PORZER FUSSBALLTICKER +++ Ausgabe 23 +++

18. April 2017

Logo Fussballticker

Premier de Bezirksliga:

bezirksliga

SpVg. Porz mit deftiger 1:4-Heimniederlage vs. FC Rheinsüd +++
SV Westhoven-Ensen unterliegt 0:2 beim VfR Wipperfürth +++


Premier A-League:

Kreisliga Logo

RSV Urbach ergattert beim SC West Köln ein 2:2 +++


Premier B-Leauge:

KreisligaB Logo

FC Germania Zündorf mit Nullnummer beim RSV Rath-Heumar +++
GSV Prometheus Porz gewinnt Derby bei Ataspor Porz mit 2:1 +++

 

Premier C-League:

Kreisliga C 4c

RSV Urbach II Spielabbruch beim SC Holweide III +++
Germania Zündorf II erspielt 1:1 beim SV Gremberg-Humboldt II +++
TuS Langel 6:2-Erfolg bei Schlusslicht DJK Siegfried Kalk +++

 

 

 

Auf und Abstieg 01 Button 

Der Auf- und Abstieg wird auch zum Ende der laufenden Saison immer mehr in den Blickpunkt rücken. Auf Verbandsebene gibt es eine Auf- und Abstiegsregelung für den Bereich der Mittelrheinliga bis zur Bezirksliga und auf Kreisebene gibt es eine Auf- und Abstiegsregelung für die Kreisliga A - Kreisliga D, speziell hier die des Fußballkreis Köln. In diesen Regelungen sind alle möglichen Auf- und Abstiegsszenarien aufgeführt, wovon dann am Ende eine Fall-Regelung auf Verbands- und Kreisligaebene greifen wird. Welcher Fall das am Ende sein wird, kann sich unter Umständen erst am letzten Spieltag, je nach Konstellation, entscheiden. 

 

Im Normalfall kann man davon ausgehen, dass in der Landesliga der Tabellenerste und Tabellenzweite der beiden Landesliga-Staffeln 1 und 2 in die Mittelrheinliga aufsteigen. Die letzten vier Mannschaften in den Landesliga-Staffeln 1 und 2 steigen in die Bezirksligen ab. Aufgrund der augenblicklichen Konstellation "kein FVM-Absteiger aus der Regionalliga, ein Aufsteiger aus der Mittelrheinliga/jeweils vorbehaltlich der Zulassung der Regionalliga-Lizenz", bedeutet das, dass aus der Landesliga nur 7 Vereine absteigen müssen.

 

 

Im Normalfall kann man auch davon ausgehen, dass die Tabellenersten und Tabellenzweiten in den Bezirksliga-Staffeln 1, 2, 3 und 4 in die Landesliga aufsteigen werden. Die letzten drei Teams in den Bezirksliga-Staffeln 1, 2, 3 und 4 müssen den bitteren Gang in die Kreisliga A ihres jeweiligen Fußballkreise antreten, somit 12 Mannschaften.

 

109 auf und abUnbenannt

Aus den 9 Fußballkreisen steigen die Meister der Kreisliga A direkt in die Bezirksliga auf. Dann folgen in der Regel noch die drei besten Tabellenzweiten aller 9 Fußballkreise, womit die Rechnung dann wieder aufgeht. So der Normalfall, der durch mögliche Rückzüge, Auflösungen, Insolvenzen usw. noch beeinflußt werden kann. So beim Beispiel des VfL Leverkusen, der Insolvenz angemeldet hat und somit nach heutiger Rechnung dafür sorgt, das mindestens vier Tabellenzweite hochgehen werden. Die Zahl wird sogar noch auf 5 Aufsteiger erhöht, da aus der Landesliga nur 7 Vereine, anstatt normalerweise 8, runterkommen.  

 

Für den Kreisliga-Fußball ist ein Blick auf die Bezirksliga-Absteiger wichtig. Wenn kein Kölner Bezirksligist absteigt, ist das sehr gut für die Kreisliga. Steigen aber bspw. zwei oder sogar drei Kölner Teams ab, ist das schlecht für die Aufstiegsanwärter in den Kreisligen. Des weiteren sollte in jedem Fall auch dem Tabellenzweiten in der Kölner Kreisliga A die Daumen gedrückt werden, dass diese Mannschaft noch den Aufstieg durch die sogenannte Quotientenregelung als einer der besten Tabellenzweiten aller 9 Fußballkreise schaffen kann.  

 

Man erkennt schon jetzt unschwer, dass das eine Wissenschaft für sich ist. Der Fussballticker Porz-Online.de versucht die Sache einfach und verständlich darzustellen, damit ihr Sonntags wisst, was Sache ist. Wir stellen im folgenden fortlaufend Woche für Woche die aktuelle Auf- und Abstiegssituation für jede Liga so dar, frei nach dem Motto “Wenn heute Saisonende wäre, dann …”

 

e-max.it: your social media marketing partner