PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 24 +++ 24.04.2016

Premier de Bezirksliga:

RSV Urbach verliert Gipfel beim VfR Wipperfürth 0:2 ***** SpVg. Porz mit achtbarem 2:4 vs. FC Leverkusen ***** SV Westhoven-Ensen besiegt DSK Köln mit 1:0

* * * * * * *

Premier B-League:

Germania Zündorf spielfrei ***** GSV Prometheus Porz verliert beim SV Deutz 05 III mit 1:4 ***** Ataspor Porz 4:0-Derbysieger über den RSV Urbach II ***** RSV Rath-Heumar I unterliegt beim SSV Ostheim 0:2

* * * * * * *

Premier C-League:

SV Westhoven-Ensen II mit mühsamen 2:1-Erfolg über die DJK Buchheim ***** TuS Langel fertigt SV Gremberg-Humboldt II 5:1 ab ***** Mevlana Porz unterliegt 2:4 bei Blau-Weiß Köln ***** RSV Rath-Heumar II erlebt 15:0-Debakel bei Germania Mülheim

* * * * * * *

PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 24 *** 25.04.2016

Der Ergebnisdienst


. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




BEZIRKSLIGA
24. Spieltag, 24.04.2016


................. 1 : 0 .................

Knappes 1:0! SV Westhoven-Ensen zeigt viel Geduld und robbt an die TOP 5 heran – DSK Köln präsentierte sich als hartes Brett!

Jan Hammes wurde mit seinem Treffer zum ´Man of the Match´ – Equipe will sich weiter gezielt verstärken – Am nächsten Sonntag beim FC Spich zu Gast!

Zu Saisonbeginn gab der neue Coach Thorsten Röhl als Saisonziel erst einmal den Klassenerhalt aus. Mit dem gestrigen 1:0 (0:0)-Heimsieg über den DSK Köln hat der SVW nun satte 40 Punkte eingefahren und kann so gesehen den Klassenerhalt feiern. Dass der junge sympathische Coach für sein ausgegebenes Saisonziel von der Konkurrenz eher belächelt wurde, weiß er selbst natürlich am allerbesten. Mit dem Potenzial was in der Mannschaft steckt, war der SVW nie ein Kandidat für den Abstiegskeller.

Das wird auch in der nächsten Zeit so bleiben, denn die Verantwortlichen sind schon jetzt an dem Fortführungsgebilde für die kommende Saison am maßschneidern. Ganz gezielte Verstärkungen heißt das Motto, womit man dann davon ausgehen kann, dass der Club im kommenden Jahr wohl die TOP 3 anstreben wird. Mit dem gestrigen 3. Sieg in Folge bekräftigte das Team damit auch den eigenen Anspruch vielleicht noch zum Saisonende in die begehrten TOP 5 zu rutschen.


spd.png
„… Wir wollen die positive Entwicklung fortführen …“ (Thorsten Röhl)


Im Heimspiel gegen den Tabellenfünften aus Ehrenfeld konnte der SVW den dritten Sieg in Serie einfahren und zeigt weiterhin aufsteigende Tendenz. Neben dem Langzeitverletzten Kapitän Raimund Schmitz musste der SVW kurzfristig im Tor Michael Skibba durch Tim Strombowski ersetzen und David Inden fehlte aufgrund einer Muskelverletzung. In der ersten Hälfte überboten sich beide Mannschaften in einem wahren Fehlpassfestival. Torchancen kamen so keine Zustande.

So hatte die Partie wenig Unterhaltungswert was die beiden ehemaligen Deutzer Aufstiegstrainer Rieger & Röhl mehrfach dazu nutzen, einen längeren Smalltalk während des Matches auszutauschen. In der zweiten Hälfte wurde dann aber die Heimmannschaft um einiges aktiver und fand nun häufiger auch spielerische Mittel, um die Gäste unter Druck zu setzen. Den spielentscheidenen Treffer gelang dann Jan Hammes in der 66. Spielminute nach einem schönen Spielzug über die linke Seite.

Jan Hammes - mit seinem entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg über den DSK Köln zeigte der erfahrene Spielmacher wieder einmal mehr, dass er ein ganz wichtiges Zahnrad im SVW-Spiel ist. Auf seinem Arbeitsnachweis stehen aktuell 14 Treffer in 17 Spielen, ein Wert der sich absolut sehen lassen kann (Foto mit freundlicher Genehmigung aus fupa.net entnommen/WK).

(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar SVW-Trainer Thorsten Röhl:
"Unser vorrangiges Saisonziel Klassenerhalt haben wir ziemlich souverän gemeistert. Wir wollen aber unsere positive Entwicklung weiter fortführen. Wenn ich mir da die Rückrundentabelle anschaue, können wir schon sehr zufrieden sein, immerhin sind wir die viertbeste Mannschaft seit der Winterpause. Aber wir wollen die nun sichtbare Entwicklung weiterführen und einfach konstanter in unseren guten Leistungen werden. Wenn wir aber auch wie heute, mit einem ganz schwachen Spiel die Punkte einfahren, ist das sehr effizient und macht auch eine gute Mannschaft aus.“

So spielte der SVW:
Strombowski, Linden (50. Kato), Franke, S. Pires, Arndt, Manderfeld (87. Hennemann), Pinner, Arendt, Gebel (65. Syla), Hammes, Balin


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: SV Westhoven-Ensen



..

SV Westhoven-Ensen wird 85 Jahre

Am 18. Juni 2016 ist es soweit: Der SV Westhoven-Ensen 1931 feiert sein 85-jähriges Vereinsbestehen mit einem großen Fest im Sportpark Porz-Westhoven. Neben Spitzenfußball ist mit einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm für kurzweilige Unterhaltung gesorgt. Und natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Neben einem Spiel der Jugendmannschaft U10 des SV Westhoven-Ensen gegen die U10 des SC Fortuna Köln wird eine Damenauswahl des SV Westhoven-Ensen gegen eine Damenauswahl aus Bergheim antreten.

Ein besonderer fußballerischer Leckerbissen wird das Spitzenspiel des Tages zwischen einer Auswahl des SV Westhoven-Ensen gegen die Altinternationalen des 1. FC Köln (Kick-Off: 15:00 Uhr). Für die Spielleitung des Topspiels konnten die Verantwortlichen des SV Westhoven-Ensen eine der bekanntesten Schiedsrichter-Legenden des 21. Jahrhunderts gewinnen: Babak Rafati, bis Mai 2012 DFB-Schiedsrichter und heute als Referent und Coach im Bereich „Stressbewältigung und Burn-Out“ erfolgreich, wird sich noch einmal in den Schiedsrichter-Dress werfen! Zwischen den Fußballspielen sorgen bekannte Künstler und Bands aus Köln und vom Ballermann für Partystimmung. Alle Fußballfreunde sind zu diesem Event herzlich eingeladen.



..

“…Hans „die Eins“ feiert Kronjuwelen-Hochzeit…“

Ein 3/4-Jahrhundert ist Hans Stralkowski mittlerweile Vereinsmitglied des SV Westhoven-Ensen 1931 e.V. und feierte dieses Jubiläum Anfang April mit alten Weggefährten und neuen Entscheidungsträgern. Stralkowski kann auf eine bewegte Zeit zurückblicken - Anfänge der Vereinsarbeit, 2. Weltkrieg und die damit verbundene Einstellung des Spielbetriebes, Wiederaufbau der Platzanlage, Aufnahme des Spielbetriebes und natürlich auch sportliche Erfolge. Viele Geschichten kann er erzählen. Auch aus seiner Zeit als langjähriger Jugendleiter berichtet er gerne.

Bereits mit 21 Jahren begann er die Geschicke der Jugend zu leiten, denn die Kinder und Jugendlichen lagen ihm damals wie heute am Herzen. „Hoffentlich wird die Jugendarbeit auch zukünftig so erfolgreich weitergeführt, sodass unser Nachwuchs beim SVW weiterhin eine zweite Heimat finden kann“, wünscht sich der heute 89-Jährige. Nach 12 Jahren als Jugendleiter übernahm Stralkowski 1960 zum ersten Mal für vier Jahre das Amt des ersten Vorsitzenden, um sich nach einer kurzen Pause in dieser Position ab 1970 nochmals für 20 Jahre um die Belange des Klubs zu kümmern.

Hans Stralkowski erinnert sich gerne an 75 bewegende Jahre Vereinsmitglied des SV Westhoven-Ensen.

Unter anderem sorgte er in dieser Zeit dafür, dass die Zuschauer der Spiele des SVW auch ansprechend verpflegt werden konnten. Für 1.000 Mark, die er vorher bei Vereinsmitgliedern gesammelt hatte, kaufte Stralkowski 1981 einen ausrangierten Verkaufswagen, der sich bereits nach kürzester Zeit rentierte. „Schon sehr bald nach der Anschaffung konnte ich allen Geldgebern ihren Anteil zurückgeben und der Wagen wurde noch bis vor ein paar Jahren rege genutzt, ehe er nach dem Neubau des Vereinsheims verschrottet werden konnte“, berichtet er stolz. Geblieben ist aus seiner Zeit als Vorsitzender der Spitzname.

Bereits vor Jahren wurde er von allen nur noch respektvoll „die Eins“ genannt. Immer noch ist der mittlerweile zum Ehrenvorsitzenden Ernannte ein gerngesehener Gast auf der Sportanlage des SV Westhoven. Heute wie damals steht „die Eins“ dem Verein mit Rat und Tat zur Seite. Gerne erinnert er sich an die 75 Jahre Vereinsarbeit zurück, blickt aber viel lieber nach vorne, denn am 18. Juni 2016 kann er sich gemeinsam mit dem Verein über das nächste Jubiläum freuen. In diesem Jahr feiert der SV Westhoven-Ensen 1931 e.V. mit einem großen Fest seinen 85. Geburtstag. Der SVW begrüßt unter anderem die Altinternationalen des 1. FC Köln zu einem Einlagespiel. Stralkowski wird sich an jeden der auflaufenden Spieler zurückerinnern und den jüngeren Vereinsmitgliedern sicher einige Geschichten erzählen können.




................. 2 : 4 .................

2:4-Pleite! SpVg. Porz wendete herannahendes Debakel gegen den FC Leverkusen noch kunstvoll ab – Fielen-Elf lag nach 60 Minuten 0:4 zurück und begann dann erst Fußball zu spielen!

Yusuf Kilic und Lars Jansen machten die Niederlage erträglicher – Situation spitzt sich auch in Porz weiter zu – Wird der „Clasico-Klassiker“ am 28. Mai zum großen Abstiegs-Showdown?

Lange Zeit sah es nach einem deutlichen Erfolg für den FC Leverkusen aus. Bereits in der ersten Halbzeit waren die Gäste spielbestimmend und setzen die Hausherren mit schnellem, technisch feinem Fußball unter Druck. Nur hin und wieder konnten sich die Porzer befreien, hatten eigene Torchancen aber nur nach Standards, die ihr Ziel jedoch verfehlten. Trotzdem hielt das Unentschieden bis ganz kurz vor der Halbzeitpause.

Dann aber wurde Aristote Masudi mit einem langen Pass auf die Reise geschickt. Er war nicht zu stoppen und erzielte den verdienten Führungstreffer für Leverkusen (43.). In der zweiten Halbzeit spielte die SpVg. Porz offensiver und kam nun auch durch Sener Kilic (47.) zur großen Ausgleichschance. Aber als Leverkusen praktisch im Gegenzug das 0:2 erzielte (48.), war eine Vorentscheidung gefallen, zumal die Gäste durch einen Doppelschlag zu weiteren Treffern kamen (61./62.).


spd.png
„… Das war ein seltsames Fußballspiel …“ (Ralf Fielen)


Was aber nun passierte, ärgerte den Leverkusener Trainer und Clubchef Prof. Dr. Michael Kunz sehr: "Die letzten 30 Minuten meiner Mannschaft waren grauenhaft." Yusuf Kilic und Lars Jansen (73.) sorgten für den Anschluss und für eine totale Verunsicherung der Gäste. "Danach mussten wir tatsächlich noch einmal zittern", räumte Kunz ein, denn die Porzer erspielten sich nun großartige Torchancen im Minutentakt. Aber ein Treffer gelang ihnen dann trotz nun entfesselten Spiels nicht mehr.

Mit seinem Anschlusstreffer zum 1:4 blies Yusuf Kilic zur Aufholjagd gegen zuvor bärenstarke Leverkusener. Im Schlussabschnitt war sogar die noch mögliche Remis-Sensation drin, aber es wäre auch des Guten zu viel gewesen…


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar SpVg-Coach Ralf Fielen:
"Das war ein seltsames Fußballspiel. Leverkusen war eine Stunde lang die klar bessere Mannschaft. Wenn wir aber das dritte Tor machen - und die Chancen dazu waren da - bin ich sicher, dass wir noch den Ausgleich schaffen. Insgesamt gesehen war der Sieg des FC Leverkusen aber natürlich verdient."

So spielte die SpVg:
Adem Uygur (TW), Marius Wendzel, Marc Franke, Daniel Varol (65. Yusuf Kilic), Luca Soriano-Eupen, Sener Kilic (65. Ferhat Tascioglu), Kevin Gaul, Andreas Lichtenberg (80. Mike Fielen), Mustafa Demirtas, Tim Tonat, Lars Jansen


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke




................. 2 : 0 .................

Ganz bitteres 2:0! RSV Urbach verliert Abstiegsduell in Wipperfürth und rutscht weiter in den Keller – Situation spitzt sich weiter zu!

Mitgereiste Fanbus-Schar bekam müden Kick geboten – Am nächsten Sonntag weiterer Mega-Abstiegsknaller vs. SV Altenberg – Entscheidet die „Clasico-Mutter aller Schlachten“ am vorletzten Spieltag das Horrorszenario?

Die Begegnung des Tabellendreizehnten beim Vierzehnten versprach mit Sicherheit kein fußballerischer Leckerbissen zu werden, Spannung allerdings war reichlich vorhanden. Die Gäste aus Köln konnten mit einem Sieg den Vorsprung auf satte acht Punkte ausbauen, bei einem Erfolg der Gastgeber konnten die hingegen den Rückstand auf nur noch zwei Punkte verkürzen. Der RSV Urbach charterte einen Reisebus und die Mannschaft trat zusammen mit rund 30 Fans den Auswärtstrip ins Bergische an. Der Empfang war, wie immer in Wipperfürth, trotz der heiklen Tabellensituation sehr freundlich und auch das Aprilwetter (ein Mix aus Sonne, Regen und sogar Schnee) tat der Stimmung keinerlei Abbruch.

RSV-Coach Daniel Bartsch machte seinen Jungs die Bedeutung der heutigen Partie nochmals ganz deutlich klar. Ein Sieg sollte her, ein Punktgewinn wurde als Minimalziel ausgegeben. Als Schiedsrichter Cengiz Kalaf die Begegnung anpfiff rechneten nicht wenige mit einem Sturmlauf der Hausherren, aber nichts dergleichen geschah. Der VfR begann sehr abwartend und die Gäste aus Urbach übernehmen das Kommando. Wie schon in der Vorwoche gegen Bergisch Gladbach war eine spielerische Überlegenheit festzustellen, die aber erneut nicht in Zählbares umgesetzt werden konnte. Bereits in der 6. Minute hat Paul Sobczyk eine gute Gelegenheit, sein Freistoß aus 18 Metern landete aber in der Mauer.

Die erste Gelegenheit der Hausherren ließ bis zur 21. Minute auf sich warten. Eine scharfe Hereingabe von der rechten Seite konnte im Zentrum jedoch nicht verwertet werden. Das Spielniveau wurde dann leider immer schlechter. Bis zum Pausenpfiff tat sich vor den Toren nichts mehr und viele Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten schlichen sich ein. Man muss es so sagen, das Spiel war richtig schlecht und es konnte eigentlich nur besser werden. Zum Beginn der 2. Hälfte kam die Sonne mal wieder raus und der RSV erwischte den deutlich besseren Start. Eine Gelegenheit von Veton Balaj in der 48. Minute war der Beginn einer kleinen Drangperiode. In der 52. Minute zog Aykut Demircioglu aus 20 Metern ab und der tückische Aufsetzer bereitete Schlussmann Tobias Kapellen einige Probleme.


spd.png
„… Trotz Engagement geht die Niederlage in Ordnung …“ (Daniel Bartsch)


Als dann wieder nur eine Minute später Mirco Cwikowski schön freigespielt wurde und aus 14 Metern knapp verzog, da lag der Führungstreffer für die Gäste in der Luft. Die Überraschung war dann auch entsprechend groß als in der 59. Minute wie aus heiterem Himmel das 1:0 für den VfR Wipperfürth fiel. Einen verdeckten Schuss konnte Maxim Albov zunächst noch prima abwehren, gegen den Nachschuss des völlig frei stehenden Jonas Schacherer war er dann machtlos. Es gab nach dem Treffer noch vereinzelte Diskussionen mit dem Unparteiischen, da einige Urbacher Spieler eine Abseitsposition gesehen haben wollten. Eigentlich unnötig zu erwähnen, dass diese natürlich nichts brachten.

Bartsch reagierte umgehend und brachte Muamer Meric und den A-Jugendlichen Alex Manns für Cwikowski und Noah Gilles. Manns trainierte bislang erst einmal mit der 1. Mannschaft und hinterließ dabei einen so starken Eindruck, dass der Trainer ihn für diese wichtige Begegnung nominierte. Der Wille war durchaus vorhanden, aber das altbekannte Problem ließ sich mal wieder nicht abstellen. Keine Ideen im Spiel nach vorne und demzufolge keine Chancen und keine Tore. Wipperfürth war spielerisch übrigens keinen Deut besser als Urbach, aber mit der Führung im Rücken und einer teilweise recht planlos anrennenden Gastmannschaft entwickelten sich nun vermehrt Konterchancen für die Hausherren.

In der 63. Minute säbelte Dennis Trebelius die Kugel aus sieben Metern noch fast über den Ballfangzaun aber kurze Zeit später machte es Norman Lemke dann besser. Bei seinem Kopfball aus rund fünf Metern ließ er Torwart Albov keine Abwehrmöglichkeit. Die Begegnung war faktisch entschieden auch wenn noch über 20 Minuten zu spielen waren. Sogar ein dritter Treffer wäre in der 79. Minute durchaus noch möglich gewesen. Aufgrund der höheren Effizienz im Abschluss geht der Erfolg des VfR letztendlich in Ordnung. Beide Mannschaften werden es aber sehr schwer haben weitere Punkte bis zum Saisonende einzufahren, so dass der Kampf um den letzten Nichtabstiegsplatz weiterhin spannend bleibt, zumal auch die SpVg Porz mit ihrem schweren Restprogramm plötzlich wieder mit in der Verlosung ist.

Trotz großer Fanbegleitung verlor der RSV Urbach das wichtige Auswärtsspiel beim VfR Wipperfürth mit 0:2. Jetzt müssen am kommenden Wochenende gegen den SV Altenberg die Punkte eingefahren werden.


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar RSV-Trainer Daniel Bartsch:
"Wir hatten unsere Chance, haben sie aber nicht genutzt. Jetzt gilt es am Sonntag gegen Altenberg zu bestehen. Hier ist jeder zu 120% gefordert.“

So spielte der RSV:
Maxim Albov, Dennis Fey, Sven Czakalla, Paul Sobczyk, Noah Gilles (62. Muamer Meric), Mirco Cwikowski (62. Alex Manns), Veton Balaj, Aykut Demircioglu (78. Daniel Mackedanz), Sebastian Hemgesberg, Sascha Gesell und Andreas Kreusch


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen





Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

Bei Inaugenscheinnahme der Auf- und Abstiegsregelungen in/aus der Bezirksliga bleibt festzustellen, dass die normale Aufstiegskonstellation (also Aufstieg des Bezirksliga-Meisters und des Tabellenzweiten aller BZL-Staffeln 1, 2 , 3 und 4) ggf. noch durch den möglichen Abstieg des 1. FC Köln II in die Mittelrheinliga und weiteren möglichen unvorhersehbaren Ereignissen (z.B. Insolvenz eines Vereines etc.) und anderen juristischen Entscheidungen beeinflusst werden kann. Für den Abstieg aus der Bezirksliga hat dies allerdings keine Bedeutung. Die letzten drei Clubs aus den Bezirksliga-Staffeln 1, 2, 3 und 4 müssen den Gang in die Premier A-League antreten.

Von daher ist es aus Kölner Sicht wichtig, dass unsere „Kölner Sorgenkinder“, also die derzeit gefährdeten Clubs RSV Urbach und SpVg. Porz in der BZL-Staffel 1 und Borussia Lindenthal-Hohenlind II in der BZL-Staffel 2 die Klasse halten. Derzeit sind noch alle positiven wie negativen Szenarien möglich. Für die Fußballfreunde heißt das, den betreffenden Mannschaften die Daumen zu drücken, denn steigt kein Sorgenkind ab, hat das wiederum positive Auswirkungen auf die unteren Spielklassen, womit sich dort zusätzliche Aufstiegsplätze ergeben.



Und hier ist das heiße Abschlussprogramm der gefährdeten Teams in der Bezirksliga:






. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




Premier A-League

In der Saison 2015/2016 haben wir erstmals seit langer Zeit keinen Vertreter aus dem Porzer Fußball in der Premier A-League. Zur Vervollständigung der Berichterstattung werden daher nur die Ergebnisse und die Tabelle abgedruckt.




Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

In der Premier A-League ist eines sicher: Der 16., 15. und 14. wird in die Premier B-League absteigen, ohne Wenn und Aber. Beim Aufstieg ist auch klar, dass der Meister der A-Liga direkt in die Bezirksliga aufsteigt. Ansonsten muss wieder der Rechenschieber mit der Quotientenregelung her, um die besten Tabellenzweiten aller 9 Fußballkreise zu ermitteln. Insgesamt wie immer eine verzwickte komplizierte Situation, die sich selbst am letzten Spieltag noch ändern kann. Fakt ist im Augenblick, dass neben dem Premier A-League-Champion (derzeit RS Neubrück) auch der Kölner Premier A-League-Vizemeister (derzeit Viktoria Köln II) nach derzeitigem Stand ebenfalls den Aufstieg in die Bezirksliga bewerkstelligen kann.

Das liegt daran, dass die Viktoria in der sog. „Quotiententabelle“ unter den ersten 3 (Tabellenzweiten) steht und bereits jetzt einen solch guten Wert aufweist, der für den zusätzlichen Aufstieg reichen müsste. Die Zahl der möglichen zusätzlichen Aufsteiger als Tabellenzweiter, variiert zwischen 1-4, hängt mit den Ereignissen/Gegebenheiten in den oberen Spielklassen zusammen. In der Regel kann man hier aber von drei zusätzlichen Aufsteigern ausgehen. Das ist wiederum für die unterklassigen Aufstiegsanwärter wichtig, wo dann ein oder mehrere Tabellenzweite in den Genuss des zusätzlichen Aufstiegs kommen.

So sieht die spezielle Tabellenzweiten-Situation der Premier A-Leagues aller 9 Fußballkreise aktuell aus:



BEST GOALGETTER
2015/2016 IN TOWN

(Stand: 25.04.2016)

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren haben wir es uns auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, u.a. für den besten Porzer Torschützen 2015/2016 einen Preis in Form des Torjägerschuh-Pokal, einer Urkunde und 100,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

Die Goalgetter-Trophy 2014/2015 gewann Männi Hoffmann vom SV Westhoven-Ensen II, der mit 58 Saisontoren einen Saison-Rekord für die Ewigkeit aufstellte. Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt. So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Bezirksliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen als in der Kreisliga C.

Auch im kommenden Jahr werden folgende Änderungen übernommen:
A) Es werden auch diesmal die Treffer mit in die Wertung genommen, die ein Spieler für einen Verein in zwei oder mehr Mannschaften erzielt. Das gilt insbesondere für die Torjäger, die bspw. nach einer Verletzungspause oder Formtief erst in der II. Mannschaft Spielpraxis sammeln, ehe sie dann wieder in der I. Mannschaft auf Torejagd gehen.
B) Aufgrund der Tatsache das in den vergangenen Jahren nur sehr vereinzelt Berichte und Angaben über Torschützen von Porzer Mannschaften aus der Premier D-League geliefert wurden, wird diese Liga ab 2013/2014 nicht mehr mit in die Wertung genommen.

WE PRESENT:
G O A L G E T T E R 2015/2016



The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

.

Die aktuelle Fussballticker-GOALGETTER-Wertung 2015/2016




The Hall of Porzer Goalgetter Fame

….SEASON.…..……….PLAYER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….….G O A L S…..WINNERPOINTS *..
2004/2005
Mr. Sascha Schmitz
TuS Langel
Premier B-League
42
……62.16..….
2005/2006
Mr. Thomas Kraus
RSV Urbach II
Premier C-League
41
……49.61..….
2006/2007
Mr. Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
33
……63.03..….
2007/2008
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
19
……50.73..….
2008/2009
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
24
……64.08..….
2009/2010
Mr. Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
37
……54.76..….
2010/2011
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
18
……48.06..….
2011/2012
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
33
……48.84..….
2012/2013
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
30
…..44.40…..
2013/2014
Mr. Ahmet Ayranci
SV Mevlana Porz
Premier C-League
50
…..60.50…..
2014/2015
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen II
Premier C-League
58
……70.18..….

(* Winnerpoints berechnet nach den heutigen aktuellen Bewertungsrichtlinien aus 2013/2014)




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALKEEPER
2015/2016 IN TOWN

(Stand: 25.04.2016)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper einen Prämienscheck in Höhe von 100,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. Titelverteidiger der letzten Saison 2014/2015 ist Patrick Bruder vom Aufsteiger Ataspor Porz, der damit zum ersten Mal die begehrte „Goalkeeper-Trophy 2015“ gewann.

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, ob Patrick Bruder in der kommenden Saison seine „Trophy“ verteidigen kann.

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.


WE PRESENT:
Best Goalkeeper 2015/2016


The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive ***



The Hall of Porzer Goalkeeper Fame

……….SEASON…..…..……….GOALKEEPER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….……….G O A L S………
2005/2006
Mr. Sebastian Hamper
RSV Urbach II
Premier C-League
33 in 28 Matches = 1.18
2006/2007
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
26 in 24 Matches = 1.08
2007/2008
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
30 in 26 Matches = 1.15
2008/2009
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
13 in 26 Matches = 0.50
2009/2010
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
18 in 30 Matches = 0.60
2010/2011
Mr. Danny Waidelich
RSV Urbach II
Premier B-League
36 in 28 Matches = 1.29
2011/2012
Mr. Daniel Götsch
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
28 in 30 Matches = 0.93
2012/2013
Mr. Christian Zyzniewski
SpVg. Porz
Premier A-League
23 in 28 Matches = 0.82
2013/2014
Mr. Dario Schweitzer
SV Westhoven-Ensen
Premier A-League
26 in 30 Matches 0.87
2014/2015
Mr. Patrick Bruder
Ataspor Porz
Premier C-League
36 in 30 Matches = 1.20




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALGUNNER-TEAM 2015/2016 IN TOWN

(Stand: 25.04.2016)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fußballklubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 100,-- EUR für die Mannschaftskasse.

Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben. Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Titelverteidiger der „Goalgunner-Trophy 2015“ ist der SV Westhoven-Ensen II, der mit 143 Saisontreffern den Uralt-Rekord der SpVg. Porz II aus der Saison 2009/2010 knackte (141).

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.

WE PRESENT:
Best Goal-Gunners 2015/2016



Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***



The Hall of Porzer Goalgunners Fame

….SEASON....…….T E A M…………….LEAGUE…….……….MATCHES……….…G O A L S…..WINNER-POINTS..
2005/2006
RSV Urbach II
Premier C-League
# 26
113
……4.35..….
2006/2007
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 22
62
……2.82..….
2007/2008
ESV Gremberghoven
Premier D-League
# 22
54
……2.45..….
2008/2009
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 20
97
……4.85..….
2009/2010
SpVg. Porz II
Premier D-League
# 24
141
……5.88..….
2010/2011
SpVg. Porz II
Premier C-League
# 26
90
……3.46..….
2011/2012
TuS Langel
Premier C-League
# 26
77
…..3.55…..
2012/2013
SV Westhoven-Ensen I
Premier B-League
# 30
119
…..3.97…..
2013/2014
SV Mevlana Porz
Premier C-League
30
96
3.20
2014/2015
SV Westhoven-Ensen II
Premier C-League
# 30
143
……4.77..….




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




Premier B-League
24. Spieltag, 24.04.2016


................. X : X .................




................. 2 : 0 .................

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugeleitet !!!




................. 4 : 1 .................

4:1-Klatsche! GSV Prometheus Porz hatte in der Arenastadt Deutz nichts zu bestellen!

Giordani-Elf lag nach 45 Minuten bereits mit 0:3 zurück – Mannschaft kann derzeit sein Potential nicht abrufen – Jetzt steht Reise zum VfL Leverkusen II an!

Erst gab's Die zweite Niederlage in Folge kassierte Premier A-Leauge-Absteiger GSV Prometheus Porz gegen die III. Mannschaft vom SV Deutz 05. Die Mannschaft von Luciano Giordani bleibt damit weiter auf dem 6. Tabellenplatz kleben, während die Hausherren einen wichtigen Schritt für den Klassenerhalt tätigten. Bereits zur Halbzeit lagen die Porzer Griechen mit 3:0 zurück. Kurioserweise war die Giordani-Elf die spielbestimmende Mannschaft, bei Deutz war aber jeder Schuss aufs Tor ein Treffer.

Erst gab's Beim GSV blieb man vor allem in spielerischer Hinsicht vieles schuldig. Derzeit scheint die Mannschaft nicht in der Lage zu sein, ihr vorhandenes Potential abzurufen. Im zweiten Abschnitt verwalteten die Arenastädter das Resultat, so dass am Ende ein 4:1 für den SVD heraussprang. Am kommenden Sonntag gastiert die Elf beim abstiegsgefährdeten VfL Leverkusen II.


spd.png
„… Wir kassieren zu einfache Gegentore …“ (Luciano Giordani)



(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar GSV-Coach Luciano Giordani:
"Zunächst bin ich unzufrieden mit der Schiedsrichterleistung, der uns zwei Tore nicht anerkannt hat. Trotz hohen Anteils an Ballbesitz haben wir im Moment Schwierigkeiten, Tore zu erzielen. Zudem kassieren wir zu einfache Tore, nach individuellen Fehlern.“

So spielte der GSV:
Stojanovic - Condat, Mammoum, T. Seipp - Öztürk, Barowski, C. Zimmer, N. Abd Ali, Vin. Kracht – Porcelli (Hmida), Acer (Vic. Kracht)


Für die Red. Porz-Online.de berichteten exclusiv: Florian Drab




................. 4 : 0 .................

4 : 0! Ali Ünalan rettet mit 3 Treffern die Spors und schießt den RSV II in aussichtslose Lage!

Ünalan (3) und Özbas sichern dem Aufsteiger endgültig den Ligaverbleib – Engelhardt-Equipe kann mit 11 Punkten Rückstand für Premier C-League planen – Spors am Sonntag in Rodenkirchen, Urbach vs. Alkenrath!

Mit einem 4:0 (1:0)-Heimerfolg über die Zweitvertretung des RSV Urbach II entledigte sich Aufsteiger Ataspor Porz wohl endgültig jeglichen Abstiegssorgen. Dafür dürfte der RSV II wohl nun dem endgültigen Abstieg entgegen sehen. Mit derzeit 12 Punkten hat die Engelhardt-Elf bereits 11 Punkte Rückstand auf den rettenden 13. Tabellenplatz und dürfte damit nach TuS Höhenhaus wohl der zweite Absteiger in der Premier B-League werden. RSV-Coach Engelhardt musste wieder auf eine andere Anfangsformation zurückgreifen. Im türkischen Ataspor waren die Gastgeber gleich zu Beginn die tonangebende Elf und kamen nach 18 Minuten bereits zum 1:0-Führungstrefeer.


„… Wir haben hochverdient gewonnen …“ (Engin Cakici)


Ünalan machte sich eine Canli-Vorlage zunutze und brachte die Hausherren in Führung. Der RSV II blieb im ersten Abschnitt blass, hatte lediglich vor der Pause eine 100%ige auf dem Schlappen, wo jedoch Spor-Keeper Bruder auf dem Posten war. Als Ünalan dann in der 67. Minute mit einem geschickten Heber zum 2:0 einnetzte, war die Partie entschieden. Damit war aber der Torhunger der Türken, insbesondere Torjäger Ünalan, nicht gestillt. 4 Minuten später war er Nutznießer einer gut getimten Karas-Flanke und nickte per Kopf zum dritten Mal zum 3:0 ein. Für den 4:0-Endstand sorgte dann Özbas, der ein Zuspiel von Canli direkt im RSV-Kasten unterbrachte.


„… Wir wollen die Saison mit Anstand beenden …“ (Hans Engelhardt)



(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar Ataspor-Coach Engin Cakici:
"Endlich haben wir unser Spiel gespielt. Hinten kaum was zugelassen, vorne die Tore geschossen. Wir haben heute hochverdient gewonnen und können uns motiviert auf die kommenden Spiele vorbereiten."

Kurzkommentar RSV II-Coach Hans Engelhardt:
"Wir haben die erste halbe Stunde verschlafen und den Gegner mit individuellen Fehlern zu Toren eingeladen. Nach vorne waren wir einfach zu harmlos. So kann man keine Punkte holen. Trotzdem geht es weiter darum, diese Saison mit Anstand zu beenden und in jedem Spiel alles zu versuchen und das bestmögliche rauszuholen, was uns heute leider nicht gelungen ist."

So spielten die “Spors”:
Patrick Bruder, Tarek Ben Fraj, Ayhan Aktas, Kubilay Karas, Serkan Katircioglo (Onur Arslan), Yakup Canli, Muhammet Özbas, Ali Ünalan (Artem Struzh), Enes Celik, Harun Cabuk (Semen Strouj), Kubilay Türkoglu


Für die Red. Porz-Online.de berichteten exclusiv: Soner Yilmaz & RSV Urbach II





Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

So wird beim Aufstieg in der Premier B-League gerechnet:

Fall 1:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der beiden Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 2:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 3:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- kein zusätzlicher Aufstieg eines Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 4:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- kein zusätzlicher Aufstieg eines Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 5:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der beiden Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- und zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellendritten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 6:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der beiden Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 7:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 8:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- kein zusätzlicher Aufstieg eines Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


So wird beim Abstieg in der Premier B-League gerechnet:

Aus den beiden Premier B-League Staffeln 1 und 2 steigen der 16., 15. und 14. in die Premier C-League ab !!!




. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




Premier C-League # Stage 4
24. Spieltag, 24.04.2016


................. 2 : 1 .................

2 : 1! Tabellenführer SV Westhoven-Ensen II bekleckert sich beim mühsamen Erfolg über Buchheim nicht mit Ruhm!

Wexeler und Hoffmann zeichneten für knappen "Dreier" verantwortlich – Meisterschaftsrennen mit Germania Mülheim geht weiter – Nächste Woche Gast in Brück!

Durch einen knappen 2:1 (2:1)-Heimsieg über die DJK Buchheim, blieb der SV Westhoven-Ensen II auch nach dem 24. Spieltag am Platz an der Sonne. Verfolger FC Germania Mülheim fertigte die Zweitvertretung des RSV Rath-Heumar gleich mit 15:0 ab und tat als Tabellenzweiter somit etwas für die Tordifferenz. Zunächst gab es Ärger auf beiden Seiten. Der angesetzte Referee war grundlos nicht erschienen, so dass man mit dem SVW-Nachwuchsschiedsrichter Müller notgedrungen auf Ersatz zurückgreifen musste. Der junge Spielleiter machte seine Sache sehr gut, was beide Teams nach der Begegnung auch bestätigten.

Der Tabellenführer hatte die Begegnung gegen Buchheim von Beginn an zwar unter Kontrolle, blieb aber im Offensivbereich einiges schuldig. Oftmals fehlt der letzte entscheidende Pass oder wurden leichte Beute der DJK-Defensive. Goalgetter Hoffmann scheiterte in der ersten halben Stunde gleich drei Mal im Abschluss (6./22./28.), fand aber auch zunächst im DJK-Schlussmann seinen Meister. So musste sich der SVW-Anhang dann doch 32 Minuten gedulden, bevor Wexeler die 1:0-Führung der Hausherren herausschoss. Hoffmann legte uneigennützig am DJK-16er ab und Wexeler drosch das Ding trocken flach ins linke Eck.

Die Gäste aus Buchheim zeigten sich aber wenig beeindruckt vom Führungstreffer und kamen nur 6 Minuten später zum überraschenden 1:1-Ausgleich. Dabei düpierte man die SVW-Defensive mit einem schnellen Pass in die Schnittstelle und ein DJK-Stürmer konnte SVW-Keeper Smolka mit einem Lupfer bezwingen. Glück hatte der Tabellenführer dann in der 44. Min, als man leichtfertig im Aufbauspiel einen Ball verlor und in einen schnellen Konter lief. Dabei hatte dann die Baum-Elf Glück, dass der durchgebrochene DJK-Akteur das Leder im 1:1-Duell vs. Keeper Smolka vertändelte.


„… Es war ein schwaches Spiel von uns …“ (Christian Baum)


Als alle sich schon mit einem 1:1-Halbzeitstand angefreundet hatten, schlug der Primus allerdings nochmals zu. Wexelers Volleyschuss vom 16er landete zunächst verunglückt bei Jung, der dann überlegt auf den freien Hoffmann ablegte, der dann nur noch seinen Schlappen hin halten musste – 2:1.Im zweiten Abschnitt kamen die Hausherren etwas besser in Gang, scheiterten aber weiter an den Offensivmängeln oder dem starken DJK-Keeper. Hoffmann, Wexeler und Jung hatten gute Einschusschancen und hätten die Partie mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit frühzeitig entscheiden können.

Auf der anderen Seite hatte aber Buchheim gute Gelegenheiten wieder das Remis herzustellen. Der SVW wirkte phasenweise sehr unkonzentriert und ließ seine Klasse vermissen. Glück hatte der Spitzenreiter dann in der 88. Min., als erneut ein Buchheimer-Akteur im 16er allein auf Smolka zuraste, ihn aus kurzer Distanz mit Vollspann ins Gesicht schießt und das Leder damit am Kasten vorbei beförderte. Smolka blieb danach kurz benommen liegen, konnte dann aber die restlichen Minuten noch runterspielen. Referee Müller pfiff dann pünktlich ab, die wackeligen Punkte blieben beim Tabellenführer.


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar SVW-Coach Christian Baum:
"Wir haben gegen einen starken Gegner gespielt, der auch andere Mannschaften vor Probleme gestellt hat. Wir haben viele Chancen liegen lassen und es versäumt den Sack zuzumachen. Sebastian Smolka hat uns dann am Ende mit seinen starken Paraden den Sieg gerettet. In den nächsten Spielen müssen wir uns aber wieder steigern.“

So spielte der SVW II:
Smolka - Jansen, Kato, Hombergs, Bender - Marsala, Wexeler - Schulze (ab 82./Kuntze), Jung, Özdemir (ab 64./Weinandy) – Hoffmann / Reserve: Prawitz, Göller, Cagirici, Rößler, Grobe, Weinandy, Kuntze


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Stefan Grobe



Und so sieht das aktuelle Quotienten-Ranking in der Premier C-League aus:




................. 5 : 1 .................

Glattes 5:1! TuS Langel wat scht den SV Gremberg-Humboldt II kurz ab und klettert auf Rang 4!

Christoph Schmidt, Patrick Wallasch, Daniel Wallasch (2) und ein Eigentor besiegeln engagierte TuS-Partie – Coach Stepina rotzfrech: „Jetzt wollen wir unter die TOP 3 – Jetzt Gast beim SV Botan!

In der Partie zwischen dem TuS Langel und der Reserve von Gremberg-Humboldt nahmen die Gastgeber von Anfang an das Heft in die Hand. Trotz der Feldüberlegenheit ergaben sich jedoch zunächst keine zwingenden Torchancen. In der 16. Minute war es Maximilian Schaab, der à la Maradona den Ball über den ganzen Platz treibt und über Jens Atenhahn sehenswert Jan Namyslo im gegnerischen 16er in Szene setzte. Dessen Schuss verfehlte zwar das Gehäuse, dies war aber der Startschuss einer Langeler Druckphase. Eine Minute später nahm der Gästekeeper nach einem Rückpass den Ball unerlaubterweise mit der Hand auf.

Eben dieser Keeper war es aber auch, der den fälligen indirekten Freistoß mit einer Glanztat auf der Linie klärte. Die Belohnung der Langeler Angriffsbemühungen folgte jedoch in der 25. Minute: Daniel Wallasch setzt sich in seiner unnachahmlicher Weise im 16er der Gäste durch. Sein Schuss konnte der Gästekeeper zwar noch abwehren; gegen den satten Nachschuss von Christoph Schmidt war er jedoch chancenlos. So stand es verdientermaßen 1:0 für den TuS. Dieser Treffer war für die Gremberger offensichtlich ein Weckruf. So nahmen diese plötzlich auch am Spielgeschehen teil und zeigten sich von nun an etwas mutiger.


spd.png
„… Wir waren die bessere Mannschaft …“ (Simon Stepina)


Dies sollte nicht lange unbelohnt bleiben: In der 31. Minute nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit in der Langeler Abwehr zum 1:1-Ausgleich. Mit dem Wetter wurde in der Folgezeit auch das Spiel schlechter. Torchancen blieben aus, so dass es mit dem Unentschieden in die Halbzeit ging. Direkt mit dem Wiederanpfiff merkte man jedoch deutlich, dass sich die Lido-Elf etwas vorgenommen hatte. In der 47. Minute war es Christoph Schmidt, der Daniel Wallasch anspielte. Dieser bediente wiederum seinen Bruder Patrick, der unhaltbar zur Langeler Führung einnetzte - 2:1. Von diesem Tor beflügelt, spielte der Gastgeber weiter nach vorne.

In der 58. Minute war es Jan Namyslo, der aus spitzem Winkel den Ball noch Richtung gegnerisches Tor brachte. Zwar versuchte der Abwehrspieler noch zu klären. Von dessen Körper sprang der Ball jedoch zum 3:1 ins Tor. Von nun an gab es nur noch Einbahnstraßenfußball. Die Stepina-Elf hätte geradezu im Minutentakt Tore erzielen könne. Jedoch dauerte es bis zur 77. Minute bis zur endgültigen Entscheidung. Jan Namyslo setzte Daniel Wallasch in Szene, der sich allein vor dem gegnerischen Keeper nicht zweimal bitten lässt und zum 4:1 einschiebt. Der Langeler Kapitän war es auch, der den Schlusspunkt der Begegnung setzte. Nach klarem Handspiel im Gremberger Strafraum, verwandelte er den fälligen Strafstoß zum 5:1-Endstand.


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar TuS-Coach Simon Stepina:
"Wir waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft, haben jedoch in der ersten Halbzeit zu selten den letzten Ball an den Mann gebracht. In der zweiten Halbzeit hat es dann besser funktioniert und folgerichtig sind die Tore gefallen."

So spielte der TuS:
Jörg Jungmichel (TW), Maximilian Schaap, Florian Ertel, Philipp Hinze, Jens Atenhan, Simon Stepina (69. Minute, Michael Kluk), Markus Lesser, Patrick Wallasch, Jan Namyslo (69. Minute, Julian Schweigatz), Daniel Wallasch, Christoph Schmidt


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Pascal Leipold




................. 4 : 2 .................

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugeleitet !!!




................. 15 : 0 .................

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugeleitet !!!





Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

So wird beim Aufstieg in der Premier C-League gerechnet:

Fall 1:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg der drei besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 2:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg der zwei besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 3:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 4:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 5:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg aller Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 6:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der drei besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 7:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier C-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der besten zwei Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 und 2


Fall 8:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


So wird beim Abstieg in der Premier C-League gerechnet:
Aus den vier Premier C-League Staffeln steigen in den 16er-Staffeln jeweils der 16., 15. und 14. in die Premier D-League ab. In 15er-Staffeln müssen der 16. und 15. den bitteren Gang nach unten antreten!!!



www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian