PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 26 +++ 08.05.2016

Premier de Bezirksliga:

SV Westhoven deklassiert RSV Urbach mit 5:0 ***** SpVg. Porz ergattert 2:2 vs. Heiligenhauser SV

* * * * * * *

Premier B-League:

Germania Zündorf trennt sich 1:1 vs. TuS Rheindorf ***** GSV Prometheus Porz entscheidet kleines Derby vs. RSV Urbach II mit 3:2 ***** Ataspor Porz 4:2-Sieg über TSV Merheim ***** RSV Rath-Heumar I mit unglaublichem 4:2-Sieg beim TuS Stammheim

* * * * * * *

Premier C-League:

SV Westhoven-Ensen II standesgemäß 6:0 über Türkgücü ***** TuS Langel mit torreichem 5:3 über Mevlana Porz ***** Bor. Kalk vs. RSV Rath-Heumar II abgesagt

* * * * * * *

PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 26 *** 08.05.2016

Der Ergebnisdienst


. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




BEZIRKSLIGA
26. Spieltag, 08.05.2016


................. 5 : 0 .................

Fürchterliches 5:0! SV Westhoven-Ensen entscheidet „Clasico-Sieg“ im Schongang und schickt den RSV Urbach in den Abstiegskeller – Bartsch-Elf nach Wipperfürth-Sieg jetzt auf dem Abstiegsplatz!

Hammes (2), Cerqueira-Pires, Franke und Hennemann besiegeln ungleiches Clasico-Duell – Referee Haydan mit schwacher Spielleitung – Röhl-Elf nach 5. Sieg in Folge fast in den TOP 5 – RSV nächste Woche gegen Champion Schlebusch, SVW gastiert bei Fortuna Köln II!

Als Referee Kaan Haydan die recht einseitige Clasico-Partie nach 90 Minuten pünktlich abpfiff, hielt sich der Jubel bei den Gastgebern in Grenzen. Zu deutlich war in diesem Match der Unterschied der einstigen Rivalen. Konnte man aus Gästesicht nach 45 Minuten und 0:1-Rückstand noch das Ungleichgewicht irgendwie im Rahmen halten, so rückte der SV Westhoven-Ensen das Ding nach 90 Minuten ganz klar zu recht. Am Ende hieß es 5:0 und der RSV hätte sich bei besserer Chancenauswertung der Hausherren nicht beschweren können, wenn die Niederlage noch höher ausgefallen wäre.

Damit setzte die Mannschaft von Trainer Thorsten Röhl seine beeindruckende Siegesserie auf jetzt 5 Matches ohne Niederlage fort und kratzt gewaltig an der TOP 5-Etage. Beim RSV Urbach hängt nach dem Debakel der Haussegen richtig schief. In den bisherigen 11 Rückrunden-Spielen kassierte die Elf 9 Niederlagen, womit das ordentliche Vorrundenpolster von 18 Punkten völlig aufgebraucht ist. Der Status quo heißt jetzt Abstiegsplatz! Zum Match: Am Ende kam es so wie es wohl die meisten im Vorfeld erwartet hatten. Der SV Westhoven ließ dem Lokalrivalen aus Urbach beim 5:0 keine Chance und untermauerte mit dem Erfolg nachhaltig seinen Anspruch die aktuelle Nummer eins im Porzer Fußball zu sein.

Was war nicht alles gemunkelt und spekuliert worden. Würde es Nachbarschaftshilfe geben? Ließen es die vielen SVW-Akteure mit Urbacher Vergangenheit eventuell etwas gemächlicher angehen? Vom Anpfiff an war klar, dass dies nicht der Fall sein würde und das war im Sinne des Sports und des Fairplay-Gedankens auch gut so. Urbachs Coach Daniel Bartsch hatte sich unter der Woche viel Mühe gegeben seine Truppe auf das Derby einzuschwören, aber bei den meisten Spielern war diese besondere Anspannung einfach nicht zu bemerken. Weder in den Tagen vor dem Spiel, noch im Match selbst. So richtig gebrannt hat aber niemand im RSV-Team!

Ganze 6 Minuten hielt das Vorhaben den quirligen SVW-Torjäger Jan Hammes im Zaum zu halten. Ein kurzer Antritt durch die löchrige RSV-Defensive reichte dem Goalgetter, um den 1:0-Führungstreffer zu erzielen (Foto mit freundlicher Genehmigung vom RSV-Pressefotograf Guido Kromen entnommen).

Bartsch ließ sich zudem bei der Aufstellung etwas ganz besonderes einfallen. Veton Balaj wurde aus dem Sturm in die Innenverteidigung beordert und sollte versuchen, Jan Hammes aus dem Spiel zu nehmen. Diese Rechnung ging aber bereits nach sechs Minuten nicht mehr auf. Der Goalgetter des SVW lief alleine auf Maxime Albov zu und versenkte die Kugel mit seiner ganzen Routine ziemlich humorlos zum 1:0 im Kasten des RSV Urbach. In der Folgezeit hatten die Hausherren mehr Spielanteile, aber die nächste Torchance hatte Mirco Cwikowski auf Urbacher Seite. Michael Skibba konnte den Schuss jedoch parieren.

Cwikowski war es auch, dem man am ehesten noch eine gewisse Derby-Aggressivität abnahm, auch wenn sein Scharmützel mit dem Ex-Urbacher Yannick Hennemann etwas albern war. Albern war auch das Zusammenspiel zwischen dem Schiedsrichter und seinen Assistenten. Referee Kaan Haydan übersah mehrfach die Anzeigen seiner Linienrichter und sorgte so für viel Unmut. Als Bartsch eine solche Aktion etwas lautstark reklamierte bekam er zu hören: „Noch einen Ton und Du gehst Kaffee trinken“.

Diese Wortwahl des Unparteiischen entspricht in keiner Weise dem Wunsche des Verbandes, dass man den Unparteiischen Respekt entgegenbringen sollte. Haydan sollte hier als Spielleiter und Sportsmann kräftig sein persönliches Autoritäts- und Kommunikationsgehabe hinterfragen, denn was für Spieler und Trainer gilt, sollte auch für den Referee gelten. Bis zur 30. Minute hatte der SVW noch zwei weitere Chancen durch den überragenden Hammes. Urbach fand danach etwas besser ins Spiel und konnte die Begegnung offener gestalten. Der Lohn war ein Elfmeter in der 40. Minute, den Alex Manns herausholte.

Im ersten Abschnitt konnte der RSV Urbach noch eine ordentliche Figur abgeben und hatte auch seine Torchancen. Das änderte sich dann im zweiten Durchgang völlig (Foto mit freundlicher Genehmigung vom RSV-Pressefotograf Guido Kromen entnommen).

Auf den ersten Blick sah es von außen nicht nach einem klaren Foulspiel aus, aber der 19-jährige versicherte nach dem Match glaubwürdig, dass er sowohl an der Schulter wie auch im Fußbereich gezogen und getreten wurde. Verursacher Kevin Arendt widersprach der Auslegung. Balaj übernahm die Verantwortung und scheiterte mit seinem leicht geschossenen Flachschuss relativ kläglich an Skibba. Ein verwandelter Elfer hätte dem Spiel vielleicht einen anderen Verlauf bescheren können, so aber lief der RSV weiter einem Rückstand hinterher. Der Wille war zunächst noch zu erkennen und Chancen von Balaj (49.) und Muamer Meric (57.) ließen den Schwarz-Weißen Anhang noch hoffen.

Die Ernüchterung folgte dann in der 60. Minute. Nach einem erneuten Kommunikationsproblem des Gespanns, wo der Linienrichter klar und deutlich anzeigte, dass der Ball im Seitenaus war, der Schiedsrichter das nicht sah und der Linienrichter dann nach gefühlten 10 Sekunden die Fahne einfach wieder runter nahm, kam der SVW zu einem weiteren Eckball. Daraus resultierte dann ein 16m-Schuß von David Inden, den Abpraller verwandelte der eingewechselte Pascal Cerqueira-Pires mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze zum 2:0. Obwohl noch rund eine halbe Stunde auf der Uhr war, war die Begegnung zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden.

Karl-Heinz Brendel: Für den einstigen FC-Spieler, hier auf seinem angestammten persönlichen VIP-Platz, war schnell klar, dass der RSV Urbach in dieser Verfassung dem Abstieg nicht entgehen wird. Auch Platznachbar Tobias Lösing, einstiger Torjäger in Urbach, konnte den RSV-Bemühungen gerade im zweiten Abschnitt nicht viel abgewinnen (Foto mit freundlicher Genehmigung vom RSV-Pressefotograf Guido Kromen entnommen).

Der RSV Urbach ergab sich seinem Schicksal und die restliche Zeit war ein reines Schaulaufen des SV Westhoven. Immer wieder präzise gespielte Diagonalpässe und sicheres Kombinationsspiel waren schön anzusehen und führten zwangsläufig zu weiteren Treffern. In der 67. Minute erzielte Hammes seinen zweiten Treffer nach schöner Vorlage von Inden. Nur drei Minuten später war es Thorsten Franke, der auf 4:0 erhöhte. Der Linksverteidiger hat nach langer Verletzungspause schon wieder eine erstaunlich gute Form erreicht und einem weiteren Ex-Urbacher war der Schlusspunkt vorbehalten.

Yannick Hennemann nutzte einen Fehler von Dennis Fey im Spielaufbau und traf zum 5:0-Endstand. Durch diese Niederlage rutschte der RSV erstmals auf einen Abstiegsplatz, da der VfR Wipperfürth einen 6:1-Erfolg gegen Bergisch Gladbach einfahren konnte. Nur die größten Optimisten rechnen sich jetzt wohl noch Chancen aus auf den Klassenerhalt, aber man hat ja bekanntlich schon Pferde vor der Apotheke...... Der SV Westhoven-Ensen hingegen zeigte zumindest im zweiten Durchgang eindrucksvoll, welches Potential in der Mannschaft steckt und dürfte in der neuen Saison sicherlich mit zum Favoritenkreis der Liga gehören.

In ihrem letzten „Porzer Clasico“ der Saison 2015/2016 unterstrich der SV Westhoven-Ensen gestern am Ende eindrucksvoll das er die derzeitige klare No. 1 im Porzer Fußball stellt. Das wird wohl auch in den nächsten Jahren so bleiben, den für die kommende Saison will der Club personell weiter gezielt nachrüsten und neue größere Ziele angehen.


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Werner Kilian/SV Westhoven-Ensen/Guido Kromen


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


..

So spielte der RSV:
Maxim Albov, Alex Manns, Dennis Fey, Sven Czakalla, Paul Sobczyk, Mirco Cwikowski (53. Sascha Gesell), Veton Balaj, Aykut Demircioglu (60. Tim Lange), Sebastian Hemgesberg, Andreas Kreusch und Muamer Meric

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Tore:
1 : 0 … 6. Min. Jan Hammes
2 : 0 … 59. Min. Pascal Cerqueira-Pires
3 : 0 … 66. Min. Jan Hammes
4 : 0 … 70. Min. Thorsten Franke
5 : 0 … 76. Min. Yannick Hennemann

Verwarnungen:

Gelbe Karte: SVW: 1 / RSV: 1
Gelb-Rote Karte: ./.
Rote Karte: ./.
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Zeugnis:

SV Westhoven-Ensen: Der SV Westhoven-Ensen blieb in diesem ungleichen „Clasico“ im ersten Abschnitt einiges von ihrer Dominanz schuldig. Die Equipe bot gegen einen von Beginn an spielerisch unterlegenen Gegner in den ersten 45 Minuten eine fade Fußballkost. Sicherlich waren die Wetterbedingungen für die Akteure grenzwertig, doch es fehlte der Mannschaft die erforderliche Intensität und Stabilität hinter den Ball zu bringen, um so eine entsprechende Spieldominanz zu erzeugen. Im zweiten Abschnitt besserte sich das Aufbau- und Kombinationsspiel, was aber auch am Resultat und den schwindenden RSV-Kräften lag. Im Schlussabschnitt spielte die Röhl-Elf die Überlegenheit gnadenlos aus und so stand am Ende ein standesgemäßes gerechtes Resultat auf der Anzeigentafel. Insgesamt reichte der Röhl-Elf eine durchschnittliche Mannschaftsleistung, um den „Clasico“ für sich zu entscheiden.

RSV Urbach: Der schnelle Rückstand beeindruckte die Gäste zunächst nicht sonderlich. Von Beginn an war klar, dass die spielerischen Mittel gegen diese gut besetzte SVW-Elf nicht vorhanden waren. Dennoch lieferte die Mannschaft für ihre Verhältnisse eine ordentliche erste Hälfte, wobei sie auch noch einen Elfmeter verschoss. Auch wenn etliche Aufbau- und Spielaktionen absolut nicht bezirksligatauglich waren, so kam die Mannschaft mit einer unorthodoxen Spielweise zu Möglichkeiten. Nach dem zweiten Gegentor im zweiten Abschnitt brach das Gefüge dann mehr und mehr auseinander. Die ständigen Spielerwechsel und verschiedenen Mannschaftsaufstellungs-Kombinationen scheinen dem Gesamtgefüge nicht gut zu tun, eine Konstanz war auch heute nicht auszumachen. Ein Bemühen war erkennbar, aber das wird nicht reichen um diesen Abstiegskampf zu bestehen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Spielwertung:

Ein mäßiges Derby, wo vor allem der ungleiche Kampf und das Wetter entscheidend eingriffen. Unterm Strich ging das Ergebnis in Ordnung, der SVW spielte fast im Schongang, der RSV geht dem Abstieg entgegen. Das Match konnte einem echten „Porzer El Clasico“ nicht gerecht werden.

Note: ausreichend (4)

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Schiedsrichterleistung:

Mit der Spielleitung wurde Referee Kaan Haydan und seine beiden Assistenten Alexander Rosengarth und Ahmet Kansiray beauftragt. Insgesamt muss dem Spielleiter eine schwache Spielleitung bescheinigt werden. Von Beginn an wählte er zwar eine klare Ansprache und Verfahrensweise, blieb aber die notwendige Autoritätsausstrahlung und Körpersprache in einigen Situationen schuldig. Die ausgesprochenen Verwarnungen entsprachen dem Regelwerk, die Elfmeterentscheidung für Urbach war sicherlich diskussionswürdig, aber letztendlich vertretbar.

Der Kommunikationsbeitrag zum Urbacher Trainer „… dann kannst du Kaffee trinken gehen…“ ist eines Spielleiters unwürdig und hat auf dem Fußballfeld nichts zu suchen. Hier ist unbedingte Eigenkritik angebracht. Die Zusammenarbeit mit den beiden Assistenten waren nicht zufrieden stellend, mehrfach ignorierte oder übersah der Referee klare Zeichengebungen der Mitarbeiter. Die Abstimmung ließ hier zu wünschen übrig. Da half es auch im Endresultat nicht, dass beide Teams durch eine durchweg faire Spielweise zu einer bewältigenden Spielleitung beitrugen.

Note: ausreichend (4-)

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Zuschauer:
70.992 (ausverkauft)


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

***************************


Kurzkommentar SVW-Trainer Thorsten Röhl:
"Mit der ersten Halbzeit war ich überhaupt nicht einverstanden, da haben einige Dinge überhaupt nicht gegriffen, aber das weiß die Mannschaft selbst am besten. In den zweiten 45 Minuten lief es wesentlich besser, so dass auch das Ergebnis gerechtfertigt ist und wir die Serie weiterführen konnten."

Kurzkommentar RSV-Coach Daniel Bartsch:
"Im ersten Abschnitt haben wir uns gut verkauft. Beim Elfmeter hatten wir die große Möglichkeit zurückzukommen, aber es passt zu der jetzigen Lage, dass wir einfach kein Glück haben. Nach dem 2:0 hat Westhoven dann ihre Qualitäten ausgespielt und wir konnten dem nichts entgegensetzen.“



**********************************************************

„5 : 0! Ein ungleiches Derby! SV Westhoven-Ensen braucht gegen den RSV Urbach nur die halbe Kraft und knallt Bartsch-Elf aus der Arena …“

**********************************************************

”SVW-Röhl gibt RSV-Bartsch eine denkwürdige Clasico-Stunde! Zuschauer erleben schwaches, aber torreiches Derby …“

**********************************************************

”5:0-Hammer! SV Westhoven-Ensen bereitet Urbach ein spätes Debakel in der heißen Mittagssonne …“

**********************************************************

”Au weia, 5:0-Klatsche! SV Westhoven-Ensen zerlegt den RSV Urbach Stück für Stück und schießt Traditionsclub ins Dilemma …“

**********************************************************

”So nicht RSV! Bartsch-Elf schliddert nach deftiger 0:5-Clasico-Pleite in Westhoven dem Abstieg engegen …“

**********************************************************

”SV Westhoven verpasst RSV Urbach im Vorbeigehen 5:0-Debakel und setzt positive Serie fort …“

**********************************************************

”Oh my God! SVW überrollt mit ihren Panzern das Urbacher Mauerchen und schickt tapfere RSV-Equipe in Richtung Abstieg …“

**********************************************************

”SV Westhoven-Ensen erspielt sich leichten Clasico-Sieg und bringt den RSV in fürchterliche Schwulitäten …“

**********************************************************

”Fettes 5:0! Clasico enttäuscht die Massen! SVW demütigt am Schluss den nachbarschaftlichen Rivalen …“

**********************************************************

”Westhoven: 5, Urbach: 0 – En slechte Klassieker aan een mooie warme daag …“

**********************************************************






..

SV Westhoven-Ensen wird 85 Jahre

Am 18. Juni 2016 ist es soweit: Der SV Westhoven-Ensen 1931 feiert sein 85-jähriges Vereinsbestehen mit einem großen Fest im Sportpark Porz-Westhoven. Neben Spitzenfußball ist mit einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm für kurzweilige Unterhaltung gesorgt. Und natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Neben einem Spiel der Jugendmannschaft U10 des SV Westhoven-Ensen gegen die U10 des SC Fortuna Köln wird eine Damenauswahl des SV Westhoven-Ensen gegen eine Damenauswahl aus Bergheim antreten.

Ein besonderer fußballerischer Leckerbissen wird das Spitzenspiel des Tages zwischen einer Auswahl des SV Westhoven-Ensen gegen die Altinternationalen des 1. FC Köln (Kick-Off: 15:00 Uhr). Für die Spielleitung des Topspiels konnten die Verantwortlichen des SV Westhoven-Ensen eine der bekanntesten Schiedsrichter-Legenden des 21. Jahrhunderts gewinnen: Babak Rafati, bis Mai 2012 DFB-Schiedsrichter und heute als Referent und Coach im Bereich „Stressbewältigung und Burn-Out“ erfolgreich, wird sich noch einmal in den Schiedsrichter-Dress werfen! Zwischen den Fußballspielen sorgen bekannte Künstler und Bands aus Köln und vom Ballermann für Partystimmung. Alle Fußballfreunde sind zu diesem Event herzlich eingeladen.




................. 2 : 2 .................

2 : 2! SpVg. Porz biegt frühen 0:2-Rückstand gegen Heiligenhaus mit Geduld und Bravour in Punktgewinn um – Zwei Pfostentreffer verhindern sogar möglichen "Dreier"!

Jan Bruns und Sener Kilic drehen Partie in ausverkaufter Brucknerarena – Coach Fielen lobte großes Engagement seiner Elf – Am Sonntag Reise zur DSK Köln!

Im Duell der Tabellennachbarn gab es am 26. Spieltag der Bezirksliga keinen Sieger. Bei herrlichem Frühsommerwetter trennten sich die SpVg. Porz und der Heiligenhauser SV 2:2 (1:2). Mit dem Punkt konnten beide Parteien am Ende leben, auch wenn ein Dreier für die Porzer einen noch größeren Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeutet hätte. Die Porzer waren bemüht, gegen die tief stehenden Gäste das Spiel breit zu machen. Doch die Heiligenhauser Abwehrmauer wurde zu langsam und wenig effektiv angerannt. Einzig ein Schussversuch von Jan Bruns (7.) und eine scharfe Hereingabe von Yusuf Kilic von rechts auf die linke Seite (10.) sorgten für Gefahr.

Wie effektiv ein Angriff ausgespielt werden kann, zeigten die Gäste nach einer Viertelstunde. Die Porzer Abwehr bekam einen gegnerischen Stürmer überhaupt nicht in den Griff, der nach einem tollen Solo dann noch die Übersicht hatte, seinen besser positionierten Mitspieler perfekt anzuspielen. Die Führung war dann nur noch Formsache (15.). Als sich die Hausherren von diesem Schrecken fast erholt hatten, traf sie der nächste Hammerschlag. Eine missglückte Kopfballabwehr im Mittelfeld wurde zur perfekten Steilvorlage für einen Heiligenhauser Stürmer, der unwiderstehlich davon zog und unhaltbar zur 0:2-Führung einschoss (32.).


spd.png
„… Wir hatten uns natürlich mehr ausgerechnet …“ (Ralf Fielen)


“Wir haben in der ersten halben Stunde zu wenig Druck ausgeübt, aber mich ärgert besonders, wie wir die Gegentreffer zugelassen haben", sagte SpVg-Trainer Ralf Fielen, der aber auch feststellte, dass sich sein Team in die Partie zurückkämpfte. Porz spielte nun zügiger nach vorne und Jan Bruns lenkte den Ball nach einer scharfen Hereingabe von der rechten Seite zum Anschlusstreffer ins Tor (38.). Fast hätte Jan Bruns noch vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich erzielt, doch sein Kunstschuss aus fast 25 Metern landete nur am Pfosten des Heiligenhauser Tores (43.). Nach der Pause kamen die Rothosen endlich auf Betriebstemperatur und erspielten sich die Feldhoheit.

Der gut aufgelegte Okan Adas überlistete einen Abwehrspieler mit einem schnellen Antritt und legte geschickt auf Sener Kilic ab, der mit seinem 11. Saisontor den Ausgleich erzielte (62.). Sener Kilic hatte anschließend einen weiteren Treffer auf dem Fuß, doch sein mächtiger Schuss von der Strafraumgrenze krachte vom Innenposten zurück ins Feld (77.). Auch in der Folgezeit hatten Porzer insbesondere durch Standards gute Möglichkeiten, bis zum Schlusspfiff sprang jedoch nichts Zählbares mehr heraus und so blieb es beim 2:2-Unentschieden.

Sturmtank Sener Kilic steuerte mit seinem Treffer zum 2:2-Ausgleich einen wichtigen Beitrag zum Remis gegen den Heiligenhauser SV bei. Damit schraubte der sympathische Sportsmann sein Torekonto auf 11 Saisontreffer.


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar SpVg-Coach Ralf Fielen:
"Wir hatten uns natürlich mehr ausgerechnet, keine Frage. Aber so freue ich mich besonders über die Reaktion meiner Mannschaft, die einen 2-Tore-Rückstand umgebogen hat. So kann man mit dem Punkt am Ende gut leben.“

So spielte die SpVg:
Christian Zyzniewski (TW), Marc Franke, Daniel Varol, Okan Adas, Jan Bruns (76. Mike Fielen), Sener Kilic (88. Ferhat Tascioglu), Yusuf Kilic, Kevin Gaul, Mustafa Demirtas (46. Lars Jansen), Tim Tonat, Andreas Lichtenberg


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke



Super! HMS prämiert weiteren Preis für “Bester Spieler der Saison”:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

Seit vielen Jahren ist der Hausmeisterservice Gebhard ein treuer Sponsorbegleiter unserers Fussballticker Porz-Online.de. Dahinter verbirgt sich kein Geringerer als Robert Gebhard, uns allseits bekannter ehemaliger Porzer Fußballer und darüber hinaus auch ein engagierter erfolgreicher Trainer im Kölner Fußballland. Mit dem Service von HMS-Gebhard entscheiden Sie sich für ein professionelles, flexibles Unternehmen, dass sie mit Dienstleistungen rund um die Objektpflege optimal unterstützt.

Robert Gebhard hat es sich in diesem Jahr nicht nehmen lassen, neben den drei ausgelobten Preisen des Fussballticker Porz-Online (für den besten Torschützenkönig, den besten Torwart und die beste Offensiv-Mannschaft) einen weiteren Pokal für den „Besten Spieler der Saison“ zu stiften. Geehrt werden soll der Spieler, der über eine gesamte Saison mit einer außergewöhnlichen und kontinuierlichen Leistung auf sich aufmerksam gemacht hat. Man darf daher sehr gespannt sein, wem diese Ehrung am letzten Spieltag der Saison (04. Juni 2016) gebührt.

Mit einem weiteren Preis für den „Besten Spieler der Saison“, gespendet von HMS-Gebhard, wird am Ende der Saison ein weiterer Spieler für eine fantastische Leistung gebührend geehrt. Hierzu wird ein Redaktionsgremium mit geballtem Fußballwissen zur Entscheidungsfindung zusammenkommen.





Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

Bei Inaugenscheinnahme der Auf- und Abstiegsregelungen in/aus der Bezirksliga bleibt festzustellen, dass die normale Aufstiegskonstellation (also Aufstieg des Bezirksliga-Meisters und des Tabellenzweiten aller BZL-Staffeln 1, 2 , 3 und 4) ggf. noch durch den möglichen Abstieg des 1. FC Köln II in die Mittelrheinliga und weiteren möglichen unvorhersehbaren Ereignissen (z.B. Insolvenz eines Vereines etc.) und anderen juristischen Entscheidungen beeinflusst werden kann. Für den Abstieg aus der Bezirksliga hat dies allerdings keine Bedeutung. Die letzten drei Clubs aus den Bezirksliga-Staffeln 1, 2, 3 und 4 müssen den Gang in die Premier A-League antreten.

Von daher ist es aus Kölner Sicht wichtig, dass unsere „Kölner Sorgenkinder“, also die derzeit gefährdeten Clubs RSV Urbach und SpVg. Porz in der BZL-Staffel 1 und Borussia Lindenthal-Hohenlind II in der BZL-Staffel 2 die Klasse halten. Derzeit sind noch alle positiven wie negativen Szenarien möglich. Für die Fußballfreunde heißt das, den betreffenden Mannschaften die Daumen zu drücken, denn steigt kein Sorgenkind ab, hat das wiederum positive Auswirkungen auf die unteren Spielklassen, womit sich dort zusätzliche Aufstiegsplätze ergeben.



Und hier ist das heiße Abschlussprogramm der gefährdeten Teams in der Bezirksliga:






. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




Premier A-League

In der Saison 2015/2016 haben wir erstmals seit langer Zeit keinen Vertreter aus dem Porzer Fußball in der Premier A-League. Zur Vervollständigung der Berichterstattung werden daher nur die Ergebnisse und die Tabelle abgedruckt.




Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

In der Premier A-League ist eines sicher: Der 16., 15. und 14. wird in die Premier B-League absteigen, ohne Wenn und Aber. Beim Aufstieg ist auch klar, dass der Meister der A-Liga direkt in die Bezirksliga aufsteigt. Ansonsten muss wieder der Rechenschieber mit der Quotientenregelung her, um die besten Tabellenzweiten aller 9 Fußballkreise zu ermitteln. Insgesamt wie immer eine verzwickte komplizierte Situation, die sich selbst am letzten Spieltag noch ändern kann. Fakt ist im Augenblick, dass neben dem Premier A-League-Champion (derzeit Viktoria Köln II) auch der Kölner Premier A-League-Vizemeister (derzeit RS Neubrück) nach derzeitigem Stand ebenfalls den Aufstieg in die Bezirksliga bewerkstelligen kann.

Das liegt daran, dass die Neubrücker in der sog. „Quotiententabelle“ unter den ersten 3 (Tabellenzweiten) steht und bereits jetzt einen solch guten Wert aufweist, der für den zusätzlichen Aufstieg reichen müsste. Die Zahl der möglichen zusätzlichen Aufsteiger als Tabellenzweiter, variiert zwischen 1-4, hängt mit den Ereignissen/Gegebenheiten in den oberen Spielklassen zusammen. In der Regel kann man hier aber von drei zusätzlichen Aufsteigern ausgehen. Das ist wiederum für die unterklassigen Aufstiegsanwärter wichtig, wo dann ein oder mehrere Tabellenzweite in den Genuss des zusätzlichen Aufstiegs kommen.

So sieht die spezielle Tabellenzweiten-Situation der Premier A-Leagues aller 9 Fußballkreise aktuell aus:



BEST GOALGETTER
2015/2016 IN TOWN

(Stand: 09.05.2016)

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren haben wir es uns auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, u.a. für den besten Porzer Torschützen 2015/2016 einen Preis in Form des Torjägerschuh-Pokal, einer Urkunde und 100,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

Die Goalgetter-Trophy 2014/2015 gewann Männi Hoffmann vom SV Westhoven-Ensen II, der mit 58 Saisontoren einen Saison-Rekord für die Ewigkeit aufstellte. Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt. So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Bezirksliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen als in der Kreisliga C.

Auch im kommenden Jahr werden folgende Änderungen übernommen:
A) Es werden auch diesmal die Treffer mit in die Wertung genommen, die ein Spieler für einen Verein in zwei oder mehr Mannschaften erzielt. Das gilt insbesondere für die Torjäger, die bspw. nach einer Verletzungspause oder Formtief erst in der II. Mannschaft Spielpraxis sammeln, ehe sie dann wieder in der I. Mannschaft auf Torejagd gehen.
B) Aufgrund der Tatsache das in den vergangenen Jahren nur sehr vereinzelt Berichte und Angaben über Torschützen von Porzer Mannschaften aus der Premier D-League geliefert wurden, wird diese Liga ab 2013/2014 nicht mehr mit in die Wertung genommen.

WE PRESENT:
G O A L G E T T E R 2015/2016



The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

.

Die aktuelle Fussballticker-GOALGETTER-Wertung 2015/2016




The Hall of Porzer Goalgetter Fame

….SEASON.…..……….PLAYER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….….G O A L S…..WINNERPOINTS *..
2004/2005
Mr. Sascha Schmitz
TuS Langel
Premier B-League
42
……62.16..….
2005/2006
Mr. Thomas Kraus
RSV Urbach II
Premier C-League
41
……49.61..….
2006/2007
Mr. Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
33
……63.03..….
2007/2008
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
19
……50.73..….
2008/2009
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
24
……64.08..….
2009/2010
Mr. Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
37
……54.76..….
2010/2011
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
18
……48.06..….
2011/2012
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
33
……48.84..….
2012/2013
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
30
…..44.40…..
2013/2014
Mr. Ahmet Ayranci
SV Mevlana Porz
Premier C-League
50
…..60.50…..
2014/2015
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen II
Premier C-League
58
……70.18..….

(* Winnerpoints berechnet nach den heutigen aktuellen Bewertungsrichtlinien aus 2013/2014)




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALKEEPER
2015/2016 IN TOWN

(Stand: 09.05.2016)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper einen Prämienscheck in Höhe von 100,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. Titelverteidiger der letzten Saison 2014/2015 ist Patrick Bruder vom Aufsteiger Ataspor Porz, der damit zum ersten Mal die begehrte „Goalkeeper-Trophy 2015“ gewann.

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, ob Patrick Bruder in der kommenden Saison seine „Trophy“ verteidigen kann.

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.


WE PRESENT:
Best Goalkeeper 2015/2016


The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive ***



The Hall of Porzer Goalkeeper Fame

……….SEASON…..…..……….GOALKEEPER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….……….G O A L S………
2005/2006
Mr. Sebastian Hamper
RSV Urbach II
Premier C-League
33 in 28 Matches = 1.18
2006/2007
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
26 in 24 Matches = 1.08
2007/2008
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
30 in 26 Matches = 1.15
2008/2009
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
13 in 26 Matches = 0.50
2009/2010
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
18 in 30 Matches = 0.60
2010/2011
Mr. Danny Waidelich
RSV Urbach II
Premier B-League
36 in 28 Matches = 1.29
2011/2012
Mr. Daniel Götsch
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
28 in 30 Matches = 0.93
2012/2013
Mr. Christian Zyzniewski
SpVg. Porz
Premier A-League
23 in 28 Matches = 0.82
2013/2014
Mr. Dario Schweitzer
SV Westhoven-Ensen
Premier A-League
26 in 30 Matches 0.87
2014/2015
Mr. Patrick Bruder
Ataspor Porz
Premier C-League
36 in 30 Matches = 1.20




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALGUNNER-TEAM 2015/2016 IN TOWN

(Stand: 09.05.2016)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fußballklubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 100,-- EUR für die Mannschaftskasse.

Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben. Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Titelverteidiger der „Goalgunner-Trophy 2015“ ist der SV Westhoven-Ensen II, der mit 143 Saisontreffern den Uralt-Rekord der SpVg. Porz II aus der Saison 2009/2010 knackte (141).

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.

WE PRESENT:
Best Goal-Gunners 2015/2016



Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***



The Hall of Porzer Goalgunners Fame

….SEASON....…….T E A M…………….LEAGUE…….……….MATCHES……….…G O A L S…..WINNER-POINTS..
2005/2006
RSV Urbach II
Premier C-League
# 26
113
……4.35..….
2006/2007
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 22
62
……2.82..….
2007/2008
ESV Gremberghoven
Premier D-League
# 22
54
……2.45..….
2008/2009
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 20
97
……4.85..….
2009/2010
SpVg. Porz II
Premier D-League
# 24
141
……5.88..….
2010/2011
SpVg. Porz II
Premier C-League
# 26
90
……3.46..….
2011/2012
TuS Langel
Premier C-League
# 26
77
…..3.55…..
2012/2013
SV Westhoven-Ensen I
Premier B-League
# 30
119
…..3.97…..
2013/2014
SV Mevlana Porz
Premier C-League
30
96
3.20
2014/2015
SV Westhoven-Ensen II
Premier C-League
# 30
143
……4.77..….




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




Premier B-League
26. Spieltag, 08.05.2016


................. 1 : 1 .................

1 : 1! FC Germania Zündorf braucht Prof. Gürtler um 0:1-Rückstand vs. TuS Rheindorf umzubiegen!

Ahmet Ayranci zeichnet für Punktgewinn verantwortlich – Coach Ayranci musste notgedrungen Notelf aufbieten – Am Sonntag Derby beim RSV Rath-Heumar!

Allgemein zufriedene Gesichter konnten auf Zündorfer Seite nach dem Schlusspfiff beim Heimspiel gegen den TuS Rheindorf an der Humboldtstrasse ausgemacht werden. Die Germania muss in der Bauphase des langersehnten Kunstrasenplatzes an der Heerstrasse nach Urbach ausweichen. Trainer Gökhan Ayranci war über die Punkteteilung überhaupt nicht traurig, zumal er personell etwas umstellen musste. Etwas ist gut gesagt, denn mit Oliver Gürtler, der bereits 37 Lenze zählt und eine Zündorfer Fussballikone darstellt und mit Florian Kluck (sein erstes Spiel in der Premier B-League) stellten sich zwei Altherren-Spieler zur Verfügung, um bei den eigenen Senioren auszuhelfen.


spd.png
„… Es war ein gerechtes Remis …“ (Gökhan Ayranci)


Beide lösten ihre Aufgaben hervorragend, wie es auch nicht anders zu erwarten war. Bereits nach 47 Sekunden zappelte der Ball zum 0:1 im Zündorfer Tornetz. „Da waren wir mit den Köpfen mit Sicherheit noch in der Kabine“, so Ayranci, der das Spiel im ersten Durchgang ganz klar bei den Leverkusenern sah, wobei dicke Torchancen allerdings nur rar auszumachen waren. Die zweite Halbzeit waren dann die Gastgeber besser in der Begegnung und nach und nach ergaben sich erste Tormöglichkeiten. Nach 58 Minuten war Ahmet Ayranci dann zur Stelle und markierte den 1:1-Ausgleichstreffer. In den letzten 20 Minuten ließen die Zündorfer so gut wie nichts mehr zu und hätten ihrerseits gar noch den Siegtreffer erzielen können, dies wäre aber des Guten zuviel gewesen.

Auf ihn ist Verlass! Germanias Oldie und Vereinsikone Oliver Gürtler, im richtigen Leben Professor Dr., war sich nicht zu schade in der Personalnot der Germania auszuhelfen. Mit seinen über 1000 Ligaspielen und 37 Jahren brachte er allerdings den Erfahrungs- und Lebensaltersschnitt des Teams kräftig durcheinander… Wir meinen: Super Olli!!!


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar Germania-Coach Gökhan Ayranci:
"Beim Gegentreffer waren alle noch im Tiefschlaf, dann aber haben wir uns das Remis verdient.“

So spielte die Germania:
Daniel Kampmann, Manfred Miebach, Oliver Gürtler, Sercan Yilmaz (75’ Jonas Beste), Dominik Schmitz, Florian Kluck, Dawid Schada von Borzyskowski, Abdullah Kurt (56’ Aziz Sajia), Christian Harbeke (45’ Hasan Ceylan), Jan Jensen, Ahmet Ayranci.


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Willi Dornbusch




................. 3 : 2 .................

GSV Prometheus Porz entscheidet das kleine Porzer derby gegen den RSV Urbach II mit 3:2 für sich!

Abd Ali, T. Seipp und Öztürk treffen für die Griechen, Gegentreffer von Wasilewski u nd Sippel am Ende zu wenig – Giordani-Elf festigt TOP 5-Position – Urbachs Abstieg auch hier so gut wie besiegelt!

Einen verdienten 3:2-Erfolg feierte der GSV Prometheus Porz im kleinen Porzer Derby gegen den RSV Urbach II. In einer schwachen ersten Halbzeit brachte GSV-Akteur Abd Ali seine Farben mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Halbzeit war es dann der Urbacher Wasilewski, der zum 1:1-Pausenstand traf. Bei hohen Temperaturen bekamen die Zuschauer einen entsprechenden müden Sommerkick zu sehen. In der 2. Halbzeit konnten die Hausherren sich deutlich steigern und waren spielbestimmend.


spd.png
„… Der Sieg heute war verdient …“ (Luciano Giordani)


In der 56. Minute spielte Vincent Kracht eine Traumpass in Richtung Abd Ali, der mit Tempo in den Sechzehner stürmte und gefoult wurde. Der Schiri wollte zunächst erst Elfer pfeifen, ließ aber Vorteil laufen, so das Thorsten Seipp den Ball zum 2:1 in die Maschen haute. In der 61. Minute bezwang dann Öztürk den gegnerischen Torwart per Freistoß und sorgte für die komfortable 3:1-Führung. Kurz vor dem Ende war es dann Sippel, der noch mal den 3:2-Anschluss für den RSV herstellen konnte.


„… Die Mannschaft hat sich ordentlich verkauft …“ (Hans Engelhardt)



(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar RSV II-Coach Hans Engelhardt:
"Die Mannschaft hat mit ihren Mitteln ordentlich dagegen gehalten."

Kurzkommentar GSV-Coach Luciano Giordani:
"Ich bin mit der Platzierung in der Tabelle sehr zufrieden, da wir 2 schwere Monate hinter uns haben. Der Sieg heute war verdient, hätte aber noch höher ausfallen müssen.“


Für die Red. Porz-Online.de berichteten exclusiv: Florian Drab & RSV Urbach II



Super! HMS prämiert weiteren Preis für “Bester Spieler der Saison”:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

Seit vielen Jahren ist der Hausmeisterservice Gebhard ein treuer Sponsorbegleiter unserers Fussballticker Porz-Online.de. Dahinter verbirgt sich kein Geringerer als Robert Gebhard, uns allseits bekannter ehemaliger Porzer Fußballer und darüber hinaus auch ein engagierter erfolgreicher Trainer im Kölner Fußballland. Mit dem Service von HMS-Gebhard entscheiden Sie sich für ein professionelles, flexibles Unternehmen, dass sie mit Dienstleistungen rund um die Objektpflege optimal unterstützt.

Robert Gebhard hat es sich in diesem Jahr nicht nehmen lassen, neben den drei ausgelobten Preisen des Fussballticker Porz-Online (für den besten Torschützenkönig, den besten Torwart und die beste Offensiv-Mannschaft) einen weiteren Pokal für den „Besten Spieler der Saison“ zu stiften. Geehrt werden soll der Spieler, der über eine gesamte Saison mit einer außergewöhnlichen und kontinuierlichen Leistung auf sich aufmerksam gemacht hat. Man darf daher sehr gespannt sein, wem diese Ehrung am letzten Spieltag der Saison (04. Juni 2016) gebührt.

Mit einem weiteren Preis für den „Besten Spieler der Saison“, gespendet von HMS-Gebhard, wird am Ende der Saison ein weiterer Spieler für eine fantastische Leistung gebührend geehrt. Hierzu wird ein Redaktionsgremium mit geballtem Fußballwissen zur Entscheidungsfindung zusammenkommen.




................. 4 : 2 .................

Ataspor Porz gewinnt heißes Aufsteigerduell gegen den TSV Merheim und feiert den Klassenerhalt!

Ünalan (2), Celik und Türkoglu sichern den "Dreier" – Verantwortliche zufrieden mit dem Saisonverlauf – Nächste Woche spielfrei!

Bei sommerlichen Temperaturen besiegte Ataspor Porz den TSV Merheim im Aufsteigerduell verdient nach 90 Minuten mit 4:2 Toren. Den besseren Start hatten die Gäste, die zunächst nach einer Glanztat von Spor-Schlussmann Bruder das Nachsehen hatten, dann aber mit einem 20m-Schuss in der 16. Minute mit 0:1 in Führung gingen. Danach fasste sich Ünalan ein herz und donnerte das Spielgerät ebenfalls aus 20m zum 1:1-Ausgleich in die TSV-Maschen. In der 25. und 26. Minute verpasste Ünalan den vorzeitigen Führungstreffer der Gastgeber, der dann in Minute 35 folgen sollte.

Hier wurde er vorzüglich mit einem maßgerechten Steilpass bedient und hatte keine Mühe die 2:1-Pausenführung zu besorgen. In der zweiten Hälfte hatten beide Teams mit den hohen Temperaturen zu kämpfen, darüber hinaus verlor der TSV noch einen Akteur per Roter Karte. So dauerte es dann bis zu 75. Min. ehe Celik einen Canli-Pass sicher verarbeiten konnte und die Elf mit 3:1 in Führung schoß. 8 Minuten vor dem Ende kamen die Gäste mit einem 20m-Hammer erneut auf 3:2 heran, doch Kubilay Türkoglu stellte nur wenige Minuten später das 4:2-Endresultat dar.


„… Wir haben heute befreit gespielt …“ (Engin Cakici)



(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar Ataspor-Coach Engin Cakici:
"Wir haben heute befreit gespielt und den Vorteil konsequent ausgenutzt. Wir werden die Saison vernünftig zu Ende spielen und so viele Siege wie möglich erkämpfen."

So spielten die “Spors”:
Patrick Bruder, Ayhan Aktas, Kubilay Karas, Serkan Katircioglo (Semen Strouj), Yakup Canli, Engin Özbas, Ali Ünalan, Artem Struzh (Onur Arslan), Enes Celik, Harun Cabuk (Emre Alkin), Kubilay Türkoglu


Für die Red. Porz-Online.de berichteten exclusiv: Soner Yilmaz




................. 2 : 4 .................

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugeleitet !!!





Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

So wird beim Aufstieg in der Premier B-League gerechnet:

Fall 1:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der beiden Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 2:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 3:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- kein zusätzlicher Aufstieg eines Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 4:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- kein zusätzlicher Aufstieg eines Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 5:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der beiden Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- und zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellendritten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 6:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der beiden Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 7:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 8:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- kein zusätzlicher Aufstieg eines Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


So wird beim Abstieg in der Premier B-League gerechnet:

Aus den beiden Premier B-League Staffeln 1 und 2 steigen der 16., 15. und 14. in die Premier C-League ab !!!




. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




Premier C-League # Stage 4
26. Spieltag, 08.05.2016


................. 6 : 0 .................

6 : 0! SV Westhoven-Ensen II knallt lästiges Türkgücü Rodenkirchen aus der Arena und stellt Champions-Sekt kalt!

Hoffmann (3), Inden, Schulze und Özdemir machen das halbe Dutzend voll – Rechnerisch noch nicht durch – Am Sonntag 10. Sieg in Serie beim SC Holweide?

Der SV Westhoven-Ensen II ist auf seinem Weg zur Meisterschaft in der Premier C-League offenbar nicht mehr aufzuhalten. Gegen Türkgücü Rodenkirchen legte die Elf von Trainer Christian Baum einen lockeren 6:0 (3:0)-Sieg hin und kann damit den Aufstiegssekt schon mal richtig kalt stellen. Rechnerisch ist die Mannschaft noch nicht durch, doch es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn hier noch etwas Unvorhergesehenes passieren sollte. Germania Mülheim erfüllte auch ihr Pensum und steht somit als bester Zweitplatzierter ebenfalls so gut wie mit einem Bein in der der neuen Liga.

In der aktuellen Fussballticker-Hitliste des besten Torschützen und der Ballermänner im Porzer Fußball hat die Baum-Elf seit Wochen in den zwei Disziplinen die Nase vorn. Jetzt hat sich die Mannschaft auch in der dritten Disziplin, den besten Porzer Torwart, an die Spitze gesetzt und kann damit eine Traumsaison hinlegen. Gegen die Türken aus Rodenkirchen entwickelte sich ein einseitiges Spiel, deren Geschichte schnell erzählt ist. Die Gäste aus Rodenkirchen hatten im Anfangsabschnitt ein paar gute Einschussgelegenheiten, die aber fahrlässig liegen gelassen wurden. Auch Dank Torwart Smolka blieben die Hausherren erstmal ohne Gegentreffer, hätten sich aber darüber keineswegs beklagen können.


„… Ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft …“ (Christian Baum)


So war es dann „Aushilfskraft“ David Inden der sich einen Schulze-Querpass angelte und den 1:0-Führungstreffer zum richtigen Zeitpunkt markierte. Das 2:0 besorgte dann Schulze in der 28. Min. selbst, nach dem er von Özdemir fürstlich bedient wurde. In der 34. Min. gab es erstaunte Gesichter in der SVW-Arena. Hoffmann, ansonsten Torschütze aus den unmöglichsten Positionen, vergab einen 1000-igen aus 5 Metern, wo er von Inden in Szene gesetzt wurde. Das ließ der Goalgetter aber nicht lange auf sich sitzen und steuerte kurz vor der Pause den Treffer zum 3:0 nach.

Nach der Pause legte dann Özdemir das 4:0 nach, womit der Käse gegessen war. Der gute Referee nahm dann nach 68 Minuten ein zuvor gezeigte Rote Karte für einen Gücü-Akteur nach massiven Protesten der Gäste zurück. Im Schlussabschnitt legte dann Männi Hoffmann mit zwei weiteren Treffern nach und erhöhte das Resultat letztendlich auf 6:0. Danach hatte wohl der Referee auch ein Nachsehen der Gäste von der linken Rheinseite und pfiff die Partie bereits in der 87. Minute ab.

Der SV Westhoven-Ensen II: Die Mannschaft hat aus den letzten Jahren gelernt und ist zu einer wahren Meisterschaftself zusammengewachsen. Jetzt kann sie sich nur noch selbst vom verdienten Meisterplatz stoßen – das wird aber sicherlich nicht passieren.


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar SVW-Coach Christian Baum:
""Wir haben heute einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Und das obwohl wir viele Chancen nicht genutzt haben. Trotz des klaren Resultat hat man heute gesehen, wie wichtig heute ein starker Keeper Smolka war, der die Null hielt.“

So spielte der SVW II:
Smolka - Jansen, Kato, Hombergs, Bender - Marsala, Manderfeld (ab 74min Weinandy) - Schulze (ab 77min Cagirici), Inden (ab 65min Dürscheidt), Özdemir – Hoffmann / Reserve: Prawitz, Göller, Cagirici, Grobe, Weinandy, Müller, Dürscheidt


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Stefan Grobe



Und so sieht das aktuelle Quotienten-Ranking in der Premier C-League aus:




................. 5 : 3 .................

5:3-Derby-Sieg! TuS Langel knallt Mevlana aus eigener Wembley-Arena und geht hoch auf Rang 3 – Markus Lesser nach lupenreinem Hattrick ´Man of the Match´!

Lesser (3), Schweigatz und Schmidt bringen Derbysieg unter Dach und Fach – 3 Siege in Serie bescheren TOP 3 – Am Sonntag spielfrei wegen Rückzug des RSV Rath-Heumar II!

Bei bestem Fußballwetter übernahm der TuS von Beginn an das Zepter und erspielte sich geduldig Chance um Chance. In der 10. Minute gelang folgerichtig das 1:0 durch Markus Lesser. Nur 12 Minuten später war es wieder Markus Lesser der den Ball nach einer Ecke im gegnerischen Tor unterbringen konnte – 2:0. In der 33. Minute dann der nächste Streich vom Langeler Spielführer. Einen Freistoß an der Strafraumkante setzte er platziert ins Torwarteck zum 3:0 und lies sich für seinen lupenreinen Hattrick vom Langeler Anhang feiern. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause.

Gleich mit Beginn der zweiten Halbzeit gelang dem TuS das nächste Tor. Patrick Wallasch schickte den gerade erst eingewechselten Julian Schweigatz mit einem langen Ball in Richtung Mevlana-Kasten, der dann den Ball mit der nötigen Ruhe zum 4:0 einschieben konnte. Fünf Minuten später die erste gefährliche Szene der Gäste. Florian Ertel verlor ein Laufduell gegen einen Mevlana-Stürmer, dessen Schuss jedoch am linken Pfosten vorbeiging. Zur Verwunderung entschied der Schiedsrichter jedoch auf Elfmeter, so dass Mevlana zum 4:1 verkürzen konnte. Nun entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Stepina-Elf sich deutlich mehr Hochkaräter erspielen konnte.


spd.png
„… Unterm Strich ein klarer Erfolg für uns …“ (Simon Stepina)


Mangelnde Kaltschnäuzigkeit vorm Tor verhinderte jedoch ein Fiasko für die Gäste aus Porz. So brauchte es einen Elfmeter, um den alten Abstand wiederherzustellen. Christoph Schmidt versenkte diesen souverän zum 5:1 (65. Minute). Nur zwei Minuten später kamen die Gäste jedoch wieder ran. Ein Pfostenschuss sprang Jens Atenhan aus kurzer Distanz an den Oberschenkel und landete von dort im Langeler Kasten zum 5:2. In der 75. Minute folgte dann der dritte Elfmeter des Spiels. Diesmal wieder für Mevlana, die mit dem folgenden 5:3 damit sogar auf zwei Tore herankamen.

Dies gefährdete den Langeler Sieg jedoch nicht wirklich, denn auch in der Endphase erspielten sich die Gastgeber einige gute Chancen, schafften es jedoch nicht mehr den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. So blieb es bei einem hochverdienten 5:3 für die TuS-Elf, die sich somit, aufgrund der Heimniederlage der Poller Zweitvertretung, auf den dritten Rang vorschiebt.

Markus Lesser war beim starken 5:3-Sieg über Mevlana Porz mit seinem lupenreinen Hattrick im ersten Abschnitt der gefeierte Elf in der gut besetzten Langeler Wembley-Arena. Damit hat der Jungspund einen großen Anteil daran, dass sich der TuS kurz vor Saisonschluss auf einem beachtlichen 3. Platz wieder findet.


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar TuS-Coach Simon Stepina:
"Pflichtaufgabe erfüllt. Leider haben wir nächste Woche spielfrei, da Rath-Heumar II aus dem Spielbetrieb genommen wurde. Ich hoffe wir bleiben trotzdem im Rhythmus und können unsere Platzierung bis zum Saisonende halten."

So spielte der TuS:
Jörg Jungmichel (TW), Jens Atenhan, Kai Atenhan, Philipp Hinze, Florian Ertel, Simon Stepina, Markus Lesser, Jan Namyslo (46. Minute, Julian Schweigatz), Patrick Wallasch (67. Minute, Michael Kluk), Tobias Deckstein (67. Minute, Alan Altrock), Christoph Schmidt


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: TuS Langel




................. abg. .................

Leider wurden der Redaktion keine Informationen vom Spiel zugeleitet !!!





Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

So wird beim Aufstieg in der Premier C-League gerechnet:

Fall 1:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg der drei besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 2:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg der zwei besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 3:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 4:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 5:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg aller Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 6:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der drei besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 7:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der besten zwei Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 und 2


Fall 8:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


So wird beim Abstieg in der Premier C-League gerechnet:
Aus den vier Premier C-League Staffeln steigen in den 16er-Staffeln jeweils der 16., 15. und 14. in die Premier D-League ab. In 15er-Staffeln müssen der 16. und 15. den bitteren Gang nach unten antreten!!!



www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian