PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Sonderausgabe Champions-Final Premier A-League +++ 01.06.2014

Das Mega-Champion-Finale in der Premier A-League



 

Hitchcock ruft zum Big-Final! Wer packt sich die Schale? – Sensationsaufsteiger SV Westhoven-Ensen und die SpVg. Porz im Fernduell!


Fielen-Elf gastiert bei Germania Ossendorf – Bozkurt-Equipe muss in die „Poller Gracht“ – Matches restlos ausverkauft – Porzer Saturn vermeldet Riesennachfrage nach kleinen Kofferradios!

Was für eine Mega-Konstellation! Am kommenden Super-Sunday kommt es zum Herzschlagfinale zwischen Tabellenführer SpVg. Porz und dem Zweiten SV Westhoven-Ensen. Und das im Fernduell. Wer schnappt sich die Schale? Wer hält am Sonntag um 16:57 Uhr das Ding in die Luft? Wer krönt seine Mega-Saisonleistung? Dabei haben beide Teams eines gemeinsam: Sie stehen bereits als frischgebackene Aufsteiger in die Bezirksliga fest und dürften damit das Nervenkostüm zumindest schon mal ein wenig beiseite gelegt haben. Die etwas besseren Karten haben die „Rothosen“, allerdings sind sie mit ihren 68 Punkten ebenso zum "Dreier" verdonnert wie der Konkurrent. Die „Blau-Gelbe-Bestie“ aus Westhoven (67) muss auf ein wenig Schützenhilfe hoffen, damit die Schale zum Sensationsaufsteiger geht (WK).

 



................. - : - .................

 

Mit dem Gastspiel beim Ortsnachbarn VfL Poll steht die SpVg. Porz vor der etwas leichteren Aufgabe. Die Poller belegen derzeit Rang 8 mit 41 Punkten, was die Verantwortlichen insgesamt nicht zufrieden stellen dürfte. Bei einem "Dreier" und einer guten Ergebniskonstellation auf den anderen Plätzen sind für die „Gracht-Jungs“ noch die TOP 5 drin. Mit einer neuen wunderbaren Kunstrasenanlage hat sich der VfL ein Schmuckstück ins Fußball-Wohnzimmer geholt. Ob das allerdings reichen wird gegen die zweitbeste Auswärtsmannschaft der Liga zu bestehen, muss sich erst zeigen.

 

Bei der SpVg. ist man seit letzten Sonntag sehr zuversichtlich. Der Aufstieg wurde mit einem "Dreier" gegen Germania Ossendorf unter Dach und Fach gebracht, der Ergebnisknick von Konkurrent Westhoven bescherte der Bozkurt-Elf die erneute Tabellenführung, so dass nun die Meisterschale in das Brucknerstadion wandern soll. Insgesamt 17 Spieltage am Stück hechelten die „Rothosen“ der Tabellenführung hinterher, jetzt soll sie endgültig eingetütet werden. Nach dem Super-Sunday wird der Aufsteiger (und Meister ???) seine Feierlichkeiten im sonnigen Süden fortsetzen.

 




................. - : - .................

 

Auch der SV Westhoven-Ensen schaut sehr entspannt der Auswärtsbegegnung bei Germania Ossendorf entgegen. Nach der überraschenden 1:2-Niederlage gegen den SV Schlebusch II war man im Lager des Sensationsaufsteigers sicherlich einen Moment geknickt, aber bei der anschließenden Aufstiegsfeier legte sich dieser Zustand schnell, weil man schnell wieder begriff, dass man in dieser Aufstiegssaison erneut ein Fußball-Märchen geschrieben hatte. Mit 67 Punkten liegt die Mannschaft einen Zähler hinter der SpVg. Porz zurück und muss daher auf einen Ausrutscher der Porzer beim VfL Poll hoffen. Der letztjährige Mitaufsteiger aus Ossendorf rangiert mit 36 Punkten auf Rang 11 der Tabelle und konnte sich in den letzten Wochen vor dem nahenden Abstieg retten.

 

Der Gewinn der begehrten Meisterschale in der Premier A-League wäre für Trainer Ralf Fielen die absolute Krönung, die sein Team sicherlich genauso verdient hätte. Die „Blau-Gelbe Bestie“ kann auf die beste Auswärtsmannschaft der Liga verweisen und wird im letzten Punktspiel noch mal alles daran setzen, um zumindest hier als Sieger vom Platz zu gehen und damit die Schalenvergabe offen zu halten. Unabhängig vom Ausgang der Meisterschaft wird die Mannschaft (als Meister ???) in den nächsten Tagen die Feierlichkeiten ebenfalls im sonnigen Süden fortsetzen.

 



www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian