PORZER FUSSBALLTICKER +++ SONDERAUSGABE Stadtmeisterschaft 2019 -Nachlese- +++

07. Januar 2019

Logo Fussballticker

Ramba Zamba! SV Westhoven-Ensen verteidigt "den Pott" und kürt sich erneut zum Porzer Hallenfußball-Stadtmeister 2019 - Titelverteidiger bezwang Prometheus Porz knapp im entscheidenden 8m-Schießen mit 4:3!

Germania Zündorf gewann "kleines Finale um Platz 3" vs. SpVg. Porz - Turnier erfreute sich großem Zuschauerandrang - Fans bekamen 97 Tore zu sehen - Veranstalter SpVg. Porz überzeugte mit perfekter organisatorischer Leistung!match20reports

Das neue Sportjahr 2019 wurde gestern mit der einst traditionellen Porzer Fußball-Hallenmeisterschaft in der Zündorfer Sporthallecover porz stadtmeisterschaft an der Heerstr. eingeläutet. Verantwortlicher Veranstalter war die SpVg. Porz, die aus Anlass ihres 100-jährigen Bestehen das Event wieder aufleben ließ. In den vergangenen Jahren konnte die traditionelle Durchführung der Veranstaltung aufgrund der politischen Lage (Sporthallenbelegung/Flüchtlinge) nicht aufrecht erhalten werden. Und auch der eigentliche Plan der Durchführung in der Sporthalle Kaiserstr. in Porz-Urbach musste gestrichen werden, da die Stadt diese Halle sehr kurzfristig wegen des Verdachts des Legionellenbefall der Wasseranlage sperrte.

 

Das alles konnte aber das Organisationskomitee um Peter Dicke (1. Vorsitzender SpVg. Porz) und seine Helfer nicht davon Wolfgang Weber Porz a6c0fae779abhalten, den Fußballinteressierten wieder einen ordentlichen Budenzauber zu präsentieren. Als Schirmherr der Veranstaltung konnte Ex-Nationalspieler und SpVg-Ehrenmitglied Wolfgang Weber gewonnen werden. Das Ereignis fand auch diesmal wieder riesengroßen Anklang und mit dem SV Westhoven-Ensen konnte genau die Mannschaft den Titel des „Indoor-Champion“ verteidigen, die ihn auch letztmalig in 2015 gewann. Die SpVg. Porz präsentierte sich als hervorragender Gastgeber und hoffte vor Turnierbeginn insgeheim darauf, den begehrten Cup wieder zurück zur Brucknerstr. zu lotsen. Doch daraus wurde nichts, am Ende wurde es nur Rang 4 hinter dem FC Germania Zündorf (3.) und dem SV Westhoven-Ensen, der den GSV Prometheus Porz im Finale im 8m-Schießen besiegen konnte.

 

Doch der Reihe nach: Insgesamt 10 Porzer Mannschaften waren geladen und alle kamen, womit alleine das eine deutliche1819 Season Horizontal Kopie 3 Interessenbekundung der Vereine sein dürfte. Nicht jeder Club schickte seine beste Formation, was zum einen der andauernden Winterpause und der nachvollziehbaren Erholung mancher Kicker geschuldet war. Das tat aber der Veranstaltung überhaupt keinen Abbruch, denn die Zuschauer bekamen durchweg rassigen Hallenfußball mit Spektakel geboten. Daran änderte auch nichts, das diesmal auf Handballtore gespielt werden musste. Insgesamt 97 Tore bekamen die Zuschauer in 24 Spielen zu sehen.

 

cateringApropos Zuschauer: Bereits nach den ersten Gruppenspielen füllte sich die Zündorfer Sporthalle mehr und mehr, so dass der hervorragende SpVg-Cateringservice im Eingangsbereich mehr zu tun hatte als ihm lieb sein konnte. Und hier war der Zuschauer König: Kuchen, Kaffee, belegte Brötchen, Stadionwürstchen, Bier usw. Alles was das Herz begehrte. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass etliche spät eintrudelnde Zuschauer bei manchen Hallenbegegnungen keinen Sitzplatz mehr vorfanden und mit einem Stehplatz auf der Empore vorlieb nehmen mussten.

 

Im Vorfeld hatten die Organisatoren zwei 5er-Gruppen ausgelost, wobei nur die beiden ersten Teams jeder Gruppe den Sprung insH a Halbfinale schafften. Bei der Losung wurde Bezirksligist SpVg. Porz in der „Master Group A“ gleich die starken B-Ligisten FC Germania Zündorf und RSV Rath-Heumar zugelost. Mit der SpVg. Wahn-Grengel und Mevlana Porz (beide D-Liga) wurden die weiteren Gruppengegner gezogen. In der „Master Group B“ bekam der SV Westhoven-Ensen den gut H baufgelegten A-Ligisten GSV Prometheus Porz und B-Ligisten RSV Urbach vorgesetzt. Komplettiert wurde die Gruppe mit C-Ligist TuS Langel und dem ESV Gremberghoven (D-Liga). Erwartungsgemäß setzten sich die vier klassenstärksten Porzer Clubs in den Vorrundenspielen durch, womit es dann in der Finalrunde zu den Halbfinal-Matches zwischen der SpVg. Porz und dem GSV Prometheus Porz und SV Westhoven-Ensen gegen den FC Germania Zündorf kam.

 Vorrunde

Organisationsleiter Peter Dicke hatte mit seiner Crew alle Hände voll zu tun, freute sich aber über den großen Zuspruch der Porzersmilie beifall1 Fußball-Fans. Alles war trotz des kurzfristigen Hallenumzuges nach Zündorf hervorragend vorbereitet, viele Vereinsmitglieder, ob im Jugend- oder Seniorenbereich tätig, stellten sich in den Dienst des Vereins und machten in der Logistikabteilung einen hervorragenden Job. Sie trugen alle dazu bei, dass das Turnier zu dem wurde was es wirklich verdient hatte: Ein TOP-Turnier.

 

schiri1Mit den Schiedsrichtern Timo Mainz und Emre Sagdic hatte der Schiedsrichterausschuss zwei engagierte Referees zum Event beordert, womit man sich um eine ordnungsgemäße Spielleitung nicht mehr sorgen musste. Die beiden Spielleiter hatten das Turnier jederzeit fest im Griff, mussten nur wenige Verwarnungen aussprechen, wozu auch die faire Spielweise aller Mannschaften beitrug.

    peter dicke

  

"... Es war ein gelungenes, harmonisches Turnier als Auftakt des Jubiläumsjahres zum 100. Geburtstag der SpVg. Porz ..."

(Organisationsleiter und 1. Vorsitzender Peter Dicke)

 

 

 Mit dem ersten „Final Four“ zwischen der SpVg. Porz und dem GSV Prometheus Porz rückte dann der sportliche Part wieder ins Interesse. Und hier wurden die Porzer Griechen zur großen Überraschung, in dem sie den Turnierfavoriten überraschend aber verdient mit 2:0 aus dem Halbfinale warfen. In der zweiten Paarung wurde dann der SVtor17 Westhoven-Ensen seiner Stellung gerecht und zog mit einem klaren 3:0-Erfolg über den FC Germania Zündorf ins Finale ein. Das „kleine Finale“ zwischen der Zündorfer Germania und dem Gastgeber aus Porz wurde nur mit direktem 8m-Schießen (3 Schützen pro Team) entschieden. Hier waren es die Germanen, die sich mit 2:1 den dritten Platz des Turniers sicherten.

 

Das Super-Final zwischen dem SV Westhoven-Ensen und dem GSV Prometheus Porz war dann in erster Linie von taktischen Defensivvorgaben gekennzeichnet. So war es dann trotz spannendem Verlauf kein Wunder, dass diese Partie als einzige allertor11 Turnierspiele nach abgelaufener Spielzeit mit 0:0 torlos endete. Erneut musste das 8m-Schießen hier eine Entscheidung bringen. Am Ende hatte der SVW mit 4:3 die Nase vorn und konnte somit seinen Titel aus 2015 erfolgreich verteidigen. Sie kassierten während des gesamten Turniers nur einen Gegentreffer in der normalen Spielzeit. Anschließend wurde ihnen die gebührende Ehrung des neuen Hallenfußball-Stadtmeisters 2019 zur Ehre und Hallen-Capitano Stefan Pires nahm dann das 70 cm große Ding, der von Alt-Nationalspieler Wolfgang Weber gespendet wurde, in Empfang und ließ beim stemmen seinen Gefühlen freien Lauf.

 

Hauptrunde

 

pokalUnbenanntNach unbestätigten Berichten wurde „der Pott“ dann auch gleich Opfer etlicher Sekt- und Bierflaschen in den SVW-smilie betrunkenDuschkatakomben und überstand den 12 Liter-Fassungsvermögen-Test. In Feierlaune war auch Westhovens-Sportchef Christian Vonthron: „Die Mannschaft hat sich den Turniersieg heute verdient und sich prächtig präsentiert. Daher ein großes Kompliment an die Spieler und die Trainer-Crew. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich „den Pott“ heute morgen nicht mehr poliert … (...lacht...). Unser Dank gilt auch der SpVg. Porz für die Ausrichtung des tollen Turniers und ich hoffe das man wieder an den Traditionen vergangener Jahre festhält.“

 

west winner

In der Meisterschaft laufen sie den Erwartungen hinterher, aber in der Halle sind sie eine Macht für sich. Mit dem 4:3-Sieg nach 8m-Schießen im Finale gegen den GSV Prometheus Porz verteidigte der SV Westhoven-Ensen "seinen Pott" aus dem Jahre 2015 und kürte sich erneut zum Porzer Hallenfußball-Stadtmeister 2019 (Foto wurde mit freundlicher Genehmigung von FuPa.net und dem SV Westhoven-Ensen entnommen (CV/WK)).

 

Auch Turnierchef Peter Dicke zeigte sich dann am Ende des Turniers sehr zufrieden: „Es war ein gelungenes, harmonischessmilie top Turnier als Auftakt des Jubiläumsjahres zum 100. Geburtstag der SpVg. Porz. Wir gratulieren dem SV Westhoven-Ensen zur verdienten Titelverteidigung als Porzer Hallenfußball-Stadtmeister. Ich denke der große Zuschauerzuspruch hat gezeigt, dass diese Stadtmeisterschaft zu Jahresbeginn wirklich eine große Tradition genießt, die weiter fortgesetzt werden sollte. Mein Dank gilt heute allen Helfern und Helfershelfern im Verein, ohne sie wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen.“

Abpfiff LOGO

   ____________________________________________________________________________________________

www.Porz-Online.de Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine

Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker- e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verantwortlich i.S.d. Redaktion: Werner Kilian

________________________________________________