PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 29 +++ 29.05.2016

Premier de Bezirksliga:

SV Westhoven kommt beim VfR Wipperfürth 1:4 unter die Räder ***** SpVg. Porz schickt RSV Urbach mit 3:1 in die Kreisliga

* * * * * * *

Premier B-League:

Germania Zündorf 4:2-Sieger beim VfL Leverkusen II ***** GSV Prometheus Porz gewinnt Derby bei Ataspor mit 2:1 ***** RSV Urbach II verliert 0:5 vs. TuS Stammheim ***** RSV Rath-Heumar zum Abschluss 4:1 über TuS Rheindorf

* * * * * * *

Premier C-League:

SV Westhoven-Ensen II siegt auch beim VfB Köln mit 2:0 ***** TuS Langel 5:3 über den SC Brück II ***** Absteiger Mevlana spielloser 2:0-Sieger über Mitabsteiger RSV Rath-Heumar III

* * * * * * *

PORZER-FUSSBALL-TICKER +++ Ausgabe 29 *** 29.05.2016

Der Ergebnisdienst


. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




BEZIRKSLIGA
29. Spieltag, 29.05.2016





................. 1 : 3 .................

1 : 3! SpVg. Porz beendet das RSV-Drama und schickt den alten Rivalen in das Abstiegstal der Tränen – Fielen-Elf entscheidet den letzten Clasico für sich und feiert den Klassenerhalt!

Kilic, Gaul und Bruns beenden einen langen Abstiegskampf und tanzen den Fiel´schen „Tikki Takka-Jungle“ – Ausgleichstreffer von Balaj am Ende nur Ergebniskorrektur – „Porzer Clasico“ bei Referee Kabil Azizi in sicheren und guten Händen – Westhoven konnte in Wipperfürth keine Schützenhilfe leisten

Trotz allem Druck und Nervosität die auf dem Spiel lastete, fand der ausgezeichnete Referee Kabil Azizi schon vor dem Match die richtigen Worte zu Varol und Kreusch, denen die kurze Abwechslung sichtlich gut tat (Foto mit freundlicher Genehmigung vom RSV-Pressefotograf Guido Kromen entnommen).

Nach der 1:3-Niederlage des RSV Urbach gegen die SpVg. Porz ist es jetzt amtlich, der RSV wird in der kommenden Saison in der Kreisliga A antreten. Durch den gleichzeitigen 4:1-Erfolg des VfR Wipperfürth gegen den SV Westhoven-Ensen beträgt der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz nunmehr vier Punkte, was in einem noch ausstehenden Spiel nicht mehr aufzuholen ist. Die Tabellenkonstellation mobilisierte die Porzer Massen und mit rund 350 Zuschauern war der Autohaus-Schmitz-Sportpark recht gut gefüllt. Der FVM vermutete in der Begegnung wohl auch eine gewisse Brisanz und setzte mit Kabil Azizi einen seiner Top-Referees an und selbst der Staffelleiter Rolf Thiel war persönlich vor Ort.

Die Sportvereinigung benötigte noch einen Punkt um sicher die Klasse zu halten, für Urbach war ein Sieg Pflicht. Bereits nach vier Minuten gab es einen ersten Aufreger als Aykut Demircioglu und Schlussmann Niklas Kromen sich nicht einig waren und dadurch Okan Adas eine Chance gewährten. Insgesamt verlief die Anfangsphase jedoch sehr schleppend und abwartend. Keiner der Kontrahenten wollte einen Fehler machen und jegliches Risiko wurde gescheut. Ein Schuss von Veton Balaj auf Urbacher Seite in der 10. Minute und ein Gewaltschuss eines Porzers, den Kromen in der 13. Minute halten konnte, mehr war es nicht zu Beginn.

Für unseren Alt-Nationalspieler Wolfgang Weber war der Besuch des „Clasico“ natürlich eine Ehrensache. Aufgrund des hohen Besucherandrangs musste SpVg-Präses Peter Dicke ihm schon bei der Suche eines freien Abstellplatzes für sein Fahrrad behilflich sein, da alle Fahrradplätze ausverkauft waren… (Foto mit freundlicher Genehmigung vom RSV-Pressefotograf Guido Kromen entnommen).

Das Spiel wurde dann in der 22. Minute plötzlich lebhafter. Nach einem Abwehrfehler in der RSV-Kette kam Routinier Sener Kilic plötzlich aus acht Metern frei zum Schuss. Sein Glück war es, das ihm dieser Schuss völlig misslang und der Ball dadurch eine völlig unkalkulierbare Flugbahn einschlug. Mit geschätzten 35 km/h trudelte der Ball an Kromen vorbei ins Netz. Der Keeper war schon auf dem Weg in die andere Ecke, wo der Ball eigentlich hin sollte. Kilic war es egal und der Führungstreffer wirkte ein wenig wie eine Befreiung für die Porzer Rothosen. In der Folgezeit waren die „Gäste“ klar spielbestimmend und hatten deutlich mehr Ballbesitz als der RSV Urbach.

Entsprechend überraschend fiel dann auch der Ausgleich in der 31. Minute. Nach einem Zuspiel von Paul Sobczyk traf Veton Balaj eiskalt in die lange Ecke. Die Urbacher konnten sich aber nicht lange über den Treffer freuen, denn nur zwei Minuten später rappelte es erneut im Kasten von Kromen. Erneut ging ein schwerer Fehler voraus. Ein weiter Einwurf wurde per Kopf verlängert und ging über die gesamte Abwehr an den zweiten Pfosten, wo Kevin Gaul völlig alleine stand und die Kugel zur Porzer Führung über die Linie stocherte. Wer weiß wie es weitergegangen wäre wenn Muamer Meric seinen Kopfball in der 40. Minute versenkt hätte.

Urbachs Muamer Meric hatte kurz vor der Pause das ganz dicke Ding auf dem Schädel, doch sein Kopfball strich nur um Zentimeter am Porzer Kasten vorbei (Foto mit freundlicher Genehmigung vom RSV-Pressefotograf Guido Kromen entnommen).

Nach einem Freistoß von Alex Manns traf er den Ball mustergültig mit der Stirn und verfehlte den Porzer Kasten nur um Zentimeter. Ein tiefes Durchschnaufen von Christian Zyzniewski im Porzer Tor und dann war es das auch schon mit Hälfte eins. Der sehr souveräne Schiedsrichter Kabil Azizi pfiff zur Pause und die Zuschauer diskutierten über das bislang Gesehene. Das Spiel war sehr fair, die sonst oft erlebte Derbyhärte war nicht vorhanden, auch weil der Unparteiische in diese Richtung vor der Begegnung eine sehr klare Ansage gemacht hat. Zusammen mit seinen Assistenten Sihem Azizi Rafet Ciftci und Binnur Sönmez hatte das Trio alles jederzeit unter Kontrolle und verdiente sich eine Bestnote.

Nach dem Wechsel passierte zunächst nicht viel und es dauerte bis ungefähr zur 60. Minute bis sich vor den Toren wieder was ereignete. Zunächst eine kleinere Chance für Balaj, im Gegenzug dann parierte Kromen einen Schuss von Kilic per Faustabwehr. In der 62. Minute ergab sich dann die größte Möglichkeit zum Ausgleich als ein toller Angriff über mehrere Stationen von Manns per Direktabnahme abgeschlossen wurde, sein Schuss aber knapp am langen Pfosten vorbei ging. RSV-Coach Michael Cwikowski wechselte dann seinen Sohn Mirco für Patryk Wasilewski ein und beorderte Andreas Kreusch mit in die Offensive.

Am Ende verdiente sich die SpVg. nicht nur den Sieg sondern auch den Klassenerhalt, wo alle ihren Gefühlen freien Lauf gaben… (Foto mit freundlicher Genehmigung vom RSV-Pressefotograf Guido Kromen entnommen).

Leider ging das diesmal nicht richtig auf. Ein Fehler im Mittelfeld eröffnete Jan-Hendrik Bruns eine völlig freie Bahn zum Urbacher Tor und der erfahrene Defensivspieler ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen. Eiskalt traf er zur 3:1-Führung und hatte bei seinem Jubel mit Sicherheit noch das Hinspiel im Kopf als er in das gleiche Tor traf, damals nur leider als Eigentor. Wiedergutmachung perfekt geglückt! Mit dem 2-Tore-Vorsprung kam nun überraschenderweise etwas Unsicherheit ins Spiel der Porzer. Wie schon des Öfteren in den letzten Wochen taten sich die Schützlinge von Ralf Fielen etwas schwer mit der Führung im Rücken und ließen den RSV wieder ins Spiel kommen.

Sobczyk traf in der 71. Minute nur den Innenpfosten und in der 72. Minute verpasste Balaj eine Hereingabe von Manns nur sehr knapp. Danach passierte nicht mehr wirklich viel und Azizi beendete die Begegnung nach 92 Minuten. Auf Porzer Seite wusste vor allem der agile Okan Adas sowie Bruns und Daniel Varol zu gefallen, beim RSV verdienten sich Muamer Meric, Veton Balaj und Alex Manns die Bestnoten. Der Fussballticker Porz-Online.de gratuliert der SpVg. zum Klassenerhalt und dem RSV viel Glück und Erfolg beim Neuaufbau einer sportlichen Zukunft.

SpVg. Porz: “The winner takes it all – the looser standing small…“ – das Team hinter dem Team: (v.l.) Co-Trainer Kastriot Rudi, Coach Ralf Fielen, Physio Lothar Voosen, Co-Trainer Horst Fielen, TW-Trainer Norbert Lissewski und Betreuer Wolfgang Hamacher… (Foto mit freundlicher Genehmigung vom RSV-Pressefotograf Guido Kromen entnommen).


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen/Peter Dicke und Werner Kilian


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


..

So spielte der RSV:
Niklas Kromen, Alex Manns (77. Daniel Mackedanz), Dennis Fey, Sven Czakalla, Paul Sobczyk, Veton Balaj, Patryk Wasilewski (64. Mirco Cwikowski), Aykut Demircioglu (72. Sascha Gesell), Sebastian Hemgesberg, Andreas Kreusch und Muamer Meric

So spielte die SpVg:
Christian Zyzniewski (TW), Marc Franke, Daniel Varol, Okan Adas (84. Luca Soriano-Eupen), Jan Bruns, Sener Kilic (68. Yusuf Kilic), Kevin Gaul, Tim Tonat (87. Patrick Wart), Marius Wendzel, Lars Jansen, Andreas Lichtenberg

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Tore:
1 : 0 … 22. Min. Sener Kilic
1 : 1 … 31. Min. Veton Bajyj
2 : 1 … 33. Min. Kevin Gaul
3 : 1 … 68. Min. Jan Bruns

Verwarnungen:

Gelbe Karte: RSV: 2 / SpVg: 1
Gelb-Rote Karte: ./.
Rote Karte: ./.
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Zeugnis:

RSV Urbach: Der RSV Urbach blieb im erhofften „Endspiel des Jahres“ unterm Strich ein wenig schuldig. Die Mannschaft kam im Anfangsabschnitt über eine sehr fade Fußballkost nicht hinaus. Nach dem Rückstand kam die Elf schnell zum Ausgleich, musste dann aber wenige Minuten später erneut dem Rückstand hinterher rennen. Mann kann der Mannschaft sicherlich das Bemühen nicht absprechen, aber für eine ordentliche Derbyqualität fehlte der Elf eine Portion Leidenschaft und auch phasenweise der unbändige Kampfeswille. Wer im spielerischen Bereich unterlegen ist, sollte notgedrungen großen Wert auf die kämpferischen Tugenden legen, wobei man hier auch einen Gegner mit gewisser rustikaler Art beeindrucken und einschüchtern kann. Im zweiten Durchgang kam die Equipe erst nach dem 1:3 aus sich heraus und spielte Fußball mit Herz. Bei der Beurteilung sollten wir aber nicht außer Acht lassen, dass viele Spieler vor etlichen Monaten noch in der B- oder D-Klasse spielten und damit mit der großen Aufgabenstellung unfreiwillig überfordert waren. Insgesamt war keine durchdachte Spielkultur auszumachen, womit die Elf das Prädikat „bezirksligatauglich“ nicht verdient hat und im Clasico am Ende auch zu Recht als Verlierer da stand (WK).

SpVg. Porz: Bei der SpVg. bereitete man sich sehr gewissenhaft auf den Clasico vor, ließ sich von kleinen Störfeuern in der Woche gar nicht beeinflussen und begann genauso die Derbypartie. Die Mannschaft wirkte insgesamt etwas homogener. Nach dem Führungstreffer hielt wieder einmal, wie so oft in den vergangenen Wochen, die vielzitierte „Flatterangst“ Einzug. Die Folge war der Ausgleich des RSV, der allerdings schnell mit dem erneuten Führungstreffer revidiert wurde. Die Fielen-Elf war spielerisch besser und zeigte auch in der gesamten Spielanlage einen gefestigteren Eindruck. Nach dem 3:1 und dem letzten Anrennen des RSV wackelte zwar wieder etwas die Defensive, aber die Elf konnte sich aus dieser Situation fußballerisch gut befreien und ging verdient als Sieger vom Platz. Die Equipe hat sich den Klassenerhalt wirklich verdient, hätte das eigentlich schon vor Wochen bestätigen können, stand sich aber zu oft selbst im Weg (WK).

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Spielwertung:

Ein insgesamt ordentliches Derby, was von der Spannung und den Derbyvoraussetzungen lebte. Unterm Strich ging das Ergebnis in Ordnung, die SpVg. verdiente sich den Clasico-Erfolg. Das Match konnte einem echten „Porzer El Clasico“ zum Teil gerecht werden.

Note: befriedigend (3)

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Schiedsrichterleistung:

Mit der Spielleitung wurde Referee Kabil Azizi und seine beiden Assistenten Sihem Azizi Rafet Ciftci und Binnur Sönmez beauftragt. Insgesamt muss dem Spielleiter eine starke Spielleitung bescheinigt werden. Von Beginn an wählte er eine klare Ansprache und Verfahrensweise, beließ es bei klaren und aussagekräftigen Ermahnungen und ließ die Gelben Tickets erst einmal stecken. Azizi überzeugte mit der notwendigen Autoritätsausstrahlung und Körpersprache.

Erst im zweiten Abschnitt zückte er in den entsprechenden Situationen konsequenterweise den Gelben Karton und unterband damit geschickt eine aufkommende Derby-Hektik. Die Zusammenarbeit mit den beiden Assistenten war gut, Herr Azizi suchte fortlaufend den Blickkontakt der Mitarbeiter an der Linie. Insgesamt kam dem Referee aber auch die durchweg faire Spielweise der Akteure zu gute. Für den „Clasico“ war genau ein Spielleiter dieser Qualität mit seiner langjährigen großen Erfahrung eine Bereicherung. Danke für diese TOP-Leistung!

Note: sehr gut (1-)

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Zuschauer:
73.624 (ausverkauft)


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

***************************


Kurzkommentar RSV-Coach Michael Cwikowski:
"Ich kann der Mannschaft heute keinen großen Vorwurf machen. Sie hat alles versucht, aber es sollte nicht sein. Fakt ist aber auch, dass die Gründe für den bitteren Abstieg woanders zu suchen sind. Wir werden es uns jetzt mit Würde aus der Bezirksliga verabschieden.“

Kurzkommentar SpVg-Coach Ralf Fielen:
"Es war ein schwierige Saison mit einem für uns guten Ende. Heute hatten wir endlich auch einmal das Glück, dass uns in vielen vorangegangenen Spielen gefehlt hat. Aber wir haben uns den Klassenerhalt durch ehrliche Arbeit verdient.“



**********************************************************

„3 : 1! SpVg. Porz stößt den ewigen Rivalen aus Urbach in den schwarzen Abstiegskeller …“

**********************************************************

”SpVg-Fielen zerstört den kleinen Baukasten von RSV-Cwikowski und entscheidet die „Mutter aller Schlachten“ verdient mit 3:1 für sich …“

**********************************************************

”SpVg. knallt den RSV in die Kreisliga und feiert eine rauschende Nacht …“

**********************************************************

”Der Traditionsclub RSV Urbach ist heute gestorben …“

**********************************************************

”Wooom 3:1! SpVg. Porz rammt Urbach in die Kreisliga und lacht sich ins Fäustchen …“

**********************************************************

”SpVg. klaut uns die „Mutter aller Schlachten“ und degradiert den RSV ins Fußball-Steinzeitalter …“

**********************************************************

”Oh my God! SpVg-Panzer reißen alte große RSV-Tradition ein und entzweien den Porzer Fußball …“

**********************************************************

”SpVg. holt sich letzten Clasico-Sieg und schickt Urbach in die Wüste …“

**********************************************************

”3:1! Fielen-Elf feiert den Klassenerhalt und lässt Urbach wütend zurück …“

**********************************************************

”Urbach: 1, Porz: 3 – De laaste mooi Klassieker …“

**********************************************************




................. 4 : 1 .................

Fette 4:1-Klatsche! SV Westhoven-Ensen lässt sich im zweiten Abschnitt beim VfR Wipperfürth abkochen – Röhl-Elf konnte dem RSV Urbach keine Schützenhilfe leisten!

Marcel Manderfeld traf zum zwischenzeitlichen 1:1-Pausenstand – Chefcoach Röhl blickt auf ordentliche Saison zurück und sieht sich nicht als Spielverderber für Urbach – Abschluss am Sonntag gegen den SV Altenberg!

Für den SV Westhoven-Ensen wurde die Auswärtsbegegnung beim VfR Wipperfürth doch noch zu einer „Kniffelpartie“. Grund dafür war zum einen, dass der heimische VfR im Abstiegskampf unbedingt auf einen Dreier angewiesen war, der SVW ihrerseits Schützenhilfe für den alten Porzer Rivalen RSV Urbach leisten konnte. Dabei waren sich die beiden Porzer Clubs gerade in der jüngsten Vergangenheit gar nicht grün, geriet man doch in einer Spielerwechselaktion im Winter fürchterlich aneinander und gab in puncto professioneller Logistikarbeit eher ein Bild zum Kopfschütteln ab.

Zum Spielfilm in Wipperfürth: Bereits nach vier Minuten traf Dennis Grolewski nach Vorarbeit von Löbe zum 1:0, wofür auch ein dicker Spielaufbaufehler der Gfäste verantwortlich war. Doch anschließend verließ den Gastgeber der Mut, die Scheider-Elf agierte zu ängstlich. Westhoven kontrollierte die Begegnung und kam prompt durch Manderfeld zum 1:1-Ausgleich (15.) und hatte Glück, dass es nur Unentschieden zur Pause stand. „In der Halbzeit habe ich dann klare Worte gefunden, die dann auch gefruchtet haben”, erklärt Norbert Scheider.


spd.png
„… Unsere Schützenhilfe ist schwer misslungen …“ (Thorsten Röhl)


In der 48. Minute bereitete Grolewski das 2:1 von Janos Löbe vor. Und nur eine Minute später flankte Löbe und Dennis Grolewski traf mit seinem zweiten Treffer zum 3:1. Damit war das Spiel gelaufen. Den Schlusspunkt setzte in der 78. Minute Adrian Grümer, der mit einem herrlichen Volleyschuss das 4:1 erzielte, natürlich nach Vorarbeit von Janos Löbe, der damit an allen vier Toren des VfR Wipperfürth beteiligt war. Und dann schauten alle in Wipperfürth nach Urbach. Der Jubel war grenzenlos, als der 3:1-Sieg der SpVg. Porz beim RSV Urbach bekannt wurde.

Denn dadurch hat Norbert Scheider mit seinem VfR den Klassenerhalt vor dem letzten Spieltag geschafft. „Nun können wir nächste Woche ganz entspannt zum Aufsteiger SV Schlebusch fahren und dort befreit aufspielen”, freut sich der VfR-Coach. Die Mannschaft von Thorsten Röhl empfängt am letzten Spieltag Absteiger SV Altenberg in der bereits jetzt restlos ausverkauften SVW-Arena.

(Teile des Berichts wurden mit freundlicher Genehmigung aus dem fupa.net entnommen/WK)


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar SVW-Trainer Thorsten Röhl:
"Wir sind schon enttäuscht über das Ergebnis, denn wir hätten heute auf Platz 5 der Tabelle springen können. Natürlich wollten wir aber auch den Porzer Konkurrenten Schützenhilfe leisten, was aber im Endeffekt schwer misslungen ist!“

So spielte der SVW:
Strombowski, Linden (Pinner), Arndt, P. Pires, Balin, Manderfeldt, Arendt, Franke, Inden, Gebel, Hammes (Besgen)


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: SV Westhoven-Ensen


..

SV Westhoven-Ensen wird 85 Jahre

Am 18. Juni 2016 ist es soweit: Der SV Westhoven-Ensen 1931 feiert sein 85-jähriges Vereinsbestehen mit einem großen Fest im Sportpark Porz-Westhoven. Neben Spitzenfußball ist mit einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm für kurzweilige Unterhaltung gesorgt. Und natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Neben einem Spiel der Jugendmannschaft U10 des SV Westhoven-Ensen gegen die U10 des SC Fortuna Köln wird eine Damenauswahl des SV Westhoven-Ensen gegen eine Damenauswahl aus Bergheim antreten.

Ein besonderer fußballerischer Leckerbissen wird das Spitzenspiel des Tages zwischen einer Auswahl des SV Westhoven-Ensen gegen die Altinternationalen des 1. FC Köln (Kick-Off: 15:00 Uhr). Für die Spielleitung des Topspiels konnten die Verantwortlichen des SV Westhoven-Ensen eine der bekanntesten Schiedsrichter-Legenden des 21. Jahrhunderts gewinnen: Babak Rafati, bis Mai 2012 DFB-Schiedsrichter und heute als Referent und Coach im Bereich „Stressbewältigung und Burn-Out“ erfolgreich, wird sich noch einmal in den Schiedsrichter-Dress werfen! Zwischen den Fußballspielen sorgen bekannte Künstler und Bands aus Köln und vom Ballermann für Partystimmung. Alle Fußballfreunde sind zu diesem Event herzlich eingeladen.



Super! HMS prämiert weiteren Preis für “Bester Spieler der Saison”:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

Seit vielen Jahren ist der Hausmeisterservice Gebhard ein treuer Sponsorbegleiter unserers Fussballticker Porz-Online.de. Dahinter verbirgt sich kein Geringerer als Robert Gebhard, uns allseits bekannter ehemaliger Porzer Fußballer und darüber hinaus auch ein engagierter erfolgreicher Trainer im Kölner Fußballland. Mit dem Service von HMS-Gebhard entscheiden Sie sich für ein professionelles, flexibles Unternehmen, dass sie mit Dienstleistungen rund um die Objektpflege optimal unterstützt.

Robert Gebhard hat es sich in diesem Jahr nicht nehmen lassen, neben den drei ausgelobten Preisen des Fussballticker Porz-Online (für den besten Torschützenkönig, den besten Torwart und die beste Offensiv-Mannschaft) einen weiteren Pokal für den „Besten Spieler der Saison“ zu stiften. Geehrt werden soll der Spieler, der über eine gesamte Saison mit einer außergewöhnlichen und kontinuierlichen Leistung auf sich aufmerksam gemacht hat. Man darf daher sehr gespannt sein, wem diese Ehrung am letzten Spieltag der Saison (04. Juni 2016) gebührt.

Mit einem weiteren Preis für den „Besten Spieler der Saison“, gespendet von HMS-Gebhard, wird am Ende der Saison ein weiterer Spieler für eine fantastische Leistung gebührend geehrt. Hierzu wird ein Redaktionsgremium mit geballtem Fußballwissen zur Entscheidungsfindung zusammenkommen.



..

Werde Werbeträger bei uns im Fussballticker

Liebe Fußballfreunde, der Fussballticker Porz-Online.de besteht jetzt schon 14 Jahre und hat sich in der Zeit zum Kultstatus entwickelt. Woche für Woche beleuchten und berichten wir vom aktuellen Liga-Fußball und können Ihnen damit eine tolle Fußballpräsentation der Ereignisse liefern. Neben dem eigenen Engagement konnten wir als treuen Sponsor in den vergangenen Jahren mit HMS Hausmeisterservice Robert Gebhard einen begeisterten Fußballanhänger finden, der den Fußballticker unterstützt.

Auch Sie können uns unterstützen. Waas??? Sie haben eine Firma und wollen bei uns werben??? Kein Problem! Nehmen Sie per Mail Kontakt mit der Redaktion auf (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder rufen Sie an: 0177-1911374 und lassen Sie sich davon überzeugen, das es sich lohnt für einen sehr geringen Sponsorbeitrag im Fussballticker zu werben. Kündigen Sie mit Ihrer Werbung den Spieltag an, kündigen Sie mit ihrer Werbung Porzer-Sportevents wie den legendären „Porzer Clasico“ an und, und, und… Seien Sie ab der neuen Saison einfach dabei. Wir freuen uns (WK).





Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

Bei Inaugenscheinnahme der Auf- und Abstiegsregelungen in/aus der Bezirksliga bleibt festzustellen, dass die normale Aufstiegskonstellation, also Aufstieg des Bezirksliga-Meisters und des Tabellenzweiten aller BZL-Staffeln 1, 2, 3 und 4, aufgrund des Klassenerhalts des 1. FC Köln II sportlich feststehen. Für den Abstieg aus der Bezirksliga hat dies allerdings keine Bedeutung. Die letzten drei Clubs aus den Bezirksliga-Staffeln 1, 2, 3 und 4 müssen den Gang in die Premier A-League antreten.

Von daher ist es aus Kölner Sicht wichtig, dass nach dem feststehenden Abstieg vom RSV Urbach unser letztes „Kölner Sorgenkind“, Borussia Lindenthal-Hohenlind II in der BZL-Staffel 2, die Klasse hält. Derzeit sind noch alle positiven wie negativen Szenarien möglich. Für die Fußballfreunde heißt das, der Borussia II die Daumen zu drücken, denn steigt kein weiteres Sorgenkind ab, hat das wiederum positive Auswirkungen auf die unteren Spielklassen, womit sich dort zusätzliche Aufstiegsplätze ergeben.






. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




Premier A-League

In der Saison 2015/2016 haben wir erstmals seit langer Zeit keinen Vertreter aus dem Porzer Fußball in der Premier A-League. Zur Vervollständigung der Berichterstattung werden daher nur die Ergebnisse und die Tabelle abgedruckt.




Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

In der Premier A-League sind bereits Fakten geschaffen: Der 16., 15. und 14. wird in die Premier B-League absteigen, ohne Wenn und Aber. Beim Aufstieg ist klar, dass der Meister der A-Liga direkt in die Bezirksliga aufsteigt. Des Weiteren wird auch der Tabellenzweite aufsteigen, weil bereits jetzt ein solch guter Quotientenwert erreicht ist, dass der „Kölner A-Liga-Zweite“ mit hoch geht.

So sieht die spezielle Tabellenzweiten-Situation der Premier A-Leagues aller 9 Fußballkreise aktuell aus. Einen Spieltag vor Saisonende stehen die drei besten Zweitplatzierten bereits fest, die über den Vizemeisterplatz den Aufstieg in die Bezirksliga realisieren konnten. Von allen 9 Fußballkreisen stellt der Fußballkreis Köln, der Fußballkreis Düren und der Fußballkreis Euskirchen eine weitere Aufstiegsmannschaft.



BEST GOALGETTER
2015/2016 IN TOWN

(Stand: 30.05.2016)

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren haben wir es uns auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, u.a. für den besten Porzer Torschützen 2015/2016 einen Preis in Form des Torjägerschuh-Pokal, einer Urkunde und 100,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

Die Goalgetter-Trophy 2014/2015 gewann Männi Hoffmann vom SV Westhoven-Ensen II, der mit 58 Saisontoren einen Saison-Rekord für die Ewigkeit aufstellte. Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt. So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Bezirksliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen als in der Kreisliga C.

Auch im kommenden Jahr werden folgende Änderungen übernommen:
A) Es werden auch diesmal die Treffer mit in die Wertung genommen, die ein Spieler für einen Verein in zwei oder mehr Mannschaften erzielt. Das gilt insbesondere für die Torjäger, die bspw. nach einer Verletzungspause oder Formtief erst in der II. Mannschaft Spielpraxis sammeln, ehe sie dann wieder in der I. Mannschaft auf Torejagd gehen.
B) Aufgrund der Tatsache das in den vergangenen Jahren nur sehr vereinzelt Berichte und Angaben über Torschützen von Porzer Mannschaften aus der Premier D-League geliefert wurden, wird diese Liga ab 2013/2014 nicht mehr mit in die Wertung genommen.

WE PRESENT:
G O A L G E T T E R 2015/2016



The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** The best Goalgetters in Town *** Die aktuelle Porzer Torschützenliste *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***

.

Die aktuelle Fussballticker-GOALGETTER-Wertung 2015/2016




The Hall of Porzer Goalgetter Fame

….SEASON.…..……….PLAYER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….….G O A L S…..WINNERPOINTS *..
2004/2005
Mr. Sascha Schmitz
TuS Langel
Premier B-League
42
……62.16..….
2005/2006
Mr. Thomas Kraus
RSV Urbach II
Premier C-League
41
……49.61..….
2006/2007
Mr. Thorsten Seipp
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
33
……63.03..….
2007/2008
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
19
……50.73..….
2008/2009
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
24
……64.08..….
2009/2010
Mr. Fabian Schulze
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
37
……54.76..….
2010/2011
Mr. Sahin Eryigit
RSV Urbach
Premier de Bezirksliga
18
……48.06..….
2011/2012
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
33
……48.84..….
2012/2013
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen
Premier B-League
30
…..44.40…..
2013/2014
Mr. Ahmet Ayranci
SV Mevlana Porz
Premier C-League
50
…..60.50…..
2014/2015
Mr. Männi Hoffmann
SV Westhoven-Ensen II
Premier C-League
58
……70.18..….

(* Winnerpoints berechnet nach den heutigen aktuellen Bewertungsrichtlinien aus 2013/2014)




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALKEEPER
2015/2016 IN TOWN

(Stand: 30.05.2016)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper einen Prämienscheck in Höhe von 100,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. Titelverteidiger der letzten Saison 2014/2015 ist Patrick Bruder vom Aufsteiger Ataspor Porz, der damit zum ersten Mal die begehrte „Goalkeeper-Trophy 2015“ gewann.

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, ob Patrick Bruder in der kommenden Saison seine „Trophy“ verteidigen kann.

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.


WE PRESENT:
Best Goalkeeper 2015/2016


The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive in Town ´15/16 *** Der beste Porzer Torkeeper & Abwehrverbund ´15/16 *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** The best Goalkeeper & Defensive ***



The Hall of Porzer Goalkeeper Fame

……….SEASON…..…..……….GOALKEEPER……………….TEAM……….……….LEAGUE……….……….G O A L S………
2005/2006
Mr. Sebastian Hamper
RSV Urbach II
Premier C-League
33 in 28 Matches = 1.18
2006/2007
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
26 in 24 Matches = 1.08
2007/2008
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
30 in 26 Matches = 1.15
2008/2009
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
13 in 26 Matches = 0.50
2009/2010
Mr. Christoph Reiners
FC Germania Zündorf
Premier C-League
18 in 30 Matches = 0.60
2010/2011
Mr. Danny Waidelich
RSV Urbach II
Premier B-League
36 in 28 Matches = 1.29
2011/2012
Mr. Daniel Götsch
GSV Prometheus Porz
Premier A-League
28 in 30 Matches = 0.93
2012/2013
Mr. Christian Zyzniewski
SpVg. Porz
Premier A-League
23 in 28 Matches = 0.82
2013/2014
Mr. Dario Schweitzer
SV Westhoven-Ensen
Premier A-League
26 in 30 Matches 0.87
2014/2015
Mr. Patrick Bruder
Ataspor Porz
Premier C-League
36 in 30 Matches = 1.20




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

BEST GOALGUNNER-TEAM 2015/2016 IN TOWN

(Stand: 30.05.2016)

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fußballklubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 100,-- EUR für die Mannschaftskasse.

Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben. Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Titelverteidiger der „Goalgunner-Trophy 2015“ ist der SV Westhoven-Ensen II, der mit 143 Saisontreffern den Uralt-Rekord der SpVg. Porz II aus der Saison 2009/2010 knackte (141).

Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.

WE PRESENT:
Best Goal-Gunners 2015/2016



Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE *** Die torgeilste Porzer Mannschaft – Die meisten Ligatore in Porztown *** The Hot Goal-Gunners in Porztown – Most Team-Goals in season *** NUR IM FUSSBALLTICKER PORZ-ONLINE.DE ***



The Hall of Porzer Goalgunners Fame

….SEASON....…….T E A M…………….LEAGUE…….……….MATCHES……….…G O A L S…..WINNER-POINTS..
2005/2006
RSV Urbach II
Premier C-League
# 26
113
……4.35..….
2006/2007
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 22
62
……2.82..….
2007/2008
ESV Gremberghoven
Premier D-League
# 22
54
……2.45..….
2008/2009
SV Westhoven-Ensen II
Premier D-League
# 20
97
……4.85..….
2009/2010
SpVg. Porz II
Premier D-League
# 24
141
……5.88..….
2010/2011
SpVg. Porz II
Premier C-League
# 26
90
……3.46..….
2011/2012
TuS Langel
Premier C-League
# 26
77
…..3.55…..
2012/2013
SV Westhoven-Ensen I
Premier B-League
# 30
119
…..3.97…..
2013/2014
SV Mevlana Porz
Premier C-League
30
96
3.20
2014/2015
SV Westhoven-Ensen II
Premier C-League
# 30
143
……4.77..….




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




Premier B-League
29. Spieltag, 29.05.2016


................. 2 : 4 .................

Starkes 4:2! FC Germania Zündorf präsentiert sich beim VfL Leverkusen II von ihrer besten Seite!

Jan Jensen, Abdullah Kurt, Hasan Ceylan und Marc Mudrack bescheren Ayranci-Elf einstelligen Ligaplatz – Nächste Woche Liga-Abschluß gegen den RSV Urbach II – Kunstrasen-Fortschritte auf Germanias Homepage sichtbar!

Am vorletzten Spieltag konnte sich die Elf von Trainer Gökhan Ayranci mit 4:2 beim VfL Leverkusen II durchsetzen und belegt nun einen einstelligen Tabellenplatz. Sollte am kommenden Sonntag gegen den bereits feststehenden Absteiger RSV Urbach II mindestens ein Punkt herausspringen, wird man die Saison genau nach den eigenen Saisonvorgaben beenden.


spd.png
„… Ein verdienter Sieg meiner Elf …“ (Gökhan Ayranci)


Den Grundstein dazu legte die Germania, nach einem guten Spiel in Leverkusen, wobei Jan Jensen nach 24 Minuten die 0:1-Führung erzielte. Nach dem 1:1-Pausenstand (33.) war dann Abdullah Kurt in der 56. Minute zur Stelle und traf zum 1:2. Diese Führung hatte jedoch nur gut 5 Minuten Bestand und Leverkusen kam erneut zum Ausgleich – 2:2. Nach dem 2:3 durch Kapitän Hasan Ceylan in der 84. Minute war die Partie jedoch entschieden und Marc Mudrack stellte in der Schlussminute mit dem 2:4 den Endstand her.

Der alte Mann und das Meer… Marc Mudrack, einstiger Goalgetter der Germanen gehört mittlerweile schon zum alten Eisen, ist mit seiner überragenden Erfahrung und Technik nicht aus dem Team wegzudenken.


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar Germania-Coach Gökhan Ayranci:
"Wir waren heute sehr präsent und haben unsere Tore zum richtigen Zeitpunkt gesetzt. Der Erfolg war verdient.“

So spielte die Germania:
Daniel Kampmann, Jonas Beste (70’ Marc Mudrack), Dominik Schmitz, Seyhan Erdek, Abdullah Kurt (60’ Niklas Kowalski), Aziz Sajia, Dawid Schada von Borzyskowski, Manfred Miebach, Hasan Ceylan (C), Jan Jensen, Ahmet Ayranci


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Willi Dornbusch




................. 4 : 1 .................

4:1 zum Abschluss! RSV Rath-Heumar besiegt in lustiger Formation den TuS aus Rheindorf!

Unglaublich: Torwart Nowazcewski trifft, dazu Reudenbach und good old Markus „Günter“ Hintzen gleich doppelt – Coach Kelly hat Trainertaufe bestanden – Noch geheim: Verein holt Stephan Arendt zurück!

Im letzten Saisonspiel feierten die Schwarzhosen gegen die Rheindorfer aus Leverkusen einen am Ende auch verdienten 4:1-Heimsieg und somit einen versöhnlichen Saisonabschluss. Im letzten Spiel der Saison ging das Team aus dem Kölner Osten mit einer zuvor ausgelosten Aufstellung in die Partie. In den ersten 45 Minuten merke man den Teams an, dass es für beide um nix mehr ging. Viele Abspielfehler und Unkonzentriertheiten prägten die Partie. So ging es durch einen Treffer der Rheindorfer und einem Strafstoßtreffer (Reudenbach) mit 1:1 in die Pause.


„… Es war eine schwierige Phase …“ (Sean Kelly)


Die zweite Halbzeit zeigte ein komplett anderes Bild – die Rather Mannschaft spielte von Beginn weg nach vorne und wollte den Fans zum Saisonabschluss noch einmal etwas bieten. In der 50. und 52. Minute schlug Markus Hintzen zweimal eiskalt zu und sorgte für die mittlerweile verdiente Führung. Auch in der weiteren Folge ließ die Austria nicht locker, die Entscheidung wollte jedoch lange nicht gelingen. Doch dann erzielte Torwart Nowazcewski sensationell den 4:1 Endstand. So beendete das Team vom Übungsleiter Sean Kelly eine Saison mit Höhen und Tiefen auf dem elften Endrang, zwölf Punkte vor dem leider abgestiegenen Nachbarn aus Vingst. Nun gilt es die Stützen des Teams zu halten, um in der nächsten Saison eine bessere Hinrunde zu spielen.

Am Ende wird alles gut! Der RSV Rath-Heumar ließ die Saison mit einer lustigen Aufstellungsformation ausklingen. Am letzten Spieltag traf neben dem zweimaligen Torschützen Markus Hintzen (li.) sogar RSV-Keeper Michael Nowazcewski.

Kurzkommentar RSV-Coach Sean Kelly:
"Es war eine schwierige Phase, in der ich das Traineramt übernommen habe, aber das bereue ich nicht. Nach dem Schlusspfiff habe ich die Mannschaft direkt zusammengerufen und mich für die Zusammenarbeit bedankt. Ich wurde in dieser Funktion sehr gut aufgenommen, alle haben mich unterstützt, dafür auch noch mal ein Dankeschön, nicht zuletzt auch an den Vorstand.“


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: RSV Rath-Heumar



..

Werde Werbeträger bei uns im Fussballticker

Liebe Fußballfreunde, der Fussballticker Porz-Online.de besteht jetzt schon 14 Jahre und hat sich in der Zeit zum Kultstatus entwickelt. Woche für Woche beleuchten und berichten wir vom aktuellen Liga-Fußball und können Ihnen damit eine tolle Fußballpräsentation der Ereignisse liefern. Neben dem eigenen Engagement konnten wir als treuen Sponsor in den vergangenen Jahren mit HMS Hausmeisterservice Robert Gebhard einen begeisternden Fußballanhänger finden, der den Fußballticker unterstützt.

Auch Sie können uns unterstützen. Waas??? Sie haben eine Firma und wollen bei uns werben??? Kein Problem! Nehmen Sie per Mail Kontakt mit der Redaktion auf (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder rufen Sie an: 0177-1911374 und lassen Sie sich davon überzeugen, das es sich lohnt für einen sehr geringen Sponsorbeitrag im Fussballticker zu werben. Kündigen Sie mit Ihrer Werbung den Spieltag an, kündigen Sie mit ihrer Werbung Porzer-Sportevents wie den legedären „Porzer Clasico“ an und, und, und… Seien Sie ab der neuen Saison einfach dabei. Wir freuen uns (WK).




................. 1 : 2 .................

1 : 2! Ataspor Porz verliert trotz Führung das südländische Derby gegen GSV Prometheus Porz!

Treffer von Canli reichte nicht – Für Prometheus traf Porcelli per Doppelpack – Prometheus jetzt wieder in den TOP 5!

Beide Mannschaften hatten schon seit Wochen nichts mit dem Auf- oder Abstieg zu tun Im Spor-Kasten stand heute zum ersten Mal der Kapitän Engin Özbas und musste den verletzten Bruder vertreten. Die Spors waren im ersten Durchgang spielbestimmend. Die beste Gelegenheit hatte dabei Canli in der 26. Minute, als er einen langen Flankenball erlief und plötzlich vor dem GSV-Keeper stand und scheiterte. Doch die Angriffsbemühungen der Hausherren zeigten noch ihre Wirkung kurz vor der Halbzeit.


„… Uns ging wortwörtlich die Puste aus …“ (Engin Cakici)


Nach dem Ünalan an der Strafraumgrenze gefoult wurde, trat Canli zum Freistoß an. Mit all seiner Technik und Erfahrung versenkte er das Leder zur 1:0-Halbzeitführung. Nach der Pause blieben die Porzer Türken erst einmal weiter am Drücker. In der 51. und 60. Minute hatte Türkoglu gleich zwei Mal das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber wieder am Prometheus-Keeper. Die Giordani-Elf wurde dann mit zunehmender Spieldauer besser und nutzte ihre erste klare Gelegenheit aus und kam in der 73. Minute durch Porcelli zum 1:1-Ausgleich. Der Treffer zeigte Wirkung und die Griechen setzten nach und kamen im Schlussabschnitt erneut durch Porcelli noch zum 1:2-Siegtreffer.


spd.png
„… Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen …“ (Luciano Giordani)



(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar Ataspor-Coach Engin Cakici:
"Wir haben bis zur 65. Minute sehr stark gespielt und haben es versäumt, die entscheidenden Treffer zu machen. Danach ging uns wortwörtlich die Puste aus, so dass wir am Ende mit leeren Händen da standen."

Kurzkommentar GSV-Coach Luciano Giordani:
"Das war heute ein sehr kampfbetontes Spiel von beiden Seiten. Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Sie hat die Ausfälle zahlreicher Leistungsträger gut kompensiert. Wir haben 90 Minuten gut dagegengehalten. Am Ende wurden wir belohnt, weil wir den längeren Atem hatten.“

So spielte der GSV:
Beno Abd - Mammoum, Condat, Muth - C. Zimmer, Öztürk, Hmida, Gündogan N. Abd Ali (Azin) - Karaman, Porcelli

So spielten die “Spors”:
Engin Özbas, Muhammet Özbas (Tarek Ben Fraj), Resul Serin, Adem Mutlu, Emre Alkin (Serkan Katircioglo), Ali Ünalan, Artem Struzh, Enes Celik, Semen Strouj (Ramzan Chabdaev), Kubilay Türkoglu, Yakup Canli


Für die Red. Porz-Online.de berichteten exclusiv: Soner Yilmaz & Florian Drab




................. 0 : 5 .................

0 : 5! RSV Urbach II konnte gegen starken TuS Stammheim nur eine Halbzeit mithalten!

Personalnot erforderte auch den Einsatz von AH-Kicker Jan Hill – Mannschaft verabschiedete sich bei den Heimfans aus der Liga – Coach Engelhardt wird die Mannschaft in der neuen Saison nicht weiterführen!

Der RSV Urbach II empfing am letzten Heimspieltag den Aufstiegskandidaten TuS Stammheim. Da beim RSV II erneut einiges an Personal ausfiel, musste heute neben einem A-Jugendlichen auch Jan Hill aus der Alten Herren aushelfen. Nach dem frühen Gegentreffer zum 0:1 entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie, wo auch der Gastgeber zu einer Großchance kam, aber im Abschluss scheiterte. Im zweiten Abschnitt spielten die Gäste aus dem Kölner Norden ihre Qualitäten aus und machten schnell das 0:2. Die weiteren Treffer bis zum 0:5-Endstand fielen dann zwangsläufig.


„… Wir konnten nur eine Halbzeit Paroli bieten …“ (Hans Engelhardt)



(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar RSV II-Coach Hans Engelhardt:
"Wir konnten heute leider nur eine Halbzeit Paroli bieten, danach setzte sich die Qualität von Stammheim durch."


Für die Red. Porz-Online.de berichteten exclusiv: RSV Urbach II



Super! HMS prämiert weiteren Preis für “Bester Spieler der Saison”:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

Seit vielen Jahren ist der Hausmeisterservice Gebhard ein treuer Sponsorbegleiter unserers Fussballticker Porz-Online.de. Dahinter verbirgt sich kein Geringerer als Robert Gebhard, uns allseits bekannter ehemaliger Porzer Fußballer und darüber hinaus auch ein engagierter erfolgreicher Trainer im Kölner Fußballland. Mit dem Service von HMS-Gebhard entscheiden Sie sich für ein professionelles, flexibles Unternehmen, dass sie mit Dienstleistungen rund um die Objektpflege optimal unterstützt.

Robert Gebhard hat es sich in diesem Jahr nicht nehmen lassen, neben den drei ausgelobten Preisen des Fussballticker Porz-Online (für den besten Torschützenkönig, den besten Torwart und die beste Offensiv-Mannschaft) einen weiteren Pokal für den „Besten Spieler der Saison“ zu stiften. Geehrt werden soll der Spieler, der über eine gesamte Saison mit einer außergewöhnlichen und kontinuierlichen Leistung auf sich aufmerksam gemacht hat. Man darf daher sehr gespannt sein, wem diese Ehrung am letzten Spieltag der Saison (04. Juni 2016) gebührt.

Mit einem weiteren Preis für den „Besten Spieler der Saison“, gespendet von HMS-Gebhard, wird am Ende der Saison ein weiterer Spieler für eine fantastische Leistung gebührend geehrt. Hierzu wird ein Redaktionsgremium mit geballtem Fußballwissen zur Entscheidungsfindung zusammenkommen.





SpVg. Wahn-Grengel is back…

Super! SpVg. Wahn-Grengel wagt in der neuen Saison einen Neuanfang!

Alter großer Traditionsclub nach 2 Jahren Pause mit vollem Elan – Gerade rechtzeitig zum 100. Geburtstag – Neuer Coach Rössler bereits auf Personalsuche!

Na, wenn da keine Freude aufkommt. Die SpVg. Wahn-Grengel hat für die kommende Spielzeit einen Neuanfang im Fußball-Seniorenbereich geplant. Zwei Jahre war der einstige alte und erfolgreiche Porzer Traditionsclub von der Bildfläche verschwunden. Wer erinnert sich nicht gerne an die vielen unzähligen Schlachten die bei der SpVg. geschlagen wurden. Auch wenn die letzten beiden Spielzeiten im Fußballkreis Köln ohne die SpVg. stattfand, war der Vorstand permanent bemüht, wieder eine Mannschaft zusammenzustellen. Pünktlich zum 100. Geburtstag des Porzer Traditionsklubs hat man sich nun erfolgreich organisiert. Mit Wolfgang Rössler konnte man erfahrenen Mann für den Trainerposten gewinnen.

“Er hat alle Jugendmannschaften bei uns durchlaufen, war ein erfolgreicher Spieler und auch Trainer bei der SpVg. Er genießt bei seiner Arbeit das Vertrauen des Vorstandes“, unterstreicht Oliver Damerau im Namen der Verantwortlichen. Nun ist man auf der Suche nach Spielern, die man in den Verein integrieren kann und die den Klub im Herzen tragen. Interessierte Spieler, die sich der SpVg. Wahn-Grengel anschließen möchten, können jederzeit mit Trainer Rössler (0151-65441034) und Teammanager Canalejas (0157-36958544) Kontakt aufnehmen. Erste Treffen finden dann am Dienstag, den 07.06.16 und Donnerstag, den 09.06.16 auf der Kunstrasenanlage in der Nachtigallenarena (Nachtigallenstraße) in Wahn statt. Beginn ist jeweils ab 19:15 Uhr.





Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

So wird beim Aufstieg in der Premier B-League gerechnet:

Fall 1:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der beiden Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 2:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 3:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- kein zusätzlicher Aufstieg eines Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 4:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- kein zusätzlicher Aufstieg eines Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 5:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der beiden Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- und zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellendritten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 6:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der beiden Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 7:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


Fall 8:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier B-League:
- Aufstieg der beiden Meister der Premier B-League Staffeln 1 und 2
- kein zusätzlicher Aufstieg eines Tabellenzweiten der Premier B-League Staffeln 1 und 2


So wird beim Abstieg in der Premier B-League gerechnet:

Aus den beiden Premier B-League Staffeln 1 und 2 steigen der 16., 15. und 14. in die Premier C-League ab !!!




. .

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard




Premier C-League # Stage 4
29. Spieltag, 29.05.2016


................. 0 : 2 .................

2:0 beim Angstgegner! SV Westhoven-Ensen II macht beim VfB 05 auch die Meisterschaft klar und feiert die ganze Woche!

Männi Hoffmann (2) kommt mit seinem 53. und 54. Saisontor seinen Pflichtaufgaben nach – Mannschaft sichert sich mit Bravour die Schale – SVW trübt die Party selbst mit einem ungünstigen Zeitpunkt einer „Trainerdiskussion“!

Nachdem der SV Westhoven-Ensen II in der letzten Woche den Aufstieg in die Premier B-League festmachte, errang die Mannschaft von Aufstiegstrainer Christian Baum am gestrigen Sonntag auch die verdiente Meisterschaft. Durch einen 2:0-Erfolg beim VfB 05 Köln und einem gleichzeitigen 2:2-Remis vom Konkurrenten FC Germania Mülheim hat man vor dem letzten Spieltag 3 Punkte Vorsprung. Da beim Fußballkreis Köln in dieser Saison bei Punktgleichstand der direkte Vergleich herangezogen wird, der SV Westhoven-Ensen II dort gegenüber Germania Mülheim im Vorteil ist, ist der Mannschaft die Meisterschaft am letzten Spieltag nicht mehr zu nehmen.

Beim Spiel beim VfB gab es zunächst große Augen. Die Schiriansetzer des Fußballkreises hatten zum Entsetzen der Porzer den Skandal-Schiedsrichter Herrn Karakoc aus dem legendären Kalk-Spiel trotz damaligen Protests angesetzt. Herr Karakoc, Angehöriger des SV Botan Köln, hatte in der Partie in Kalk mit sehr zwielichtigen und seltsamen Entscheidungen gegen den SVW II in seiner Funktion als Referee versucht, auf das Spiel entsprechenden Einfluss zu nehmen, damit der heimische Club SV Botan Köln gegebenenfalls noch in den Genuss des zweiten Tabellenplatz kommen konnte.

In der recht ausgeglichenen Partie setzten zunächst Özdemir und Schulze erste Akzente, blieben aber mit Fernschüssen erfolglos. Kurz vor dem Halbzeitwechsel kamen die Gastgeber zur besten Chance, doch ein Kopfball aus kurzer Distanz konnte von Kurteshi noch in der letzten Sekunde von der Linie gekratzt werden. Mit einem torlosen Remis ging es in die Pause. Den besseren Start in den zweiten Abschnitt hatte dann die Baum-Elf. Nach toller Vorarbeit von Bender stand Hoffman da wo ein Goalgetter stehen muss und konnte den Ball zur 0:1-Führung erfolgreich im Tor unterbringen.


„… Glückwunsch Männer, ihr habt es Euch verdient …“ (Christian Baum)


Anschließend hatte Jung das 0:2 auf dem Fuß als er nach gutem Doppelpassspiel mit Jansen mit der Picke abzog, doch am VfB-Torwart scheiterte. Glück hatte der SVW in der 84. Minute als ein VfB-Stürmer den Ball am herausstürzenden Prawitz vorbei legte und anschließend zu Fall kam. Der Elfmeterpfiff aber blieb aus. Hier hatten die Gäste Glück, denn über einen Elfmeterpfiff hätte man sich nicht beklagen können. Dafür machte Hoffmann nur 60 Sekunden später mit seinem Treffer zum 0:2 den Deckel drauf.

Hoffmann konnte dabei frei auf den VfB-Kasten zulaufen und in bewährter Manier einschieben. Für den SVW II war dies der erste Sieg seit 2011 beim VfB 05. Am kommenden Sonntag will die Mannschaft mit dem eigenen Fananhang eine richtige Meistersause loslassen. Dabei wird sie auch noch vom Fussballticker Porz-Online.de einige Preise in Empfang nehmen. Der Fussballticker Porz-Online.de gratuliert der Mannschaft, den Trainern und Betreuern und den treuen Fans zur verdienten Meisterschaft und zum Aufstieg in die B-Klasse.

Nach dem feststehenden Aufstieg packte sich der SV Westhoven-Ensen II jetzt auch die verdiente Meisterschaft durch ein 2:0 beim VfB 05 Köln. Herzlichen Glückwunsch vom Fussballticker Porz-Online.de an einen absolut verdienten Aufsteiger und Meister.


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar SVW-Aufstiegstrainer Christian Baum:
"Glückwunsch Männer, ihr habt es Euch verdient“

So spielte der SVW II:
Prawitz - Jansen, Kurteshi, Hombergs, Bender - Marsala, Gashi - Schulze (ab 82min Weinandy), Jung, Özdemir - Hoffmann / Reserve: Schweitzer, Cagirici, Grobe, Weinandy, E. Müller, B. Müller, Scheffler, Mittelstädt


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Stefan Grobe



Und so sieht das aktuelle Quotienten-Ranking in der Premier C-League aus:




................. 5 : 3 .................

5 : 3! TuS Langel schlief 20 Minuten, demontierte dann aber Zug um Zug den SC Brück II!

Daniel Wallasch (2), Patrick Wallasch, Marcel Peters und Michael Klug zeichnen für Dreier verantwortlich – Stepina-Elf damit weiter auf Rang 3 – Saisonabschluß vs. Türk Rodenkirchen II!

Am vorletzten Spieltag war die Zweitvertretung des S.C. Brück II zu Gast. Während die TuS-Elf die letzten Wochen „nur“ noch um Platz 3 spielt, mussten die Brücker zwingend gewinnen, um weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Dementsprechend intensiv begannen auch die Gäste die Partie und erspielten sich die ersten Minuten ein deutliches Chancenplus. Folgerichtig die Brücker Führung in der 10. Minute. Nach einem langen Ball tauchte ein Brücker Spieler frei vor Nico Schinkel auf und lies ihm keine Chance (0:1, 10. Minute). Erst nach 20. Minuten nahm die Stepina-Elf den Kampf an und kam zu seinen ersten Tormöglichkeiten.

Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, was sich jedoch erst in der 32. Minute im Ergebnis wiederspiegelte. Daniel Wallasch setzte sich im Mittelfeld durch und schickte seinen Bruder Patrick Wallasch in Richtung Brücker-Kasten. Patrick Wallasch blieb eiskalt und schob ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich ein. In der zweiten Halbzeit erwischte dann der TuS den besseren Start und erspielte sich einige gute Gelegenheiten. In der 56. Minute konnte Tobias Deckstein eine Flanke von Markus Lesser im Brücker-Kasten unterbringen, befand sich jedoch dabei in Abseitsposition, so dass der Treffer zu Recht keine Anerkennung fand.


spd.png
„… Wir haben 20 Minuten gebraucht …“ (Simon Stepina)


Nur eine Minute später war es dann jedoch soweit. Diesmal steckte Patrick Wallasch auf seinen Bruder Daniel durch, der den gegnerischen Keeper um kurvte und locker zur 2:1 Führung einschob (57. Minute). Drei Minuten später bekam die Lido-Elf einen Freistoß am Strafraumrand zugesprochen. Anstatt in den 16er zu spielen, spielte Markus Lesser auf den im Rückraum lauernden Daniel Wallasch, der aus 25 Metern den Brücker Torwart überwinden konnte und somit auf 3:1 erhöhte. Und auch die nächste Chance landete im Brücker Kasten. Ein Freistoß von der rechten Seite landete bei Marcel Peters, der aus kurzer Distanz zum 4:1 einnetzte (67. Minute).

Doch wer gedacht hatte die Sache Sei jetzt gelaufen, musste sich eines Besseren belehren lassen. Mit dem Mute der Verzweiflung und teilweise übermäßigem Einsatz, kämpfte sich Brück zurück ins Spiel und schaffte es innerhalb von 6. Minuten auf 4:3 zu verkürzen (74. und 80. Minute). Erst in der Nachspielzeit schaffte es der TuS den Deckel drauf zu machen. Der eingewechselten Michael Klug netzte zum 5:3 ein und sicherte dem TuS damit den sechsten Sieg in Folge.


spd.png
„… Wir haben 20 Minuten gebraucht …“ (Simon Stepina)


So war es die Botan-Elf, die in der 30. Minute fast in Führung ging. Den Distanzschuss konnte TuS-Keeper Nico Schinkel jedoch noch gekonnt um den Pfosten lenken. Auch in der Folgezeit waren Chancen Mangelware, sodass es mit einem torlosen Remis in die Kabinen ging. Zu Wiederanpfiff nahm Langel erneut das Zepter in die Hand und sollte in der 55. Minute dafür belohnt werden: Nach einer sehenswerten Kombination über die rechte Seite, setzte sich Patrick Wallasch an den Grundlinie durch und bediente uneigennützig den in der Halbzeit eingewechselte Tobias Deckstein.

Dieser hatte wenig Mühe, den Ball im Netz zur Langeler 0:1-Führung unterzubringen. Entgegen jeder Weisheit tat dieses Tor dem Spiel nicht gut. In der Folgezeit dominierten ruppige – aber zumeist fair geführte - Zweikämpfe das Geschehen. In den letzten 10 Minuten waren es die Gastgeber, die dem Spiel doch noch einen Impuls gaben. Die größte Chance zum Ausgleich hatte die Botan-Elf 4 Minuten vor Schluss. Jedoch kratzte Nico Schinkel einen direkt getretenen Freistoß im letzten Moment noch aus dem Eck, so dass die Stepina-Elf drei Punkte an den Lido entführen könnte.


(Mit freundlicher Genehmigung entnommen aus fupa.net)


Kurzkommentar TuS-Coach Simon Stepina:
"Wir haben 20 Minuten gebraucht, um den Kampf anzunehmen. Danach haben wir es jedoch richtig gut gemacht und letztlich geht der Sieg völlig in Ordnung."

So spielte der TuS:
Nico Schinkel (TW), Kai Atenhan, Philipp Hinze, Frederic Berger (41. Minute, Marcel Peters) Maximilian Schaap, Andreas Spannagel (70. Min, Michael Kluk), Markus Lesser, Tobias Deckstein, Patrick Wallasch (70. Minute, Maximilian Schaap), Daniel Wallasch, Christoph Schmidt


Für die Red. Porz-Online.de berichtete exclusiv: Pascal Leipold



..

Werde Werbeträger bei uns im Fussballticker

Liebe Fußballfreunde, der Fussballticker Porz-Online.de besteht jetzt schon 14 Jahre und hat sich in der Zeit zum Kultstatus entwickelt. Woche für Woche beleuchten und berichten wir vom aktuellen Liga-Fußball und können Ihnen damit eine tolle Fußballpräsentation der Ereignisse liefern. Neben dem eigenen Engagement konnten wir als treuen Sponsor in den vergangenen Jahren mit HMS Hausmeisterservice Robert Gebhard einen begeisternden Fußballanhänger finden, der den Fußballticker unterstützt.

Auch Sie können uns unterstützen. Waas??? Sie haben eine Firma und wollen bei uns werben??? Kein Problem! Nehmen Sie per Mail Kontakt mit der Redaktion auf (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder rufen Sie an: 0177-1911374 und lassen Sie sich davon überzeugen, das es sich lohnt für einen sehr geringen Sponsorbeitrag im Fussballticker zu werben. Kündigen Sie mit Ihrer Werbung den Spieltag an, kündigen Sie mit ihrer Werbung Porzer-Sportevents wie den legedären „Porzer Clasico“ an und, und, und… Seien Sie ab der neuen Saison einfach dabei. Wir freuen uns (WK).





Aufstieg 2016 - Abstieg 2016

So wird beim Aufstieg in der Premier C-League gerechnet:

Fall 1:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg der drei besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 2:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg der zwei besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 3:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 4:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt nur der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft nicht die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 5:
Aus den beiden Bezirksligen steigt kein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg aller Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 6:
Aus den beiden Bezirksligen steigt ein Kölner Sorgenkind (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der drei besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


Fall 7:
Aus den beiden Bezirksligen steigen zwei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 und 2
- zusätzlicher Aufstieg der besten zwei Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 und 2


Fall 8:
Aus den beiden Bezirksligen steigen drei Kölner Sorgenkinder (Urbach, Porz, Lindenthal II) ab. Aus der Premier A-League steigt der Meister auf, der A-Liga-Tabellenzweite schafft den zusätzlichen Aufstieg durch die Quotientenregelung:
dann heißt das für die Premier C-League:
- Aufstieg der vier Meister der Premier C-League Staffeln 1 bis 4
- zusätzlicher Aufstieg des besten Tabellenzweiten der Premier C-League Staffeln 1 bis 4


So wird beim Abstieg in der Premier C-League gerechnet:
Aus den vier Premier C-League Staffeln steigen in den 16er-Staffeln jeweils der 16., 15. und 14. in die Premier D-League ab. In 15er-Staffeln müssen der 16. und 15. den bitteren Gang nach unten antreten!!!



www.Porz-Online.de
Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine
Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker-
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian


Mir hat man einen Trainer-Kodex beigebracht, bestehend aus Vertrauen, Transparenz, Wertschätzung, Fairness und Loyalität gegenüber allen Sportsmännern und erst recht gegenüber meinen Spielern und meiner Mannschaft Sämtliche Leistungen basieren auf dem Trainer-Kodex, den der Ehrenrat BaTB (Bundesverband ausgebildeter Trainer und Berater) unter Vorsitz von Dr. Springer entwickelt hat. Auch unsere Co-Trainer verpflichten sich, danach zu handeln. 1. Fairness und Loyalität