PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 28 +++ 26.05.2014

Premier de Bezirksliga:

 

RSV Urbach unterliegt beim SV Frielingsdorf mit 3:5

* * * * * * *

Premier A-League:

 

Aufsteiger SV Westhoven-Ensen unterliegt im letzten Homematch vs. Schlebusch II mit 1:2 ***** Prometheus Porz mit torreichem 5:4 vs. Bor. Hohenlind III ***** SpVg. Porz nach 7:1-Erfolg über Ossendorf jetzt Tabellenführer

* * * * * * *

Premier B-League:

 

Germania Zündorf spielfrei ****** RSV Urbach II verliert bei Fortuna Köln II 2:4 ***** RSV Rath-Heumar I erkämpft sich 2:2 beim SV Deutz 05 III

* * * * * * *

Premier C-League:

 

TuS Langel verliert bei Aufsteiger SV Brück 1:4 ***** SV Mevlana Porz unterliegt 0:1 beim SV Gremberg-Humboldt II ***** SV Westhoven-Ensen II behält vs. VfB 05 Köln mit 3:2 die Oberhand ***** RSV Rath-Heumar II mit klarem 4:0-Erfolg bei Union Köln

* * * * * * *

PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 28 *** 26.05.2014

Der Ergebnisdienst

 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


BEZIRKSLIGA
29. Spieltag, 25.05.2014

 


In der Bezirksliga steht Aufsteiger TV Herkenrath (62) vor dem direkten Durchmarsch in die Landesliga. Der Tabellenzweite TuS Homburg-Bröltal (61) bleibt dem Primus auf den Fersen. Neuer Dritter ist der FV Wiehl mit 58 Punkten, der allerdings auf die „Quoten-Regelung“ im Vergleich zu den anderen drei Bezirksliga-Staffeln hoffen muss. Herbstmeister SV Schlebusch hat nach der Niederlage gegen den RSV Urbach (47) wohl alle Aufstiegschancen verspielt. Am Tabellenende ist Bergfried Leverkusen (22) auf dem Abstiegsplatz geblieben. Auf Platz 15 folgt der bereits abgestiegene SC Rondorf (15) und SSV Bergneustadt (12) als Tabellenletzter (WK).

 



Für die Bezirksliga gilt i.d.R. folgendes: Aus den beiden Landesliga-Staffeln 1+2 steigen in der Regel je 4 Mannschaften ab, also insgesamt 8 Absteiger. Die Bezirksliga ist in insgesamt 4 Staffeln eingeteilt. Im Normalfall steigen die Meister und die Tabellenzweiten der jeweiligen Bezirksliga-Staffeln (also 8 Aufsteiger) in die Landesliga auf. Es gibt allerdings auch Konstellationen, wonach nur 7, 6 oder 5 Mannschaften aus den vier Bezirksliga-Staffeln die Berechtigung für die Landesliga erhalten, andererseits könnte auch zusätzlich noch ein Tabellendritter den Sprung nach oben schaffen.

 

Das hängt zum einen mit der Aufstiegsregelung von der Mittelrheinliga in die Regionalliga West zusammen. Hierzu muss man wissen, dass der Meister der Mittelrheinliga nur dann in die Regionalliga aufsteigen kann, wenn er bestimmte wirtschaftliche und organisatorische Vorgaben erfüllt und für den Spielbetrieb in der Regionalliga zugelassen wird. Das betrifft bspw. Größe der Sportanlagen, Sicherheitsvorkehrungen, finanzielle Voraussetzungen (Hinterlegung von 35.000,-- € als Startkapital), Gliederung und Größe der Jugendabteilungen und vieles mehr.

 

Hier scheitern oftmals die Vereine, die sich zwar dann über eine Meisterschaft in der Mittelrheinliga freuen dürfen, aber den Gang in die 4. Liga nicht antreten dürfen, weil sie die Voraussetzungen nicht erfüllen. Über die endgültige Vergabe der Lizenz entscheidet der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband Anfang Mai. Die drei Führenden der Tabelle, der FC Hennef, der FC Wegberg-Beeck und Viktoria Arnoldsweiler haben sich für die vierte Liga beworben.

 

 

Zum anderen hängt es mit dem Saisonverlauf in der Regionalliga West ab, insbesondere hier mit zwei Fragen:
a) Steigt ein Club aus dem hiesigen Bereich, also aktuell Fortuna Köln, Viktoria Köln, 1. FC Köln U 23 oder Bayer Leverkusen II ab? Diese Frage kann bereits heute beantwortet werden, denn mit dem Rückzug von Bayer 04 Leverkusen II wird die Mannschaft als Absteiger gerechnet.
b) Schafft Fortuna Köln den Aufstieg in die 3. Bundesliga? Wenn ja, kann sich das u.U. positiv auf die Auf- und Abstiegsreglung in den unteren Klassen auswirken.

 

Es ist schon ein großes Unding, dass die 6 Regionalliga-Meister im Lande am Ende der Saison auch noch zwei Relegationsspiele untereinander austragen müssen, um in die 3. Liga aufzusteigen. Da ist man nach 38 Liga-Matches Champion in der Liga und scheitert an den zwei Relegationsspielen… Was hat das für einen Sinn? Wir vom Fussballticker unterstützen die Kampagne: Ein Regionalliga-Meister muss direkt aufsteigen! Nur das entspricht unserem sportlichen fußballerischen Verständnis! Die Auslosung ist bereits erfolgt: Meister Fortuna Köln spielt am 29. Mai (Köln) und 01. Juni gegen den FC Bayern München II um den Aufstieg.

 

So schauts im Moment aus: Aus der Regionalliga West steigt ein Verein in die Mittelrheinliga ab. Ein Verein der Mittelrheinliga steigt in die Regionalliga West auf. In diesem Fall steigen vier Vereine aus der Mittelrheinliga ab und vier Vereine aus den beiden Landesligen (die beiden Meister und die beiden Tabellenzweiten) in die Mittelrheinliga auf. Aufgrund der bereits erklärten Zurückziehung der U23 von Bayer Leverkusen zum Saisonende aus der Regionalliga West (Absteiger aus der Regionalliga West) und dem bereits erklärten Verzicht auf das Startrecht in der Mittelrheinliga in der Saison 2014/15 erhöht sich die Anzahl der Aufsteiger aus der Landesliga auf 5 Vereine. D.h.: Der beste Tabellendritte der beiden Landesligen steigt nach der Quotientenregelung in die Mittelrheinliga auf.

 

 

Und das bedeutet für die Bezirksliga: Es steigen 8 Vereine aus den beiden Landesligen in die Bezirksligen ab und es steigen 8 Vereine (die 4 Tabellenersten und die 4 Tabellenzweiten) in die Landesliga auf. Aufgrund der gänzlichen Zurückziehung der U23 von Bayer Leverkusen aus dem Spielbetrieb bleibt auch in der Landesliga ein Platz vakant, so dass auch hier der beste Tabellendritte der vier Bezirksligen nach der Quotientenregelung in die Landesliga aufsteigt.

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den Fußballfreunden und den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus den vier Bezirksligen steigen i.d.R. insgesamt 12 Clubs ab, somit müssen aus der Bezirksliga Staffel 1 die letzten drei Clubs (16., 15 und 14.) zurück in die Kreisligen. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 5 : 3 .................

 

5:3-Schlappe! Beim “Tag der offenen Tor” hatte RSV Urbach beim SV Frielingsdorf nichts zu bestellen!

Fabian Mehring (2) und Thorsten Franke trafen im Bergischen – Mule-Elf bleibt auf Rang 6 – SVF feierte erneuten Nichtabstieg mit Fans mit sage und schreibe 115 (!) Kisten Bier…

Strahlender Sonnenschein, beide Mannschaften auf gesicherten Tabellenplätzen, gute Stimmung auf den Rängen. Die Voraussetzungen waren mehr als gut für das Bezirksligaspiel der Staffel 1 und die Akteure trugen ihren Teil ebenfalls dazu bei, dass die Zuschauer auf ihre Kosten kamen. Besonders der SVF war von Beginn an darauf bedacht, dass es zu keinem lauen Sommerkick kommen sollte, aber auch die Gäste wollten was zeigen. Der Pfostenschuss von David Inden in der 6. Minute war ein erstes Ausrufezeichen des RSV Urbach.

 

Etwas besser machten es dann die Gastgeber in der 13. Spielminute. Nach einer präzisen Flanke von Jonas Stiefelhagen stand Simon Hess völlig frei und markierte den Führungstreffer für die Equipe von Ralph Köhler. Im Anschluss gab es dann weitere Großchancen für Dennis Lüdenbach und Stefan Rößler, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Urbach war in dieser Phase etwas desorientiert und verlor den Ball zu schnell. So fiel das 2:0 in der 30. Minute auch nicht wirklich überraschend.

 

Stiefelhagen nutzte die Orientierungslosigkeit der Gäste eiskalt aus und ließ Marcel Gierens keine Chance. Obwohl Paul Sobczyk und Tobi Lösing fast im Gegenzug der Anschlusstreffer gelungen wäre, reagierte Angelo Mule umgehend mit einem Doppelwechsel. Fabian Mehring und Nino Göbel kamen für Andi Kreusch und Paul Sobczyk. Inden nahm die 10-er-Position ein und Torsten Hawighorst rückte in die Innenverteidigung. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff stand Inden völlig frei vor Schlussmann Marcel Feldhoff, entschied sich aber leider für einen Heber, statt den in der Mitte besser positionierten Lösing zu suchen.

 


spd.png „… Vielleicht wird es jetzt doch langsam Zeit für die Sommerpause …“ (Dirk Schneider)


 

Kurze Zeit später dann die vermeintliche Vorentscheidung durch Rößler, der aus 5 Metern nur den Fuß hinhalten musste nach einer genauen Flanke von der Grundlinie. Die Gäste steckten jedoch nicht auf und kamen in der 55. Minute auf 1:3 heran, Inden setzte sich gut durch und spitzelte die Kugel zu Mehring, der eiskalt vollendete. Ein weiterer Treffer von Mehring wurde wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt, aber in der 66. Minute traf Thorsten Franke nach schönem Zuspiel von Inden.

 

Alle rechneten nun mit der Schlussoffensive der Gäste, aber Johannes Kisseler stellte umgehend mit seinem Treffer zum 4:2 den alten Abstand wieder her. Urbach gab sich jedoch nicht auf und der sehr stark agierende Mehring traf zum 3:4 nach Pass von Franke. Für einen Punktgewinn reichte es dann aber doch nicht mehr, weil Tristan Wolf in der Nachspielzeit alles klar machte für den SV Frielingsdorf. Anschließend feierte man noch eine Zeit zusammen, ehe sich der Mannschaftsbus des RSV Urbach auf den Heimweg machte.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

 

Mit seinen Saisontreffern 12 und 13 konnte Urbachs Goalgetter Fabian Mehring zwar sein Torkonto aufstocken, die letztlich verdiente 3:5-Niederlage in Frielingsdorf konnte aber auch er nicht verhindern.

 

Kurzkommentar RSV-Co-Coach Dirk Schneider:
"In der ersten Hälfte haben wir gegen den Ball ziemlich neben uns gestanden und zurecht mit 0:2 zurückgelegen. Nach der Pause wurde noch mal alles versucht, aber immer wenn wir dran waren, bekamen wir einen weiteren Gegentreffer. Vielleicht wird es jetzt doch langsam Zeit für die Sommerpause.“

So spielte der RSV:
Marcel Gierens, Seyhan Erdek, Andi Kreusch (38. Nino Göbel), Torsten Hawighorst, Markus Geis, Thorsten Franke, Paul Sobczyk (38. Fabian Mehring)Tobias Lösing, David Inden, Roberto Herkendell und Kevin Arndt


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen

 





Ergebnisse

So. 25.05.2014
15:00 SV Frielingsdorf - RSV Urbach 5 : 3  
 
15:00 TV Herkenrath - SV Schlebusch 2 : 1  
 
15:00 TuS Homburg-Bröltal - SV Deutz 1 : 1  
 
15:00 SSV Bergneustadt - SC West Köln 1 : 5  
 
15:00 SC Rondorf - DSK Köln 0 : 1  
 
15:15 FV Wiehl 2000 - VfR Wipperfürth 4 : 2  
 
15:15 FC Leverkusen - SSV Homburg-Nümb. 0 : 2  
 
15:15 SV Bergf. Leverkusen - SV Berg. Gladbach II 3 : 0  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. TV Herkenrath 29 20 5 4 54 : 19 35 65  
2. TuS Homburg-Bröltal 29 19 5 5 64 : 25 39 62  
3. FV Wiehl 2000 29 19 4 6 64 : 36 28 61  
4. SV Schlebusch 29 16 8 5 71 : 31 40 56  
5. FC Leverkusen 29 15 8 6 56 : 28 28 53  
6. RSV Urbach 29 14 5 10 68 : 50 18 47  
7. SV Deutz 29 14 5 10 66 : 48 18 47  
8. SSV Homburg-Nümb. 29 13 6 10 60 : 50 10 45  
9. DSK Köln 29 9 9 11 37 : 39 -2 36  
10. SV Frielingsdorf 29 9 6 14 50 : 58 -8 33  
11. VfR Wipperfürth 29 9 6 14 46 : 60 -14 33  
12. SV Berg. Gladbach II 29 9 6 14 45 : 67 -22 33  
13. SC West Köln 29 6 7 16 34 : 52 -18 25  
14. SV Bergf. Leverkusen 29 7 4 18 39 : 65 -26 25  
15. SC Rondorf 29 4 3 22 31 : 81 -50 15  
16. SSV Bergneustadt 29 4 3 22 28 : 104 -76 15  


 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER A-LEAGUE
29. Spieltag, 25.05.2014

 


Der feierwütige SV Westhoven-Ensen (67) verlor durch die 1:2-Heimpleite am vorletzten Spieltag die Tabellenführung an den Nachbarkonkurrenten aus Porz (68). Beide Mannschaften stehen damit aber endgültig als Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Der GSV Prometheus Porz (51) konnte mit einem Heimsieg Platz 4 behaupten und wird die Serie dort auch abschließen. Auf dem ersten Abstiegsplatz bleibt Blau-Weiß Köln (32) trotz eines "Dreier", allerdings punktete die weitere Abstiegskonkurrenz ebenfalls allesamt dreifach. Bor. Lindenthal III (24) und der Tabellenletzte Vorwärts Spoho (12) standen bereits seit längerem als Absteiger fest. (WK).

 



Für die Premier A-League gilt folgendes: Aus den vier Bezirksliga-Staffeln steigen in der Regel je 3 Mannschaften ab, also insgesamt 12 Absteiger. Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstensfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand i.V.m. der gänzlichen Zurückziehung der U23 von Bayer Leverkusen aus dem Spielbetrieb erhöht sich die Anzahl der Aufsteiger aus den Kreisligen A von 12 auf jetzt 13 Aufsteiger (9 Kreismeister sowie weitere 4 Tabellenzweite nach der Quotientenregelung). Allerdings ist diese Regelung auch an einen Aufsteiger aus der Mittelrheinliga in die Regionalliga gekoppelt. Dazu gehört als Zweitplatzierter auch der SV Westhoven-Ensen (s. Abb.). Das heißt, neben dem Tabellenersten SpVg. Porz geht auch der Tabellenzweite SV Westhoven-Ensen mit hoch in die Bezirksliga. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die gesamten Aufstiegskonstellationen der weiteren unteren Klassen aus.

 

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den Fußballfreunden und den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier A-League steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier B-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 1 : 2 .................

 

Sensationsaufsteiger SV Westhoven-Ensen verliert beim 1:2 vs. SV Schlebusch noch die Tabellenführung – „Blau-Gelbe Bestie“ feiert den Sprung in die Bezirksliga mit feuchtfröhlicher Aufstiegsfeier!

Führungstreffer von Marcel Manderfeld wurde in der 89. Minute egalisiert – Jörg Bender fing sich glattes Rot ein – Auch für Olli Wilbertz ist nach Gelb-Rot die Saison vorbei – Fielen: „Meisterschaft ist trotz Niederlage noch nicht entschieden!“



Der Redaktionskommentar:

 

“… Der märchenhafte SVW-Aufstieg …“

Nachdem seit vergangenem Sonntag klar war, dass der SV Westhoven-Ensen als erster Aufsteiger in die Bezirksliga feststand, wurden in dieser Woche auch schon die ersten Feierlichkeiten veranstaltet. So traf man sich am Mittwoch zu einer schönen Trainingseinlage in karnevalistischer Art. Jeder hatte ein Kostüm angezogen und ließ damit seine Freude über dieses unglaubliche Aufstiegs- und Durchmarsch-Erlebnis raus, vorneweg natürlich der Vereins-Präsident Christian Vonthron, der sich notgedrungen für die ganze Woche frei genommen hatte.

 

Die Mannschaft von Ralf Fielen hatte im vergangenen Jahr verdientermaßen die Meisterschaft in der Premier B-League eingefahren, machte dann als frischer Aufsteiger in der neuen Klasse gleich Rabatz und ließ mit der Herbstmeisterschaft das nächste Husarenstück folgen. Nach gründlicher Wintervorbereitung konnte das Team dann mit hervorragendem Fußball den Platz an der Sonne behalten und stand zwei Spieltage vor Abschluss der laufenden Saison bereits als Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Für den Verein ist das der größte Erfolg in der 83-jährigen Vereinsgeschichte.

 

 

Damit war dann auch klar, dass die spontanen Bierfeste an der Oberstrasse bis mindestens nach der Fußball-Weltmeisterschaft anhalten werden. Vereins-Präsident Christian Vonthron teilte dem Fußballticker Porz-Online mit, dass kein Spieler den Verein nach der Saison verlassen werde. Das sei für ihn und die anderen Vorstandsmitglieder ein klares Zeichen, dass hier nicht nur sportlich eine fantastische Arbeit geleistet wurde, sondern dass hier auch im administrativen Bereich eine Grundlage geschaffen wurde, die sich sehen lassen kann und auf gutem Fundament gebettet ist.

 

Die Mannschaft wird noch mit einigen lukrativen Neuzugängen aufgepeppt, daran wird der Aufsteiger beim Abenteuer Bezirksliga nicht vorbei kommen. Damit dürfte dann aber auch sicher sein, das die „Blau-Gelbe-Bestie“ auch in der nächsten Liga von sich reden machen wird. Für den gestrigen letzten Heimspieltag hatte sich der Club noch ein Mal mächtig ins Zeug gelegt und eine weitere tolle Party vorgeplant. Was allerdings nicht ins Konzept passte war die folgende 1:2-Niederlage gegen den SV Schlebusch II, womit die Fielen-Elf zwar die Tabellenführung verlor, aber am feststehenden Aufstieg nichts änderte.

 

Vor dem Match musste jeder einzelne Spieler in Gladiatoren-Art auf den Platz und wurde vor ausverkauftem Haus in der Westhovener Arena vorgestellt und gefeiert. Das war auch sehr im Sinne der zahlreich anwesenden weiblichen SVW-Fans und Fanclubs, die sich unmittelbar am Spielfeld mehrere Biertische geordert hatten und so die frischgebackenen harten Aufsteiger ganz nah in Augenschein nehmen konnten. Wir können hier nicht ausschließen, dass manche Aufstiegs-Kicker den Damen wohl etwas zu weit in den Ausschnitt geschaut haben, aber die anschließenden sportlichen Leistungen auf dem Platz lassen viel Raum für Spekulationen zu…… (Werner Kilian)

 

 



*** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League *** Porzer Fussballticker *** Premier A-League AKTUELL: SpVg. Porz und SV Westhoven-Ensen steigen gemeinsam in die Bezirksliga auf *** Riesen-Partys in der Westhovener Arena und im Brucknerstadion *** „Blau-Gelbe Bestie“ und „Rothosen“ rocken die Premier A-League ***

 

Nachdem am vergangenen Sonntag der Aufstieg in die Bezirksliga besiegelt wurde (2:0 Sieg über Borussia Hohenlind), konnten die Mannen von Ralf Fielen am heutigen Sonntag befreit aufspielen. Auch wenn unter der Woche eine Trainingseinheit unter einem besonderen Motto absolviert (wohl eher absolBIERt!!) wurde, wollte die Truppe weiterhin die Tabellenführung verteidigen. Daher änderte der Trainer des Jahres sein Team auch nur auf wenigen Positionen. Raffael Prescha fehlte verletzungsbedingt, Außenverteidiger Daniel Willems war bereits im Urlaub. Dafür rückten Eric Puchelski und Marcel Kaaf in die Startformation.

 

Für Thomas Jung sollte Männi Hoffmann im Angriff für Torgefahr sorgen. Kurz vor dem Anpfiff bedankten sich die Spieler dann auch noch per Banner bei Ihren Fans für die unglaubliche Unterstützung in der gesamten Saison. Die Zuschauer sahen eine interessante, offensiv-gespielte erste Viertelstunde der Gastgeber, die den Gegner aus Leverkusen früh attackierten und den Ball schnell nach Vorne kombinierten. Die Belohnung erfolgte prompt, nach einer Kombination zwischen Männi Hoffmann und Marcel Kaaf bediente letzterer Marcel Manderfeld der aus knapp 18 Metern den Ball in Maschen beförderte.

 

 

Wie gut das die Mannschaft die tolle Danksagung an die Fans und Sponsoren aus dem vergangenen Jahr nicht weggeworfen hatte. Mit einer tollen Geste bedankten sich sowohl die I. Mannschaft als auch die II. Mannschaft von Trainer Horst Fielen für die riesengroße Unterstützung.

Nach dem frühen Führungstreffer wurden die Gäste, die sich in akuter Abstiegsbedrohung befanden, offensiver und der Gastgeber zog sich zurück. Nach und nach hatten beide Teams gute Möglichkeiten, die beste hatte Kapitän Lukas Pinner, der alleine vor dem Keeper der Gäste nur den Pfosten traf. Auch in weiteren Situationen wurde es brandgefährlich für den Gast aus Leverkusen, doch der Schiedsrichter, der noch eine besondere Rolle einnehmen sollte, entschied in mehreren Situationen (nicht selten auch für alle ziemlich verwundernd) auf Abseits. Schlebusch spielte jedoch weiter ballsicher und mutig und so gelang noch vor der Pause Ausgleich.

 

Ein langer Ball trudelte Richtung Torhüter Dario Schweitzer, Innenverteidiger Lukas Pinner war ebenfalls in der Nähe und als der Keeper das ihm bekannte Kommando zurief, dachten alle die Situation sei geklärt. Dass dann plötzlich der Schlebuscher Angreifer zur Stelle war und den Ball noch vor dem Keeper ins Netz schob war dann doch mehr als unglücklich. Allerdings hatte Dario Schweitzer, nicht umsonst Keeper des Jahres 2013/2014, seine Mannen mit seinen Paraden oft im Spiel gehalten und so war sich das Team sicher, diesen Fehler im zweiten Abschnitt zusammen wieder auszubügeln. Im zweiten Abschnitt stand dann aber ein anderer Mann im Mittelpunkt.

 


spd.png
„… Ich bin stolz auf mein Team. Wir haben unglaubliches geleistet …“ (Ralf Fielen)


 

Wie schon in der gesamten ersten Halbzeit, ging es auch im zweiten Abschnitt weiter, viele Entscheidungen wurden zugunsten der Gäste gefällt. Waren es im ersten Abschnitt noch die Abseitsentscheidungen, kamen in der zweiten Halbzeit die farbigen Karten ins Spiel. Dabei war die Partie stets fair, trotz der Brisanz des noch abzuwendenden Abstiegs der Gäste. Nach einem langen Abschlag stand Abwehrtank Jörg Bender nicht optimal und so stoppte er den aufspringenden Ball mit der Hand. Innenverteidiger Lukas Pinner stand direkt nebenan und so rechnete jeder mit einer Gelben Karte.

 

Zur Überraschung zückte der Referee jedoch den roten Karton. Nur wenige Minuten später musste dann auch Olli Wilbertz vom Platz, ohne dass er zuvor auch nur ein einziges Foulspiel beging. So stemmten sich nun acht tapfere Feldspieler 30 Minuten lang gegen den abstiegsbedrohten Gast. Wer nun dachte die Gastgeber würden das Spiel abgeben sahen sich allerdings getäuscht. Das ganze Team ging läuferisch bis an die Grenzen und bot den Leverkusenern einen grandiosen Fight. Beide Teams wollten unbedingt einen weiteren Treffer erzielen. So hatte Richmond Darko, kurz zuvor eingewechselt, eine gute Möglichkeit doch der Pass in die Mitte war leider zu ungenau.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Dass den Gästen dann in der Schlussminute doch noch der Siegtreffer gelang war überraschend, aufgrund der langen Zeit in Überzahl aber nicht verwunderlich. Bezeichnend war dann noch die erste Gelbe Karte nach dem Siegtreffer für einen Gästespieler, in der 90. Minute für Zeitverzörgerung. In den 89.Minuten zuvor gab es ausschließlich Karten für den Aufsteiger. Trotz der unglücklichen Niederlage gab es nach dem Abpfiff kein halten mehr und das Team von Trainer Ralf Fielen begann mit den verdienten Sektduschen.

 

Fazit: Nach früher, verdiente Führung stellten die Gastgeber größtenteils das Kicken ein, hatten durch Lukas Pinner jedoch die größte Chance auf den zweiten Treffer. Nach den zwei Platzverweisen wehrten sich die Gastgeber wacker und verteidigten das Remis bravourös. Dass dann doch noch der Siegtreffer für die Gäste fiel, war zunächst sehr enttäuschend, doch nach dem Abpfiff hatten die Niederlage und die sehr schwache Leistung des Referees keine Bedeutung mehr. Der SV Westhoven Ensen spielt nächstes Jahr in der Bezirksliga und das wurde bis in den frühen morgen ausgiebig gefeiert!!

 

 

Dieser Zugang war nur dem Fussballticker Porz-Online erlaubt. Es sei erwähnt das 10 Minuten im intimsten Kreis der Aufstiegsmänner reichten um festzustellen, dass sie die feierwütigsten Säue auf der ganzen Welt sind. Der Redaktion liegen weitere Fotos vor, die hier aus Jugendschutzgründen nicht eingepflegt werden können. Die Freundinnen und Ehefrauen der Spieler haben aber die Möglichkeit entsprechendes Bildmaterial in der Redaktion gegen einen kleinen Obolus anzufordern….

 

Kurzkommentar SVW-Coach Ralf Fielen:
"Leider haben wir unser letztes Heimspiel unglücklich verloren. Der Schiedsrichter war heute auch nicht auf unserer Seite. Aber egal, nach dem Spiel haben wir unsere herausragende Saison mit einer geilen Aufstiegsparty gekrönt. Ich bin stolz auf mein Team. Wir haben unglaubliches geleistet und freuen uns jetzt auf die Bezirksliga."

Kurzkommentar SVW-Co-Coach Thomas Kever:
"Eine unglaubliche Saison mit vielen Highlights. Angefangen mit den Pokalfights über die Herbstmeisterschaft und abgeschlossen mit dem sensationellen Aufstieg. Die Aufstiegsparty hat ein weiteres Mal alles übertroffen. Im positiven sage ich: Es war fürchterlich! Eine wahnsinnige Truppe!"

 

Offizielles Pressefoto vom frischgebackenem Aufsteiger SV Westhoven-Ensen 2014

 

Kurzkommentar SVW-Captain Lukas Pinner:
Anm. der Redaktion: "Trotz vertraglicher Zusicherung für einen Presse-Kommentar war Herr Pinner aufgrund der Länge der Aufstiegsfeier nicht für ein Statement zu erreichen…. “

Kurzkommentar SVW-Co-Captain Marcel Kaaf:
"Für mich persönlich war es aufgrund einer hartnäckigen Verletzung ein schweres Jahr. Die schwere Verletzung von Lars Jansen in der Vorbereitung der Rückrunde war dann für uns auch eher suboptimal. Doch diese Mannschaft hat eine unglaubliche Stärke die schwer zu beschreiben ist und sie hat einen unfassbaren Zusammenhalt. In der Hinrunde konnten wir die Spiele mit unserer Offensivstärke für uns entscheiden, in der Rückrunde waren wir unglaublich schwer zu bespielen und haben viele Rückstände mit geballtem Willen noch in Siege umgemünzt."

So spielte der SVW:
Dario Schweitzer - Nils Jansen, Jörg Bender, Lukas Pinner, Eric Puchelski - Marcel Manderfeld, Oliver Wilbertz - Chris Wexeler, Marcel Kaaf, David Skibba - Männi Hoffmann / Auswechslungen: 60. Minute Richmond Darko f. Chris Wexeler / 75. Minute Stefan Pires f. Eric Puchelski / 75.Minute Thomas Jung f. Männi Hoffmann


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Marcel Kaaf

 


BEST GOALKEEPER
2013/2014 IN TOWN

 

 

Dario Schweitzer vom SV Westhoven-Ensen packt sich die begehrte Goalkeeper Trophy 2014!

Bereits am gestrigen Sonntag konnte passend zu rassigen Aufstiegsfeier des SV Westhoven-Ensen die alljährliche Ehrung für den besten Torwart das Porzer Raumes vom Fussballticker Porz-Online.de durchgeführt werden. In diesem Jahr war es der Westhovener-Schlussmann Dario Schweitzer, der mit seinen phantastischen Leistungen nicht nur ein großer Rückhalt seiner Aufstiegself war, sondern damit auch zum ersten Mal die begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ einheimste. Neben der Trophy und einer tollen Urkunde wurde ihm auch ein Gewinnerscheck für die Mannschaftskasse überreicht, der gleich in den nächsten Wochen am „Ballermann“ geopfert werden soll. Der Fussballticker Porz-Online.de gratuliert dem sympathischen Schlussmann und hofft dass es Ansporn genug ist, diesen Titel im nächsten Jahr zu verteidigen.

 


*** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung *** Porzer Fussballticker *** Herzlichen Glückwunsch Dario Schweitzer! *** Westhovener Schlussmann gewinnt begehrte „Goalkeeper Trophy 2014“ *** Keeper freute sich riesig über Auszeichnung und verspricht die Titelverteidigung ***


 



spd.png

Der Fussballticker Porz-Online.de möchte sich auf diesem Wege bei den beiden Aufsteigern SV Westhoven-Ensen und SpVg. Porz für die tolle spannende Saison bedanken. Natürlich ist noch ein Spiel zu spielen und die Frage nach dem Champion der Premier A-League ist noch offen, aber der Aufstieg von beiden in die stärkste Bezirksliga aller Zeiten steht unumstößlich fest. Für einen Medienmitarbeiter ist es eine schöne Sache, Woche für Woche mitzufiebern und die Mannschaften zu begleiten. Und natürlich wird man dann auch zu einem Fan, denn auch in meinen Adern fließt nun mal das Fußballerblut. Oft wurde ich gefragt „Bist Du eigentlich mehr für die SpVg. oder für den SVW?“

Ich halte es da diplomatisch und sage beide haben eine gute Darstellung in der Öffentlichkeit verdient. Ich mache auch keinen Hehl daraus, dass die sensationelle Leistung der frechen Fielen-Elf in diesem Jahr ganz oben stand. Ich denke dass das bei aller Rivalität, auch in Porz so gesehen wird. Der Fussballticker Porz-Online.de besteht jetzt schon 12 Jahre, aber diese Saison war bei allen tollen Meisterschaften von Porzer Vereinen in früheren Jahren, die spannendste und schönste. Und ihr alle wart Hauptdarsteller in diesem Mega-Thriller. Ich beende meine kleine Randnotiz mit einer Frage an beide Clubs: Was hat sich Hitchcock für den letzten Spieltag aufbewahrt…??? (Werner Kilian)




................. 7 : 1 .................

 

Bezirksliga wir kommen! Fürstliches 7:1! SpVg. Porz deklassiert Germania Ossendorf und fliegt an die Spitze der Premier A-League – Mannschaft macht damit Aufstieg endgültig perfekt!

Jan-Hendrik Bruns (3), Tugay Düzelten (3) und Mariyan Temelkov rammten Germanen in Schutt und Asche – Nach erneuter Tabellenführung will Team jetzt auch die Schale – Noch einmal Großkampftag nächste Woche beim VfL Poll!



Der Redaktionskommentar:

 

“… Am Ende kackt die Ente …“


 

Auch die SpVg. Porz konnte am gestrigen Sonntag den Aufstieg in die Bezirksklasse endgültig realisieren. Nachdem die Elf im letzten Jahr knapp am Aufstieg zur Bezirksliga vorbei geschrammt war, konnte man in diesem Jahr die Geschichte einen Spieltag vor Saisonabschluss perfekt machen. Durch den 7:1-Erfolg fuhr die Elf von Trainer Ümit Bozkurt den fehlenden Punkt ein und erklomm durch die überraschende 1:2-Heimniederlage von Konkurrent Westhoven auch noch vor dem letzten Spieltag den Platz an der Sonne.

 

Für den Vorstandsvorsitzenden Peter Dicke bedeutete das noch mal einen großen Aufwand an Vorbereitungen für die endgültige Aufstiegsfeier. Das war dem Präsidenten auch anzumerken, denn nach der erfolgreichen Partie gegen Ossendorf brauchte der sympathische Sportsmann doch mal die eine oder andere Minute um kräftig durchzuschnaufen und zu realisieren, dass man das Ding jetzt endgültig geschafft hatte. Nach dem Schlusspfiff musste er wie auch die anderen Funktionsträger etliche Bierduschen über sich ergehen lassen. Sie waren letztendlich Ausdruck der Befriedigung und Erlösung, dass sich der ganze Aufwand gelohnt hatte.

 

 

Nicht nur für den Vereinsvorsitzenden Peter Dicke ging am gestrigen Sonntag der Aufstiegstraum in Erfüllung. Der Club lechzte nach vielen mageren Jahren nach dem Aufstieg und spielt im kommenden Jahr in der stärksten Bezirksliga aller Zeiten.

Für die SpVg. Porz ist der Aufstieg ein lang ersehntes Ziel. Vor etlichen Jahren spielte der Club noch in der Verbandsliga, musste dann aber einen großen Aderlass hinnehmen der dazu führte, dass die Mannschaft im freien Fall in die Premier A-League absteigen musste und der Verein so gut wie am Ende war. Ein Neuanfang musste her und mit Dicke fand man einen Sportsmann, der die Sache anging. Mit Trainer Ümit Bozkurt wurde genau der Mann für den sportlichen Bereich installiert, der sich dieses Ziel auf die Fahne schrieb und es mit einer liebevollen Akribie und Arbeit verfolgte.

 

Vor der Saison war die SpVg. Porz der meistgenannte Meisterschaftsfavorit, fand aber ausgerechnet in der Nachbarschaft mit dem Aufsteiger SV Westhoven-Ensen einen ebenbürtigen Gegner. Für Bozkurt & Co. ist nach der überraschenden Wiedererlangung der Tabellenführung jetzt klar, dass nun auch die Meisterschaft in der Premier A-League eingefahren wird. „Wir haben immer dran geglaubt, dass wir die Chance noch bekommen. Jetzt ist sie da und ich habe den Spielern immer gesagt: „Am Ende kackt die Ente…“, waren schmunzelnde Worte des einstigen eiskalten Vollstreckers SpVg-Co-Trainer Sahin Eryigit, der die begehrte „Goalgetter Trophy“ vom Fussballticker Porz-Online drei Mal gewinnen konnte.

 

 

So sehen Sieger aus….

 

Die Equipe wird auch im kommenden Jahr noch einige Veränderungen erfahren, sollte aber für die Bezirksliga gut gerüstet sein. Mit dem RSV Urbach und dem SV Westhoven-Ensen kommt es in der nächsten Saison wieder zu den lang ersehnten „Porzer El Clasicos“ auf Bezirksligaebene. Dazu noch Derbys gegen den SV Deutz 05 und möglicherweise den 1. FC Spich runden dann die interessante Liga ab. Und genau das ist Trainer Ümit Bozkurt ein besonderes Ansinnen: „Wir haben in dieser Saison keinen „Porzer Clasico“ gewonnen, das geht gar nicht, das muss sich ändern“, ist eine glasklare Ansage an die Konkurrenz.

 

Nebenbei sei auch noch bemerkt, dass bei den vielen Preisen auch noch die „Very Best Catering-Trophy 2014“ aussteht. Der Preis für das beste Ambiente rund ums Spiel, die beste Bratwurst, die besten Pommes, die besten Suvlakis, Köfte, Kebaps, Kuchen und und und… Auch hier steht die SpVg. Porz unter der Catering-Leitung von Lütfü „Lui“ Baydilli in einer komfortablen Spitzenposition, muss sich hier mit der harten Konkurrenz aus Prometheus, Westhoven und der aufsteigenden Mevlana auseinandersetzen. Die Wahl wird für die Redaktion zur Qual, weil alle Clubs im Catering-Service bereits absolute Spitzenwerte aufweisen. So soll es sein und bleiben (Werner Kilian).

 

 


 

Schon im Hinspiel fielen acht Tore, die sich aber anders verteilten: Damals lag die SpVg. Porz kurz vor dem Ende der Partie scheinbar aussichtslos mit 1:4 in Rückstand, schaffte aber in den letzten 6 Minuten mit drei blitzsauberen Toren doch noch den Ausgleich. Heute war die Sache klarer, jedoch nicht so klar, wie es das hohe Ergebnis ausdrückt. Germania Ossendorf war lange ein ebenbürtiger Gegner und wurde erst zum Ende von den angesichts des nun sicheren Aufstiegs in die Bezirksliga befreit aufspielenden Porzern überrollt.

 

Es fing gut an für die Hausherren. Schon in der 2. Spielminute gingen sie durch Tugay Düzelten in Führung. Aber dieser Treffer sorgte nicht für besondere Sicherheit, im Gegenteil gewannen die Gäste mehr und mehr die Oberhand. Nach einer Viertelstunde dann der Schock: Der Schiedsrichter entschied auf Handelfmeter für Ossendorf. Torhüter Michael Skibba war mit den Fingerspitzen noch am Ball, konnte den Ausgleich aber nicht verhindern (16.). Wütende Gegenangriffe der Porzer waren die Folge. Und wieder einmal war es der Abwehrhüne Mariyan Temelkov, der eines seiner wenigen, aber immer wichtigen Tore erzielte.

 


spd.png
„… Ich musste heute nichts groß sagen, Glückwunsch an die Mannschaft …“ (Ümit Bozkurt)


 

Nach einer weiten Flanke schraubte sich die "bulgarische Eiche" in die Höhe und wuchtete mit dem Kopf zur erneuten Porzer Führung ein (24.). Fünf Minuten später zauberte Top-Torjäger Tugay Düzelten einen Freistoß aus 20 Metern in den Winkel des Ossendorfer Tores (29.) Eine Vorentscheidung war gefallen, aber die Gäste ließen sich nicht hängen und drängten auf den Anschlusstreffer. In der zweiten Hälfte agierte Germania Ossendorf noch einen Tick offensiver, scheiterte aber immer wieder an der nun stabileren Defensive der Rothosen, die nun ihrerseits mehr Räume für ihr Konterspiel bekamen.

 

Aber erst als der in der Schlussphase der Saison groß aufspielende Jan-Henrik Bruns das 4:1 erzielte (68.), war das Spiel endgültig entschieden. Unter großem Jubel der Zuschauer am Platz kam nun Dennis Schmelzenbach nach langer Verletzungspause zu seinem Comeback. Er fügte sich gut ein und war an den Vorbereitungen der nächsten Porzer Treffer beteiligt. Jan-Hendrik Bruns erzielte noch zwei Tore (73./84.), dazwischen traf Tugay Düzelten (78.) zum am Ende klaren Erfolg gegen die tapferen Ossendorfer.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 

Mit dem Schlusspfiff kannte die Freude keine Grenzen mehr. Nach zwei harten Jahren in der Kreisliga A steigt die SpVg. Porz wieder in die Bezirksliga auf. Die jubelnden Spieler wussten, bei wem sie sich in erster Linie zu bedanken hatten: Sie ließen Trainer Ümit Bozkurt, den Architekten des Aufstiegs, hochleben und feierten ihn ausgelassen. Großer Dank ging auch an den kongenialen Co-Trainer Sahin Eryigit sowie an das herausragende Funktionsteam mit Jacek Balin, Ufuk Kalkar, Wolfgang Hamacher, Cihan Sengül und Bernd Schaap.

 

Rund um das Vereinsheim an der Brucknerstraße wurde der Aufstieg gebührend gefeiert. Als dann Werner Kilian, Redakteur des legendären Porzer Fußballtickers, der Mannschaft eine Urkunde zum Aufstieg verlieh und gleichzeitig die Kunde mitbrachte, dass wegen der Niederlage des Konkurrenten SV Westhoven-Ensen jetzt sogar der Gewinn des Kreismeistertitels in greifbare Nähe gerückt ist, wurde der Jubelsturm zum Orkan (PD).

 

 

Jaaaaaaaa! Geschafft! Ab sofort spielt die SpVg. Porz wieder in der Bezirksliga. Darüber hinaus hat die Equipe in der kommenden Woche noch die Möglichkeit die Meisterschaft perfekt zu machen, da Konkurrent SV Westhoven-Ensen eine überraschende 1:2-Niederlage vs. den SV Schlebusch II einstecken musste.

 


 

Kurzkommentar SpVg-Coach Ümit Bozkurt:
"Die Mannschaft war die ganze Woche und besonders vor dem Spiel sehr konzentriert. Man konnte es förmlich spüren. Ich musste auch nichts groß sagen, sie hat sich in einen Rausch gespielt, alle Last fiel von den Spielern. Ein ganz großes Kompliment an die Mannschaft.“

So spielte die SpVg:
Michael Skibba (TW), Metin Sönmez, Max Lomnitz, Tim Oessling, Jan-Hendrik Bruns, Tugay Düzelten, Soner Berk (77. Daniel Zielke), Adam Balin (46. Rodrigue Kabeya), Christian Kawka, Mariyan Temelkov, Yusuf Kilic (68. Dennis Schmelzenbach)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke

 

 




................. 5 : 4 .................

 

Tag der offenen Tür! GSV Prometheus Porz bietet beim 5:4 über Absteiger Hohenlind III den Fans noch ein Spektakel!

Felix Tamme (2), Halit Elouelji, David Knauf und Anton Vasilev sorgen für runden Abschluss in der Nachtigallen-Arena – Griechen weiter auf intensiver Suche nach neuem Übungsleiter – Letztes Saisonspiel beim geretteten SV Schlebusch II!

Im vorletzten Ligamatch vor heimischer Kulisse konnte der GSV Prometheus Porz in der Nachtigallen-Arena in einem torreichen Spiel gegen die bereits abgestiegenen Borussen aus Hohenlind-Lindenthal III einen 5:4 (4:1)-Erfolg einfahren. Die von Coach Saki Spanidis betreute Elf sicherte sich damit im Tableau den 4. Tabellenplatz, wo von sie auch nicht mehr verdrängt werden kann.

 


spd.png „… Wir haben auch dieses Spiel dominieren können …“ (Captain Alex Ramig)


 

Nach 20 Minuten lagen die Hausherren bereits 2:0 in Front. Nach Eckball Eloueljis traf zunächst Tamme per Kopf (10.), kurz darauf verwandelte Knauf einen Foulelfmeter nachdem Tamme im Strafraum gefoult wurden war. Die Gäste kamen dann zum Anschlusstreffer (25.), doch der GSV legte bis zur Pause zwei weitere Treffer nach (Tamme/30. (FE), sowie Elouelji/37.).

 

Auch in Hälfte zwei spielten die Griechen druckvoll und konnten nach rund 50 Minuten auf 5:1 durch Vasilev erhöhen. Danach aber agierte die Spanidis-Elf zu offen, und fing sich so einige Konter die schlussendlich die Partie noch einmal unnötig spannend machten. Letztlich blieben die drei Punkte aber verdientermaßen beim GSV, die tapfer kämpfenden Gäste mussten ohne Punkte den Heimweg antreten.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 


 

Kurzkommentar GSV-Captain Alex Ramig:
"Wir haben auch dieses Spiel dominieren können, machen uns nach der 5:1-Führung aber noch selber das Leben schwer. Ein Sonderlob an unseren Torwart der 2. Mannschaft, Dustin Winterscheid, der eine starke 2.Halbzeit spielte und den Sieg rettete. Auch Okan Güney verdient ein Sonderlob, er zeigte eine starke Partie. ."

So spielte der GSV:
Kaban (Winterscheid)- Busse, Knauf, Tonat, Aktas – Tamme (Tourhza), Ramig, Elouelji, Güney - Vasilev, T. Seipp


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Flo Drab

 





Ergebnisse

So. 25.05.2014
13:00 Lindenthal-Hohenlind II - Blau-Weiß 3 : 4  
 
15:00 SpVg. Porz - Ossendorf 7 : 1  
 
15:00 Westhoven-Ensen - Schlebusch SV II 1 : 2  
 
15:00 Prometheus - Lindenthal-Hohenl. III 5 : 4  
 
15:00 Ford Niehl - Deutz 05 II 5 : 3  
 
15:00 Rheinkassel-Langel - Vorwärts Spoho 2 : 0  
 
15:00 Weiler-Volkhoven - Flittard 2 : 0  
 
15:00 TFC Köln - Poll 3 : 0  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. SpVg. Porz 29 21 5 3 86 : 31 55 68  
2. Westhoven-Ensen 29 21 4 4 72 : 25 47 67  
3. Flittard 29 18 4 7 73 : 41 32 58  
4. Prometheus 29 14 9 6 80 : 42 38 51  
5. TFC Köln 29 13 8 8 70 : 54 16 47  
6. Deutz 05 II 29 13 4 12 62 : 62 0 43  
7. Ford Niehl 29 13 3 13 68 : 80 -12 42  
8. Poll 29 12 2 15 58 : 51 7 38  
9. Lindenthal-Hohenlind II 29 11 5 13 62 : 60 2 38  
10. Schlebusch SV II 29 10 6 13 57 : 73 -16 36  
11. Ossendorf 29 11 3 15 64 : 86 -22 36  
12. Rheinkassel-Langel 29 9 7 13 55 : 59 -4 34  
13. Weiler-Volkhoven 29 10 4 15 37 : 65 -28 34  
14. Blau-Weiß 29 10 2 17 56 : 81 -25 32  
15. Lindenthal-Hohenl. III 29 7 3 19 50 : 74 -24 24  
16. Vorwärts Spoho 29 3 3 23 41 : 107 -66 12  


BEST GOALGETTER
2013/2014 IN TOWN

(Stand: 26.05.2014)

 

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren haben wir es uns auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, u.a. für den besten Porzer Torschützen 2013/2014 einen Preis in Form des Torjägerschuh-Pokal, einer Urkunde und 120,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

 

Der letztjährige Goalgetter-Trophy-Gewinner Männi Hoffmann vom SV Westhoven-Ensen konnte auch in 2012/2013 seinen Titel verteidigen und hatte mit 30 Liga-Treffern in der Premier B-League einen Riesenanteil am Aufstieg des SVW. Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt. So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Bezirksliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen als in der Kreisliga C.

 

Gegenüber den Vorjahren gibt es zwei Änderungen:
A) Ab dieser Saison werden auch die Treffer mit in die Wertung genommen, die ein Spieler für einen Verein in zwei oder mehr Mannschaften erzielt. Das gilt insbesondere für die Torjäger, die bspw. nach einer Verletzungspause oder Formtief erst in der II. Mannschaft Spielpraxis sammeln, ehe sie dann wieder in der I. Mannschaft auf Torejagd gehen.
B) Aufgrund der Tatsache das in den vergangenen Jahren nur sehr vereinzelt Berichte und Angaben über Torschützen von Porzer Mannschaften aus der Premier D-League geliefert wurden, wird diese Liga ab 2013/2014 nicht mehr mit in die Wertung genommen.

 

WE PRESENT:
G O A L G E T T E R 2013/2014

 



The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

.

 

Die aktuelle Fussballticker-GOALGETTER-Wertung 2013/2014

 

 

 


 



The Hall of Porzer Goalgetter Fame

 

….SEASON.….. ……….PLAYER……… ……….TEAM………. ……….LEAGUE………. ….G O A L S… ..WINNERPOINTS *..
2004/2005
Mr. Sascha Schmitz
TuS Langel
Premier B-League
42
……62.16..….
2005/2006
Mr. Thomas Kraus
RSV Urbach II
Premier C-League
41
……49.61..….
2006/2007
Mr. Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
33
……63.03..….
2007/2008
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
19
……50.73..….
2008/2009
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
24
……64.08..….
2009/2010
Mr. Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
37
……54.76..….
2010/2011
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
18
……48.06..….
2011/2012
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
33
……48.84..….
2012/2013
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
30
…..44.40…..
2013/2014
……
…..
…..
…..

(* Winnerpoints berechnet nach den heutigen aktuellen Bewertungsrichtlinien 2013/2014)




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALKEEPER
2013/2014 IN TOWN

(Stand: 26.05.2014)

 

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper einen Prämienscheck in Höhe von 120,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. Neuer Champion 2012/2013 wurde Christian Zyzniewski von der SpVg. Porz, der damit zum ersten Mal die begehrte „Goalkeeper-Trophy 2013“ gewann.

 

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welcher Porzer Keeper am Ende der Saison 2013/2014 die Nase vorn hat.

 

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.

 


 

WE PRESENT:
Best Goalkeeper 2013/2014


The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´13/14 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´13/14 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

 

 

 



The Hall of Porzer Goalkeeper Fame

 

……….SEASON…..….. ……….GOALKEEPER……… ……….TEAM………. ……….LEAGUE………. ……….G O A L S………
2005/2006
Mr. Sebastian Hamper
RSV Urbach II
Premier C-League
33 in 28 Matches = 1.18
2006/2007
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
26 in 24 Matches = 1.08
2007/2008
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
30 in 26 Matches = 1.15
2008/2009
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
13 in 26 Matches = 0.50
2009/2010
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
18 in 30 Matches = 0.60
2010/2011
Mr. Danny Waidelich
RSV Urbach II
Premier B-League
36 in 28 Matches = 1.29
2011/2012
Mr. Daniel Götsch
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
28 in 30 Matches = 0.93
2012/2013
Mr. Christian Zyzniewski
SpVg. Porz
Premier A-League
23 in 28 Matches = 0.82
2013/2014
Mr. Dario Schweitzer
SV Westhoven-Ensen
Premier A-League
… in 30 Matches …..

 




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALGUNNER-TEAM 2013/2014 IN TOWN

(Stand: 26.05.2014)

 

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fussballclubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 120,-- EUR für die Mannschaftskasse.

 

Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben. Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, welche Porzer Elf am Ende die meisten Treffer auf dem Konto vorweisen kann.

 

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben. In der letzten Saison konnte der SV Westhoven-Ensen mit 119 Treffern in 30 Spielen die begehrte „Goalgunner-Trophy 2013“ ergattern.

 

 

WE PRESENT:
Best Goal-Gunners 2013/2014

 



Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

 

 

 



The Hall of Porzer Goalgunners Fame

 

….SEASON.... …….T E A M……… …….LEAGUE……. ……….MATCHES………. …G O A L S… ..WINNER-POINTS..
2005/2006
RSV Urbach II
Premier C-League
# 26
113
……4.35..….
2006/2007
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 22
62
……2.82..….
2007/2008
ESV Gremberghoven
Premier D-League
# 22
54
……2.45..….
2008/2009
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 20
97
……4.85..….
2009/2010
SpVg. Porz II
Premier D-League
# 24
141
……5.88..….
2010/2011
SpVg. Porz II
Premier C-League
# 26
90
……3.46..….
2011/2012
TuS Langel
Premier C-League
# 26
77
…..3.55…..
2012/2013
SV Westhoven-Ensen I
Premier B-League
# 30
119
…..3.97…..
2013/2014
….. I
…..
…..
…..
…..

 




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER B-LEAGUE
29. Spieltag, 25.05.2014

 


Die zweite Mannschaft von Fortuna Köln (72) hat bereits einige Feierorgien hinter sich und rüstet sich bereits für die Premier A-League, die bei den Fortunen auch nur eine Durchgangsstation sein soll. Um den zweiten möglichen Aufstiegsplatz streiten sich RS Neubrück (62) und der SV Gremberg-Humboldt (61), allerdings liegt bei der Spruchkammer noch ein Einspruch vom SVG vor, die nach hiesigen Recherchen wegen Befangenheit des Fußballkreis Köln nun vom Fußballkreis Berg erst nach Beendigung der Saison entschieden wird. Derzeit kann der beste Zweite aus den beiden B-Liga-Staffeln zusätzlich mitaufsteigen. Der RSV Urbach II (35) rangiert nach der Niederlage beim Meister auf Rang 7. Am Tabellenende hat es neben dem bereits länger feststehenden Absteiger FC VRBAS, auch die DSK Köln II (19) und die Borussen aus Kalk (21) getroffen (WK).


Für die Premier B-League gilt folgendes: Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstenfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand werden die vier besten Tabellenzweiten aller Fußballkreise noch den Aufstieg realisieren können (9 Meister und 4 Tb-Zweite = 13 Aufsteiger). Dazu gehört auch der Tabellenzweite der Premier A-League SV Westhoven-Ensen, der mit dem derzeitigen Tabellenführer SpVg. Porz gemeinsam in die Bezirksliga klettert. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die Premier B-League aus.

 

Allerdings ist hier auch der Umstand zu beobachten, wie viele Mannschaften aus dem hiesigen Kölner Bereich aus der Bezirksliga runter kommen. Nach heutigem aktuellen Stand (26.05.14) würden mit Bergfried Leverkusen (14.), dem SC Rondorf (15.) und SSV Bergneustadt (16.) zwei Kölner Vereine in die Premier A-League des Fußballkreis Köln absteigen. So sieht es heute aus mit Berücksichtigung der gänzlichen Zurückziehung der U23 von Bayer Leverkusen aus dem Spielbetrieb:

 

a) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigt eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigt neben den beiden Meistern der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auch der beste Tabellenzweite der Premier B-League Staffel 2 und 3 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

b) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen nur die beiden Meister der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auf.

 

c) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigt nur eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den beiden Meister auch beide Tabellenzweiten der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auf.

 

d) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigt neben den beiden Meistern der Premier B-League (Staffel 2 und 3) auch der beste Tabellenzweite der Premier B-League Staffel 2 und 3 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den Fußballfreunden und den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit (WK).

 

 

*** Anmerkung: Es kann davon ausgegangen werden, dass wegen der offenen Einsprüche, die noch zu fällenden Urteile der Sportgerichtsbarkeit die endgültige Aufstiegsregelung/Platzierung beeinflussen wird!

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier B-League, Staffel 2 und 3, steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier C-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 4 : 2 .................

 

 

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugeleitet !!!

 




................. 2 : 2 .................

 

 

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugeleitet !!!

 





Ergebnisse

So. 25.05.2014
13:00 Fortuna Köln II - Urbach II 4 : 2  
 
15:00 Zollstock - Neubrück I 0 : 11  
 
15:00 Ostheim - Casa Espana 1 : 0  
 
15:00 Südwest - Kalk Borussia 3 : 0  
 
15:00 Gremberg-Humboldt - Vingst 05 I 3 : 0  
 
15:00 Rondorf II - DSK Köln II abgesagt  
 
15:00 Deutz 05 III - Rath-Heumar 2 : 2  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. Fortuna Köln II 27 23 3 1 134 : 21 113 72  
2. Neubrück I 27 19 5 3 93 : 40 53 62  
3. Gremberg-Humboldt 27 19 4 4 66 : 30 36 61  
4. Vingst 05 I 27 15 5 7 71 : 63 8 50  
5. Rath-Heumar 27 10 6 11 53 : 65 -12 36  
6. Zollstock 27 11 3 13 52 : 74 -22 36  
7. Urbach II 27 11 2 14 56 : 55 1 35  
8. Rondorf II 27 8 9 10 44 : 52 -8 33  
9. Deutz 05 III 27 8 7 12 59 : 60 -1 31  
10. Casa Espana 27 9 4 14 44 : 59 -15 31  
11. Südwest 27 7 7 13 38 : 65 -27 28  
12. Ostheim 27 8 4 15 33 : 63 -30 28  
13. Zündorf 27 7 6 14 42 : 54 -12 27  
14. Kalk Borussia 27 6 3 18 40 : 80 -40 21  
15. DSK Köln II 26 5 4 17 33 : 77 -44 19  


 


. .

 

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

 


 


PREMIER C-LEAGUE *** Stage 7
29. Spieltag, 25.05.2014

 


Die zweite Mannschaft des RS Neubrück (74) steht immer noch vor dem Verfolger SV Brück (74), allerdings steht hier noch ein endgültiges Urteil der Verbandsspruchkammer in Hennef noch aus. Auf der Internetseite Fussball.de ist ein 9-Punkteabzug für RS Neubrück eingepflegt. Diese Angabe entspricht so nicht den Tatsachen und ist inhaltlich falsch. Verantwortlich für die Aktualität der Einträge sind die zuständigen Staffelleiter. Wie viel Punkte ggf. in Abzug kommen, wird erst nach Beendigung der Saison entschieden, was für die betreffenden Vereine sicherlich unangenehm ist. Möglicherweise profitiert der derzeitige Tabellendritte FC Buchforst (68) noch von dem Urteil. Der FCB könnte dadurch auf Rang 2 rutschen, muss sich aber dann in der sog. „Quotengruppe“ behaupten. Gerettet hat sich RSV Rath-Heumar II (28), die Zweitvertretung von Borussia Kalk (24), die Union aus Köln (23) und Siegfried Köln (23) haben immer noch Rettungschancen vor dem letzten Spieltag (WK).


Für die Premier C-League gilt folgendes: Die Premier A-League-Meister aus den 9 Fußballkreisen Köln, Berg, Sieg, Heinsberg, Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft steigen in die Bezirksliga auf (also schon mal 9 Aufsteiger). Hinzu kommen dann noch die besten ein bis vier Tabellenzweiten im sogenannten Quotientenvergleich untereinander.

 

Das heißt, alle Tabellenzweiten der Premier A-League werden in einen Topf geworfen, die erreichten Punkte in der Liga durch die absolvierten Spiele dividiert, womit sich ein Wert ergibt, der sog. Quotientenwert (Bsp. SpVg. Porz: 52 Pkt. ./. 23 Spiele ergibt Wert: 2,34). Die Teams mit den besten Quotientwerten sind Anwärter für die möglichen weiteren Aufstiegsplätze in die Bezirksliga. Wie viele Tabellenzweite in den Genuss über den nachträglichen Aufstieg kommen, hängt wiederum von der Auf- und Abstiegsregelung in den oberen Klassen zusammen. Bestenfalls können noch vier Tabellenzweite, schlechstenfalls nur ein Tabellenzweiter nachrücken.

 

Nach heutigem aktuellem Stand werden die vier besten Tabellenzweiten aller Fußballkreise noch den Aufstieg realisieren können (9 Meister und 4 Tb-Zweite = 13 Aufsteiger). Dazu gehört auch der Tabellenzweite der Premier A-League SV Westhoven-Ensen, der mit dem derzeitigen Tabellenführer SpVg. Porz gemeinsam in die Bezirksliga klettert. Diese Konstellation (also zwei Aufsteiger aus einem Fußballkreis) wirkt sich positiv auf die Premier B-League aus.

 

Allerdings ist hier auch der Umstand zu beobachten, wie viele Mannschaften aus dem hiesigen Kölner Bereich kommen aus der Bezirksliga runter. Nach heutigem aktuellen Stand (26.05.14) würden mit dem SV Bergfried Leverkusen (14.), dem SC Rondorf (15.) und SSV Bergneustadt (16.) zwei Kölner Vereine in die Premier A-League des Fußballkreis Köln absteigen. So sieht es heute aus:

 

a) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigt eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die beiden besten Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

b) Geht der Premier A-League-Meister alleine hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) nur der beste Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

c) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigt nur eine Kölner Mannschaft aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die besten drei Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

d) Geht der Premier A-League-Meister und der Tabellenzweite zusammen hoch und steigen zwei Kölner Mannschaften aus der Bezirksliga ab, dann steigen neben den vier Meistern der Premier C-League (Staffel 4, 5, 6 und 7) auch die beiden besten Tabellenzweiten der Premier C-League der Staffeln 4, 5, 6 und 7 (Quotientenvergleich) nachträglich auf.

 

Wichtige Info: Die aufgelisteten Angaben wurden nach bestem Gewissen, Recherchen und Vergleichen gemacht. Sie sollen den betreffenden Vereinen einen Anhalt geben, was im Normalfall möglich ist und was nicht. Vor unvorhersehbaren Ereignissen (siehe z.B. 2012/2013 Insolvenz Wuppertaler SV i.V.m. 1. FC Köln U 23 in der RL West) oder anderen juristischen Entscheidungen, die am Ende mit in die Auf- und Abstiegskonstellationen mit hinein spielen, ist auch die Redaktion nicht gefeit.

 

 

*** Anmerkung: Es kann davon ausgegangen werden, dass wegen der offenen Einsprüche, die noch zu fällenden Urteile der Sportgerichtsbarkeit, die endgültige Aufstiegsregelung/Platzierung beeinflussen wird!

 

Beim Blick auf die Abstiegsregelung liegt der Fall klar: Aus der Premier C-League, Staffel 4, 5, 6 und 7 steigen die letzten 3 Clubs (16., 15. und 14.) in die Premier D-League ab. Das trifft unumstößlich bei jeder möglichen Konstellation zu.

 



................. 1 : 0 .................

 

Aufsteiger Mevlana Porz verliert in Gremberg unglücklich mit 0:1, bleibt aber weiter Tabellenvierter!

Coskun-Elf vergibt eine Hülle von klarsten Einschusschancen – Mannschaft bot erneut sehr ansprechende Leistung – Nächste Woche Ligaabschluss in der Stresemann-Arena vs. DJK Kalk!

Aufsteiger SV Mevlana Porz kehrte vom Gastspiel beim SV Gremberg-Humboldt II mit einer 0:1-Niederlage nach Hause. Der Neuling begann mit sehr viel Druck und harte im ersten Abschnitt bereits eine Vielzahl von klarsten Chancen, um die Partie vorzeitig zu entscheiden. Torjäger Ayranci hatte in den ersten 20 Minuten zwei 100%-ige auf dem Schlappen, auch Fabiano, Kirkiz und Malkoc scheiterten im Abschluss.

 

Besser machten es die Gastgeber, die nach 28 Minuten durch einen Torwartfehler begünstigt überraschend mit 1:0 in Führung gingen und den Vorsprung in die Pause retteten. Auch im zweiten Abschnitt war der Neuling die tonangebende Mannschaft, konnte aber das optische und spielerische Übergewicht nicht entsprechend in Tore ummünzen.

 


spd.png
„… Ein Remis wäre hochverdient gewesen …“ (Metin Coskun)


 

So passte es dann auch das Najemnik, Demir und Ayranci weitere klare Einschussgelegenheiten hatten, aber erfolglos blieben. Trainer Metin Coskun war zwar leicht zerknirscht wegen der Vielzahl von vergebenen Torchancen, stellte der Mannschaft am Ende aber ein großes Lob für das Engagement und die bisherige Saisonleistung aus.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 


 

Kurzkommentar SVM-Coach Metin Coskun:
„Wir hatten heute klarste Einschussgelegenheiten, ein Remis wäre hochverdient gewesen. Aber so ist halt der Fußball. Trotzdem Kompliment an meine Mannschaft für die bisherige tolle Saisonleistung.“

So spielte der SVM:
Muhammed Kayadelen, Sefa Demir, David Najemnik, Alper Sirin, Sirac Kurt, Mehmet Kirkiz, Abdullah Kurt, Marco Fabiano, Yusuf Gecici, Ünal Malkoc, Ahmet Ayranci


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: SV Mevlana Porz

 




................. 4 : 1 .................

 

4:1-Niederlage beim Aufsteiger SV Brück - TuS Langel hält mit letztem Aufgebot doch noch überraschend gut mit!

Robin Pullem betreibt mit 20. Saisontreffer erträgliches Resultat – Platz 4 im internen Duell mit Mevlana immer noch möglich – Abschluss im Langeler Wembley vs. SV Westhoven-Ensen II!

Bei strahlendem Sonnenschein zeigte sich der Rasen des Langeler Lido heute von seiner besten Seite. Nur die fast meterhohen Brennnesseln am Platzrand sorgten für einige „Ballverluste“. Ärgerlicherweise war der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen. Da auch der Gast keinen geeigneten Vorschlag unterbreiten konnte, erklärte sich mit Hendrik Schleicher ein Langeler Akteur bereit, die Spielleitung zu übernehmen.

 

Trainer Armin Lesser musste am Sonntag Morgen zwei weitere kurzfristige Absagen hinnehmen, so dass beim TuS Langel einige Edel-Reservisten zu überraschenden Einsätzen in der Startelf kamen. Da auch die A-Jugend nach der Meisterschaftsfeier am Vortag kurzfristig nicht mehr zu mobilisieren war, standen trotz des großen Kaders gerade einmal zwei Auswechselspieler zur Verfügung. Schon nach wenigen Minuten konnte der Favorit mit einem schnell vorgetragenen Spielzug in Führung gehen. In der 16. Spielminute konnte Louis Herwig im Langeler Tor einen weiteren schönen Spielzug der Gastgeber zunächst zur Ecke abwehren.

 

Im Anschluss musste Andre Kirklies den Kopfball eines Brückers von der Torlinie putzen. Erst nach zwanzig Minuten ein erstes offensives Lebenszeichen des TuS Langel. Eine scharf geschlagene Flanke von Markus Lesser kommt zu Robin Pullem im Strafraum, doch dieser kann den Ball nicht auf seinen starken Fuß bringen. Auf der anderen Seite ein weiterer glänzender Spielzug des SC Brück. Nach einer Flanke von der Grundlinie nimmt der Torschütze zum 1:0 den Ball volley und verfehlt das Langeler Gehäuse nur um Zentimeter (24.).

 


spd.png
„… Wir haben gegen den Aufsteiger gut mitgehalten …“ (Armin Lesser)


 

Nur wenig später doch das 2:0. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld behält ein Langeler Verteidiger im Kopfballduell die Oberhand – allerdings versenkt er den Ball unglücklich im eigenen Tor (28.). Louis Herwig sorgt mit einer spektakulären Flugeinlage dafür, dass ein Distanzschuss der Gastgeber keinen weiteren Schaden anrichtet (34.) und der SC Brück (nur) mit einer – allerdings völlig verdienten – 2:0-Führung in die Pause geht. Nach einem weiteren Freistoß aus dem Halbfeld erzielen die Gastgeber in der 53. Spielminute das 3:0. Trotz der deutlichen Führung zeigten die Gastgeber plötzlich Nerven.

 

Nach schnellem Umschalten im Mittelfeld schickt Markus Lesser Jan Namyslo steil. Dieser behält den Überblick und legt quer auf Robin Pullem, der keine Mühe hat, das 1:3 zu erzielen (63.). Nur vier Minuten später zwei große Chancen auf den Anschlusstreffer. Ausgangspunkt ist erneut Markus Lesser, der mit einem Steilpass Daniel Wallasch über rechts auf die Reise schickt. Dessen scharfe Hereingabe wird von einem Brücker Verteidiger nur Zentimeter neben dem Pfosten des eigenen Tores in das Toraus gedroschen. Nach der folgenden Ecke verfehlt der Kopfball des Langeler Goalgetters Robin Pullem sein Ziel nur knapp.

 

Kurz danach kann Daniel Wallasch nochmals einen sehenswerten Konter starten, bevor auch er krankheitsbedingt das Feld räumen muss. Nach Ecke von Christoph Schmidt streicht ein Kopfball von Markus Lesser in der 76. Spielminute knapp über die Latte. Im Gegenzug muss Louis Herwig all sein Können aufbieten, um in einer 1:1-Situation seine Farben im Spiel zu halten. Mit einem schnellen Konter gegen die nunmehr vollständig aufgerückte Langeler Mannschaft macht Brück in der 80. Spielminute mit dem Treffer zum 4:1 alles klar. Mangels Videobeweis muss auch hier die Frage einer wahrscheinlichen Abseitsposition unbeantwortet bleiben.

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)

 


 

Kurzkommentar TuS-Coach Armin Lesser:
„Mein stark ersatzgeschwächtes Team hat sich heute bei einem phasenweise überraschend wenig souveränen Meisterschaftsaspiranten sehr gut verkauft. Ärgerlich waren die erneuten Gegentore nach eigentlich harmlosen Standards.“

So spielte der TuS:
Louis Herwig (Tor) – Philipp Hinze, Andre Kirklies, Pascal Leipold, Jörg Jungmichel – Nico Schinkel (13. Markus Lesser) – Lars Herwig, Robin Pullem, Daniel Wallasch (78. Robin Behrla) – Christoph Schmidt, Jan Namyslo.


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Johannes Hinze

 




................. 3 : 2 .................

 

 

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugesandt !!!

 




................. 0 : 4 .................

 

 

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugesandt !!!

 





Ergebnisse

So. 18.05.2014
13:00 Poll II - Deutz 05 IV 7 : 2  
 
13:00 Rath-Heumar II - Union Köln 2 : 1  
 
13:00 Vingst 05 II - Gremberg-Humboldt II 0 : 6  
 
13:00 Kalk Borussia II - Westhoven-Ensen II 1 : 0  
 
15:00 Langel - VfB 05 I 6 : 5  
 
15:00 Brück - Neubrück II 1 : 3  
 
15:00 Buchforst I - Kalk Siegfried 6 : 1  
 
15:00 Mevlana-Porz - Türk Genc 3 : 0  


Tabellen

    S G U V Tore TD Pkt. Kader
1. Neubrück II 28 23 5 0 88 : 18 70 74  
2. Brück 28 23 2 3 97 : 38 59 71  
3. Buchforst I 28 21 4 3 93 : 33 60 67  
4. Mevlana-Porz 28 14 4 10 81 : 49 32 46  
5. Langel 28 14 4 10 79 : 58 21 46  
6. Poll II 28 12 6 10 77 : 54 23 42  
7. Gremberg-Humboldt II 28 12 5 11 70 : 51 19 41  
8. VfB 05 I 28 12 3 13 62 : 70 -8 39  
9. Türk Genc 28 11 3 14 41 : 70 -29 36  
10. Westhoven-Ensen II 28 10 4 14 61 : 58 3 34  
11. Deutz 05 IV 28 8 5 15 68 : 70 -2 29  
12. Vingst 05 II 28 8 2 18 45 : 119 -74 26  
13. Rath-Heumar II 28 7 4 17 48 : 83 -35 25  
14. Union Köln 28 5 7 16 41 : 73 -32 22  
15. Kalk Borussia II 28 6 3 19 36 : 84 -48 21  
16. Kalk Siegfried 28 5 5 18 51 : 110 -59 20  


www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian