf darauf vor, dass sich im Gegensatz zur Hinrunde bei den Gastgebern einiges getan hatte und diese nicht unterschätzt werden durften. Doch auf dem großen Platz in Leverkusen entwickelten sich die gleichen Probleme wie drei Tage zuvor. Auf die langen Bälle aus der Defensive konnte sich der Gegner aus Rheindorf schnell einstellen und unterband so Chancen für die Gäste.

Dies und der Umstand, dass der Schiedsrichter die Abseitspositionen der Heimmannschaft bis auf eine Ausnahme gut erkannte, resultierten in einer fast vollständigen Neutralisierung beider Mannschaften. Auf beiden Seiten ergab sich daher jeweils nur eine wirkliche Torchance. Den Anfang machte die Heimmannschaft. Nach einem langen Ball standen 4 Leverkusener Angreifer plötzlich alleine vor Torhüter Höller. Die Westhovener-Viererkette hatte die Offensivkräfte der Hausherren eigentlich erfolgreich in die Abseitsfalle laufen lassen, doch der Unparteiische übersah die Abseitsfalle und ermöglichte so das Überzahlspiel der Heimmannschaft.

Wie schon im Nachholspiel durften sich die Westhovener in dieser Situation bei Ihrem Schlussmann bedanken, dass man keinem Rückstand hinterherlaufen musste. Höller stellte den gegnerischen Angreifer und zwang diesen dazu überhastet abzuschließen. Der Ball sprang von Höller einem weiteren gegnerischen Angreifer vor die Füße, doch mit vereinten Kräften gelang es den nachgerückten Verteidigern der Gäste den Ball aus der Gefahrenzone zu bugsieren. Auf der Gegenseite hatte dann Lars Jansen die Möglichkeit kurz vor der Pause das 0:1 aus Sicht der Gäste zu erzielen.

Erst setzte er sich an der Grundlinie gut gegen seinen Gegenspieler durch, schoss dann allerdings den Torhüter des Turn- und Sportvereins an und übersah dabei den in der Mitte besser postierten Raffael Prescha. Somit lautete das Halbzeitergebnis 0:0. In seiner Halbzeitansprache erinnerte Fielen seine Truppe nochmals daran, dass man unter der Woche nach einem 0:1-Rückstand zur Pause noch gewonnen hatte und appellierte an die Moral und die mannschaftliche Geschlossenheit seiner Elf. Seine Worte schienen ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben.

Man ließ in der 2. Hälfte wieder nur 1 Torchance zu und erspielte sich selber gute Möglichkeiten. Doch wie schon gegen Rath-Heumar schien das Tor wieder wie zugenagelt zu sein. Immer wieder verhinderten der Heim-Torhüter, ein Bein oder ein Kopf den Führungstreffer der Gäste. In der 60. Minute schwächten sich die Rheindorfer dann selber, als ein kurz zuvor bereits verwarnter Spieler Oliver Wilbertz von hinten in die Beine trat und mit der Rot-Gelben-Ampelkarte das Spielfeld vorzeitig verlassen musste. Mit der Überzahl im Rücken erspielten sich die Westhovener weitere kleine Möglichkeiten, doch es dauerte bis zur 83. Minute, ehe Besnik Kurteshi das Tor des Tages erzielte.

Nach einer Ecke von Linden hatte Torjäger Männi Hoffmann die Möglichkeit den Treffer zu markieren, doch wiedermal hatte ein Bein des gegnerischen Verteidigers etwas dagegen. Zum Glück für die Ensener sprang der Ball allerdings Kurteshi vor die Füße und dieser konnte zum 0:1 vollenden (0:1, 83. Min). Im Anschluss hatten seine offensiven Kollegen dann die Möglichkeit auf 0:2 bzw. 0:3 zu erhöhen, doch weder Jansen, noch der eingewechselte Fabian Schulze konnten für Beruhigung auf der Bank des Sportvereins sorgen.

So musste die Westhovener Fangemeinschaft noch weiter zittern, ehe der Schiedsrichter Erbarmen hatte und die Partie beim Stand von 0:1 abpfiff. Kurz zuvor stand nochmals Schlussmann Höller im Blickpunkt, als er die einzige Chance der Heimmannschaft im zweiten Durchgang stark parierte und so den Sieg festhielt. Mit den beiden Siegen von Donnerstag und Sonntag bleibt die Fielen-Equipe auf Kurs und hat in den verbleibenden drei Spielen weiterhin die Möglichkeit den Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen.

Kurzkommentar SVW-Coach Ralf Fielen: „Meine Mannschaft hat heute mal wieder Charakter bewiesen und einen schwer zu spielenden Gegner am Ende besiegt. Ich bin stolz auf mein Team und ich kann nur noch mal betonen: wir haben es weiterhin in der eigenen Hand."

So spielte der SVW:
Höller – Linden, Kurteshi, Pinner, Puchelski – Wilbertz, Kaaf (90. Akay) – Jansen, Prescha (84. Scheffler), Wexeler (81. Schulze) – Hoffmann

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Pinner



The last Final-Champion-Matches in Premier A-League 2012/2013:

T E A MMatch
#3 (26.05.)
Match
#2 (02.06.)
Match
#1 (09.06.)
SV Westhoven-Ensen
64 Pts.
(+ 72)
SV Gremberg-Hbd. (H)SC Mülheim-Nord (A)SV Deutz 05 III (H)
TuS Stammheim
62 Pts.
(+ 46)
RSV Rath-Heumar (H)SC Holweide (H)SC Rondorf (A)
SC Hitdorf
61 Pts.
(+ 56)
Germania Zündorf (H)TuS Rheindorf (A)SV Gremberg-Hbd. (H)




............2 : 1............

Erlösendes 2:1! Germania Zündorf sichert nach der Schlachtung von Westhoven mit Erfolg über Borussia Kalk wohl den Klassenerhalt!

Kenneth Kühlem und Ahmet Ayranci retten das 100-jährige Vereinsjubiläum – Coach Neumann atmet tief durch – Am Dienstag erst Match vs. SSV Vingst wegen Inselfest in der Groov!

Zu erwarten war dieser knappe und überaus wichtige Sieg Mitte der letzten Woche gegen den Mitkonkurrenten aus Kalk im Abstiegskampf nicht unbedingt. Kalk kam mit der Empfehlung zweier Siege (6:1 gegen Holweide und 3:1 in Vingst) an die Heerstrasse. Zündorf dagegen wurde 2 Tage zuvor mit 10:0 vom SV Westhoven verprügelt. In der Lage wo sich beide Mannschaften befinden zählten nur 3 Punkte und wie man diese hamstert stand nicht so sehr im Vordergrund. Es war also kein so berauschendes Spiel, wobei Kenneth Kühlem in der ersten Halbzeit die Germanen mit 1:0 in Führung brachte. Der 1:1-Ausgleich folgte nur 2 Minuten später. In der 2. Spielzeit war es dann Ahmet Ayranci, der mit seinem Tor zum 2:1 Endstand die Tür zur Ligazugehörigkeit ganz weit aufstieß.

Germanias Goalgetter Ahmet Ayranci sicherte mit seinem Treffer zum 2:1 über Borussia Kalk nicht nur den wichtigen "Dreier", sondern wohl auch das Tor zum Klassenerhalt.

Kurzkommentar Germania-Coach Wolfgang Neumann: „Da nur noch 4 Spiele zu absolvieren sind und wir jetzt 8 Punkte vom ersten Abstiegsplatz entfernt sind, dürfte bei den sich 4 bietenden Matchbällen am Dienstag, 14.05 gegen Vingst, Sonntag 26.05. in Hitdorf, Freitag 31.05. gegen Dünnwald und am Sonntag 09.06 in Bürrig nicht mehr allzu viel anbrennen zumal die anderen Mannschaften, die sich auf den Abstiegsrängen befinden, alle ihre Spiele gewinnen müssten."

So spielte die Germania:
Daniel Kampmann, Dominik Schmitz, Branimir Brkan, David Bolte, Marc Mudrack, Seyhan Erdeck, Daniel Hinze, Michael Müller (67’ Thomas Hintzen), Sinan Ük, Kenneth Kühlem und Ahmet Ayranci (88’ Dennis Türke).

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Willi Dornbusch




............1 : 1............


Sorry, leider wurden uns von Vereinsseite keine Informationen übermittelt…


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)





Ergebnisse

So. 12.05.2013
13:00 Deutz 05 III  -  Stammheim 2 : 4  
15:00 Mülheim Nord  -  Rondorf III 5 : 0  
15:00 Gremberg-Humboldt  -  Vrbas 1 : 2  
15:00 Rheindorf TuS  -  Westhoven-Ensen 0 : 1  
15:00 Kalk Borussia  -  Hitdorf 1 : 3  
15:00 Bürrig Roland  -  Dünnwald 4 : 1  
15:00 Holweide  -  Rath-Heumar 1 : 1  
 
Di. 14.05.2013
19:30 Zündorf  -  Vingst 05 -  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Westhoven-Ensen   27   20   4   3 104 : 32  72   64  
2.  Stammheim   27   19   5   3 75 : 29  46   62  
3.  Hitdorf   27   18   7   2 92 : 36  56   61  
4.  Mülheim Nord   27   17   2   8 70 : 43  27   53  
5.  Gremberg-Humboldt   27   15   6   6 66 : 42  24   51  
6.  Holweide   27   12   5   10 58 : 47  11   41  
7.  Vingst 05   26   12   4   10 68 : 69  -1   40  
8.  Vrbas   27   10   3   14 39 : 59  -20   33  
9.  Zündorf   26   9   4   13 39 : 65  -26   31  
10.  Kalk Borussia   27   9   3   15 40 : 53  -13   30  
11.  Rath-Heumar   27   8   6   13 58 : 78  -20   30  
12.  Deutz 05 III   27   9   2   16 51 : 63  -12   29  
13.  Rondorf III   27   9   1   17 47 : 63  -16   28  
14.  Bürrig Roland   27   8   2   17 50 : 79  -29   26  
15.  Rheindorf TuS   27   7   2   18 38 : 89  -51   23  
16.  Dünnwald   27   4   2   21 46 : 94  -48   14  


Vorschauzeitraum 26.05.2013 - 01.06.2013

So. 26.05.2013
13:00 Vrbas  -  Mülheim Nord
13:00 Rondorf III  -  Deutz 05 III
15:00 Dünnwald  -  Kalk Borussia
15:00 Vingst 05  -  Rheindorf TuS
15:00 Westhoven-Ensen  -  Gremberg-Humboldt
15:00 Stammheim  -  Rath-Heumar
15:00 Bürrig Roland  -  Holweide
15:15 Hitdorf  -  Zündorf
 
Di. 28.05.2013
19:15 Stammheim  -  Holweide
 
Fr. 31.05.2013
19:30 Zündorf  -  Dünnwald



PREMIER C-LEAGUE *** Stage 7
27. Spieltag, 12.05.2013


In der Premier C-League hat Tabellenführer RS Neubrück (57 Pkt.) die letzte Niederlage gut weggesteckt. 3 Spieltage vor Schluss deutet alles darauf hin, dass die Rot-Schwarzen Anfang Juni den verdienten Aufstieg begießen können. Der SC Brück (51) hat zwar noch ein Match in der Hinterhand, kann aber nicht mehr aus eigener Kraft an den Primus heranreichen. Mit aller Macht will der SV Westhoven-Ensen II (42) trotz Doppel-Niederlage den 3. Tabellenplatz verteidigen, wo ihnen inzwischen der launische TuS Langel (39) auf den Pelz gerückt ist.


Für die Zahl der Aufsteiger aus der Premier C-League in die Premier B-League ist alleine maßgeblich, wie der Auf- und Abstieg zwischen Bezirksliga und der Premier A-League ausfällt. Wer aus der Landesliga absteigt, ist hingegen zunächst einmal egal. Die Zahl der Absteiger aus den beiden Landesligen (Staffel 1+2) beträgt immer 8, außer in einem theoretischen Fall, der so wohl kaum eintreten wird und in dem nur 7 Landesligisten den Weg nach unten antreten müssten.

<> Derzeit steht mit dem GSV Prometheus Porz ein Kölner Club (von RSV Urbach, SC Rondorf, CfB Ford Niehl, DSK Köln, SC West Köln und GSV Prometheus Porz) auf einem Abstiegsplatz der Bezirksliga. Bleibt es dabei, würden in jedem Fall die zwei besten Zweiten aus der Premier C-League in die B-League aufsteigen.

<> Falls sich auch der Tabellenzweite der Kölner A-League als einer der besten Zweiten aller 9 Kreise für die Bezirksliga qualifiziert, steigen die drei besten Zweiten aus der Premier C-League auf.

<> Gleiches gilt, falls gar kein Kölner Club aus der Bezirksliga absteigen muss. Hier würden dann auch die drei besten Zweiten aus der Premier C-League noch aufsteigen, falls der Zweite der A-League den Sprung in die Bezirksliga schafft.

<> Auch wenn zwei Kölner Bezirksligisten absteigen sollten, wird der beste Zweite noch nachträglich in die Premier B-League aufsteigen können, ein weiterer Zweiter kommt hinzu, wenn aus der A-League ein zweiter Verein aufsteigt.

<> Selbst bei drei Kölner Absteigern aus der Bezirksliga wird der beste Zweite noch in die Premier B-League gehievt.

<> In der Premier C-League steigen aus der Staffel 4, 5 und 6 der 16., 15, und 14. ab. Aus der Staffel 7 steigt nur der 15. und 14. ab. Da die SpVg. Porz II und Dusan Silni ihre Mannschaften bereits zurückgezogen haben, wird es keine weiteren Absteiger geben.


............5 : 1............

5 : 1-Schlappe! Ausgerechnet am Vatertag kommt der SV Westhoven-Ensen II bein VfB 05 Köln mächtig unter die Räder!

Lukas Ehses sorgte für die Ergebniskosmetik – Dürscheidt-Elf mit erster Saisonniederlage in 2013 – Jetzt soll ausgerechnet der RS Neubrück dran glauben…!

Der SV Westhoven-Ensen II erleidet bei der 5:1-Pleite beim VfB 05 Köln die erste Niederlage im Jahr 2013. Von Anfang an entwickelte sich ein offenes Spiel. Die Gäste standen tief und versuchten durch schnelles Umschalten selber gefährlich zu werden. Auf beiden Seiten gab es in den ersten Minuten jeweils eine gute Schusschance, doch die Torhüter waren zur Stelle. In der 28. Minute dann die Führung für die Gastgeber: Nach mehreren geblockten Versuchen kam Soufiane Jarraya an den Ball und versenkte ihn per Sonntagsschuss zum 1:0.

Kurz danach musste Pascal Pütz verletzt raus – für ihn kam Michael Mauer (30.). Der VfB wollte direkt nachlegen und drängte nun auf das zweite Tor vor der Pause. Doch nachdem Enes Özdemir den Querpass des Verteidigers unterbunden hatte, war Lukas Ehses frei vor dem Tor und erzielte den Ausgleich (1:1/42.). Nach der Pause blieb das Spiel hochwertig. Die Heimmannschaft war sehr ballsicher, hatte aber Schwierigkeiten den letzten Pass zu spielen, wohingegen der SVW II auf dem ungewohnten Aschenplatz über den Kampf im Spiel blieb.

Nach starker Vorarbeit von rechts erzielte Serkan Derindere die erneute Führung für den VfB (2:1/57.). Den Gästen ging langsam die Puste aus, es kam Stefan Grobe für Deniz Cagirici (60.) - es wurde nun mit offenem Visier gespielt. Nach starkem Pass von Tristan Langer war wiederum Ehses alleine durch, doch vergab diese Riesenchance kläglich (65.). Die Quittung kam nur wenige Angriffe später: nach Freistoß von links köpfte Kevin Wittling zum 3:1 ein.

An diesem Tag hatte der SVW II nicht mehr die Kraft zurück zu kommen, das Spiel plätscherte nun vor sich hin, es wurde hauptsächlich mit langen Bällen agiert. Der VfB erhöhte in der 81. und 89. Minute noch auf 5:1. Am Ende war der Sieg vielleicht zu hoch, aber sicherlich nicht unverdient. Für den SV Westhoven-Ensen II heißt es nun am Sonntag gegen Neubrück eine Reaktion zu zeigen.

Kurzkommentar SVW-Coach Alex Dürscheidt: „Es war heute einfach nicht mehr drin. Schade das die Serie gerissen ist.“

So spielte der SVW II:
Puchelski, Wörter, Pütz (Mauer 30.), Rudi, D. Dürscheidt, Langer, Ehses, Hombergs, Kummetat, Özdemir, Cagirici (Grobe 60.)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Ehses




............3 : 0............

Klare 3:0-Schlappe! Angehender Meister aus Neubrück ließ sich vom personell dezimierten SV Westhoven-Ensen II nicht ins Bockshorn jagen!

Dürscheidt-Elf musste verdienten Sieg der RS anerkennen – Equipe will jetzt mit aller Macht Dritter werden – Nach Pfingsten kommt der SV Gremberg-Humboldt II!

Beim Tabellenführer RS Neubrück gab es gestern nach der Niederlage beim VfB 05 Köln nichts für den SV Westhoven-Ensen II zu holen. Laut der Tabelle war es der Erste gegen den Dritten, doch der SVW II fuhr extrem ersatzgeschwächt zum Tabellenführer nach Neubrück. Die elf Spieler, die sich gefunden hatten, gingen das schwierige Auswärtsspiel sehr defensiv an. Neubrück übernahm das Spiel und ließ den Ball sehr gut durch die eigenen Reihen laufen, ohne dabei jedoch zu guten Möglichkeiten zu kommen.

Die Defensive der Gäste stand gut, für das erste Tor benötigten die Hausherren die Mithilfe des Schiedsrichters, der die Abseitssituation nicht erkannte, sodass Kerim Arslan frei vor Kevin Puchelski stand und diesem keine Chance ließ (1:0/21.). Der Westhovener Schlussmann parierte wenige Minuten später einen Freistoß mit einer sehenswerten Flugeinlage. Bis zur Pause kam es zu keinen weiteren nennenswerten Torchancen. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spiel nicht.

Neubrück versuchte immer wieder durch geschickte Kombinationen bis zur Grundlinie vorzustoßen, doch die Querpässe konnten entschärft werden. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kam es zu einen großem Durcheinander im Gäste-Strafraum, nach mehreren Querschlägern war es dann Adem Kalafat, der den Ball ins Tor beförderte (2:0/59.). SVW II-Trainer Alex Dürscheidt unternahm den einzigen Wechsel, der ihm zur Verfügung stand: er wechselte sich selbst für Deniz Cagirici ein (61.).

Er unterstützte den angeschlagenen Enes Özdemir im Sturm, ohne jedoch zu sehr von der defensiven Grundordnung abzuweichen. So kam der SVW II aber ebenfalls zu Torchancen, doch bei einem Fernschussversuch traf Özdemir den Ball nicht (65.) und Stefan Grobe trat nach einer Flanke über den Ball (75.). Auf der anderen Seite kam Neubrück noch zwei Mal vor das gefährlich vor das Tor, jeweils durch den von ihnen bevorzugten Angriff über die Grundlinie.

Beim ersten Versuch scheiterte der Stürmer noch an der Latte, in der 86. Minute war der Ball dann doch drin. Der 3:0 Endstand war verdient und beschert Neubrück wichtige Punkte im Aufstiegsrennen. Der SVW II hofft bei den nächsten Spielen wieder mehr gesunde Spieler auf den Platz schicken zu können. Zum nächsten Heimspiel erwartet der SVW II die Zweitvertretung aus Gremberg-Humboldt.

Kurzkommentar SVW-Coach Alex Dürscheidt: „Die zwei Niederlagen in Folge konnten wir aufgrund der dünnen Personaldecke nicht verhindern. Wir werden unsere Kräfte über das spielfreie Wochenende wieder sammeln und im Saisonendspurt den 3. Platz verteidigen.“

So spielte der SVW II:
Puchelski, Wörter, Pütz, Kummetat, Ehses, Langer, D. Dürscheidt, Mauer, Grobe, Cagirici (A. Dürscheidt 61.), Özdemir

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Ehses




............3 : 0............

Super 3:0! TuS Langel dreht in der Schlussviertelstunde auf und bringt Union Köln noch zu Fall!

Neuzugang Marcel Peters mit prächtigem Doppelpack-Einstand – Markus Lesser mit 10. Saisontreffer – Am kommenden Sonntag kommt die türkische Invasion von Türk Genc!

Bei angenehmen Frühlingstemperaturen zeigte sich der TuS Langel am „Vatertag“ von Anfang an präsent. Zunächst scheiterte Robin Pullem mit einer Direktannahme nach Pass von Simon Stepina, nur wenige Minuten später kam er nach einem unwiderstehlichen Flankenlauf von Jan Namyslo über links nur wenige Meter vor dem Tor frei zum Kopfball, scheiterte jedoch am aufmerksamen Keeper der Gäste (10.). Nach öffnendem Pass von Simon Stepina scheiterte Robin Pullem auch mit seiner dritten großen Chance am Gästetorhüter (22.).

Union kam jetzt zunehmend besser ins Spiel. Der erneut als Torhüter aufgebotene Jörg Jungmichel konnte in der 24. Spielminute einen viel versprechenden Konter durch kluges Herauslaufen noch vor der Strafraumgrenze klären. Auch Hendrik Schleicher musste seine Fähigkeiten als Verteidiger deutlich unter Beweis stellen (27.). Ein Distanzschuss der Gäste aus 18 Metern strich nur knapp am Pfosten vorbei. (30.).

In der 35. Spielminute endlich wieder ein vorzeigbarer Angriff des TuS Langel. Robin Pullem überbrückt das Mittelfeld, Lars Herwig flankt von rechts und Patrick Wallasch schlenzt den Ball aus 14 Metern nur knapp über den linken Torwinkel. Nach einem weiteren schönen Spielzug legt Robin Pullem für Jan Namyslo auf, dessen Schuss wiederum nur wenige Zentimeter über die Querlatte streicht (42.). Halbzeitstand somit 0:0.

Die ersten Minuten der zweiten Spielhälfte gehörten erneut den Gastgebern. Nach Doppelpass mit Markus Lesser verfehlt ein Schuss von Patrick Wallasch nur knapp das Ziel (48.). Im Gegenzug kann Hendrik Schleicher einen Konter der Gäste auf Grund seiner Schnelligkeit mit einem sauberen Tackling klären. Auf der anderen Seite scheitert Robin Pullem erneut am Gästetorhüter, die nachfolgende Ecke von Simon Stepina streicht dem optimal postierten Patrick Wallasch knapp über die Haarspitzen (50.).

Nach einem individuellen Fehler in der Langeler Abwehr kommt ein Stürmer der Gastgeber zweimal in aussichtsreicher Position zum Abschluss, ohne jedoch einen Treffer erzielen zu können (53.). In dieser Phase zeigte Langel mehrfach gelungene Spielzüge, jedoch setzte sich die mangelnde Chancenverwertung der letzten Wochen nahtlos fort. So war es kein Wunder, dass sich die Mannschaft bei ihrem großartig aufgelegten Torhüter Jörg Jungmichel bedanken musste, dass dieser einen Konter der Gäste in der 61. Minute mit einer ausgezeichneten Parade entschärfte.

Das Spiel wogte nun hin und her. Jan Namyslo scheiterte nach Vorbereitung durch Robin Pullem und Patrick Wallasch am Gästetorhüter (62.). In den folgenden Minuten erspielten sich die Gäste von Union ein spielerisches Übergewicht, zeigten sich aber im Auslassen der Torchancen ebenso großzügig wie die Gastgeber. In der 70. Spielminute wechselte Trainer Armin Lesser den erstmals spielberechtigten Marcel Peters ein, um das Angriffsspiel seiner Mannschaft nochmals zu beleben. Diese Maßnahme sollte sich als spielentscheidend erweisen.

Zunächst strich ein Schuss von Markus Lesser noch knapp über das Gästetor (72.). Drei Minuten später war es der Joker, Marcel Peters, der einen schönen Spielzug des TuS Langel mit dem umjubelten Führungstreffer abschloss. Auch die nächste Szene gehörte Marcel Peters. Steil geschickt kann er an der Strafraumgrenze den Ball am herausgeeilten Gästetorhüter vorbeilegen, jedoch streicht der Ball um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Angefeuert von den zahlreichen Langeler Fans rollt jetzt ein Angriff nach dem anderen auf das Gästetor.

Nach präziser Flanke von Lars Herwig trifft Jan Namyslo die Querlatte (81.). Doch auch Union gab noch nicht auf. Ein Konterspiel in Überzahl scheitert an der Eigensinnigkeit des ballführenden Spielers. Erneut eingeleitet durch eine Flanke von Lars Herwig kommt Marcel Peters im Strafraum frei zum Schuss. Vom Torhüter prallt der Ball zu Robin Pullem, doch auch dieser kann den Mann im Union Tor nicht überwinden. Erst Markus Lesser ist es im zweiten Nachschuss vergönnt, das erlösende 2:0 zu erzielen (84.). Wiederum nach Flanke von Lars Herwig köpft Marcel Peters den Ball an die Latte (86.).

Doch auch jetzt gab sich die hochmotivierte Gästemannschaft nicht geschlagen. Zunächst verpasst ein Stürmer eine scharfe Hereingabe, in der nächsten Spielszene ist es erneut Jörg Jungmichel im Langeler Tor, der mit einer Klasseparade gegen drei Union-Spieler klären kann (90.). Auf der anderen Seite krönt Marcel Peters in der ersten Minute der Nachspielzeit seine hervorragende Leistung, als er dem Keeper der Gäste den Ball wegspitzelt und unter großem Jubel des nunmehr ausgelassen feiernden Langeler Anhangs aus spitzem Winkel zum 3:0 einschiebt.

Kurzkommentar TuS-Coach Armin Lesser: „Ein verdienter Sieg nach einem tollen Spiel beider Mannschaften. Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätten uns die Gäste von Union das Leben sehr schwer machen können. Aus meiner insgesamt sehr gut spielenden Mannschaft möchte ich neben dem zweifachen Torschützen Marcel Peters heute den Torhüter Jörg Jungmichel und Pascal Leipold als Staubsauger vor der Abwehr herausheben. Besonderer Erwähnung bedarf aber auch die stets faire Spielweise der jungen Gästemannschaft, sicherlich nicht zuletzt ein Verdienst des seit Jahren sehr engagierten Spielertrainers Abdellah Lahmine."

So spielte der TuS:
Jörg Jungmichel (Tor), Hendrik Schleicher (75. Jens Atenhan), Andre Kirklies, Manfred Miebach, Lars Herwig, Markus Lesser, Pascal Leipold, Simon Stepina, Robin Pullem (87. Christoph Schmidt), Patrick Wallasch (70. Marcel Peters), Jan Namyslo


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Johannes Hinze




............6 : 3............

6 : 3! TuS Langel brennt mit fulminantem 5:0-Start türkisches Terrain nieder und kratzt an Platz 3!

Robin Pullem (2), Jan Namyslo, Jens Attenhan, Patrick Wallasch und Christoph Schmidt treffen im halben Dutzend – Türk Genc gestaltete herannahendes Waterloo am Ende noch erträglich – TuS nach Pfingsten in der Poller Gracht!

Im Langeler Wembley bekamen die Zuschauer nach einem zähen Beginn einen fulminanten Start des TuS Langel zu sehen. Der zähe Beginn der Begegnung war dem Umstand geschuldet, dass die gegnerische Mannschaft im Verkehr stecken blieb und erst mit einer halben Stunde Verspätung eintraf. In der Zwischenzeit konnte dann geklärt werden, wie das Spiel ohne Schiedsrichter durchgeführt werden konnte. Der angesetzte Schiedsrichter war, wie sich herausstellte, durch einen Spielabbruch anderorts unabkömmlich.

Der TuS und Türk Genc verständigten sich auf die Spielleitung durch den Langeler Jugendleiter Stefan Scheuss, der sich dankenswerterweise dazu bereit erklärte. Fulminant eröffneten die Langeler die Party und konnten entgegen der sonstigen Gewohnheit früh in Führung gehen und bauten diese durch gutes Kombinationsspiel und Übersicht im gegnerischen Strafraum bis zur 25. Min. auf 5:0 aus. Als Torschützen konnten sich Robin Pullem (2), Jan Namyslo, Jens Attenhan, Patrick Wallasch auszeichnen.

Sollte das Spiel jetzt eigentlich noch besser werden, war genau das Gegenteil der Fall. Die Langeler schalteten gleich mehrere Gänge zurück und mussten noch vor der Pause den Anschlusstreffer hinnehmen. Trotz des Appells die zweite Halbzeit energisch und tororientiert fortzusetzen, fand Langel nicht mehr ins Spiel. Durch zwei individuelle Fehler bzw. ein Eigentor konnte Türk Genc auf 5:3 verkürzen. Dabei erspielten sich die Gegner noch weitere Gelegenheiten. Motiviert durch die guten Möglichkeiten wurden einige Spieler von Türk Genc zunehmend ruppiger und ließen sich vereinzelt zu unschönen Aktionen hinreißen.

Kurz vor Schluss der überwiegend fair geführten Partie, konnte Langel endlich eine Kombination erfolgreich abschließen, sodass der eingewechselte Christoph Schmidt mit einem schönen Seitfallzieher auf 6:3 und damit den Endstand erhöhen konnte. Wie in der Vergangenheit ließ der TuS den Gegner durch Nachlässigkeit wieder ins Spiel kommen und verursachte dadurch selbst die Unruhe zum Spielende. Es wird eine Aufgabe sein, zukünftig die Konzentration über die gesamte Spieldauer aufrechtzuerhalten, um auch gegen spielstärkere Gegner bestehen zu können.

So spielte der TuS:
Jörg Jungmichel (Tor), Jens Atenhan, Andre Kirklies, Manfred Miebach, Lars Herwig, Markus Lesser, Pascal Leipold (80. Philipp Hinze), Robin Pullem, Patrick Wallasch (85. Henrik Schleicher), Daniel Wallasch, Jan Namyslo (46. Alan Altrock)

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Johannes Hinze





Ergebnisse

So. 12.05.2013
13:00 Bergfried Leverkusen III  -  Union Köln 7 : 2  
13:00 Gremberg-Humboldt II  -  Brück 0 : 3  
13:00 Kalk Borussia II  -  Vingst 05 II 6 : 1  
15:00 Neubrück  -  Westhoven-Ensen II 3 : 0  
15:00 Langel  -  Türk Genc 6 : 3  
15:00 VfB 05  -  Poll II 5 : 2  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Neubrück   22   18   3   1 92 : 20  72   57  
2.  Brück   21   17   0   4 79 : 37  42   51  
3.  Westhoven-Ensen II   21   13   3   5 81 : 51  30   42  
4.  Langel   20   12   3   5 65 : 42  23   39  
5.  VfB 05   22   10   8   4 52 : 31  21   38  
6.  Buchforst I   21   12   1   8 59 : 46  13   37  
7.  Türk Genc   23   7   3   13 58 : 90  -32   24  
8.  Gremberg-Humboldt II   20   6   2   12 43 : 56  -13   20  
9.  Union Köln   21   6   2   13 44 : 62  -18   20  
10.  Bergfried Leverkusen III   22   4   8   10 33 : 52  -19   20  
11.  Kalk Borussia II   23   5   4   14 44 : 75  -31   19  
12.  Poll II   21   4   3   14 37 : 63  -26   15  
13.  Vingst 05 II   21   4   2   15 35 : 97  -62   14  


Vorschauzeitraum 26.05.2013 - 01.06.2013

So. 26.05.2013
13:00 Poll II  -  Langel
13:00 Vingst 05 II  -  Bergfried Leverkusen III
13:00 Westhoven-Ensen II  -  Gremberg-Humboldt II
15:00 Union Köln  -  Neubrück
15:00 Türk Genc  -  VfB 05
15:00 Brück  -  Buchforst I



PREMIER D-LEAGUE
27. Spieltag, 12.05.2013


Für die Zahl der Aufsteiger aus der Premier D-League in die Premier C-League ist alleine maßgeblich, wie der Auf- und Abstieg zwischen Bezirksliga und der Premier A-League ausfällt. Wer aus der Landesliga absteigt, ist hingegen zunächst einmal egal. Die Zahl der Absteiger aus den beiden Landesligen (Staffel 1+2) beträgt immer 8, außer in einem theoretischen Fall, der so wohl kaum eintreten wird und in dem nur 7 Landesligisten den Weg nach unten antreten müssten.

<> Derzeit steht mit dem GSV Prometheus Porz ein Kölner Club (von RSV Urbach, SC Rondorf, CfB Ford Niehl, DSK Köln, SC West Köln und GSV Prometheus Porz) auf einem Abstiegsplatz der Bezirksliga. Bleibt es dabei, würden in jedem Fall alle Dritten aus der Premier D-League in die C-League aufsteigen.

<> Falls sich auch der Tabellenzweite der Kölner A-League als einer der besten Zweiten aller 9 Kreise für die Bezirksliga qualifiziert, steigen alle Tabellendritten und der beste Vierte aus der Premier D-League auf.

<> Gleiches gilt, falls gar kein Kölner Club aus der Bezirksliga absteigen muss. Hier kann dann noch der beste Vierte in die Premier C-League aufsteigen, falls der Zweite der A-League den Sprung in die Bezirksliga schafft, sogar die beiden besten Vierten.

<> Auch wenn zwei Kölner Bezirksligisten absteigen sollten, werden die drei besten Dritten noch nachträglich in die Premier B-League aufsteigen können, ein weiterer Dritter kommt hinzu, wenn aus der A-League ein zweiter Verein aufsteigt.

<> Selbst bei drei Kölner Absteigern aus der Bezirksliga werden die drei besten Tabellendritten noch in die Premier C-League aufsteigen.

<> Aus der Premier D-League steigt keine Mannschaft ab.

*************************************************************

SC Holweide ...

...RSV Rath-Heumar II

… 1 : 1 …

*************************************************************

Ataspor Porz ...

...Prom. Porz II

… 0 : 1 …

*************************************************************

Mevlana Porz ...

...SC Brück II

… 3 : 1 …

*************************************************************

SpVg. Wahn-Grengel...

...SV Südwest II

… 14 : 2 …

PlatzMannschaftSp.guvTorverh.DifferenzPunkte
1.Rath-Heumar II24173479:295054
2.Deutz 05 IV24154594:237149
3.Brück II23161668:244449
4.Holweide II24154571:294249
5.Mevlana Porz I23145470:304047
6.Wahn-Grengel I23142782:305244
7.Ataspor Porz I23131978:374140
8.Prometheus II23113950:391136
9.Urbach III23851050:44629
10.BV Wiesdorf II24921348:62-1429
11.Kalk Siegfried I23601746:103-5718
12.Südwest III23501828:142-11415
13.Union Köln II23221934:92-588
14.Energie 2008 II23202122:136-1146


www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian