PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 30 +++ 28.05.2013 +++ PORZER-FUSSBALL-TICKER

Premier de Bezirksliga:

RSV Urbach fängt sich 0:2 in Frielingsdorf ***** Prometheus Porz nach 1:3 vs. TuS Marialinden endgültig abgestiegen

* * * * * * *

Premier A-League:

SpVg. Porz nach 4:1 über Spoho in Meisterschaftslauer ***** RSV Urbach II patzt erneut beim 2:3 in BW Köln

* * * * * * *

Premier B-League:

Germania Zündorf beim 0:5 in Hitdorf chancenlos ****** SV Westhoven-Ensen deklassiert SV Gremberg-Humboldt mit 7:0 ****** RSV Rath-Heumar unterliegt 1:4 beim TuS Stammheim

* * * * * * *

Premier C-League:

Langeler Match in der Gracht vs. VfL Poll fiel aus ***** SV Westhoven-Ensen II nur 2:2 gegen SV Gremberg-Humboldt II

* * * * * * *

PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 30 +++ 28.05.2013 +++ PORZER-FUSSBALL-TICKER

Der Ergebnisdienst


BEZIRKSLIGA
28. Spieltag, 26.05.2013


In der Premier de Bezirksliga musste Tabellenführer TuS Lindlar (61) noch mal eine Niederlage hinnehmen, womit die erfolgreichen Teams von TuS Marialinden (58) und des TuS Homburg-Bröltal (58) nochmals heranrücken konnten. Momentan steigt nur der Meister auf, weder Marialinden noch Bröltal gehört zu den bestquotierten Tabellenzweiten, die noch nachträglich in die Landesliga rutschen können. Der RSV Urbach (38) lässt die Saison so langsam ausklingen, daran ändert auch eine Niederlage beim Vorletzten SV Frielingsdorf nichts. Abgestiegen ist seit heute 16:42 Uhr auch der GSV Prometheus Porz (24), dem damit nur ein einjähriges Gastspiel in der Bezirksliga gewährt wurde.


Aus der Bezirksliga steigen nach derzeitigem Stand der Tabellenerste aus den vier BZL-Staffeln und die zwei besten Tabellenzweiten aus den vier BZL-Staffeln in die Landesliga auf. Dies basiert auf der Grundlage, dass Fortuna Köln leider nicht den Aufstieg aus der Regionalliga in die 3. Liga bewerkstelligen konnte und das mit dem 1. FC Köln II und dem SV Bergisch Gladbach 09 gleich zwei Teams aus dem hiesigen Bereich den bitteren Weg aus der Regionalliga in die Mittelrheinliga antreten müssen. Einzige Chance für den 1. FC Köln II ist der im Raum stehende Insolvenzantrag des Wuppertaler SV, womit der WSV dann den Abstiegsplatz einnehmen würde. Das alles entscheidet sich in den kommenden Tagen und Wochen.

Bei Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Die letzten drei Clubs (16., 15 und 14.) gehen zurück in die Kreisligen. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.




............2 : 0............

2:0-Schlappe! Ersatzgeschwächter RSV Urbach lässt sich vom Fast-Absteiger SV Frielingsdorf aufs Glatteis führen!

SVF wandte anrüchige „Abstiegs-Psychotricks“ an – Mule-Elf am Ende noch gut bedient – Letztes Heimspiel gegen den VfR Wipperfürth!

Es war ein Sonntagnachmittag, wie man ihn sich Ende Mai ungemütlicher kaum vorstellen kann. Dauerregen und Temperaturen um 8 Grad bildeten die Rahmenbedingungen des Bezirksligaspiels in der schmucken Oni-Arena im Lindlarer Stadtteil Frielingsdorf. Der SVF hatte sich im Kampf um den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben und versuchte es im Vorfeld zusätzlich mit allen möglichen Psychotricks. So mussten sich die Spieler des RSV Urbach die Kabine mit einer Gummersbacher Mannschaft teilen, die zuvor gegen die Zweitvertretung der Frielingsdorfer spielte.

Die zur Verfügung gestellte Ersatzbank war so klein, dass mit Mühe die Ersatzspieler einer Bambini-Mannschaft darauf Platz gefunden hätten. Gastfreundschaft sieht wahrlich anders aus, aber im Abstiegskampf gelten andere Regeln…. Angefeuert durch ihre frenetischen Fans begannen die Frielingsdorfer die Partie auch recht forsch, kamen aber nicht wirklich zu guten Chancen. Die stark ersatzgeschwächte Urbacher Truppe, neben den zur Zweiten abgestellten Akteuren fehlten auch noch David Inden, Felix Stein und Chris Brendel, bekam ihrerseits das Spiel nach rund 10 Minuten immer besser in den Griff.

Mehrere gute Möglichkeiten durch Thorsten Franke und Markus Geis blieben jedoch ungenutzt. Neben Geis fiel in den Reihen der Gäste besonders Muamer Meric auf, der einige kreative Aspekte ins Spiel einbrachte und definitiv zu den Gewinnern zählte. In der Halbzeitpause hat SVF-Trainer Ralph Köhler wohl die richtigen Worte gefunden, denn seine Jungs legten los wie die Feuerwehr. Dauerbelagerung des Urbacher Tores war die Folge und schon in der 46. Minute hätte es im Kasten von Marcel Gierens rappeln können, der Schuss aus 16 Metern strich jedoch knapp über das Gehäuse.

Vier Minuten später war es aber soweit. Ein Urbacher Ballverlust nach einer eigenen Ecke ermöglichte Jonas Stiefelhagen einen seiner unnachahmlichen Tempoläufe, bei dem er Andi Kreusch einfach stehen ließ und den Ball dann scharf auf den zweiten Pfosten spielte, wo Christian Platz nur noch den Fuß hinhalten musste. Die Führung der Frielingsdorfer schien die RSV-Jungs aufgeweckt zu haben. Franke scheiterte in der 55. Minute knapp am SVF-Keeper Bastian Schneider und eine Minute später vereitelte das Aluminium einen Treffer von Denis Bernardo.

Bedingt durch die nun etwas offensivere Spielweise ergaben sich immer wieder Kontergelegenheiten für den Abstiegskandidaten, von denen eine nur durch ein Foulspiel im Strafraum unterbunden werden konnte. Roberto Herkendell packte die Sense aus und der SVF-Stürmer landete recht unsanft auf dem schwarzen Granulat. Den fälligen Strafstoß verwandelte Peter Schnickmann souverän und eigentlich war jetzt jedem klar, dass das Spiel für den RSV Urbach gelaufen war. Die Körpersprache war eindeutig und ein letztes Aufbäumen war nicht zu erkennen.

Ein 3:0 für die Hausherren lag hingegen mehrfach in der Luft, weil immer wieder Konter gefahren wurden, die aber entweder von Gierens oder von der Abschlussschwäche der Frielingsdorfer vereitelt wurden. Nach dem Schlusspfiff des umsichtig und souverän agierenden Schiedsrichters Aurelian Ungar gab es dann auch nur verhaltenen Jubel des SVF, war man sich wohl doch im Klaren darüber, dass der Gang in die Kreisliga A auch trotz dieses Erfolges wohl nicht mehr zu vermeiden sein wird.

Der RSV Urbach hingegen kann die letzten beiden Spiele entspannt angehen. Nächsten Sonntag geht es gegen Wipperfürth und auch das Saisonfinale gegen Prometheus hat wohl den ganz besonderen Reiz verloren, da der Porzer Lokalrivale auch keine reellen Chancen auf den Klassenerhalt mehr hat. Urbachs Coach Angelo Mule sollte seinen Spielern aber klar machen, dass ein vernünftiger Saisonabschluss vor eigenem Publikum eine gute Rückrunde gebührend krönen würde.

Lange geisterte das Abstiegsgespenst über dem RSV, doch nach vollzogenem Trainerwechsel fand die Elf doch noch in die richtige Spur.

Kurzkommentar RSV-Co-Coach Dirk Schneider: „Obwohl wir teilweise sehr ansehnlich nach vorne spielten, waren wir vor dem gegnerischen Tor nicht zielstrebig genug. Fahriges Abwehrverhalten unsererseits und der größere Siegeswille der Frielingsdorfer entschieden letztendlich die Partie."

So spielte der RSV:
Tor: Marcel Gierens, Nino Göbel, Andreas Kreusch, Torsten Hawighorst, Markus Geis, Thorsten Franke, Paul Sobczyk, Muamer Meric (73. Marius Baar), Daniel Martinez Garcia (82. Kevin Martin Routas), Denis Bernardo, Roberto Herkendell und Aamad Merjan


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen




............1 : 3............

1 : 3! This is the End! Neuling GSV Prometheus Porz nach Niederlage vs. TuS Marialinden endgültig abgestiegen!

Treffer von Felix Tamme änderte nichts mehr am sportlichen Abgang – Griechen müssen nach Slickers-Abgang Neuformation einleiten – Matches in Bergisch Gladbach und gegen Urbach nur noch für die Galerie – Jungs, kommt wieder im nächsten Jahr!

In einer guten Bezirksligapartie verlor der GSV Prometheus Porz gegen den Tabellenzweiten aus Marialinden letztlich verdient mit 1:3 (1:1). Die Griechen treten somit im kommenden Jahr wieder in der Premier A-League an. Beide Teams spielten von Anfang an motiviert nach vorne. Für Marialinden ging es schließlich um nicht weniger als den Aufstieg in die Landesliga, während Prometheus noch eine minimale Chance zum Klassenerhalt hatte.

Die Hausherren hatten dann nach sieben Minuten auch die erste gute Möglichkeit, doch der Schuss von Tamme ging knapp rechts am Kasten der Gäste vorbei. Die Gäste nutzten ihre Chance auf der anderen Seite zunächst noch besser: Nach einem Freistoß nahe der Eckfahne kam Andre Peters im Strafraum nahezu unbedrängt zum Kopfball- 0:1! Die Antwort vom GSV ließ aber nicht lange auf sich warten. In der 27.Minute schickte Sturm-Tank Vasilev Tamme mit einem feinen Pass in Richtung Tor. Tamme umkurvte den TuS-Keeper Schneider um schob zum 1:1 ein.

Weitere Chancen ließen die Porzer ungenutzt, so dass es mit 1:1 in die Halbzeit ging. Nach der Halbzeit spielte Marialinden dann klar auf Sieg. Die erste dicke Möglichkeit konnte noch so grade auf der Linie geklärt werden. Eine weitere dicke Chance wurde von den Gästen leichtfertig vergeben, nach rund 65 Minuten konnte Daniel Götsch zudem einen Elfmeter parieren. Die anschließende Ecke brachte dem Gast aus dem Bergischen zwei Schüsse aus kurzer Distanz, da die GSV-Abwehr den Ball nicht vernünftig aus dem Gefahrenbereich bekam. Beide Male hielt Götsch mit phantastischer Reaktion den Kasten sauber.

Auf der Gegenseite vergab Vasilev dann eine aussichtsreiche Position im Strafraum leichtfertig. In Minute 73 war der Bann bei den Gästen dann aber gebrochen. Wieder wurde der Ball nicht gut geklärt, aus halblinker Position schloss Marcel Spanier dann zum 1:2 ab - Götsch war diesmal chancenlos. Prometheus besaß dann noch je eine gute Schusschance durch Knauf (knapp am Kasten vorbei) und Tamme (Schuss pariert), aber ein weiterer Treffer war den Hausherren nicht mehr vergönnt. Auf der anderen Seite erzielte der eingewechselte Sebastian Zahr dann mit dem Schlusspfiff noch den 1:3 Endstand.

Mission Impossible gescheitert! Nach nur einem Jahr Bezirksliga-Fußball muss der sympathische Aufsteiger GSV Prometheus Porz den bitteren Gang in die Premier A-League antreten.


Kurzkommentar GSV-Coach Karl Slickers: „Der Gegner war heute zu stark, dass muss man akzeptieren. Wir haben dennoch heute bis zur 60. Minute ein ausgezeichnetes Spiel gemacht. In der ersten Halbzeit hatten wir drei sehr gute Möglichkeiten, der Gegner nur eine. Da hätten wir einfach in Führung gehen müssen. Es war ein bisschen wie im Hinspiel: Wir machen das Spiel, Marialinden die Tore. Wir sind dann mit dem 1:1 noch mal zurückgekommen, doch letztlich konnte die Mannschaft dem Druck nicht Stand halten. Die Tore fielen dann zwangsläufig, und wir können uns bei unserem Torwart bedanken, dass es nicht höher ausgegangen ist. Wir haben dennoch gut dagegen gehalten, aber gegen die Jungs hat es heute eben nicht gereicht. Wir wollen uns nun, trotz feststehendem Abstieg, so würdig verabschieden wir auch in den letzten Monaten immer aufgetreten sind."

So spielte der GSV:
Götsch - Busse (Ramig), D. Seipp, Spanidis, Tonat – Cyron (Habroune), Knauf, Barowski, Trovato (Brünemann), Tamme - Vasilev


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Florian Drab





Ergebnisse

So. 26.05.2013
15:00 SC West Köln  -  TuS Lindlar 3 : 0  
15:00 DSK Köln  -  SC Rondorf 2 : 0  
15:00 SV Weiden  -  SV Refrath-Frankenforst 3 : 0  
15:00 GSV Prometheus  -  TuS Marialinden 1 : 3  
15:00 VfR Wipperfürth  -  SV Bergisch Gladbach 09 II 0 : 0  
15:00 SV Frielingsdorf  -  RSV Urbach 2 : 0  
15:00 Wahlscheider SV  -  TuS Homburg-Bröltal 0 : 3  
15:15 SSV Homburg-Nümb.  -  CfB Ford Köln-Niehl 4 : 1  
 
Sa. 01.06.2013
17:00 TuS Marialinden  -  SV Weiden -  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  TuS Lindlar   28   20   1   7 58 : 38  20   61  
2.  TuS Marialinden   28   18   4   6 74 : 44  30   58  
3.  TuS Homburg-Bröltal   28   17   7   4 55 : 25  30   58  
4.  SC West Köln   28   16   5   7 65 : 38  27   53  
5.  SSV Homburg-Nümb.   28   15   3   10 68 : 47  21   48  
6.  Wahlscheider SV   28   10   8   10 48 : 47  1   38  
7.  RSV Urbach   28   12   2   14 59 : 64  -5   38  
8.  SV Bergisch Gladbach 09 II   28   11   3   14 58 : 52  6   36  
9.  VfR Wipperfürth   28   10   6   12 41 : 54  -13   36  
10.  SV Weiden   28   10   4   14 40 : 45  -5   34  
11.  DSK Köln   28   10   4   14 32 : 43  -11   34  
12.  SC Rondorf   28   11   1   16 48 : 60  -12   34  
13.  CfB Ford Köln-Niehl   28   9   4   15 38 : 62  -24   31  
14.  SV Refrath-Frankenforst   28   9   3   16 37 : 65  -28   30  
15.  SV Frielingsdorf   28   7   6   15 42 : 54  -12   27  
16.  GSV Prometheus   28   7   3   18 40 : 65  -25   24  


Vorschauzeitraum 02.06.2013 - 08.06.2013

So. 02.06.2013
13:15 RSV Urbach  -  VfR Wipperfürth
15:00 CfB Ford Köln-Niehl  -  SV Frielingsdorf
15:00 SV Refrath-Frankenforst  -  DSK Köln
15:00 SC Rondorf  -  SC West Köln
15:15 SV Bergisch Gladbach 09 II  -  GSV Prometheus
15:15 TuS Lindlar  -  Wahlscheider SV
15:15 SSV Homburg-Nümb.  -  TuS Homburg-Bröltal



PREMIER A-LEAGUE
28. Spieltag, 26.05.2013


In der Premier A-League haben die Meisterschaftsfavoriten ihre Hausaufgaben gemacht. Die SpVg. Porz (59) hat derzeit den Meister- und einzigen Aufstiegsplatz in der Hand. Der FC Leverkusen (57) muss auf die SpVg. Flittard (56) hoffen, die am kommenden Wochenende die SpVg. Porz empfängt. Allerdings muss bereits zum jetzigen Zeitpunkt festgestellt werden, dass der Tabellenzweite der Kölner Premier A-League nicht mehr über die Quotientenregelung den nachträglichen Aufstieg realisieren kann. Eine Riesenchance vergab der RSV Urbach II (22) mit einer Niederlage bei BW Köln. Zwar liegt Vorwärts Spoho (24) und Borussia Hohenlind III (24) noch in Reichweite, allerdings hat der RSV II auch die mit Abstand schlechteste Tordifferenz vorzuweisen. Es bleibst also spannend bis zum letzten Spieltag. Abgestiegen ist seit gestern Aufsteiger SSV Leverkusen-Alkentrath (17).


Aus der Premier A-League steigen die Meister der 9 Fußballkreise (Aachen, Berg, Bonn, Düren, Euskirchen, Heinsberg, Köln, Rhein-Erft und Sieg) direkt in die Bezirksliga auf (also 9 Aufsteiger), des weiteren kann nach den Ereignissen in der Regionalliga (s.o. unter Bezirksliga) nur der beste Tabellenzweite noch nach dem sog. Quotientenschlüssel (Bester Zweiter im Vergleich mit allen A-Liga-Zweiten aus allen 9 Fußballreisen) nachrücken (also 10 Aufsteiger). Fakt ist, dass der Tabellenzweite aus der Premier A-League Kreis Köln diesen Platz im Vergleich mit den anderen Fußballkreisen nicht einnehmen wird, egal welche Ergebnisse noch erzielt werden.

In der Liga gibt es planmäßig 3 Absteiger für alle erdenkbaren Konstellationen, womit der SSV Ostheim wegen Rückzug bereits als 1. Absteiger feststeht.



............4 : 1............

Super 4:1-Sieg! SpVg. Porz gibt Sportstudenten Lehrstunde und bereitet sich auf großen Countdown in Flittard vor!

Düzelten (2), Feuser und Zielke rammen Spoho in Grund und Boden – Jetzt Mega-Endspiel bei der SpVg. Flittard – Bozkurt-Elf hat alle Aufstiegsfäden in der Hand – Amtlich: Der (Kölner) Tabellenzweite steigt nicht auf!!

Christian Zyzniewksi konnte einem fast ein wenig leid tun. Er beherrschte seinen Kasten souverän, zeigte Glanzparaden und musste dennoch einen unnötigen Gegentreffer kassieren. Dabei wurde er von seiner Abwehr völlig allein gelassen. Es trübte ein wenig das recht ansehnliche Gesamtbild, das die Rothosen im Brucknerstadion bei ihrem 4:1-Sieg bis dahin abgegeben hatte. Den eindeutigen Punktsieg für das Team von Ümit Bozkurt aber brachte der Fauxpas der Porzer Defensive nicht in Gefahr. Angesichts der Tore durch Tugay Düzelten (40. und 45. Minute), Daniel Feuser (67.) und Daniel Zielke (84.) blieb das zwischenzeitliche 3:1 durch die überraschend starken Sportstudenten von Spoho ein verkraftbares Ärgernis.

Zu Beginn spielte sich Spoho zwanzig Minuten lang eine Reihe von Möglichkeiten heraus, schloss jedoch eher schlampig ab. Aber im Grunde war jedem der heimischen Besucher klar, dass es nur eine Frage der Zeit bis zum ersten Porzer Treffer sein konnte. Und so kam es auch. Noch bevor sich so etwas wie ein Geduldsspiel andeuten konnte, hatten die Rothosen in Person von Tugay Düzelten zwei Mal zugeschlagen. Der erste Treffer (40.) war das Ergebnis einer gekonnten Kombination über den Passgeber Soner Berk, beim zweiten Treffer verwandelte Tugay Freistoß aus mehr als 20 Metern in sensationeller Manier (45.).

In der zweiten Hälfte kam Spoho entschlossen aus der Kabine, fand aber immer wieder in Christian Zyzniewski seinen Meister. Spätestens als Daniel Feuer einen an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter verwandelte (67.), war die Partie entschieden. Daran änderte auch der eigentlich ärgerliche Gegentreffer des Gegners aus dem Kölner Westen nichts (81.). Denn Serkan Yücedag bewies erneut, dass Fußballspielen nichts mit dem Alter, sondern mit der Einstellung zu tun hat. Er schirmte den Ball perfekt ab, sah dann auch, dass Daniel Zielke besser stand. Daniel Zielke scheiterte im ersten Anlauf, packte dann aber den Hammer aus und knallte den abprallenden Ball unhaltbar zum Endstand ins Netz (86.).

Mit seinem Doppelpack hatte „Mesuuuut“ Düzelten großen Anteil am wichtigen 4:1-Erfolg über Vorwärts Spoho. Damit hat sich der Özil-Fan für die nächste Woche vs. SpVg. Flittard eingeschossen.

Kurzkommentar SpVg-Coach Ümit Bozkurt: „Heute haben wir die Pflicht erfüllt, gegen Flittard am nächsten Sonntag erwartet uns die Kür."

So spielte die SpVg:
Christian Zyzniewski (TW), Dawid Sappich, Stefan Pires, Rocco Leone, Jan-Hendrik Bruns (46. Serkan Yücedag), Tugay Düzelten, Daniel Feuser (77. Gjelbrim Aliti), Cem Gökalp, Adam Balin (65. Yusuf Sarac), Christian Kawka, Mariyan Temelkov


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke



The last Final-Champion-Matches in Premier A-League 2012/2013:

T E A MMatch
#2 (02.06.)
Match
#1 (09.06.)
SpVg. Porz
59 Pts.
(+ 35)
SpVg. Flittard (A)SV Schlebusch II (H)
FC Leverkusen
57 Pts.
(+ 41)
SV Weiler-Volkhoven (A)SSV LEV-Alkenrath (H)
SpVg. Flittard
56 Pts.
(+ 42)
SpVg. Porz (H)VfL Poll (A)

***********************************************************************

So sieht’s aus mit den Zweiten aus den A-Ligen:

Aufstieg Kreisliga A-Vizemeister über die Quotientenregel (Stand: 27. Mai)

Nach augenblicklichem Stand steigt zusätzlich zu den 9 Meistern der verschiedenen Fußballkreise 1 Aufsteiger mehr auf, also der beste Tabellenzweite aller 9 Kreise! Bereits heute steht schon fest, dass der Punktequotient des Tabellenzweiten der A-Liga des Fußballkreis Köln, egal wer es am Ende auch sein mag, nicht zum nachträglichen Aufstieg ausreichen wird!

1. (1) TV Herkenrath (Kreis Berg) 2,538

2. (3) Inter Troisdorf (Kreis Sieg) 2,393

3. (-) TSV Weiß (Kreis Rhein-Erft) 2,357

4. (-) Blau-Weiß Friesdorf II (Kreis Bonn) 2,192

5. (-) FC Leverkusen (Kreis Köln) 2,192

6. (-) SF Uevekoven (Kreis Heinsberg) 2,143

7. (4) Germania Erftstadt-Lechenich II (Kreis Euskirchen) 2,077

8. (7) TuS Schmidt (Kreis Düren) 2,083

9. (9) Germania Eicherscheid (Kreis Aachen) 1,833.

***********************************************************************



............3 : 2............

Böses 3:2! RSV Urbach II vergibt erneut große Rettungschance und geht bei BW Köln als Verlierer vom Platz!

Büyükünsal-Elf hat im Abstiegsfinale die schlechtesten Karten – Abstieg wäre ein großer sportlicher Rückschritt für den Club – Aus Home-Match vs. Bor. Hohenlind II und Saisonabschluss in Rheinkassel sind 6 Punkte Minimum!

Und wieder vergab der RSV Urbach II im Meisterschaftsspiel bei BW Köln eine Riesenchance sich durch einen möglichen "Dreier" wieder vom Abstiegsplatz wegzurobben. Mit einer 3:2-Schlappe kehrte die Mannschaft von Trainer Samy Büyükünsal am Sonntag aus der BW-Arena zurück und hat damit 180 Minuten vor Saisonende die schlechtesten Karten im Kampf um den Klassenerhalt in der Premier A-League.

Zum einen beklagt die Elf die schlechteste Tordifferenz aller Abstiegskonkurrenten, zum anderen hat die Borussia III aus Hohenlind noch am kommenden Donnerstag ein Nachholspiel in Poll, wo sicherlich etliche Kräfte aus der I. Mannschaft der Borussen auflaufen werden. Für den RSV-Club wäre ein Abstieg sicherlich ein sportlicher Rückschlag, zumal bereits in der vergangenen Saison genug Alarmzeichen vorhanden waren und der grandiose Weg der II. Mannschaft damit vorerst beendet sein dürfte.

Es sieht nicht gut aus um die II. Mannschaft des RSV. Noch ist alles rechnerisch möglich, ein Wunder wie im vergangenen Jahr wäre sicherlich hilfreich.


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Werner Kilian



The last Final-Destination-Matches in Premier A-League 2012/2013:

T E A MMatch
#2 (02.06.)
Match
#1 (09.06.)
Borussia Hohenlind-L. III
24 Pts.
(- 22)
Blau-Weiß Köln (A)Vorwäts Spoho (H)
Vorwärts Spoho
24 Pts.
(- 25)
VfL Poll (H)Borussia Hohenlind-L. III (A)
RSV Urbach II
22 Pts.
(- 33)
Borussia Hohenlind-L. II (H)SV Rheinkassel-Langel (A)
SSV Leverkusen-Alkenrath
17 Pts.
(- 35)
TFC Köln (H)FC Leverkusen (A)





Ergebnisse

So. 26.05.2013
13:00 FC Leverkusen  -  Schlebusch SV II 4 : 0  
13:00 Lindenthal-Hohenlind II  -  Deutz 05 II 2 : 3  
15:00 SpVg. Porz  -  Vorwärts Spoho 4 : 1  
15:00 Rheinkassel-Langel  -  Leverk.-Alkenrath 5 : 1  
15:00 Blau-Weiß  -  Urbach II 3 : 2  
 
Do. 30.05.2013
15:00 TFC Köln  -  Weiler-Volkhoven -  
15:00 Poll  -  Lindenthal-Hohenlind III -  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  SpVg. Porz   26   19   2   5 54 : 19  35   59  
2.  FC Leverkusen   26   18   3   5 71 : 30  41   57  
3.  Flittard   26   18   2   6 89 : 47  42   56  
4.  Lindenthal-Hohenlind II   26   16   1   9 60 : 42  18   49  
5.  Schlebusch SV II   27   12   7   8 57 : 47  10   43  
6.  Poll   25   11   3   11 39 : 31  8   36  
7.  Deutz 05 II   26   10   6   10 52 : 50  2   36  
8.  Blau-Weiß   26   9   8   9 54 : 63  -9   35  
9.  Weiler-Volkhoven   26   10   4   12 48 : 58  -10   34  
10.  TFC Köln   25   8   7   10 38 : 56  -18   31  
11.  Rheinkassel-Langel   26   8   6   12 46 : 50  -4   30  
12.  Lindenthal-Hohenlind III   25   7   3   15 42 : 64  -22   24  
13.  Vorwärts Spoho   26   7   3   16 32 : 57  -25   24  
14.  Urbach II   26   7   1   18 42 : 75  -33   22  
15.  Leverk.-Alkenrath   26   5   2   19 38 : 73  -35   17  


Vorschauzeitraum 02.06.2013 - 08.06.2013

So. 02.06.2013
11:30 Leverk.-Alkenrath  -  TFC Köln
15:00 Urbach II  -  Lindenthal-Hohenlind II
15:00 Weiler-Volkhoven  -  FC Leverkusen
15:00 Flittard  -  SpVg. Porz
15:00 Blau-Weiß  -  Lindenthal-Hohenlind III
15:00 Vorwärts Spoho  -  Poll
17:00 Deutz 05 II  -  Rheinkassel-Langel


BEST GOALGETTER
2012/2013 IN TOWN

(Stand: 27.05.2013)

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren hat unser eifriger und treuer Spender Herr Schneider aus Rath-Heumar es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, u.a. für den besten Porzer Torschützen 2012/2013 einen Preis in Form des Torjägerschuh-Pokal, einer Urkunde und 150,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

Die letztjährige Goalgetter-Trophy 2012 gewann Männi Hoffmann vom SV Westhoven-Ensen, der mit 33 Liga-Treffern in der Premier B-League am Platz der Sonne blieb. Bei ihm ist es wie mit einem guten Wein – je älter umso besser! Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt. So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Bezirksliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen als in der Kreisliga D. Aus diesem Grunde gibt’s hier die ultimative Fussballticker-Goalgunner-Liste 2013.

WE PRESENT:
G O A L G E T T E R 2012/2013



The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

..

Die aktuelle Fussballticker-GOALGETTER-Wertung 2012/2013

Erklärung des Bewertungsschlüssel:

Premier de Bezirksliga x 2.67 Points

Premier de A-League x 1.91 Points

Premier de B-League x 1.48 Points

Premier de C-League x 1.21 Points

Premier de D-League x 1.01 Points




The Hall of Porzer Goalgetter Fame

….SEASON.…..……….PLAYER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….….G O A L S…..WINNERPOINTS *..
2004/2005
Mr. Sascha Schmitz
TuS Langel
Premier B-League
42
……62.16..….
2005/2006
Mr. Thomas Kraus
RSV Urbach II
Premier C-League
41
……49.61..….
2006/2007
Mr. Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
33
……63.03..….
2007/2008
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
19
……50.73..….
2008/2009
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
24
……64.08..….
2009/2010
Mr. Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
37
……54.76..….
2010/2011
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
18
……48.06..….
2011/2012
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
33
……48.84..….
2012/2013
Mr. ………………
… (Team) …
… (League) …
…..
……..….

(* Winnerpoints berechnet nach den heutigen aktuellen Bewertungsrichtlinien 2013)




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALKEEPER
2012/2013 IN TOWN

(Stand: 27.05.2013)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper einen Prämienscheck in Höhe von 150,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. Neuer Champion 2012 wurde Daniel Götsch vom GSV Prometheus Porz, der damit einen Bärenanteil am Aufstieg in die Bezirksliga hatte und die begehrte „Goalkeeper-Trophy 2012“ erstmals gewann.

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welcher Porzer Keeper am Ende der Saison 2012/2013 die Nase vorn hat.

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.


WE PRESENT:
Best Goalkeeper 2012/2013


The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´12/13 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´12/13 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

The Biggest Goalkeeper-List 2011/2012 in Town:



The Hall of Porzer Goalkeeper Fame

……….SEASON…..…..……….GOALKEEPER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….……….G O A L S………
2005/2006
Mr. Sebastian Hamper
RSV Urbach II
Premier C-League
33 in 28 Matches = 1.18
2006/2007
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
26 in 24 Matches = 1.08
2007/2008
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
30 in 26 Matches = 1.15
2008/2009
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
13 in 26 Matches = 0.50
2009/2010
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
18 in 30 Matches = 0.60
2010/2011
Mr. Danny Waidelich
RSV Urbach II
Premier B-League
36 in 28 Matches = 1.29
2011/2012
Mr. Daniel Götsch
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
28 in 30 Matches = 0.93
2012/2013
Mr. ……………..
… (Team) …
… (League) …
…




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOAL-GUNNER-TEAM 2012/2013 IN TOWN

(Stand: 27.05.2013)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fussballclubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 150,-- EUR für die Mannschaftskasse.

Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben. Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welche Porzer Elf am Ende die meisten Treffer auf dem Konto vorweisen kann.

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben. In der letzten Saison konnte der TuS Langel mit 88 Treffern in 28 Spielen die begehrte „Goalgunner-Trophy 2012“ ergattern.

WE PRESENT:
Best Goal-Gunners 2012/2013



Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

The Best Goal-Gunners-Team 2012/2013 in Town:



The Hall of Porzer Goalgunners Fame

….SEASON....…….T E A M…………….LEAGUE…….……….MATCHES……….…G O A L S…..WINNER-POINTS..
2005/2006
RSV Urbach II
Premier C-League
# 26
113
……4.35..….
2006/2007
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 22
62
……2.82..….
2007/2008
ESV Gremberghoven
Premier D-League
# 22
54
……2.45..….
2008/2009
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 20
97
……4.85..….
2009/2010
SpVg. Porz II
Premier D-League
# 24
141
……5.88..….
2010/2011
SpVg. Porz II
Premier C-League
# 26
90
……3.46..….
2011/2012
TuS Langel
Premier C-League
# 26
77
…..3.55…..
2012/2013
… (Team) …
… (League) …
…..
…..
…….




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Thema: Gelb-Rote Karte

Einschneidende Änderung bei Gelb-Rot für den Amateurfußball von Nordrhein-Westfalen

Wer Gelb-Rot sieht schaut nächste Woche zu – Schluss mit dem „taktischen Foul“ – Änderung greift ab 01.07.2013!

Ab der kommenden Saison werden alle Spieler, die durch eine Gelb-Rote Karte vom Platz gestellt werden, bis runter in die Kreisligen auch für die nächstfolgende Partie ihrer Mannschaft gesperrt. Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) in Duisburg bestätigte am Montag die durch den WFLV-Beirat beschlossene Änderung in der Rechts- und Verfahrensordnung.

Die automatische Sperre, für die es keines Verfahrens oder eine besonderen Benachrichtigung bedarf, wird ab dem 1. Juli 2013 gültig. „Wir wollen die Fülle der Gelb-Roten Karten reduzieren und setzen auf mehr Fair-Play“, sagte WFLV-Präsident Hermann Korfmacher. Eine Spielsperre nach der so genannten „Ampelkarte“ gibt es bislang nur in den höchsten deutschen Spielklassen bis zur Regionalliga. Von der Oberliga abwärts zieht Gelb-Rot bis zum Abschluss dieser Saison nur den Platzverweis für das jeweilige Match nach sich. Weitere Konsequenzen für eine Gelb-Rote Karte, die etwa für ein „taktisches Foulspiel“ in der 90. Minute gezeigt wurde, gab es nicht. Die neue Regelung gilt auch für Amateur-Spielklassen im Frauenfußball. Im Juniorenbereich können weiterhin Zeitstrafen ausgesprochen werden.

Im Profifußball ist es Alltag. Wer die Gelb-Rote Karte kassiert, bekommt automatisch ein Spiel Sperre. Wer zum fünften oder zum zehnten Mal in einer Saison Gelb sieht, muss ebenfalls eine Partie aussetzen. Im Mittelrhein wird ab der nächsten Saison auch im Amateurbereich so verfahren. Die neue Regelung, die vom westfälischen Landesverband verabschiedet und vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verband (WFLV) bestätigt worden ist, erstreckt sich bei den Männern und Frauen über alle Spielklassen bis hinunter in die Kreisligen. "Wir wollen die Fülle der Gelb-Roten Karten reduzieren und setzen auf mehr Fairplay", sagt Hermann Korfmacher, Präsident des WFLV und beim DFB zuständiger Vizepräsident für den Amateurfußball.

Was im westdeutschen Raum eine kleine Revolution ist und für regen Diskussionsstoff sorgt, ist im Bereich des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) ein alter Hut. Sowohl in Thüringen und Brandenburg als auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern werden Amateurspieler nach einer Ampelkarte automatisch für ein Spiel gesperrt. Auch die Gelb-Sperren sind dort seit einigen Jahren im Regelwerk verankert. "Das soll erziehende Wirkung haben und hat sich zu 100 Prozent bewährt", sagt der Vorsitzende des Spielausschusses im NOFV, Mirko Wittig.

Einzige kleine Ausnahme in der Region ist der Berliner Fußballverband. Dort gibt es keine Gelb-Sperren. Gelb-Rot hingegen zieht auch hier ein Spiel Pause nach sich, im kompletten Männerbereich und bei den Frauen. Die meisten anderen Landesverbände der Republik verfahren weniger strikt: Gelb-Rote und Gelbe Karten bleiben unterhalb der Regionalliga ohne Folgen für das nächste Spiel, Sperren gibt es nur nach Roten Karten.

In Zukunft wird sich ein bereits mit Gelb verwarnter Spieler zweimal überlegen, ob er das vielzitierte „taktische Foul“ begehen soll. Neben der folgenden Gelb-Roten-Karte folgt nämlich ab Sommer 2013 ein zusätzliches Spiel Sperre…

In Bayern, dem größten Landesverband des DFB, ist eine Änderung bisher nicht angedacht. "Für die nächste Saison ist es auf keinen Fall ein Thema", unterstreicht der Vorsitzende des Spielausschusses im Bayerischen Fußball-Verband, Josef Janker. Gleiches ist aus dem Hessischen Fußballverband zu hören.

Etwas anders sieht es in Niedersachsen aus. Dort wird ab der kommenden Saison zumindest in der Oberliga nach Gelb-Rot und fünf- bzw. zehnmal Gelb gesperrt. "Für die unteren Ligen stellt sich die Frage erst einmal nicht", sagt Jürgen Stebani, Vorsitzender Spielausschuss des Niedersächsischen Fußballverbandes. Eine flächendeckende Einführung auf Kreisebene, so Stebani, würde schon daran scheitern, dass die technischen Voraussetzungen noch nicht überall gegeben seien.

Die Erfassung der Gelb-Rot-Sünder soll über den Online-Spielbericht erfolgen. Probleme sind programmiert, schließlich sehen sich auch ein Dreivierteljahr nach dessen Einführung vereinzelte Referees und Vereine nicht in der Lage, die Daten unfallfrei einzupflegen. Die Auswirkungen auf den Spielbetrieb in der Kreisliga D, wo bekanntermaßen keine Schiedsrichter-Ansetzungen stattfinden und der Internet-Spielbericht nicht eingesetzt wird, sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzbar. Eine ausreichende Anzahl von Schiris ist im Fußballkreis jedenfalls nicht vorhanden.


spd.png Rote und Gelbe Karte…wussten Sie das?

Erst zur WM 1970 werden das erste Mal Rote und Gelbe Karte während eines Spieles eingesetzt. Grund: 1966 gibt es Ärger bei dem WM-Spiel Argentinien – England. Der Schiedsrichter verweist daraufhin einige Spieler vom Platz. Aber: Einige bekommen das gar nicht mit! Der Platzverweis wird nicht gehört. Also: Es muss eine andere Idee her, um den Spielern den Verweis zu signalisieren.

Ein Schiedsrichter hat schließlich während einer Autofahrt die Idee, als er an der Ampel steht: Eine gelbe und eine rote Karte eignen sich hervorragend, um die Spieler – und auch das Publikum von einem Platzverweis oder einer Verwarnung zu unterrichten. Die Gelb-Rote Karte gibt es übrigens erst seit 1991. Der Schiri zieht erst die Gelbe dann die Rote Karte. Gelb-Rot gibt's, wenn der Spieler schon Gelb gesehen hat in dem Spiel, aber einen Regelverstoß begeht, der mit Gelb geahndet werden müsste – und nicht mit Rot.



PREMIER B-LEAGUE
28. Spieltag, 26.05.2013


Auch in der Premier B-League hielten sich die führenden Teams alle schadlos. Meisterschaftsanwärter SV Westhoven-Ensen (67) hat weiter zwei Punkte Vorsprung vor TuS Stammheim (65) und drei Zähler vor dem SC Hitdorf (64). Der FC Germania Zündorf (34) ist bereits gerettet, der RSV Rath-Heumar (30) muss noch etwas drauflegen damit sie auch im nächsten Jahr für die Klasse spielberechtigt bleiben.



Für die Zahl der Aufsteiger aus der Premier B-League in die Premier A-League ist alleine maßgeblich, wie der Auf- und Abstieg zwischen Bezirksliga und der Premier A-League ausfällt. Wer aus der Landesliga absteigt, ist hingegen zunächst einmal egal. Die Zahl der Absteiger aus den beiden Landesligen (Staffel 1+2) beträgt immer 8, außer in einem theoretischen Fall, der so wohl kaum eintreten wird und in dem nur 7 Landesligisten den Weg nach unten antreten müssten.

<> Derzeit steht mit dem GSV Prometheus Porz ein Kölner Club (von RSV Urbach, SC Rondorf, CfB Ford Niehl, DSK Köln, SC West Köln und GSV Prometheus Porz) auf einem Abstiegsplatz der Bezirksliga. Bleibt es dabei, würde in jedem Fall der beste Zweite aus der Premier B-League in die A-League aufsteigen.

<> Falls sich auch der Tabellenzweite der Kölner A-League als einer der besten Zweiten aller 9 Kreise für die Bezirksliga qualifiziert, steigen beide Zweiten aus der Premier B-League auf.

<> Gleiches gilt, falls gar kein Kölner Club aus der Bezirksliga absteigen muss. Hier könnte sogar der beste Dritte aus der Premier B-League noch aufsteigen, falls der Zweite der A-League den Sprung in die Bezirksliga schafft.

<> Steigen hingegen zwei Kölner Bezirksligisten ab, haben nur die Tabellenersten der Premier B-League KLB den Aufstieg sicher und der beste B-League-Zweite könnte nur aufsteigen, falls auch aus der A-League ein zweiter Verein aufsteigt.

<> Bei drei Kölner Absteigern aus der Bezirksliga bleibt es in jedem Fall beim Aufstieg lediglich der beiden Staffelsieger der Premier B-League.

<> In der Premier B-League gibt es für jede Staffel planmäßig 3 Absteiger (16., 15. und 14.) für alle erdenkbaren Konstellationen.


............7 : 0............

Mega 7:0! SV Westhoven-Ensen zertrümmert Gremberg in Schutt und Asche und biegt auf den Champions-Weg ein!

Wexeler (2), Kaaf (2), Jansen, „Torpedo“ Puchelski und Darko verzaubern SVW-Südkurve in Ekstase – Für Coach Fielen ist der Zusammenhalt der Meisterschlüssel – Am Sonntag Gast bei Mülheim-Nord!

Das spielfreie letzte Wochenende sollte dem SV Westhoven-Ensen als Ruhephase vor den Alles entscheidenden drei letzten Punktspielen in dieser Saison geben. Den Anfang dieser drei Entscheidungsspiele machte die Partie zuhause gegen Gremberg-Humboldt. Da das Hinspiel mit 4:3 verloren wurde, bereitete sich die Mannschaft von Trainer Ralf Fielen auf große Gegenwehr vor. Auf dem geliebten heimischen Kunstrasen wollten die Ensener allerdings auch nichts anbrennen lassen und legten dementsprechend los wie die Feuerwehr.

Schon nach 9 Minuten konnte Offensivakteur Chris Wexeler die Führung für die Hausherren erzielen, als er den Ball nach einem vom Torwart parierten Schuss von Marcel Kaaf vor die Füße bekam und überlegt einschob (1:0, 9. Min.). Normalerweise sorgt die frühe Führung auf heimischen Boden für eine gewisse Ruhe und Feldüberlegenheit, allerdings nicht an diesem Sonntag. Die Nervosität der Westhovener war spürbar, durfte man sich doch keinen Ausrutscher erlauben, da Verfolger Stammheim nur mit zwei Punkten hinter ihnen lag.

So wurde zwar in der Offensive bis zum Tor gut kombiniert, allerdings traute sich keiner den entscheidenden Schuss zu. So geriet die Hintermannschaft der Fielen-Elf mehr und mehr durch nicht abgeschlossene Angriffe in Bedrängnis. So konnte man sich erst beim wiedermal überragend aufgelegten Andreas Höller bedanken, als er einen auf sich zu eilenden gegnerischen Stürmer am Torerfolg hinderte, dann hob ein weiterer Angreifer den Ball zum Glück für die Hausherren über Höller knapp am Tor vorbei.

Der Schiedsrichter hatte die Pfeife schon zum Pausenpfiff im Mund, da konnte Kaaf die 2:0 Führung erzielen. Ein Linksschuss aus 20 Metern fand den Weg vom Innenpfosten ins Tor und bescherte den Hausherren eine beruhigende zwei Tore Führung (2:0, 45. Min.). Trainer Fielen fand in der Pause keine guten Worte für die Leistung seiner Mannschaft. Das einzig Positive am Spiel war der Pausenstand. So schickte er seine Elf in die zweite Hälfte mit der Aufgabe, endlich den Zuschauern ein gutes Spiel zu zeigen und die Führung schnellst möglich auszubauen.

Mit den Worten des Trainers im Kopf ging die Heimmannschaft ans Werk und erzielte in den ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs gleich drei Tore. Erst erzielte Wexeler auf Pass von Torjäger Männi Hoffmann das 3:0 (3:0, 48. Min.), dann hielt Lars Jansen bei einer Wexeler Ecke den Kopf hin und stellte einen vier Tore Vorsprung her (4:0, 52. Min.), ehe „Kopfballungeheuer“ Eric Puchelski eine Flanke von Lukas Pinner per Kopf unhaltbar für den Gästetorhüter im rechten Toreck unterbrachte (5:0, 56.Min.).

Mit dieser Führung ließ es die Elf von Coach Fielen ruhiger angehen und erspielte sich weitere Chancen, die leider vergeben wurden. So dauerte es bis kurz vor Schluss, ehe Kaaf nach einer Wexeler-Flanke die 6:0 Führung erzielte (6:0, 87. Min.). Um seiner guten Leistung noch die Krone aufzusetzen bereitete Wexeler auch noch den Treffer des eingewechselten Richmond Darko vor. Sein Pass in die Schnittstelle der Gremberger Verteidigung erlief sich Darko und schob überlegt ins linke Toreck ein (7:0, 89. Min.).

Somit erzielte Darko in seinem ersten Pflichtspiel im schwarz-weißen Westhoven-Dress gleich sein erstes Tor. Mit diesem Ergebnis beendete der Schiedsrichter die Partie und schickte beide Mannschaften unter die verdiente Dusche. An dieser Stelle auch ein Lob an die Spieler, die sich trotz wenig Einsatzzeiten jeden Sonntag in den Dienst der Mannschaft stellen und sofort einsatzbereit sind, sollte es erforderlich sein.

Kurzkommentar SVW-Coach Ralf Fielen: „Mit etwas Glück in der Anfangsphase, in der Gremberg 2 große Torchancen nicht verwertet, haben wir wieder einen verdienten Sieg eingefahren. Jetzt heißt es noch zweimal Alles geben, um am Ende den Aufstieg zu feiern. Ich bin stolz auf unseren Zusammenhalt! Von 1-22 sind alle mit dem Herzen und vollem Einsatz dabei. Davor ziehe ich meinen Hut."

So spielte der SVW:
Höller – Linden (30. Ellis), Kurteshi, Pinner, Puchelski (72. Müller) – Wilbertz, Kaaf – Jansen (60. Darko), Prescha, Wexeler – Hoffmann


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Pinner



The last Final-Champion-Matches in Premier A-League 2012/2013:

T E A M Match
#2 (02.06.)
Match
#1 (09.06.)
SV Westhoven-Ensen
67 Pts.
(+ 79)
SC Mülheim-Nord (A)SV Deutz 05 III (H)
TuS Stammheim
65 Pts.
(+ 49)
SC Holweide (H)SC Rondorf (A)
SC Hitdorf
64 Pts.
(+ 61)
TuS Rheindorf (A)SV Gremberg-Humboldt (H)




............5 : 0............

Böses 5:0! Germania Zündorf freute sich in der Woche über Klassenerhalt, kam aber in Hitdorf böse unter die Räder!

Germania-Verantwortliche froh über Klassenerhalt zum 100-jährigen Vereinsjubiläum – Bleibt Coach Neumann den Germanen erhalten? – Am Freitag Abend gegen Absteiger SC Dünnwald!

Bereits in der Woche hatte der FC Germania Zündorf mit einem 7:2-Erfolg über den SSV Vingst 05 den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. Beim folgenden Auswärtsspiel beim Tabellendritten SC Hitdorf ließ es die Mannschaft dann auch mit der entsprechenden Ruhe angehen. Der Gastgeber, der noch auf einen Aufstieg in die Premier A-League hoffen kann, hatte dann mit den Germanen leichtes Spiel und siegte am Ende auch verdient mit 5:0-Toren. Mit dem am Ende doch noch bewerkstelligten Klassenerhalt kann man jetzt etwas gelöster an die Vorbereitungen zum 100-jährigen Bestehen gehen (siehe auch www.germania-zuendorf.de).


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Werner Kilian




............4 : 1............


Sorry, leider wurden uns von Vereinsseite keine Informationen übermittelt…






Ergebnisse

So. 26.05.2013
13:00 Vrbas  -  Mülheim Nord 0 : 6  
13:00 Rondorf III  -  Deutz 05 III 2 : 1  
15:00 Dünnwald  -  Kalk Borussia 4 : 2  
15:00 Westhoven-Ensen  -  Gremberg-Humboldt 7 : 0  
15:00 Vingst 05  -  Rheindorf TuS 3 : 1  
15:00 Stammheim  -  Rath-Heumar 4 : 1  
15:00 Bürrig Roland  -  Holweide 0 : 2  
15:15 Hitdorf  -  Zündorf 5 : 0  
 
Di. 28.05.2013
19:15 Stammheim  -  Holweide -  
 
Fr. 31.05.2013
19:30 Zündorf  -  Dünnwald -  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Westhoven-Ensen   28   21   4   3 111 : 32  79   67  
2.  Stammheim   28   20   5   3 79 : 30  49   65  
3.  Hitdorf   28   19   7   2 97 : 36  61   64  
4.  Mülheim Nord   28   18   2   8 76 : 43  33   56  
5.  Gremberg-Humboldt   28   15   6   7 66 : 49  17   51  
6.  Holweide   28   13   5   10 60 : 47  13   44  
7.  Vingst 05   28   13   4   11 73 : 77  -4   43  
8.  Zündorf   28   10   4   14 46 : 72  -26   34  
9.  Vrbas   28   10   3   15 39 : 65  -26   33  
10.  Rondorf III   28   10   1   17 49 : 64  -15   31  
11.  Kalk Borussia   28   9   3   16 42 : 57  -15   30  
12.  Rath-Heumar   28   8   6   14 59 : 82  -23   30  
13.  Deutz 05 III   28   9   2   17 52 : 65  -13   29  
14.  Bürrig Roland   28   8   2   18 50 : 81  -31   26  
15.  Rheindorf TuS   28   7   2   19 39 : 92  -53   23  
16.  Dünnwald   28   5   2   21 50 : 96  -46   17  


Vorschauzeitraum 02.06.2013 - 08.06.2013

So. 02.06.2013
13:00 Deutz 05 III  -  Vrbas
15:00 Rath-Heumar  -  Rondorf III
15:00 Mülheim Nord  -  Westhoven-Ensen
15:00 Gremberg-Humboldt  -  Vingst 05
15:00 Rheindorf TuS  -  Hitdorf
15:00 Kalk Borussia  -  Bürrig Roland



PREMIER C-LEAGUE *** Stage 7
28. Spieltag, 26.05.2013


In der Premier C-League hat Tabellenführer RS Neubrück (60 Pkt.) endlich sein Meisterstück gemacht und damit den verdienten Aufstieg in die Premier B-League realisiert. Der Vizemeisterplatz geht an den SC Brück (52), der darauf hoffen muss dass er zu den besten zwei Zweitplazierten der vier C-Liga-Staffeln gehört. Damit könnte er noch die zusätzliche Aufstiegskarte in die B-Klasse lösen. Mit allen Mitteln will der SV Westhoven-Ensen II (43) den 3. Tabellenplatz verteidigen, um so dem scheidenden Coach Alex Dürscheidt noch einen guten Saisonabschluss zu präsentieren. Hinter dem SVW II sind allerdings noch einige Clubs die gleiches im Sinn haben, wozu auch der spiellose TuS Langel (39) gehört.


Für die Zahl der Aufsteiger aus der Premier C-League in die Premier B-League ist alleine maßgeblich, wie der Auf- und Abstieg zwischen Bezirksliga und der Premier A-League ausfällt. Wer aus der Landesliga absteigt, ist hingegen zunächst einmal egal. Die Zahl der Absteiger aus den beiden Landesligen (Staffel 1+2) beträgt immer 8, außer in einem theoretischen Fall, der so wohl kaum eintreten wird und in dem nur 7 Landesligisten den Weg nach unten antreten müssten.

<> Derzeit steht mit dem GSV Prometheus Porz ein Kölner Club (von RSV Urbach, SC Rondorf, CfB Ford Niehl, DSK Köln, SC West Köln und GSV Prometheus Porz) auf einem Abstiegsplatz der Bezirksliga. Bleibt es dabei, würden in jedem Fall die zwei besten Zweiten aus der Premier C-League in die B-League aufsteigen.

<> Falls sich auch der Tabellenzweite der Kölner A-League als einer der besten Zweiten aller 9 Kreise für die Bezirksliga qualifiziert, steigen die drei besten Zweiten aus der Premier C-League auf.

<> Gleiches gilt, falls gar kein Kölner Club aus der Bezirksliga absteigen muss. Hier würden dann auch die drei besten Zweiten aus der Premier C-League noch aufsteigen, falls der Zweite der A-League den Sprung in die Bezirksliga schafft.

<> Auch wenn zwei Kölner Bezirksligisten absteigen sollten, wird der beste Zweite noch nachträglich in die Premier B-League aufsteigen können, ein weiterer Zweiter kommt hinzu, wenn aus der A-League ein zweiter Verein aufsteigt.

<> Selbst bei drei Kölner Absteigern aus der Bezirksliga wird der beste Zweite noch in die Premier B-League gehievt.

<> In der Premier C-League steigen aus der Staffel 4, 5 und 6 der 16., 15, und 14. ab. Aus der Staffel 7 steigt nur der 15. und 14. ab. Da die SpVg. Porz II und Dusan Silni ihre Mannschaften bereits zurückgezogen haben, wird es keine weiteren Absteiger geben.


............2 : 2............

Nur 2:2! SV Westhoven-Ensen II lässt sich Sieg klauen und kredenzt scheidenden Coach Dürscheidt nur ein Pünktchen!

Eric Gruhnert und Daniel Dürscheidt sorgten zunächst für sichere 2:0-Führung – Trainer Alex Dürscheidt beendet sein Engagement beim SVW II zum Saisonende – Platz 3 soll aber noch festgemacht werden!

Bei niedrigen Temperaturen und Nieselregen sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, Torchancen waren in der Anfangsphase Mangelware. Nach 20 Minuten dann die erste große Chance: Daniel Dürscheidt köpfte einen Eckball von Tristan Langer aufs kurze Eck, doch der Torhüter der Gäste reagierte glänzend. Dann fiel der Führungstreffer. Ein hoher Ball aus dem Halbfeld konnte Dürscheidt im Gewühl im Strafraum nicht kontrollieren, Eric Gruhnert fiel der Ball vor die Füße und er versenkte das Leder per Drehschuss zum 1:0 (30.).

Vor der Pause glänzte SVW Torhüter Matthias Noack mit zwei Paraden nach Fernschüssen und hielt somit die Führung fest. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste etwas müder, für den SVW ergaben sich nun mehr Räume, die sie aber nicht nutzen konnten, allen voran Dürscheidt, der frei vor dem Torhüter den Ball deutlich am Tor vorbei schoss (55.). Nach 60 Minuten brachte Trainer Alex Dürscheidt Topoglu, Mauer und Müller für Pütz, Grobe und Ehses. 10 Minuten später machte es Daniel Dürscheidt dann besser, als er eine Flanke von Carlo Marsala zum 2:0 ins Tor köpfte (70.).

Das Spiel schien gelaufen, doch nur wenige Minuten nach dem Tor, kamen die Gäste noch einmal: Nach einem schönen Pass in die Tiefe schloss der Gremberger Stürmer eiskalt zum Anschlusstreffer ab (77.). Nun drückten die Gäste noch einmal, während der SVW II die sich ergebenden Kontersituationen nicht konsequent zu Ende spielte. Fünf Minuten vor Schluss war es dann soweit: nachdem der Linksaußen der Gäste gut freigespielt wurde, lupfte er den Ball über den chancenlosen Noack ins Tor (85.). Nur kurz danach sah Bender für wiederholtes Foulspiel seine zweite Gelbe Karte, sodass der SVW in der Schlussphase mit einem Mann weniger sogar noch den einen Punkt verteidigen mussten.

Mit dem Weggang von Trainer Alex Dürscheidt verliert der SV Westhoven-Ensen zum Saisonende einen sympathischen und auch erfolgreichen Übungsleiter. Dürscheidt sucht eine neue Herausforderung, die sicherlich nicht lange auf sich warten lassen wird.

Kurzkommentar SVW-Coach Alex Dürscheidt: „In meinem letzten Heimspiel als Trainer hätte ich mir natürlich drei Punkte gewünscht, aber wir konnten den Sack in der Endphase des Spiels nicht zumachen. Wir haben nun noch zwei schwierige Auswärtspartien, bei denen es darum geht unseren guten dritten Rang zu verteidigen.“

So spielte der SVW II:
Noack, Wörter, Pütz, Bender, D. Dürscheidt, Grobe, Ehses, Langer, Gruhnert, Marsala, Özdemir


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Ehses




............- : -............





Ergebnisse

So. 26.05.2013
13:00 Vingst 05 II  -  Bergfried Leverkusen III 2 : 7  
13:00 Westhoven-Ensen II  -  Gremberg-Humboldt II 2 : 2  
13:00 Poll II  -  Langel ausgefallen  
15:00 Union Köln  -  Neubrück 0 : 5  
15:00 Brück  -  Buchforst I 2 : 2  
15:00 Türk Genc  -  VfB 05 3 : 16  


Tabellen

Aktuelle     Heim     Auswärts     Kreuztabelle
    S G U V  Tore TD Pkt. Kader
1.  Neubrück   23   19   3   1 97 : 20  77   60  
2.  Brück   22   17   1   4 81 : 39  42   52  
3.  Westhoven-Ensen II   22   13   4   5 83 : 53  30   43  
4.  VfB 05   23   11   8   4 68 : 34  34   41  
5.  Langel   20   12   3   5 65 : 42  23   39  
6.  Buchforst I   22   12   2   8 61 : 48  13   38  
7.  Türk Genc   24   7   3   14 61 : 106  -45   24  
8.  Bergfried Leverkusen III   23   5   8   10 40 : 54  -14   23  
9.  Gremberg-Humboldt II   21   6   3   12 45 : 58  -13   21  
10.  Union Köln   22   6   2   14 44 : 67  -23   20  
11.  Kalk Borussia II   23   5   4   14 44 : 75  -31   19  
12.  Poll II   21   4   3   14 37 : 63  -26   15  
13.  Vingst 05 II   22   4   2   16 37 : 104  -67   14  


Vorschauzeitraum 02.06.2013 - 08.06.2013

So. 02.06.2013
13:00 Gremberg-Humboldt II  -  Union Köln
13:00 Kalk Borussia II  -  Poll II
15:00 Buchforst I  -  Westhoven-Ensen II
15:00 Neubrück  -  Vingst 05 II
15:00 Langel  -  Brück



PREMIER D-LEAGUE
28. Spieltag, 26.05.2013


Für die Zahl der Aufsteiger aus der Premier D-League in die Premier C-League ist alleine maßgeblich, wie der Auf- und Abstieg zwischen Bezirksliga und der Premier A-League ausfällt. Wer aus der Landesliga absteigt, ist hingegen zunächst einmal egal. Die Zahl der Absteiger aus den beiden Landesligen (Staffel 1+2) beträgt immer 8, außer in einem theoretischen Fall, der so wohl kaum eintreten wird und in dem nur 7 Landesligisten den Weg nach unten antreten müssten.

<> Derzeit steht mit dem GSV Prometheus Porz ein Kölner Club (von RSV Urbach, SC Rondorf, CfB Ford Niehl, DSK Köln, SC West Köln und GSV Prometheus Porz) auf einem Abstiegsplatz der Bezirksliga. Bleibt es dabei, würden in jedem Fall alle Dritten aus der Premier D-League in die C-League aufsteigen.

<> Falls sich auch der Tabellenzweite der Kölner A-League als einer der besten Zweiten aller 9 Kreise für die Bezirksliga qualifiziert, steigen alle Tabellendritten und der beste Vierte aus der Premier D-League auf.

<> Gleiches gilt, falls gar kein Kölner Club aus der Bezirksliga absteigen muss. Hier kann dann noch der beste Vierte in die Premier C-League aufsteigen, falls der Zweite der A-League den Sprung in die Bezirksliga schafft, sogar die beiden besten Vierten.

<> Auch wenn zwei Kölner Bezirksligisten absteigen sollten, werden die drei besten Dritten noch nachträglich in die Premier B-League aufsteigen können, ein weiterer Dritter kommt hinzu, wenn aus der A-League ein zweiter Verein aufsteigt.

<> Selbst bei drei Kölner Absteigern aus der Bezirksliga werden die drei besten Tabellendritten noch in die Premier C-League aufsteigen.

<> Aus der Premier D-League steigt keine Mannschaft ab.

*************************************************************

Prom. Porz II ...

...Mevlana Porz

… 0 : 4 …

*************************************************************

DJK Südwest III ...

...RSV Urbach III

… 2 : 13 …

*************************************************************

SC Brück II...

...SpVg. Wahn-Grengel

… 4 : 1 …

PlatzMannschaftSp.guvTorverh.DifferenzPunkte
1.Rath-Heumar II24173479:295054
2.Holweide II25164580:295152
3.Brück II24171672:254752
4.Mevlana Porz I24155474:304450
5.Deutz 05 IV24154594:237149
6.Wahn-Grengel I24142883:344944
7.Ataspor Porz I24141981:394243
8.Prometheus II241131050:43736
9.Urbach III24951063:461732
10.BV Wiesdorf II24921348:62-1429
11.Kalk Siegfried I24701748:103-5521
12.Südwest III25502030:164-13415
13.Union Köln II24222036:95-598
14.Energie 2008 II24202222:138-1166


www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian