PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Trainer des Jahres 2014 *** 23.02.2015

PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Trainer des Jahres 2014 *** 23.02.2015

Wahl zum Trainer des Jahres 2014


. .

Die Wahl wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard



Irres Finale zum Rückrundenstart! Wer schnappt sich den Titel „Trainer des Jahres 2014“? – Große „Trainer des Jahres 2014“-Wahl Ende Februar wirft seine Schatten voraus!

Kann Ralf Fielen vom SVW seinen letztjährigen Titel tatsächlich verteidigen? – SpVg-Coach Ümit Bozkurt will seinen Vizeplatz endlich vergolden – RSV-Frontmann Angelo Mule sieht Champions-Wahl entspannt entgegen – Sorgen Camerualioglu, Büyükünsal, Drmonjic, Ayranci, Fielen, Vancik, Coskun oder Stepina für faustdicke Überraschungen?

Am Aschermittwoch ist bekanntlich alles vorbei. Doch für den Fussballticker Porz-Online.de beginnt die heiße Phase auf die Vorbereitung der Rückrunde 2014/2015. Alle Porzer Teams stecken voll in den Vorbereitungen, um den Saisonzielen am Ende gerecht zu werden. Da sind nicht nur alle Spieler gefordert, sondern auch die Trainer mit ihrer kompletten Trainer- und Betreuercrew. In dieser Vorbereitung wird die Basis für eine erfolgreiche Rückrunde gelegt.

Wer hier nicht akribisch und voll konzentriert arbeitet, dem wird bereits nach wenigen Wochen vor Augen geführt, dass er seine Schulaufgaben nicht gemacht hat. Das Ergebnis wird sich unweigerlich in der Tabelle wiederspiegeln. Der Jahreswechsel, die Saison-Winterpause und die Vorbereitung auf die Rückrunde bieten auch dem Fussballticker Porz-Online.de eine nachträgliche Reflektion des Spieljahres 2014, die in einer verdienten Ehrung für den besten Trainer des Jahres 2014 endet. Hier tritt ein Fussballticker-Gremium mit geballtem Fußballwissen zusammen, bestückt aus erfahrenen alten Fußballer-Haudegen, aus erfahrenen Sport- und Fußball-Redakteuren im gesamten Kölner Land und der fachkritischen Redaktion des Fussballtickers.

Dabei kommt alles auf den Tisch, um der verdienten Wahl zum „Trainer des Jahres“ gerecht zu werden. Das Gremium wird sich jetzt eine Woche in den „fußballerischen Geschworenensaal“ zurückziehen und zu einer Entscheidung kommen. Im letzten Jahr konnte Ralf Fielen von SV Westhoven-Ensen den ersten großen Trainertitel des Jahres einheimsen. Dabei konnte er Ümit Bozkurt von der SpVg. Porz auf Rang 2 und Angelo Mule vom RSV Urbach auf den 3. Platz drängen. Und aus den unteren Rängen drängen verdiente engagierte Übungsleiter nach.

Kann Ralf Fielen seinen Mastertitel von 2013 verteidigen?

So konnte Gökhan Ayranci vom Premier B-Ligisten FC Germania Zündorf bei den Redaktionskollegen von „Rheinfussball“ überraschend deren Trainertitel des Jahres 2014 einfahren. Für Spannung ist also allemal gesorgt. Neben Ralf Fielen, der seine Mannschaft am Ende als Tabellenzweiter in die Bezirksliga führte, gilt natürlich Ümit Bozkurt als einer der aussichtsreichen Kandidaten auf den Champion-Titel. Bozkurt hat sich bei der SpVg. ein „eigenes Baby“ geschaffen und in unglaublicher Kleinarbeit eine Basis gelegt, die im letzten Jahr den verdienten Meistertitel in der Premier A-League einfuhr und sich damit den Zutritt in die Bezirksliga-Ebene verschaffte.

Trainerkollege Angelo Mule vom RSV Urbach musste hingegen in 2014 eine Berg- und Talfahrt hinter sich bringen. Nach dem schwersten Auftaktprogramm in der stärksten Bezirksliga aller Zeiten fand sich sein Team bedrohlich am Tabellenende, doch mit Mules Ruhe und Geduld katapultierte sich die Equipe noch auf einen sicheren Mittelfeldplatz und stellt derzeit das stärkste Porzer Team in der Eliteliga. Gute Chancen dürfte sich auch Mladen Drmonjic von Ataspor Porz ausrechnen. Der sympathische Coach brachte die Spors von Ataspor Porz richtig auf Vordermann, impfte dem Team nochmals eine große Portion Disziplin ein und dürfte der große Favorit auf den Aufstieg in die Premier B-League sein.

Mit Ömer Camerualioglu verpflichteten die Porzer Griechen einen Fußball-Fachmann, der nicht nur bei höherklassigen Clubs seine Vita aufwertete, sondern selbst noch aktiv manche Ausrufezeichen bei Prometheus setzt. Allerdings steht ihm nach der verkorksten Vorrunde mit dem Schlusslicht-Platz eine schwere Aufgabe in der Premier A-League ins Haus - 15 Endspiele auf dem „Highway to Hell“. Da kann RSV Urbach II-Trainer Samy Büyükünsal schon entspannter in die Rückrunde blicken. Der besonnene, ruhige, manchmal auch emotionale Coach an der Seitenlinie ist für seine sehr gute Arbeit mit jungen Spielern beim RSV II bekannt und sollte nicht unterschätzt werden.

Wenige Kilometer Luftlinie an der Westhovener Oberstrasse hat der aufstrebende Sensationsclub der letzten Jahre mit Horst Fielen gleichfalls einen Übungsleiter in ihren Reihen, deren vorbildliche und akribische Arbeit nicht hoch genug zu bewerten ist. Horst Fielen ist nicht so der öffentliche Pressemensch, er lässt lieber Taten und Fakten sprechen, was ihn so sympathisch macht. Das alte Porzer Trainer-Urgestein kann auf eine sehr erfolgreiche Trainer-Vita verweisen und hat auch in dem abgelaufenen Spieljahr markante Punkte gesetzt.

Beim RSV Rath-Heumar hat seit etlichen Jahren Rene Vancik das Trainerzepter in der Hand. Mit viel Geduld und Fleiß hat er in den vergangenen Jahren den RSV runderneuert und dafür gesorgt, dass wieder viele Eigengewächse die Schuhe für den RSV schnüren. Diese anspruchsvolle Arbeit und Leistung sollte man nicht unterschätzen, zum Klassenerhalt in der Premier B-League sollte es allemal reichen.

Mit Simon Stepina hat beim TuS Langel ein recht junger Coach das Ruder auf der Kommandobrücke übernommen. Nach einer guten Vorbereitungsphase, die noch zusammen mit dem alten Trainerteam vollzogen wurde, war der Ligastart sehr verheißungsvoll und ließ kleine erste Träume vergangener Aufstiegsjahre zu. Doch die Elf konnte die erforderliche Konstanz nicht halten, die es braucht um an großen sportlichen Erfolgen zu arbeiten.

Auch Ümit Bozkurt von der SpVg. Porz ist heiß wie Frittenfett auf den Trainertitel 2014… Im letzten Jahr musste er sich Freund Fielen knapp geschlagen geben.

Nicht zu vergessen ist auch Metin Coskun, der mit Mevlana Porz den Aufstieg aus der Premier D-League in die C-League bewerkstelligte. Danach trennten sich die Wege, da der Erfolgstrainer mit vereinsinternen Regelungen nicht einverstanden war und man keinen gemeinsamen Konsens fand. Der fußballverrückte Coskun arbeitet derzeit bereits an einem neuen Projekt und wird in der kommenden Saison die sportliche Verantwortung für die neugegründete II. Mannschaft der SpVg. Porz übernehmen. Auch seine Arbeit kann und muss als absolut positiv eingestuft werden, ob es für eine Platzierung bei der Wahl reicht, muss abgewartet werden.

Bei all diesen Zeilen darf und sollten die Trainer- und Betreuer-Teams um den Coach herum nicht vergessen werden. Ein Trainer allein macht keinen Aufstieg oder sportlichen Erfolg aus. Hier muss man ein Team um sich scharen, wo man die Aufgaben auf verschiedene Schultern ablegt und wo effektive und qualifizierte Arbeit geleistet wird. Somit gilt die Anerkennung auch den verantwortlichen Sportsfreunden, die ihr Metier mit großem Engagement im Hintergrund in der zweiten Reihe abliefern und nicht im Rampenlicht stehen. Sie sind alle unverzichtbare und wichtige Mosaiksteine in der Verantwortung der Vereine.


www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian