PORZER FUSSBALLTICKER +++ Ausgabe 20 +++

26. März 2018

Logo Fussballticker



Premier de Bezirksliga:

bezirksliga

SpVg. Porz mit furchtbarem 1:7-Debakel beim SSV Berzdorf +++
SV Westhoven-Ensen nur 1:1 vs. FV Wiehl II +++


Premier A-League:

Kreisliga Logo

GSV Prometheus Porz fertigt SV Gremberg-Humboldt 8:0 ab +++

 


Premier B-Leauge:

KreisligaB Logo

Ataspor Porz SSV verliert 0:3 gegen den SSV Leverkusen-Alkenrath +++
 RSV Urbach 2:1-Derbysieger über den Germania Zündorf +++
SV Westhoven-Ensen II beim 1:8 in Adler Dellbrück chancenlos +++
RSV Rath-Heumar vermeldet 3:1-Sieg beim SC Hitdorf II +++

 

Premier C-League:

Kreisliga C 4c

RSV Rath-Heumar II verliert bei Fortuna Köln III mit 2:8 +++
Germania Zündorf II mit 0:2-Niederlage bei Favorit Borussia Kalk +++
TuS Langel nur 2:2 vs. SV Gremberg-Humboldt II +++

 


 


 


 

Logo Fussballticker

Der Ergebnisdienst

bezirksliga                    1718

Der Spieltag wird präsentiert von:


20. Spieltag, 25. März 2018

05 This situation

In der Bezirksliga gibt es an diesem Wochenende keine Änderungen an der Tabellenspitze. Das führende Trio blieb erfolgreich, so dass weiter der Heiligenhauser SV (41), vor der SpVg. Flittard (40) und Eintracht Hohkeppel (39) die Spitze behauptet. Der SV Westhoven-Ensen (27) bleibt im Liga-Mittelfeld, während die SpVg. Porz (24) weiter auf Rang 11 rangiert. Die Abstiegsplätze bekleiden derzeit Aufsteiger SV Weiden (17), Aufsteiger FV Wiehl II (13) und der DSK Köln (12). (WK)

 

 

 

sc westhoven ensen 1931

 .... 1 : 1 .... 

fv wiehl 2000

 

 

SV Westhoven-Ensen kommt personalgeschwächt nicht über 1:1-Remis vs. Wiehl II hinaus - Equipe hinkt jetzt 5 Punkte den TOP 5 hinterher!

Florian Gebel trifft für die Arendt-Elf - Lazarett wächst weiter: Schmitz fehlt 3 Wochen und Linden noch länger - SVW am Donnerstag in Lindlar und Sonntag in Frielingsdorf!match20reports

Der SV Westhoven-Ensen kam am gestrigen Sonntag nicht über ein 1:1 (1:1) im Heimspiel gegen den FV Wiehl 2000 II hinaus. Damit bleibt die Mannschaft von Trainer Markus Arendt auf dem 8. Tabellenplatz hängen und hat jetzt bereits fünf Punkte Abstand zur TOP 5-Riege der Bezirksliga. Dieser Umstand mag für Trainer Arendt sicherlich ärgerlich sein, doch seine Probleme wurden gestern noch weiter verschärft. Mit Raimund Schmitz und Lukas Linden verletzen sich gestern zwei weitere Stammspieler, womit die Personalsituation sich beim SVW noch einmal weiter verschärft.

 

Standen in den letzten Wochen meist nur noch 13 Spieler vom ehemaligen 28er-Kader zur Verfügung, dürften die nächsten Wochen personalbedingt noch schlimmer werden. Raimund Schmitz trug gestern eine Knöchelverletzung davon und wird der Mannschaft mindestens drei Wochen fehlen. Schlimmer sieht die Sache bei Lukas Linden aus, wo offenbar eine Meniskusverletzung dafür verantwortlich ist, dass ein weiterer Einsatz in der Rückrunde wahrscheinlich nicht mehr möglich ist. Gegen die Mannschaft aus dem Bergischen geriet Westhoven bereits nach 5 Minuten durch Jan Derksen mit 0:1 in Rückstand.

 

Dabei agierte die SVW-Defensive zu passiv, ließ den Gegner gewähren und musste früh den Führungstreffer der Wiehler beklagen. Die Mannschaft zeigte jedoch eine gute Reaktion, denn nur 7 Minuten später gelang Florian Gebel mit einem herrlichen Drop-Kick in die linke untere Ecke bereits der 1:1-Ausgleich. Danach verflachte die Partie weitestgehend und keine Mannschaft konnte der Partie einen Stempel aufdrücken. Die größte Möglichkeit hatte Jan Hammes nach 75 Minuten, wo er alleine auf den Gästekeeper zulief, diesen gekonnt ausguckte und ausspielte und den Ball Richtung Torlinie bugsierte.

 

 

markus arendt 336089 1

"... Die Partie hatte keinen Sieger verdient und die Verletzungsseuche geht weiter ..."

(SVW-Trainer Markus Arendt) 

Allerdings wurde das Leder kurz vor der Torlinie noch von einem hereingrätschenden FVW-Akteur weggeschlagen, so dass das Unentschieden bis zum Schlusspfiff Bestand hatte. Insgesamt bekamen die Zuschauer aus beiden Lagern ein Match mit wenig Höhepunkten zu sehen. Die Hausherren waren zwar optisch überlegen, konnten daraus aber im Endeffekt kein Kapital zu schlagen. Es fehlte der Mannschaft an Kreativität.

 

Am kommenden Donnerstag gastiert die Mannschaft im Nachholspiel bei TuS Lindlar und am Sonntag geht die Reise wieder ins Bergische zum SV Frielingsdorf. Trainer Markus Arendt dürfte die Woche sicherlich die Passmappe studieren, ob nicht noch ein versteckter Akteur die Personalnot lindern kann...

 

Gebel Florian

Westhovens Spaßkanone Florian Gebel revidierte mit seinem tollen Treffer zum 1:1-Ausgleich gegen den FV Wiehl II die Führung der Bergischen. Für den 32-jährigen war es im 12. Saisonspiel der zweite Saisontreffer (Foto mit freundlicher Genehmigung von SV Westhoven-Ensen entnommen/WK).

 

_________________________________________________________

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

 

Abpfiff LOGO

 

Kurzkommentar SVW-Coach Markus Arendt:

"Wir haben heute wenig effektiv gespielt, so dass das Resultat nach 90 Minuten in Ordnung ging. Noch schlimmer sind allerdings die Verletzungen von Schmitz und Linden. Ich finde langsam keine Worte mehr dafür und bin froh wenn die Saison gespielt ist."

 

mannschaftsaufstellung

So spielte der SV Westhoven-Ensen:

Tim Stombrowsky, Lukas Linden (65. Thomas Kildau), Jonas Malgay, Stefan Pires, Maximilian Malgay (80. Eric Puchelski), Marcel Manderfeld, Niclas Oste, Raimund Schmitz, Bajram Syla, Florian Gebel, Jan Hammes

 

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv:  SV Westhoven-Ensen

  


_________________________________________________________

_________________________________________________________ 

 

 

ssv berzdorf 382481

.... 7 : 1 ....

spvg porz 1919

 

7:1-Debakel! SpVg. Porz erleidet brutales Waterloo in Berzdorf und kassiert höchste Saisonniederlage - Fielen-Elf kassiert 6 Tore im zweiten Abschnitt!

Ladji Koulibaly verbucht mit Kosmetiktreffer 9. Saisontor - Equipe weiter 7 Punkte vor der schwarzen Zone - Am Sonntag wichtiges Match vs. SV Weiden!match20reports

Als das Spiel der SpVg. Porz beim SSV Berzdorf (endlich) zu Ende war und die Porzer Spieler die Kabinen ansteuerten, waren die meisten von ihnen unansprechbar. Zu brutal las sich die Dramaturgie der zweiten Halbzeit: Gleich sechs Tore kassierten sie im zweiten Spielabschnitt nach einer eigentlich ordentlichen Leistung in der ersten Halbzeit. Und anstatt etwas mitzunehmen, standen sie mit der höchsten Saisonniederlage da. Während in den letzten Spielen das Glück und eine gnadenlose Effizienz auf der Porzer Seite waren (3 Spiele, 3 Tore, 7 Punkte), markierte diese knackige Niederlage das brutale Ende der Glückssträhne.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine noch einigermaßen ausgeglichene Partie, in der die Gastgeber in der 25. Minute in Führung gingen. Doch statt in der zweiten Hälfte wie erhofft eine Aufholjagd zu starten, gerieten die Porzer durch drei schnelle Tore der Hausherren (50./61./67.) uneinholbar in Rückstand. Erst jetzt und damit viel zu spät gelang Ladji Koulibaly (Foto) durch einen verwandelten Strafstoß der Anschlusstreffer (70.). 

 

 ralf fielen 247163 1

"... Das geht so nicht. Das werden wir akribisch nachbereiten ..."

(SpVg-Trainer Ralf Fielen)

 

Damit schien wenigstens der Angriffswirbel des SSV Berzdorf gestoppt zu sein, aber drei weitere Tore in der Schlussphase (86./89./90.+3) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Der Vorsitzende Peter Dicke richtete den Blick nach vorn: "Es ist ziemlich schwierig, eine Erklärung zu finden, wenn man 1:7 verloren hat. Aber wir werden uns gemeinsam - Vorstand, Trainer und Spieler - von diesem Spiel erholen. Jeder sollte selbstkritisch mit sich umgehen. Wir müssen bereits am kommenden Wochenende zeigen, dass der Ausrutscher in dieser Form einmalig war."

 

 

20 ladji koulibaly

Mit seinem 9. Saisontreffer sorgte SpVg-Neuzugang Ladji Koulibaly noch ein wenig für Ergebniskosmetik. Allerdings wird man im Club nicht drumherum kommen, die furchtbare 7:1-Schlappe beim SSV Berzdorf ordentlich nachzubereiten (Foto mit freundlicher Genehmigung von SpVg. Porz entnommen/WK).

 

 

_________________________________________________________

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO

Kurzkommentar SpVg-Präsident Peter Dicke:

„Es ist ziemlich schwierig, eine Erklärung zu finden, wenn man 1:7 verloren hat. Aber wir werden uns gemeinsam - Vorstand, Trainer und Spieler - von diesem Spiel erholen. Jeder sollte selbstkritisch mit sich umgehen. Wir müssen bereits am kommenden Wochenende zeigen, dass der Ausrutscher in dieser Form einmalig war."

 

mannschaftsaufstellung

So spielte die SpVg. Porz:

Christian Zyzniewski (TW), Marc Franke, Daniel Varol, Nils Jansen, Okan Adas (79. Kenji Yamamoto), Mike Fielen, Jan Bruns, Baran Tatu (75. Kadirhan Basoglu), Ladji Koulibaly (81. Sinan Soycan), Kevin Gaul, Tim Tonat

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: Peter Dicke

 

*************************************************************************************************************************************

  1718


Der Ligaüberblick wird präsentiert von:

20 BZL Erg
20 BZL Tab
___________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 


 

1718

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard


 

20. Spieltag, 25. März 2018

 

05 This situation

In der Premier A-League hat sich der SC West Köln (35) die Tabellenspitze zurückerobert. Bergfried Leverkusen (33) leistete sich eine schwere Heimschlappe, hat aber noch ein Nachholspiel mehr in der Rückhand. Prometheus Porz (18) hat innerhalb von 14 Tagen die Abstiegsängste vertrieben und ist auf dem besten Wege ins gesicherte Liga-Mittelfeld. Die Abstiegsplätze belegen derzeit Mülheim Nord (12), der SV Gremberg-Humboldt (5) und der bereits abgestiegene RS Neubrück. (WK) 

 

 

 

00003379

 .... 8 : 0 .... 

sv gremberg humboldt 6062

 

8:0-Packung! Prometheus Porz macht mit dem SVG kurzen Prozess und klettert aus dem Keller - Dominic Spitali mit vier Treffern ´Man of the Match´!

Dominic Spitali (4), Erdem Uygur (2), Doriel Itumine Ngatseke und Kubilay Türkoglu schießen Gremberg aus der Arena - Spielleiter verteilte 9 x Gelb und ein Mal Rot (Gremberg) - Trovato-Elf am nächsten Wochenende beim SV Deutz 05 II!match20reports

Der GSV Prometheus Porz scheint in der Rückrunde so langsam die Kurve zu bekommen. Nach den erfolgreichen Spielen in der letzten Woche führten die Griechen am gestrigen Sonntag ihre Serie fort. Gegen den abstiegsbedrohten SV Gremberg-Humboldt gab es nach 90 Minuten einen hochverdienten 8:0 (4:0)-Erfolg. Mit aktuell 18 Punkten rangiert die Equipe damit 6 Punkte vor der gefährlichen Zone und dürfte auf dem besten Wege sein, den Ligaverbleib einzutüten.

Im Match gegen den SVG passierte in den ersten 20 Minuten so gut wie gar nichts, dann jedoch brach der Bann. Türkoglu wurde auf der linken Seite der Ball mustergültig in den Lauf gespielt, der machte sich auf und davon und schloss überlegen vor dem herausstürmenden Gäste-Keeper ab (1:0/19.).  In der Folge kam dann die große Zeit des überragenden Dominic Spitali, der mit einem lupenreinen Hattrick die Grundlage zur 4:0-Halbzeitführung legte. Das zweite Tor war eine Kopie vom 1:0, das 3:0 fiel per Foulelfmeter. Beim vierten Treffer ließ Spitali gekonnt einen Gegenspieler aussteigen und traf aus 19m souverän in die rechte Ecke.

 

Salvatore Travato

"... Wir wollten heute schnell den Sack zu machen ..."

(GSV-Meistertrainer Salva Trovato)

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte ließ man es dann wieder etwas gemächlicher angehen. Hin und wieder kamen auch die Gäste vor das von Richie Wilke gehütete Tor, richtig gefährlich wurde es aber nicht. Insgesamt hätten die Hausherren auch noch höher gewinnen können. Erdem Uygur mit einem schnellen Doppelpack, Itumine und zum Abschluss wiederum Spitali sorgten letztlich für den ungefährdeten 8:0-Kantersieg. Damit war der SV Gremberg-Humboldt am Ende noch gut bedient, den leicht hätte die Partie auch zweistellig ausgehen können.

 

 

 

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO

 

 

Kurzkommentar Prometheus-Meistercoach Salva Trovato:

„Wir sehen das es Woche für Woche eine recht ausgeglichene Liga ist, zumindest lassen das viele Ergebnisse der Liga

erkennen. Wir haben jetzt schon so viele Punkte wie in der gesamten Hinrunde. Wir wollten heute schnell den Sack zu machen. Das Fehlen von Julian Potisk war heute natürlich schmerzhaft, aber die Jungs haben es dennoch ordentlich gemacht. Insgesamt wollten wir heute mehr Pressing spielen, da müssen wir trotz des hohen Sieges heute noch zuzulegen. Wichtig bleibt für uns, dass wir weiter gut arbeiten, denn auch Schlebusch, Deutz und Rondorf punkten gut." 

 

 

mannschaftsaufstellung


So spielte der GSV Prometheus Porz:

Wilke - Muth, Maamoum, Nader (Salici) ,Hoenicke (Harbauer), Zenginer, Uygur, Derbas (Itumine), Kracht, Türkoglu, Spitali

 

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: Florian Drab

 

_____________________________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________________

 


1718

Der Ligaüberblick wird präsentiert von:


20 A Erg
20 A Tab

 




 

1718

Der Spieltag wird präsentiert von:

BUDDY BASH

 

20. Spieltag, 25. März 2018

 

05 This situation

In der Premier B-League konnte Türk Genc (44) seine Führung ausbauen. Großer Spieltagverlierer ist der FC Germania Zündorf (36), der das Derby in Urbach verlor und den JSV Köln (36) an sich vorbeiziehen lassen musste. Und auch der Rest hat mächtig aufgeschlossen. Adler Dellbrück (35) und der TSV Merheim (35) konnten sich weiter heranarbeiten. Der RSV Urbach (32) und der RSV Rath-Heumar (29) folgen auf dem Fuße. Für Ataspor Porz (7) und dem SV Westhoven-Ensen II (3) ist die Lage aussichtslos. (WK)

 


 

rsv urbach 1912

.... 2 : 1 ....

zuendorffcgermania1913

 

2 : 1-Derbysieg! RSV Urbach verpasst Germania Zündorf bösen und schmerzlichen Meisterschaftsdämpfer - Magic Kreusch entscheidet mit Doppelpack schwaches Lokalderby!

Andi Kreusch (2) und Veton Balaj treffen vor 200 Zuschauern - Referee Schiffer mit schwacher Spielleitung - Mule-Elf der große Spieltags-Verlierer!match20reports

Wie heißt es doch so schön? Am Ende zählen nur die drei Punkte und die holte sich der RSV Urbach, auch wenn das Derby bei weitem nicht das halten konnte, was man sich im Vorfeld von der Partie versprochen hatte. Urbach musste unbedingt gewinnen, wenn man sich noch eine Mini-Chance im Aufstiegsrennen erhalten wollte und auch für die Germania war eigentlich ein Sieg Pflicht, wenn man die Konkurrenz von Türk Genc in der Tabelle nicht zu weit enteilen lassen wollte. Personell waren die Voraussetzungen bei den Schwarz-Weißen deutlich besser als bei der Germania.

Gästecoach Angelo Mule hatte einige Ausfälle zu verzeichnen, aber ihm gelingt es irgendwie doch immer wieder neue oder (versteckte) Talente zu entdecken, so dass er auch gegen den RSV eine durchaus schlagkräftige Truppe aufbieten konnte. RSV-Trainer Mladen Drmonjic wollte die Germanen mit der Umstellung auf ein 4-4-2-System überraschen, was in der Anfangsphase durchaus auch gelang. Bereits in der 6. Minute brannte es lichterloh vor dem Kasten von Chris Pluchino und der Keeper ging sehr brachial in einen Zweikampf mit Chris Wexeler, so dass Schiedsrichter Josef Schiffer keine andere Wahl hatte, als auf Strafstoß zu entscheiden.

 

20 bild kreusch 1 0

Nach nur 6 Minuten besorgte RSV-Kapitän Andi Kreusch per Elfmeter das frühe 1:0 für die Drmonjic-Elf. Dabei war Germania-Schlussmann Pluchino chancenlos (Foto mit freundlicher Genehmigung von RSV Urbach (GK) entnommen/WK).

Kapitän Andreas Kreusch ist in den vergangenen Wochen längst zum etatmäßigen und sicheren Elferschützen avanciert und auch diesmal ließ er seinem Gegenüber nicht den Hauch einer Chance. Die Gäste waren danach aber wachgerüttelt und fanden besser ins Spiel. Die frühe Belohnung war der Ausgleich in der 11. Minute durch einen schnell und präzise vorgetragenen Angriff über die rechte Seite. Die Hereingabe von Mike Weber verwertete Veton Balaj sehenswert und gekonnt mit der Hacke zum 1:1. Der RSV wirkte danach etwas angeschlagen und die Gäste hätten durchaus in Führung gehen können, wenn sie eine von zwei Top-Chancen genutzt hätten.

 

Zunächst traf „Rocky“ Kabeya nur den Pfosten (29.) und in der 31. verfehlte Muhammed Erdem nach schönem Zuspiel von Daniel Werken das Ziel nur ganz knapp. Zündorfs Denker und Lenker Daniel Werken stand dann in der 42. Minute unfreiwillig erneut im Mittelpunkt als er nach einem Foul an Dominik Krauskopf den Platz verlassen musste weil ihm Schiedsrichter Josef Schiffer die Gelb-Rote Karte zeigte. Bereits zehn Minuten vorher wurde er verwarnt wegen eines Fouls an Yannick Hennemann.

  mladen 08c2071d 540b 4818 a3cc fe7deb1fad17

"... Es war ein schwaches Derby, aber die Punkte bleiben hier ..."

(RSV-Trainer Mladen Drmonjic) 

 

Der Unparteiische machte sich während der ganzen Begegnung auf beiden Seiten keine Freunde und fiel durch eine sehr uneinheitliche Spielleitung auf. Mal war er extrem kleinlich, dann wieder unverständlich großzügig in der Regelauslegung. Korrekterweise muss man sagen, dass eine wirklich krasse Fehlentscheidung allerdings nicht getroffen wurde. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde es dann zunehmend hektisch und die Qualität des Spiels wurde immer schlechter. Trotz der numerischen Überlegenheit des RSV hatten die Gäste sogar die etwas größeren Spielanteile, konnten aber nach vorne auch keine Gefahr mehr erzeugen.

 

Vernünftige Torchancen in der zweiten Halbzeit: Null. Urbach hatte zumindest eine davon in der 56. Minute, aber Fabian Mehring kam freistehend vor Pluchino nicht an ihm vorbei, da dieser den Winkel gut verkürzte. Das Spiel war wirklich nicht schön anzusehen und als Dominik Krauskopf nach zwei Foulspielen kurz hintereinander auch vorzeitig zum Duschen geschickt wurde (76.), da hatte sich wohl der Großteil der Zuschauer gedanklich auf die Punkteteilung eingestellt. Dass es dann doch noch zum glücklichen Ende für die Hausherren reichte, das lag an den Urbacher Routiniers.


 

20 bild zdf

Trotz 30-minütiger Unterzahl (nach Platzverweis Werken) war dieses Manko bei Germania Zündorf nicht auszumachen. Allerdings verflachte die Partie mehr und mehr. Strafraumaktionen wie oben waren da eher Mangelware (Foto mit freundlicher Genehmigung von RSV Urbach (GK) entnommen/WK).


 

Der eingewechselte Chris Brendel (38) zirkelte in der 85. Minute einen Freistoß millimetergenau auf den Scheitel von Andi Kreusch (33) und der Kapitän schnürte tatsächlich einen Doppelpack zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer. Die Germanen versuchten zwar noch einmal alles, aber trotz einer Nachspielzeit von 10 Minuten (!!!) gelang ihnen der Ausgleich nicht mehr. Der Urbacher Heimnimbus wurde gewahrt und Zündorf verlor seine erste Begegnung auf Kunstrasen.

Die Tabellensituation soll jeder für sich selbst deuten, es geht in den nächsten Wochen Schlag auf Schlag weiter. Die übliche Fachsimpelei nach dem Schlusspfiff verlief dann friedlich und harmonisch bei dem einen oder anderen Kölsch. Fazit: Kein gutes Spiel, dazu ein passender Schiedsrichter, Urbach 2 Tore aus 3 Chancen, Zündorf 1 Tor aus 3 Chancen, Heimsieg für den RSV Urbach, siehe erster Satz des Spielberichtes........

 

20 bild kreusch 3

Andi Kreusch (33) war der ´Man of the Match´. Mit seinem Kopfballttreffer kurz vor Schluß zum entscheidenden 2:1 verwandelte der sympathische Recke die ASS-Arena in ein Tollhaus und schickte die Germanen in ein Tränenmeer (Foto mit freundlicher Genehmigung von RSV Urbach (GK) entnommen/WK).

________________________________________________________________________
20 tof flop1

 

 

20 topDaumen hoch für das erstklassige Derby-RSV-Catering. Vom kühlen Kölsch bis über die Stadionwurst und ein Schnitzelbrötchen alles vorhanden. Und alles unter der erstklassigen Leitung von Steffi & Yvonne. Wir meinen: Dickes Kompliment!

 

 

20 topDaumen hoch auch für unseren Alt-FC-Spieler Karl Heinz Brendel. Dieser hatte bereits vor der Partie einen Sieg des RSV vorhergesagt und auch wie immer fachlich präzise begründet. Er sollte Recht behalten. Wir meinen: Es geht nichts über Erfahrung! 

 

 

 

20 flopDaumen runter für den Spielleiter Herr Schiffer. Durch kleinkarierte Entscheidungen und Unterbrechungen kam überhaupt kein Spielfluss auf. Die beiden Gelb-Roten Karten waren zumindest sehr diskussionswürdig, hier wäre mehr Fingerspitzengefühl angebracht gewesen. Beide Mannschaften litten unter der schwachen Spielleitung. Das können Sie besser Herr Schiffer!

 

 

20 flopDaumen runter auch in einem Fall für den FC Germania Zündorf. Wenn der Gegner bei einem verletzten Akteur auf dem Platz den Ball ins Aus spielt, um eine Spielunterbrechung herbeizuführen, ist es oberstes Fairplay das Leder bei Fortführung des Spiels dem Gegner zu überlassen. Das wurde in einem Fall missachtet und das hat die Germania nicht nötig!

 

 

 

_________________________________________________________

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO

Kurzkommentar RSV-Coach Mladen Drmonjic:

„Es war ein schwaches Derby von beiden Seiten. Aber auch hier, gilt wer am Ende die meisten Treffer erzielt, gewinnt das Spiel. Meine Mannschaft hat sich an die Vorgaben gehalten, die letztendlich gegriffen haben. Wir haben es den Germanen richtig schwer gemacht, haben nur ein paar Chancen gehabt, aber diese eiskalt genutzt. Ich freue mich für das Team, das es sich für den großen Aufwand endlich mal belohnt hat. Allerdings müssen wir am Donnerstag nachlegen, sonst war heute alles für die Katz.

 

Kurzkommentar Germania-Coach Angelo Mule:

„Wir waren heute wieder sehr dezimiert, haben das aber eigentlich ganz gut gemacht. Urbach hatte eigentlich kaum eine Chance in der Offensive, aber gewinnt das Spiel. Wir haben es versäumt nach dem Ausgleich weiter nachzulegen, denn die Chancen waren da.

 

 

mannschaftsaufstellung

 


So spielte der RSV Urbach:

Niklas Kromen, Jörg Bender (46. Sven Czakalla), Andi Kreusch, Christian Wexeler, Tobias Lösing (86. Valentin Stamboliev), Marius Baar, Maurice Bengsch (62. Chris Brendel), Fabian Mehring, Vladyslav Shykhov, Dominik Krauskopf und Yannick Hennemann


 

So spielte Germania Zündorf:

Chris Pluchino, Rodrigue Kabea, Dennis Fey, Muhammed Erdem, Aykut Demircioglu, Dennis Ambrosius, Mike Weber (50. Andre Schmidt), Filip Partika (60. Furkan Tatli), Veton Balaj, Daniel Werken und Noah Gilles (60. Frank Lawson-Hellu)

 

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen

 

_________________________________________________________

 

 

sportverein adler dellbrueck 1922

.... 8 : 1 ....

sc westhoven ensen 1931

8 : 1! SV Westhoven-Ensen II ist auch bei Adler Dellbrück absolut ohne Chance - Dürscheidt-Elf muss sich mit dem Abstieg vertraut machen!

Tobias Raaf betreibt Ergebniskosmetik - Zur Halbzeit nur 2:1 für die Eagles - Nächsten Sonntag Abstiegsfight vs. Ataspor Porz!match20reports

 

Beim SV Westhoven-Ensen II stehen die Zeichen auf Abstieg. Beim den favorisierten Eagles aus Dellbrück gab es gar nichts zu holen. Am Ende stand ein standesgemäßer 8:1 (2:1) für Adler Dellbrück auf der Anzeigentafel. Trainer Alex Dürscheidt hatte für die Reise nach Dellbrück nur 11 Spieler zur Verfügung, womit man personell ähnliche Engpässe wie die I. Mannschaft hat. Aufgrund von Urlaub und einigen Verletzten musste Dürscheidt sogar selbst die Schuhe schnüren.

Im ersten Abschnitt verkaufte sich der SVW II noch recht teuer. Dellbrück konnte bis dato eine knappe 2:1-Führung herausschießen. Dafür drehten die Gastgeber dann im zweiten Abschnitt mächtig auf. Westhoven hatte den überlegenen Hausherren nichts mehr entgegenzusetzen und kassierte noch 6 weitere Gegentreffer bis das 8:1 Bestand hatte. Mit 3 Punkten auf der Habenseite ist es schier unmöglich das Wunder des Klassenerhalts noch zu schaffen. Natürlich ist es rechnerisch noch möglich, aber im Westhovener Lager sollte man Realist bleiben.

  18 dürscheidt

"... Im zweiten Abschnitt hatten wir keine Chance mehr ..."

(SVW II-Trainer Alex Dürscheidt) 

 


 

_________________________________________________________

 

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO

Kurzkommentar SVW II-Coach Alex Dürscheidt:

„Im zweiten Abschnitt hatten wir keine Chance mehr. Für uns ist es wichtig, das wir trotz der mehr als miserablen Lage fair und sportlich bleiben. Natürlich ist es nicht schön jeden Sonntag eine Packung zu bekommen, aber ich muss den Jungs da auch mal ein Kompliment machen, dass jeder seinen Job trotzdem macht.

 

 

mannschaftsaufstellung


So spielte der RSV Urbach:

Prawitz, Bruchhagen, Kummetat, Bender, A. Dürscheidt, Schulze ‚ D. Dürscheidt, Raaf, Selimi, Jahn, Griesberg


match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: SV Westhoven-Ensen

 

_____________________________________________________________________

 
1477654604

  ... 1 : 3 ...

rathheumarrsv1920

3 : 1-Erfolg! RSV Rath-Heumar umschifft erfolgreich den Hitdorfer Hafen und sackt schnellen Dreier ein - Coach Kelly fordert dringend eine Kunstrasenplatz-Anlage!

Schmitz, Reudenbach und Karthäuser zeichnen für Auswärtssieg verantwortlich - Equipe bleibt auf gutem 7. Platz - Am Sonntag Großkampftag vs. Derbysieger RSV Urbach!

 

Der RSV Rath-Heumar verbuchte am 20. Spieltag einen 3:1 (1:0)-Auswärtssieg beim SC Hitdorf II. Die Mannschaft von Trainer Sean Kelly bleibt damit auf Rang 7 und könnte bei gutem Verlauf durchaus noch ein Kandidat für die TOP 5 sein. Übungsleiter Kelly platzte in der Woche der Kragen, denn die Mannschaft konnte bis zum heutigen Tag noch keine einzige Trainingseinheit in der heimischen Gröppersgasse absolvieren. Grund dafür ist der erschreckend schlimme Zustand des Aschenplatz, der schier aus dem letzten Jahrhundert stammen könnte.

Kleineste Regenschauer führen dazu das das Wasser nicht ablaufen kann und bei kühler Witterung gleich gefriert. Wenn ein Club eine dringende Kunstrasenplatzanlage benötigt, dann sind es die Schwarz-Weißen aus dem Kölner Osten. „Es ist einfach unglaublich was hier vor sich geht. Wir konnten hier in diesem Jahr noch nicht ein einziges Training absolvieren. Das ist eigentlich unzumutbar. Es ist kein Wunder das uns die Jugendspieler weglaufen. Wer will auf so einem Acker noch spielen? Hier ist dringende Abhilfe gefordert."

 

sean 46aa2867 4a15 478a 8324 14a60ed9cab6

"... Die Mannschaft hat das routiniert gelöst ..."

(RSV-Trainer Sean Kelly)

 

 

Und damit meine ich alle, der Verein, die Stadt, alle Institutionen. So kann das jedenfalls nicht weitergehen“, erzürnte sich Coach Kelly zurecht. Beim Aufsteiger aus Hitdorf war es Stefan Schmitz, der die Gäste nach 30 Minuten zur 0:1-Pausenführung in die Kabinen schoss. Lars Karthäuser erzielte dann in der 55. Min. das vorentscheidende 0:2. Den Deckel drauf machte Goalgetter Philipp Reudenbach mit seinem 20. Saisontreffer in der 65. Min. zum 0:3. In der Schlussphase gelang den Hausherren der 1:3-Anschlusstreffer. Rath-Heumar ließ danach nichts mehr anbrennen und verbuchte einen wichtigen Dreier. Am kommenden Wochenende empfängt die Mannschaft den Derbysieger RSV Urbach.

 

 

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO

Kurzkommentar RSV-Coach Sean Kelly:

„Wenn man bedenkt das wir aufgrund der erwähnten Umstände kaum trainiert haben, ist das ein beachtlicher Erfolg. Mehr aber auch nicht.

  

 

mannschaftsaufstellung

 


So spielte der RSV:

*** Leider wurde von Vereinsseite keine Mannschaftsaufstellung übermittelt ***

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: RSV Rath-Heumar

 

 

 

 

_________________________________________________________

 

 

Atapor wappen

  .... 0 : 3 ....

00003384
001 Keine Berichte

 

 


KreisligaB Logo

1718

Der Ligaüberblick wird präsentiert von:

20 B Erg
20 B Tab
________________________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________________

 




 

 

 

 

 

1718

Die Liga wird präsentiert von:



20. Spieltag, 25. März 2018

 

05 This situation

In der Premier C-League bleibt Borussia Kalk (45 Pkt./16 Sp.) unangefochten an der Tabellenspitze. Die SpVg. Flittard II (39 Pkt./17 Sp.) patzte und verlor Boden an den herannahenden FC Bosna (38 Pkt./16 Pkt.), der noch ein Match mehr in der Hinterhand hat. TuS Langel (28) bleibt weiter unter den TOP 4 der Liga. Einen guten Sprung nach vorne machte Germania Zündorf II (17 Pkt./17 Sp.) auf Rang 11, allerdings weiter in akuter Abstiegsgefahr. Die Abstiegsplätze belegen VfL Poll III (16 Pkt./15 Sp.), Aufsteiger RSV Rath-Heumar II (7 Pkt./16 Sp.) und TuS Köln rrh. (7 Pkt./16 Sp.). (WK)

 

 

OZ66B 15653

.... 8 : 2 ....

rathheumarrsv1920

 

   

001 Keine Berichte

 

_________________________________________________________

_________________________________________________________ 

 

 
00002876

.... 2 : 0 ....

zuendorffcgermania1913

 

001 KEINE BERICHTE 17 18


 

_________________________________________________________

_________________________________________________________

 

 

tus langel

.... 2 : 2 ....

sv gremberg humboldt 6062

 

001 Keine Berichte

 

_________________________________________________________

 

Kreisliga C 4c

1718

Der Ligaüberblick wird präsentiert von:

20 C Erg
20 C TAB


 ____________________________________________________________________________________

 


 

cover für statistik Unbenannt

BEST GOALGETTER 2017/2018 IN TOWN

Herzlich Willkommen in der Torjäger-Abteilung des Fussballticker Porz-Online. Aufgrund der tollen Erfolge in den vergangenen Jahren haben wir es uns auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, u.a. für den besten Porzer Torschützen 2017/2018 einen Preis in Form des Torjäger-Pokalschuh, einer Urkunde und 100,-- EUR für die Mannschaftskasse auszuloben. Und das ist noch nicht alles. So sind weitere Preise in der großen Gewinntrommel (siehe unten). Jungs, da lohnt es sich Sonntag für Sonntag richtig ins Zeug zu legen.

Die letzte Goalgetter-Trophy 2016/17 ging an Jan Hammes vom SV Westhoven-Ensen, der mit 22 Saisontoren in der Bezirksliga eine starke Marke erreichte. Ermittelt wurde die Wertung nach einem bestimmten Quotientenschlüssel, der mehr Gerechtigkeit bei der Bewertung der Torjäger garantierte. Diese Art der Torbewertung der einzelnen Spielklassen hat sich bewährt und wird fortgeführt.

So dürfte jedem klar sein, dass es bspw. in der Bezirksliga schwieriger ist ein Tor zu erzielen, als in der Kreisliga C. Aufgrund aufkommender Anfragen in der Vergangenheit sei noch einmal auf die Regel hingewiesen, dass auch die Treffer mit in die Wertung genommen werden, die ein Spieler für einen Verein in zwei oder mehr Mannschaften erzielt. Das gilt insbesondere für die Torjäger, die bspw. nach einer Verletzungspause oder Formtief erst in der II. Mannschaft Spielpraxis sammeln, ehe sie dann wieder in der I. Mannschaft auf Torejagd gehen.

Der Spieler wird dann in den Tabellenlisten zwei Mal geführt, ein Mal in der I. Mannschaft, ein Mal in der II. Mannschaft. Zu Saisonende werden dann beide Positionen zu einer Gesamtposition zusammengeführt. Aufgrund der Tatsache das in den vergangenen Jahren nur sehr vereinzelt Berichte und Angaben über Torschützen von Porzer Mannschaften aus der Premier D-League geliefert wurden, wird diese Liga ab 2013/2014 nicht mehr mit in die Wertung genommen.

 weber goal1966 AP660730017

Die aktuelle GOALGETTER-Wertung 2017/2018

 Stand: 26.03.2018

Top20

20 Goalgunners

 

 ********************************************************

teaserbox 2470795706

16 HALL OF FAME Goalgetter

 

 BEST GOALKEEPER 2017/2018 IN TOWN

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de dem besten Porzer Torwart einen tollen Preis. Neben einer tollen Urkunde erhält der beste Goalkeeper neben einer Urkunde auch einen Prämienscheck in Höhe von 100,-- EUR für die Mannschaftskasse. Also wenn das kein Ansporn für die guten Porzer Keeper im Lande ist. In der letzten Saison ging der Preis an Richard Wilke vom B-Liga-Aufsteiger GSV Prometheus Porz. Herzlichen Glückwunsch zur begehrten „Goalkeeper-Trophy 2017“.

Natürlich kann sich auch die glorreiche Abwehr mit dem tollen Preis rühmen, denn was ist schon ein grandioser Keeper mit einer grottenschlechten Defensive. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Wir sind gespannt, ob die Griechen in der kommenden Saison ihre „Trophy“ verteidigen können. Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Gegentore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.

keeper image 877772 galleryV9 sttj 877772

 

Die aktuelle GOALKEEPER-Wertung 2017/2018

 Stand: 26.03.2018

20 Keeper

 

 

 ********************************************************

cover hall of fameindex

 

16 HALL Goalkeeper

 

 

 

BEST GOALGUNNERS 2017/2018 IN TOWN

Am Ende der laufenden Saison verleiht der Fussballticker der Porz-Online.de der torgeilsten Mannschaft einen tollen Preis für die meisten Tore aller Porzer Fußballklubs. Damit soll das belohnt werden, was die eifrigen Zuschauer und Kuttenträger am meisten sehen wollen: TORE, TORE, TORE. Neben einer tollen Urkunde erhält die torgeilste Mannschaft einen Prämienscheck in Höhe von 100,-- EUR für die Mannschaftskasse. Natürlich können sich auch die Spieler mit dem tollen Preis rühmen, die den Torkillern den tödlichen Pass zum Tor gegeben haben.

Denn ohne Zuträger und eine starke offensive Mittelfeldreihe verhungert der Sturm wie ein laues Lüftchen. Ihr seht, es lohnt sich in den Matches alles zu geben. Der Titelverteidiger aus dem Vorjahr, der SV Westhoven-Ensen II, konnte seine Trophy in der abgelaufenen Saison verteidigen. Herzlichen Glückwunsch an die Jungs. Errechnet werden die Platzierungen einfach mit Tore ./. Matches. Sollten von den ausgewiesenen Preisen gleich zwei oder gar drei Preise an die gleiche Mannschaft gehen, so wird automatisch der zweite Preis (und ggf. der dritte) an die Jugendabteilung des Vereins abgegeben.

 

weber20 minute nach

 

Die aktuelle GOALGUNNERS-Wertung 2017/2018

 Stand: 26.03.2018

20 GUNNER

 

cover hallimages

16 HALL Gunners

 

www.Porz-Online.de Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine

Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker- e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verantwortlich i.S.d. Red.: Werner Kilian