PORZER FUSSBALLTICKER +++ Ausgabe 11 +++

03. November 2019


Logo Fussballticker




Premier Landesliga:


Landesliga

SpVg. Porz verliert 0:2 vs. Germania Windeck +++


Premier Bezirksliga:


bezirksliga

VfL Poll unterliegt Eintracht Hohkeppel mit 3:5 +++
SV Westhoven-Ensen verliert 1:2 beim SV Altenberg +++




Premier A-League:


Kreisliga Logo

GSV Prometheus Porz 2:3 vs. Bergfried Leverkusen +++
FC Germania Zündorf mit 1:2-Sensationsniederlage vs. SC Holweide +++





Premier B-Leauge:


KreisligaB Logo


RSV Rath-Heumar 1:0-Sieger gegen Bergfried Leverkusen II +++

RSV Urbach verliert 2:3 beim SSV Leverkusen-Alkenrath +++

__________________________________________

VfL Poll unterliegt 1. FSV Köln mit 1:3 +++


 


Premier C-League:


Kreisliga C 4c


SV Westhoven-Ensen II verbucht 2:4 vs. SuS Nippes 12 +++
Germania Zündorf III und Vorwärts Spoho 1:1 +++  ____________________________________________________


FC Germania Zündorf II mit 6:1 vs. TuS Köln rrh. +++
TuS Langel und SC Brück trennen sich 2:2 +++

Mevlana Porz schlägt FC Germania Mülheim 5:1 +++

 



 

 

 


 



 

 



Logo Fussballticker

 

Der Ergebnisdienst

 

Landesliga                    z weblongSaison20192020

 


Der Spieltag wird präsentiert von:

z7

 

11. Spieltag, 03. November 2019

 

05 This situation

 


spvg porz 1919

 .... 0 : 2 .... 

germania windeck

0:2-Pleite! SpVg. Porz nutzt ihre Chancen nicht und wird von Windeck bitter bestraft - Wendt-Elf bleibt auf Abstiegsplatz hängen!

"Rothosen" mit schwacher Vorstellung gegen schwachen Gegner - Am Donnerstag Nachholspiel zu Hause gegen den SV Schlebusch - Nächstes Gastspiel am Sonntag beim SSV Homburg-Nümbrecht!match20reports

smilie ärgerlich5

In ihrer Aufstiegssaison waren die Porzer in der heimischen Autohaus-Schmitz-Arena eine Macht: 39 von 45 möglichen Punkten holten die Rothosen vor eigenem Publikum und verzeichneten dabei nur drei Unentschieden, aber keine Niederlage. In dieser Saison hat die Sportvereinigung bereits fünf Heimspiele absolviert – Punktausbeute: magere zwei Zähler. Gegen Germania Windeck sollte endlich der erste Heimsieg her, aber dieses Vorhaben misslang gründlich.

Dabei begann es für die Rothosen recht gut. In der ersten halben Stunde setzten sie den Gast unter großen Druck und hatten gleich mehrmals die Chance zur Führung. Gökhan Dumlupinar traf mit einem Kopfball nur den Pfosten (9.), einmal hielt der Windecker Keeper mit dem Kopf (15.) und schließlich verpasste Burak Koc mit einem Weitschuss nur ganz knapp (19.). Und dann kam es, wie es so oft kommt: Wer seine Chancen nicht nutzt, wird bestraft.


jonas wendt 165274 4

 

"... Je länger die Partie ging, um so unkonzentrierter wurden wir ..."

(SpVg-Trainer Jonas Wendt)

 

fussballer 32

Ein Windecker Spieler jagte einen Freistoß aus mehr als 30 Metern in Richtung des Porzer Tores und traf den Pfosten. Bei dem Abpraller reagierten die gegnerischen Stürmer gedankenschneller als die gesamte Porzer Abwehr und Mario Bröhl verwandelte ausgebufft zur 0:1-Führung (37.). Dieser Treffer zeigte Wirkung. Die Hausherren präsentierten sich von nun an schwerfällig, kraftlos und ohne Ideen gegen einen schlagbaren Gegner, der defensiv sicher stand und nach vorne nur wenig arbeitete.

Das reichte gegen heute harmlose Porzer, die in der zweiten Halbzeit nach einem Foulspiel vom bereits Gelb-verwarnten Thomas Mikhail, der für diese Aktion mit der Ampelkarte des Platzes verwiesen wurde, durch einen Elfmeter von Yuto Morioka den zweiten Gegentreffer kassierten (0:2/63.). In der Schlussphase hatte man noch die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch dieser blieb der Wendt-Elf am Ende verwehrt.


 

_________________________________________________________

 

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

 

Abpfiff LOGO

 

Kurzkommentar SpVg-Coach Jonas Wendt:

"Wir hatten in den ersten 30 Minuten gegen einen tief stehenden Gegner zwar mehr Ballbesitz, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Je länger die Partie ging, desto unkonzentrierter sind wir geworden. Da war Verunsicherung zu sehen. Das hat sich vor allem auch in der zweiten Halbzeit bemerkbar gemacht. Der Sieg für Windeck geht in Ordnung. Wir haben uns unter dem Strich nur eine hundertprozentige Möglichkeit heraus gespielt. Hinten raus haben wir es zwar versucht, aber es hat an der Durchschlagskraft gefehlt. Wir haben mit den Einwechslungen versucht, frische Kräfte rein zu bringen, aber der Impuls war dann auch nicht da."

 

Kurzkommentar SpVg-Präsident Peter Dicke:

"Wir haben zunächst sehr ordentlich begonnen, dann aber irgendwie den Faden verloren. Auch nach der Pause waren wir zu ungefährlich. Ich bin immer ehrlich in der Analyse: Heute haben wir uns die Niederlage selbst zuzuschreiben. Jetzt gilt es, die Niederlage möglichst schnell abzuhaken und den Kopf wieder nach oben zu bekommen. Denn am Donnerstagabend spielen wir gegen den SV Schlebusch; das ist die Spitzenmannschaft der Liga und wird eine große Herausforderung. Für uns gilt aber dennoch die Devise, alles raus zuhauen."

mannschaftsaufstellung

So spielte die SpVg. Porz:

Lukas Tschunitsch, Gökhan Dumlupinar (58. Manuel Montag), Thomas Mikhail, Jan-Hendrik Bruns, Michael Killich, Christian Kawka (70. El Hadji Aziz Moustapha Dao), Bayram-Burak Koc (58. Tugay Düzelten), Michael Lejan, Kevin Kosel (70. Kai Bockemühl), Nilson Santos Francisco Mendonca, Michael Kessel - Trainer: Jonas Wendt

 

So spielte Germania Windeck:

Shaukat Abd Ali, Linus Zakrzewski, Marvin Hennecken (73. Niklas Fuchs), Arian Asgari, Kevin Rein (65. David-Elias Ebke), Seyhan Adigüzel, Mario Bröhl, Christian Karl Ückerseifer, Adrian Müller, Hayate Nishimura (76. Muhammed Cihan Ocak), Yuto Morioka (86. Jardel Miezi) - Trainer: Marcus Voike

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv:  Peter Dicke

______________________________________________________________________________  

 

  z weblongSaison20192020

 


Die aktuelle Liga-Tabelle wird präsentiert von:

z7
11 LL Erg
11 LL Tab
___________________________________________________________________________________________________________

 


Logo Fussballticker

 

Der Ergebnisdienst

 

bezirksliga                    z weblongSaison20192020

 


Der Spieltag wird präsentiert von:

Mach7

 

11. Spieltag, 03. November 2019

 

05 This situation

 


sv altenberg

 .... 2 : 1 .... 

sc westhoven ensen 1931

Saudumme 2:1-Pleite! SV Westhoven-Ensen gibt Führung in Altenberg innerhalb von 120 Sekunden aus der Hand - Coach Arendt bedient: "Wir sind keine Bezirksliga-Spitzenmannschaft!"

Führungstreffer von Pascal Cerqueira-Pires reichte nicht - SVW registriert bereits vierte Auswärtsniederlage - Jetzt Heimspiel gegen Schlusslicht Viktoria Frechen!match20reports

smilie top

Bezirksligist SV Westhoven-Ensen kassierte am gestrigen Sonntag eine unverdiente 2:1 (0:0)-Auswärtsniederlage beim Aufsteiger SV Altenberg. Dabei verspielte die Mannschaft innerhalb von 120 Sekunden eine 0:1-Führung und stand am Ende mit leeren Händen da. Dementsprechend gefrustet stampfte dann auch der Westhovener Coach Markus Arendt in die Kabine: „Ich kann das nicht verstehen, dass wir so ein Ding hier so einfach aus der Hand geben. Einer richtig guten Spitzenmannschaft passiert so etwas nicht…“, sprachs und verzog sich erst einmal eine Weile.

Dabei präsentierte sich der SVW gerade im ersten Abschnitt als die wesentlich bessere Mannschaft. Jan Hammes hatte im ersten Abschnitt zwei gute Möglichkeiten, scheiterte aber mit seinen Aktionen. Der Aufsteiger aus Altenberg enttäuschte. Vor allem in spielerischer Hinsicht ließ die Elf von Sven Bellinghausen doch vieles vermissen. Mit dem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt. 10 Minuten nach Wiederanpfiff war es dann Pascal Cerqueira-Pires, der nach einem Standard zur Stelle war und den verdienten 0:1-Führungstreffer für den SVW erzielte.

Im Anschluss verpasste die Equipe dann mehrfach die klare Chance, vorzeitig den Deckel auf die Partie zu machen und das Ergebnis auf 0:2 oder 0:3 zu erhöhen. Jan Hammes scheiterte dabei noch mit einer 100%-igen Einschussgelegenheit. In den 20 Minuten nach dem Führungstreffer müssen sich die Gäste den Vorwurf gefallen lassen, dass sie ihre vielversprechenden Offensivbemühungen nicht konsequent und brutal effektiv ausgespielt haben. Umso ärgerlicher dann die Erkenntnis, dass die Mannschaft innerhalb von zwei Minuten die Partie komplett aus der Hand gibt. In der 82. Minute nutzt der Aufsteiger eine unorganisierte SVW-Defensive und kam durch Martin Köppe zum schmeichelhaften 1:1-Ausgleich.

10 markus arendt

"... Wir stehen uns am Ende wieder einmal selbst im Weg ..."

(SVW-Trainer Markus Arendt)

 

smilie chance pokerface

2 Minuten später verursachte SVW-Capitano Schmitz einen vermeidbaren Freistoß vor dem Westhovener-Kasten. Daraus zog dann Altenbergs Pascal Meier Kapital und drehte das Ergebnis urplötzlich auf 2:1 für den SVA. Das brachte dann auch SVW-Coach Markus Arendt auf die Palme. Einen Aufreger hatte die Aktion noch in der 86. Minute, als ein Westhovener Akteur im Altenberger Strafraum regelwidrig umgeschubst wurde, was nicht nur nach Ansicht von Coach Arendt, sondern auch nach Ansicht von Zuschauern aus beiden Lagern einen Elfmeterpfiff zur Folge hätte haben müssen.

Der gut leitende Referee Frank Smok konnte aus seiner Perspektive die Situation offenbar nicht gut einschätzen und ließ die Partie weiterlaufen. Allerdings hätte hier der Schiedsrichter-Assistent eingreifen können und sogar müssen, da er höchstens 15 Meter vom Tatort entfernt stand. Letztendlich blieb die Pfeife stumm und der SV Altenberg konnte sich nach 90 Minuten über einen Sieg freuen, wo er wahrscheinlich bis heute nicht weiß, wie er zustande kam. Der SVW erwartet am nächsten Wochenende den Tabellenletzten Viktoria Frechen.

 

_________________________________________________________

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO

Kurzkommentar SVW-Coach Markus Arendt:

"Natürlich bin ich restlos bedient. Wer diesen Spielverlauf gesehen hat, muss am Ende zur Feststellung kommen, das Altenberg nur deshalb das Spiel gewonnen hat, weil wir es dem Aufsteiger regelrecht erlaubt haben. Das hat nichts mit Respektlosigkeit gegenüber Altenberg zu tun, sondern eher mit unserer eigenen Dummheit. Wir haben heute wieder Cleverness und eine gewisse Form von Abgezocktheit vermissen lassen und stehen uns am Ende wieder mal selbst im Wege.

Wir haben jetzt bereits vier Auswärtsniederlagen zu beklagen, damit hast du auch keine Berechtigung für ganz oben mitzuspielen. Zu der Elfmeter-Aktion in der 86. Minute: Schiedsrichter Frank Smok, den ich sehr schätze, hat das Spiel gut geleitet, aber in der Situation lag er falsch. Er hat mir nach der Partie seine Beobachtung geschildert und konnte die Aktion wohl nicht richtig sehen. Aber da darf ich doch erwarten, dass der Assistent an der Linie hier klar signalisiert, dass es hier ein Foulspiel gab und einen Elfmeter nach sich ziehen muss.“

mannschaftsaufstellung

So spielte der SV Westhoven-Ensen:

Michael Skibba, Jonas Malgay, Stephan Antonio Angelo Nienaber, Aaron Wieland, Patrick Njangue, Fabio Brito-Ventura, Patrick Czaja, Thomas Kildau, Raimund Schmitz, Tobias Pietrek (70. Nikolas Schmitz), Jan Hammes - Trainer: Markus Arendt


So spielte der SV Altenberg:

Sascha Nils Mondorf, Pascal Mayer, Marvin Mayer, Sebastian Zuther, Cem Caylali, Gereon Runte (79. Martin Köppe), Nico Benjamin Falterbaum (85. Dennis Reeke), Dennis Datzert, Alfonso Marte, Maik Maier, Marcel Jenniges (90. Sven Bialek) - Trainer: Sven Bellinghausen

 match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv:  SV Westhoven-Ensen

______________________________________________________________________________  

 

 

 

vfl rheingold koeln poll 1912

 .... 3 : 5 .... 

sv eintracht hohkeppel

3:5-Klatsche! VfL Poll schlägt sich tapfer, ist aber gegen den Primus aus Hohkeppel chancenlos - Eintracht macht bereits vor der Halbzeit alles klar!

Batoum (2) und Lawah zeichnen für Poller Tore verantwortlich - Fanroth/Trovato-Elf weiter auf Rang 14, einem Abstiegsplatz - Jetzt zum Kellerduell zur SpVg. Frechen II!match20reports

smile au weia

Der VfL Poll kassierte am gestrigen Sonntag eine 3:5 (0:3)-Heimniederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten Eintracht Hohkeppel. Die Eintracht konnte damit weiter ihre Tabellenspitze untermauern, während der VfL weiter auf Rang 14, einem Abstiegsplatz hängen bleibt. Bereits nach 5 Minuten lief die Mannschaft von Andre Fanroth und Salva Trovato einem Rückstand hinterher. Engin Ekrem, Neuzugang von der SG Worringen, zimmerte einen phantastischen Freistoß in den rechten oberen Winkel und brachte die Gäste mit 0:1 in Führung. In der 14. Minute gab es die erste große Chance für den VfL.

Nach einem Freistoß stand Kevin Horn völlig frei, aber sein Kopfball verfehlte knapp den Eintracht-Kasten. Die Gäste zeigten sich wesentlich effektiver und kamen in der 23. Min. durch Keisuke zum 0:2-Treffer. Dabei profitierten sie allerdings von einem klaren Torwartfehler von VfL Schlussmann Dejgahipour, der bei einem Rettungsversuch über den Ball trat, so dass der Eintracht-Akteur keine Probleme hatte das Ergebnis höher zu schrauben. 10 Minuten später machte Eintracht-Spieler Babu mit seinem Treffer zum 0:3 eigentlich schon die Sache klar. Nach einem Ekrem-Schuss konnte der VfL-Keeper den Ball zur Seite abwehren, die Poller Defensive schaltete dabei aber nicht schnell genug um und Babu drosch aus spitzem Winkel das Leder ins lange Eck.

 

   Salvatore Travato

  

"... Ich kann meiner Elf noch nicht einmal einen Vorwurf machen ..."

(VfL-Co-Trainer Salva Trovato)

Nach 39 Minuten profitierte Batoum von einem Torwartfehler von Eintracht-Keeper Brauer, behielt aber im Abschluss nicht die nötige Ruhe und knallte das Leder über das Tor. Mit Beginn des zweiten Abschnitts wurde die Partie zunehmend härter. Batoum konnte nach 67 Minuten das Ergebnis auf 1:3 verkürzen. Gruber spielte dabei geschickt einen langen Ball hinter die Eintracht-Defensive und diesmal ließ sich der Poller-Sturmtank nicht die Butter vom Brot nehmen. 10 Minuten vor dem Spielende war es dann wieder Ekrem, der einen Freistoß von Gülten noch leicht touchierte und der Ball sich im Poller-Kasten zum 1:4 senkte (82.). Vier Minuten später konnte erneut Batoum per 25m-Freistoß wieder auf 2:4 verkürzen (86.).

Doch auch die hatte nur zwei Minuten Bestand, als Eintracht-Goalgetter Temür mit einem herrlichen Freistoßtor aus gut 35 Metern das Resultat auf 2:5 für die Equipe von Trainer Abdullah Keseroglu schraubte. Für den Schlusspunkt sorgte dann der Poller Akteur Lawah, der in der Nachspielzeit von Spitali steil geschickt wurde und so noch Ergebniskosmetik auf 3:5 betreiben konnte (90.+3). Der VfL reist nächste Woche zum Tabellendreizehnten SpVg. Frechen II, wo die Elf alles dran setzen muss den jetzigen 5-Punkte-Vorsprung der SpVg. nicht anwachsen zu lassen.

___________________________________________

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO

Kurzkommentar VfL-Co-Coach Salva Trovato:

"Erstmal Respekt an Hohkeppel, die in meinen Augen auch aufsteigen werden. Sie haben heute sehr effizient gespielt und mit vier erfolgreichen Standards auch verdient gewonnen. Ich kann meiner Elf noch nicht mal einen Vorwurf machen, sie hat ordentlich dagegen gehalten, sehr diszipliniert agiert, aber am Ende reicht das dann halt nicht aus gegen eine solch gute Truppe. Natürlich sind wir etwas gefrustet, aber wir müssen einfach die Ruhe behalten und dann werden sich auch wieder die Ergebnisse einstellen."

mannschaftsaufstellung

So spielte der VfL Poll:

Aboutaleb Dejgahipour, Dominik Müller, Hiroki Yanagisawa, Nico Hoffmann, Kevin Horn, Enrico Interrante, Adrian Graber (86. Johannes Becker), Dominic Spitali, André Jenner, Tufan Zenginer (71. Osama Lawah), Bissai Bi Batoum - Trainer: Salvatore Trovato - Trainer: André Fanroth


So spielte Eintracht Hohkeppel:

Tom Brauer, Amir Ali Mostowfi (83. Fadi Jfeily), Severin Brochhaus, Babu Sylla (66. Fabian Apel), Ekrem Engin (87. Nicolas Clever), Carsten Gülden, Mahmut Temür, Narciso Lubaca, Timur Millitürk, Keisuke Mizushima, Kasra Ghareh Chaee (49. Ergin Abdul) - Trainer: Abdullah Keseroglu

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: VfL Poll

*************************************************************************************************************************************

  z weblongSaison20192020

 



Die aktuelle Liga-Tabelle wird präsentiert von:

Mach7
11 BZL Erg
11 BZL Tab
___________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

z weblongSaison20192020

Der Spieltag wird präsentiert von:

Hausmeisterservice
Robert Gebhard

werbung robby77

 

11. Spieltag, 03. November 2019

 

05 This situation

 

 

 

zuendorffcgermania1913

 .... 1 : 2 .... 

sc holweide 68

 

 1:2-Sensation! Super-Serie des FC Germania Zündorf reißt gegen den SC Holweide - Mule-Elf verliert die Tabellenführung!

Anschlusstreffer von Okan Adas am Ende zu wenig - Konkurrent SC Hitdorf nutzt die schwächelnde Situation gleich aus - Nächste Woche schwere Prüfung im Lindenthaler Borussenpark!match20reports

fussballer 36

Jetzt ist es passiert! Nach über 28 Monaten und 32 ungeschlagenen Heimspielen verlor der FC Germania Zündorf am gestrigen Sonntag sein Meisterschafts-Heimspiel gegen den SC Holweide mit 1:2 (0:2)-Toren. Damit endete für den alten Traditionsclub eine beeindruckende Serie im heimischen Jupp Röhrig-Sportpark. Die Mannschaft von Angelo Mule konnte dabei nicht ansatzweise die Qualität hervorbringen wie sie in den letzten Wochen demonstriert werden konnte. Dementsprechend lag man auch schnell mit 0:2 hinten.

Vincenzo Perri traf bereits nach vier Minuten zum 0:1 für die Gäste. Zwei Minuten später ließ Nico Stein bereits das 0:2 folgen (6.). Die Gegentreffer zeigten Wirkung und waren auf die schlechte Defensivzuordnung der Hausherren zurückzuführen. Die Elf von Jürgen Strumpen ließ sich erwartungsgemäß tief in die eigene Hälfte fallen und schaffte sich so kleine Räume zur Verteidigung. Das eigene Zentrum wurde dicht gemacht und die Germania hatte fortan keine Ideen und kein Spirit diese schwierige Aufgabe zu meistern. Optisch war die Mannschaft zwar überlegen, aber es fehlte an Kreativität und sie war nicht in der Lage einen permanenten Druck auf den SCH zu entfalten.

Angelo

"... Irgendwann musste die Serie mal reißen ..."

(Germania-Coach Angelo Mule) 

 

 

Nach dem Wechsel und ein paar taktischen Umstellungen erzielte Okan Adas dann nach 58 Minuten den 1:2-Anschlusstreffer. Wer jetzt dachte dass das Ruder wie in den letzten Wochen doch noch herum gerissen werden könnte, wurde bitter enttäuscht. Die Germania erspielte sich keine weiteren klaren Torchancen, so wie ihr das immer in den letzten Begegnungen bei Rückständen gelang. Insgesamt konnte sie am heutigen Tag nicht ansatzweise die Leistungen der vergangenen Wochen abrufen.

Im zweiten Abschnitt konnte der Primus zwar seine Überlegenheit weiter steigern, fand aber gegen die aufopferungsvollen kämpfenden SCH-Kicker nicht den Durchblick. So stand nach 90 Minuten dann die erste Saison- und Heimniederlage für Germania Zündorf auf dem Papier. Da Konkurrent SC Hitdorf sein Spiel gewinnen konnte, zogen die Leverkusener jetzt in der Tabelle an Zündorf vorbei und setzen sich auf den Platz an der Sonne. Der FC Germania Zündorf spielt nächste Woche beim Tabellenneunten Borussia Hohenlind-Lindenthal II.


   ________________________________________________________________________

 

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO

 

 

Kurzkommentar Germania-Coach Angelo Mule:

"Ich denke dass wir heute einfach auch verdient verloren haben, weil wir keine Qualität in unser Spiel bringen konnten. Dass die Serie jetzt gerissen ist, ist natürlich schade aber irgendwann musste es halt passieren. Insgesamt stehen wir immer noch sehr gut in der Tabelle und wir haben es selbst in der Hand uns die Tabellenführung wieder zurückzuholen. Für uns heißt es Kopf hoch und weiter geht's."

 

mannschaftsaufstellung


So spielte Germania Zündorf: 

Maxim Albov, Noah Gilles, Lars Gernot Klaus Beuthert (34. Seyhan Erdek), Dennis Fey, Takuya Ishikawa, Daniel Werken, Dennis Ambrosius (81. Andre Schmidt), Daniel Martínez Garcia, Tim Schneider (46. Okan Adas), Sandro Stephan (46. Filip Partika), Veton Balaj - Trainer: Angelo Mule

 

So spielte der SC Holweide: 

Christopher Rinner, Vincenzo Perri, Bahri Güvercin, Eren Canatar, Maik Dederichs, Michael Felka, Emre Izgi, Recep Karaman, Joao Paulo Nzuzi Silvestre (79. Timothy Dekker), Nico Stein (89. Emre Öztürk), Mario Schwarz - Trainer: Jürgen Strumpen

 

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: FC Germania Zündorf

 

_____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

00003379

 .... 2 : 3 .... 

bergfriedleverkusen

 

Keine Infos

_____________________________________________________________________________________________________


 


z weblongSaison20192020

Die aktuelle Liga-Tabelle wird präsentiert von:

werbung robby77

11 A Erg
11 A Tab

 

_____________________________________________________________________________________________________

 

z weblongSaison20192020

Der Spieltag wird präsentiert von:

 

BUDDY BASH

buddybash logo 500px

 

11. Spieltag, 03. November 2019

 

05 This situation


  

00003384

.... 3 : 2 ....

rsv urbach 1912

 

3 : 2! RSV Urbach kommt nach schwacher Vorstellung in Alkenrath noch gut weg - Mannschaft versinkt im Liga-Mittelfeld!

Witte und Manns gestalten Resultat noch erträglich - RSV beklagt bereits 6. Saisonniederlage - Jetzt gegen Aufsteiger Roland Bürrig an der Brucknerstraße!

match20reports

foul

Am Ende drückte das Ergebnis von 3:2 für den SSV Alkenrath nicht wirklich das aus, was sich vorher auf dem Platz abspielte. Durch einige Unkonzentriertheiten der Gastgeber, kam der RSV Urbach in der Schlussphase zu zwei Treffern und die Hausherren versäumten es, das Ergebnis vorher schon viel klarer zu gestalten, da eine große Anzahl von Möglichkeiten recht achtlos liegengelassen wurde. Der Sieg geht aber zweifelsohne in Ordnung, da der SSV Alkenrath insgesamt die aktivere Mannschaft war und der RSV Urbach eine doch über weite Strecken enttäuschende Vorstellung bot.

Dabei begann die Partie für die Gäste eigentlich ganz verheißungsvoll. Auf den kleinen Platz hatte man sich recht schnell eingestellt und in der Anfangsphase waren durchaus gute Ansätze zu erkennen. Ramzan Chabdaev und Paul Sobczyk hatten kleineretor 39 Möglichkeiten. Doch schon in der 9. Minute kehrte Ernüchterung ein. Nico Schell konnte sich auf der linken Seite fast ungehindert bis zur Grundlinie durchsetzen und passte zum in der Mitte freistehenden Christopher Long, der sich nicht lange bitten ließ und das Geschenk dankend annahm und zum 1:0 einnetzte.

Die Gäste suchten zwar eine schnelle Antwort, fanden aber mit einem Weitschuss von Vlady Shykhov in der 12. Minute kein erfolgreiches Mittel, und auch die Chancen von Chabdaev und Luca Hemmersbach zur Mitte der ersten Hälfte verursachten bei den Hausherren keine Angstzustände. Das Niveau der Begegnung wurde zu diesem Zeitpunkt immer schlechter. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten und viel zu schnelle Ballverluste waren bezeichnend und das Spiel hatte kein gutes Niveau, auch wenn das in der Berichterstattung der Heimmannschaft anders dargestellt wurde. Gutes Kreisliga-B-Niveau sieht sicherlich anders aus.


  mladen 08c2071d 540b 4818 a3cc fe7deb1fad17

"... Das war heute von unserer Seite mehr als enttäuschend ..."

(RSV-Trainer Mladen Drmonjic) 

 

Eines dieser vielen Missverständnisse ermöglichte den Alkenrathern in der 39. Minute das 2:0. Paul Sobczyk und Benny Fraile spielten sich den Ball unpräzise zu und Routinier Rene Klüber reagierte blitzschnell und bediente den 17 Jahre jüngeren und freistehenden Dominik Nikisch, der sich mit einem trockenen Flachschuss ins lange Eck bedankte. Noch vor der Pause wechselte Gästecoach Mladen Drmonjic doppelt und brachte mit Alex Manns für den erneut angeschlagenen Fabio Grün und Markus Engelhardt für Benny Fraile frische Kräfte ins Spiel, die für ein anderes Bild in der zweiten Halbzeit sorgen sollten.

tor 30Die Bemühungen verliefen allerdings sehr erfolglos und es dauerte bis zur 57. Minute, ehe Alex Manns erfolgversprechend zum Abschluss kam, allerdings am Leverkusener Schlussmann scheiterte. Im Gegenzug machten es die Hausherren dann besser und Fabio Arnone traf aus rund 25 Metern mit einer Direktabnahme zum 3:0, nachdem RSV-Keeper Patrick Bruder den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen konnte und zu weit vor seinem Kasten stand. Eigentlich war das Spiel zu diesem Zeitpunkt entschieden, denn die Gäste bäumten sich nicht wirklich auf und hatten lediglich in der 67. Minute eine gute Möglichkeit zum Anschluss.

Die war allerdings aus der Kategorie 110%-er. Ein stark getretener Freistoß von Shykhov aus zentraler Position wurde von Schultze prima pariert, allerdings vor die Füße von Janik Scheer, der geistesgegenwärtig erkannte, dass Hemmersbach in der Mitte völlig freistand und ihn perfekt anspielte. Der erfolgreichste Urbacher Torschütze der letzten Woche brachte dann das Kunststück fertig, innerhalb von einer Sekunde zweimal über den Ball zu treten und plötzlich war die Kugel in den Händen des Keepers und die Chance vertan.

 
 

11 xxx foto urbach

Bei der 3:2-Niederlage beim SSV Leverkusen-Alkenrath zeigte sich der RSV Urbach mit einer faden Darbietung. Damit versinkt der Club im Liga-Mittelfeld der  B-Liga (Foto mit freundlicher Genehmigung vom RSV Urbach (GK) und FuPa.net entnommen/WK).

 

fussballer 34

Der SSV hätte die Begegnung mehrfach entscheiden können, spielte es aber zu ungenau im Abschluss und nach einem weiteren Freistoß der Gäste stand es plötzlich in der 84. Minute nur noch 3:1. Der eingewechselte Chris Brendel zirkelte die Kugel, wie schon einst im letzten Jahrtausend, mit unnachahmlicher Feinfühligkeit an den Querbalken und Rupert Witte reagierte beim Abpraller am schnellsten und traf per Kopf. Auf der Alkenrather Bank wurde es unruhig und als Manns in der 89. Minute das 2:3 erzielte sogar hektisch und als Engelhardts Kopfball in der 92. Minute nach einer Ecke knapp am Pfosten vorbei zischte, da war der Puls von SSV-Coach Pepe Kommoß in ungesunde Höhen gesprungen.

Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Augustus John die Begegnung dann aber ab und die Hausherren konnten ihren Heimsieg feiern.smilie verärgert66 Beim RSV Urbach gab es heute, trotz der seit Wochen anhaltenden Verletztenmisere, nicht viel Gutes zu vermerken. Gegen eine keineswegs spielstarke Mannschaft gelang es nicht, der Begegnung den eigenen Stempel aufzudrücken. Bei nun schon sechs Niederlagen nach 11 Spielen und Platz 8 in der Tabelle kann man schon von mehr als einem verpatzten Saisonstart reden und bleibt Woche für Woche mehr hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Am kommenden Sonntag steht die nächste Aufgabe an, wenn mit Roland Bürrig eine Mannschaft zu Gast in Urbach ist, die jeden Punkt im Abstiegskampf benötigt. Für Alkenrath geht es nach Dünnwald, wo die (noch) kleine Serie fortgesetzt werden soll.


 

  ____________________________________________________

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO


Kurzkommentar RSV-Coach Mladen Drmonjic:

"Das war heute sehr enttäuschend von unserer Elf. Mit dieser Einstellung gewinnen wir keinen Blumentopf und erst recht kein Ligaspiel."

 

  

mannschaftsaufstellung

 

So spielte der RSV Urbach:

Patrick Bruder, Tobias Götz, Fabio Grün (35. Alex Manns), Paul Sobczyk (69. Chris Brendel), Vlady Shykhov, Marius Baar, Ramzan Chabdaev, Luca Hemmersbach, Benny Fraile (44. Markus Engelhardt), Rupert Witte und Janik Scheer

So spielte der SSV Alkenrath:

Alexej Schultze, Henrik Brügge (71. Nicola Morano), Dominik Nikisch, Rene Klüber, Erik Stelzer, Mirko Rümenapp, Thomas Meier, Fabio Arnone, Nico Schell, Philipp Zivoder (79. Roman Hanke) und Christopher Long (75. Dennis Kreutner)


 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: Guido Kromen 

 



_____________________________________________________________________

 


  

rathheumarrsv1920

.... 1 : 0 ....

bergfriedleverkusen

 

Keine Infos


_____________________________________________________________________

KreisligaB Logo

z weblongSaison20192020

Der Ligaüberblick wird präsentiert von:

 

BUDDY BASH

buddybash logo 500px

 

11 b2 erg
11 B2 Tab
________________________________________________________________________________________________________

 

 

 z weblongSaison20192020

Die C-Liga # 3 wird präsentiert von:


 11. Spieltag, 03. November 2019

 

05 This situation

  

 

tus langel

.... 2 : 2 ....

sc koeln brueck 07

 

Keine Infos

 

_____________________________________________________________________

 

  

zuendorffcgermania1913

.... 6 : 1 ....

00020308

 

6 : 1! Germanias Zweite demontiert im Spitzenduell TuS Köln rrh. mit Bravour - Ipek-Elf klettert auf Rang 3!

Ceylan (2), Jensen (2), Yilmaz und Seel machen das halbe Dutzend voll - Nächste Woche Gast im Spitzenspiel beim SC Brück!match20reports

Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Für den TuS rrh. Köln gab es in der Partie bei der Germania aus Zündorf an deren Ende eine 6:1-Niederlage stand, nichts zu holen. Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holten die Zündorfer den maximalen Ertrag. Bereits in der 3. Spielminute eröffnete Kapitano Hasan Ceylan mit dem 1:0 den Torreigen, dem er in der 18. tor 43Minute das 2:0 folgen ließ. Jan Jensen sorgte dann mit seinem Tor in der 32. Minute für den klaren 3:0 Halbzeitstand. Auch nach dem Seitenwechsel war die Elf von Trainer Baris Ipek überlegen und weiterhin torhungrig. 

Sercan Yilmaz war es dann der in der 69. Minute das 4:0 nachlegte und es gab keinen Zweifel mehr das die Gäste den Zündorfern noch mal in die Suppe spucken könnten. Mit seinem zweiten Treffer machte Jan Jensen dann nach 78 Minuten mit dem 5:0 endgültig den Deckel auf die Partie auch wenn der Gegner eine Minute danach noch zum Ehrentreffer kam. Konstantin Seel markierte dann in der Schlussminute den 6:1-Endstand in dieser einseitigen Begegnung. Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte Zündorf im Klassement nach vorne und belegt jetzt den dritten Tabellenplatz. Als Nächstes steht für Zündorf II eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (14:30 Uhr) geht es zum SC Brück.

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: FC Germania Zündorf  

 


____________________________________________________________________________________

 

mevlana porz

.... 5 : 1 ....

fc germania 1911 koeln muelheim

 

Keine Infos

 

_____________________________________________________________________


z weblongSaison20192020

Der C-Liga-Überblick Staffel 3 wird präsentiert von:

11 c3 erg
11 c3 tab

______________________________________________________________________________

z weblongSaison20192020

 

Die C-Liga # 2 wird präsentiert von:

 11. Spieltag, 03. November 2019

 

sus Nippes

.... 4 : 2 ....

sc westhoven ensen 1931

 

4:2-Schlappe! SV Westhoven-Ensen II ärgert "Nippeser Jonge" sehr lange - SuS-Goalgetter David Stollberg trifft vier Mal gegen den SVW II!

Für die Puchelski/Fielen-Elf treffen Chris Wexeler und Raffa Prescha - Am Sonntag gegen Aufsteiger SW Köln III!match20reports

Der SV Westhoven-Ensen II gastierte gestern beim Tabellenzweiten SuS Nippes, die mit einem Sieg, aufgrund des Spielausfalls des Tabellenführers RW Zollstock, auf den ersten Platz hätten klettern können. Nach dem vielversprechenden 1:1 gegen RW Zollstock aus der letzten Woche, malte sich die Mannschaft um Eric Puchelski und Ralf Fielen berechtigte Chancen auf Punkte aus. Bei nahezu perfektem Fußballwetter geriet die Equipe allerdings früh nach 5 Minuten ins Hintertreffen. Top-Torjäger David Stollbergtor 38 sollte zum alleinigen Matchwinner avancieren. Doch nach dem Rückstand bäumte sich die Gastmannschaft auf und gewann immer mehr Spielanteile.

So gelang Christian Wexeler in der 23. Minute ein feiner Treffer dank eines platzierten Rechtsschusses in die linke Ecke zum 1:1-Ausgleich. Die ohnehin schon ambitionierte Westhovener Mannschaft wurde Dank des Tores zusätzlich motiviert. Raffael Prescha profitiert in der 39. Minute von einem halbherzigen Abwehrversuch der Hintermannschaft von Nippes und schob den Ball gekonnt ins lange Eck - 1:2! Das Spiel war gedreht, Halbzeit - Die Sensation lag in der Luft. In der zweiten Halbzeit zeigte Nippes jedoch den Fußball und auch die Bestätigung, warum diese Mannschaft so weit oben im Tableau steht. Gute Passstafetten, kompaktes verteidigen mit offensiven Nadelstichen.

Der SVW II hingegen konnte die Leistung aus der ersten Halbzeit nicht bestätigen. Die Hausherren drehten das Spiel Dank eines tor 31Doppelschlags von David Stollberg (2:2/51., 3:2/67.). Die Puchelski/Fielen-Elf warf nochmals alles nach vorne, war damit aber für Konterfußball anfällig. Und genau so kam es dann auch. David Stollberg setzte in der 84. Minute den entscheidenden Konter zum 4:2-Endstand und wurde mit seinen vier Toren natürlich auch zum ´Man of the Match´ gewählt. Beim SVW II konnte man trotz der Niederlage eine Formverbesserung erkennen, die es in den nächsten Wochen auszubauen gilt. Am Sonntag erwartet man den Tabellenachten Aufsteiger SW Köln III.

 

match report

Für die Redaktion Porz-Online.de berichtete exclusiv: Mouad Mehdi Tourhza  

 

____________________________________________________________________________________________

 

 

 

zuendorffcgermania1913

.... 1 : 1 ....

vorwärts spoho

 

Keine Infos
 
 

_________________________________________________________



fussballer 38
________________________________________________________________________

Der C-Ligaüberblick Staffel 2 wird präsentiert von:

11 c2 erg
11 c2 tab



 

 


 

 

kreisliga d

 

Staffel 5 

11. Spieltag, 03. November 2019

05 This situation

z weblongSaison20192020

Der Ligaüberblick wird präsentiert von:


 

Viktoria Buchheim

.... 2 : 6 ....

spvg wahn grengel

 

Keine Infos

11 d5 erg
11 d5 tab


 _______________________________________________________________

 

GOAL 

 

Staffel 2 

 11. Spieltag, 03. November 2019

05 This situation

 

z weblongSaison20192020

Der Ligaüberblick wird präsentiert von:

 

00003384

.... 7 : 0 ....

rsv urbach 1912

 

Keine Infos

 


 

__________________________________________________________________________________

 

11 d2 erg

 

11 d2 tab


 

 

______________________________________________________________________________________________________

 

 

23 xxx
7 2019 2020

23 xxxx

 

Kreisliga A Frauen, Kreis Köln

03. November 2019

 

05 This situation

 


  

Viktoria Buchheim

.... 0 : 23 ....

spvg wahn grengel

 

23:0-Kantersieg! SpVg. Wahn-Grengel schießt Viktoria Buchheim in eigener DJK-Arena fürchterlich ab!

Claudia Werner (12), Anna Lena Zeisbrich (5), Ramona Heidrich (3), Anna Felicitas Euler (2) und Katharina Telders veranstalten Schützenfest - Am Sonntag gegen TuS Köln rrh. II!

match20reports

fussballer 37

Die Mädels der SpVg. Wahn-Grengel kam gestern beim Gastspiel bei der DJK Buchheim zu einem 23:0 (10:0)-Auswärtssieg (!). Es entwickelte sich von Beginn an eine einseitige Partie, wo die Gastgeberinnen von der ersten bis zur letzten Minute chancenlos und auch überfordert waren. Für Coach Matthias Strupp ging es in dem Spiel dann vorrangig auch darum, gewisse Trainingsinhalte umzusetzen und zu verfeinern. Damit waren dann auch Tore am Stück verbunden. Nach 45 Minuten stand es bereits 10:0 für die SpVg., die dann im zweiten Abschnitt noch weiter zulegte, so dass es nach 90 Minuten einen 23:0-Erfolg zu vermelden gab.

Mit 12 erzielten Treffern trug sich Goalgetterin Claudia Werner gleich mit einem Dutzend Toren in die Torschützenliste ein. Neuzugang Anna Lena Zeisbrich fügte sich gleich nahtlos ins neue Team ein und erzielte fünf Tore. Die restlichen Treffer erzielten Ramona Heidrich (3), Anna Felicitas Euler (2) und Katharina Telders. Trotz des furchtbaren Debakels für Buchheim brachten die SpVg-Mädels dem Gegner den dazugehörenden Respekt entgegen.

strupp matthias

"... Eine gute Mannschaftsleistung von der No. 1 bis No. 15 ..."

(SpVg-Trainer Matthias Strupp) 

 

  _________________________________________________________

 

13226731 735140599962491 3518911134447527628 n

Abpfiff LOGO


Kommentar SpVg-Coach Matthias Strupp:

"Nach so einem einseitigen Spiel kann man keinen hervorheben, sicher werden die Torschützen immer gerne genannt. Doch heute haben wir eine gute Mannschaftsleistung abgeliefert, von der No. 1 bis zur No. 15. Wir konnten heute sehen das sich die Mädels für die harte Trainingsarbeit belohnten und viel von dem umgesetzt haben, was ihnen aufgegeben wurde."

 

 

11 dd erg
11 dd tab


 

   ____________________________________________________________________________________________

www.Porz-Online.de Aktuelle Fußball-Berichterstattung aller Porzer Fußballvereine

Redaktion Porz-Online.de -Fußballticker- e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verantwortlich i.S.d. Redaktion: Werner Kilian

________________________________________________