PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 23 +++ 22.04.2014

Premier de Bezirksliga:

 

RSV Urbach I deklassiert SC Rondorf mit 8:2

* * * * * * *

Premier A-League:

 

SV Westhoven-Ensen mit deutlichem 4:1-Sieg beim VfL Poll ***** Prometheus Porz luchst SpVg. Porz beim „Porzer Clasico“ ein 1:1 ab

* * * * * * *

Premier B-League:

 

Germania Zündorf nur 1:1 vs. SV Deutz 05 III ****** RSV Rath-Heumar mit 3:2-Sieg bei Casa Espana ***** RSV Urbach II besiegt SC Rondorf II mit 1:0

* * * * * * *

Premier C-League:

 

TuS Langel trennt sich 2:2 vs. Union Köln ***** RSV Rath-Heumar II vermeldet 3:2-Niederlage beim VfB Köln ***** Mevlana Porz mit 8:0-Debakelsieg vs. SSV Vingst 05 II ***** SV Westhoven-Ensen II unterliegt 0:1 beim VfL Poll II

* * * * * * *

PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 23 *** 22.04.2014

Der Ergebnisdienst

 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


BEZIRKSLIGA
22. Spieltag, 21.04.2014

 


Tabellenführer SV Schlebusch kam zwar im heimischen Bühl nur zu einem 1:1-Remis, führt die Tabelle aber immer noch mit 51 Punkten an. Um den zweiten Aufstiegsplatz streiten sich ausschließlich bergische Clubs. Der FV Wiehl (49), TuS Homburg-Bröltal (48) und der TV Herkenrath (47) sind die Kandidaten für den begehrten zweiten Aufstiegsplatz. Am Tabellenende belegt der SV Bergfried Leverkusen (14) den ersten Abstiegsplatz. Auf Platz 15 folgt der SC Rondorf (12) und der abgeschlagene Tabellenletzte SSV Bergneustadt (9).


Für die Bezirksliga gilt folgendes: Aus den beiden Landesliga-Staffeln 1+2 steigen in der Regel je 4 Mannschaften ab, also insgesamt 8 Absteiger. Die Bezirksliga ist in insgesamt 4 Staffeln eingeteilt. Im Normalfall steigen die Meister und die Tabellenzweiten der jeweiligen Bezirksliga-Staffeln (also 8 Aufsteiger) in die Landesliga auf. Es gibt allerdings auch Konstellationen, wonach nur 7, 6 oder 5 Mannschaften aus den vier Bezirksliga-Staffeln die Berechtigung für die Landesliga erhalten.

 

Das hängt zum einen mit der Aufstiegsregelung von der Mittelrheinliga in die Regionalliga West zusammen. Hierzu muss man wissen, dass der Meister der Mittelrheinliga nur dann in die Regionalliga aufsteigen kann, wenn er bestimmte Teilnahmevoraussetzungen für die Regionalliga erfüllt. Das betrifft bspw. Größe der Sportanlagen, Sicherheitsvorkehrungen, finanzielle Voraussetzungen, Gliederung und Größe der Jugendabteilungen und vieles mehr. Hier scheitern oftmals die Vereine, die sich zwar dann über eine Meisterschaft in der Mittelrheinliga freuen dürfen, aber den Gang in die 4. Liga nicht antreten dürfen, weil sie die Voraussetzungen nicht erfüllen.

 

Zum anderen hängt es mit dem Saisonverlauf in der Regionalliga West ab, insbesondere hier mit zwei Fragen:
a) Steigt ein Club aus dem hiesigen Bereich, also aktuell Fortuna Köln, Viktoria Köln, 1. FC Köln U 23 oder Bayer Leverkusen II ab? Diese Frage kann bereits heute verneint werden.
b) Schafft Fortuna Köln den Aufstieg in die 3. Bundesliga? Wenn ja, kann sich das positiv auf die Auf- und Abstiegsreglung in den unteren Klassen auswirken.

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus den vier Bezirksligen steigen i.d.R. insgesamt 12 Clubs ab, somit müssen aus der Bezirksliga Staffel 1 die letzten drei Clubs (16., 15 und 14.) zurück in die Kreisligen. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 8 : 2 .................

 

8:2-Schützenfest! RSV Urbach ballert aus allen Rohren und versenkt SC Rondorf in den Abstiegskeller!

Tobias Lösing (4), Fabian Mehring (2), Kevin Martin Rountas und David Inden rammten RSV-Frust in Grund und Boden – Leistungssteigerung stimmte Coach Mule froh – Nächste Woche Reise zum VfR Wipperfürth!

Nach vier Spielen ohne Sieg war der deutliche Erfolg des RSV Urbach Balsam auf die Wunden der Mule-Equipe. Die schwachen Vorstellungen der vergangenen Wochen waren noch in den Köpfen der Akteure und das Spiel entwickelte sich zunächst nur sehr langsam und schwerfällig. Urbach hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz in der Anfangsphase, konnte aber keinen richtigen Druck nach vorne entfalten.

 

Lediglich Thorsten Franke hatte in der 9. Minute eine gute Einschussmöglichkeit, sein Schuss aus kurzer Distanz hatte allerdings nicht die nötige Präzision und Härte, so dass Gästetorwart Christian Gomer parieren konnte. Auf der Gegenseite kamen die Gäste nach Freistößen aus dem Halbfeld zumindest auch mal in die Nähe des Kastens von Marcel Gierens. Ein Großteil der Zuschauer war schon auf dem Weg ins Clubhaus, als Fabian Mehring nach schönem Steilpass von Nino Göbel doch noch den Führungstreffer vor der Pause markieren konnte.

 

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich dann ein ganz anderes Spiel. Der RSV Urbach drehte mächtig am Rad und setzte die Gäste immer mehr unter Druck. Mehring knallte den Ball in der 50. Minute zunächst noch an die Latte, sechs Minuten später dann aber ins Netz. Nach Ecke von Kevin Martin Rountas war er hellwach und düpierte die SCR-Abwehr. Aber auch diesmal hielt Bruder Schlendrian wieder Einzug beim RSV. Nur wenige Minuten nach dem 2:0 bettelte man quasi um den Anschlusstreffer, den Ali Güvercin nach einer Fehlerkette auch prompt erzielte.

 


spd.png „… Ein souveräner Sieg unserer Mannschaft …“ (Dirk Schneider)


 

Dieser Anschlusstreffer schien der Weckruf für Tobias Lösing gewesen zu sein. Coach Angelo Mule ließ Lösing zunächst auf der 10er-Position spielen, wo er mächtig was auf die Knochen bekam. Nach der Einwechslung von David Inden rückte Lösing nach vorne und stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass er hier hin gehört. Lösings Doppelpack in der 63. und 67. Minute brachte die Entscheidung und die Rondorfer gaben sich nun endgültig auf.

 

Der Platzverweis von Thomas Merten (Beleidigung seines Gegenspielers mit anschließender Zerstörung eines Mülleimers) war dann nur eine weitere Randerscheinung des Rondorfer Zusammenbruchs. In schöner Regelmäßigkeit kamen die Urbacher immer wieder vor den Kasten von Christian Gomer, der den Rot-gesperrten Daniel Bartsch vertrat. Das 5:1 markierte Rountas, Inden traf zum 6:1 und nach einem Foulelfmeter von Zarwän Takici zum zwischenzeitlichen 2:6, war der Schlussakkord wieder dem heute alles überragenden Tobi Lösing vorbehalten.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

In der 84. Minute spielte er seinen Gegenspieler fast schwindelig und traf mit seinem schwachen rechten Fuß cool ins lange Eck bevor er in der 89. Minute einen Strafstoß verwandelte, den Mehring zuvor herausgeholt hatte. Fabian Mehring gebührt für seine Leistung ebenfalls ein Sonderlob, denn zwei Tore und vier Assists macht man nicht jeden Tag. Eine klare Antwort auf seine Leistung vom vergangenen Wochenende.

 

Auf der Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit lässt sich durchaus aufbauen und der RSV Urbach sollte am nächsten Wochenende in Wipperfürth nachlegen, damit der Kampf um Platz 5 erfolgreich gestaltet werden kann, für den SC Rondorf wird es hingegen immer schwieriger die Klasse zu halten und der Gang in die Premier A-League ist wohl unvermeidbar.

 

 

Tobias Lösing scheint wieder zu alten Qualitäten zu finden. Beim 8:2-Kantersieg über den SC Rondorf schlug der Goalgetter gleich vier Mal zu und übernahm damit auch die Führung in der Torschützenliste um die begehrte „Goalgetter-Trophy 2014“ vom Fussballticker Porz-Online.de.

 

 Kurzkommentar RSV-Co-Trainer Dirk Schneider:
„Auch wenn es uns der Gegner in der zweiten Hälfte leicht gemacht hat, sind wir froh, mal wieder einen souveränen Sieg herausgespielt zu haben."

So spielte der RSV:
Marcel Gierens, Seyhan Erdek, Nino Göbel (57. David Inden), Torsten Hawighorst, Markus Geis (68. Paul Sobczyk), Thorsten Franke, Tobias Lösing, Fabian Mehring, Roberto Herkendell, Kevin Arndt und Kevin Martin Rountas


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen

 




Ergebnisse

Sa. 19.04.2014
16:30 TuS Homburg-Bröltal - SV Frielingsdorf 2 : 1  
 
Mo. 21.04.2014
15:00 SSV Bergneustadt - FC Leverkusen 2 : 3  
 
15:00 RSV Urbach - SC Rondorf 8 : 2  
 
15:00 VfR Wipperfürth - SC West Köln 1 : 2  
 
15:00 TV Herkenrath - SV Berg. Gladbach II 2 : 0  
 
15:15 FV Wiehl 2000 - SV Bergf. Leverkusen 1 : 0  
 
15:15 SV Deutz - DSK Köln 0 : 4  
 
15:15 SV Schlebusch - SSV Homburg-Nümb. 1 : 1  


Tabellen


 
    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. SV Schlebusch 23 15 6 2 64 : 21 43 51  
2. FV Wiehl 2000 23 15 4 4 49 : 22 27 49  
3. TuS Homburg-Bröltal 23 15 3 5 49 : 22 27 48  
4. TV Herkenrath 23 14 5 4 40 : 17 23 47  
5. FC Leverkusen 23 11 7 5 39 : 23 16 40  
6. RSV Urbach 23 11 5 7 53 : 37 16 38  
7. SV Deutz 23 11 3 9 53 : 43 10 36  
8. SSV Homburg-Nümb. 23 9 6 8 41 : 39 2 33  
9. VfR Wipperfürth 23 9 5 9 42 : 41 1 32  
10. DSK Köln 23 7 9 7 32 : 29 3 30  
11. SV Berg. Gladbach II 23 8 6 9 39 : 49 -10 30  
12. SC West Köln 23 5 6 12 25 : 39 -14 21  
13. SV Frielingsdorf 23 4 5 14 22 : 50 -28 17  
14. SV Bergf. Leverkusen 23 4 4 15 24 : 51 -27 16  
15. SC Rondorf 22 3 3 16 26 : 58 -32 12  
16. SSV Bergneustadt 22 2 3 17 20 : 77 -57 9  


 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER A-LEAGUE
22. Spieltag, 21.04.2014

 


Mit dem 1:1-Remis beim GSV Prometheus Porz (41 Pkt.) hat die SpVg. Porz (52) erneut zwei wichtige Zähler im direkten Kampf um die Meisterschaft verloren. Aufsteiger SV Westhoven-Ensen (57) machte beim 4:1-Erfolg in Poll seine Hausaufgaben und steht 7 Spieltage vor Schluss mit 5 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Das nicht unbedingt zu erwartende Porzer Remis kostete den Rothosen auch wichtige Quotientenpunkte im Kampf um Platz 2 im Vergleich mit den anderen 9 Fußballkreisen (s. Abb.). Am Tabellenende belegen derzeit mit BW Köln (22), Bor. Lindenthal II (18) und die bereits abgeschlagene Vorwärts Spoho (8) die Abstiegsplätze.


Für die Premier A-League gilt folgendes: Aus den vier Bezirksliga-Staffeln steigen in der Regel je 3 Mannschaften ab, also insgesamt 12 Absteiger. Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstensfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand würden die drei besten Tabellenzweiten aller Fußballkreise noch den Aufstieg realisieren können (9 Meister und 3 Tb-Zweite = 12 Aufsteiger). Dazu gehört als Drittplatzierter auch die SpVg. Porz (s. Abb.). Das heißt, neben dem Tabellenersten SV Westhoven-Ensen geht auch der Tabellenzweite SpVg. Porz mit hoch in die Bezirksliga. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die gesamten Aufstiegskonstellationen der weiteren unteren Klassen aus, womit hier das erste feste Daumendrücken angesagt ist.

 

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier A-League steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier B-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 


 


................. 1 : 1 .................

 

Nur 1:1! Prometheus Porz vermasselt der SpVg. Porz beim „Porzer El Clasico” die Meisterschaftssuppe – Bozkurt-Elf macht den Sack nicht zu und wird bitter bestraft!

Jonas Wendt legte vor, Thorsten Seipp glich aus – GSV-Keeper Peter Krethen wurde zum ´Man of the Match´ – Zuschauer bekamen schwachen Klassiker zu sehen – Schiri-Bremer mit durchschnittlicher Leistung!

 

Als Referee Dirk Bremer den “Porzer El Clasico” zwischen dem GSV Prometheus Porz und der SpVg. Porz beim Stande von 1:1 abpfiff, gab’s nur bei den Südländern Jubel, die im Schlussabschnitt die 0:1-Führung der SpVg. noch wettmachten. Maßlose große Enttäuschung herrschte bei den Rothosen, denen gleich klar war, dass dieses Remis einen herben Rückschlag im Kampf um die Meisterschale bedeutete. Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Ümit Bozkurt Chancen én masse, die Partie frühzeitig in sicheres Fahrwasser zu bringen. Doch wer die Chance nicht nutzt, wird am Ende bitter bestraft… (WK)

 

“1:1 verloren…“, so lautete das Statement von Peter Dicke, 1. Vorsitzender der SpVg. Porz. Durch einen spät kassierten Ausgleich verpassten seine Fußballer von der SpVg. Porz wichtige Punkte im Aufstiegskampf. Auf der anderen Seite konnte GSV-Pressesprecher Florian Drab eine Leistungssteigerung seines Teams in puncto Einstellung und Kampf erkennen und machte der Mannschaft ein Kompliment für ihren unbändigen Willen. Beide Mannschaften mussten erneut mit einer neuen Anfangsformation auflaufen.

 

Verletzungen und private Verhinderungen stellten sowohl den Porzer Coach Ümit Bozkurt als auch den GSV-Kollegen Mladen Drmonjic vor kniffelige Aufstellungsformationen. Im ersten Abschnitt bekamen die Fußballfans einen mittelmäßigen „Clasico“ geboten, wo keiner der Teams dem Match den berühmten Stempel aufdrücken konnte. Tugay Düzelten und auch Adam Balin scheiterten am griechischen GSV-Schlussmann Peter Krethen, der im Laufe der Begegnung über sich hinauswuchs und heute zum entscheidenden Mann wurde.

 


spd.png „… Die Mannschaft hat sich trotz Rückstand nicht hängen lassen …“ (Mladen Drmonjic)


 

Auf der anderen Seite verpassten Dirk Seipp nach einer Knauf-Flanke mit Kopfball und Halit Elouelji gute Möglichkeiten zum Führungstreffer, fanden aber im Porzer Schlussmann Yasin Tepecik ihren Meister. Beide Teams agierten sehr zurückhaltend, was der Klasse des Matches nicht unbedingt förderlich war. Nach 58 Minuten brachte Jonas Wendt die Gäste mit 0:1 in Führung. Vorausgegangen war ein eklatanter Ballverlust in der SpVg-Hälfte von GSV-Recke Benjamin Stahl, der das Leder vertändelte und damit einen flotten Konter der Gäste ermöglichte.

 

Am Ende der Kette stand Wendt goldrichtig und musste nur noch den Fuß hinhalten – 0:1. Im Anschluss bestimmten die Rothosen die Partie. Sie ließen den Ball über viele Stationen laufen, gingen bei rund 70 Prozent Ballbesitz aber viel zu fahrlässig mit ihren Tormöglichkeiten um. Der Mangel an Effizienz scheint derzeit das größte Problem der Bozkurt-Elf zu sein. Einsatz und Willen der Spieler stimmten erneut, dennoch brachten sie sich wie in einigen Spielen zuvor durch die schwache Chancenverwertung selbst in Bedrängnis.

 

Weitschüsse von Tugay Düzelten (65.) und Okan Adas (73.) verfehlten ihr Ziel knapp. Dazwischen hatte Thorsten Seipp den Ausgleich plötzlich auf dem Fuß. Alleine zurennend auf den SpVg-Keeper scheiterte er aber überhastet, als er das Leder mit der Pike im Netz unterbringen wollte. Die größte SpVg-Torchance vergab Soner Berk völlig freistehend vor dem Prometheus-Tor in der 75. Minute. So konnte sich Prometheus langsam wieder ins Spiel zurückkämpfen.

 


spd.png
„… Das Remis haben wir uns selbst zuzuschreiben …“ (Ümit Bozkurt)


 

Entgegen kam dem Gastgeber dabei, dass die Rothosen aufgrund der Auswechslungen von Metin Sönmez wegen Magenkrämpfen und Muhammet Yildirim wegen Leistenproblemen die Abwehr auf beiden Außenpositionen umstellen musste. Dadurch verlor die Bozkurt-Elf defensiv an Sicherheit. Die "Porzer Griechen" erkannten ihre Chance und spielten nun mutig nach vorn. Eine schnelle Passfolge auf der rechten Seite vollendete Thorsten Seipp nach einer gutgetimten Knauf-Flanke in die Mitte zum überraschenden 1:1-Ausgleich.

 

Die Schlussminuten hatten es dann noch einmal in sich. Ein gekonnter Heber von Adam Balin landete am Lattenkreuz (87.). Auf der anderen Seite hätte David Knauf fast noch für einen Heimsieg für Prometheus gesorgt. Sein toller Freistoß landete an der Latte des Porzer Tores (88.), der folgende stramme Schuss von der Strafraumgrenze nur 60 Sekunden später pfiff ganz knapp am linken Torposten vorbei (89.). Damit konnte die SpVg. Porz wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause nehmen, was aber unterm Strich zu wenig ist.

 

 

Mit seinem 10. Saisontreffer rettete Thorsten Seipp den Porzer Griechen noch kurz vor Schluss die 1:1-Punkteteilung gegen die SpVg. Porz.

 



. . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

So spielte der GSV:
Krethen - Busse, D. Seipp, Brünemann (Stojanovic), Tonat – Misir (Petropoulos), Knauf, Stahl (Aktas), Ramig - T. Seipp, Elouelji

So spielte die SpVg:
Yasin Tepecik (TW), Metin Sönmez (51. Vladyslav Schychov), Max Lomnitz, Jan-Hendrik Bruns, Jonas Wendt (70. Okan Adas), Tugay Düzelten, Muhammet Yildirim (63. Soner Berk), Adam Balin, Christian Kawka, Mariyan Temelkov, Yusuf Sarac

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Tore:
1 : 0…..58. Min. Jonas Wendt
1 : 1…..85. Min. Thorsten Seipp

Verwarnungen:

Gelbe Karte: Dirk Seipp (GSV) / Mariyan Temelkov (SpVg.)
Gelb-Rote Karte: ./.
Rote Karte: ./.
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Beste Spieler:

 

GSV Prometheus Porz: Die Griechen spielten das was sie zurzeit im Stande sind zu leisten. Vor allem kämpften sie und ließen bei ihren Fans den Eindruck zurück, alles in die Waagschale geworfen zu haben. Spielerisch war die Mannschaft unterlegen, gab aber nie auf. Mann des Tages war GSV-Keeper Peter Krethen, der unzählige Schüsse auf seinen Kasten mit phantastischen Reflexen und Paraden egalisierte. Die Elf zeigte sich gegenüber der letzten Wochen insgesamt im Kollektiv verbessert und wäre am Ende fast noch zum "Dreier" gekommen, der aber nicht dem Spielverlauf entsprochen hätte.

SpVg. Porz: Bei der SpVg. Porz konnte heute kein Spieler herausragend überzeugen. Zwar konnte sich Spielgestalter Tugay Düzelten immer wieder gut in Szene setzen, allerdings ließ er in mehrfachen guten Abschlusssituationen den nötigen Killerinstinkt vermissen. Das galt auch für einige Mitspieler, die im Endeffekt 100%-ige Torchancen nicht verwerteten und sich so die Suppe selbst einbrockten.

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Spielwertung:

Wir wissen nicht woran es liegt, dass die letzten „Porzer El Clasico´s“ insgesamt nicht den Erwartungen gerecht werden konnten. So auch die gestrige Begegnung zwischen Prometheus und der SpVg. Das Ergebnis geht am Ende in Ordnung, auch wenn die SpVg. mehr Spielanteile hatte, aber es wie in den vorangegangenen Matches erneut verpasste, entscheidende Treffer nachzulegen. Das wurde heute am Ende bitter bestraft. Prometheus kämpfte sich am Ende der Partie ins Spiel hinein und die SpVg. ließ sie gewähren. Nach Rücksprache mit der GSV-Geschäftsstelle war der Klassiker nicht ausverkauft.
Note: befriedigend (3-)

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Schiedsrichterleistung:

Mit der Spielleitung wurde diesmal Referee Dirk Bremer beauftragt. Die Schiedsrichterleistung war im Großen und Ganzen ordentlich, erreichte aber nicht das Prädikat der Spitzenklasse. Herr Bremer pfiff manchmal sehr kleinlich und hatte auch bei kniffeligen Entscheidungen nicht immer das richtige Nässchen. Bei taktischen Fouls beider Teams nach Aufbaufehlern ließ er den fälligen Gelben Karton in der Tasche stecken, womit er den Spielern eine lange Leine einräumte. Insgesamt kamen aber beide Teams dem Referee bei den Entscheidungsfindungen mit einer guten fairen Spielweise entgegen (WK).
Note:befriedigend (3)

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Zuschauer:
69.499 (nicht ausverkauft) 


. . . . . . . . . . . . . . .


 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Kurzkommentar GSV-Coach Mladen Drmonjic:
"Die Mannschaft hat sich trotz Rückstand nicht hängen lassen. Natürlich haben wir bei einigen Situationen der SpVg. Glück gehabt, aber wir haben uns zurückgekämpft und am Ende hatten wir sogar die Sensation auf dem Fuß.“

Kurzkommentar SpVg-Coach Ümit Bozkurt:
"Das Remis haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wer vorne die Chancen nicht nutzt, wird hinten bitter bestraft. Ich bin sehr enttäuscht."

 


 


…Stimmen zum Spiel…

 

Lefti Giapoutzidis (1. Vorsitzender GSV Prometheus Porz): “Die Mannschaft hat sich das Unentschieden am Ende richtig verdient. Porz war die bessere Elf, aber das entscheidet nicht über Sieg und Niederlage.“

 

Peter Dicke (1. Vorsitzender SpVg. Porz): “1:1 verloren… Es fühlt sich wie eine Niederlage an. Wie im Spiel der vergangenen Woche hat uns das zweite Tor gefehlt. Dafür, dass wir es nicht erzielt haben, wurden wir bestraft und hätten dann sogar noch verlieren können.“

 

Flo Drab (Pressesprecher GSV Prometheus Porz): “Die Mannschaft hat heute Moral und eine gute Einstellung gezeigt. Natürlich hätten die Porzer das zweite Tor machen müssen, dann wäre es für uns schwer geworden. Aufgrund unserer hochkarätigen Möglichkeiten zum Ende der Partie geht der Punkt in Ordnung. Angefangen vom Torwart bis zum Sturm war es heute eine ordentliche Leistung, mit welcher wir in den kommenden Wochen die Saison ordentlich zu Ende bringen können.“

 

 

Peter Knauf (kritischer Spielbeobachter): “Es war heute nicht der große Klassiker wie wir wohl alle erwartet hatten. Porz wurde für ihre Fahrlässigkeit am Ende bitter bestraft. Prometheus hat kämpferisch alles gegeben und sich auf diese Art und Weise noch den einen Punkt geholt. Und hätte David (Knauf, die Red.) am Schluss etwas mehr Glück gehabt, dann wären die Griechen hier noch als Sieger vom Platz gegangen. “

 

Vassili Skoutas (anerkannter Fußballkenner und -kritiker): “Das war ein enttäuschendes Lokalderby, die SpVg. hat es sich selbst zuzuschreiben nicht für klare Verhältnisse gesorgt zu haben. So etwas rächt sich, Prometheus hat das Beste rausgeholt. Jetzt wird es richtig schwer für die Porzer.“

 

 


 

**********************************************************

 

„Nur 1:1! War´s das SpVg. im Kampf um die Schale?…“

 

**********************************************************

 

”1 : 1! Unglaublich! Bozkurt-Elf verschluckt sich am griechischem Suvlaki!…“

 

**********************************************************

 

”Griechen schaffen im Schlussabschnitt die 1:1-Sensation…“

 

**********************************************************

 

”Ein totes 1:1! SpVg. lässt wieder Punkte liegen und muss zittern…“

 

**********************************************************

 

”SpVg. Porz scheitert erneut an 7,32m x 2,44m und setzt Saison aufs Spiel…“

 

**********************************************************

 

”Prometheus stürzt den Favoriten mit spätem 1:1 ins Tal der Tränen…“

 

**********************************************************

 

”1:1-SpVg-Katastrophe! Klaut Thorsten Seipp der Bozkurt-Elf den Championstitel? …“

 

**********************************************************

 

”1:1! Porzer-Geschütze werden alle von Keeper-König-Krethen eliminiert… Griechen servieren der SpVg. die Höchststrafe …“

 

**********************************************************

 

”Nix tutto bene! SpVg. knickt ein und verspielt beim 1:1 den Champions-Titel …“

 

**********************************************************

 

”1:1! Brutales Prometheus schickt SpVg. Porz zum heimrobben….“

 

**********************************************************

 



Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke, Flo Drab & Werner Kilian

 




................. 1 : 4 .................

 

Klares 4:1! SV Westhoven-Ensen lässt beim VfL Poll nichts anbrennen und stürmt nach SpVg-Remis Meisterschaft entgegen!

Oliver Wilbertz, Marcel Manderfeld, Raffa Prescha und Geburtstagskind Marcel Kaaf treffen in funkelnagelneuer Gracht-Arena – Equipe baut Vorsprung auf 5 Zähler aus – Nächste Woche Gast bei Blau-Weiß Köln!

Nach dem 1:1-Untenschieden im Spitzenspiel gegen die SpVg. Porz musste der Tabellenführer aus Westhoven am Ostermontag zum nächsten Nachbarschaftsduell reisen. Mit einem Sieg gegen den VfL aus Poll sollte die Spitzenposition in der Premier A-League verteidigt werden. Trainer Ralf Fielen musste seine Elf gleich auf beiden Außenverteidigerpositionen neu besetzen, sodass vor Torhüter Dario Schweitzer eine neue Viererkette auflief. Nils Jansen ersetzte den angeschlagenen Lukas Linden als rechten Verteidiger, während Daniel Willems für den verletzten David Skibba als Linksverteidiger begann. Im Zentrum verteidigten weiterhin Jörg Bender und Stefan Pires.

 

Vor der Abwehr sollten Geburtstagskind Marcel Kaaf und Marcel Manderfeld die Angriffsbemühungen der gegnerischen Mannschaft unterbinden und für einen geordneten Spielaufbau sorgen. In der offensive durften Lukas Pinner, Raffael Prescha und Chris Wexeler hinter Stürmer Oliver Wilbertz wirbeln. Die Gastgeber von der Schäl Sick schienen sich einiges vorgenommen zu haben und wollten dem letztjährigen Aufsteiger auf dem Weg in die Bezirksliga ein Bein stellen. Der Spielaufbau der Gäste wurde früh gestört, der SVW fand dennoch die ein oder andere Lücke um vor das Tor der Poller zu gelangen.

 

Blieben die ersten Chancen noch ungenutzt, war es dann wieder einmal Wilbertz vergönnt für die 0:1-Führung zu sorgen. Ein schöner Angriff über die rechte Offensivseite resultierte in einer halbhohen Hereingabe von Manderfeld, welche Wilbertz gekonnt im Tor unterbrachte (0:1/21.). Direkt im Gegenzug wollten die Hausherren den Ausgleich erzielen, scheiterten jedoch mit Fernschüssen an Torwart Schweitzer oder der ungenauen Ausführung. Knapp zehn Minuten nach dem ersten Tor ließ der Tabellenprimus ein zweites folgen.

 


spd.png
„… Langsam können wir anfangen zu träumen …“ (Ralf Fielen)


 

Prescha schickte Pinner auf die Reise und dessen flachen Pass von links in den Rücken der Abwehr verwertete Manderfeld sehenswert aus knapp 18 Metern im linken Knick (0:2/30.). Trotz des Zwei-Tore-Rückstandes gab sich der VfL nicht auf und versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen. Auf der anderen Seite schien sich der SVW seiner recht sicher zu sein, denn der ein oder andere Fehler schlich sich ein. So kamen die Poller mit dem Halbzeitpfiff nochmals gefährlich vor das von Schweitzer gehütete Tor. Doch Kevin Klein vergab aus aussichtsreicher Position denkbar knapp.

 

So ging es mit einer beruhigenden 2:0-Führung aus Sicht des Gastes in die Kabine. Fielen erinnerte sein Team daran, dass ein Spiel 90 Minuten dauert und man in der zweiten Hälfte schnell die Entscheidung herbeiführen solle. So legte seine Mannschaft auch los wie die Feuerwehr und erzielte nach nur fünf in Halbzeit zwei gespielten Minuten die vermeintliche Entscheidung. Prescha zeigte wieder einmal, dass er eine hervorragende Schusstechnik besitzt und versenkte einen Freistoß aus 20 Metern direkt im linken Winkel (0:3/50.).

 

Die Freude währte allerdings nur kurz, denn Polls Offensivmann Klein verwertete sozusagen im Gegenzug per Kopf eine Flanke von der linken Seite (1:3/52.). Im Anschluss folgte ein wütendes Anrennen der Gastgeber. Jedoch stand die Defensive um Abwehrchef Bender sicher und es ergaben sich diverse Chancen zu kontern. Leider fehlte die Präzision im finalen Pass, sodass die Entscheidung bis zwei Minuten vor Ende hinausgezögert wurde. Mit all seiner Erfahrung von nun genau 30 Jahren startete Mittelfeldmotor Kaaf im richtigen Moment und konnte 50 Meter alleine auf das gegnerische Tor zu laufen.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Anscheinend machte sich die nun vorne stehende Drei doch bemerkbar, denn ihn verließ die Kraft den Ball am gegnerischen Torhüter vorbei zu schieben. Doch an seinem Ehrentag darf man auch mal Glück haben und so fiel Kaaf der Ball wieder vor die Füße. Dass sich mittlerweile fast die gesamte Poller-Defensive wieder im eigenen 16er versammelt hatte, schien ihn jedoch nicht zu stören. In aller Seelenruhe dribbelte er um den gegnerischen Torhüter herum und drosch den Ball aus spitzem Winkel in die Maschen (1:4/88.).

 

Im Anschluss an die Partie begründete er seine erste vergebene Chance mit dem Plan „auf Zeit zu spielen“. So beschenkte sich Kaaf nicht nur selbst, sondern sorgte gleichzeitig für den Entstand der Partie. Kaum war das Spiel abgepfiffen bekamen die Spieler des SV Westhoven die nächste gute Nachricht überbracht. Durch das 1:1-Unentschieden zwischen der Spvg. Porz und Prometheus Porz wuchs der Vorsprung auf den zweiten Tabellenplatz auf fünf Punkte an. Um dem erfolgreichen Ostermontag noch zu krönen, konnte sich die Fielen-Elf am Abend gemeinsam über die vorzeitige 2. Liga-Meisterschaft des 1. FC Köln freuen.

 


 

Kurzkommentar SVW-Coach Ralf Fielen:
"Mit zwei wunderschön herausgespielten Toren in der ersten Hälfte sind wir mit einer beruhigenden Führung in die Pause gegangen. Das 3:0 kurz nach der Halbzeit war eine Vorentscheidung. Jetzt haben wir fünf Punkte Vorsprung auf Porz. Langsam können wir anfangen zu träumen. Nichts desto trotz werden wir konzentriert bleiben und uns durch nichts aus der Ruhe bringen lassen."

So spielte der SVW:
D. Schweitzer – Jansen, Bender, Pires, Willems – Manderfeld, Kaaf – Pinner (90. Ehses), Prescha (86. Scheffler), Wexeler (70. Jung) – Wilbertz / außerdem im Kader: K. Schmidt-Schweitzer, Puchelski, Linden


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Pinner

 





Ergebnisse

Do. 17.04.2014
19:30 Deutz 05 II - Vorwärts Spoho 2 : 0  
 
Mo. 21.04.2014
13:00 Schlebusch SV II - Blau-Weiß 2 : 0  
 
15:00 Poll - Westhoven-Ensen 1 : 4  
 
15:00 Prometheus - SpVg. Porz 1 : 1  
 
15:00 Ford Niehl - TFC Köln 6 : 3  
 
15:00 Rheinkassel-Langel - Lindenthal-Hohenlind II 2 : 2  
 
15:00 Ossendorf - Weiler-Volkhoven 3 : 4  
 
15:00 Lindenthal-Hohenl. III - Flittard 3 : 4  


Tabellen


 
    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. Westhoven-Ensen 23 18 3 2 64 : 20 44 57  
2. SpVg. Porz 23 16 4 3 64 : 25 39 52  
3. Flittard 23 15 3 5 56 : 28 28 48  
4. TFC Köln 23 12 6 5 63 : 45 18 42  
5. Deutz 05 II 23 13 3 7 52 : 43 9 42  
6. Prometheus 23 11 8 4 62 : 28 34 41  
7. Ford Niehl 23 11 1 11 53 : 59 -6 34  
8. Lindenthal-Hohenlind II 23 9 5 9 51 : 43 8 32  
9. Weiler-Volkhoven 23 8 3 12 31 : 53 -22 27  
10. Poll 23 8 2 13 39 : 43 -4 26  
11. Schlebusch SV II 23 7 5 11 38 : 60 -22 26  
12. Rheinkassel-Langel 23 6 6 11 42 : 48 -6 24  
13. Ossendorf 23 7 3 13 48 : 71 -23 24  
14. Blau-Weiß 23 7 1 15 43 : 70 -27 22  
15. Lindenthal-Hohenl. III 23 5 3 15 37 : 56 -19 18  
16. Vorwärts Spoho 23 2 2 19 34 : 85 -51 8  


BEST GOALGETTER
2013/2014 IN TOWN

(Stand: 22.04.2014)

 

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren haben wir es uns auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, u.a. für den besten Porzer Torschützen 2013/2014 einen Preis in Form des Torjägerschuh-Pokal, einer Urkunde und 100,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

 

Der letztjährige Goalgetter-Trophy-Gewinner Männi Hoffmann vom SV Westhoven-Ensen konnte auch in 2012/2013 seinen Titel verteidigen und hatte mit 30 Liga-Treffern in der Premier B-League einen Riesenanteil am Aufstieg des SVW. Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt. So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Bezirksliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen als in der Kreisliga C.

 

Gegenüber den Vorjahren gibt es zwei Änderungen:
A) Ab dieser Saison werden auch die Treffer mit in die Wertung genommen, die ein Spieler für einen Verein in zwei oder mehr Mannschaften erzielt. Das gilt insbesondere für die Torjäger, die bspw. nach einer Verletzungspause oder Formtief erst in der II. Mannschaft Spielpraxis sammeln, ehe sie dann wieder in der I. Mannschaft auf Torejagd gehen.
B) Aufgrund der Tatsache das in den vergangenen Jahren nur sehr vereinzelt Berichte und Angaben über Torschützen von Porzer Mannschaften aus der Premier D-League geliefert wurden, wird diese Liga ab 2013/2014 nicht mehr mit in die Wertung genommen.

 

WE PRESENT:
G O A L G E T T E R 2013/2014

 



The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

.

 

Die aktuelle Fussballticker-GOALGETTER-Wertung 2013/2014

 

 

 


 



The Hall of Porzer Goalgetter Fame

 

….SEASON.….. ……….PLAYER……… ……….TEAM………. ……….LEAGUE………. ….G O A L S… ..WINNERPOINTS *..
2004/2005
Mr. Sascha Schmitz
TuS Langel
Premier B-League
42
……62.16..….
2005/2006
Mr. Thomas Kraus
RSV Urbach II
Premier C-League
41
……49.61..….
2006/2007
Mr. Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
33
……63.03..….
2007/2008
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
19
……50.73..….
2008/2009
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
24
……64.08..….
2009/2010
Mr. Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
37
……54.76..….
2010/2011
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
18
……48.06..….
2011/2012
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
33
……48.84..….
2012/2013
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
30
…..44.40…..
2013/2014
……
…..
…..
…..

(* Winnerpoints berechnet nach den heutigen aktuellen Bewertungsrichtlinien 2013/2014)




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALKEEPER
2013/2014 IN TOWN

(Stand: 22.04.2014)

 

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper einen Prämienscheck in Höhe von 100,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. Neuer Champion 2012/2013 wurde Christian Zyzniewski von der SpVg. Porz, der damit zum ersten Mal die begehrte „Goalkeeper-Trophy 2013“ gewann.

 

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welcher Porzer Keeper am Ende der Saison 2013/2014 die Nase vorn hat.

 

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.

 


 

WE PRESENT:
Best Goalkeeper 2013/2014


The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

 

 

 



The Hall of Porzer Goalkeeper Fame

 

……….SEASON…..….. ……….GOALKEEPER……… ……….TEAM………. ……….LEAGUE………. ……….G O A L S………
2005/2006
Mr. Sebastian Hamper
RSV Urbach II
Premier C-League
33 in 28 Matches = 1.18
2006/2007
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
26 in 24 Matches = 1.08
2007/2008
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
30 in 26 Matches = 1.15
2008/2009
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
13 in 26 Matches = 0.50
2009/2010
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
18 in 30 Matches = 0.60
2010/2011
Mr. Danny Waidelich
RSV Urbach II
Premier B-League
36 in 28 Matches = 1.29
2011/2012
Mr. Daniel Götsch
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
28 in 30 Matches = 0.93
2012/2013
Mr. Christian Zyzniewski
SpVg. Porz
Premier A-League
23 in 28 Matches = 0.82
2013/2014
…..
…..
…..
….. …..

 




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALGUNNER-TEAM 2013/2014 IN TOWN

(Stand: 22.04.2014)

 

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fussballclubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 100,-- EUR für die Mannschaftskasse.

 

Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben. Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welche Porzer Elf am Ende die meisten Treffer auf dem Konto vorweisen kann.

 

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben. In der letzten Saison konnte der SV Westhoven-Ensen mit 119 Treffern in 30 Spielen die begehrte „Goalgunner-Trophy 2013“ ergattern.

 

 

WE PRESENT:
Best Goal-Gunners 2013/2014

 



Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

 

 

 



The Hall of Porzer Goalgunners Fame

 

….SEASON.... …….T E A M……… …….LEAGUE……. ……….MATCHES………. …G O A L S… ..WINNER-POINTS..
2005/2006
RSV Urbach II
Premier C-League
# 26
113
……4.35..….
2006/2007
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 22
62
……2.82..….
2007/2008
ESV Gremberghoven
Premier D-League
# 22
54
……2.45..….
2008/2009
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 20
97
……4.85..….
2009/2010
SpVg. Porz II
Premier D-League
# 24
141
……5.88..….
2010/2011
SpVg. Porz II
Premier C-League
# 26
90
……3.46..….
2011/2012
TuS Langel
Premier C-League
# 26
77
…..3.55…..
2012/2013
SV Westhoven-Ensen I
Premier B-League
# 30
119
…..3.97…..
2013/2014
….. I
…..
…..
…..
…..

 




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER B-LEAGUE
22. Spieltag, 21.04.2014

 


Die zweite Mannschaft der Fortuna aus Köln (54) blieb als Tabellenführer am Wochenende beim der DJK Südwest spiellos erfolgreich. Um den wichtigen Platz 2, der im Vergleich zum Tabellenzweiten der Kreisliga B2 noch unter Umständen über einen weiteren Aufstiegsplatz entscheidet, streiten sich der SV Gremberg-Humboldt (51) und die RS Neubrück (49), die noch ein Nachholspiel in der Hinterhand haben. Am Tabellenende scheint es neben dem bereits feststehenden Absteiger FC VRBAS für die DSK Köln II (12) schlecht auszusehen. Den letzten Abstiegsplatz belegt derzeit Borussia Kalk (18), wo allerdings noch ein heftiger Kampf zu erwarten ist.


Für die Premier B-League gilt folgendes: Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstenfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand würden die drei besten Tabellenzweiten aller Fußballkreise noch den Aufstieg realisieren können (9 Meister und 3 Tb-Zweite = 12 Aufsteiger). Dazu gehört als Drittplatzierter auch die SpVg. Porz. Das heißt, neben dem Tabellenersten SV Westhoven-Ensen geht auch der Tabellenzweite SpVg. Porz mit hoch in die Bezirksliga. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die Premier B-League aus.

 

Allerdings ist hier auch der Umstand zu beobachten, wie viele Mannschaften aus dem hiesigen Kölner Bereich kommen aus der Bezirksliga runter. Nach heutigem aktuellen Stand (22.04.14) würden mit dem SV Bergfried Leverkusen (14.), dem SC Rondorf (15.) und SSV Bergneustadt (16.) zwei Kölner Vereine in die Premier A-League des Fußballkreis Köln absteigen. Bleibt das so, wird der Doppelaufstieg von Westhoven und Porz gemindert. Besser ist der Umstand, dass am Ende kein oder nur ein Kölner Club vom Bezirksliga-Abstieg betroffen ist. So sieht es heute aus:

 

a) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigt eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigt neben den beiden Meistern der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auch der beste Tabellenzweite der Premier B-League Staffel 2 und 3 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

b) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen nur die beiden Meister der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auf.

 

c) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigt nur eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den beiden Meister auch beide Tabellenzweiten der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auf.

 

d) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigt neben den beiden Meistern der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auch der beste Tabellenzweite der Premier B-League Staffel 2 und 3 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier B-League, Staffel 2 und 3, steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier C-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 1 : 1 .................

 

Nur 1:1 vs. SV Deutz 05 III! FC Germania Zündorf sichert Punktgewinn am Schluss und bleibt weiter abstiegsgefährdet!

Sinan Ük egalisiert lange Deutzer Führung – Mannschaft kann Druckhebel nicht umlegen – Nächstes Wochenende Gast bei RS Neubrück!

“80 Minuten lang sah man in Deutz wie der sichere Sieger aus und konnte auch mit der spielerischen Leistung zufrieden sein. Zehn kuriose Spielminuten später, in denen die Mannschaft komplett ihre Ordnung aufgab, kann man mit dem Punktgewinn zufrieden sein“. So lautete das Fazit nach einem kuriosen 3:3-Hinspiel im Oktober letzten Jahres. Das heutige Montagsspiel könnte nahezu in einem komplett gegenteiligen Fazit zusammengefasst werden. Aber von Beginn an…

 

Die Germania aus Zündorf war an diesem Ostermontag angetreten, um gegen den direkten Mitkonkurrenten aus Deutz mit einem Dreier einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Bei einem Sieg würde man punktemäßig zu den Gästen aufschließen und einen wichtigen Befreiungsschlag erzielen, stellte Trainer Hammes seiner Mannschaft in der Kabinenansprache in Aussicht. Mit dem Anpfiff entwickelte sich direkt ein hektisches Spiel, das auf beiden Seiten von einigen Unkonzentriertheiten geprägt wurde und in dem sich kein richtiger Spielfluss ergab.

 

Die meiste Zeit verlagerte sich das Geschehen in die Spielfeldmitte, in der beide Mannschaften sich gegenseitig neutralisierten. So kam es, dass eine Standardsituation zur ersten wirklichen Torraumszene führte. Die Germania bekommt im rechten Halbfeld einen Freistoß zugesprochen, den Kapitän Sinan Ük scharf auf den zweiten Pfosten zieht. Dort kommt Manuel Wichmann, wohl zu seiner eigenen Überraschung, frei zum Torabschluss per Direktabnahme, die allerdings genau in den Händen des Deutzer Keepers landet.

 


spd.png
„… Ein Sieg in diesem Spiel wäre so wichtig gewesen …“ (Thomas Hintzen)


Mit zunehmender Spieldauer ergab sich ein leichtes Übergewicht für die Hausherren, die aus einer gestärkten Zentrale immer wieder durch Spielmacher René Schmidt versuchten das Stürmer-Duo Hintzen-Schmitz in Szene zu setzen. Zum Leidwesen der Blau-Weißen ergab sich aus diesen Gelegenheiten keine echte weitere Torchance. Somit gingen beide Teams nach einer intensiven und kampfbetonten ersten Hälfte mit einem 0:0 in die Pause. Mit dem Wiederanpfiff schienen die Gäste sich etwas vorgenommen zu haben und suchten nun doch häufiger den Weg nach vorne.

 

Kurz darauf dementsprechend auch der Rückschlag für die Germania. Nach einem Eckball und aus dem folgenden Gewühl heraus kann Zündorf den Ball nicht entscheidend klären, wodurch der Deutzer Dominik Schmitz von der Strafraumgrenze mit einem satten Linksschuss das 0:1 erzielen kann. Wie bereits in den meisten Partien dieser Seuchensaison standen die Hausherren nun wieder mit dem Rücken zur Wand. Hammes reagierte mit einem Wechsel und brachte mit Michael Müller einen weiteren Offensivakteur für Innenverteidiger Türke. Das Signal war klar.

 

Man wollte um jeden Preis den Ausgleich und wenn möglich sogar den Sieg. Auch die restlichen Germanen schienen nun noch einmal einen Gang zulegen zu wollen. Man presste nun früher und kam mehr und mehr dazu in der Offensive zu agieren. Daraus ergaben sich dann auch echte Torchancen. Einen schönen Pass vom unermüdlichen Markus Hintzen verarbeitet Sascha Schmitz gut, nimmt sein Tempo mit und kann sich im Duell mit seinem Gegenspieler einen Vorteil verschaffen. Der anschließende Torabschluss ist dann allerdings knapp zu hoch und verfehlt das Deutzer Gehäuse.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Auch zwei weitere Aktionen, die mit einem Torschuss enden, wollen dem Torjäger Schmitz einfach nicht gelingen und schlagen nicht im Tor der Gäste ein. In dieser Phase hat der 0:1-Rückstand mehr mit Pech als mit Überlegenheit der 05er zu tun. Mit dem wiedergenesenen Andi Krauth und Youngster Lukas Reuten zog Hammes dann seine letzten Offensiv-Asse aus dem Ärmel und trieb seine Mannschaft noch einmal nach vorne. Kurz vor Schluss wird dieser Mut dann doch noch belohnt. Nach einer Ecke fällt der Ball Damir Brkan vor die Füße.

 

Sein erster Schuss kann noch geblockt werden, der zweite mit dem eigentlich schwächeren linken Fuß schlägt am linken Lattenkreuz ein. Den Abpraller verwertet Ük gedankenschnell und es steht 1:1. 80 Minuten hatte also dieses Mal Deutz wie der sichere Sieger ausgesehen, da die Germania im Abschluss einfach kein Glück fand. Wie im Hinspiel, sollte es aber auch im zweiten Aufeinandertreffen keinen Sieger geben, auch wenn Deutz kurz vor Abpfiff noch einmal brandgefährlich vor dem Zündorfer Tor auftauchte.

 

 

Zündorfs Sinan Ük rettete in der Schlussphase noch das wichtige 1:1 gegen den SV Deutz 05 III. Die Germania bleibt weiterhin in großer Absteigsgefahr.

 

 Kurzkommentar Germania-Betreuer Thomas Hintzen:
„Ein Sieg in diesem Spiel wäre so wichtig gewesen, da man in den nächsten Spielen vorerst keine Mitkonkurrenten im Abstiegskampf sehen wird. Mit Neubrück und Fortuna warten nun zwei Hammer-Gegner, denen man sich allerdings in keiner Weise kampflos geschlagen geben will. In einem Spiel ist immer alles möglich und darum wird man auch hier um jeden Millimeter für den Klassenerhalt kämpfen."

So spielte die Germania:
Lauer – Wyborny, Türke (ab 65. Müller), D. Schweigatz, Mudrack – D. Brkan, Wichmann, Ük, Schmidt (ab 75. Krauth) – M. Hintzen (ab 82. Reuten), S. Schmitz
Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Thomas Hintzen

 




................. 2 : 3 .................

 

YES 3:2! RSV Rath-Heumar kassiert beim spanischen Weltmeister Casa Espana wichtige Punkte ein und macht Riesensprung!

Jonas Kemp, Michel Kumar und Cashi Kumar machen den RSV-Anhang froh – Equipe befreit sich aus dem dunklen Keller – Nächste Woche gegen den SSV Ostheim!

Eine geschlossene Mannschaftsleistung war verantwortlich für den eminent wichtigen 3:2-Auswärtssieg des RSV Rath-Heumar beim Gastspiel in Casa Espana. Damit verschaffte sich die Vancik-Truppe ein wenig Luft im Abstiegskampf. Mit starken Personalproblemen musste das Team von der Rather Burg nach Ehrenfeld reisen. Letzten Endes schaffte man es trotzdem eine schlagkräftige Truppe auf das Feld zu schicken, aber noch einmal von vorn:

 

Der RSV begann gut und ging folgerichtig in der 15. Minute mit 0:1 in Führung. Nach einer schönen Flanke von Kevin Kelly stand Jonas Kemp goldrichtig und beförderte den Ball hinter die Linie. Fortan kam es zu Chancen auf beiden Seiten, eine davon nutzten die Spanier in der 44. Minute zum 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit. In der 50. Minute schoss Michel Kumar dann das 1:2.

 

Nach einem schönen Solo setzte sich ‚Norma Mitarbeiter des Monats‘ Kumar durch und drosch den Ball aus 20 Metern trocken in die untere, rechte Ecke. Mit der Führung im Rücken wurden die Rather immer sicherer, ohne sich allerdings weitere, nennenswerte Chancen herauszuspielen. Da die Spanier dann allerdings mehr Risiko eingegangen sind und hinten die Defensive vernachlässigt haben, konnten die Schwarz-Weißen in der 75. Minute auf 1:3 erhöhen.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Cashi Kumar konnte nach einer sehenswerten Kombination mit Michele Kumar einen tollen Distanzschuss in den rechten Winkel befördern. In der 80. Minute wurden die Kumar-Brüder dann vom Feld genommen und durch Kaak und Vancik ersetzt. Beiden gilt noch einmal ein besonderer Dank, da Coach Vancik die Schuhe eigentlich schon an den Nagel gehangen hatte und Kaak aufgrund von Kreislaufproblemen eigentlich gar nicht im Kader hätte stehen sollen.

 

Zwar kam Casa Espana in der 86. noch zum Anschlusstreffer, allerdings ließen sich die Rather die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und hätten in der 92. Minute durch den Distanzschuss von Trainer Vancik noch ein weiteres Tor erzielen können. Sein Schuss touchierte dann allerdings die Eckfahne und es blieb beim 2:3 für den RSV.

 

 


 


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Michael Nowaczewski

 




................. 1 : 0 .................

 

 

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugeleitet !!!

 





Ergebnisse

Mo. 21.04.2014
13:15 Urbach II - Rondorf II 1 : 0  
 
15:00 Südwest - Fortuna Köln II abgesagt  
 
15:00 Gremberg-Humboldt - Neubrück I 0 : 1  
 
15:00 Zündorf - Deutz 05 III 1 : 1  
 
15:00 Kalk Borussia - DSK Köln II 0 : 1  
 
15:00 Casa Espana - Rath-Heumar 2 : 3  
 
15:00 Ostheim - Zollstock 0 : 1  


Tabellen


 
    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. Fortuna Köln II 20 16 3 1 106 : 15 91 51  
2. Gremberg-Humboldt 22 16 3 3 58 : 23 35 51  
3. Neubrück I 21 15 4 2 69 : 29 40 49  
4. Vingst 05 I 21 12 5 4 50 : 43 7 41  
5. Zollstock 21 10 2 9 42 : 52 -10 32  
6. Rondorf II 22 8 7 7 35 : 33 2 31  
7. Urbach II 21 9 2 10 41 : 35 6 29  
8. Rath-Heumar 21 7 4 10 42 : 56 -14 25  
9. Casa Espana 22 7 4 11 33 : 49 -16 25  
10. Deutz 05 III 21 6 6 9 46 : 47 -1 24  
11. Ostheim 22 6 4 12 27 : 55 -28 22  
12. Zündorf 22 5 6 11 33 : 45 -12 21  
13. Südwest 21 4 6 11 27 : 54 -27 18  
14. Kalk Borussia 22 5 3 14 34 : 64 -30 18  
15. DSK Köln II 21 3 3 15 25 : 68 -43 12  


 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER C-LEAGUE *** Stage 7
22. Spieltag, 21.04.2014

 


Die zweite Mannschaft des RS Neubrück (59) belegt zwar derzeit die Tabellenführung in der Premier C-League, doch steht hier noch ein 6-Punkteabzug im Raum für die Verfehlungen in den vergangenen Monaten. Eine Entscheidung der Verbandsspruchkammer steht hier noch aus. Profitieren könnte davon der punktgleiche Tabellenzweite SC Brück (59) und unter Umständen auch noch der FC Buchforst (54). Auch hier kann sich der Tabellenzweite berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstieg machen, muss dazu aber die Tabellenzweiten der anderen drei C-Ligen im Vergleich im Auge halten. Am Tabellenende bekleiden mit Borussia Kalk II (15), dem RSV Rath-Heumar II (18) und Kalk Siegfried (19) die derzeitigen Abstiegsplätze. .


Für die Premier C-League gilt folgendes: Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstenfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand würden die drei besten Tabellenzweiten aller Fußballkreise noch den Aufstieg realisieren können (9 Meister und 3 Tb-Zweite = 12 Aufsteiger). Dazu gehört als Drittplatzierter auch die SpVg. Porz. Das heißt, neben dem Tabellenersten SV Westhoven-Ensen geht auch der Tabellenzweite SpVg. Porz mit hoch in die Bezirksliga. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die Premier C-League aus.

 

Allerdings ist hier auch der Umstand zu beobachten, wie viele Mannschaften aus dem hiesigen Kölner Bereich kommen aus der Bezirksliga runter. Nach heutigem aktuellen Stand (22.04.14) würden mit dem SV Bergfried Leverkusen (14.), dem SC Rondorf (15.) und SSV Bergneustadt (16.) zwei Kölner Vereine in die Premier A-League des Fußballkreis Köln absteigen. Bleibt das so, wird der Doppelaufstieg von Westhoven und Porz gemindert. Besser ist der Umstand, dass am Ende kein oder nur ein Kölner Club vom Bezirksliga-Abstieg betroffen ist. So sieht es heute aus:

 

a) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigt eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die beiden besten Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

b) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) nur der beste Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

c) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigt nur eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die besten drei Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

d) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die beiden besten Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit.

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier C-League, Staffel 4, 5, 6 und 7 steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier D-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 2 : 2 .................

 

Nur 2:2! TuS Langel verballert zwei Strafstöße und lässt Chancen im Dutzend gegen Union Köln aus!

Treffer von Sebastian Borschberg und „Last-Minute-Goal“ von Louis Herwig retten dem TuS noch einen Punkt – Equipe mit einigen neuen A-Jugend-Cracks bestückt – Am nächsten Wochenende Gast bei Aufsteiger Mevlana Porz!

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Union Köln machte aus drei Chancen zwei Tore (Strafstoß in der 10. Spielminute, sehr gut herausgespielter Konter nach Ballverlust in der Vorwärtsbewegung in der 45. Spielminute). Auch der TuS Langel konnte nur wenige Szenen auf der Habenseite verbuchen. In der 25. Spielminute eine scharfe Flanke von Daniel Wallasch aus dem Halbfeld hinter die Abwehr, die Markus Lesser mit guter Voraussicht noch erlaufen und mit Vehemenz auf das Tor bringen konnte.

 

Der Gästetorwart drehte den Schuss mit einem guten Reflex gerade noch um den Pfosten. Die beste Chance zum Ausgleich bot sich jedoch Christoph Schmidt, der in der 41. Spielminute einen an Daniel Wallasch verschuldeten Foulelfmeter verschoss. Spielstand zur Pause somit 0:2. Mit großem Elan kam der TuS Langel aus der Halbzeit. Zunächst scheiterte Robin Pullem nach Pass von Daniel Wallasch am Gästekeeper (46.). In der 48. Spielminute nach Foul an Daniel Wallasch im Strafraum der nächste Strafstoß für den TuS Langel.

 

Am heutigen Tage offenbar eher eine Strafe, denn ein Vorteil für die Gastgeber. Nachdem er den Gästetorhüter gekonnt in das rechte Eck geschickt hatte, schob Robin Pullem das Leder neben den linken Pfosten. Fünf Minuten später konnte Jörg Jungmichel sein gutes Spielverständnis unter Beweis stellen, als er einen Gästekonter deutlich vor seinem eigenen Strafraum durch geschicktes Herauslaufen unterband. In der 61. Spielminute ein aussichtsreicher Spielzug des TuS Langel.

 


spd.png
„… Selten habe ich es erlebt, dass es sich meine Mannschaft so schwer gemacht hat, die Früchte der eigenen Arbeit einzufahren …“ (Armin Lesser)


 

Nach Pass von Daniel Wallasch verfehlte der Schuss des eingewechselten Sebastian Borschberg das Tor nur knapp. Nur eine Minute später ist es der eben gerade eingewechselte Dave S., der mit einem unwiderstehlichen Dribbling in den Strafraum eindringt. Der zunächst abgewehrte Ball kommt zu Markus Lesser, dessen Flanke durch Sebastian Borschberg zum 1:2-Anschlusstreffer verwandelt wird. Es folgte eine echte Druckphase der Gastgeber. Ein gefährlicher Freistoß von Daniel Wallasch wird knapp zur Ecke abgefälscht (62.).

 

Im zweiten Versuch bringt Lars Herwig den Ball zu Robin Pullem, der mit einem fulminanten Abschluss den Gästekeeper prüft. Nach Pass von Daniel Wallasch ist es erneut Robin Pullem, der den Gästetorhüter zur nächsten Glanzparade zwingt (66.). Wiederum Robin Pullem erläuft kurz darauf eine weite Flanke von Daniel Wallasch und legt mittels einer Flanke von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr für Sebastian Borschberg auf. Dessen Kopfball verfehlt das Tor dieses Mal noch deutlich.

 

Auf der anderen Seite Glück für den TuS Langel, dass eine Aktion von Pascal Leipold hart an der eigenen Strafraumgrenze ohne Folgen blieb (71.). Im Gegenzug krachte ein Kopfball von Sebastian Borschberg an den Pfosten des Gäste-Gehäuses.Da der TuS Langel inzwischen auf eine Dreier-Kette und drei Sturmspitzen umgestellt hatte, kamen die Gäste zunehmend zu Kontermöglichkeiten. Doch der TuS Langel ließ nicht locker und blieb am Drücker. Dave S. zunächst mit weitem Pass auf Sebastian Borschberg, der am Einschuss gerade noch auf Kosten eines Eckballs gehindert werden kann.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Die nächste Chance legte Sebastian dann für Dave auf. Dessen Schuss aus zwanzig Metern landete erneut am Pfosten, auch dessen Nachschuss wurde die Beute des Torhüters – der Ausgleichstreffer wäre inzwischen hochverdient gewesen (80.). Nach einem unwiderstehlichen Flankenlauf von Lars Herwig über das halbe Spielfeld wird dessen Flanke zur Ecke abgewehrt. Im zweiten Versuch senkt sich der Kopfball eines Langeler Spielers gefährlich auf das Union-Tor und kann vom Gäste-Keeper gerade noch über die Latte gelenkt werden (86.).

 

Als sich auch die hartgesottensten Langeler Fans allmählich mit der unvermeidlichen Niederlage abzufinden begannen, war es Louis Herwig, der sich nach öffnendem Pass von Daniel Wallasch auch durch heftigen Körpereinsatz seines Gegenspielers nicht beirren ließ und in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum vielumjubelten Ausgleichstreffer einschoss. Die wütenden Proteste der Gäste wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung waren zwar nachvollziehbar, gleichwohl muss die Punkteteilung auf Grund der Chancenverteilung am Ende als gerecht angesehen werden.

 

 

Louis Herwig hatte in der 92. Minute noch den richtigen Durchblick und bugsierte das Leder zum verdienten 2:2 vs. Union Köln über die Torlinie.

 

 Kurzkommentar TuS-Coach Armin Lesser:
„Selten habe ich es erlebt, dass es sich meine Mannschaft so schwer gemacht hat, die Früchte der eigenen Arbeit einzufahren. Dabei darf auch die neuerlich völlig neu geschüttelte Mannschaftsaufstellung mit mehreren A-Jugendlichen auf der Ersatzbank nicht über die zum Teil kläglich vergebenen Chancen hinwegtäuschen. Erfreulich jedoch die Moral der Mannschaft, die bis zum Schlusspfiff nicht aufsteckte und sich so zumindest noch einen hochverdienten – wenn auch glücklich zu Stande gekommenen – Punkt sichern konnte.“

So spielte der TuS:
Jörg Jungmichel (Tor) – Jens Atenhan (61. Dave S.), Niklas Gutsche, Pascal Leipold, Philipp Hinze – Lars Herwig, Markus Lesser, Daniel Wallasch, Robin Pullem – Nico Schinkel (30. Louis Herwig), Christoph Schmidt (53. Sebastian Borschberg). Weiterhin im Kader: Andreas K., Klaus H.


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Johannes Hinze

 




................. 8 : 0 .................

 

Hammer 8:0! Mevlanas Goalgetter Ahmet Ayranci trifft sechs Mal und schießt SSV Vingst 05 II alleine ab!

Gecici und Kurt steuern die weiteren Treffer bei – Ayranci jetzt mit 33 Liga-Treffern – Am Sonntag Derby gegen Wembley-Langel!

Aufsteiger SV Mevlana Porz kam an diesem Wochenende zu einem 8:0 (3:0)-Kanterheimsieg gegen die Zweitvertretung des SSV Vingst 05 II. Mann des Tages war dabei einmal mehr der wiedergenesene Goalgetter Ahmet Ayranci, der gleich sechs Treffer für den Neuling zusteuerte. Mit diesem "Dreier" hat der SVM seine gute Jungfern-Saison in der Premier C-League unterstrichen und darf sich bereits mit den ersten Vorbereitungen für die neue Saison beschäftigen.

 

Der SSV II war total überfordert und sah sich einer spielfreudigen Mevlana gegenüber. Neben dem sechsfachen Torschützen Ayranci (5./35./47./50./55. und 65. Min.), dem jetzt bereits 33 Liga-Treffer zu Buche stehen, trugen sich auch noch Gecici (24.) und Kurt (80.) in die Torschützenliste ein, womit die Gäste am Ende noch gut bedient waren. Aktuell rangiert der Neuling auf Rang 8.

 

 

Unglaublich! Gleich 6 Treffer steuerte Mevlanas Goalgetter Ahmet Ayranci beim 8:0-Heimsieg gegen den SSV Vingst 05 II bei. Mit 33 Treffern führt er damit auch die Torschützenliste der Premier C-League an und ist ein heißer Anwärter auf die begehrte „Goalgetter Trophy 2014“ vom Fussballticker Porz-Online.de.

 


 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Mustafe Kasikci

 




................. 3 : 2 .................

 

 

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugeleitet !!!

 




................. 1 : 0 .................

 

 

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugeleitet !!!

 





Ergebnisse

Mo. 21.04.2014
13:00 Poll II - Westhoven-Ensen II 1 : 0  
 
13:00 Gremberg-Humboldt II - Neubrück II 0 : 2  
 
13:00 Kalk Borussia II - Buchforst I 0 : 2  
 
15:00 Kalk Siegfried - Deutz 05 IV 2 : 0  
 
15:00 Langel - Union Köln 2 : 2  
 
15:00 Mevlana-Porz - Vingst 05 II 8 : 0  
 
15:00 VfB 05 I - Rath-Heumar II 3 : 2  
 
15:00 Türk Genc - Brück 1 : 3  


Tabellen


 
    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. Neubrück II 23 18 5 0 68 : 14 54 59  
2. Brück 23 19 2 2 79 : 28 51 59  
3. Buchforst I 23 17 3 3 74 : 27 47 54  
4. Langel 23 12 4 7 63 : 43 20 40  
5. Gremberg-Humboldt II 23 11 5 7 58 : 41 17 38  
6. VfB 05 I 23 10 3 10 46 : 53 -7 33  
7. Poll II 23 9 5 9 56 : 47 9 32  
8. Mevlana-Porz 23 9 4 10 66 : 47 19 31  
9. Westhoven-Ensen II 23 8 4 11 55 : 48 7 28  
10. Türk Genc 23 8 2 13 29 : 62 -33 26  
11. Vingst 05 II 23 8 2 13 43 : 97 -54 26  
12. Deutz 05 IV 23 6 5 12 60 : 51 9 23  
13. Union Köln 23 5 6 12 36 : 61 -25 21  
14. Kalk Siegfried 23 5 4 14 44 : 82 -38 19  
15. Rath-Heumar II 23 5 3 15 37 : 69 -32 18  
16. Kalk Borussia II 23 4 3 16 26 : 70 -44 15  


www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian