PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 24 +++ 28.04.2014

Premier de Bezirksliga:

 

RSV Urbach I gewinnt beim VfR Wipperfürth mit 6:0

* * * * * * *

Premier A-League:

 

SV Westhoven-Ensen kassiert überraschende 1:2-Niederlage bei BW Köln ***** Prometheus Porz verliert in „Poller Gracht“ mit 2:4 und entlässt Trainergespann ***** SpVg. Porz erneut nur mit 2:2-Remis vs. CfB Ford Niehl

* * * * * * *

Premier B-League:

 

Germania Zündorf unterliegt beim Primus RS Neubrück mit 0:2 ****** RSV Rath-Heumar I nach 1:0 über Ostheim fast gerettet

* * * * * * *

Premier C-League:

 

TuS Langel unterliegt Derby bei SV Mevlana Porz mit 1:3 ***** RSV Rath-Heumar II mit 2:3-Niederlage vs. SV Westhoven-Ensen II

* * * * * * *


Der Ergebnisdienst

 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


BEZIRKSLIGA
23. Spieltag, 27.04.2014

 


Tabellenführer SV Schlebusch (51) hat seinen Riesenvorsprung zum Ende der Hinrunde verspielt und führt die Tabelle nur noch aufgrund der besseren Tordifferenz an. Nutznießer der SVS-Niederlage war der TuS aus Homburg-Bröltal (51), der zum Tabellenprimus aufschließen konnte. Auch Aufsteiger TV Herkenrath ist mit 50 Punkten wieder ganz fett im Rennen. Das Quartett wird komplettiert vom FV Wiehl (49), der es verpasste an die Tabellenspitze zu rutschen. Am Tabellenende belegt der SV Bergfried Leverkusen (19) den ersten Abstiegsplatz, hat aber wieder Anschluss an die Konkurrenz gefunden. Auf den weiteren Abstiegsplätzen (Platz 15) folgt der SC Rondorf (12) und der abgeschlagene Tabellenletzte SSV Bergneustadt (9) (WK).

 



Für die Bezirksliga gilt folgendes: Aus den beiden Landesliga-Staffeln 1+2 steigen in der Regel je 4 Mannschaften ab, also insgesamt 8 Absteiger. Die Bezirksliga ist in insgesamt 4 Staffeln eingeteilt. Im Normalfall steigen die Meister und die Tabellenzweiten der jeweiligen Bezirksliga-Staffeln (also 8 Aufsteiger) in die Landesliga auf. Es gibt allerdings auch Konstellationen, wonach nur 7, 6 oder 5 Mannschaften aus den vier Bezirksliga-Staffeln die Berechtigung für die Landesliga erhalten.

 

Das hängt zum einen mit der Aufstiegsregelung von der Mittelrheinliga in die Regionalliga West zusammen. Hierzu muss man wissen, dass der Meister der Mittelrheinliga nur dann in die Regionalliga aufsteigen kann, wenn er bestimmte Teilnahmevoraussetzungen für die Regionalliga erfüllt. Das betrifft bspw. Größe der Sportanlagen, Sicherheitsvorkehrungen, finanzielle Voraussetzungen, Gliederung und Größe der Jugendabteilungen und vieles mehr. Hier scheitern oftmals die Vereine, die sich zwar dann über eine Meisterschaft in der Mittelrheinliga freuen dürfen, aber den Gang in die 4. Liga nicht antreten dürfen, weil sie die Voraussetzungen nicht erfüllen.

 

Zum anderen hängt es mit dem Saisonverlauf in der Regionalliga West ab, insbesondere hier mit zwei Fragen:
a) Steigt ein Club aus dem hiesigen Bereich, also aktuell Fortuna Köln, Viktoria Köln, 1. FC Köln U 23 oder Bayer Leverkusen II ab? Diese Frage kann bereits heute verneint werden, auch wenn Bayer 04 II sein Team am Ende der Saison zurückziehen wird. Sollte der Club aus irgendwelchen Gründen vor Beendigung der Saison zurückziehen, wo von jetzt nicht auszugehen ist, wird Bayer 04 als Absteiger geführt, was sich negativ auf die unteren Auf- und Abstiegsplätze niederschlagen würde.
b) Schafft Fortuna Köln den Aufstieg in die 3. Bundesliga? Wenn ja, kann sich das positiv auf die Auf- und Abstiegsreglung in den unteren Klassen auswirken. Es ist schon ein großes Unding, dass die 6 Regionalliga-Meister im Lande am Ende der Saison auch noch zwei Relegationsspiele untereinander austragen müssen, um in die 3. Liga aufzusteigen. Da ist man nach 38 Liga-Matches Champion in der Liga und scheitert an den zwei Relegationsspielen… Was hat das für einen Sinn? Wir vom Fussballticker unterstützen die Kampagne: Ein Regionalliga-Meister muss direkt aufsteigen! Nur das entspricht unserem sportlichen fußballerischen Verständnis! Die Auslosung ist bereits erfolgt: Sollte Fortuna Köln das Kind schaukeln, geht gegen den FC Bayern München II um den Aufstieg.

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den Fußballfreunden und den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus den vier Bezirksligen steigen i.d.R. insgesamt 12 Clubs ab, somit müssen aus der Bezirksliga Staffel 1 die letzten drei Clubs (16., 15 und 14.) zurück in die Kreisligen. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 0 : 6 .................

 

6:0-Desaster! RSV Urbach überrollt im Bergischen Land den VfR Wipperfürth und veranstaltet fürchterliches Waterloo!

Tobias Lösing (3), Markus Geis, David Inden und „Totti“ Franke verpassen dem VfR eine Abreibung – Equipe kommt langsam wieder in die Spur – Am Donnerstag vs. FC Leverkusen und am Sonntag in der Deutzer Arenastadt!

Eine insgesamt überzeugende Vorstellung bot die erste Mannschaft des RSV Urbach auf den „Ohler Wiesen“ und ließ den Gastgebern beim 6:0-Auswärtssieg nicht die Spur einer Chance. Nach dem 8:2 gegen Rondorf in der Vorwoche scheint die Ladehemmung nun endgültig behoben und Urbachs Trainer Angelo Mule hat seine Jungs wieder auf Kurs gebracht. Der Tabellenstand wird akzeptiert und Platz 5 ist als Saisonziel ausgeschrieben.

 

Durchaus möglich, dass die Urbacher im Aufstiegsrennen noch das Zünglein an der Waage spielen werden, geht es in den restlichen Spielen doch u.a. noch gegen Tabellenführer Schlebusch und den TV Herkenrath. In der Partie gegen die gesicherten Wipperfürther baute Mule sein Team auf einigen Positionen um. Andi Kreusch rückte für Kevin Arndt ins Team und Marcus Heinrich durfte ebenfalls von Beginn an ran. Yannick Hennemann saß nach seiner schweren Kieferverletzung erstmals wieder auf der Bank.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Die mitgereisten Urbacher Fans konnten bereits nach 4 Minuten jubeln, denn eine von David Inden genau platzierte Flanke landete auf dem Kopf von Fabian Mehring, der die Kugel gefühlvoll über Wipperfürths Keeper Jan Becker Richtung Tor beförderte. Markus Geis entschied sich dann noch dazu, den Ball etwas zu beschleunigen und verbuchte das Tor auf seinem Konto. In der Folgezeit kontrollierten die Urbacher die Begegnung, waren im Abschluss aber etwas fahrlässig, so dass zunächst keine weiteren Tore fielen.

 

Von Wipperfürther Seite kam hingegen fast überhaupt nichts und Marcel Gierens verbrachte einen geruhsamen Nachmittag im Urbacher Kasten. Einen Aufreger gab es noch in Hälfte eins. Bei einem Kopfballduell im Mittelfeld krachten Fabian Mehring und Markus Jakobi zusammen und blieben beide benommen liegen. Nach einer mehrminütigen Behandlung durch die Physios spielte Mehring mit einer dicken Beule zunächst noch weiter, ehe er in der 30. Minute doch ausgewechselt werden musste. Wipperfürths Jakobi musste sofort runter mit einer stark blutenden Kopfwunde.

 

Zur zweiten Halbzeit stand Urbachs Goalgetter Tobias Lösing bereits 5 Minuten vor seinen Mannschaftskameraden am Anstoßpunkt. Er konnte es wohl gar nicht erwarten, seine Jagd auf die Torjägerkanone fortzusetzen. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff schlug er erstmals zu. Ein schneller Konter durch den heute stark agierenden Inden war der Beginn des Urbacher Offensivspektakels. Sein Querpass zu Lösing, der Rest war nur noch Formsache.

 


spd.png „… Es war ein gelungener Nachmittag für uns …“ (Dirk Schneider)


 

In der 54. Minute missglückte Inden zunächst ein Eckball, ein Abwehrspieler köpfte den Ball jedoch ohne Bedrängnis in die Füße von Lösing und der fackelte nicht lange und traf mit seinem schwachen rechten Fuß. Dem 0:4 von Inden ging ein Traumpass von Paul Sobczyk voraus. Einen ähnlich starken Pass spielte kurz darauf Innenverteidiger Torsten Hawighorst auf Kevin Martin Rountas, der wiederum genau wusste wo Lösing stand und ihm seinen dritten Treffer auflegte. Der Schlusspunkt in der 87. Minute war „Totti“ Franke vorbehalten.

 

Eine insgesamt Er erledigte den Nachschuss, nachdem Lösing schon den Torjubel auf den Lippen hatte, Becker aber noch parieren konnte. Mit seinen 3 Toren hat sich Tobias Lösing an die Spitze der Torjägerliste gesetzt und möchte diesen Spitzenplatz bis zum Saisonende auch gerne behalten. Der Teamgeist stimmt beim RSV, denn seine Mitspieler unterstützen ihn bei diesem Vorhaben uneingeschränkt. Die Stimmung auf der Heimfahrt im Reisebus mit den Fans zusammen war entsprechend gut und wie vor einiger Zeit der 1. FC Köln, legte auch der RSV Urbach einen Zwischenstopp an der Tankstelle ein, obwohl genug Benzin im Tank war......

 

 

Die begehrte „Goalgetter-Trophy 2014“ scheint ihn anzuspornen. RSV-Torjäger Tobias Lösing ließ im bergischen Wipperfürth beim ungefährdeten 6:0-Erfolg drei weitere Treffer folgen und hat jetzt schon 18 Treffer auf seinem Konto.

 

Kurzkommentar RSV-Co-Trainer Dirk Schneider:
„Wir haben hinten nichts zugelassen und ein paar gut herausgespielte Treffer erzielt. Besonders die Einstellung "immer weiter nach vorne zu spielen" stimmte und von daher war es ein gelungener Nachmittag für uns.."

So spielte der RSV:
Marcel Gierens, Seyhan Erdek, Andreas Kreusch, Torsten Hawighorst, Markus Geis (68. Yannick Hennemann), Thorsten Franke, Tobias Lösing, David Inden, Fabian Mehring (30. Kevin Martin Rountas), Roberto Herkendell (53. Paul Sobczyk) und Marcus Heinrich


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen

 




Der Redaktionskommentar:

 

“…Na dann… Nacht Mattes……“

Aus dem Bergischen wird eine diskussionswürdige Entscheidung der dortigen Spruchkammer übermittelt. Lesen Sie selbst und machen Sie sich selbst ein Bild:

 

Oberberg - TuRa Dieringhausen hatte Einspruch gegen die Wertung der Partie beim VfR Marienhagen eingelegt – Referee lag mit Abseitsentscheidung nach einem Torabstoß falsch.

 

Die Kreisliga B-Partie zwischen dem VfR Marienhagen und TuRa Dieringhausen vom 18. Spieltag wird neu angesetzt. Die Gäste legten nach der 1:2-Niederlage am 23. März Einspruch gegen die Spielwertung ein, weil aus ihrer Sicht ein Regelverstoß des Schiedsrichters vorlag. TuRa-Keeper Robin Reinelt hatte in der Anfangsphase einen Abstoß über die weit aufgerückte VfR-Abwehr in die Marienhagener Hälfte geschlagen. Stürmer Sanjee Pathmanathan nahm das Zuspiel auf und steuerte alleine auf den gegnerischen Kasten zu, als der Unparteiische den Angriff wegen einer angeblichen Abseitsstellung des Dieringhausener Akteurs zurückpfiff und indirekten Freistoß für die Hausherren gab.

 

 

Das Regelwerk besagt allerdings, dass es nach einem Abstoß - im Gegensatz zum Abschlag aus der Hand - kein Abseits gibt. Demnach hatte der Referee mit seiner Entscheidung falsch gelegen, wie er auch in Verhandlung zugab. Die Kreisspruchkammer folgte dem Antrag der TuRa, die Partie wiederholen zu lassen. „Der Regelverstoß des Schiedsrichters hatte Einfluss auf den Ausgang des Spiels. Wir haben die Szene als klare Torchance für Dieringhausen gewertet, aus der mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Tor entstanden wäre“, erklärte der Kammervorsitzende Stefan Flock gegenüber Oberberg-Aktuell. Ein neuer Termin für die zweite Auflage des Derbys steht noch nicht fest.

 

Die Mannschaft von Coach Sebahattin Yilmaz verliert somit zunächst einmal drei Punkte, nachdem man bisher mit dem Führungsduo Hohkeppel und Wildbergerhütte-Odenspiel gleichauf war. Dieringhausen rangiert mit 26 Zählern auf Platz zwölf.

 

 

Oberberg - Die Vereinsverantwortlichen aus Marienhagen lassen kein gutes Haar an Sportgericht und Nachbarklub – TuRa-Trainer Thorsten Rinker: „Gegen jede andere Mannschaft hätten wir auch Protest eingelegt.“

 

Der VfR Marienhagen macht seiner Verärgerung über das Urteil der Kreisspruchkammer, die Partie gegen TuRa Dieringhausen wegen eines Regelverstoßes des Schiedsrichters wiederholen zu lassen, in einer Stellungnahme Luft. Das Gremium habe, indem es die Tatsachenentscheidung des Unparteiischen nicht anerkannt hat, die „eh schon schwierige Situation der Schiedsrichter im Kreis“ geschwächt. Die Marienhagener beziehen sich bei ihrer Kritik auf das Phantomtor im Bundesligaspiel zwischen Hoffenheim und Leverkusen vor knapp sechs Monaten. „Wo würden wohl Leverkusen oder Hoffenheim heute stehen, wenn der klare Regelverstoß des nicht geschossenen Tores vom DFB nicht als Tatsachenentscheidung gewertet worden wäre? Dort geht es um Millionen, wir reden über Kreisligafußball“, hieß es.

 

Die Begründung der Spruchkammer, die besagte Szene sei spielentscheidend gewesen, können die Marienhagener nicht nachvollziehen. „Sicher war es kein Abseits, aber mal ehrlich, solche Situationen, dass in der Kreisliga Abseits gepfiffen oder auch nicht gepfiffen wird, wenn es vielleicht erforderlich ist, kommen in jedem Spiel mindestens fünf Mal vor. Also liebe Vereine, legt Einspruch ein und Ihr könnt sicher sein, dass das Spiel dann wiederholt wird, wenn es denn als spielentscheidende Szene gewertet wird. Eine Menge Wiederholungsspiele kommen auf uns zu, denn die Spruchkammer dürfte ja nicht mit verschiedenen Maßstäben urteilen“, so der VfR, der eigenen Angaben zufolge auf einen Protest verzichten will, „da wir nicht das erste Mal von solchen Entscheidungen der Spruchkammer betroffen sind und die Erfahrung uns gelehrt hat, dass ein Einspruch sinnlos ist und nur Geld kostet.“

 

 

Eine Breitseite gab’s auch gegen die TuRa, deren Protest von den Marienhagenern als fragwürdig eingestuft wird, „da man doch aktuell mit 26 Punkten den zwölften Platz belegt und sich mit zehn Punkten Abstand zu einem Abstiegsplatz ungefährdet in den unteren Regionen der Kreisliga B tummelt?“ Die Marienhagener wittern gar einen „kleinen Feldzug gegen unseren Verein“, nachdem man vor einigen Jahren dem Nachbarklub im Zuge des Sportplatzumbaus am Hammerhaus Trainingskapazitäten zur Verfügung gestellt hatte. „Als Dank gab es die klare Absage an uns, als wir um Unterstützung während unseres Umbaus gebeten haben.“

 

Thorsten Rinker, TuRa-Abteilungsleiter und Coach der 1. Mannschaft in Personalunion, räumt ein, dass der damalige Vorstand in der Sportplatz-Angelegenheit unglücklich agiert habe. „Ich habe überhaupt nichts gegen den VfR und bin super dankbar, dass wir seinen Platz nutzen durften. Ich wünschte, dass ich die Zeit zurückdrehen könnte. Dann würde das sicherlich anders laufen“, erklärte er auf Anfrage von OA. Der Einspruch sei kein persönlicher Rachefeldzug und nicht deshalb erfolgt, weil es sich beim Gegner um Marienhagen handelte. „Der Schiedsrichter hatte seinen Fehler schon in der Halbzeitpause eingeräumt. Von daher war klar, dass wir Protest einlegen. Das hätten wir gegen jede andere Mannschaft auch gemacht“, betonte Rinker.

 




Ergebnisse

Do. 24.04.2014
19:30 SV Deutz - VfR Wipperfürth 5 : 1  
 
So. 27.04.2014
12:00 SV Berg. Gladbach II - TuS Homburg-Bröltal 0 : 5  
 
15:00 VfR Wipperfürth - RSV Urbach 0 : 6  
 
15:00 DSK Köln - SV Schlebusch 2 : 0  
 
15:00 SC West Köln - SV Deutz 1 : 2  
 
15:00 SV Frielingsdorf - FV Wiehl 2000 5 : 0  
 
15:15 FC Leverkusen - SC Rondorf 3 : 1  
 
15:15 SV Bergf. Leverkusen - SSV Bergneustadt 8 : 0  
 
15:15 SSV Homburg-Nümb. - TV Herkenrath 1 : 4  
 
Mi. 30.04.2014
19:30 TuS Homburg-Bröltal - SSV Homburg-Nümb. -  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. SV Schlebusch 24 15 6 3 64 : 23 41 51  
2. TuS Homburg-Bröltal 24 16 3 5 54 : 22 32 51  
3. TV Herkenrath 24 15 5 4 44 : 18 26 50  
4. FV Wiehl 2000 24 15 4 5 49 : 27 22 49  
5. FC Leverkusen 24 12 7 5 42 : 24 18 43  
6. SV Deutz 25 13 3 9 60 : 45 15 42  
7. RSV Urbach 24 12 5 7 59 : 37 22 41  
8. DSK Köln 24 8 9 7 34 : 29 5 33  
9. SSV Homburg-Nümb. 24 9 6 9 42 : 43 -1 33  
10. VfR Wipperfürth 25 9 5 11 43 : 52 -9 32  
11. SV Berg. Gladbach II 24 8 6 10 39 : 54 -15 30  
12. SC West Köln 24 5 6 13 26 : 41 -15 21  
13. SV Frielingsdorf 24 5 5 14 27 : 50 -23 20  
14. SV Bergf. Leverkusen 24 5 4 15 32 : 51 -19 19  
15. SC Rondorf 23 3 3 17 27 : 61 -34 12  
16. SSV Bergneustadt 23 2 3 18 20 : 85 -65 9  


 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER A-LEAGUE
23. Spieltag, 27.04.2014

 


Tabellenführer SV Westhoven-Ensen musste eine überraschende 1:2-Niederlage bei BW Köln hinnehmen, bleibt aber mit 57 Punkten weiter an der Spitze. Die SpVg. Porz (53) verpasste erneut die Möglichkeit Boden gut zu machen, kam gegen den CFB Ford Niehl nicht über ein 2:2 hinaus und verlor erneut wichtige Quotientenpunkte im Kampf um Platz 2 im Vergleich mit den anderen 9 Fußballkreisen (s. Abb.). Am Tabellenende gelang BW Köln (25) der Sprung aus der schwarzen Zone. Auf dem ersten Abstiegsplatz liegt jetzt Rheinkassel-Langel mit 24 Zählern, gefolgt von Bor. Lindenthal III (18) und die bereits abgeschlagene Vorwärts Spoho (11) (WK).

 



Für die Premier A-League gilt folgendes: Aus den vier Bezirksliga-Staffeln steigen in der Regel je 3 Mannschaften ab, also insgesamt 12 Absteiger. Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstensfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand würden die drei besten Tabellenzweiten aller Fußballkreise noch den Aufstieg realisieren können (9 Meister und 3 Tb-Zweite = 12 Aufsteiger). Dazu gehört als Drittplatzierter auch die SpVg. Porz (s. Abb.). Das heißt, neben dem Tabellenersten SV Westhoven-Ensen geht auch der Tabellenzweite SpVg. Porz mit hoch in die Bezirksliga. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die gesamten Aufstiegskonstellationen der weiteren unteren Klassen aus, womit hier das erste feste Daumendrücken angesagt ist.

 

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den Fußballfreunden und den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier A-League steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier B-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 2 : 1 .................

 

Bittere 2:1-Schlappe! SV Westhoven-Ensen lässt sich bei Abstiegskandidat BW Köln in der Schlussminute düpieren!

Ausgleichstreffer von Marcel Manderfeld in der 85. Minute reichte nicht – Verfängt sich der Aufsteiger jetzt in Druck-Angst? – Am Donnerstag Liga-Knaller gegen aufkommende SpVg. Flittard und Sonntag bei Spoho Köln!

Nachdem am Ostermontag gegen den VfL Poll ein 4:1-Sieg gefeiert werden konnte, musste der SV Westhoven-Ensen zum nächsten Auswärtsspiel zum SC Blau-Weiß Köln reisen. Trainer Ralf Fielen begann zum zweiten Mal in Folge mit der gleichen Startaufstellung. In seiner Kabinenansprache vor dem Spiel warnte er sein Team davor, den Gegner zu unterschätzen, da dieser mit dem Rücken zur Wand stehe. Außerdem bereitete er seine Mannschaft darauf vor, dass sie auf ein wahres Abwehrbollwerk treffen würde und der Gegner mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer agieren werde.

 

Wie Fielen angekündigt hatte, standen die Hausherren sehr tief und warteten auf die Möglichkeit zu kontern. Doch die erste nennenswerte Aktion hatte der Tabellenführer aus Westhoven. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite versuchte Lukas Pinner seinen Teamkollegen Marcel Manderfeld im Strafraum in Szene zu setzen. Dieser wurde beim Versuch den Ball zu kontrollieren vehement gestört und fiel. Doch die Pfeife des Referees blieb stumm. Nun eröffnete sich die Chance für einen Konter des Sportclubs. Der lange Ball auf die Sturmspitzen kam an und wurde von diesen mustergültig auf die rechte Seite geleitet.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Dort ließ sich Oguzhan Aydin nicht zweimal bitten und hämmerte die Kugel zur frühen Führung in die Maschen (1:0, 12. Min.). Dieser Treffer spielte dem Gastgeber nun in die Karten. Weiterhin tief verteidigend machten sie das Spielfeld eng und ließen kaum Torchancen zu. Die Kombinationen des Aufsteigers aus Westhoven konnten sich bis 16 Meter vor das Tor sehen lassen. Doch spätestens beim finalen Pass auf Mittelstürmer Oliver Wilbertz fehlte die Genauigkeit. So konnte der SVW zur Halbzeitpause nichts Zählbares vorweisen und konnte von Glück sagen, dass Blau-Weiß auf tiefem, matschigem Untergrund nicht noch das 2:0 gelang.

 

Einzig zwei Schüsse von Wilbertz und Manderfeld, sowie ein Pass auf den im 5m-Raum wartenden Pinner strahlten so etwas wie Torgefahr aus. Leider waren die Abschlüsse entweder zu ungenau oder der Heimtorhüter rettete in letzter Sekunde. So gingen die Teams mit einer 1:0-Führung des Gastgebers in die Halbzeitpause. Die erste Aktion nach Wiederanpfiff gehörte wieder dem Gast aus Porz. Ein schöner Pass von Manderfeld auf den für Chris Wexeler eingewechselten Thomas Jung ließ diesen alleine vor dem gegnerischen Torhüter auftauchen.

 

Irritiert von der passiven Verteidigung des Torwarts konnte auch hier in letzter Sekunde von einem Verteidiger der Hausherren geklärt werden. Durch die Nachricht des Halbzeitrückstandes der Spvg Porz spielte der Gast nun auf den Ausgleich. Doch Blau-Weiß Köln spielte diszipliniert weiter und verteidigte mit Mann und Maus. Für den Sportverein aus Westhoven boten sich nicht viele Möglichkeiten. Zu erwähnen waren ein Kopfball von Wilbertz, der zurückgepfiffen wurde und ein zu zentral gesetzter Schuss aus 18 Metern von Pinner.

 


spd.png
„… Wir haben es heute einfach nicht geschafft so richtig ins Spiel zu kommen …“ (Ralf Fielen)


 

Doch das Runde wollte nicht ins Eckige. Eine Fünf Minuten vor Spielende setzte Coach Fielen dann auf volle Offensive. Hinten wurde mit einer Dreierkette verteidigt, davor spiele Wilbertz als einziger defensiver Mittelfeldspieler. Vor Ihm eine offensive Viererreihe hinter zwei Stürmern. Kaum hatte er umgestellt, fiel auch schon der Ausgleich. Ein Manderfeld-Freistoß vom 16er-Eck wurde noch leicht abgefälscht und fand den Weg in die Maschen (1:1, 85. Min.). Der Sportclub aus Köln schien stehend k.o. Daher entschied Coach Fielen weiterhin mit einer Dreierkette zu verteidigen und auf Sieg zu spielen.

 

Beinahe schien er mit seiner taktischen Marschroute recht zu behalten, als Wilbertz in der 89. Minute den Ball mit links Richtung linkem Torwinkel schickte. Doch der gegnerische Goalie verhinderte mit einer Weltklasse-Parade den Führungstreffer der Gäste. Hatte der SV Westhoven in den letzten Wochen einige Spiele in den letzten Minuten für sich entschieden, so fiel dieses Mal das Tor auf der anderen Seite. Eine schwache Hereingabe von Pinner landete in den Armen des Torhüters und plötzlich ging es noch mal ganz schnell.

 

Ein langer Ball Richtung Mittelpunkt, Kopfballverlängerung nach Außen, Querpass und drin war die Kugel (2:1, 90. Min.). Dies war dann auch der Schlusspunkt einer Partie, in die der SVW nie so wirklich reinfinden wollte und sich am Defensivverhalten des Gastgebers die Zähne ausbiss.

 


 

Kurzkommentar SVW-Coach Ralf Fielen:
"Man kann nicht mal sagen, dass wir zu Unrecht verloren haben. Wir haben es heute einfach nicht geschafft so richtig ins Spiel zu kommen und haben die große Chance verpasst einen Riesenschritt Richtung Aufstieg zu machen. Jetzt heißt es am Donnerstag hoch konzentriert zu sein und alles zu geben."

So spielte der SVW:
D. Schweitzer – Jansen, Bender, Pires (83. Scheffler), Willems – Manderfeld, Kaaf (68. Darko) – Pinner, Prescha, Wexeler (45. Jung) – Wilbertz / außerdem im Kader: K.-D. Schmidt-Schweitzer, Puchelski, Ehses


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Pinner

 



 




................. 2 : 2 .................

 

Nur 2:2! SpVg. Porz biegt 0:2-Rückstand gegen Ford-Arbeiter um, kann überraschenden SVW-Lapsus aber nicht ausnutzen!

Tim Oessling und Tugay Düzelten egalisieren Rückstand in 120 Sekunden – Bozkurt-Elf verpasst Riesengelegenheit und lässt wieder Punkte einfach liegen – Am Sonntag Gast in Rheinkassel-Langel, dann kommt der SC Weiler-Volkhoven!

Das dritte Unentschieden in Folge für die SpVg. Porz: Nach den Punkteteilungen gegen Westhoven-Ensen (1:1) und bei Prometheus Porz (1:1) endete die Partie gegen den CfB Ford Niehl 2:2, nachdem die Gäste zur Pause bereits mit 0:2 vorne lagen. Während Ford Niehl das Remis trotzdem feierte, war die SpVg. Porz nur bedingt zufrieden mit dem einen Punkt, den die Mannschaft nur durch eine engagierte zweite Halbzeit sicherstellte.

 

Bei guten Bedingungen im Brucknerstadion brauchten die Porzer ein paar Minuten, um richtig in die Partie zu kommen. Die Anfangsphase gehörte ihnen dann. Sie drückten den Gast tief in die eigene Hälfte und erzielten auch zwei Tore, die der Schiedsrichter aber nicht anerkannte. Bei der ersten Situation entschied er zu Recht auf Abseits (18.), danach lag er wohl daneben. Jan Bruns setze sich athletisch durch und schob gekonnt ein, der Unparteiische entschied aber auf Foul - diese Meinung hatte er allerdings exklusiv für sich (35.).

 

spd.png
„… Die Chancenauswertung ist wie verhext …“ (Ümit Bozkurt)


 

Etwas später kam der Gast aus dem Kölner Norden zum ersten Mal in die Nähe des Porzer Strafraums und erzielte prompt den Führungstreffer (40.). Und kurz vor der Halbzeit wagten sich die Gäste erneut nach vorn. Glück und ein zweifelhaftes Abwehrverhalten der Hausherren ermöglichte ihnen dann den zweiten Treffer (45.). In der Pause hatten die Porzer Anhänger kaum noch Hoffnung auf ein gutes Ende, zu fahrlässig spielte ihr Team heute. 45 Minuten hatten die Gastgeber aber noch Zeit, um dem Spiel die richtige Richtung zu geben – und sie kamen mit Schwung aus der Kabine.

 

Bei zwei Versuchen von Tugay Düzelten und Jonas Wendt fehlte nicht allzu viel (49., 51.). Richtig zwingend war das zwar noch nicht, aber nach dem ersten Eckball der zweiten Halbzeit sollte die Partie noch richtig Fahrt aufnehmen. Tugay Düzelten schlug den Ball herein, Tim Oessling hielt den Fuß hin und Porz war wieder im Spiel (60.). Zwei Minuten später tauchten die Porzer wieder vor dem Tor der Niehler auf. Vladyslav Schychov und Jonas Wendt kombinierten sich durch den Strafraum. Am Ende stand Tugay Düzelten frei und schlenzte zum Ausgleich ein (62.). Coach Ümit Bozkurt wechselte nun mit Daniel Zielke einen weiteren Stürmer ein und beorderte seine Mannschaft insgesamt nach vorn.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Es wurde in der Tat richtig gefährlich. Zuerst musste der Niehler Torhüter bei einem Schuss von Jonas Wendt einiges aufbieten (84.). In der 89. Minute verfehlte Jan Bruns um eine Zehenspitzenlänge. Die Rothosen gingen volles Risiko, leider wurden ihre Bemühungen nicht mehr belohnt. Nach nur drei Minuten Nachspielzeit - eigentlich zu wenig nach vielen Verletzungsunterbrechungen - stand wieder nur ein Unentschieden zu Buche. Das Dritte in Folge.

 

 

Oldie Tim Oessling gelang nach einem fetten 0:2-Rückstand gegen den TFC Ford Niehl der Anschlusstreffer. Goalgetter Tugay Düzelten gelang dann noch das 2:2, was aber insgesamt am Ende nicht darüber hinwegtäuschen konnte, dass die SpVg. erneut Big-Points liegen ließ, zu mal Tabellenführer Westhoven bei BW Köln leer ausging.

 


 

Kurzkommentar SpVg-Coach Ümit Bozkurt:
"Positiv das sich die Mannschaft so gegen die Niederlage gestemmt hat, aber auch heute hatten wir wieder Chancen genug die Partie noch zu drehen.“

So spielte die SpVg:
Christian Zyzniewski (TW), Metin Sönmez, Tim Oessling, Rodrigue Kabeya (46. Soner Berk), Jan-Hendrik Bruns, Tugay Düzelten, Max Lomnitz (46. Jonas Wendt), Vladyslav Schychov (81. Daniel Zielke), Adam Balin, Mariyan Temelkov, Yusuf Sarac


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke

 




................. 4 : 2 .................

 

4:2-Schlappe! GSV Prometheus Porz hat in „Poller Gracht“ nichts zu bestellen und entlässt Trainergespann Brcvak/Drmonjic!

Treffer von Felix Tamme und Aleks Stojanovic nur Ergebniskosmetik – Equipe jetzt auf Rang 6 – Saki Spanidis übernimmt den Feuerwehrmann!

Auf dem neu verlegten Kunstrasen in Poll kam Prometheus ein weiteres Mal unter die Räder. Besaß die Mannschaft bis zur Winterpause noch die beste Offensive und beste Defensive, fing man sich diesmal erneut vier Gegentore. Zum Spiel selbst an dieser Stelle nur einige kurze Sätze: Die Mannschaft geriet durch vermeidbare Fehler in Rückstand, Poll nutzte seine Möglichkeiten konsequent. Die 2:0-Führung konnten die Hausherren nach der Pause noch ausbauen, Prometheus kam seinerseits nur noch zu Anschlusstreffern durch Tamme (70.) und Stojanovic (75.).

 

Die nominell starke Anfangself der Gäste konnte ihre Erfahrung nicht nutzen, wirkte insgesamt zu ideen- und kraftlos. Nachdem man aus den letzten sieben Spielen nur einen Sieg erringen konnte, sah sich der Verein dazu gezwungen zu handeln und trennte sich vom im Sommer verpflichteten Trainer-Duo Brcvak/Drmonjic. Der Verein ist damit ab sofort auf der Suche nach einem Nachfolger. Bis auf weiteres wird der der langjährige GSV-Spieler und Vorstand Saki Spanidis die Mannschaft betreuen.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 


 

So spielte der GSV:
Krethen- Busse, Tonat, D. Seipp (Maamoum), Barowski (Stojanovic) - Tamme, Knauf, Misir (Aljannayi) Ramig - T. Seipp, Elouelji


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Flo Drab

 



Der Redaktionskommentar:

 

“… „Arsch huh, Zäng ussenander“…“

Vor 2 Jahren schaffte der GSV Prometheus Porz mit dem Aufstieg in die Bezirksliga etwas Vereins-historisches. Kampf, Wille, Leidenschaft und eine unglaubliche innere Gemeinschaft waren Garant dafür, dass die Porzer Metropole in eine griechische Invasion versetzt wurde. Die Meisterfeiern fanden kein Ende, denn die Griechen spielten wirklich einen berauschenden Fußball, der alles hatte was einem Champion gebührt.

 

Nach dem Fortgang von Meistertrainer Angelo Mule folgte ein schlechtes Jahr in der Bezirksliga, einige Trainerwechsel und letztendlich der Abstieg zurück in die Premier A-League. Mit dem Trainerduo Enes Brcvak und Mladen Drmonjic setzte der Club auf erfahrene Fußballer und beherrschte zunächst die A-Liga nach Belieben, zumindest was die anfänglichen Kantersiege anging. Doch in Wirklichkeit waren sie beim genauen Hinschauen etwas trügerisch. Der Eindruck täuschte nicht: Nach einem Drittel der Spielzeit verloren die Südländer die Tabellenführung und es begann ein neuer Abwärtsschwung.

 

 

Die Winterpause wurde herbeigesehnt, doch gerade da wurden die notwendigen sportlichen Schulaufgaben nicht gemacht und vieles nicht intensive nachbereitet oder hinterfragt. Die Folge: In der Rückrunde präsentierte sich eine nicht fitte Mannschaft ohne Biss, Wille und Leidenschaft. Die Elf fiel folgerichtig auf Rang 6 ins biedere Mittelfeld der Liga. Nichts war mehr da vom einstigen Prometheus-Geist, der die Griechen jahrelang zu einem stolzen Fußballclub machte.

Gestern wurde nun das Trainerduo Brcvak/Drmonjic nach der Poll-Pleite entlassen. Die Vereinsführung hat es so entschieden. Der Club steht vor einer schwierigen Situation und muss aufpassen, dass nicht alles aus den Fugen gerät und auseinanderbricht. Jetzt gilt es etwas zu bewahren, was Prometheus immer so stark gemacht hat - Gemeinschaft und Zusammenhalt! “Γλουτοί υψηλή, δόντια χώρια“ oder auf Kölsch: „Arsch huh, Zäng ussenander“ Auf gehts ihr Griechen! Die Liga braucht Euch! (Werner Kilian).

 

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *





Ergebnisse

Fr. 25.04.2014
19:30 Vorwärts Spoho - Lindenthal-Hohenl. III 4 : 2  
 
So. 27.04.2014
13:00 Deutz 05 II - Ossendorf 1 : 5  
 
13:00 Lindenthal-Hohenlind II - Weiler-Volkhoven 4 : 0  
 
15:00 Flittard - Schlebusch SV II 5 : 1  
 
15:00 SpVg. Porz - Ford Niehl 2 : 2  
 
15:00 Poll - Prometheus 4 : 2  
 
15:00 Blau-Weiß - Westhoven-Ensen 2 : 1  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. Westhoven-Ensen 24 18 3 3 65 : 22 43 57  
2. SpVg. Porz 24 16 5 3 66 : 27 39 53  
3. Flittard 24 16 3 5 61 : 29 32 51  
4. TFC Köln 23 12 6 5 63 : 45 18 42  
5. Deutz 05 II 24 13 3 8 53 : 48 5 42  
6. Prometheus 24 11 8 5 64 : 32 32 41  
7. Lindenthal-Hohenlind II 24 10 5 9 55 : 43 12 35  
8. Ford Niehl 24 11 2 11 55 : 61 -6 35  
9. Poll 24 9 2 13 43 : 45 -2 29  
10. Ossendorf 24 8 3 13 53 : 72 -19 27  
11. Weiler-Volkhoven 24 8 3 13 31 : 57 -26 27  
12. Schlebusch SV II 24 7 5 12 39 : 65 -26 26  
13. Blau-Weiß 24 8 1 15 45 : 71 -26 25  
14. Rheinkassel-Langel 23 6 6 11 42 : 48 -6 24  
15. Lindenthal-Hohenl. III 24 5 3 16 39 : 60 -21 18  
16. Vorwärts Spoho 24 3 2 19 38 : 87 -49 11  


BEST GOALGETTER
2013/2014 IN TOWN

(Stand: 28.04.2014)

 

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren haben wir es uns auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, u.a. für den besten Porzer Torschützen 2013/2014 einen Preis in Form des Torjägerschuh-Pokal, einer Urkunde und 120,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

 

Der letztjährige Goalgetter-Trophy-Gewinner Männi Hoffmann vom SV Westhoven-Ensen konnte auch in 2012/2013 seinen Titel verteidigen und hatte mit 30 Liga-Treffern in der Premier B-League einen Riesenanteil am Aufstieg des SVW. Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt. So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Bezirksliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen als in der Kreisliga C.

 

Gegenüber den Vorjahren gibt es zwei Änderungen:
A) Ab dieser Saison werden auch die Treffer mit in die Wertung genommen, die ein Spieler für einen Verein in zwei oder mehr Mannschaften erzielt. Das gilt insbesondere für die Torjäger, die bspw. nach einer Verletzungspause oder Formtief erst in der II. Mannschaft Spielpraxis sammeln, ehe sie dann wieder in der I. Mannschaft auf Torejagd gehen.
B) Aufgrund der Tatsache das in den vergangenen Jahren nur sehr vereinzelt Berichte und Angaben über Torschützen von Porzer Mannschaften aus der Premier D-League geliefert wurden, wird diese Liga ab 2013/2014 nicht mehr mit in die Wertung genommen.

 

WE PRESENT:
G O A L G E T T E R 2013/2014

 



The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

.

 

Die aktuelle Fussballticker-GOALGETTER-Wertung 2013/2014

 

 

 


 



The Hall of Porzer Goalgetter Fame

 

….SEASON.….. ……….PLAYER……… ……….TEAM………. ……….LEAGUE………. ….G O A L S… ..WINNERPOINTS *..
2004/2005
Mr. Sascha Schmitz
TuS Langel
Premier B-League
42
……62.16..….
2005/2006
Mr. Thomas Kraus
RSV Urbach II
Premier C-League
41
……49.61..….
2006/2007
Mr. Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
33
……63.03..….
2007/2008
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
19
……50.73..….
2008/2009
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
24
……64.08..….
2009/2010
Mr. Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
37
……54.76..….
2010/2011
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
18
……48.06..….
2011/2012
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
33
……48.84..….
2012/2013
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
30
…..44.40…..
2013/2014
……
…..
…..
…..

(* Winnerpoints berechnet nach den heutigen aktuellen Bewertungsrichtlinien 2013/2014)




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALKEEPER
2013/2014 IN TOWN

(Stand: 28.04.2014)

 

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper einen Prämienscheck in Höhe von 120,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. Neuer Champion 2012/2013 wurde Christian Zyzniewski von der SpVg. Porz, der damit zum ersten Mal die begehrte „Goalkeeper-Trophy 2013“ gewann.

 

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welcher Porzer Keeper am Ende der Saison 2013/2014 die Nase vorn hat.

 

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.

 


 

WE PRESENT:
Best Goalkeeper 2013/2014


The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

 

 

 



The Hall of Porzer Goalkeeper Fame

 

……….SEASON…..….. ……….GOALKEEPER……… ……….TEAM………. ……….LEAGUE………. ……….G O A L S………
2005/2006
Mr. Sebastian Hamper
RSV Urbach II
Premier C-League
33 in 28 Matches = 1.18
2006/2007
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
26 in 24 Matches = 1.08
2007/2008
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
30 in 26 Matches = 1.15
2008/2009
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
13 in 26 Matches = 0.50
2009/2010
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
18 in 30 Matches = 0.60
2010/2011
Mr. Danny Waidelich
RSV Urbach II
Premier B-League
36 in 28 Matches = 1.29
2011/2012
Mr. Daniel Götsch
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
28 in 30 Matches = 0.93
2012/2013
Mr. Christian Zyzniewski
SpVg. Porz
Premier A-League
23 in 28 Matches = 0.82
2013/2014
…..
…..
…..
….. …..

 




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALGUNNER-TEAM 2013/2014 IN TOWN

(Stand: 28.04.2014)

 

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fussballclubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 120,-- EUR für die Mannschaftskasse.

 

Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben. Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welche Porzer Elf am Ende die meisten Treffer auf dem Konto vorweisen kann.

 

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben. In der letzten Saison konnte der SV Westhoven-Ensen mit 119 Treffern in 30 Spielen die begehrte „Goalgunner-Trophy 2013“ ergattern.

 

 

WE PRESENT:
Best Goal-Gunners 2013/2014

 



Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

 

 

 



The Hall of Porzer Goalgunners Fame

 

….SEASON.... …….T E A M……… …….LEAGUE……. ……….MATCHES………. …G O A L S… ..WINNER-POINTS..
2005/2006
RSV Urbach II
Premier C-League
# 26
113
……4.35..….
2006/2007
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 22
62
……2.82..….
2007/2008
ESV Gremberghoven
Premier D-League
# 22
54
……2.45..….
2008/2009
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 20
97
……4.85..….
2009/2010
SpVg. Porz II
Premier D-League
# 24
141
……5.88..….
2010/2011
SpVg. Porz II
Premier C-League
# 26
90
……3.46..….
2011/2012
TuS Langel
Premier C-League
# 26
77
…..3.55…..
2012/2013
SV Westhoven-Ensen I
Premier B-League
# 30
119
…..3.97…..
2013/2014
….. I
…..
…..
…..
…..

 




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER B-LEAGUE
23. Spieltag, 27.04.2014

 


Die zweite Mannschaft von Fortuna Köln (57) kann den Meisterschaftssekt kalt stellen. Im Duell mit dem Zweitplatzierten SV Gremberg-Humboldt I (51) kamen die Fortunen zu einem deutlichen 5:0-Heimerfolg. Das nutzte auch der RS Neubrück (52) aus, der sich mit einem "Dreier" auf den 2. Platz schob und auf einen weiteren Aufstiegsplatz hoffen kann. Am Tabellenende scheint es neben dem bereits feststehenden Absteiger FC VRBAS wieder Hoffnung für die DSK Köln II (15) zu geben. Den letzten Abstiegsplatz belegt derzeit Borussia Kalk (18), punktgleich mit der DJK Südwest (18). In höchster Abstiegsgefahr schwebt auch der FC Germania Zündorf (21) (WK).


Für die Premier B-League gilt folgendes: Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstenfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand würden die drei besten Tabellenzweiten aller Fußballkreise noch den Aufstieg realisieren können (9 Meister und 3 Tb-Zweite = 12 Aufsteiger). Dazu gehört als Drittplatzierter auch die SpVg. Porz. Das heißt, neben dem Tabellenersten SV Westhoven-Ensen geht auch der Tabellenzweite SpVg. Porz mit hoch in die Bezirksliga. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die Premier B-League aus.

 

Allerdings ist hier auch der Umstand zu beobachten, wie viele Mannschaften aus dem hiesigen Kölner Bereich kommen aus der Bezirksliga runter. Nach heutigem aktuellen Stand (28.04.14) würden mit dem SV Bergfried Leverkusen (14.), dem SC Rondorf (15.) und SSV Bergneustadt (16.) zwei Kölner Vereine in die Premier A-League des Fußballkreis Köln absteigen. Bleibt das so, wird der Doppelaufstieg von Westhoven und Porz gemindert. Besser ist der Umstand, dass am Ende kein oder nur ein Kölner Club vom Bezirksliga-Abstieg betroffen ist. So sieht es heute aus:

 

a) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigt eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigt neben den beiden Meistern der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auch der beste Tabellenzweite der Premier B-League Staffel 2 und 3 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

b) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen nur die beiden Meister der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auf.

 

c) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigt nur eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den beiden Meister auch beide Tabellenzweiten der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auf.

 

d) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigt neben den beiden Meistern der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auch der beste Tabellenzweite der Premier B-League Staffel 2 und 3 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den Fußballfreunden und den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier B-League, Staffel 2 und 3, steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier C-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 2 : 0 .................

 

2:0-Niederlage bei RS Neubrück! FC Germania Zündorf kann sich nicht aus dem gefährlichen Abstiegskeller befreien!

Germania weiter in akuter Abstiegsgefahr – Club muss sich nach lebenswichtiger Generalversammlung neu orientieren – Am Donnerstag gegen Monster Fortuna Köln II und am Sonntag Gast in Zollstock!

Erwartungsgemäß kassierte der FC Germania Zündorf am gestrigen Sonntag beim neuen Tabellenzweiten RS Neubrück eine 2:0-Niederlage. Damit bleibt der alte Traditionsclub mit nur 21 Punkten weiter in Abstiegsgefahr. Am Donnerstag gastiert ausgerechnet Tabellenführer Fortuna Köln II an der Heerstraße, ehe es am Sonntag zu RW Zollstock geht. Bei der Germania steht heute Abend eine wichtige Generalversammlung an, wo es gilt einen neuen Vorstand zu wählen. Aus diesem Grund musste die erste anberaumte Versammlung neu terminiert werden (WK).

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 




................. 1 : 0 .................

 

Megawichtiges 1:0! RSV Rath-Heumar robbt sich in Partie und bringt Konkurrent SSV Ostheim am Schluss zu Fall!

Lukasz Chowaniec mit dem goldenen Tor des Tages – Mannschaft nach 6 ungeschlagenen Matches auf dem Rettungsweg – Macht Vancik-Truppe gegen DJK Südwest alles klar?

“Das war ein Arbeitssieg'' sagte Rather Urgestein und Vereinswirt Karl Brosch - und er sollte Recht behalten. Die erste Halbzeit war ausgeglichen und vor allem durch Kampf auf beiden Seiten geprägt, viele Angriffe verpufften bereits spätestens am 16-er von beiden Mannschaften, sodass man leistungsgerecht mit einem 0:0 in die Kabine ging. In der zweiten Halbzeit nahmen die Schwarz-Weißen immer mehr das Heft in die Hand und spielten sich klar die besseren Chancen heraus.

 

Die Partie wurde von Minute zu Minute hitziger - dies allerdings verständlich, schließlich hatten die Rather dato 25 Punkte auf ihrem Konto und Verfolger Ostheim lediglich 22 Punkte. Michel Kumar scheiterte, konnte das Leder zwei Mal in einer 1:1-Situation nicht im gegnerischen Tor unterbringen (50. und 63. Minute) und auch Bruder Marlon Kumar scheiterte in der 67. Min nur knapp am gegnerischen Torhüter.

 

Im Gegenzug konnte der SSV Ostheim fast die Führung verbuchen: Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld heraus greift die Rather Abseitsfalle nicht und auch Torhüter Nowaczewski wird vom gegnerischen Stürmer umkurvt - freistehend vor dem Tor scheitern die Ostheimer allerdings an den auf der Linie stehenden Recken Inden und Wittenburg.

 


„… Den Sieg haben wir uns erarbeitet …“ (Rene Vancik)


Daraufhin spielt sich eine unschöne Szene an der Rather Burg ab: Der Rather Mittelfeldrecke Kemp wird bei einer Auswechslung angespuckt - leider hatte dies der sonst großzügig, allerdings gut leitende Schiedsrichter Mouad Tourhza übersehen - schade, dass hier kein vierter Offizieller zur Verfügung stand, ansonsten hätte Ostheim die Partie mit zehn Mann beendet.

 

Die richtige Antwort gaben die Hausherren dann auf dem Platz: In der 75. Minute bebte die Rather Burg - nach einer Ecke steht Lukasz Chowaniec goldrichtig und befördert den durch den 5m-Raum fliegenden Ball in das gegnerische Tor – 1:0! Die letzten 15 Minuten behielt der RSV kühlen Kopf und schaukelte die Partie über die Zeit - fast hätte Karthäuser in der 82. Minute noch das 2:0 erzielt, nach einer Ecke scheiterte mit seinem Kopfball lediglich am Lattenkreuz.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

 


 

Kurzkommentar RSV-Coach Rene Vancik:
„Den Sieg haben wir uns erarbeitet. Es freut mich ungemein, dass wir uns für die kämpferisch tadellose Leistung heute belohnen konnten. Das war heute kein schönes Spiel, aber im Abstiegskampf und in einer Partie gegen einen direkten Konkurrenten hätte man auch nicht damit rechnen können. Glückwunsch an meine Jungs."

 

Kurzkommentar Betreuer und RSV-Urgestein Achim Kohlgrüber:
„Mir fällt ein Stein vom Herzen. Diese hitzige Partie haben wir verdient mit 1:0 gewonnen. Die letzten sechs Partien sind wir ungeschlagen, jetzt gilt es am Donnerstag bei Südwest nachzulegen."


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Michael Nowaczewski

 





Ergebnisse

So. 27.04.2014
13:00 DSK Köln II - Casa Espana 4 : 3  
 
15:00 Deutz 05 III - Rondorf II 4 : 1  
 
15:00 Neubrück I - Zündorf 2 : 0  
 
15:00 Rath-Heumar - Ostheim 1 : 0  
 
15:15 Fortuna Köln II - Gremberg-Humboldt 5 : 0  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. Fortuna Köln II 22 18 3 1 113 : 15 98 57  
2. Neubrück I 22 16 4 2 71 : 29 42 52  
3. Gremberg-Humboldt 23 16 3 4 58 : 28 30 51  
4. Vingst 05 I 21 12 5 4 50 : 43 7 41  
5. Zollstock 21 10 2 9 42 : 52 -10 32  
6. Rondorf II 23 8 7 8 36 : 37 -1 31  
7. Urbach II 21 9 2 10 41 : 35 6 29  
8. Rath-Heumar 22 8 4 10 43 : 56 -13 28  
9. Deutz 05 III 22 7 6 9 50 : 48 2 27  
10. Casa Espana 23 7 4 12 36 : 53 -17 25  
11. Ostheim 23 6 4 13 27 : 56 -29 22  
12. Zündorf 23 5 6 12 33 : 47 -14 21  
13. Südwest 22 4 6 12 27 : 56 -29 18  
14. Kalk Borussia 22 5 3 14 34 : 64 -30 18  
15. DSK Köln II 22 4 3 15 29 : 71 -42 15  


 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER C-LEAGUE *** Stage 7
23. Spieltag, 27.04.2014

 


Die zweite Mannschaft des RS Neubrück (62) bleibt nach einem weiteren "Dreier" an der Tabellenspitze, allerdings steht das endgültige Urteil der Verbandsspruchkammer und ein möglicher 6-Punkteabzug für die Verfehlungen in den vergangenen Monaten noch im Raum. Der Tabellenzweite SC Brück (59) war am Wochenende spiellos und bleibt mit dem erfolgreichen FC Buchforst (57) weiter in Lauerstellung auf den Meistertitel und dem möglichen zweiten Aufstiegsplatz. Hierzu müssen die Tabellenzweiten der anderen drei C-Ligen im Vergleich im Auge behalten werden. Am Tabellenende bekleiden mit Borussia Kalk II (15), dem RSV Rath-Heumar II (18) und Kalk Siegfried (19) weiterhin die derzeitigen Abstiegsplätze (WK).


Für die Premier C-League gilt folgendes: Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstenfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand würden die drei besten Tabellenzweiten aller Fußballkreise noch den Aufstieg realisieren können (9 Meister und 3 Tb-Zweite = 12 Aufsteiger). Dazu gehört als Drittplatzierter auch die SpVg. Porz. Das heißt, neben dem Tabellenersten SV Westhoven-Ensen geht auch der Tabellenzweite SpVg. Porz mit hoch in die Bezirksliga. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die Premier C-League aus.

 

Allerdings ist hier auch der Umstand zu beobachten, wie viele Mannschaften aus dem hiesigen Kölner Bereich kommen aus der Bezirksliga runter. Nach heutigem aktuellen Stand (28.04.14) würden mit dem SV Bergfried Leverkusen (14.), dem SC Rondorf (15.) und SSV Bergneustadt (16.) zwei Kölner Vereine in die Premier A-League des Fußballkreis Köln absteigen. Bleibt das so, wird der Doppelaufstieg von Westhoven und Porz gemindert. Besser ist der Umstand, dass am Ende kein oder nur ein Kölner Club vom Bezirksliga-Abstieg betroffen ist. So sieht es heute aus:

 

a) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigt eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die beiden besten Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

b) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) nur der beste Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

c) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigt nur eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die besten drei Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

d) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die beiden besten Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit.

 

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier C-League, Staffel 4, 5, 6 und 7 steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier D-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 3 : 1 .................

 

Prächtiges 3:1! Aufsteiger SV Mevlana Porz zwingt in rassigem Derby-Fight TuS Langel am Ende in die Knie!

Ahmet Ayranci, „Freistoß-Ronaldo“ Yusuf Gecici und Abdullah Kurt treffen für die Coskun-Elf – Patrick Wallasch verzeichnet den TuS-Ehrentreffer – Zuschauer bekamen in fast ausverkaufter Stresemann-Arena Klasse-Partie geliefert – Jetzt will Mevlana in die TOP 5 der Premier C-League!

Mein lieber Scholli. Obwohl es im kleiner Porzer Derby zwischen Aufsteiger SV Mevlana Porz und dem TuS Langel um nichts mehr ging, lieferten sich beide am gestrigen Sonntag einen tollen Schlagabtausch. In der hartumkämpften Partie behielt der Neuling am Ende mit 3:1 (1:0) die Oberhand und kletterte damit auf den 6. Rang im Tableau. Der TuS aus Langel war über die gesamte Spielzeit ein gleichwertiger Gegner, scheiterte aber einmal mehr an der mangelhaften Chancenauswertung. Die Mannschaft von Coach Armin Lesser bleibt weiter auf dem 4. Platz in der Liga hängen. Ein Kompliment geht an den jungen Referee Nassim Saou, der mit einer ordentlichen Spielleitung überzeugte. (WK).

 

Das Auswärtsspiel bei Mevlana Porz bedeutete sowohl für Trainer Armin Lesser als auch für einige Spieler das Wiedersehen mit mehreren ehemaligen Mannschaftsgefährten aus gemeinsamen Zeiten bei der SpVg Porz. Entsprechend freundschaftlich und fair war auch die Spielweise beider Mannschaften, die dem Spielleiter entgegen kam. Der Langeler Innenverteidigung um Niklas Gutsche und Pascal Leipold kam heute die schwere Aufgabe zu, den Porzer Goalgetter der letzten Wochen, Ahmed Ayranci, zu neutralisieren.

 

Dieses gelang mit einer Ausnahme recht souverän. In der 10. Spielminute stand Ahmed Ayranci nach einer Ecke jedoch goldrichtig und markierte per Kopf das 1:0 für die Gastgeber. Der Weckruf schien gewirkt zu haben. Nur eine Minute später wurde Kai Atenhan mittels eines Passes in die Schnittstelle der SVW-Abwehr mustergültig bedient. Sein Schuss aus 16 Metern strich jedoch um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Mevlana Porz konnte danach noch einen Treffer des Innenpfostens nach Distanzschuss aus zwanzig Metern vermelden. Abdullah Kurt hatte aus aussichtsreicher Position abgezogen, der vor der Torlinie quer laufende Abpraller wurde dann durch Philipp Hinze zur Ecke geklärt (16.).

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

In der 21. Min. wurde Kai Atenhan steil über rechts geschickt, daraus resultierte ein gut getimter Pass auf Sebastian Borschberg, der zunächst einen Gegenspieler stehen ließ, doch seine Flanke zu den zahlreichen aufgerückten Mitspielern wurde gerade noch abgefangen. Eine Klasse-Flanke von Markus Lesser nahm Sebastian Borschberg volley, sein Schuss tropfte auf die Querlatte des Porzer Gehäuses (24.). Nur zwei Minuten später eine gekonntes Zusammenspiel der Atenhan-Zwillinge.

 

Jens schickt Kai steil, dessen Flanke aus vollem Lauf auf den langen Pfosten kann der Mevlana-Keeper im Nachfassen gerade noch vor dem einschussbereiten Lars Herwig klären. Mevlana hatte in dieser Phase optisch mehr vom Match, legte eine ordentliche Kampfbereitschaft an den Tag, ohne allerdings gefährlich vor den TuS-Kasten zu kommen. Das lag auch daran, dass sich die TuS-Defensive jetzt prächtig auf die Offensive des starken Aufsteigers eingestellt hatte. Nach 34 Spielminuten erkämpft sich der heute sehr agile Sebastian Borschberg am gegnerischen Strafraum den Ball und legt ideal für Kai Atenhan auf.

 


spd.png
„… Mit der Chancenauswertung meiner Mannschaft kann ich heute nicht zufrieden sein.…“ (Armin Lesser)


 

Doch dieser scheiterte aus kurzer Distanz am Keeper der Gastgeber. Die letzte Aktion vor der Pause glich einer Kopie der vorhergehenden. Neuerlich eine überzeugende Balleroberung von Sebastian Borschberg, ein sauberer Pass in den 16er, wo Kai Atenhan erneut freie Schussbahn hat, ohne jedoch den Ball im Tor unterbringen zu können (43.). So blieb es in einem bis dahin temporeichen Kreisligaspiel bei einem schmeichelhaften 1:0 für die Gastgeber von Mevlana Porz.

 

Die zweite Spielhälfte konnte dann jedoch nicht mehr an das Niveau der ersten anknüpfen. Es dauerte bis zur 60. Spielminute, bevor eine fragwürdige Entscheidung des ansonsten nicht schlecht pfeifenden 17-jährigen Jungschiedsrichters Mevlana Porz 25 Meter vor dem Tor in der Nähe der Außenlinie zu einer Freistoßchance brachte. Den Ball donnerte dann Yusuf Gecici in „Ronaldo-Manier“ auf den TuS-Kasten, der sich nach langem Flugweg zum Entsetzen des verdutzten Langeler Keepers in den Winkel senkte - 2:0 für Mevlana Porz.

 

Es dauerte geraume Zeit, bevor sich Langel wieder von dem Schock erholt hatte. Nach weitem Einwurf von Philipp Hinze beförderte Markus Lesser den Ball in den Laufweg von Daniel Wallasch. Dessen Schuss aus spitzem Winkel landete immerhin am Außennetz (69.). Mevlana konnte in dieser Phase durch eine hohe Laufbereitschaft die Partie etwas an sich reißen, allerdings fehlte es weiter in der Offensive an brutaler Durchschlagskraft. So liefen sich mehrfach die Aufstiegs-Kicker fest, anstatt den freien Mann gekonnt in Szene zu setzen.

 


spd.png
„… Kompliment an meine Mannschaft für einen am Ende verdienten Sieg …“ (Metin Coskun)


 

Nach TuS-Freistoß aus dem Halbfeld kam Kai Atenhan zu einem Kopfball aus kurzer Distanz – wieder am Tor vorbei. So blieb es dem Langeler Goalgetter Patrick Wallasch vorbehalten, eines seiner unwiderstehlichen Dribblings zu zeigen und trotz eines deutlichen Foulversuches des letzten SVM-Abwehrrecken souverän den 2:1 Anschlusstreffer zu erzielen (81.). Jetzt brach auf der türkischen Seite noch mal Unmut auf. Coach Metin Coskun hatte zuvor mit Ünal Ceylan einen ganz erfahrenen Sack in die Begegnung geschickt, um etwas Ruhe in die Spielanlage zu bringen.

 

Die Ruhe war auch jetzt bitternötig, den der Porzer Südclub blies noch einmal zur Aufholjagd. Doch die Jagd dauerte nur 120 Sekunden, da ein zu kurz abgewehrter Ball im unmittelbaren Gegenzug dem Mevlana-Recken Abdullah Kurt vor die Füße fiel und er das Leder in den Langeler Torwinkel hämmerte – 3:1. Damit war die Partie dann entschieden. Daran hätte dann wohl auch nicht ein fälliger Elfmeterpfiff in der Schlussphase geändert, als Langels Patrick Wallasch deutlich im 16er am Trikot gehalten wurde, die Pfeife des Spielleiters aber stumm blieb.

 

Nach dem Match war auch Mevlanas-Coach Coskun ziemlich geschafft: „Es ist toll das sich die Mannschaft so reingekniet und letztendlich gewonnen hat. Wir haben einen großen Gemeinschaftssinn hier bei Mevlana und der letztjährige Aufstieg und der diesjährige Klassenerhalt geben uns Recht, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir dürfen diesen Status sicherlich genießen, aber wir müssen weiter Woche für Woche dran arbeiten um ein kleines Stück besser zu werden. Egal ob Mannschaft, die Trainer oder auch der Sportvorstand. Hier ist ´Nehmen & Geben´ gefragt. Nur zusammen funktioniert das alles“, zeigte sich ein rundum zufriedener Übungsleiter, der jetzt natürlich Lunte auf die TOP 5 gerochen hat.

lang

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 


 

Kurzkommentar SVM-Coach Metin Coskun:
„Die Mannschaft hat heute ein gutes Spiel geliefert, ich muss ihr ein dickes Kompliment machen. Nach dem 2:1-Anschlußtreffer von Langel wurde es noch mal kurz eng, aber meine Truppe hat gleich die richtige Antwort gegeben und für Klarheit gesorgt. Es war ein tolles Derby und jetzt wollen wir auch in die TOP 5 der Liga.“

 

Kurzkommentar TuS-Coach Armin Lesser:
„Zwei individuelle Abwehrfehler sowie ein neuerlich verschwenderischer Umgang mit klaren Torchancen haben zu einer völlig unnötigen Niederlage geführt. Mit der Leistung meiner Mannschaft - insbesondere in der zweiten Halbzeit - konnte ich heute nicht zufrieden sein.“

So spielte der TuS:
Jörg Jungmichel (Tor) – Philipp Hinze, Niklas Gutsche, Pascal Leipold (60. Marcel Peters), Jens Atenhan – Lars Herwig (61. Dave Schleusener), Markus Lesser, Daniel Wallasch, Kai Atenhan – Sebastian Borschberg (67. Andreas Krings), Patrick Wallasch / weiterhin im Kader: Nico Schinkel, Hendrik Schleicher


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Johannes Hinze, Mustafa Kasikci und Werner Kilian

 




................. 2 : 3 .................

 

 

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugesandt !!!

 





Ergebnisse

So. 27.04.2014
11:00 Deutz 05 IV - Union Köln 2 : 1  
 
13:00 Neubrück II - Kalk Siegfried 5 : 1  
 
13:00 Rath-Heumar II - Westhoven-Ensen II 2 : 3  
 
13:00 Poll II - Türk Genc 1 : 2  
 
15:00 Mevlana-Porz - Langel 3 : 1  
 
15:00 Buchforst I - VfB 05 I 4 : 1  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. Neubrück II 24 19 5 0 73 : 15 58 62  
2. Brück 23 19 2 2 79 : 28 51 59  
3. Buchforst I 24 18 3 3 78 : 28 50 57  
4. Langel 24 12 4 8 64 : 46 18 40  
5. Gremberg-Humboldt II 23 11 5 7 58 : 41 17 38  
6. Mevlana-Porz 24 10 4 10 69 : 48 21 34  
7. VfB 05 I 24 10 3 11 47 : 57 -10 33  
8. Poll II 24 9 5 10 57 : 49 8 32  
9. Westhoven-Ensen II 24 9 4 11 58 : 50 8 31  
10. Türk Genc 24 9 2 13 31 : 63 -32 29  
11. Deutz 05 IV 24 7 5 12 62 : 52 10 26  
12. Vingst 05 II 23 8 2 13 43 : 97 -54 26  
13. Union Köln 24 5 6 13 37 : 63 -26 21  
14. Kalk Siegfried 24 5 4 15 45 : 87 -42 19  
15. Rath-Heumar II 24 5 3 16 39 : 72 -33 18  
16. Kalk Borussia II 23 4 3 16 26 : 70 -44 15  


www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian