PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Sonderausgabe „Porzer El Clasico“ RSV Urbach vs. SpVg. Porz

Ankündigung: „Porzer El Clasico“

PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Sonderausgabe „Porzer El Clasico“ RSV Urbach vs. SpVg. Porz

Ankündigung: „Porzer El Clasico“





................. - : - .................

Oh my God! Die Mutter aller Schlachten wartet! Das „Porzer Clasico-Drama“ zwischen dem RSV Urbach und der SpVg. Porz bekommt Entscheidungscharakter!

SpVg. braucht ein Remis zum Klassenerhalt – Für den RSV zählt nur ein "Dreier" – Leistet der SV Westhoven-Ensen in Wipperfürth Schützenhilfe? – Achtung: Partie fast restlos ausverkauft! Nur noch wenige Restkarten! Kick-Off: Sunday, 3:15 pm (15:15 Uhr)

Die Gazetten überschlagen sich. Welch eine Dramatik zum Schluss der Bezirksliga-Saison 2015/2016. Und dass ausgerechnet der vorletzte Spieltag mit dem „Porzer Clasico“ zwischen dem RSV Urbach und der SpVg. Porz noch einen entscheidenden Abstiegs-Charakter erhält, davon hätten wohl die wenigsten geträumt. Hitchcock schreibt sein letztes „Clasico-Buch“ am kommenden Sonntag noch mal neu. Und eines dürfte klar sein: Das hat es verdammt noch mal in sich! Gestern trafen sich die Vorstandsherren beider Clubs im Autohaus Schmitz, um einen wichtigen Sponsortermin wahrzunehmen.

Das Autohaus unterstützt die beiden Clubs in wirtschaftlicher Form, dafür wurde im Gegenzug die bisherige Brucknerarena bzw. das Brucknerstadion in „Autohaus-Schmitz-Sportpark“ umbenannt, im Fussballticker ab sofort die „ASS-Arena“ genannt. Dabei war zwar ein freundschaftliches Verhältnis der beiden Kontrahenten auszumachen, doch in Wirklichkeit dürften bei den Beteiligten mächtig die Socken gequalmt haben, denn eine innere Anspannung vor dem Klassiker konnten auch die Vereinsvertreter beider Clubs nicht verbergen.

Zum 30jährigen Firmenjubiläum verstärkt das Autohaus Schmitz sein Engagement im Bereich der Förderung des örtlichen Sports. Nutznießer sind sowohl der RSV Urbach als auch die SpVg. Porz, die im Gegenzug die von ihnen genutzte Sportanlage in "Autohaus-Schmitz-Sportpark" umbenennen.

Vor Wochen hat wir das Szenario schon einmal kurz angerissen und ins Gespräch gebracht. Viele werden darüber noch gelacht haben, doch seit Sonntagnachmittag 16:57 Uhr steht es unumstößlich fest: Der Mega-Hammer zwischen dem RSV Urbach und der SpVg. Porz wird zum Endspiel um den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Damit bekommt der legendäre „Porzer Clasico“ zwischen diesen beiden Mannschaften eine ganz besondere Bedeutung, die jeden Fußball-Fan ab heute in den Bann ziehen wird. Und schon jetzt steht der erste Sieger der Partie fest: Die Zuschauer!

Sie werden alle auf ihre Kosten kommen, jedes Fan-Lager wird für diesen heiligen Clasico-Sonntag noch mal alles mobilisieren, was irgendwie geht. Deutet man die Vorzeichen, so werden wir alle am Sonntag Zeitzeuge einer denkwürdigen Fußball-Schlacht werden. Rassig, heißblütig, legendär, dass waren immer die Schlachten der beiden konkurrierenden Clubs, die über viele Jahre das Fußballgeschehen im beschaulichen Porz dominierten. Das was jetzt am Sonntag folgt ist der pure Wahnsinn mit Druck für beide Teams bis zum Gehtnichtmehr.

Schwarz vs. Rot – Das Clasico-Drama hat viele Konstellationen. So besteht auch die Möglichkeit, dass die entscheidende Abstiegsfrage erst am letzten Spieltag gelöst wird (Borussia Lindenthal – RSV Urbach, SpVg. Porz – Fortuna Köln II und SV Schlebusch – VfR Wipperfürth)

Und jeder der schon mal selbst Derbys und Endspiele gespielt hat, weiß was jetzt kommt. Da stellt sich dieses ständige Knurren im Magen ein, gespickt mit einer gehörigen dauerhaften Anspannung und leichten Nervosität, da schmeckt einem das Lieblingsessen nicht mehr, da gewinnt man einem frisch gezapften kühlen Kölsch nichts mehr ab, da arbeitet der Kopf voll im Fußballmodus mit Spielvorstellungen, Ergebnissen, Rechenspielchen, Szenarien und die Schlafzeiten nehmen rapide ab. Das wird nicht nur den betreffenden Spielern und Trainern so gehen, auch die hart gesottenen Fans aus den gefürchteten RSV- und SpVg-Südkurven werden spätestens am Samstag, 24 Stunden vor dem Match, diesem unbeschreiblichen Derby-Clasico-Fieber erliegen.

Nach dem überraschenden 2:0-Erfolg bei DSK Köln vor einer Woche wähnte sich die SpVg. Porz so gut wie im gesicherten Terrain. 7 Punkte Vorsprung bei drei noch ausstehenden Spielen auf den ersten Abstiegsplatz war ein Pfund für die Konkurrenz aus Urbach und Wipperfürth. Doch Hitchcock hat sein Finale noch mal kurzerhand umgeschrieben. Während der VfR Wipperfürth (3:2 in Altenberg) und der RSV Urbach (3:2 in Troisdorf) am letzten Sonntag die volle Punktausbeute einfuhren, setzte es bei den Fielen-Schützlingen eine ärgerliche 2:4-Heimniederlage gegen den FC Spich, womit die SpVg. wieder in der Abstiegs-Verlosung ist. Mit 29 Punkten hat die SpVg. zwar auf dem Papier gegenüber dem VfR Wipperfürth (26) und dem RSV Urbach (25) die beste Ausgangslage, doch im Abstiegskampf ist sehr viel mentale Stärke und Bereitschaft gefordert, um diese dauernden Druckphasen zu überstehen.

RSV Urbach vs. SpVg. Porz, die wahre Mutter aller Derby-Schlachten! Jeder Clasico hatte es irgendwie in sich. Es wäre ein Jammer, wenn die Fußballwelt auf dieses Sportereignis im nächsten Jahr verzichten müsste…

In diesen Abstiegskampf greift jetzt nun auch noch der dritte Porzer Club, der SV Westhoven-Ensen, notgedrungen ein. Die Röhl-Schützlinge müssen am Sonntag ins bergische Wipperfürth und können dort mit einem möglichen "Dreier" auch dafür sorgen, dass es auch im nächsten Jahr vielleicht weiter drei Porzer Bezirksliga-Mannschaften geben wird. Viele Konstellationen sind möglich, doch während für die SpVg. ein Unentschieden der endgültige Klassenerhalt bedeutet, es also aus eigener Kraft schaffen kann, kann für den RSV Urbach nur ein "Dreier" zählen. Auch deshalb, weil der RSV von allen drei Mannschaften die mit Abstand schlechteste Tordifferenz aufweist, was man getrost als Punkt rechnen kann.

In diesem Zusammenhang sei hier darauf hingewiesen, dass auf FVM-Ebene weiter der Vergleich der Tordifferenz bei Punktgleichheit zieht und nicht der direkte Vergleich, wie vom Fußballkreis Köln praktiziert. Fehlt nur noch ein gutes Schiedsrichter-Team und auch da war man bei der Fußball-Obrigkeit nicht untätig. Mit Referee Kabil Azizi und seinen beiden Assistenten Timo Mainz und Binnur Sönmez schickt der Verband seine besten Leute mit geballter Ladung Erfahrung aufs Feld, um diesem außergewöhnlichen „Porzer El Clasico“ mit einer guten Spielleitung gerecht zu werden. Die RSV-Geschäftsstelle teilte bereits gestern Abend mit, dass die „ASS-Arena“ bis auf den letzten Platz restlos ausverkauft sein wird.

Neben der zu erwartenden Rekordeinnahme werden bei verschiedenen Internetanbietern Stehplatzkarten zu unfassbaren Preisen angeboten. Auch VIP-Tickets rund um die Sitzherrschaft von unserem Alt-Nationalspieler Wolfgang Weber sollen heiß begehrt sein. Alles ist gesagt! Jetzt gebt uns einen geilen „Porzer El Clasico“! Der Fussballticker Porz-Online.de verlost zum Klassiker 3x2 Eintrittskarten im VIP-Bereich mit direktem Zugang zum exclusiven „Catering-Service“. Dazu müssen Sie nur eine einfache Frage beantworten:

Wie viele Länderspiele bestritt das Ehrenmitglied der SpVg. Porz, Wolfgang Weber in seiner fußballerischen Laufbahn? a) 33 Länderspiele b) 43 Länderspiele c) 53 Länderspiele. Schickt einfach eine e-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Wir wünschen allen Fußball-Fans bereits jetzt einen Super-Sunday und einen phantastischen „Porzer El Clasico“.



Der Redaktions-Tipp:

… Es fallen 5 Tore … (WK)




www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian