PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 26 +++ 12.05.2014

Premier de Bezirksliga:

 

RSV Urbach I besiegt Bergfried Leverkusen mit 2:0

* * * * * * *

Premier A-League:

 

SV Westhoven-Ensen nach 1:0 über Deutz bereits im Champions-Express ***** Prometheus Porz mit 5:0-Erfolg über Absteiger Spoho Köln ***** SpVg. Porz hält sich beim 5:0 in Lindenthal schadlos

* * * * * * *

Premier B-League:

 

Germania Zündorf verliert Derby vs. RSV Rath-Heumar 2:3 ****** RSV Urbach II 2:4-Pleite vs. Neubrück

* * * * * * *

Premier C-League:

 

TuS Langel verliert Schlager gegen Neubrück II mit 2:4 ***** SV Mevlana Porz weiter im Siegestaumel: 1:0 in SV Westhoven-Ensen II

* * * * * * *

PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 26 *** 12.05.2014

Der Ergebnisdienst

 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


BEZIRKSLIGA
26. Spieltag, 11.05.2014

 


In der Bezirksliga steht alles kopf. Neuer Tabellenführer ist seit gestern Aufsteiger TV Herkenrath (59), die den Lapsus des neuen Tabellenzweiten TuS Homburg-Bröltal (58) gnadenlos ausnutzte. Der SV Schlebusch (56) patzte erneut, muss nun um den weiteren möglichen Aufstiegsplatz (im Vergleich mit den anderen drei Bezirksliga-Staffeln) bangen. Der RSV Urbach konnte den bissigen Bergfried aus Leverkusen besiegen, rangiert weiter auf Rang 7. Am Tabellenende ist Bergfried Leverkusen (22) wieder auf den Abstiegsplatz gerutscht. Auf Platz 15 folgt der SC Rondorf (15) und der feststehende Absteiger SSV Bergneustadt (9) (WK).

 



Für die Bezirksliga gilt i.d.R. folgendes: Aus den beiden Landesliga-Staffeln 1+2 steigen in der Regel je 4 Mannschaften ab, also insgesamt 8 Absteiger. Die Bezirksliga ist in insgesamt 4 Staffeln eingeteilt. Im Normalfall steigen die Meister und die Tabellenzweiten der jeweiligen Bezirksliga-Staffeln (also 8 Aufsteiger) in die Landesliga auf. Es gibt allerdings auch Konstellationen, wonach nur 7, 6 oder 5 Mannschaften aus den vier Bezirksliga-Staffeln die Berechtigung für die Landesliga erhalten, andererseits könnte auch zusätzlich noch ein Tabellendritter den Sprung nach oben schaffen.

 

Das hängt zum einen mit der Aufstiegsregelung von der Mittelrheinliga in die Regionalliga West zusammen. Hierzu muss man wissen, dass der Meister der Mittelrheinliga nur dann in die Regionalliga aufsteigen kann, wenn er bestimmte wirtschaftliche und organisatorische Vorgaben erfüllt und für den Spielbetrieb in der Regionalliga zugelassen wird. Das betrifft bspw. Größe der Sportanlagen, Sicherheitsvorkehrungen, finanzielle Voraussetzungen (Hinterlegung von 35.000,-- € als Startkapital), Gliederung und Größe der Jugendabteilungen und vieles mehr.

 

Hier scheitern oftmals die Vereine, die sich zwar dann über eine Meisterschaft in der Mittelrheinliga freuen dürfen, aber den Gang in die 4. Liga nicht antreten dürfen, weil sie die Voraussetzungen nicht erfüllen. Über die endgültige Vergabe der Lizenz entscheidet der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband Anfang Mai. Die drei Führenden der Tabelle, der FC Hennef, der FC Wegberg-Beeck und Viktoria Arnoldsweiler haben sich für die vierte Liga beworben.

 

 

Zum anderen hängt es mit dem Saisonverlauf in der Regionalliga West ab, insbesondere hier mit zwei Fragen:
a) Steigt ein Club aus dem hiesigen Bereich, also aktuell Fortuna Köln, Viktoria Köln, 1. FC Köln U 23 oder Bayer Leverkusen II ab? Diese Frage kann bereits heute beantwortet werden, denn mit dem Rückzug von Bayer 04 Leverkusen II wird die Mannschaft als Absteiger gerechnet.
b) Schafft Fortuna Köln den Aufstieg in die 3. Bundesliga? Wenn ja, kann sich das u.U. positiv auf die Auf- und Abstiegsreglung in den unteren Klassen auswirken.

 

Es ist schon ein großes Unding, dass die 6 Regionalliga-Meister im Lande am Ende der Saison auch noch zwei Relegationsspiele untereinander austragen müssen, um in die 3. Liga aufzusteigen. Da ist man nach 38 Liga-Matches Champion in der Liga und scheitert an den zwei Relegationsspielen… Was hat das für einen Sinn? Wir vom Fussballticker unterstützen die Kampagne: Ein Regionalliga-Meister muss direkt aufsteigen! Nur das entspricht unserem sportlichen fußballerischen Verständnis! Die Auslosung ist bereits erfolgt: Sollte Fortuna Köln das Kind schaukeln, geht es gegen den FC Bayern München II um den Aufstieg.

 

So schauts im Moment aus: Aus der Regionalliga West steigt ein Verein in die Mittelrheinliga ab. Ein Verein der Mittelrheinliga steigt in die Regionalliga West auf. In diesem Fall steigen vier Vereine aus der Mittelrheinliga ab und vier Vereine aus den beiden Landesligen (die beiden Meister und die beiden Tabellenzweiten) in die Mittelrheinliga auf. Aufgrund der bereits erklärten Zurückziehung der U23 von Bayer Leverkusen zum Saisonende aus der Regionalliga West (Absteiger aus der Regionalliga West) und dem bereits erklärten Verzicht auf das Startrecht in der Mittelrheinliga in der Saison 2014/15 erhöht sich die Anzahl der Aufsteiger aus der Landesliga auf 5 Vereine. D.h.: Der beste Tabellendritte der beiden Landesligen steigt nach der Quotientenregelung in die Mittelrheinliga auf.

 

 

Und das bedeutet für die Bezirksliga: Es steigen 8 Vereine aus den beiden Landesligen in die Bezirksligen ab und es steigen 8 Vereine (die 4 Tabellenersten und die 4 Tabellenzweiten) in die Landesliga auf. Aufgrund der gänzlichen Zurückziehung der U23 von Bayer Leverkusen aus dem Spielbetrieb bleibt auch in der Landesliga ein Platz vakant, so dass auch hier der beste Tabellendritte der vier Bezirksligen nach der Quotientenregelung in die Landesliga aufsteigt.

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den Fußballfreunden und den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus den vier Bezirksligen steigen i.d.R. insgesamt 12 Clubs ab, somit müssen aus der Bezirksliga Staffel 1 die letzten drei Clubs (16., 15 und 14.) zurück in die Kreisligen. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 2 : 0 .................

 

RSV Urbach besiegt in äußerst schwacher Bezirksliga-Partie Abstiegskandidat Bergfried mit 2:0!

Tore von David Inden und Tobias Lösing mit 19. Treffer waren die Höhepunkte – Gäste aus Leverkusen präsentierte sich harmlos – Vermasselt Mule-Elf nächsten Sonntag dem SV Schlebusch die Aufstiegsträume?

Die Fans, die am Muttertag einen Streit mit der Frau des Hauses in Kauf genommen haben, weil sie zum Fußball wollten, werden sich im Nachhinein fragen, ob ihre Entscheidung wirklich die richtige war. Alles in allem war es ein richtig schwaches Bezirksligaspiel zwischen dem RSV Urbach und Bergfried Leverkusen, welches sie zu sehen bekamen. Die von Karl Slickers betreuten Gäste präsentierten sich über die gesamte Spielzeit so ungefährlich und harmlos, wie kein anderer Gegner zuvor in der ganzen Saison.

 

Die Urbacher hatten einen geschätzten Ballbesitz von rund 80% und bestimmten das Geschehen nach Belieben, ohne jedoch in irgendeiner Form zu glänzen. Der frühe Führungstreffer durch David Inden (nach sensationellem Zuspiel von Paul Sobczyk) in der 9. Minute brachte leider auch nicht die erhoffte Leichtigkeit im Spiel. Leverkusen trat zwar ersatzgeschwächt an, die Leistung war aber dennoch absolut inakzeptabel und der Gang in die Kreisliga A wird sich wohl nur schwerlich vermeiden lassen, wenn keine dramatische Steigerung der Spielqualität erfolgen sollte. Viel Zeit bleibt dafür jedoch nicht mehr.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Das Match plätscherte so vor sich hin, Bergfried konnte nicht, Urbach tat nicht mehr als nötig und erst kurz vor der Pause gab es wieder etwas Aufregung. Zunächst wurde ein Treffer wegen Abseits nicht anerkannt, dann scheiterte Yannick Hennemann am Bergfried-Keeper Sascha Mondorf. Geburtstagskind Marcel Gierens verbrachte im Urbacher Tor einen mehr als geruhsamen ersten Durchgang. Zur zweiten Hälfte dann das gleiche Bild. Kleinere Gelegenheiten für Urbach durch Hennemann und Inden, die aber nur halbherzig abgeschlossen wurden, keine nennenswerten Spielzüge oder gar Chancen der Gäste.

 

In der Schlussviertelstunde warf Bergfried dann mehr oder weniger alles nach vorn und kam in der 83. Minute tatsächlich zu einer Chance. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde per Kopf verlängert und der Ball landete am Querbalken des Urbacher Tores. Ein Treffer wäre aber auch nicht verdient gewesen und so gab es kurz vor Schluss dann doch noch einen Grund zur Freude für die RSV-Fans in der Brucknerarena, als Tobias Lösing per Freistoß seinen 19. Saisontreffer erzielte und sich dadurch alleine an die Spitze der Torjägerliste setzte.

 


spd.png „… Ein nie gefährdeter Sieg …“ (Dirk Schneider)


 


 

Kurzkommentar RSV-Co-Coach Dirk Schneider:
"Ein nie gefährdeter Sieg, der mit etwas mehr Ruhe beim Herausspielen von Torchancen auch höher hätte ausfallen können.“

So spielte der RSV:
Marcel Gierens, Seyhan Erdek, Nino Göbel, Torsten Hawighorst, Thorsten Franke, Paul Sobczyk, Tobias Lösing, David Inden, Roberto Herkendell, Yannick Hennemann (78. Markus Geis) und Kevin Arndt


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen

 





Ergebnisse

So. 11.05.2014
15:00 RSV Urbach - SV Bergf. Leverkusen 2 : 0  
 
15:00 TV Herkenrath - VfR Wipperfürth 1 : 0  
 
15:00 TuS Homburg-Bröltal - SC West Köln 2 : 2  
 
15:00 SSV Bergneustadt - SSV Homburg-Nümb. 1 : 5  
 
15:00 SC Rondorf - SV Berg. Gladbach II 3 : 1  
 
15:15 FC Leverkusen - SV Frielingsdorf 1 : 1  
 
15:15 SV Schlebusch - SV Deutz 1 : 1  
 
15:15 FV Wiehl 2000 - DSK Köln 2 : 1  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. TV Herkenrath 27 18 5 4 51 : 18 33 59  
2. TuS Homburg-Bröltal 27 18 4 5 61 : 24 37 58  
3. SV Schlebusch 27 16 8 3 68 : 25 43 56  
4. FV Wiehl 2000 27 17 4 6 58 : 33 25 55  
5. FC Leverkusen 27 14 8 5 52 : 25 27 50  
6. SV Deutz 27 14 4 9 65 : 46 19 46  
7. RSV Urbach 27 13 5 9 61 : 43 18 44  
8. SSV Homburg-Nümb. 27 11 6 10 52 : 49 3 39  
9. DSK Köln 27 8 9 10 35 : 37 -2 33  
10. VfR Wipperfürth 27 9 6 12 44 : 54 -10 33  
11. SV Berg. Gladbach II 27 9 6 12 44 : 60 -16 33  
12. SV Frielingsdorf 27 7 6 14 40 : 53 -13 27  
13. SC West Köln 27 5 7 15 28 : 49 -21 22  
14. SV Bergf. Leverkusen 27 6 4 17 34 : 60 -26 22  
15. SC Rondorf 26 4 3 19 30 : 72 -42 15  
16. SSV Bergneustadt 26 2 3 21 23 : 98 -75 9  


 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER A-LEAGUE
26. Spieltag, 11.05.2014

 


An der Spitze der Premier A-League gab es keine Veränderungen. Tabellenführer SV Westhoven-Ensen vermeldete einen knappen Erfolg und marschiert mit 64 Punkten als Aufsteiger der Meisterschaft entgegen. Die SpVg. Porz (62) lässt als Zweiter nicht locker und wartet auf den einen Ausrutscher. Im Kampf um Platz 2 im Vergleich mit den anderen 9 Fußballkreisen (s. Abb.) konnten die Rothosen wieder den 1. Platz der „Quoten-Gruppe“ erklimmen und hat somit phantastische Aussichten den Aufstieg auf diesem Wege zu realisieren. Der GSV Prometheus Porz verbesserte sich durch einen "Dreier" wieder in die TOP 5 der Liga. Auf den ersten Abstiegsplatz ist der SC Weiler-Volkhoven mit 28 Punkten gefallen, gefolgt von Bor. Lindenthal III (24) und die bereits abgestiegene Elf von Vorwärts Spoho (11) (WK).

 



Für die Premier A-League gilt folgendes: Aus den vier Bezirksliga-Staffeln steigen in der Regel je 3 Mannschaften ab, also insgesamt 12 Absteiger. Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstensfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand i.V.m. der gänzlichen Zurückziehung der U23 von Bayer Leverkusen aus dem Spielbetrieb erhöht sich die Anzahl der Aufsteiger aus den Kreisligen A von 12 auf jetzt 13 Aufsteiger (9 Kreismeister sowie weitere 4 Tabellenzweite nach der Quotientenregelung). Allerdings ist diese Regelung auch an einen Aufsteiger aus der Mittelrheinliga in die Regionalliga gekoppelt. Dazu gehört als Zweitplatzierter auch die SpVg. Porz (s. Abb.). Das heißt, neben dem Tabellenersten SV Westhoven-Ensen geht auch der Tabellenzweite SpVg. Porz mit hoch in die Bezirksliga. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die gesamten Aufstiegskonstellationen der weiteren unteren Klassen aus.

 

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den Fußballfreunden und den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier A-League steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier B-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 1 : 0 .................

 

1 : 0! Der Wahnsinn geht weiter! Fielen-Elf knackt auch den unbequemen SV Deutz 05 II im Champions-Race!

Old Goalgetter Männi Hoffmann kommt, trifft und schreibt SVW-Märchen weiter – Gegen die Arenastädter musste auch das Glück beansprucht werden – Aufsteiger steht drei Spieltage vor Buffalo vor der Mega-Sensation – Nächster Ausflug in den Borussenpark zu Lindenthal-Hohenlind III!

Am letzten Wochenende hatte das Team von Trainer Ralf Fielen noch kampflos drei Punkte einstreichen können, da Vorwärts SpoHo nicht genügend Spieler aufbieten konnte. An diesem Sonntag musste der SV Westhoven dann wieder aktiv am Spielgeschehen teilnehmen und wollte gegen den SV Deutz 05 einen Sieg einstreichen.

 

Fielen stellte sein Team im Vergleich zum 1:1-Unentschieden gegen Flittard auf drei Positionen um, sodass vor Torwart Dario Schweitzer auf rechts der wiedergenesene Lukas Linden, im Zentrum Jörg Bender und Stefan Pires, sowie auf links Daniel Willems verteidigten. Die Doppelsechs bildeten Marcel Manderfeld und Oliver Wilbertz, während sich Lukas Pinner, Raffael Prescha und Chris Wexeler für die offensiven Akzente sorgen sollten.

 

Auf Zuspiele der offensiven Dreierreihe hoffte Thomas Jung, der zum ersten Mal in dieser Saison in der Startformation stand. Fielen warnte seine Spieler davor, den Gegner zu unterschätzen, denn obwohl es für die 05er um nichts mehr ginge, seien gerade diese Gegner unangenehm zu bespielen, da sie frei aufspielen können. Wie schon so oft in dieser Saison sollte der Trainer des SVW Recht behalten. Da es für die Gäste nur noch um die so oft genannte goldene Ananas ging, verteidigten sie mit Mann und Maus und wollten mit langen Befreiungsschlägen zu Torchancen kommen.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Trotz hohen Ballbesitzes kamen die Gastgeber aus Ensen kaum gefährlich vor das gegnerische Tor. Die einzig nennenswerten Gelegenheiten waren ein Pfostenschuss von Pinner, vorbereitet durch Linden mit einem schönen Heber über die gegnerische Verteidigung und ein Schuss aus knapp 20 Metern von Wexeler, der nach schöner Ablage von Wilbertz knapp am linken Pfosten vorbei ging. Schweitzer hatte dann noch Glück, als ein vom starken Wind getragener Torabschlag des Deutzer Schlussmannes 25 Meter vor seinem Gehäuse aufprallte und Spielertrainer Nour-Eddine Khelaifia tauchte alleine vor ihm auf.

 

Durch den herauseilenden Schweitzer irritiert traf Khelaifia den Ball nicht richtig und Pires klärte vor der Linie. So ging es nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine. Coach Fielen forderte seine Elf auf, sich nicht weiter zu verstecken, die Bälle zu fordern und noch mehr Laufarbeit zu investieren. Außerdem gab er seinem Team mit auf den Weg geduldig weiter zu spielen und nicht in Hektik zu verfallen. Man merkte seiner Mannschaft an, dass sie seine Vorgaben umsetzen wollten, jedoch fehlten weiterhin der letzte Pass und die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.

 

So brachte Fielen 30 Minuten vor Schluss seinen Edeljoker. Männi Hoffmann kam zu seinem ersten Einsatz seit dem 9. Spieltag in der Erstvertretung des Sportvereins aus Westhoven. Und er zeigte, warum er gerade in solchen Spielen gebraucht wird. Keine 10 Minuten stand Hoffmann auf dem Feld, ehe er zur umjubelten Führung traf (1:0, 66. Min.). Eine Flanke von Prescha legte Linden mustergültig in die Mitte ab und Hoffmann schob die Kugel in die Maschen. Nach diesem Treffer versuchten die Deutzer dann doch noch einmal am Spielgeschehen teilzunehmen und den Ausgleich zu erzielen.

 


spd.png
„… Wir haben Geduld bewiesen …“ (Ralf Fielen)


 

Durch die etwas offensivere Spielart der Gäste ergaben sich Konterchancen für die Gastgeber, die leider nicht in Zählbares umgesetzt werden konnten. So mussten die Anhänger der Ensener noch zweimal den Atem anhalten, ehe der Schiedsrichter die Partie abpfiff. Zum einen nutzten die Deutzer eine Unkonzentriertheit in der Defensive aus und liefen auf einmal zu dritt auf das von Schweitzer behütete Tor zu. Nur noch Willems konnte sich dem Angriff in den Weg stellen und nutzte einen zu weit vorgelegten Ball aus um die Situation im letzten Moment zu bereinigen.

 

Zum anderen hatte Khelaifia kurz vor Schluss nochmals die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, als er die fehlende Absprache zwischen Verteidigung und Torhüter ausnutzte, den Ball zwischen den beiden Defensivakteuren klaute und nur mit vereinten Kräften von Schweitzer, Pires, Willems und dem Pfosten aufgehalten werden konnte. Bald darauf ertönte der herbeigesehnte Schlusspfiff und die Hausherren konnten weitere drei Punkte auf dem Weg zum Aufstieg einfahren.

 

 

Je älter umso wertvoller! Mit seinem entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg über den SV Deutz 05 II ebnete der letztjährige Gewinner der „Goalgetter-Trophy 2013“ Männi Hoffmann seinen Farben den Weg zum weit offenen Meisterschaftstor. Der gewichtige Recke stellt sich auch in dieser Phase vorbildlich in den Dienst der Mannschaft.

 

Kurzkommentar SVW-Coach Ralf Fielen:
"Meine Mannschaft hat heute viel Ballbesitz gehabt, sich aber zu wenige Torchancen herausgespielt. Wir haben Geduld bewiesen und dann auch das verdiente 1:0 erzielt. Jetzt sind es nur noch drei Spiele bis zur Sensation."

So spielte der SVW:
D. Schweitzer – Linden (69. Jansen), Bender, Pires, Willems – Manderfeld, Wilbertz – Pinner, Prescha (78. Skibba), Wexeler – Jung (59. Hoffmann) Außerdem im Kader: K.-D. Schmidt-Schweitzer, Puchelski, Scheffler


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Lukas Pinner

 



 




................. 0 : 5 .................

 

5 : 0! SpVg. Porz behält im gefürchteten Borussenpark die Ruhe und erledigt Borussenkonflikt gewissenhaft!

Soner Berk (2), Tugay Düzelten, Jan-Hendrik Bruns und Yusuf Kilic machen Porzer Anhang froh – Bozkurt-Elf jetzt bester Zweiter in der „Quoten-Gruppe“ – Am Sonntag Liga-Knaller gegen den TFC Köln!

Nach dem 5:0 (1:0)-Sieg bei der starken Reserve von Borussia Lindenthal-Hohenlind war der Porzer Trainer Ümit Bozkurt durchaus selbstkritisch: "In der ersten Halbzeit haben wir uns schwer getan und viele unnötige Ballverluste gehabt. Das war nach der Halbzeitpause besser." Die mitgereisten Porzer Fans hatten schon ein wenig Bammel vor dem Spiel, denn in der vergangenen Saison gab es auf diesem Platz die erste Niederlage für die Rothosen.

 

Daher war nicht unbedingt zu erwarten, dass die SpVg. Porz brillieren würde, doch am Ende sprang im Schatten des RheinEnergie-Stadions ein letztlich auch in der Höhe verdienter Sieg heraus. "Ich habe die Hohenlinder so gut erwartet, sie waren hochmotiviert", sagte Ümit Bozkurt. "Der Sieg war wichtig, meine Mannschaft hat insgesamt einen guten Spirit bewiesen." Dabei brachte die erste Hälfte ein Wechselbad der Gefühle. Zwar brachte Soner Berk seine Farben mit einem wunderbaren Kopfball in den Winkel früh in Führung (5.), dann aber vergaßen die Porzer, schnell für klare Verhältnisse zu sorgen.

 


spd.png
„… Das war ein schweres Stück Arbeit …“ (Ümit Bozkurt)


 

Jan-Hendrik Bruns (13.) und Tugay Düzelten (22.) vergaben gute Chancen. Im Anschluss daran hatten die Porzer großes Glück. Einen Weitschuss konnte Torhüter Michael Skibba gerade noch mit den Fingerspitzen an die Latte setzen, den Nachschuss setzte ein Hohenlinder Spieler erneut an die Latte (32.). Mit viel Fortune brachte die SpVg. Porz den knappen Vorsprung in die Halbzeitpause. Nach der Pause steigerten sich die Rothosen dann aber gewaltig.

 

Unter der energischen Führung des eingewechselten Angelo Scarpulla sowie des agilen Tugay Düzelten setzten sie das gegnerische Tor unter Dauerdruck und ließen selbst keine Tormöglichkeiten der Gastgeber mehr zu. Dennoch, das Hohenlinder Tor schien vernagelt. Diesmal unterstützte das Aluminium die Hausherren. Jan-Hendrik Bruns scheiterte mit seinem Flachschuss am Innenposten, den Abpraller spitzelte Soner Berk an die Latte (65.). Spätestens als Soner Berk eine weitere Großchance aus fünf Metern neben das Tor setzte (69.), war zu befürchten, dass der große Aufwand nicht belohnt würde.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Aber plötzlich nahm der Porzer Tor-Express doch noch Fahrt auf. Tugay Düzelten schaffte aus kurzer Distanz das 2:0 (72.) und betätigte sich als Weichensteller. Soner Berk erzielte schlitzohrig seinen zweiten Treffer (74.) und Jan-Hendrik Bruns beseitigte mit dem 4:0 (78.), bei dem er sich robust gegen zwei Abwehrspieler behauptete, alle Zweifel am Sieg (78.). Die SpVg. Porz beherrschte nun das Feld nach Belieben, kombinierte gefällig und erzielte durch Yusuf Kilic nach überragender Vorarbeit von Tugay Düzelten auch noch das fünfte Tor (90.).

 

 

Soner Berk bestätigte seine gute Form der letzten Wochen und ließ auch im Match bei der Borussia II aus Lindenthal zwei Treffer beim 5:0-Erfolg folgen.

 


 

Kurzkommentar SpVg-Coach Ümit Bozkurt:
"Das war ein schweres Stück Arbeit. Ich bin froh, dass wir hier gewonnen haben. Mit der Leistung meiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Wir werden uns auf diesem Erfolg jedoch nicht ausruhen, sondern in den nächsten Spielen nachlegen.“

So spielte die SpVg:
Michael Skibba (TW), Vladyslav Schychov (49. Angelo Scarpulla), Metin Sönmez, Max Lomnitz (84. Muhammet Yildirim), Tim Oessling, Jan-Hendrik Bruns, Tugay Düzelten, Soner Berk (77. Yusuf Kilic), Adam Balin, Christian Kawka, Yusuf Sarac


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke

 




................. 5 : 0 .................

 

5:0! GSV Prometheus Porz schießt Absteiger Vorwärts Spoho aus der heimischen Nachtigallen-Arena!

Thorsten Seipp (3), Hamit Elouelji und David Knauf sichern einseitigen Spielverlauf – Mannschaft klettert auf Rang 5 – Erster Saisonsieg für Neu-Coach Saki Spanidis!

So langsam neigt sich die Saison dem Ende zu. Drei Spieltage vor Schluss konnte dann auch der GSV Prometheus Porz seine Durststrecke gegen die bereits als Absteiger feststehenden Gäste von Vorwärts Spoho beenden. Am Ende stand ein standesgemäßer 5:0-Erfolg über die Linksrheinischen, der der Mannschaft wieder den Sprung auf Platz 5 einbrachte. Gegen einen schwachen Gegner dauerte es rund 30 Minuten, ehe der erste Treffer fiel.

 

Nach feiner Einzelleistung bediente Tamme den lauernden Thorsten Seipp, der keine Mühe hatte zum 1:0 einzuschieben. Kurz nach der Pause war es erneut Tamme der Seipp bediente - 2:0/50. Minute. Nach 60 Minuten erhöhte wiederum Thorsten Seipp mit seinem 13. Saisontreffer auf 3:0, diesmal legte ihm Kapitän Alex Ramig auf. Der beste Spielzug des Tages führte zum vierten Treffer: Nach schönem Zusammenspiel zwischen Aktas und Tamme konnte Elouelji das Torekonto vom Prometheus weiter verbessern.

 


spd.png „… Es war ein verdienter Sieg …“ (Captain Alex Ramig)


 

Den Schlusspunkt setzte David Knauf nach sehenswertem Alleingang und nachfolgendem Heber zum 5:0-Endstand (85.). Auf Seiten der Gäste gab es noch zwei Aluminiumtreffer. Zum Abschluss geht es für die Griechen noch zum SV Deutz 05 II, gegen Borussia Hohenlind-Lindenthal III sowie zum SV Schlebusch II, ehe es in die ersehnte Sommerpause geht, in der dann die kommende Spielzeit geplant werden kann.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 


 

Kurzkommentar GSV-Captain Alex Ramig:
"Es war ein verdienter Sieg gegen einen zugegeben schwachen Gegner."

So spielte der GSV:
Krethen - Busse, Güney, Tamme, Aktas - Barowski, Stahl (D. Seipp) Knauf, Ramig, Elouelji - T. Seipp (Kaban)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Flo Drab

 





Ergebnisse

So. 11.05.2014
13:00 Lindenthal-Hohenlind II - SpVg. Porz 0 : 5  
 
13:00 Schlebusch SV II - Lindenthal-Hohenl. III 4 : 2  
 
15:00 Ossendorf - TFC Köln 1 : 3  
 
15:00 Westhoven-Ensen - Deutz 05 II 1 : 0  
 
15:00 Prometheus - Vorwärts Spoho 5 : 0  
 
15:00 Ford Niehl - Flittard 4 : 3  
 
15:00 Rheinkassel-Langel - Blau-Weiß 4 : 2  
 
15:00 Weiler-Volkhoven - Poll 0 : 2  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. Westhoven-Ensen 27 20 4 3 69 : 23 46 64  
2. SpVg. Porz 27 19 5 3 77 : 29 48 62  
3. Flittard 27 17 4 6 68 : 36 32 55  
4. TFC Köln 26 13 7 6 67 : 49 18 46  
5. Prometheus 27 12 9 6 71 : 35 36 45  
6. Deutz 05 II 27 13 4 10 56 : 53 3 43  
7. Lindenthal-Hohenlind II 27 11 5 11 59 : 51 8 38  
8. Ford Niehl 27 12 2 13 61 : 75 -14 38  
9. Poll 27 11 2 14 53 : 48 5 35  
10. Schlebusch SV II 27 9 6 12 53 : 69 -16 33  
11. Rheinkassel-Langel 26 8 6 12 49 : 53 -4 30  
12. Ossendorf 27 9 3 15 58 : 79 -21 30  
13. Blau-Weiß 27 9 2 16 51 : 76 -25 29  
14. Weiler-Volkhoven 27 8 4 15 33 : 64 -31 28  
15. Lindenthal-Hohenl. III 27 7 3 17 46 : 67 -21 24  
16. Vorwärts Spoho 27 3 2 22 39 : 103 -64 11  


BEST GOALGETTER
2013/2014 IN TOWN

(Stand: 12.05.2014)

 

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren haben wir es uns auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, u.a. für den besten Porzer Torschützen 2013/2014 einen Preis in Form des Torjägerschuh-Pokal, einer Urkunde und 120,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

 

Der letztjährige Goalgetter-Trophy-Gewinner Männi Hoffmann vom SV Westhoven-Ensen konnte auch in 2012/2013 seinen Titel verteidigen und hatte mit 30 Liga-Treffern in der Premier B-League einen Riesenanteil am Aufstieg des SVW. Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt. So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Bezirksliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen als in der Kreisliga C.

 

Gegenüber den Vorjahren gibt es zwei Änderungen:
A) Ab dieser Saison werden auch die Treffer mit in die Wertung genommen, die ein Spieler für einen Verein in zwei oder mehr Mannschaften erzielt. Das gilt insbesondere für die Torjäger, die bspw. nach einer Verletzungspause oder Formtief erst in der II. Mannschaft Spielpraxis sammeln, ehe sie dann wieder in der I. Mannschaft auf Torejagd gehen.
B) Aufgrund der Tatsache das in den vergangenen Jahren nur sehr vereinzelt Berichte und Angaben über Torschützen von Porzer Mannschaften aus der Premier D-League geliefert wurden, wird diese Liga ab 2013/2014 nicht mehr mit in die Wertung genommen.

 

WE PRESENT:
G O A L G E T T E R 2013/2014

 



The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

.

 

Die aktuelle Fussballticker-GOALGETTER-Wertung 2013/2014

 

 

 


 



The Hall of Porzer Goalgetter Fame

 

….SEASON.….. ……….PLAYER……… ……….TEAM………. ……….LEAGUE………. ….G O A L S… ..WINNERPOINTS *..
2004/2005
Mr. Sascha Schmitz
TuS Langel
Premier B-League
42
……62.16..….
2005/2006
Mr. Thomas Kraus
RSV Urbach II
Premier C-League
41
……49.61..….
2006/2007
Mr. Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
33
……63.03..….
2007/2008
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
19
……50.73..….
2008/2009
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
24
……64.08..….
2009/2010
Mr. Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
37
……54.76..….
2010/2011
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
18
……48.06..….
2011/2012
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
33
……48.84..….
2012/2013
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
30
…..44.40…..
2013/2014
……
…..
…..
…..

(* Winnerpoints berechnet nach den heutigen aktuellen Bewertungsrichtlinien 2013/2014)




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALKEEPER
2013/2014 IN TOWN

(Stand: 12.05.2014)

 

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper einen Prämienscheck in Höhe von 120,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. Neuer Champion 2012/2013 wurde Christian Zyzniewski von der SpVg. Porz, der damit zum ersten Mal die begehrte „Goalkeeper-Trophy 2013“ gewann.

 

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welcher Porzer Keeper am Ende der Saison 2013/2014 die Nase vorn hat.

 

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.

 


 

WE PRESENT:
Best Goalkeeper 2013/2014


The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

 

 

 



The Hall of Porzer Goalkeeper Fame

 

……….SEASON…..….. ……….GOALKEEPER……… ……….TEAM………. ……….LEAGUE………. ……….G O A L S………
2005/2006
Mr. Sebastian Hamper
RSV Urbach II
Premier C-League
33 in 28 Matches = 1.18
2006/2007
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
26 in 24 Matches = 1.08
2007/2008
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
30 in 26 Matches = 1.15
2008/2009
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
13 in 26 Matches = 0.50
2009/2010
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
18 in 30 Matches = 0.60
2010/2011
Mr. Danny Waidelich
RSV Urbach II
Premier B-League
36 in 28 Matches = 1.29
2011/2012
Mr. Daniel Götsch
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
28 in 30 Matches = 0.93
2012/2013
Mr. Christian Zyzniewski
SpVg. Porz
Premier A-League
23 in 28 Matches = 0.82
2013/2014
…..
…..
…..
….. …..

 




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALGUNNER-TEAM 2013/2014 IN TOWN

(Stand: 12.05.2014)

 

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fussballclubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 120,-- EUR für die Mannschaftskasse.

 

Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben. Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welche Porzer Elf am Ende die meisten Treffer auf dem Konto vorweisen kann.

 

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben. In der letzten Saison konnte der SV Westhoven-Ensen mit 119 Treffern in 30 Spielen die begehrte „Goalgunner-Trophy 2013“ ergattern.

 

 

WE PRESENT:
Best Goal-Gunners 2013/2014

 



Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

 

 

 



The Hall of Porzer Goalgunners Fame

 

….SEASON.... …….T E A M……… …….LEAGUE……. ……….MATCHES………. …G O A L S… ..WINNER-POINTS..
2005/2006
RSV Urbach II
Premier C-League
# 26
113
……4.35..….
2006/2007
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 22
62
……2.82..….
2007/2008
ESV Gremberghoven
Premier D-League
# 22
54
……2.45..….
2008/2009
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 20
97
……4.85..….
2009/2010
SpVg. Porz II
Premier D-League
# 24
141
……5.88..….
2010/2011
SpVg. Porz II
Premier C-League
# 26
90
……3.46..….
2011/2012
TuS Langel
Premier C-League
# 26
77
…..3.55…..
2012/2013
SV Westhoven-Ensen I
Premier B-League
# 30
119
…..3.97…..
2013/2014
….. I
…..
…..
…..
…..

 




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER B-LEAGUE
26. Spieltag, 11.05.2014

 


Die zweite Mannschaft von Fortuna Köln (66) kann den Meisterschaftssekt schon mal kaltstellen. 3 Spieltage vor dem Ende hat sie 7 Punkte Vorsprung vor RS Neubrück (59), die im Kampf um den möglichen zweiten Aufstiegsplatz gegenüber dem SV Gremberg-Humboldt (57) die besseren Karten haben. Derzeit kann der beste Zweite aus den beiden B-Liga-Staffeln zusätzlich mitaufsteigen. Der RSV Urbach II ist nach zwei Niederlagen in Folge aus dem TOP 5-Tableaus herausgekippt. Am Tabellenende scheint es neben dem bereits feststehenden Absteiger FC VRBAS eng zu werden für die DSK Köln II (19) und die Borussia aus Kalk (21). Der FC Germania Zündorf (24) sollte nach der Derbyniederlage weiter Vorsicht walten lassen (WK).


Für die Premier B-League gilt folgendes: Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstenfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand würden die drei besten Tabellenzweiten aller Fußballkreise noch den Aufstieg realisieren können (9 Meister und 4 Tb-Zweite = 13 Aufsteiger). Dazu gehört als Drittplatzierter auch die SpVg. Porz. Das heißt, neben dem Tabellenersten SV Westhoven-Ensen geht auch der Tabellenzweite SpVg. Porz mit hoch in die Bezirksliga. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die Premier B-League aus.

 

Allerdings ist hier auch der Umstand zu beobachten, wie viele Mannschaften aus dem hiesigen Kölner Bereich kommen aus der Bezirksliga runter. Nach heutigem aktuellen Stand (05.05.14) würden mit dem SC West Köln (14.), dem SC Rondorf (15.) und SSV Bergneustadt (16.) zwei Kölner Vereine in die Premier A-League des Fußballkreis Köln absteigen. So sieht es heute aus mit Berücksichtigung der gänzlichen Zurückziehung der U23 von Bayer Leverkusen aus dem Spielbetrieb:

 

a) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigt eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigt neben den beiden Meistern der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auch der beste Tabellenzweite der Premier B-League Staffel 2 und 3 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

b) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen nur die beiden Meister der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auf.

 

c) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigt nur eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den beiden Meister auch beide Tabellenzweiten der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auf.

 

d) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigt neben den beiden Meistern der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auch der beste Tabellenzweite der Premier B-League Staffel 2 und 3 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den Fußballfreunden und den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier B-League, Staffel 2 und 3, steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier C-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 2 : 3 .................

 

Spannendes 2:3! FC Germania Zündorf verliert das langersehnte Derby und verhilft RSV Rath-Heumar zum Klassenerhalt!

Germanias-Treffer durch Sascha Schmitz und Kevin Wyborny reichen nicht – Markus Becher, Kevin Kelly und Michel Kumar machen RSV-Klassentauglichkeit klar – Hammes-Elf am nächsten Sonntag vs. DSK Köln II vor echtem Abstiegs-Endspiel!

“Den wichtigen Sieg in Zollstock vergolden", so lautete die Vorgabe von Trainer Jan Hammes vor dem letzten Heimspiel der Saison gegen den RSV Rath-Heumar. Gegenüber der Vorwoche gab es nur eine Änderung. Matze Heese rückte in die erste Elf, David Bolte sprang somit ins Tor und ersetzte den verletzten Jörg Lauer. Zündorf begann nicht gut. Viele Zweikämpfe wurden verloren, zahlreiche unnötige Foulspiele wurden produziert. Nach 10 Minuten hatten die Rather bereits die erste Großchance.

 

Dennis Türke unterläuft einen vom Wind unterstützten langen Ball, so dass der Rather Angreifer nur noch Schlussmann David Bolte vor sich hat. Mit einem Lupfer kann er Bolte zwar überwinden, zum Glück landet der Ball aber hinter dem Tor. Dennoch konnte diese Szene nicht als Weckruf dienen. Zündorf tat sich schwer, einen geordneten Spielaufbau aufzuziehen, so dass man von Einzelaktionen von Sascha Schmitz oder Tempoläufen des umtriebigen Kevin Wyborny lebte. In der 20. Minute folgte dann die Strafe für das schläfrige Verhalten.

 

Wieder verursachen die Germanen einen dummen Freistoß, den RSV-Recke Markus Becher gefühlvoll in den Winkel schlenzt - ein Klasse-Tor und eine verdiente 0:1-Führung. Die Germanen waren nun vollends verunsichert, so dass man erneut auf einen Auftritt von Sascha Schmitz angewiesen war. Dieser versetzt im Strafraum gleich mehrere Leute, bis er von einem Rather zu Fall gebracht wird - Elfmeter. Kevin Wyborny tritt an und verwandelt sicher zum schmeichelhaften 1:1-Ausgleich. Bis zum Pausentee gelingt es den Germanen ein wenig Ruhe ins Spiel zu bringen, so dass man mit dem Unentschieden in die Halbzeit gehen kann.

 


spd.png
„… Heute hat nichts gestimmt …“ (Thomas Hintzen)


Trainer Jan Hammes findet sehr deutliche Worte für die schwache Vorstellung seiner Mannschaft. Dennoch hat er die Hoffnung, dass man - wie in dem Spiel zuvor - einen besseren zweiten Durchgang erleben würde. Der Beginn der zweiten Halbzeit gab ihm hierbei Recht. Daniel Hinze tankt sich auf rechts durch, seine Flanke findet mit Sascha Schmitz einen Abnehmer, der per Direktabnahme den Ball an die Latte knallt. Eine schöne Aktion, für die man leider nicht belohnt wurde. Symptomatisch für die Germanen am heutigen Tage, dass man sich quasi im Gegenzug das 1:2 fängt.

 

Bei einem Rather Konter stimmt die Zuordnung in der Zündorfer Hintermannschaft nicht, so dass der Rather Kevin Kelly aus wenigen Meter nur noch einzuschieben braucht. Dass man wenigen Minuten später auch noch das 1-3 durch Michel Kumar kassiert, weil man sich einen fatalen Fehler im Spielaufbau leistet, erscheint dann wie der Todesstoß. Aber wenn man der Germania in den letzten Wochen einen Vorwurf nicht machen kann, dann, dass sie keine Moral zeigt. Nach einem langen Abschlag von David Bolte ist Sascha Schmitz schneller als sein Gegenspieler und spitzelt den Ball aus 16 Metern in die lange Ecke – 2:3!

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Die Zündorfer sind nun am Drücker. Ständig suchen sie die schnellen Wyborny und Hinze, um über die Außenbahnen zum Erfolg zu kommen. Doch die Zuspiele finden durch Wind und Hektik meist keinen Abnehmer. Auch bei Standards verteidigten die Rather konsequent, so dass sich hier bis auf einen Abstauber von Marc Mudrack keine Möglichkeiten mehr boten. In der Schlussminute ergab sich dann noch einmal die letzte Chance, als der Schiedsrichter den Zündorfern einen Freistoß aus circa 18 Metern zusprach.

 

Schmitz, vergangene Woche noch erfolgreich aus ähnlicher Distanz, nimmt sich den Ball, setzt aber zu hoch an, so dass das Spielgerät den Weg nicht ins Tor findet. Am Ende bleibt es bei der bitteren, aber verdienten Niederlage für die Gastgeber.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

 

Die Zuschauer bekamen beim gestrigen Derby einen großen Kampf zu sehen. Am Ende behielt der RSV Rath-Heumar mit 3:2 die Oberhand und fuhr damit den verdienten Klassenerhalt in der Premier C-League ein. Die Germania muss hingegen weiter zittern.

 

Kurzkommentar Germania-Betreuer Thomas Hintzen:
„Heute hat - bis auf die Moral im zweiten Durchgang - nichts gestimmt. Nun gilt es, eine konzentrierte Trainingswoche zu absolvieren, um sich optimal auf das Abstiegsendspiel bei DSK Köln vorzubereiten!"

So spielte die Germania:
Bolte - Gell - Türke (ab 52' Schweigatz) - D. Schmitz - Mudrack - Wyborny - Heese (ab' 56 B. Brkan) - D. Brkan (C) (ab 46' Ük) - Schmidt - Schmitz – Hinze.
Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Thomas Hintzen

 




................. 2 : 4 .................

 

 

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugeleitet !!!

 





Ergebnisse

Do. 08.05.2014
19:15 Vingst 05 I - Urbach II 7 : 3  
 
19:30 Zollstock - Südwest 5 : 0  
 
So. 11.05.2014
13:15 Urbach II - Neubrück I 2 : 4  
 
15:00 Zollstock - Rondorf II 3 : 3  
 
15:00 Deutz 05 III - Fortuna Köln II 1 : 4  
 
15:00 Casa Espana - Kalk Borussia 4 : 0  
 
15:00 Ostheim - Vingst 05 I 2 : 4  
 
15:00 Gremberg-Humboldt - DSK Köln II 1 : 1  
 
15:00 Zündorf - Rath-Heumar 2 : 3  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. Fortuna Köln II 25 21 3 1 125 : 17 108 66  
2. Neubrück I 25 18 5 2 80 : 35 45 59  
3. Gremberg-Humboldt 26 18 4 4 63 : 30 33 58  
4. Vingst 05 I 25 15 5 5 69 : 55 14 50  
5. Zollstock 25 11 3 11 52 : 61 -9 36  
6. Urbach II 25 11 2 12 54 : 50 4 35  
7. Rondorf II 26 8 9 9 42 : 49 -7 33  
8. Rath-Heumar 25 9 5 11 48 : 61 -13 32  
9. Casa Espana 25 8 4 13 43 : 58 -15 28  
10. Deutz 05 III 25 7 6 12 55 : 58 -3 27  
11. Zündorf 26 6 6 14 39 : 53 -14 24  
12. Ostheim 25 6 4 15 30 : 62 -32 22  
13. Südwest 25 5 7 13 30 : 63 -33 22  
14. Kalk Borussia 25 6 3 16 39 : 75 -36 21  
15. DSK Köln II 25 5 4 16 32 : 74 -42 19  


 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER C-LEAGUE *** Stage 7
26. Spieltag, 11.05.2014

 


Die zweite Mannschaft des RS Neubrück (71) bleibt weiter an der Tabellenspitze, allerdings steht ihr am Ende der Saison ein 9-Punkteabzug bevor, dass ist das endgültige Urteil der Verbandsspruchkammer für die Verfehlungen in den vergangenen Monaten. Der Tabellenzweite SC Brück (71) dürfte die Situation recht entspannt sehen. Der FC Buchforst (64) dürfte demnach der Nutznießer dieser Abszugsentscheidung sein. Am Tabellenende belegen mit Borussia Kalk II (18), Kalk Siegfried (20) und dem RSV Rath-Heumar II (22) weiterhin die derzeitigen Abstiegsplätze (WK).


Für die Premier C-League gilt folgendes: Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstenfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand würden die drei besten Tabellenzweiten aller Fußballkreise noch den Aufstieg realisieren können (9 Meister und 4 Tb-Zweite = 13 Aufsteiger). Dazu gehört als Drittplatzierter auch die SpVg. Porz. Das heißt, neben dem Tabellenersten SV Westhoven-Ensen geht auch der Tabellenzweite SpVg. Porz mit hoch in die Bezirksliga. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die Premier C-League aus.

 

Allerdings ist hier auch der Umstand zu beobachten, wie viele Mannschaften aus dem hiesigen Kölner Bereich kommen aus der Bezirksliga runter. Nach heutigem aktuellen Stand (28.04.14) würden mit dem SV Bergfried Leverkusen (14.), dem SC Rondorf (15.) und SSV Bergneustadt (16.) zwei Kölner Vereine in die Premier A-League des Fußballkreis Köln absteigen. Bleibt das so, wird der Doppelaufstieg von Westhoven und Porz gemindert. Besser ist der Umstand, dass am Ende kein oder nur ein Kölner Club vom Bezirksliga-Abstieg betroffen ist. So sieht es heute aus:

 

a) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigt eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die beiden besten Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

b) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) nur der beste Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

c) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigt nur eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die besten drei Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

d) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die beiden besten Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit.

 

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier C-League, Staffel 4, 5, 6 und 7 steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier D-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 0 : 1 .................

 

Jetzt drehen bei Mevlana alle am Rad! Aufsteiger entscheidet auch das nächste Porzer Derby mit 1:0 an der Westhovener Oberstrasse!

Ahmet Ayranci trifft und Coskun-Elf prescht auf Rang 4 vor – Equipe von Horst Fielen fällt auf Platz 10 – Wer macht das interne „Porzer Rennen“ um Platz 4?

Bei Aufsteiger SV Mevlana Porz geht der alltägliche Wahnsinn weiter. Nachdem sich die Elf von Trainer Metin Coskun am letzten Wochenende Zutritt in die TOP 5-Riege verschafft hatte, rückte sie am gestrigen Sonntag nach dem 1:0 (1:0)-Derbysieg beim SV Westhoven-Ensen II sogar auf den 4. Platz in der Premier C-League vor. Dank der besseren Tordifferenz gegenüber dem TuS Langel besaß der freche Aufsteiger die besseren Karten bei der Platzvergabe.

 


spd.png
„… Wir haben uns den kleinen Derbysieg verdient …“ (Metin Coskun)


 

Bereits nach 20 Minuten stand der 0:1-Endstand in Westhoven fest, für den Torjäger Ahmet Ayranci nach feiner Kirkiz-Vorarbeit verantwortlich zeichnete. Damit ist auch klar, dass um diesen 4. Platz noch ein wilder Kampf in den letzten drei Ligapartien von statten gehen wird. Wild hergehen wird es auch beim Kampf um die begehrte „Goalgunner-Trophy 2014“, wo der Aufsteiger atuell den Platz an der Sonne innehat. Die Türken können bereits jetzt auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 


 

Kurzkommentar SVM-Coach Metin Coskun:
„Die Mannschaft geht weiter konsequent ihren Weg. Mit der gewonnen Sicherheit und dem Selbstvertrauen aus den letzten Spielen waren wir auch in Westhoven erfolgreich.“


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Mustafa Kasikci

 




................. 2 : 4 .................

 

2 : 4! TuS Langel bot Meisterschaftsfavorit RS Neubrück II lange Paroli, dann kam der fürchterliche Fussballtod!

Patrick Wallasch und Robin Pullem egalisieren zweimalige Führung der RS – Lesser-Elf büßt Platz 4 an Ortsnachbarn Mevlana ein – Am Sonntag gegen den VfB 05 Köln!

In einem gutklassigen Match der Premier C-League unterlag der Porzer Südclub TuS Langel der Zweitvertretung von RS Neubrück am Ende mit 2:4 (2:2)-Toren. Dabei war die Lido-Elf dem Meisterschaftsfavoriten lange ebenbürtig und konnte die Partie auf Augenhöhe gestalten. Die Gäste gingen nach 11 Minuten mit 0:1 in Führung, doch Patrick Wallasch glich nur 7 Minuten später zum 1:1 aus. Die Zuschauer bekamen eine kämpferische Partie geboten, wo niemand auch nur einen Meter Boden preisgab.

 

Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff kassierte der TuS noch einen Elfmeter, was sich die Gäste zur 1:2-Pausenführung zunutze machten. Danach verflachte die Partie ein wenig, sollte aber im Schlussabschnitt noch einmal so richtig Fahrt aufnehmen. 6 Minuten vor dem Abpfiff war es Robin Pullem, der die TuS-Südkurve mit seinem 2:2-Ausgleichstreffer zum Ausrasten brachte.

 


spd.png
„… Wir haben Neubrück einen phantastischen Kampf geliefert …“ (Armin Lesser)


 

120 Sekunden vor Toresschluss schlug dann der Fussballtod im Langeler Strafraum ein. Einen berechtigten Foulelfmeter verwandelten die Gäste zur 2:3-Führung, womit die Partie noch mal eine Wende kam. Langel warf in den Schlusssekunden alles nach vorne und lief in den einkalkulierten Konter, den Neubrück in der 91. Min. zum 2:4-Endstand nutzte.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 


 

Kurzkommentar TuS-Coach Armin Lesser:
„Die Mannschaft hat heute dem Favoriten aus Neubrück einen phantastischen Kampf geliefert. Leider sind wir am Schluss nicht belohnt worden.“


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Johannes Hinze

 




................. 3 : 3 .................

 

 

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugesandt !!!

 





Ergebnisse

Do. 08.05.2014
19:30 Brück - Gremberg-Humboldt II 4 : 3  
 
So. 11.05.2014
13:00 Deutz 05 IV - Brück 1 : 4  
 
13:00 Westhoven-Ensen II - Mevlana-Porz 0 : 1  
 
13:00 Gremberg-Humboldt II - Buchforst I 1 : 2  
 
15:00 Langel - Neubrück II 2 : 4  
 
15:00 VfB 05 I - Kalk Borussia II 5 : 1  
 
15:00 Kalk Siegfried - Rath-Heumar II 3 : 3  
 
15:00 Union Köln - Poll II 2 : 2  
 
15:00 Türk Genc - Vingst 05 II 2 : 0  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. Neubrück II 27 22 5 0 85 : 17 68 71  
2. Brück 27 23 2 2 96 : 35 61 71  
3. Buchforst I 27 20 4 3 87 : 32 55 64  
4. Mevlana-Porz 27 13 4 10 78 : 49 29 43  
5. Langel 27 13 4 10 73 : 53 20 43  
6. Poll II 27 11 6 10 70 : 52 18 39  
7. VfB 05 I 27 12 3 12 57 : 64 -7 39  
8. Gremberg-Humboldt II 27 11 5 11 64 : 51 13 38  
9. Türk Genc 27 11 3 13 41 : 67 -26 36  
10. Westhoven-Ensen II 27 10 4 13 61 : 57 4 34  
11. Deutz 05 IV 27 8 5 14 66 : 63 3 29  
12. Vingst 05 II 27 8 2 17 45 : 113 -68 26  
13. Union Köln 27 5 7 15 40 : 71 -31 22  
14. Rath-Heumar II 27 6 4 17 46 : 82 -36 22  
15. Kalk Siegfried 27 5 5 17 50 : 104 -54 20  
16. Kalk Borussia II 27 5 3 19 35 : 84 -49 18  


www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian